San Francisco

Kansas City

49ers-logo

20

31

 


Die NFL 2019 - Super Bowl LIV

mahomes-patrick4Vor dem Spiel wurde viel drüber gesprochen, daß hier die beiden besten Tight Ends der Saison aufeinandertreffen, die auch zu den besten Tight Ends aller Zeiten gehören, Travis Kelce von den Chiefs und George Kittle von den 49ers.
Es war die Rede davon, daß der gute Quarterback, Patrick Mahomes (Bild) auf den schlechten Quarterback Jimmy Garoppolo trifft.
Die gute Defense der 49ers hätte eine klaren Vorteil gegenüber der nicht so guten der Chiefs.
Nun, jetzt wo das Spiel Geschichte ist, hat man gesehen, daß die Tight Ends Teamplayer sind, die beide hinter den Erwartungen zurückblieben. Der schlechte Quarterback war gar nicht so schlecht, und der gute Quarterback wurde zum MVP.
Beide Verteidigungen waren gleich gut.
Die „D“ der Chiefs, die schon Monster Running Back Derrick Henry von den Titans stoppen konnten, hielt auch die Running Backs der 49ers in Schach. Raheem Mostert, bester Läufer der Niners kam mit 12 Läufen auf schlappe 58 Yards und 1 Touchdown.
Es war eine Entscheidung von 49ers Head Coach Kyle Shanahan kurz vor der Halbzeit, die mögliche Punkte kostete. Es war noch eine Minute zu spielen, und San Francisco hatte noch alle Auszeiten. Doch Shanahan nahm keine. Sein General Manager John Lynch verzweifelte in seiner Luxussuite oben im Stadion und machte das Time Out Zeichen, aber unten auf dem Feld tat sich nichts.
Zeitmanagement ist nicht die Sache von Shanahan. Das weiß man ja spätestens seit Super Bowl  LI.
Überhaupt spielte Shanahan eher Konservativ, während Chiefs Head Coach Andy Reid es ein seinem zweiten Super Bowl krachen ließ. Zweimal ließ er in der ersten Halbzeit einen vierten Versuch ausspielen, einen an der fünf der Niners, einen an deren 19. Beide Male erfolgreich.
Bis ins letzte Viertel hatten die 49ers den Sieg in der Hand. Sie führten 20:10 und mußten jetzt erst zum ersten Mal punten. Das war der Moment, auf den die Chiefs gewartet hatten. Wo andere Teams Blut in den Adern haben, fließt bei den Chiefs Eiswasser, besonders bei Quarterback Mahomes. Wenn das andere Team kurz vor Schluß zweistellig führt, macht Mahomes ernst.
Wie Kommentator Joe Buck sagte: „Jetzt haben die Chiefs die 49ers, wo sie sie haben wollten.“ Troy Aikman war mit der Aussage nicht ganz einverstanden, aber am Ende hatte Joe Buck recht. Sein Vater Jack war übrigens Kommentator bei Super Bowl IV, als die Chiefs zuletzt das Spiel der Spiele gewannen.
Mahomes und seine Chiefs zeigten jetzt, was sie in Super Bowl LIV gebracht hatte, Ruhe, Übersicht, gute Entscheidungen, gute Ausführung.
Bei einem dritten und 15 an der eigenen 35 holte Mahomes aus, katapultierte den Ball gute 40 Yards durch die Luft und Wide Receiver Tyreek Hill fing ihn. Hill kam bis an die 21 der 49ers. Dort hielt die Defense. Erst beim dritten Versuch und 10 behinderte Tarvarius Moore Tight End Kelce in der Endzone am Passempfang. Eine glasklare Entscheidung. Erster und eins. Mahomes wieder zu Kelce, Touchdown.
Damit kamen die Chiefs auf 20:17 heran.
Jetzt hatte die Chiefs Defense das Heft in der Hand und San Franciscos Offense brachte nichts mehr zustande.
Von der eigenen 35 führte Mahomes sein Team erneut in die Endzone. Und gingen die MVP Titel nicht bevorzugt an Quarterbacks, dann hätte der Mann, der jetzt den Touchdown Pass fing, vielleicht den Titel erringen können, Running Back Damien Williams.
Er setzte noch einen drauf, als die 49ers einen Vierten und 10 an der 49 der Chiefs nicht verwandeln konnten. Zwei Spielzüge später rannte Williams über 38 Yards zum 31:20 Endstand erneut in die Endzone.
Er brachte es mit 17 Läufen auf 104 Yards und 1 Touchdown. Zusätzlich fing er vier Pässe für 29 Yards und 1 Touchdown.
Die beiden besten Tight Ends der Saison kamen auf sechs gefangene Pässe für 33 Yards und 1 Touchdown (Kelce) und vier für 36 (Kittle).
Jimmy Garoppolo hatte eine Bilanz von 20 von 31 für 219 Yards, 1 Touchdown und 2 Interception.
MVP Patrick Mahomes kam auf 26 von 42 für 286 Yards, 2 Touchdowns, 2 Interceptions. Mit neun Läufen erzielte er weitere 29 Yards und 1 Touchdown.
So gewann Chiefs Head Coach Andy Reid nach 21 Jahren als Head Coach diverser NFL Teams zum ersten Mal einen Super Bowl.

Scoring:

1.

2.

3.

4.

-

ges

49ers

3

7

10

0

-

20

Chiefs

7

0

3

21

-

31

Vorherige Seite

Nächste Seite

 

 

 

sb-54-program
rahmen155-106
Super Bowl LIV Logo
rahmen55-105
rahmen-214x261
feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [History] [NFL] [Draft] [Hall of Fame] [MVPs] [Pro Bowl] [Spielplan] [Starportrait] [Super Bowl] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo

 

WF-Handy1