news

Nächste Seite

Vorherige Seite

 Nachrichten aus der NFL - Das Archiv

Dienstag, 15. Juni 2021

Kurzberichte
elliott-ezekielCowboys Quarterback Dak Prescott ist beeindruckt von Ezekiel Elliott (Bild). Der Running Back wäre in der besten Form seines Lebens, meinte Prescott.
Letztes Jahr war ein sehr unproduktives für Zeke. Zwar kam er in 15 Spielen auf 979 Yards und sechs Touchdowns, aber gemessen an seinen beiden Saisons zuvor, war das mager.
Und auch wenn Prescott zu den am besten bezahlten Spielern der NFL gehört, ist er ein Quarterback, der dringend auf ein gutes Laufspiel als Entlastung angewiesen ist.
Den Erfolg der Dallas Offense kann man eher an Elliott festmachen, als an Prescott. Nur wenn das Laufspiel funktioniert, und die gegnerische Defense das auch verteidigen muß, kann der Quarterback glänzen.
Mit Ezekiel Elliott und dem besten Wide Receiver-Corps der Liga, muß man Dallas` Offense erstmal stoppen. Davon jedenfalls ist man in der Organisation überzeugt.

Wie recht Jerome Baker hatte, als er noch letzte Woche sagte, daß er sich um einen langfristigen Vertrag keine Sorgen macht.
Die Dolphins gaben dem Linebacker am Sonntag einen Dreijahresvertrag über $39 Millionen. $28,4 Millionen davon sind garantiert.
Baker hatte den Vorteil, daß er erst in der dritten Runde der Draft 2018 einberufen wurde. Dadurch ist er nicht für vier Jahre und ein Optionsjahr an die Dolphins gebunden, sondern kann viel früher einen lukrativen Vertrag aushandeln.
Somit hat Baker diesen Vertrag, bevor er in das letzte Jahr seines Rookievertrags geht, der ihm 2021 $2,43 Millionen einbringt.

Vikings Defensive End Danielle Hunter muß das Pflicht-Minicamp nicht bestreiken. Er und die Organisation haben sich auf eine Vertragsanpassung geeinigt.
Verzichten muß er auf nichts, die Auszahlungsmodalitäten wurden nur so angepaßt, daß das Team noch Luft unter der Gehaltsobergrenze hat. So hat er einen Unterschriftenbonus erhalten, der ihm sofort $5,6 Millionen aufs Konto spült.
2022 stehen ihm $18 Millionen zu, wenn er am fünften Tag des neuen Geschäftsjahres noch im Kader ist.

Patriots Cornerback Stephon Gilmore ist nicht im Pflicht-Minicamp der Patriots erschienen.
Der beste Defensive MVP der Saison 2019 möchte einen neuen Vertrag, während er einen angerissenen Quadrizeps auskuriert.
Gilmores Grundgehalt für 2021 beträgt $7 Millionen.
Die Patriots können Gilmore für jeden Tag, den er dem Camp fernbleibt, mit $31.000 bestrafen.

Die Hand von Patriots Quarterback Cam Newton ist so weit verheilt, daß er am Minicamp teilnehmen kann. Vor 10 Tagen prallte er mit der Wurfhand an den Helm eines Mitspielers, während der freiwilligen Trainingseinheiten.
Allerdings ist er noch nicht voll einsatzbereit.

„Es ist doch verrückt zu glauben, daß wir Aaron Rodgers bekommen,“ sagte Broncos Defensive End Von Miller. „Unser Quarterback ist Drew Lock,“ fuhr er fort.
Auch daß Texans Quarterback Deshaun Watson nach Denver kommt, glaubt Miller nicht. All diese Gerüchte wären für ihn nicht interessant. Nur das was ist würde zählen.
Miller übersieht da vielleicht Teddy Bridgewater. Er ist der Quarterback, der in den OTAs am Meisten überzeugte.

Sonntag, 13. Juni 2021

Kurzberichte
bell-leveon-jets„Ich werde nie wieder für Andy Reid spielen, eher würde ich in den Ruhestand treten,“ meinte LeVeon Bell (Bild).
Der Running Back spielte eine bescheidene Rolle in der Offense der Chiefs, nachdem er mitten in der Saison nach Kansas City kam.
In den letzten beiden Playoffspielen wurde er gar nicht eingesetzt.
Momentan ist er ein Free Agent, und die Chiefs werden gar kein Verlangen danach haben, ihn noch mal zu verpflichten. Deshalb braucht Bell keine Angst zu haben, daß er noch mal für Andy Reid spielen müßte.
Ob er überhaupt jemals wieder für ein NFL Team spielen wird?
Bell gilt als problematischer Unruhestifter. Seit er seine beste Zeit bei den Steelers hatte sind vier Jahre vergangen, vier unproduktive Jahre mit einer Saison, die er bestreikt hat und einem lustlosen Abstecher bei den Jets.
Daß er dreimal in den Pro Bowl gewählt wurde, ist heute nicht mehr wichtig.

In den letzten beiden Jahren entwickelte sich Jerome Baker zum besten Verteidiger der Dolphins.
Der Linebacker wurde zur Tacklemaschine und kam auf 238 Tackles. 2020 kamen noch sieben Sacks dazu. Gegen den Lauf ist er nicht so produktiv, wie in Passituationen, doch das ist etwas, das er noch lernt. Er weiß um diese Schwäche und arbeitet daran.
Er geht in die letzte Saison seines Rookievertrags, aber er macht sich noch keine Gedanken, an eine Vertragsverlängerung.
Doch eins stellt er klar, er möchte in Miami bleiben und zwar über die Zeit seiner Karriere.
Baker glaubt, daß sich ein neuer Vertrag ergeben wird.

Richard Sherman ist zur Zeit ein Free Agent. Der Cornerback hatte eine Pro Bowl Saison 2019 bei den 49ers. 2020 konnte er wegen einer Wadenverletzung nur in fünf Partien spielen.
Jetzt wartet er darauf, daß das Telefon klingelt und ein Team dran ist, das ihn haben möchte. Doch Sherman ist wählerisch. Er möchte nur zu einem Team gehen, das echte Chancen auf die Playoffs hat. „Ich möchte zu einem Team gehen, das um die Meisterschaft mitkämpft,“ sagte Sherman.
Wenn Sherman gesund ist, dann ist er eine Bereicherung für ein Team, das um den Titel kämpft. Da sollte es doch Interessenten geben.

Odell Beckham Jr. scheint seinen Kreuzbandriss gut überwunden zu haben.
Browns Wide Receiver Kollege Jarvis Landry meinte, daß Beckham sogar besser wäre, als vor der Verletzung.
Landry, Beckham und einige andere Teammitglieder hatten sich letzte Woche in Quarterback Baker Mayfields Heimatstadt Austin, Texas, zum privaten Training getroffen.
Landry war überwältigt davon, wie befreit und problemlos Beckham seine Passrouten lief.
Beckham wird im Minicamp der Browns erwartet, das diese Woche stattfindet. Natürlich wird man ihn da schonen, aber es scheint, als wäre der Wide Receiver für die Saison voll einsatzbereit.
Das wäre auch gut, denn direkt im ersten Saisonspiel warten die Chiefs auf Cleveland.

Buccaneers Head Coach Bruce Arians hat eine Botschaft an die Spieler: „Laßt Euch gegen Corona impfen.“
Arians hat nicht vor, Experten einzuladen, die den Spielern die Dringlichkeit einer Impfung eintrichtern. „Nein, ich bin der Spezialist,“ meinte Arians nach dem letzten Training des Minicamps am Donnerstag.
Der Head Coach glaubt nicht, daß seine Spieler gegen die Impfung sind. Ihnen würde es bloß an Motivation fehlen. Um die Zahl der geimpften Buccaneers zu erhöhen, sagte Arians, daß das Team eine Impfaktion im Hauptquartier des Teams in der Nähe des Raymond James Stadium für Spieler und ihre Familien abhält.
Der Head Coach glaubt, daß die Zahl von 85% geimpfter Spieler, die die NFL anstrebt, bei seinem Team erreicht werden kann.

Samstag, 12. Juni 2021

Kurzberichte
brees-drew-saintsSaints Quarterback Drew Brees (Bild) machte seine Ankündigung von vor drei Monaten nun offiziell.
Das zukünftige Hall of Fame Mitglied hat am Freitag ganz offiziell seine Karriere beendet.
20 Saisons lang hat er fleißig Passyards gesammelt und geht als Rekordhalter in dieser Kategorie in den Ruhestand. Doch dieser Rekord von 80.358 Yards wird nicht länger als bis Woche vier oder fünf der Saison 2021 halten. Dann wird er von Tom Brady überholt, der mit 79.204 Yards knapp hinter Brees liegt.
13 mal wurde Drew Brees in den Pro Bowl gewählt, einmal als er noch für die Chargers spielte, die ihn 2001 in Runde zwei einberiefen, und die anderen Male als Saint.
Mit den Saints gewann er Super Bowl XLIV und wurde zum MVP des Spiels gekürt.
Brees und Head Coach Sean Payton machten aus der Lachnummer New Orleans Saints ein Spitzenteam.

Giants Cornerback Sam Beal hat sich vor Gericht schuldig bekannt.
Beal wurde am 2. Juni 2020 nach einer Verkehrskontrolle festgenommen und des Tragens einer versteckten Waffe sowie des unsachgemäßen Umgangs mit einer Schußwaffe und Marihuana-Besitz angeklagt.
Beal zog sein früheres „nicht schuldig“ Plädoyer zurück und gab am 4. Juni in Lorain County, Ohio, ein Schuldgeständnis ab.
Er wurde in ein vorgerichtliches Untersuchungshaftprogramm aufgenommen und auf zwei Jahre auf Bewährung gesetzt.
Die Giants sagten, daß sie von dem Vorfall Kenntnis haben, und gaben keinen weiteren Kommentar ab.

Vier Teams hatten in Runde eins der letzten Draft zwei Wahlmöglichkeiten.
Nach den Dolphins, die als erste ihre beiden Draftpicks aus Runde eins unter Vertrag nehmen konnten, haben auch die Ravens beide Draftpicks aus Runde eins verpflichtet. Am Freitag unterschrieb Linebacker Odafe Oweh den üblichen Vertrag für Rookies aus der ersten Runde.

Washington Football Team Head Coach Ron Rivera hat den Quarterback-Wettbewerb für eröffnet erklärt.
Im Trainingscamp wird er sich ansehen, welcher Quarterback als Starter in die Saison gehen wird.
„Das wird ein guter Wettkampf,“ meinte Rivera. „ich freue mich drauf.“
Rivera läßt den „Wandersmann“ Ryan Fitzpatrick gegen Taylor Heinicke und Kyle Allen antreten. Den Gehaltswettkampf hat Fitzpatrick bereits um Längen gewonnen, aber das macht ihn nicht automatisch zum Starter.
Rivera hat aus seinem Fehler des letzten Jahres gelernt. Da legte er sich in der Vorbereitungszeit auf Dwayne Haskins als Starter fest. Das ging grandios schief. Haskins war so schlecht und außerhalb des Platzes undiszipliniert, daß er zur Mitte der Saison gefeuert wurde.
Jetzt möchte der Head Coach sich in aller Ruhe ansehen, wer das Zeug hat, das Washington Football Team in die Saison zu führen.
Ob es Fitzpatrick ist, der 17 Saisons Erfahrung mitbringt?
Doch auf der anderen Seite zeigen seine Stationen bei den St. Louis Rams (2005–2006), Cincinnati Bengals (2007–2008), Buffalo Bills (2009–2012),  Tennessee Titans (2013), Houston Texans (2014), New York Jets (2015–2016), Tampa Bay Buccaneers (2017–2018), Miami Dolphins (2019–2020), Washington Football Team (2021– aktuell) in diesen 17 Saisons, daß er nicht so gut ist, daß man ihn gerne länger verpflichtet.
Beim Washington Football Team wird er die meiste Zeit mit der ersten Offense verbringen, doch für Heinicke und Allen soll genug Zeit übrig bleiben.

Freitag, 11. Juni 2021

Kurzberichte
stafford-matthewIrgendwie klingt das wie Nachtreten, wenn Rams Head Coach Sean McVay sagt, daß Quarterback Matthew Stafford (Bild) "das Spielniveau aller um ihn herum erhöhen wird".
Man darf Zweifel daran hegen, ob Stafford wirklich so viel besser ist als Jared Goff.
Beide, der 35 Jahre alte McVay und der 33 Jahre alte Stafford, gehen in ihre 13. NFL Saison. Beide spielten in High School Teams, die ihre Staatsmeisterschaften gewonnen haben, Stafford als Quarterback, McVay als Wide Receiver.
Doch während McVay nie in der NFL Gespielt hat, hat sich Stafford 12 quälende Jahre bei den zahnlosen Lions durchgewurstelt.
Immerhin stand Goff mit den Rams schon einmal in einem Super Bowl, ein Ziel, das für Stafford und die Lions irgendwo in Andromeda lag. Dreimal spielte Stafford mit Detroit in einem Playoffspiel, ohne einen einzigen Sieg. Seine S/N Bilanz als Starter weist nur 74 Siege aus, bei 90 Niederlagen und einem Unentschieden.
Und doch ist der Head Coach der Rams so von dem alternden Stafford überzeugt, daß er glaubt, alleine seine Anwesenheit könnte alle anderen um ihn herum besser machen.
Die Rams Defense war 2020 die beste der Liga. Und jetzt hofft McVay, daß die lange Erfahrung Staffords sich positiv auf die Offense auswirken wird.

Russell Wilson bestreitet, jemals darum gebeten zu haben, die Seahawks verlassen zu dürfen.
Er hat darum gebeten, weniger oft gehittet zu werden. Dahinein wurde immer mehr interpretiert. Es tauchten Listen von Teams auf, bei denen Wilson landen könnte. Irgendwann fingen die Fans in Chicago schon an, sich auf ihn zu freuen, weil die Gerüchte ihn bei den Bears landen sahen.
„Ich weiß nicht, wie sich das so aufbauschen konnte,“ meine Wilson. „Ich wollte niemals weg. Ich wollte immer hier spielen, hier bleiben, hier gewinnen.“
In seinem Vertrag steht, daß das Team ihn nicht wegtauschen darf, ohne daß er sein Einverständnis gibt. Es hätte also tatsächlich von ihm ausgehen müssen. Aber, wie er betont, da war nichts.
Doch die Seahawks hatten seine Bitte darum, nicht mehr so oft gehittet zu werden, verstanden. Sie polsterten die Line vor ihm auf, damit er besser geschützt wird.

Die Bears haben die Unterschrift von Justin Fields bekommen.
Er ist der erste Quarterback, der in Runde eins einberufen wurde, der seinen Rookievertrag unterschrieben hat.
Er bekommt den üblichen Vierjahresvertrag mit vollständig garantierten $18,8 Millionen, und Chicago die Option auf eine fünfte Saison.

Nach 15 Jahren in der NFL beendet Jonathan Joseph seine Karriere.
Der Cornerback wurde 2006 von den Bengals in der ersten Runde einberufen. 2011 folgte er dem Schotter zu den Texans, für die er neun Saisons spielte.
2020 spielte er zunächst für die Titans und wechselte mitten in der Saison zu den Cardinals.
Er beendet seine Karriere mit 32 Interceptions, acht Touchdowns, 200 verteidigten Pässen und 787 Tackles.

Die NFL suspendierte Packers Tight End Jace Sternberger für zwei Spiele ohne Bezahlung.
Er hat verbotene Substanzen zu sich genommen.

Die NFL disziplinierte die 49ers, indem sie ihnen die letzte Woche des Rookie-Entwicklungsprogramms wegen der Verletzung der Offseason-Arbeitsregeln strich.
Die Verletzung ereignete sich während des Rookie-Minicamps. Hierbei mißachteten die Niners die strengeren Regeln im Bezug auf Kontakt, Techniken usw., die während des Trainings im Frühling gelten.

Vikings Quarterback Kirk Cousins möchte Rookie Kellen Mond helfen, so gut es geht.
„Ich werde ein offenes Buch für ihn sein,“ meinte Cousins.
Das ist nett, denn es heißt ja immer, daß man von den besten lernen soll... was im Fall von Cousins wohl eher nicht der Fall sein dürfte.
Doch der Quarterback geht in seine vierte Saison als Starter der Vikings, trotz seiner eher durchwachsenen Leistungen. Und auch wenn er weiß, daß Mond sein Nachfolger sein wird, muß ihn das nicht sehr interessieren. Finanziell ist Cousins abgesichert, denn für 2021 stehen ihm garantierte $21 Millionen zu, 2022 garantierte $35 Millionen.
Und das Team hat Cousins über das Vorhaben, einen Quarterback früh einzuberufen informiert. Der Quarterback wurde also nicht überrascht.
Anders als Packers Quarterback Aaron Rodgers im Jahr 2020, der ja völlig überrascht wurde. Und an dieser Überraschung haben die Packers noch schwer zu knabbern.

Geimpft oder nicht geimpft, das bleibt weiter die Frage.
Und die Liga und die Spielergewerkschaft überlassen die Entscheidung darüber, ob die Spieler sich die ungetesteten Giftstoffe in den Körper jagen lassen, weiter in deren eigener Verantwortung.
Ungeachtet dessen, trommeln NFL und NFLPA weiter dafür, daß die Spieler sich impfen lassen sollen.
NFLPA Chefarzt Dr. Thom Mayer dazu: „Ich sage, was ich immer sage, sie sind erwachsene Männer. Du gibst ihnen erwachsene Fakten, sie treffen erwachsene Entscheidungen.“
„Ich denke, das Land ist im Moment an einem Punkt, an dem sich die Menschen fragen, ob sie den Informationen vertrauen können und ob die Informationen ausreichen, um mit allen anderen Nebenwirkungen umzugehen, die sie haben könnten", sagte NFLPA Chef Smith.

Die NFL hat am Mittwoch offiziell einen Prozeß gestartet, um eine Partnerstadt in Deutschland ausfindig zu machen, um dort Spiele der regulären Saison zu veranstalten, ähnlich wie in London seit 2007.
Der Leiter der Liga für Großbritannien und Europa, Brett Gosper, sagte, daß „wir auf Spiele in irgendeinem Fenster im Oktober oder November in Deutschland für die Saison 2022 abzielen“.
Und sofort schießen die Gerüchte ins Feld. Gosper spielte das Gerücht herunter, daß die NFL den Tourismusschub rund um das Oktoberfest, das berühmte jährliche Bierfest in München, das Millionen anzieht, nutzen will, das trotz seines Namens im September stattfindet.
NFL-Spiele in Großbritannien haben durchschnittlich mehr als 80.000 Fans. Die Bundesliga, Deutschlands höchste Fußballliga, verfügt derzeit jedoch nur über drei Stadien – in Berlin, Dortmund und München – mit einer Kapazität von mehr als 63.000, was die Möglichkeiten der NFL möglicherweise einschränkt.
Doch auch wenn Fußball in Deutschland König ist, scheint sich seit einiger Zeit eine kleine Affinität zum American Football zu verbreiten.

Die Texans haben ihr Minicamp abgesagt. Das hat Texans Head Coach David Culley in Absprache mit seinen Spielern beschlossen.
Seine Jungs hätten so fleißig an den freiwilligen Teamaktivitäten teilgenommen, daß Culley ihnen den verlängerten Urlaub bis zum Trainingscamp gönnt.
Das sind gute Nachrichten für Deshaun Watson. Der Quarterback hätte wohl nicht am Minicamp teilgenommen, was Strafzahlungen zur Folge gehabt hätte.

Der Lazarettreport
Bei den Patriots kann Quarterback Cam Newton mit seiner Prellung an der Wurfhand immer noch keine Pässe werfen.
Head Coach Bill Belichick ist aber nicht sehr besorgt. Er ist recht zufrieden damit, was Rookie Mac Jones und Jarrett Stidham zeigen.

Chiefs Offensive Lineman Kyle Long hat sich eine Beinverletzung zugezogen.
Er könnte des Trainingscamp verpassen.
Long wurde von den Chiefs aus dem Ruhestand zurückgeholt. Er hatte seine Karriere beendet, weil er zu viele Verletzungen hatte. In zwei Saisons mit den Bears kam er nur auf 12 Spiele.
Vielleicht sollten er und die Chiefs ihre Entscheidung noch mal überdenken.

Steelers Linebacker Devin Bush ist nach seinem Kreuzbandriss fit.
Er glaubt, daß er zu 100% am Trainingscamp teilnehmen kann.

Donnerstag, 10. Juni 2021

Peyton Manning wird in den Ring des Ruhms der Broncos aufgenommen.
manning-broncosIm August wird Peyton Manning (Bild) ja schon in die Hall of Fame aufgenommen. Und während der Saison wird er dann das 35. Mitglied des Broncos Ring of Fame.
Manning spielte nur vier Jahre in Denver, doch es waren vier erfolgreiche Jahre. 2012 kam er nach Colorado. 2013 stellte er einen Saison Pass-Touchdown-Rekord auf. 2015 führte er die Broncos zum Super Bowl Sieg. Nach diesem Triumph beendete er seine Karriere, als erster Quarterback, der mit zwei Teams den Super Bowl gewinnen konnte. Mittlerweile gibt es da ja einen zweiten...
Einberufen wurde Manning 1998 an erster Stelle von den Indianapolis Colts. Fünf Mal wurde er zum MVP der Saison gewählt, viermal bei den Colts, 2013 bei den Broncos.
"Ich fühle mich unglaublich geehrt, in den Broncos Ring of Fame aufgenommen zu werden", sagte Manning in einer vom Team veröffentlichten Erklärung. "Nachdem ich auf dem Feld war, als andere Mitglieder des Ring of Fame aufgenommen wurden, kann man sehen, was für eine besondere Bruderschaft es ist und wie aufgeregt sie sind, einer so angesehenen Gruppe beizutreten. Von Floyd Little über Karl Mecklenburg bis hin zu Steve Atwater und vielen anderen habe ich immer auf die Namen im Stadion geschaut und die großartigen Spieler bewundert, die die Broncos im Laufe der Jahre hatten. Ich fühle mich sehr geehrt, jetzt in den Ring of Fame aufgenommen zu werden.“

Football, Motorsport, MMA und Esport: Zeljko Karajica und Raimund Koehler starten Free-TV-Sender More Than Sports (zuvor eoTV)
Sport-Fans dürfen sich auf einen neuen TV-Kanal freuen! Medien-Manager Zeljko Karajica hat mit der SEH Sports & Entertainment Holding die Mehrheit an dem bestehenden Sender eoTV erworben. Als starker Partner steht ihm Raimund Koehler zur Seite, Geschäftsführer der Motorvision Group, die den Kanal im vergangenen Frühjahr übernommen hatte. Gemeinsam bringen sie nun More Than Sports TV mit einem attraktiven Programm-Mix im Free-TV an den Start.
More Than Sports TV geht am 19. Juni auf Sendung, parallel zum Auftakt der European League of Football – und zeigt die Eröffnungspartie zwischen Panthers Wroczlaw und Cologne Centurions sowie am 20. Juni das Duell zwischen Berlin Thunder und Leipzig Kings live! In der Premieren-Saison werden die Spiele der kontinentalen Liga übertragen, die nicht exklusiv auf ProSieben MAXX oder bei ran.de zu sehen sind. Alle Partien werden als Wiederholung in voller Länge ausgestrahlt, hinzu kommen weitere Formate rund um die European League of Football.
Doch damit nicht genug: Einmal im Monat präsentiert sich die German MMA Championship (GMC) mit einer Fight-Night live bei More Than Sports TV. Dann erwarten die Zuschauer unter anderem Kämpfe des mehrmaligen Kickbox-Weltmeisters Michael Smolik oder des amtierenden GMC-Champions Kerim Engizek sowie Talks, Dokumentationen, Mixed-Martial-Arts-Klassiker und die neue Reality-Show „Fighthouse“. More Than Sports TV wird somit zum „Home of MMA“ in Deutschland.
More Than Sports TV wird über Magenta TV, waipu.tv, Amazon FireTV, Zattoo und Swisscom zu empfangen sein und somit mehr als 15 Millionen Haushalte erreichen. Im nächsten Schritt ist eine Verbreitung über das Kabelnetz geplant. Der neue Sender soll zeitnah auch über eine eigene, geräteunabhängige App verfügbar sein. Bis diese gestartet wird, ist das Programm inklusive der Livespiele aus der European League of Football über die vorhandene eoTV-App zu sehen, die kostenlos zum Download angeboten wird.

DIE NFL SUCHT PER AUSSCHREIBUNG NACH EINEM AUSTRAGUNGSORT FÜR ZUKÜNFTIGE REGULAR-SEASON-SPIELE IN DEUTSCHLAND
Die   National   Football   League   (NFL)   hat   heute   den   Start   eines   Prozesses   zur   Identifizierung einer Partnerstadt für Regular-Season-Spiele in Deutschland bekannt gegeben.
Die   NFL,   die   seit   2007   bereits   28   Spiele   in   London   ausgetragen   hat   und   im   Oktober   zwei weitere im Tottenham-Hotspur-Stadion austragen wird, will die am besten geeignete deutsche Stadt für eine mögliche Expansion der International Series auf das europäische Festland finden.
NFL-Spiele der Regular Season, die auch schon in Mexiko und Kanada ausgetragen wurden, bieten   Städten   eine   Plattform,   um   sich   auf   der   ganzen   Welt   zu   präsentieren,   da   sie   die einzigartige   Mischung   der   NFL   aus   intensivem   Wettbewerb,   atemberaubender   Athletik,   Top-Unterhaltung und unvergeßlichen Fan-Erlebnissen vereinen.
"Dieser Prozeß dient dazu, potentielle lokale Partnerschaften, die Stadiontauglichkeit und die Spiellogistik   zu   prüfen.   Wir   wollen   engagierte   und   motivierte   Partner,   die   den   öffentlichen Sektor,     den     Veranstaltungsort,     den     Sport,     die     Gesellschaft     und     das     Großereignis zusammenbringen und uns dabei helfen können, ein hochwirksames Event und eine langfristige Partnerschaft   aufzubauen.   Die   Identifizierung   eines   bevorzugten   Austragungsortes   ist   ein wichtiger Schritt, um NFL-Spiele der Regular Season zu unseren Millionen von deutschen Fans zu bringen,“ so BRETT GOSPER, NFL Head of UK  and  Europe.

Kurzberichte
Cardinals Safety Budda Baker hat in seiner Karriere bereits mehrere Jersey Nummern getragen.
Nach den Nummern 36 und 32 wird er 2021 die Nr. 3 tragen.
Er möchte damit einen Basketballspieler ehren, der in seinen Augen zu den größten Sportlern gehört, die jemals die Nr. 3 getragen haben, Allen Iverson.

Cowboys Wide Receiver Amari Cooper könnte mit einer Knöchelverletzung den Start des Trainingscamps verpassen.
Seit zwei Wochen kann Cooper wegen der Verletzung nicht laufen, doch so schlimm, daß er den Saisonstart verpaßt, soll sie nicht sein. Etwa drei Wochen soll der Wide Receiver seinen Knöchel noch schonen.
Anders sieht es bei Quarterback Dak Prescott aus. Seine Knöchelverletzung heilt gut ab, und mental hätte er sie bereits längst abgehakt, sagte er der Presse.
Er will vom Beginn des Trainingslagers an voll loslegen.

Giants Running Back Saquon Barkley sagt nicht, wann sein Knie ihn wieder ohne Einschränkung trainieren läßt.
Der Rookie des Jahres 2018 verpaßte 14 Spiele der Saison 2020 nach einem Kreuzbandriss. Momentan fühlt er noch nicht, daß das Knie wieder voll belastbar wäre.
„Ich möchte noch eine lange Zeit spielen, und nicht nur für kurze Zeit,“ so Barkley. „Deshalb möchte ich nichts überstürzen.“

Falcons Wide Receiver Calvin Ridley wird das Minicamp verpassen.
Er hatte eine leichte Operation am Fuß.

Washington Football Team Head Coach Ron Rivera hat einen Impfstoffexperten geholt, der zum Team sprechen sollte.
Langsam wird es Zeit, wenn alle Spieler und engen Mitarbeiter vor dem Beginn der Trainingslager zwei Impfdosen verabreicht bekommen sollen.
Die NFL hat deshalb ihre Teams aufgefordert, Informationsveranstaltungen abzuhalten, um Spieler und deren Angehörige über die Segnungen des Impfens aufzuklären.
Washington hat solch eine Veranstaltung am Dienstag veranstaltet.
„Wir haben alle unsere Coaches und Angestellten im Gebäude geimpft,“ meinte Rivera. „Doch die Impfung der Spieler geht nur langsam voran. Sie müssen ihre Wahl treffen. Wir versuchen, die Tatsache zu betonen, daß wir, wenn wir die Herdenimmunität erreichen können, wirklich in der Lage sein werden, da rauszugehen und die Dinge zu genießen. Also wird das hoffentlich passieren."
Montez Sweat war von den großen Worten des Impfexperten nicht sehr überzeugt. Der Defensive End sagte kurz nach der Veranstaltung, daß er sich nicht impfen lassen will. "Ich bin kein Fan davon," sagte Sweat. "Ich werde wahrscheinlich nicht geimpft werden, bis ich mehr Fakten und all diese Art von Zeug bekomme. Ich bin überhaupt kein Fan davon."

Nachdem die OTAs der Panthers  am Mittwoch beendet waren, wurde der neue Quarterback des Teams, Sam Darnold, gefragt, ob er geimpft wäre?
„Nein,“ antwortete Darnold. „Es gibt da eine Tonne von Dingen zu bedenken. Außerdem bin ich alleinstehend. Ich habe keine Familie oder sowas. Ich kann also nur für mich selber überlegen, was ich machen werde, und eine Entscheidung treffen, die für mich die beste ist.“

Packers Quarterback Jordan Love bereitet sich so auf die Saison vor, als wäre er der Starter. „Ich mache mich bereit, zu spielen,“ meinte er.
Loves Karrierebeginn als Rookie letztes Jahr ging natürlich unter, weil er hinter dem zukünftigen Hall of Fame Mitglied Aaron Rodgers keine Schnitte sah.
Doch so langsam tritt Love immer öfter in Erscheinung, da es so aussieht, als ob Rodgers tatsächlich den Packers den Rücken kehren wird.
Love arbeitet daran, sein Selbstvertrauen zu stärken. Am Mittwoch sah er gut aus beim Training, wie die lokalen Reporter sagen, die das Training beobachtet haben.
Love arbeitet sich in das Playbook der Packers ein, und lernt jeden Tag etwas dazu, um Starter werden zu können.
Zur Zeit bleibt Love und den Packers ja auch nichts anderes übrig, als Love als Starter zu sehen.

Vier Teams hatten in der ersten Runde der letzten Draft zwei Draftpicks. Die Dolphins sind das einzige der vier Teams, das beide Rookies unter Vertrag nehmen konnte.
Wide Receiver Jalen Waddle und Defensive End Jaelan Phillips haben beide die üblichen Rookieverträge unterschrieben.

Broncos Defensive Back Kareem Jackson glaubt zu wissen, daß Texans Quarterback Deshaun Watson gerne zu den Broncos wechseln möchte.
Watson will ja unbedingt weg aus Houston. Doch mit einer drohenden, längeren Suspendierung ist er ein Risiko für jedes Team.
Jackson spielte vor seinem Wechsel nach Denver neun Jahre in Houston. Daher kennen er und Watson sich. Beide hätten ein gutes Verhältnis, sagte Jackson. Und Watson hätte ihm erzählt, daß er nach Denver wechseln möchte.
Brauchen könnten die Broncos den besten Quarterback der Saison 2020, aber wie gesagt, das Risiko ist hoch.

Mittwoch, 9. Juni 2021

Kurzberichte
cannabisDie NFL und die NFLPA wollen $1 Million spenden, um neue Schmerzstillende Medikamente zu finden. Das kann dann auch medizinisches Marihuana sein.
Man will weg von den meist süchtigmachenden Medikamenten, die heute zur Schmerzbehandlung eingesetzt werden.
Bisher werden Spieler, die auf Marihuana setzen, von der NFL rigoros suspendiert. Doch die Zahl derer, die auf diese Behandlung, statt auf die verschriebenen Medikamente setzen, wächst. Das natürlich auch im Zuge der vielen Bundesstaaten, in denen Marihuana freigegeben wurde.
Die Liga möchte jetzt herausfinden, wie sicher und wirksam Cannabis und CBD wirklich sind. Die Langzeitbehandlung mit diesen Mitteln kann riskanter sein, als man bisher weiß. Negative Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sind noch nicht vollständig erforscht. Schädigungen an der Leber sind nicht ausgeschlossen.

Absolute Superstars nehmen gerne ihre Nummer mit, wenn sie zu einem anderen Team wechseln. Gerne zahlen sie dann auch schon mal eine Ablöse, wenn die Nummer im neuen Team bereits vergeben ist.
Das Problem werden Wide Receiver AJ Brown und Julio Jones nicht haben. Brown kann die Nr. 11 bei den Titans behalten. Jones wird die Nr. 2 tragen, für das zweite Team in seiner langen Karriere.
Brown hatte Jones seine Trikotnummer angeboten, doch Jones hatte halt diese andere Idee.
Der Wide Receiver dankte zum Abschied aus Atlanta der Stadt für unglaubliche 10 Jahre. Es wäre wunderbar gewesen die Liebe zu erfahren, die die Fans ihm über die Zeit entgegengebracht hätten.
Auf die Frage an den neuen Falcons Head Coach Arthur Smith, ob er Julio Jones vermissen würde, antwortete er: „ Ich mache mir keinen Kopf um Spieler, die ich nie trainiert habe. Ich arbeite mit den Leuten, die ich hier habe.“

Um Julio Jones bezahlen zu können, mußten die Titans leichte finanzielle Verrenkungen unternehmen.
Sie strukturierten den Vertrag von Quarterback Ryan Tannehill um. Der hatte im März 2020 einen Vierjahresvertrag über $118 Millionen unterschrieben, mit garantierten $62 Millionen. Auf nichts davon muß Tannehill verzichten. Er bekommt 2021 etwas weniger Geld, das ihm in zukünftigen Jahren ausgezahlt wird.

Buccaneers Quarterback Tom Brady hat im Minicamp an den meisten Trainingseinheiten teilgenommen.
Head Coach Bruce Arians schont den Mann etwas, der das Team in Super Bowl LV führte, nach der leichter Knieoperation, die Brady nach dem Super Bowl hatte.
Aber es wäre nicht leicht, Brady kürzertreten zu lassen, meinte Arians. Auch mit sieben Super Bowl Ringen würde sich der Quarterback immer noch voll reinknien.

Aaron Rodgers hält seinen Kampf gegen seinen ungeliebten Vertrag aufrecht. Der Quarterback der Packers erschien nicht im Pflicht-Minicamp.
Jeder Tag Abwesenheit könnte Rodgers $31.000 kosten, wenn die Packers das wollen.
Der Quarterback hat bereits auf einen $500.000 Bonus verzichtet, weil er nicht an den OTAs und einigen anderen Veranstaltungen teilnahm.
Die Strafzahlungen, die richtig Wehtun, kommen im Trainingscamp. Immer vorausgesetzt, das Team verlangt die Zahlung. Es kann auch darauf verzichten.

Nate Burleson bekam eine Sports Emmy Auszeichnung verliehen.
Der langjährige Co-Moderator von Good Morning Football auf dem NFL Network gewann den Sports Emmys Award als außergewöhnliche Sport Persönlichkeit und Studio Analyst bei den 42. jährlichen Sports Emmys.
Burleson ist auch Studioanalyst für CBS' The NFL Today.
Als NFL-Veteran mit 11 Spielzeiten als Wide Receiver bei den Vikings, Seahawks und Lions begann Burleson seine Arbeit als Analyst nach dem Ende seiner Spielerkarriere im Jahr 2013. Seit dem Debüt von Good Morning Football im Jahr 2016 ist Burleson als Co-Moderator zusammen mit Kay Adams, Kyle Brandt und Peter Schrager eine feste Größe.

Browns-Stabschefin Callie Brownson wurde angeklagt, weil sie unter Alkoholeinfluß Auto fuhr.
Brownson, 31, fuhr 55 Mph in einer 35 Mph-Zone, als sie um 12:27 Uhr auf der Pearl Road in Brunswick angehalten wurde, so die Aufzeichnungen des Brunswick Mayor's Court. Ihr Blut-Alkohol-Gehalt betrug 2,150 Promille. Das ist mehr als das Doppelte der in Ohio gesetzlichen Grenze von 0,8 Promille.
"Wir sind uns des Vorfalls bewußt und sind extrem enttäuscht, daß ein Mitglied unserer Organisation sich in diese Situation gebracht hat", heißt es in einer Erklärung der Browns. "Wir nehmen diese Angelegenheit sehr ernst und werden die entsprechenden disziplinarischen Maßnahmen ergreifen."

Jim Fassel ist im Alter von 71 Jahren verstorben.
Fassel hatte sehr viele verschieden Jobs bei einigen College- und NFL Teams. Von 1997 bis 2003 war er Head Coach der New York Giants. 1997 wurde er zum Head Coach des Jahres gewählt, nach einer 10-5-1 Saison.
Als Quarterback spielte er für die Chicago Bears (1972), San Diego Chargers (1972), Houston Oilers (1972), Toronto Argonauts (1973) und The Hawaiians (1974–1975).
Das letzte Team, das er als Head Coach führte waren die Las Vegas Locomotives aus der kurzlebigen United Football League.
In Las Vegas lebte Fassel dann auch bis letzten Montag.
Da wurde er mit Brustschmerzen ins Krankenhaus gebracht, wo er in der Narkose an einem Herzinfarkt starb, wie sein Sohn John Mitteilte.

Der Lazarettreport
Die 49ers waren 2020 das Team, das mit am schlimmsten vom Verletzungsteufel gebeutelt wurde.
Und es geht schon wieder los. Offensive Lineman Justin Skule und Defensive Back Tarvarius Moore erlitten erhebliche Verletzungen, bei den OTAs am Montag.
Skule zog sich einen Kreuzbandriss zu, Moore einen Achillessehnenriss. Für beide dürfte die Saison bereits gelaufen sein.

Jaguars Quarterback Trevor Lawrence zog sich eine Oberschenkelzerrung zu, die nicht so schlimm sein soll.

Dienstag, 8. Juni 2021

Kurzberichte
shanahan-kyle249ers Head Coach Kyle Shanahan (Bild) hat Wide Receiver Julio Jones zwei Jahre bei den Falcons gecoacht. Klar, daß er ihn gerne in San Francisco gehabt hätte.
Doch das hat ja nicht geklappt.
In den zwei Saisons, die Shanahan und Jones zusammen in Atlanta waren, wurde der Wide Receiver beide male in die All-Pro Auswahl gewählt. Seine einzigen beiden Male.
Auch die Seahawks hatten Interesse an Jones, doch auch die hatten kein Glück.
Jetzt ist Shanahan erleichtert, daß Jones in die AFC gewechselt ist, und er es nicht zweimal in der Saison mit ihm zu tun bekommt.
Aber so ganz wurde Shanahan einen der besten Receiver aller Zeiten nicht los, denn in Woche 16 muß San Francisco nach Tennessee.
Und die Titans haben in ihrer schwachen Gruppe eigentlich nur die Colts als ernsthafte Konkurrenten vor sich. Schon letztes Jahr lieferten die beiden Teams sich mit jeweils 11-5 Siegen ein Kopf an Kopf Rennen.
Jones könnte den Unterschied bringen.

Die Ravens gaben Running Back Gus Edwards einen neuen Zweijahresvertrag über $10 Millionen.
Edwards erzielte in drei Saisons in Baltimore mit 414 Läufen 2.152 Yards und 10 Touchdowns.
Eine weitere Verpflichtung betrifft Ja`Wuan James.
Der Right Tackle wurde von den Broncos gefeuert, weil er sich beim Training, außerhalb der Teameinrichtungen einen Achillessehnenriss zuzog.
Das wird noch ein rechtliches Nachspiel haben. Die Broncos sind nicht verpflichtet einen Spieler zu bezahlen, wenn er sich im privaten Bereich eine Verletzung zuzieht. Das gilt dann als nicht footballbedingte Verletzung, und die Teams brauchen in dem Fall ihren finanziellen Verpflichtungen nicht nachzukommen.
Ja'Wuan James reichte eine erwartete Klage gegen die Denver Broncos ein. In der Klage, fordert James etwa 15 Millionen Dollar an entgangenem Lohn.
In der Klageschrift besteht der Right Tackle darauf, daß die Verletzung als Football-Verletzung einzustufen ist, da sie passierte, als er sich für seinen Job fit hielt.
In Baltimore bekam James einen Zweijahresvertrag über $3,5 Millionen und einen Unterschriftenbonus über $500.000.

Broncos Athletic Trainer Steve „Greek“ Antonopulos hört nach 45 Jahren auf.
Er war der am längsten im Club beschäftigte Angestellte.

Cowboys Wide Receiver Michael Gallup strotzt nur so voller Vertrauen in die Offense: „Ich sehe niemanden, der uns stoppen kann,“ meinte er.
Dallas hat, nachdem Quarterback Dak Prescott seine Verletzung auskuriert hat, wieder alle Waffen zur Verfügung, die 2020 pro Spiel durchschnittlich 32,6 Punkte pro Spiel geholt haben.
Bei der maroden Defense letztes Jahr reichte aber selbst dieser Durchschnitt nicht, um die Cowboys das Feld öfter als Sieger verlassen zu lassen.
Sollte die Verteidigung dieses Jahr besser agieren, wären mehr als sechs Siege für Dallas möglich.
Jetzt müssen der neue Defensive Coordinator Dan Quinn und Head Coach Mike McCarthy, der in seine zweite Saison geht, liefern.

Davante Adams und der Rest der Packers Receiver werden im Minicamp erwartet.
Nicht erwartet wird Quarterback Aaron Rodgers.

Buccaneers Head Coach Bruce Arians und General Manager Jason Licht haben Vertragsverlängerungen bekommen.
Arians soll sogar eine ordentlich Gehaltserhöhung bekommen haben. Wie viel mehr, das wurde nicht verraten.
Licht bekam einen Vertrag, der ihn noch viele Jahre an die Buccaneers bindet.

Die Buccaneers haben dem ungedrafteten Cornerback Cameron Kinley einen Rookievertrag gegeben. Das Problem ist, daß der noch bei der U.S. Navy ist, und die lassen ihn noch nicht gehen.
Kinley durfte allerdings am Buccaneers Rookie Minicamp teilnehmen.

Der ehemalige Assistenz-Coach der Chiefs, Britt Reid, der im besoffenen Kopf einen Autounfall baute, bei dem ein fünf Jahre altes Mädchen sehr schwer verletzt wurde, plädierte vor Gericht auf „nicht schuldig“.
Den Richter schien das überzeugt zu haben, denn er erlaubte dem Sohn von Head Coach Andy Reid, weiter Auto zu fahren, allerdings mit Einschränkungen. Das Auto wurde so eingerichtet, daß es erst angelassen werden kann, wenn Reid einen Alkoholtest gemacht hat.
Die nächste Anhörung ist für den 22. Juli angesetzt. Einen Termin für den Strafprozeß gibt es noch nicht.

Montag, 7. Juni 2021

Julio Jones
jones-julio-2Es ist passiert, Julio Jones (Bild) ist kein Falke mehr.
Im Tausch mit den Titans war er nur noch einen Draftpick in Runde zwei, 2022 und vier, 2023 wert. Atlanta gab zusätzlich zu Jones einen Draftpick in Runde sechs, 2023, an Tennessee ab.
Offiziell wird der Tausch erst, wenn Jones den Gesundheitscheck bestanden hat. Wenn der Wide Receiver den besteht, übernehmen die Titans seinen Vertrag über $15,3 Millionen für 2021 und weitere zwei Jahre. Bei den Falcons zählt Jones 2021 immer noch mit $7,5 Millionen an „totem Geld“ zur Gehaltsobergrenze. Doch jetzt sind die Falcons in der Lage, all ihre 2021 einberufenen Spieler, unter Vertrag zu nehmen.
Atlantas Quarterback Matt Ryan verliert seinen wichtigsten Receiver, Ryan Tannehill wird ordentlich von Jones profitieren.
Der Wide Receiver wurde in sieben Pro Bowls gewählt, seit er 2011 als sechster Spieler in der ersten Runde der Draft von den Falcons einberufen wurde. Für sie fing er 848 Pässe für 12.896 Yards und 60 Touchdowns.
2020 hatte er eine Oberschenkelzerrung und konnte nur in neun Spielen antreten. Trotzdem brachte der 32-Jährige es auf 51 gefangene Pässe für 771 Yards und drei Touchdowns.
Und jetzt wurden die Falcons aus finanziellen Gründen gezwungen, ihn abzugeben. Es war eine harte Entscheidung.
"Julio Jones wird immer ein Teil der Geschichte der Falcons sein, da er seit dem Tag, an dem wir ihn gedraftet haben, zahlreiche Rekorde aufgestellt und viele großartige Erinnerungen für alle unsere Fans, einschließlich mir, geschaffen hat", sagte Falcons-Besitzer Arthur Blank in einer Erklärung. "Er ist seit fast der Hälfte der Zeit, in der ich die Falcons besitze, ein fester Bestandteil unseres Teams gewesen. Während wir beide in eine andere Richtung gehen, bin ich zutiefst dankbar für das, was Julio für unser Team getan hat und was er für unsere Stadt bedeutet hat, und in meinen Augen wird er immer ein Teil der Falcons-Familie sein. Ich wünsche ihm nichts als das Beste in Tennessee und in seinem ganzen Leben."

Ryan Fitzpatrick
„Fitz macht Spaß,“ meint Washington Wide Receiver Terry McLaurin. Er ist schon dabei, sich mit Quarterback Ryan Fitzpatrick abzustimmen. "Das erste, was mir an ihm aufgefallen ist, ist, daß er ein wirklich cooles, ruhiges Auftreten hat. Wenn er im Huddle ist, ist er einfach wirklich gesammelt."
McLaurin, 25, geht in seine dritte Saison, nachdem er Pässe von sechs verschiedenen Washington Quarterbacks gefangen hat. Trotz des Mangels an Kontinuität war McLaurin produktiv und fing 145 Bälle für 2.037 Yards und elf Touchdowns in 29 Spielen.
Washington hat Fitzpatrick einen Einjahresvertrag über 10 Millionen Dollar gegeben. Obwohl der 38-jährige Quarterback keine langfristige Lösung ist, vertraut McLaurin auf das Wissen eines 16-jährigen Veteranen, um sich nicht nur auf die kommende Saison vorzubereiten, sondern auch sein eigenes Spiel nach seiner ersten 1.000 Yards Saison zu verbessern.
"Er ist auch ein Lehrer des Spiels. Er ist super schlau", sagte McLaurin. "Es hilft mir, weil ich versuchen kann, das Spiel mit seinen Augen zu sehen."
McLaurin sieht Fitzpatricks Weisheit auch als etwas, das das gesamte Receiverkorps des Washington Football Teams verbessern kann.

Aaron Rodgers
Mark Murphy, Präsident und Vorstandsvorsitzender der Packers, glaubt, daß die Situation um Quarterback Aaron Rodgers die Fanbasis gespalten hat.
Murphy schrieb in seiner monatlichen Kolumne für Packers.com. "Die Emails und Briefe, die ich erhalten habe, spiegeln diese Tatsache wider. Wie ich hier letzten Monat geschrieben habe, bleiben wir verpflichtet, die Dinge mit Aaron zu lösen und wollen, daß er 2021 und darüber hinaus unser Quarterback ist. Wir arbeiten daran, die Situation zu lösen und erkennen, daß es um so besser ist, je weniger beide Seiten sich öffentlich äußern."
Seit Berichte über den Unmut des Star-Quarterbacks mit dem Verein am Draft-Tag öffentlich wurden, gab es keinen Mangel an Spekulationen, Diskussionen und Kritik, was die Beziehung des 37-Jährigen mit der Teamleitung betrifft.
Rodgers' Entscheidung, die freiwilligen OTAs auszulassen, hat sicherlich nicht dazu beigetragen, dieses Gerede zu beenden. Genauso wenig wie die Aussage von Head Coach Matt LaFleur letzte Woche, daß er nicht weiß, ob der zukünftige Hall of Famer am obligatorischen Minicamp teilnehmen wird, wenn es am 8. Juni beginnt.
Trotz der offensichtlichen Unstimmigkeiten zwischen allen Parteien, scheute Murphy sich nicht, seine Unterstützung für General Manager Brian Gutekunst zu äußern, der in den kommenden Monaten weiterhin eine zentrale Rolle in dieser Situation spielen wird.
"Ich habe großes Vertrauen in Brian Gutekunst", erklärte Murphy. "In seiner relativ kurzen Amtszeit als unser General Manager hat er die Geschicke unseres Teams komplett umgekrempelt. Er hat ein talentiertes Team zusammengestellt, das in den letzten zwei Jahren 28-8 Siege erzielt hat, nach aufeinanderfolgenden negativen Saisons in den Jahren 2017 und 2018, und in aufeinanderfolgenden NFC Championship Games gespielt hat. Im letzten Jahr hatten wir die meisten Spieler, die in den Pro Bowl gewählt wurden.
Außerdem hat er eine großartige Arbeitsbeziehung zu Head Coach Matt LaFleur. Er und der Verantwortliche für die Mitarbeitermotivation (EVP)/Director of Football Operations Russ Ball haben unsere Gehaltsobergrenze klug verwaltet und uns für die Zukunft gut aufgestellt."
Murphy, Gutekunst und LaFleur sind erwartungsgemäß nicht von ihrem Wunsch abgewichen, Rodgers in der Stadt zu halten. Aber während die Offseason weiterläuft, bleibt es unklar, wie sich dies entwickeln wird.
Die nächste Woche wird Aufschluß darüber geben, wo die Dinge stehen.

Kurzberichte
Und wieder ein Rekord für Tom Brady, bzw. eine Sammelkarte von ihm.
Im April wurde eine Rookie-Sammelkarte von ihm für $2,5 Millionen versteigert.
Am Samstag wurde erneut eine Karte aus Bradys Rookiesaison versteigert, dieses mal für die Weltrekordsumme von $3,107 Millionen.
Das Anfangsgebot lag bei $750.000. Es wurden 32 Gebote abgegeben. Wer der glückliche Käufer ist, wurde nicht mitgeteilt.
In der selben Auktion kam auch noch der Ball zur Versteigerung, mit dem Brady seinen ersten Touchdownpass in der NFL geworfen hat. Das Anfangsgebot lag bei $75.000 und er ging weg für $428.841,60.

Myles Garrett hat Asthma, und er glaubt, daß Corona ihn deshalb in der letzten Saison so hart getroffen hat, wie er sonst Quarterbacks hittet.
Der Defensive End der Browns, der gerne schon mal gegnerische Quarterbacks mit deren eigenem Helm auf den Schädel schlägt, war ganz schön geschafft von dem Virus. Er hatte starke Schmerzen im Brustbereich.
Garrett war einer von 55 Spielern, die letzte Woche an den OTAs der Browns teilnahmen. Er wäre heilfroh, daß er sich vollständig von dem Virus erholt hat, sagte er der Presse. „Ich hoffe nicht, daß mir, oder jemand anderem so etwas geschieht,“ sagte Garrett. „Ich fühle mich großartig, so gut, wie vor der Erkrankung. Es ist ein tolles Gefühl.“
Garrett ist heute vollständig geimpft, und das obwohl Genesene ja eigentlich immun sein sollen.

Am 8. Juni 1966 gab NFL Commissioner Pete Rozelle bekannt, daß sich die AFC und die NFC zusammenschließen werden.
1970 war es dann so weit.
Um die beiden Conferences auszugleichen kamen alle 10 AFL Teams in die AFC. Von der NFL wurden die Browns, Steelers und Colts in die AFC versetzt.. Die restlichen 13 Teams bildeten die NFC.

Samstag, 5. Juni 2021

Kurzberichte
rodgers-aaron-mvpDas Rätselraten um Aaron Rodgers (Bild) geht weiter. Die Zukunft des zukünftigen Hall of Fame Quarterbacks bei den Packers ist immer noch ungewiß.
Derweil gibt Quarterback Jordan Love seine bestmögliche Rodgers Imitation im Training. Love hat bereits ein Jahr hinter Rodgers lernen können, und er scheint sich viel abgeguckt zu haben. Die Kadenz in der Stimme vor dem Snap um die Verteidiger ins Abseits zu locken, zum Beispiel. Und er warf einen Rodgers-mäßigen Interception. Sein Pass kam punktgenau zu Rookie Wide Receiver DeAndre Thompkins, doch dem flutschte der Ball durch die Hände, als wäre er mit Schmierseife beschmiert, direkt in die Hände von Cornerback Kabion Ento. Viel zu oft hatte Rodgers das letztes Jahr erlebt.
Head Coach Matt LaFleur ist natürlich nicht erfreut über die Abwesenheit seines Starters, doch er ist machtlos. Das Geschehen wird von General Manager Brian Gutekunst bestimmt, der nicht auf die Gehaltsforderungen von Rodgers eingehen möchte.
Zwar gab es eine kurze Zeit, in der es schien, als würde alles gutgehen, doch dann war Rodgers das Hin und Her leid. Momentan heißt es schon wieder, daß Rodgers ein Vertrag vorliegen soll, der ihm zusagen könnte, doch sicher ist das nicht.
Und bis dahin hat LaFleur nur den Rodgers-Imitator Jordan Love zur Verfügung.
Auf die Frage an den Head Coach, ob Rodgers zum Minicamp erscheinen wird, antwortete er: „Ich weiß es nicht.“

Patriots Head Coach Bill Belichick meint, daß Rookie Quarterback Mac Jones sich schon einigen Respekt verschafft hat. Er hätte sich in den letzten beiden Wochen bereits stark verbessert.
Das sind keine guten Neuigkeiten für Cam Newton. Der bisher als Starter gelistete Quarterback zog sich im Training eine leichte Prellung an der Wurfhand zu. Wenn er länger ausfallen sollte, dann könnte er einen eventuellen Vorsprung von Jones schwer einholen.

Der langjährige Panthers Tight End Greg Olsen gehörte zu den besten auf seiner Position. Nach der letzten Saison, in der er für Seattle spielte, beendete er seine Karriere. Er übernahm einen Job als Analyst beim Sender FOX.
TJ, Olsens jüngster Sohn, kam 2012 mit einem angeborenen Herzfehler auf die Welt. Er wurde dreimal am offenen Herzen operiert und lebte in den letzten acht Jahren mit einem modifizierten Gefäßorgan.
Rührend kümmerte sich der damalige Besitzer der Panthers Jerry Richardson, um Olsen und seinen Sohn und beteiligte sich an den Operationskosten. Wann immer Greg Olsen für seinen Sohn da sein mußte, bekam er dafür frei.
Nun bekam TJ eine Herztransplantation und ist auf dem Weg der Besserung, wie es heißt.

Die Titans gaben einem Catcher einen Vertrag.
Der ehemalige World Champion Wrestler Adam Coon soll bei ihnen in die Offensive Line.
Coon ist erwiesenermaßen ein starker Athlet. Ob er ein guter Footballspieler ist, das wird sich herausstellen.

Co-Trainer von mindestens vier NFL-Teams, die sich weigern, sich gegen Corona impfen zu lassen, werden den Nr. 1 Zugangs-Status verlieren, wenn sie nicht bis Ende nächster Woche ihre erste Dosis erhalten.
Damit verlieren sie ihren direkten Zugang zu den Teameinrichtungen und den engen Umgang mit den Spielern.
Viele Trainer und Betreuer sind bereits geimpft. Die Impfrate unter den Spielern der NFL ist immer noch sehr niedrig. Das wundert nicht, weil die Nebenwirkungen zu schlimm ausfallen können.
Der Chefarzt der NFL, Allen Sills, betont, daß die Erstimpfung bis spätestens 7. Juni erfolgen muß, damit die Geimpften bis zum Beginn des Trainingscamps, Ende Juli, vollständig geimpft sind. Die NFL setzt auf die Stoffe von Pfizer und Moderna.

Texans Running Back Mark Ingram hat sich in eine Besitzergruppe eines Fußballclubs eingekauft.
Er wurde Investor in den MLS Club D.C. United. „D.C. United ist ein Club, der reich an Traditionen ist und eine vielversprechende Zukunft hat,“ meinte Ingram.

Freitag, 4. Juni 2021

Kurzberichte
taylor-tyrod-brownsTyrod Taylor (Bild) hat sich bisher bei den Bills, Browns und Chargers als Quarterback versucht. Ohne großen Erfolg.
Jetzt ist er bei den Texans gelandet, deren Quarterback- Situation ziemlich verworren ist. Sie wollen Deshaun Watson behalten, der will aber weg. Zudem wartet auf ihn ein Prozess wegen sexueller Belästigung. Auch wenn er nicht verurteilt werden sollte, könnte Commissioner Goodell ihn suspendieren.
Taylor freut sich auf seinen neuen Job: „Ich denke, es ist eine wundervolle Gelegenheit für mich, da raus zu gehen und zu führen,“ erzählte er vor Reportern.
In der Vorbereitungszeit ist Taylor als Starter gelistet. Das war auch letztes Jahr bei den Chargers der Fall. Taylor wurde Rookie Justin Herbert vorgezogen. Doch eine punktierte Lunge, die ein Arzt Taylor bei einer Injektion vor Woche zwei zufügte, sorgte dafür, daß Herbert starten mußte, und das erwies sich als Glücksfall für ihn und die Chargers. Herbert holte sich den Titel des Rookies des Jahres.
Der 31 Jahre alte Taylor blickt nicht zurück im Zorn: „Ich nehme die Vergangenheit als Motivation,“ sagte er. „Man lernt daraus.“

Mit 38 Jahren ist man als Running Back eigentlich erledigt. Doch Frank Gore möchte noch nicht in den Ruhestand treten.
Zur Zeit ist er ohne Team. Doch er hält sich fit, als würde er im Herbst irgendwo spielen. Wenn möglich aber nicht wieder für ein Kellerkind, wie die Jets letztes Jahr.
Am Liebsten würde er zurück zu den 49ers gehen, bei denen er seine Karriere 2005 begann. Sie nahmen ihn in der dritten Runde an 65. Stelle auf. Doch ein Running Back ist nicht unbedingt das, was San Francisco braucht.
Sollte Gore vorhaben, der Führende in der ewigen Bestenliste der NFL Running Backs zu werden, würde er wohl noch drei Saisons brauchen, vielleicht sogar vier. Er hat exakt 16.000 Yards. Um Emmitt Smith einzuholen, braucht er noch 2.355 Yards. Man kann davon ausgehen, daß Smith` Rekord durch Gore nicht ernsthaft gefährdet ist.
Gore hält sich aber weiter Fit, in einem Alter, in dem die meisten Running Backs durch sind und hofft, daß eins der 32 Teams ihn noch aufnimmt.

Buccaneers Quarterbacks Coach Clyde Christensen ist überzeugt, daß Tom Brady 2020 nicht bei 100% war.
Nach dem Super Bowl sagte Brady zu Christensen: „Hey ich lasse mein Knie reparieren und nächstes Jahr werde ich besser sein, und Du wirst dich darüber freuen.“
So jedenfalls hat es der Quarterbacks Coach in Erinnerung. „Ich glaube, daß Tom an der Verlatzung zu knabbern hatte,“ meinte Christensen. „Ich glaube, er freut sich darüber, daß er sich jetzt besser fühlt.“
Brady war ja nie der bewegliche, der athletische Quarterback. Deshalb merkte man ihm nicht an, daß seine eh begrenzte Mobilität durch sein Knie weiter eingeschränkt wurde. Immerhin hat es ihn nicht daran gehindert aus einem 7-9 Team einen Super Bowl Sieger zu machen.

Die Baltimore Ravens werden den ehemaligen langjährigen General Manager und Hall of Famer Ozzie Newsome ehren, indem sie in seinem Namen eine Spende von $4 Millionen an die Historically Black Colleges and Universities (HBCUs) in Maryland machen.
Die vier Colleges Bowie State University, Coppin State University, Morgan State University, und die University of Maryland Eastern Shore werden jedes $1 Million erhalten.
Die Spende von Ravens-Besitzer Steve Bisciotti und seiner Frau Renee wird das Ozzie Newsome Scholars Program ins Leben rufen, das Stipendien für Absolventen der Baltimore City Public Schools finanziert, die eine HBCU in Maryland besuchen.

Bisher nahm Ravens Quarterback Lamar Jackson die Snaps vom Center überwiegend in der Shotgun-Formation an.
Offensive Coordinator Greg Roman möchte, daß Jackson in der kommenden Saison die Snaps öfter direkt hinter dem Center annimmt, also under Center.
Roman hat ja bereits vor einiger Zeit angekündigt, daß Jackson weniger selber laufen und mehr passen soll.
Das mit dem Passen ist nicht so Jacksons Ding. Daran muß er noch hart arbeiten. Sein Instinkt läßt ihn halt immer wieder selber loslaufen, wenn er keinen völlig freistehenden Receiver ausmachen kann.
Auch wenn die Verteidiger wissen, daß Jackson selber läuft, können sie ihn selten stoppen. Doch jeder Hit auf den Quarterback ist ein Hit zu viel.
Deshalb will Roman die Offense mehr Play-Action-Pässe spielen lassen. 2020 stand Jackson bei 889 Snaps nur 36 mal direkt hinter dem Center. Das muß sich ändern, um die Offense weniger leicht ausrechnen zu lassen. Das ist nötig, nachdem die Bills im Divisional Playoff Spiel gezeigt haben, wie man Jackson stoppen kann. Er kam nur auf 34 Laufyards, und war mit lediglich 126 Passyards der erwartete Totalausfall.
Die Laufarbeit sollen jetzt verstärkt die Running Backs übernehmen. Jackson wird in der Vorbereitungszeit verstärkt an seinen Fähigkeiten als Passer arbeiten.

Die National Football League kehrt in dieser Saison mit zwei Spielen im Vereinigten Königreich auf die internationale Bühne zurück. Deutschland könnte bald die nächste europäische Nation werden, die ein NFL Spiel ausrichtet.
Die Liga wird bald das Interesse von deutschen Städten prüfen, um möglicherweise Spiele in zukünftigen Jahren auszurichten.
Obwohl noch nichts feststeht, deutet sich an, daß die Spiele der regulären Saison in den größten und besten Stadien Deutschlands ausgetragen werden könnten, wie zum Beispiel in der Allianz Arena in München, im Signal Iduna Park in Dortmund oder im Olympiastadion in Berlin.
Bevor die Corona-Pandemie den internationalen Reiseverkehr und damit die NFL International Series im Jahr 2020 lahmlegte, hatte die Liga seit 2007 in jeder Saison mindestens ein Spiel in London ausgetragen, seit 2014 sogar mindestens drei. Außerdem hat die Liga von 2016 bis 2019 drei reguläre Saisonspiele in Mexiko-City ausgetragen.
Die NFL wird in dieser Saison mit zwei Spielen ins Tottenham Hotspur Stadium zurückkehren: Jets-Falcons in Woche 5 und Dolphins-Jaguars in Woche 6.
Aber die Liga hat noch nie einen Fuß während der regulären Saison auf den europäischen Kontinent gesetzt.
Und ich bleibe skeptisch, daß das bald geschieht.

Bei den Giants bekam Wide Receiver Kadarius Toney seinen Erstrunden-Vertrag über vier Jahre mit der Option auf ein fünftes Jahr.
Er bekommt in den ersten vier Saisons $13,719 Millionen, die vollständig garantiert sind.

In Buffalo hat Erstrundenpick, Defensive End Gregory Rousseau, seinen Rookievertrag zu den üblichen Konditionen und $11,367 Millionen unterschrieben.

Draftpick Nr. 10, Wide Receiver DeVonta Smith, hat den üblichen Rookievertrag bei den Eagles unterschrieben.
Drei weitere Draftpicks haben gestern in Philadelphia unterschrieben: defensive Tackle Milton Williams (Nr. 73), Cornerback Zech McPhearson (Nr. 123), und Running Back Kenneth Gainwell (Nr. 150).

Die Jaguars kündigen Pläne für ein Multi-Millionen-Dollar-Entwicklungsprojekt in der Innenstadt an.
Während sich der Beginn einer neuen Ära in Duval County nähert, haben die Jaguars Renovierungspläne angekündigt, die weit über die Grenzen ihres Stadions TIAA Field hinausgehen werden.
Jacksonville hat am Donnerstag mit der Unterstützung des angeschlossenen Immobilienentwicklungsunternehmens Iguana Investments ein zweiphasiges, mehrere Millionen Dollar schweres Entwicklungsprojekt vorgestellt, das die Innenstadt und die Einrichtungen des Teams aufwerten soll.
Mit voraussichtlichen Kosten in Höhe von $441 Millionen wird Phase 1 den Bau einer eigenständigen Football-Einrichtung, eines Four Seasons Hotels und Residences, eines Bürogebäudes, sowie Verbesserungen am stadteigenen Yachthafen und an öffentlichen Plätzen umfassen. Phase 2 wird die Errichtung eines orthopädischen Sportmedizin-Komplexes beinhalten.
Das läßt vielleicht die ewigen Gerüchte verstummen, die nicht aufhören, die Jaguars als festes Team in London zu verorten.
Wer so viel Geld in sein bestehendes Umfeld steckt, zieht eher nicht um.
Jaguars Besitzer Shad Khan betonte, daß er Jacksonville gerne in das Blickfeld der Welt rücken möchte.

Die United States Football League hat angekündigt, daß sie 2022 zurückkommen möchte.
Die USFL wurde 1982 gegründet und 1986 eingestellt. 18 Teams versuchten ihr Glück in der neuen Liga.
2022 möchte sie mit Minimum acht Teams als Frühlingsliga wieder an den Start gehen. Die Teams sollen Namen aus der vor 36 Jahre eingestellten Liga tragen.
Der Sender FOX hält Anteile an der Firma, der die USFL gehört, und wird als Medienpartner fungieren.
Ob das Auswirkungen auf die Pläne der XFL hat, die ja auch 2022 gerne zurückkommen würde, wird man sehen.
Der Start der XFL 2020 war nicht gar so schlecht, bevor Corona alles über den Haufen warf.

Donnerstag, 3. Juni 2021

Kurzberichte
brady-breesDas Spiel, auf das alle warten, das Spiel in Woche vier zwischen den Buccaneers und den Patriots, könnte ein Rekordspiel für Tom Brady (rechts) werden.
Die Ansetzung, genau an diesem Spieltag könnte bedeuten, daß der Quarterback der Buccaneers in seiner alten Heimat den Allzeit-Rekord bei den Passyards bricht. Den hält bisher der in den Ruhestand getretene Saints Quarterback Drew Brees (links). Er hat es in seiner Karriere auf 80.358 Passyards gebracht.
Brady steht mit 79.204 Yards nur knapp dahinter. 1.154 Yards sind in vier Spielen zu erreichen. Das wären 288,5 Yards pro Spiel.
In der Saison 2020 kam Brady im Schnitt pro Spiel auf 289,6 Yards, also genau das, was er 2021 braucht.
Deshalb ist das Spiel noch um eine Nuance interessanter geworden. Wird Brady den Rekord gegen seinen alten Head Coach Bill Belichick holen, oder wird die verstärkte Defense der Patriots ihn davon abhalten?

Die Packers wurden sich mit Cornerback Eric Stokes einig, den sie 29. Stelle einberiefen.
Er bekam den üblichen Vierjahresvertrag mit der Option auf eine fünfte Saison.
Bei den Bengals unterschrieb Erstrundenpick Wide Receiver Ja'Marr Chase seinen entsprechenden Rookievertrag.

Die Lions feuerten gestern Defensive Tackle John Atkins, der die Option zog, wegen Corona nicht an der Saison 2020 teilzunehmen.

Die Cowboys sind nicht daran interessiert Leighton Vander Esch abzugeben.
Vander Esch sah aus, wie die Zukunft der Cowboys auf der Linebacker Position. Direkt in seiner Rookiesaison wurde er in den Pro Bowl gewählt.
Dann schlug drei Jahre später das Verletzungspech zu. Und mit verletzten Superstars auf der Linebacker Position hatte Dallas bereits mit Sean Lee schlechte Erfahrungen gemacht.
Deshalb standen die Zeichen auf Trennung von Vander Esch, als die Cowboys in der ersten Runde Micah Parsons einberiefen. Und Dallas zog die Option auf eine fünfte Saison für den Linebacker nicht. Also Bye-Bye.
Nicht so schnell, heißt es heute. Dallas hätte kein Interesse daran, sich von Vander Esch zu trennen. Der Linebacker wäre voll in die Pläne der Defense für 2021 und darüber hinaus integriert.
Wie weit darüber hinaus bleibt abzuwarten.

Die NFL und die NFLPA  möchten an modifizierten Regelungen festhalten, die 2020 wegen Corona eingeführt wurden.
Es geht um die Regeln der Verletztenliste und des auf 16 Spieler erweiterten Übungsteams.
Spieler, die auf der Verletztenliste landen, können schneller wieder davon heruntergenommen werden. Bis 2019 durften nur drei Spieler pro Saison wieder von der Liste genommen und in den Kader aufgenommen werden. 2020 durften alle Spieler wieder zurück in den Kader kommen, wenn die Ärzte ihr OK gaben. Wenn Spieler bis 2020 auf der Verletztenliste standen, durften sie erst nach sechs Wochen wieder in den Kader zurückkommen und trainieren und erst nach acht Wochen wieder spielen. 2020 wurde diese Wartezeit auf drei Wochen verkürzt.
Ob die Regel aus der Saison 2020 komplett für 2021 übernommen wird, steht noch nicht fest. Es kann sein, daß man wieder zu drei Spielern pro Saison zurückgeht, die in der laufenden Saison von der Liste aus zurück in den Kader kommen dürfen. Andererseits schreit die auf 17 Spiele erweiterte Saison geradezu danach, daß die Regel von 2020 komplett übernommen wird.

Die grauenvolle Political Correctness hat auch die Canadian Football League erreicht.
Die Edmonton Eskimos haben sich in Edmonton Elks umbenannt.
Anders als die Washington Redskins in der NFL, die noch keinen neuen Namen und Logos haben, haben die Elks bereits alles komplett durchdacht und geändert.
Die Elche waren nur ein Vorschlag von sieben Möglichkeiten. Die anderen waren Evergreens, Evergolds, Eclipse, Elkhounds, Eagles und Elements. Die Fans durften entscheiden und die Elks gewannen.
"Dies war ein Prozeß, der ursprünglich bereits Anfang August 2020 mit einer ersten Diskussion über die Möglichkeiten begann", sagte Elks-Präsident Chris Presson in einer Mitteilung. "Vielen Dank an unsere wunderbaren Fans und Partner im Forum für ihren Input, den Dialog und die Debatte. Ein Re-Branding eines Teams ist schwer. Ein Re-Branding eines Teams mit 100 Jahren Geschichte ist sogar noch schwieriger und wir haben hart daran gearbeitet, diese Geschichte mit etwas Neuem und Bedeutungsvollem zu verbinden."

Die NFL und die Normierung der Rassen
Die NFL verpflichtete sich, die Verwendung von "Rassennormierung" - die davon ausging, daß schwarze Spieler mit niedrigeren kognitiven Funktionen ausgestattet sind - in der 1-Milliarde-Dollar-Regelung von Hirnverletzungsansprüchen zu stoppen und frühere Ergebnisse auf mögliche Rassenunterschiede zu überprüfen.
Diese Praxis machte es für schwarze Rentner schwieriger, ein Defizit nachzuweisen und sich für eine Prämie zu qualifizieren. Die Standards wurden in den 1990er Jahren in der Hoffnung geschaffen, Demenzpatienten eine angemessenere Behandlung zukommen zu lassen, aber Kritiker bemängelten die Art und Weise, wie sie zur Bestimmung der Auszahlungen im NFL-Gehirnerschütterungsfall verwendet wurden.
Die Ankündigung vom Mittwoch kommt, nachdem einige schwarze Spieler eine Bürgerrechtsklage über die Praxis eingereicht haben, medizinische Experten Bedenken geäußert haben und eine Gruppe von NFL-Familien letzten Monat 50.000 Petitionen beim Bundesgericht in Philadelphia eingereicht hat - wo die Klage von dem Richter, der den Vergleich beaufsichtigt, abgewiesen wurde.
Die leitende US-Bezirksrichterin Anita B. Brody unternahm später den ungewöhnlichen Schritt, einen Bericht über die Angelegenheit anzufordern. Schwarze Ruheständler hoffen, daß dieser Bericht eine Aufschlüsselung der bisherigen Auszahlungen von fast 800 Millionen Dollar nach Rasse enthalten wird. Sie befürchten, daß die Daten nie ans Licht kommen werden.
"Worte sind billig. Mal sehen, was sie bewirken", sagte der ehemalige Redskins Running Back Ken Jenkins, dessen Frau Amy Lewis die Petitionsaktion im Namen von NFL-Freunden anführte, die mit kognitiven Problemen kämpfen. Jenkins, ein Versicherungsangestellter, wurde bisher verschont.
Nach Angaben der NFL wurde kürzlich ein Gremium von Neuropsychologen gebildet, das dem Gericht ein neues Testregime vorschlagen soll, darunter zwei weibliche und drei schwarze Ärzte.
Mehr als 2.000 NFL-Rentner haben Demenzklagen eingereicht, aber laut dem jüngsten Bericht haben weniger als 600 Auszahlungen erhalten. Mehr als die Hälfte aller NFL-Rentner sind Schwarze, so die an dem Rechtsstreit beteiligten Anwälte.
Die bisherigen Zahlungen beliefen sich auf durchschnittlich $516.000 für die 379 Spieler mit Demenz im Frühstadium und $715.000 für die 207 Spieler mit mittelschwerer Demenz. Rentner können auch Auszahlungen für die Alzheimer-Krankheit und einige andere Diagnosen beantragen. Der Vergleich beendete Tausende von Klagen, in denen die NFL beschuldigt wurde, lange Zeit zu verbergen, was sie über den Zusammenhang zwischen Gehirnerschütterungen und traumatischen Hirnverletzungen wußte.

Mittwoch, 2. Juni 2021

Kurzberichte
burrow-joe2Joe Burrow (Bild) möchte, daß die Offense der Bengals 2021 explosiver bei den Pässen „Downfield“, also in die Tiefe, wird.
Zunächst muß Burrow zeigen, daß er seine schlimme Knieverletzung auskuriert hat. Dann erst sollte er darüber nachdenken, wie weit er seine Pässe werfen kann.
Doch er fühlt sich fit und möchte explosiver agieren, und nicht so vorsichtig, wie das System der Offense es 2020 vorsah.
Bei den Bengals gäbe es zu wenig Play-Action Pässe. Beim vierten Versuch wäre man gut eingestellt, aber bei den Pässen in die Tiefe müßte man sich verbessern, glaubt Burrow.
In seiner kurzen Rookiesaison warf er nur neun seiner 46 Pässe über 20 Yards durch die Luft. Dabei erzielte er 293 Yards und einen Touchdown.
„Ich möchte wieder so akkurat werden, wie ich im Jahr zuvor für LSU die Pässe über das Feld warf,“ sagte Burrow. „2020 war frustrierend für mich, denn ich bin ein guter Weit-Passer.“
Die Bengals hatten 2020 ein vorsichtiges System für die Offense, um den Rookie nicht zu überfordern. Ob man daran etwas ändert, nach seiner Verletzung, darf bezweifelt werden.
Burrow selber weiß noch nicht, wie mobil er bis zum Saisonbeginn sein wird. Und da sein Head Coach das auch nicht weiß, wird der wohl nichts am System ändern.

„Man kann Drew Brees nicht ersetzen,“ meint Saints Quarterback Taysom Hill.
Nach 15 Jahren haben die Saints einen neuen Starter. Sie suchen noch, wer es wird, Hill oder Jameis Winston. Das werden die Leistungen in der Vorbereitungszeit entscheiden.
Letztes Jahr war es nicht Winston, der Brees ersetzte, als er vier Spiele ausfiel, sondern Hill. Jetzt muß das „Schweizer Messer“, wie der auf allen möglichen Positionen einsetzbare Hill genannt wird, Winston vor der Saison ausstechen.
Egal wer startet, Brees ist nicht zu ersetzen. Hill hat aber von dieser Möglichkeit geträumt, seit er 2017 als Rookie nach New Orleans kam. „Dieser Wettbewerb ist nichts, was ich leicht nehme und ich werde alles geben, was ich habe“, zeigt sich Hill kämpferisch.
In seinen vier Starts 2020 vervollständigte er 72% seiner 114 Pässe für 834 Yards und 4 Touchdowns.
Selbst wenn Hill als Starter in die Saison gehen würde, wäre es ein saisonlanger Kampf gegen Winston, der sofort versuchen würde, seine Chance zu nutzen, sollte Hill nicht die nötigen Ergebnisse liefern.

Buccaneers Head Coach Bruce Arians sagte, daß Quarterback Tom Brady seinen kleinen Eingriff am Knie gut überstanden hat. Trotzdem wird Brady geschont. „Er wird eine Menge als Coach arbeiten,“ sagte Arians.
Alle Zeichen stehen auf Titelverteidigung. Das kann man auch erwarten von einem Team, das alle Starter des Super Bowls behalten konnte.
Die Zeit des Feierns und Genießens ist vorbei. Jetzt beginnen auch die Buccaneers ihre Vorbereitungen auf die Saison wieder bei Null, wie alle anderen Teams.
Es ist verdammt lange her, daß ein Team seinen Titel erfolgreich verteidigen konnte. Das waren die von Tom Brady geführten Patriots in den Super Bowls XXXVIII und XXXIX.
Wenn der Methusalem das noch mal schaffen könnte, wäre das schon eine Sensation. Aber die guten Spieler um ihn herum werden ihm eine große Hilfe bei dem Unternehmen sein.
Die größte Hilfe wird die Vorbereitungszeit sein. Letztes Jahr kam Brady in eine neues Team und hatte nur eine virtuelle Vorbereitung bis zum Start des Trainingscamps. Dieses Jahr können die Spieler jetzt schon miteinander trainieren und sich aufeinander einstellen, um die Titelverteidigung zu schaffen.

Die Texans verpflichteten Ex-Patriots Running Back Rex Burkhead.
Er bekam einen Einjahresvertrag.
Burkhead begann seine Karriere in der NFL 2016 bei den Bengals und spielte danach vier Saisons für die Patriots.

Ben Roethlisberger geht in seine 18. Saison als Quarterback der Steelers. Und ob es dieses mal seine letzte wird, läßt er weiter offen.
Auf eine diesbezügliche Frage antwortete er: „Ich gehe die Saison an, wie ich es immer mache, als wenn es meine letzte wäre.“
Schon vor einigen Jahren kursierten Gerüchte, daß Big Ben seine Karriere beendet, doch er kommt immer wieder zurück auf den Platz.
2019 beendete eine Ellenbogenverletzung seine Saison bereits nach zwei Spielen. 2020 sah er aus, wie ein 38-Jähriger Quarterback, der nach einer Ellenbogenverletzung zurück kommt. Doch nach nur zwei Spielen 2019 wollte er nicht in den Ruhestand treten. Und nach seiner mittelmäßigen Saison 2020 auch nicht. Vielleicht ist nach 2021 tatsächlich Schluß?
Für die kommende Saison nahm er eine Gehaltskürzung über $5 Millionen in Kauf, da die finanzielle Lage der Steelers dramatisch ist.
2021 ist das letzte Jahr in seinem Vertrag.
Das Ende ist nah.

Dienstag, 1. Juni 2021

Kurzberichte
mahomes-patrick4
Ja, Patrick Mahomes (Bild) ist auf Rekordjagd, aber „Der einzige Rekord auf den ich meine Augen gerichtet habe ist, eine 20-0 Saison,“ sagte der Quarterback der Chiefs.
Kein Team hat mehr Siege geholt, als die Chiefs in der Zeit, in der Mahomes bei ihnen startet. Nur Tom Brady holte als Individuum mehr Siege, aufgeteilt auf die Patriots und Buccaneers.
Und jetzt hat Mahomes sich ein neues Ziel gesetzt, ein Ziel, das noch niemand vor ihm erreicht hat, weder Brady oder sonstwer. Er möchte sein Team zu einer perfekten Saison führen, am Liebsten bereits 2021.
20-0 ist das neue Ziel mit 17 Siegen in der regulären Saison, und Siege in der Divisional Runde, im Championship Spiel und im Super Bowl.
Und Mahomes hat Recht, wenn er sagt, daß das noch keinem Team gelungen ist. Wie auch, denn es ist ja erst die erste Saison mit 17 regulären Saisonspielen.
Natürlich gibt es ein Team, das die perfekte Saison geschafft hat, die Miami Dolphins. Doch bei ihnen reichten 1972 17 Siege um das Ziel zu erreichen. Mit 17 Siegen hat man heute erst die reguläre Saison überstanden.
20-0 ist eine kaum zu erreichende Marke. Wenn es jemand schaffen kann, dann Mahomes, der erst 25 Jahre alt ist und noch viele Saisons vor sich hat.

In New York muß Daniel Jones langsam beweisen, daß er der Quarterback ist, der die Giants zu Siegen führen kann.
Das Personal um Jones herum wurde verstärkt. Head Coach Joe Judge sagte über den gerade 24 Jahre alt gewordenen Jones: „Er muß einfach nur jeden Tag der Beste sein.“
„Daniel scheut keine Herausforderung,“ urteilte Judge. „Er kommt vorbereitet zur Arbeit. Er kommt jeden Tag mit einem Plan.“
Jones geht in sein drittes Jahr und hat seinen zweiten Head Coach, der ein neues Spielsystem mit sich brachte. Eine solche Umstellung, so früh in der Karriere, ist nicht leicht.
In den zwei Saisons mit Jones holten die Giants 10 Siege. 2020 sollten alleine 10 Siege herausspringen. Ob das gelingt?
Daniel Jones hat in seinen zwei Saisons eine Bilanz von 5.970 Passyards und 35 Touchdowns bei 22 Interceptions. Das ist nicht wirklich schlecht, läßt aber noch Raum zur Verbesserung.

Montag, 31. Mai 2021

Kurzberichte
cutler-jay-bears-2Die Fans in Chicago haben wenig Grund zum Optimismus, wenn sie sich die Quarterback- Position ansehen.
Der auf dem absteigenden Ast befindliche Andy Dalton, oder Rookie Justin Fields?
Jay Cutler (Bild), ein ehemaliger brauchbarer Quarterback der Bears meinte, daß man das Kid nicht starten lassen sollte. „Ich würde ihn zunächst zusehen lassen. Es ist ein rauher Ort um jemanden einfach so rauszuschmeißen, besonders in Chicago,“ meinte Cutler. „Ich glaube, daß Dalton mehr als brauchbar ist. Ich glaube, sie können mit ihm Spiele gewinnen. Er kann das Schiff auf Kurs halten, bis Fields breit ist.“
Sollten die Bears Fields direkt in die Schlacht werfen, würde er sein erstes NFL Spiel gegen die Top Defense 2020 bestreiten, die Rams.
Nun ist Cutler bei den Fans des Teams nicht gerade hoch angesehen, oder anderswo in der NFL.
Cutler war ein Erstrundenpick der Broncos 2006. Wie Fields 2021, wurde auch er an 11. Stelle einberufen. In Chicago kann man nur hoffen, daß Fields besseres leistet, als Cutler in seiner Karriere.

Am heutigen 31. Mai wird Joe Namath 78 Jahre alt.
Mit den New York Jets gewann er Super Bowl III gegen die hochfavorisierten Baltimore Colts, und er wurde zum wertvollsten Spieler gewählt.

Bills Quarterback Josh Allen eiert herum, wenn er gefragt wird, ob er sich impfen läßt.
Allen sagte früher in der Offseason, daß er nicht geimpft wurde. Er wäre immer noch dabei, Informationen zu sammeln. Als er dazu letzten Dienstag gefragt wurde, schlich er um eine aussagekräftige Antwort herum, was darauf schließen ließ, daß er immer noch keinen „Schuß“ bekommen hat. "In Bezug auf diese Frage weiß ich, daß Impfungen ein heißes Thema sein werden, wirklich während der restlichen Saison. Und wir haben Gespräche als Team, und ich werde diese Gespräche und Entscheidungen von mir und meinen Teamkollegen im Haus halten", sagte Allen. "Was die richtige Antwort ist", fuhr Allen fort, "und wie man es angeht, sind wir uns nicht sicher und wir versuchen, zu einem Ergebnis zu kommen. Aber gleichzeitig lassen wir jeden seine eigene persönliche Entscheidung in dieser Angelegenheit treffen und das ist wirklich alles, was ich dazu zu sagen habe."

Minderheit ist nicht gleich Minderheit
Eugene Chung, ein ehemaliger NFL-Spieler und Assistenztrainer koreanischer Abstammung mußte am eigenen Leib erfahren, daß er nicht zur politisch korrekten Minderheit gehört, um einen Posten als Coach zu bekommen.
"Es war absolut überwältigend für mich, daß so etwas im Jahr 2021 tatsächlich ein Narrativ ist", sagte Chung dem Boston Globe. "Ich sitze hier überhaupt nicht, um die Liga zu schelten, denn es gibt großartige Mentoren und großartige Trainer, die den Unterschied anerkennen. Es ist nur so, wenn die Asiaten nicht in das Narrativ passen, da dreht sich mir der Magen um.“
Chung nannte weder die Person noch das Team, noch gab er die genaue Position bekannt, die er anstrebt. Er stand nicht auf der internen Kandidatenliste der Liga, die von den Teams angefordert wurde, um sie in dieser Saison für Cheftrainerjobs zu interviewen, aber das bedeutet nicht, daß er nicht mit einem Verein gesprochen hat. Die Teams hätten nicht um Erlaubnis bitten müssen, mit ihm zu sprechen, da er bei niemandem unter Vertrag stand.
Chungs Behauptung ist, wenn sie wahr ist, nicht nur deshalb problematisch, weil sie gegen die erklärten Werte und Arbeitsplatzrichtlinien der Liga verstößt, die die Einstellung und Beförderung auf der Grundlage von Verdiensten vorsehen, sondern auch, weil sie die Existenz einer Kultur nahelegt, die eine Minderheitengruppe gegen eine andere ausspielt.
Rassismus an sich ist verachtenswert, aber es ist besonders ärgerlich, Minderheitengruppen gegeneinander auszuspielen. Das ist nicht nur respektlos und erniedrigend für die betreffenden Minderheiten, sondern lenkt auch davon ab, wo der eigentliche Fokus liegen sollte: auf den Menschen an der Macht, die sich weigern, Menschen einzustellen und zu befördern, die nicht so aussehen wie sie.
Die Liga hat angekündigt, die Angelegenheit zu prüfen, und NFL-Vizepräsident Troy Vincent sagte am Mittwoch, daß er mit Chung gesprochen habe und daß die Anschuldigung beim virtuellen Treffen zwischen den Eigentümern an diesem Tag vorgebracht wurde. "Wenn man es hört, sagt es uns nur, wie viel Arbeit wir noch zu tun haben, wie viel wir noch lernen müssen", sagte Vincent. Chief Administrative Officer Dasha Smith sagte: "Es ist offensichtlich beunruhigend, es entspricht überhaupt nicht unseren Werten und dem, wofür wir hier in der NFL stehen, und wir prüfen die Angelegenheit umfassend und werden sie angemessen angehen."

Samstag, 29. Mai 2021

Kurzberichte
rodgers-aaron200Die Packers sind zufrieden mit der Entwicklung, die Quarterback Jordan Love genommen hat.
Love geht in seine zweite Saison in Green Bay, aber noch ist er als Ersatzmann für Aaron Rodgers (Bild) gelistet.
Das war auch letztes Jahr so, und doch spornte seine bloße Anwesenheit Rodgers dermaßen an, daß der sich zum MVP der Saison spielte.
Rodgers ist zum ersten Mal in seiner Karriere nicht bei den OTAs. Damit verzichtet er auf einen $500.000 Bonus.
Fünf der Packers Wide Receiver sind auch nicht bei diesen organisierten Teamaktivitäten anwesend.
Da der Verbleib von Rodgers bei den Packers nicht gesichert ist, ist es gut, wenn die Verantwortlichen mit der Entwicklung von Love zufrieden sind.
Laut Head Coach Matt LaFleur hat Love wohl stark an sich gearbeitet zwischen den Saisons. Er hätte nicht nur Gewichte gestemmt und Lauftraining betrieben, sondern er hätte auch an seiner Wurftechnik gearbeitet.
Für Rodgers ist jetzt das Pflicht-Training wichtig, das am 8. Juni ansteht. Bisher hat er auf $500.000 verzichtet, die noch nicht auf seinem Konto waren. Wenn er am 8. Juni nicht aufkreuzt kostet ihn das $88.000, die er zahlen muß.
Man darf gespannt sein, ob er erscheint. Möglich wäre es, denn die Packers sollen sich bei den vertrackten Vertragsverhandlungen ein wenig auf den Quarterback zubewegt haben.

Wenn es nach Cowboys Tight End Dalton Schultz geht, dann ist Dak Prescott wieder ganz der alte. „Seine Pässe kommen wieder genauso, wie vor seiner Verletzung,“ meinte Schultz.
Der Quarterback nahm an den meisten Einheiten bei den OTAs teil. Er warf seine Pässe zu den Receivern, wobei noch kein Druck auf ihn ausgeübt wurde.
Und Schultz war beeindruckt von Prescotts Pässen. „Für mich hat sich nichts geändert. Jetzt bin ich gespannt, wie er sich weiter entwickelt.“

Die Bills gaben Long Snapper Reid Ferguson einen neuen Vertrag bis zum Ende der Saison 2024.
Er soll jetzt der bestbezahlte Long Snapper aller Zeiten sein. Genaues liegt über die Vertragsmodalitäten nicht vor, nur, daß er einen Bonus für seine Unterschrift von $675.000 bekommen hat.
Und wenn er jetzt der bestbezahlte Long Snapper aller Zeiten ist, dann bekommt er auf jeden Fall mehr, als Charley Hughlett von den Browns, der in Cleveland einen Sechsjahresvertrag über $6,37 Millionen hat, und bisher der bestbezahlte Long Snapper aller Zeiten war.

Nach langer Abwesenheit ist Jets Linebacker C.J. Mosley bereit, "dafür zu sorgen, daß sie den Namen wieder respektieren".
Der ehemalige Pro Bowl-Linebacker der Ravens, der erst zwei Spiele bestritten hat, seit er vor der Saison 2019 zu den New York Jets gewechselt ist, weiß, daß sich die Kritiker versammelt haben, aber er ist fest entschlossen, sie daran zu erinnern, wer er ist und was er auf dem Footballfeld leisten kann.
"Es gibt einen kleinen zusätzlichen Chip auf meiner Schulter, weil du immer deine Fans hast, die dich ausschimpfen werden", sagte Mosley. "Wenn ich wieder auf dem Feld stehe, möchte ich auf jeden Fall sicherstellen, daß sie meinen Namen wieder respektieren."
Mosleys Einstieg in New York kam über einen Mammutvertrag über fünf Jahre und $85 Millionen, und bisher hat er nur zwei Spiele bestritten und neun Tackles in zwei Saisons erzielt.
In der Saison 2019 wurde Mosley durch eine langwierige Leistenverletzung außer Gefecht gesetzt. Er spielte im Saisonauftakt und war bis Woche 7 draußen, aber eine 33:0-Niederlage gegen die Patriots am 21. Oktober 2019 sollte das letzte sein, was die Jets von Mosley auf dem Feld sehen würden.
Nach dieser schwierigen Debütsaison nahm Mosley aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht an der Saison 2020 teil.
Mosley, 28, ist sehr zuversichtlich, daß er keinen Rost angesetzt hat.

Jared Goff sah bei den OTAs der Lions aus, wie ein Quarterback, der starten kann.
Er hat zwar nicht den Zipp hinter seinen Würfen, wie Matthew Stafford, aber das Timing seiner Pässe über kurze und mittlere Distanzen stimmt.
Goff ist dafür beweglicher und schneller als Stafford.
Goff nimmt begierig auf, was sein Offensive Coordinator Anthony Lynn ihm beibringt. Dann dreht er sich um und ist der Lehrer seiner Running Backs und Receiver.
In den 7 gegen 7 Übungen, die ja ohne Körperkontakt stattfinden, sah er beim ersten Training in seinem neuen Team, sehr gut aus.

Lang ist es her, da gab es eine phantastischen Wide Receiver in der NFL, der die Nr. 85 trug. Aus diesem Grund wurde er Chad „Ochocinco“ Johnson genannt. Ochocinco ist der spanische Ausdruck für 85.
Der mittlerweile 43 Jahre alte Johnson spielte zuletzt 2011 in der NFL.
Jetzt wartet ein neues Abenteuer auf 85. Ein Abenteuer, das er nicht gesucht hat, sondern das ihn gefunden hat... das Boxen.
Dieses Abenteuer meldete sich in Form eines Anrufs von einem Boxer namens Floyd Mayweather, der wissen wollte, ob Johnson Interesse an einem Kampf im Vorprogramm von Mayweathers Kampf am 6. Juni gegen einen sogenannten YouTube-Star, Logan Paul, hat.
Johnson hatte Interesse und nahm an. Er wird gegen den 33-jährigen ehemaligen NFL-Hoffnungsträger und jetzigen bloße Faust-Kämpfer Brian Maxwell antreten. Die gesamte Veranstaltung wird als Pay-per-View-Veranstaltung auf Showtime ausgestrahlt.

Wird es langsam Zeit für den Lazarettreport?
Leider ja, denn Trainingszeit ist Verletzungszeit.
Jets Wide Receiver Corey Davis erlitt eine milde Schulterzerrung.

Die Lions setzten Defensive Tackle Joel Heath zog sich bei den OTAs einen Kreuzbandriss zu. Er wurde auf die Verletztenliste gesetzt.

Freitag, 28. Mai 2021

Kurzberichte
belichick-bill-loser„Auf der Quarterback Position haben wir eine Menge Arbeit zwischen jetzt und Woche 1,“ sagte Patriots Head Coach Bill Belichick (Bild).
Der Name von Cam Newton als Starter ist nicht in Stein gemeißelt. Natürlich hat er mit seiner Erfahrung einen Vorsprung, aber der Kampf um den Posten ist offen.
Newton hatte letztes Jahr keine wirklich guten Receiver zur Verfügung, und seine Coronaerkrankung warf ihn zurück, nachdem sie auskuriert war. Newton sah man an, daß er danach nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war.
Belichick ist angetan von Newtons Arbeitseifer. Und anders als letztes Jahr, als Newton als Notnagel sprichwörtlich in letzter Sekunde zu den Patriots kam, hat der Quarterback jetzt eine volle Vorbereitungszeit zur Verfügung. Das Alleine ist schon viel wert.
Doch Rookie Mac Jones, der an 15. Stelle einberufen wurde, lauert. Und im Training warf er den besten Ball, wie es heißt.
Es bleibt spannend.

Offensive Tackle Jared Veldheer hat sich entschlossen seine Karriere zu beenden.
Sollte er es sich anders überlegen, dann wäre er für die ersten sechs Spiele bei seinem neuen Team suspendiert.
Veldheer war zuletzt bei den Packers unter Vertrag. Der Offensive Tackle spielte in über 100 NFL Spielen für die Raiders, Cardinals und Broncos. Ende der Saison 2020 war er im Übungsteam der Colts. Die Packers verpflichteten ihn vor ihrem NFC Divisional Spiel gegen die Rams. Doch Veldheer wurde nicht eingesetzt, weil er auf die Coronaliste gesetzt wurde.
Suspendiert wurde er, weil er eine Medizin eingenommen hat, in der sich eine verbotene Substanz befand.

Jaguars Head Coach Urban Meyer betonte, daß Tim Tebow nur einer von 90 ist, der versucht, in den Saisonkader zu kommen.
Doch der ehemalige Quarterback, der es jetzt als Tight End versucht, scheint keine schlechte Figur zu machen.
Bei den OTAs fing er gestern sogar zwei Touchdownpässe bei den 7 gegen 7 Übungen.
Aber es ist schon eine komische Situation, daß die Jaguars zwei Quarterbacks im Kader haben, die an Nr. 1 einberufen wurden, Trevor Lawrence aus diesem Jahr, und Tim Tebow, der 2010 von den Broncos aufgenommen wurde.
Jaguars Fans können nur hoffen, daß ihr Team mit Lawrence mehr Glück hat, als die Broncos damals mit Tebow.

Das wäre ja eine Wiedervereinigung.
Die Lions haben Todd Gurley zu einem Probetraining eingeladen.
Running Back Gurley spielte bei den Rams zusammen mit Quarterback Jared Goff. Die beiden spielten im Super Bowl der 2018er Saison.
Doch der Ruhm ist kurzlebig, und Gurley wird es nicht leicht haben, es mit seinem Wackelknie in den Kader der Lions zu schaffen.
Das Knie behindert den Running Back seit der Super Bowl Saison. Nach seinem Wechsel zu den Falcons 2020 erzielte er neun Touchdowns und kam nur auf 3,5 Yards pro Lauf.

Die Eagles modeln ihre Führungsriege um. Sie heuerten Catherine Raiche als Vizepräsidentin der Football Angelegenheiten an.
Raiche arbeitete an den Wochenenden als Helferin bei den Montreal Alouettes aus der Canadian Football League.
Hauptsächlich studierte sie das kanadische Steuergesetz.
Sie hatte zwei Pläne. In Plan B wollte sie Anwältin werden, in Plan A wollte sie irgendwas mit Football machen.
Es wurde Plan A.
Ihr Posten bei den Eagles ist die höchste Position, die eine Frau bisher in der NFL erreicht hat.

Donnerstag, 27. Mai 2021

Kurzberichte
goodelldollarDie General Manager der Teams haben eine Summe, an der sie sich orientieren können.
Die NFL und die NFLPA haben sich darauf geeinigt, für die Saison 2022 eine Gehaltsobergrenze von $208,2 Millionen in den Raum zu stellen.
Das kann sich noch um das ein oder andere Milliönchen nach oben oder unten verschieben.
Aber egal, diese Summe ist jetzt etwas, mit dem die Verantwortlichen rechnen können. Und es werden so etwa $30 Millionen mehr, als die 182,5 Millionen, die die Teams dieses Jahr ausgeben dürfen.
Jetzt können die General Manager daran gehen, langfristige Verträge auszuhandeln, denn viel niedriger, als die 208 Millionen dürften es nicht werden. Die Medienverträge sind unter Dach und Fach, die Fans dürfen wieder in die Stadien, und die Fanartikelverkäufe laufen gut. Die Geldquellen sprudeln also.

Die NFL Teams werden zu einer Zweiklassengesellschaft. Commissioner Roger Goodell gab bekannt, daß vollständig geimpfte Spieler normal an die Arbeit gehen können, wie in vor-Corona Zeiten. Nicht geimpfte Spieler müssen sich weiter an das Coronaprotokoll halten, das seit 2020 gilt.
Vollständig geimpfte Spieler müssen nicht mehr täglich getestet werden, müssen in den Mannschaftseinrichtungen keine Masken tragen, müssen nach dem Kontakt mit einer COVID-positiven Person nicht in Quarantäne, haben keine Reisebeschränkungen, dürfen in der Mannschaftskantine essen und die Sauna und das Dampfbad benutzen. Sie unterliegen auch nicht den Kapazitätsgrenzen im Kraftraum und dürfen während der Reise mit geimpften Familienangehörigen und Freunden interagieren.
Nicht geimpfte Spieler müssen sich weiter täglich testen lassen, und müssen in Quarantäne, wenn sie einer coronainfizierten Person zu nahe kamen, und so weiter.
Weiterhin legt die NFL den Spielern keine Impfpflicht auf. Das scheint auch nicht dringend notwendig, denn bei 30 der 32 Teams sind bereits 90% der Trainer und Mitarbeiter geimpft. Darüber, wie viele Spieler bereits geimpft sind, sagte Commissioner Goodell  allerdings nichts.

Tua Tagovailoa kam nach Miami, und da hatte man Hoffnungen, die man hat, wenn ein Draftpick aus den Top-5 zu einem Team kommt.
Tagovailoa enttäuschte diese Hoffnungen.
Es war ein Wagnis, den Quarterback einzuberufen, der frisch an der Hüfte operiert war. Das wußte man. Doch abgesehen von der Hüfte, fühlte sich Tagovailoa mental nicht wohl in der Rolle, der Retter eines Unternehmens zu werden.
Letzteres zeigte sich in seiner Leistung, gab Tagovailoa am Mittwoch zu und sagte, er "kannte das Spielbuch nicht wirklich, wirklich gut."
"Letztes Jahr fühlte ich mich generell nicht so wohl", sagte Tagovailoa. "Ich fühlte mich nicht wohl bei der Ansage von Spielzügen. Ich denke, die Jungs, die wir letztes Jahr hatten, waren phänomenal. Ich habe mich einfach nicht wohl dabei gefühlt, Spielzüge zu überprüfen, Spielzüge anzukündigen. Ich habe einfach den Spielzug ausgeführt, auch wenn ich irgendwie wußte, daß er nicht funktionieren würde. Ich habe versucht, es zum Laufen zu bringen.“
Dieses Jahr soll das alles besser werden. Um ihn herum gäbe es jetzt bessere Mitspieler, UND, er hat eine echte Vorbereitungszeit, die er 2020 ausgerechnet als Rookie nicht hatte.
Tagovailoa hat den Zorn der Dolphins-Fans auf sich gezogen, besonders nachdem sie zusehen mußten, wie der Quarterback, der direkt nach Tagovailoa ausgewählt wurde - Justin Herbert aus Los Angeles - den AP NFL Offensive Rookie of the Year Titel gewann. Aber eine Karriere wird nicht in einer Saison gemacht, und wie Tagovailoas Kommentare andeuten, scheint das Beste noch zu kommen.

Ein Kicker tritt in den Ruhestand... nächstes Thema.
Nicht so schnell!
Es ist Adam Vinatieri, der seine Karriere beendet.
Über diesen Balltreter kann man dann doch ein paar Zeilen schreiben.
Adam Vinatieri hat für zwei Teams jeweils über 250 Field Goals erzielt, 336 für die Colts, 263 für die Patriots.
24 Jahre spielte der jetzt 48 Jahre alte Kicker in der NFL, sein halbes Leben. Er hatte Tom Brady und Peyton Manning als Teamkollegen.
Manning ist dieses Jahr in die Hall of Fame aufgenommen worden, Brady wird in die Ruhmeshalle kommen, genau wie Vinatieri.
Vinatieris 2.673 Punkte sind der Spitzenwert in der NFL. Morten Anderson, der mit 2.544 Punkten auf Platz zwei liegt, ist bereits in der Hall of Fame.
In den Playoffs erzielte Vinatieri 56 Field Goals, 17 mehr als der nächstbeste Kicker. Er gewann vier Super Bowls, drei mit den Patriots, einen mit den Colts.
Und wenn so ein Kicker in den Ruhestand tritt, dann kann man über den auch mal etwas schreiben.

Mittwoch, 26. Mai 2021

Kurzberichte
TrainingCamp_noyear_rgbDie NFL hat entschieden, daß alle Teams zur gleichen Zeit ihre Trainingscamps beginnen.
29 Truppen werden am 27. Juli anfangen, 47 Tage vor dem Sonntag in Woche 1.
Ab dem 31. Juli sind Zuschauer auf den Trainingsgeländen zugelassen. Die Liga und die Spielergewerkschaft beraten noch darüber, wie viele Besucher erlaubt sein sollen, und in wie weit die Spieler den Fans begegnen können, bei der Bitte um Autogramme und Fotos.
Die Dallas Cowboys und Pittsburgh Steelers gehen bereits am 21. Juli ins Camp, da sie das dämliche Hall of Fame Spiel bestreiten müssen. Am 24. Juli eröffnen die Buccaneers das Camp, da sie bereits am Donnerstag der 1. Woche das Saisoneröffnungsspiel gegen Dallas bestreiten.
Derzeit haben 30 von 32 Teams eine 100%ige Genehmigung für die Eröffnung ihrer Stadien erhalten. Die verbleibenden Teams, die auf eine Genehmigung warten, sind die Indianapolis Colts und Denver Broncos, die "beide einen klaren Plan verfolgen".
Je nach Staat müssen die Teams sich an die dort geltenden Regeln, betreffend Maske und Impfung halten.
Wie es scheint, kehrt bei der NFL so etwas wie Normalität ein.

Bills Head Coach Sean McDermott macht sich Sorgen, ob alle seine Spieler rechtzeitig zum Beginn des Trainingslager geimpft werden können.
Ohne Angaben darüber zu machen, wie viele Spieler bereits geimpft sind, meinte McDermott, daß die Zeit knapp wird.
„Ich bin sehr besorgt,“ meinte der Head Coach. „Das Element der Zeit wird immer wichtiger bei dieser Aktion.“
Die sechswöchige Periode, die die Erst- und Zweitimpfung benötigen, gehen bereits jetzt in das Trainingscamp, das am 27. Juli beginnt.
Und wollen sich überhaupt alle Spieler diesen gefährlichen Mist in den Körper spritzen lassen, wo überhaupt nicht feststeht, daß das Zeug wirkt?
Quarterback Josh Allen z.B. überlegt noch, ob er sich das überhaupt antun will. In einem Interview sagte er, daß das eine völlig persönliche Angelegenheit wäre, und er noch darüber nachdenkt. Bei ihm würde Zeit also bereits jetzt sehr knapp.
Die NFL informierte vor Kurzem die Teams, daß sie keine Spieler feuern dürfen, nur weil die sich nicht impfen lassen wollen. Diese Botschaft war nötig, weil Bills General Manager Brandon Beane ankündigte, Spieler zu feuern, wenn die sich nicht impfen ließen. Das wäre nötig, um einen störungslosen Ablauf in der Vorbereitungszeit und darüber hinaus zu garantieren.

Cowboys Quarterback Dak Prescott kann seiner eigenen Einschätzung nach voll belastet werden bei den OTAs in dieser Woche.
„Nicht so schnell,“ meinten die Teamärzte, die Prescott noch schonen wollen. So soll am heutige Mittwoch ein freier Tag für den Quarterback sein.
„Ich würde nicht sagen, daß ich eingeschränkt bin,“ meinte Prescott, „Ich würde sagen, daß wir vorsichtig sind. Ich bin „Full-go““.

Cowboys Linebacker Jaylon Smith trug bisher die Nr. 54.
Ab sofort wird er die Nr. 9 tragen.
Zuletzt trug Quarterback Tony Romo die neun.
Smith und Romo waren in der Saison 2016 beide bei den Cowboys. Doch beide spielten verletzungsbedingt nur spärlich.

Mit dem Knöchel von Jimmy Garoppolo sieht alles ganz gut aus, am ersten Tag der OTAs der 49ers.
Mit einer Knöchelverletzung landete er 2020 auf der Verletztenliste und fehlte im Endspurt der Saison.
Nicht zuletzt deswegen holten die 49ers einen Quarterback an dritter Stelle der Draft.
Doch Garoppolo, der hart daran zu knabbern hatte, daß sein Nachfolger einberufen wurde, wie er sagte, will kämpfen. Er wäre im Angriffsmodus, sagte er nach dem ersten Training. Der Knöchel fühle sich großartig an.
Doch es bleibt der Fakt, daß Garoppolo 2018 nur 13 Spiele bestritt und 2020 nur 10. In der Saison 2019, als er alle 16 Spiele bestreiten konnte, erreichte San Francisco die Playoffs und den Super Bowl.
Garoppolo war der erste Spieler der Niners, der Kontakt zum einberufenen Trey Lance aufnahm. Er sicherte dem Rookie volle Unterstützung zu.
Garoppolo wurde klar, daß er an den Umständen nichts ändern kann, deshalb arrangiert er sich damit.

Die 49ers verpflichteten Ex-Falcons Center Alex Mack.
Der Schritt wurde nötig, weil ihr Center Weston Richburg in den Ruhestand trat.
Richburg hatte die komplette Saison 2020 wegen einer gerissenen Patellasehne verpaßt.

Aaron Rodgers erschien nicht zu den OTAs der Packers.
Das ist bemerkenswert, weil Rodgers jemand ist, der bisher lückenlos an allen Teamaktivitäten teilgenommen hat.
Das ist also die neueste Entwicklung in der Kluft zwischen ihm und dem Team, Einer Kluft, die hoffentlich darin endet, daß Rodgers das Team wechseln darf, wie der Quarterback in einem Interview sagte.
Der zukünftige Hall of Fame Quarterback betonte, daß die Kluft nicht entstand, weil die Packers 2020 Quarterback Jordan Love einberufen hatten, sondern weil die Vertragsverhandlungen so miserabel verlaufen.
„Aaron weiß, was wir für ihn empfinden,“ sagte Head Coach Matt LaFleur. Er würde nur ungern auf seinen Star- Quarterback verzichten, nachdem die beiden sich zusammengerauft haben.

Joe Burrow hat am ersten Tag der Bengals OTAs teilgenommen.
Der Quarterback war in seiner Rookiesaison 2020 auf dem Weg, Rookie des Jahres zu werden. Doch nach 2.688 Yards und 13 Touchdowns bei fünf Interceptions beendeten Risse des vorderen und hinteren Kreuzbands in seinem linken Knie seine Saison.
„Ich habe immer daran geglaubt, rechtzeitig zum ersten Spiel wieder einsatzbereit zu sein,“ meinte Burrow. „Ich habe noch ein paar Monate Zeit etwas stärker zu werden. Wir sind auf einem guten Weg.“
Auch Running Back Joe Mixon nahm am Training teil. Er verpaßte die letzten 10 Spiele wegen einer Fußverletzung.

Es gibt unendlich viel zu lernen für Matthew Stafford.
Nach 12 Jahren bei den Lions, wo er auch oft neues lernen mußte, wenn ein neuer Offensive Coordinator kam, war der neue Quarterback der Rams am ersten Tag der OTAs überwältigt davon, was auf ihn zukam.
Jetzt muß er sich nicht nur auf ein neues System einstellen, sondern auf völlig neue Teamkollegen und neue klimatische Bedingungen. Eiskalt in Detroit, brandheiß in Los Angeles. Das ist für den Körper eines 33-Jährigen keine leichte Sache.
Daß es dieses Jahr keine rein virtuelle Vorbereitungszeit gibt, ist natürlich ein großer Vorteil.
Head Coach McVay glaubt, daß Stafford eine Verbesserung gegenüber Jared Goff ist, der jetzt bei den Lions ist. Doch Stafford muß erst das Gehen lernen, bevor er die Offense der Rams ans Laufen bringt.

Die Steelers wurden sich mit ihrem Erstrundenpick einig.
Running Back Najee Harris unterschrieb für die üblichen vier Jahre und $13,1 Millionen. Die ebenfalls übliche Option auf eine fünfte Saison für Erstrundenpicks steht auch im Vertrag.

Antonio Brown hat den Gesundheitscheck bei den Buccaneers bestanden.
Damit konnte der Einjahresvertrag des Wide Receivers offiziell gemacht werden, der ihm $6,25 Millionen einbringen kann, von denen $3,1 Millionen garantiert sind, zusätzlich zu einem Unterschriftenbonus von $2 Millionen.

Dienstag, 25. Mai 2021

Kurzberichte
mccaffrey-christianDer beste Running Back den die NFL zur Zeit hat, ist dankbar, wieder auf dem Trainingsplatz zu stehen.
Ohne Christian McCaffrey (Bild) hätten die Carolina Panthers in den letzten Jahren überhaupt kein Offense gehabt. Er allein war für einen Großteil der erzielten Yards und Touchdowns verantwortlich. Er hat erreicht, was nur wenigen gelungen ist. Er hatte 2019 eine Saison mit über 1.000 Lauf- und über 1.000 Passyards. Dies markierte auch seine zweite Saison mit über 100 gefangenen Pässen.
Eine Knöchelverstauchung, die er sich in Woche 2 zuzog, setzte ihn 2020 bis Woche 9 außer Gefecht. Dann erlitt er eine Schulterverletzung, die ihn für den größten Teil der verbleibenden Saison am Spielen hinderte, bevor er erneut kurz zurückkehrte und sich anschließend eine Quadrizeps-Verletzung zuzog.
Am Ende hatte McCaffrey drei Spiele bestritten und mit ebenso vielen Verletzungen zu kämpfen. "Es passiert. Verletzungen passieren. Es ist ein Teil des Spiels", sagte er. "Ich bin wirklich auf dieses Jahr fokussiert und extrem aufgeregt darüber, was dieses Team dieses Jahr tun kann."
In diesem Jahr spielt McCaffrey mit dem dritten Starting-Quarterback der Panthers in ebenso vielen Saisons - allesamt ehemalige Erstrunden-Spieler. Bislang gefällt CMC, was er von Sam Darnold gesehen hat, den die Panthers per Tausch von den Jets erworben haben.
Mit CMC an seiner Seite hat Darnold einen erstklassigen Running Back zur Verfügung, der ihn bestens entlasten kann.
Und CMC ist froh, daß er nach seinen überstandenen Verletzungen an den OTAs in dieser Woche teilnehmen kann.

„Ich habe Null Zeit dafür, auf das Gelaber wegen dem Quarterback Wettbewerb mit Teddy Bridgewater zu hören,“ sagte Broncos Quarterback Drew Lock.
Die OTAs haben gerade erst begonnen, und schon wird es hitzig im Kampf um den Starterposten in Denver.
50:50 sollen die beiden Quarterbacks sich die Spielzüge im Training mit der ersten Mannschaft teilen, legte Head Coach Vic Fangio fest.
Lock geht in seine dritte Saison mit den Broncos und konnte bisher nicht überzeugen.
Bridgewater ist bei seinem dritten Team in ebenso vielen Jahren, was beweist, daß auch er nicht überzeugen konnte.
Lock startete in den letzten zwei Saisons in 18 Spielen, Bridgewater in 20.
Nun haben die Broncos also anscheinend die Wahl zwischen Not und Elend auf der Quarterback Position, und man fragt sich, was sie damit erreichen wollen?

Broncos Linebacker Von Miller auf die Frage, ob er zu seiner alten Form zurückfinden wird: „Ich war nie weg.“
Von Miller konnte man immer erwarten, daß er der Fels in der Brandung der Broncos Defense war, der Zerstörer. Unvergessen seine Leistung in Super Bowl 50, die ihm den MVP Titel des Spiels einbrachte, und Panthers Quarterback Cam Newton zu einem verzweifelten Häufchen Elend machte.
Doch Millers Leistungen ließen nach und nach nach. Obwohl er 2019 in 15 Spielen nur auf acht Sacks kam, seine schlechteste Leistung seit seiner verletzungsgeplagten Saison 2013, wurde er ins Pro Bowl Team gewählt
2020 konnte er wegen einer Knöchelverletzung überhaupt nicht spielen.
Head Coach Vic Fangio hofft, daß der Linebacker seine alte Form wiederfindet. „Es ist gut, daß er hier ist, bei den OTAs. Es ist erst der 24. Mai. Er hat noch genug Zeit um wieder zu seiner alten Form zu finden. Er wird es schaffen,“ gibt sich der Head Coach optimistisch.
Eine gute Defense werden die Broncos wieder brauchen, die weniger Punkte zuläßt, als die nicht wirklich gute Offense erzielt.
Und die Broncos glauben an Miller. Sie zogen eine Option auf $7 Millionen für 2021, die Miller in Denver hält.
Und doch bleiben wegen seines Alters von 32 Jahren, und dem Zustand seines Knöchels bohrende Fragen.

Einige Teams, darunter die Saints, haben ihre organisierten Teamaktivitäten modifiziert. „Wir legen dieses Jahr mehr Wert darauf, die Spieler in eine gute körperliche Verfassung zu bringen,“ sagte Head Coach Sean Payton.
So handhaben es auch 21 andere der 32 Teams. Sie werden erst im Trainingslager zu den Trainingseinheiten übergehen, in denen Körperkontakt zwischen Offense und Defense erlaubt ist.
Diese Lehre zogen die Teams aus den rein virtuellen OTAs der letzten Saison.
Es gab weniger Verletzungen und die Saison begann mit unerwartet guten Spielen. Überhaupt gab es so viele gute Spiele, wie selten in den drei oder vier Saisons zuvor.
„Wir werden kein formelles Training veranstalten. Ich möchte wirklich, daß sie sich mehr auf die Gewichte konzentrieren, und nicht nur die Rookies, all diese Jungs - wirklich daran arbeiten, ihre Körpergewichte dorthin zu bringen, wo sie sein sollen, das Konditionsniveau dorthin zu bringen, wo es sein soll, all diese Dinge, die ihnen helfen können, wenn das Trainingslager beginnt."

Deshaun Watson wird nicht an den OTAs der Texans teilnehmen. Der Quarterback beharrt immer noch darauf, zu einem anderen Team wechseln zu dürfen.
Bereits im Januar bat er die Teamleitung darum, die Texans verlassen zu dürfen.
Doch mit den 22 Klagen wegen sexueller Nötigung, die er an der Backe hat, dürfte es schwer werden, ein Team zu finden, das ihn übernimmt.
Die NFL untersucht die Vorfälle und Watson könnte auf der Ausnahmeliste des Commissioners landen.

Julio Jones sieht sein Ende in Atlanta nahen. „Ich bin hier raus,“ sagte der Wide Receiver in einem Interview.
Auf die Frage, wo er denn gerne hinwechseln würde, antwortete er: „Ich möchte gewinnen.“
Jones selber hatte die Falcons vor einigen Monaten um die Erlaubnis zu wechseln gebeten. Und seitdem hört sich die Teamleitung die Anfragen an, die diesbezüglich eintrudeln.
Jones Vertrag in Atlanta läuft noch bis zum Ende der Saison 2023. Die $15,3 Millionen pro Saison für den 32-Jährigen müßte das neue Team übernehmen.

Matt Ryan ist begeistert davon, daß die Falcons Tight End Kyle Pitts bei der Draft in der ersten Runde einberiefen.
Der Quarterback freut sich auf die Zusammenarbeit mit ihm. Pitts ist der Tight End, der an der höchsten Stelle einberufen wurde, seit es die Draft gibt, nämlich an Position vier. Nie zuvor fand ein Tight End so früh sein NFL Team.
„Ich habe mir diesen Typen in den Collegespielen angesehen, und Mann, ich war begeistert,“ sagte Ryan über Pitts.
Pitts ist wohl der beste Spieler in dieser Draft-Klasse und könnte für die Falcons in den kommenden Jahren eine wichtige Waffe sein, was durchaus auch die letzten Spielzeiten von Ryans Karriere einschließen könnte. Pitts schließt sich einem Receiver-Korps an, das den aufstrebenden Star Calvin Ridley und den langjährigen Star Julio Jones umfaßt, obwohl letzterer durchaus auf dem Weg sein könnte, Atlanta zu verlassen. Ryan wird im Jahr 2021 keinen Mangel an erstklassigen Zielen haben, vorausgesetzt sie bleiben gesund.

Montag, 24. Mai 2021

Kurzberichte
jones-julioEs sieht wirklich so aus, als würden die Falcons Julio Jones (Bild) verlieren. Sehr viele Teams haben Interesse an dem Star Wide Receiver.
Auch die Patriots haben darüber beraten, ihn zu verpflichten.
Atlanta würde $15 Millionen sparen, wenn sie Jones ziehen ließen. Zusätzlich könnten sie für den 32-Jährigen noch einen guten Gegenwert bei einem Handel bekommen.
Zwar konnte er 2020 nur neun Spiele bestreiten, wegen einer Oberschenkelverletzung, aber er gehört immer noch zur Elite der Receiver. Zwischen 2014 und 19 kam er im Durchschnitt jeweils über 1.564 Yards.
New Englands Passprobleme konnte man 2020 nicht nur an Quarterback Cam Newton festmachen. Mit ein Grund, daß Brady wegging, um neues Terrain zu erkunden, war die Tatsache, daß Head Coach Bill Belichick keinen großen Wert auf gute Receiver legte.
Brady fand ein gutes Receiver Corps in Tampa Bay, Newton fand eine Resterampe, die nur Julian Edelman als guten Receiver hatte. Als der am 31. Oktober auf die Verletztenliste gesetzt wurde, verlor Newton auch noch den einzig guten Receiver.
Die Patriots holten bereits Nelson Agholor, Kendrick Bourne, Jonnu Smith und Hunter Henry, um Newton nicht wieder im Regen stehen zu lassen. Ein Kaliber wie Jones wäre nicht das Schlechteste, was den Pats passieren könnte.

Broncos Pass Rusher Bradley Chubb wird die OTAs in dieser Woche verpassen.
Chubb, der nach einem 2019 erlittenen Kreuzbandriss zurückkehrte und 2020 seine erste Pro Bowl-Kampagne absolvierte, unterzog sich einer arthroskopischen Operation, um einen Knochensporn aus einem Knöchel zu entfernen.
Er muß einige Wochen einen Stützstiefel tragen und soll zum Trainingscamp wieder einsatzbereit sein.

1972 erst begann die NFL, Spiele, die Unentschieden endeten, zu werten. Bis dahin wurden sie in der Tabelle einfach nicht berücksichtigt.
Am 24. Mai 1972 wurde beschlossen, die Sieg-Niederlagen Tabelle auf eine Sieg-Niederlagen-Unentschieden Tabelle zu erweitern.
Seitdem wurden die Unentschieden auch gezählt und es gab bisher 38 Spiele, die Unentschieden endeten. Das letzte war ein 23:23 zwischen den Bengals und den Eagles in Woche 3 2020.

Samstag, 22. Mai 2021

Kurzberichte
mahomes-patrick4Chiefs Quarterback Patrick Mahomes (Bild) liegt vor dem Rehaplan nach seiner Zehenoperation.
Er wird an den organisierten Team Aktivitäten (OTAs) nächste Woche teilnehmen, allerdings wird er geschont werden.
Bis letzten Monat hat er noch einen Stützschuh getragen, jetzt versucht er seine Beinarbeit zu verbessern.
Bedenkt man, daß die schmerzhafte Zehenverletzung Mahomes einen Großteil der letzten Saison behindert hat, dann kann man sich ausmalen, was er 2021 leisten wird, wenn er schmerzfrei bleibt.
Dazu eine verstärkte O-Line vor ihm, die ihn besser beschützt, und ab geht die Post.
Während der Super Bowl Sieger aus Tampa Bay alle Starter des Endspiels halten konnte, haben die Chiefs ordentlich Spieler ausgewechselt. Nächste Woche ist die erste Gelegenheit, sich aneinander zu gewöhnen.

Es gab und gibt viele, die mit Spannung den Wechselgerüchten um Russell Wilson gefolgt sind und noch folgen.
„Schluß damit,“ meinte Head Coach Pete Carroll jetzt. Für ihn ist das Drama eine alte Neuigkeit. Und es war nie so heftig, wie es aufgebauscht wurde.
„Russell und ich haben die ganze Zeit über miteinander geredet, wir waren die ganze Zeit über miteinander in Verbindung,“ sagte Carroll.
Es hätte ihn schon verwundert, was außerhalb des Teams daraus gemacht wurde, meinte der Head Coach.
Jetzt wäre man auf die Saisonvorbereitungen fokussiert, und hofft, daß es keine weiteren Ablenkungen von Außen geben wird.

Nicht mal eine Woche war der Wide Receiver Marqis Lee bei den 49ers unter Vertrag.
Nu isser schon wieder weg.
Am Montag wurde er verpflichtet, am Freitag schon wieder gefeuert.
Kurz darauf gaben die Niners Wide Receiver Bennie Fowler einen Vertrag. Er ist seit sieben Jahren in der NFL. Zunächst bei den Broncos von 1014-17, und danach bei den Giants und 2020 bei den Saints. Bei ihnen spielte er fünf Partien, bevor er auf der Verletztenliste landete.

Die Jaguars gaben Tim Tebow einen Einjahresvertrag über das Gehaltsminimum von $920.000, ohne eine Garantiesumme.
Dieser Vertrag ist keine Überraschung, bedenkt man, daß Tebow 2012 zuletzt in der NFL gespielt hat... als Quarterback. Als Tight End, wie jetzt bei den Jaguars, hat er noch nie gespielt.

Bruce Arians hat nicht vor, so bald aufzuhören.
Der Head Coach der Buccaneers, der mit Hilfe von Quarterback Tom Brady einen Super Bowl gewinnen konnte, möchte noch eine ganze Weile weitermachen.
1975 begann er als Assistenztrainer bei Virginia Tech. Nach einigen anderen Collegestationen wurde er 1989 Running Backs Coach bei den Chiefs, seiner ersten NFL Station. Danach wechselte er immer wieder mal zwischen College und NFL.
Seit er 1998 Quarterbacks Coach bei den Colts wurde, blieb er dauerhaft in der NFL. Es folgten die Browns, die Steelers und wieder die Colts. Nachdem er dort 2012 als Interim Head Coach den erkrankten Chuck Pagano ablöste, ging er nach Arizona. Von 2013 bis 17 war er dort Head Coach. Nach einer durchwachsenen Zeit bei den Cardinals hing er den Job Anfang 2018 an den Nagel. Er wurde Analyst beim Sender CBS.
Im Januar 2019 nahm er ein Angebot der Buccaneers an, die ihn als Head Coach haben wollten. In seiner ersten Saison dort kam er lediglich auf magere sieben Siege.
Mit Quarterback Tom Brady kam der Erfolg nach Tampa Bay, und Arians wurde zu einem siegreichen Super Bowl Head Coach.
Und das hat ihm so sehr gefallen, daß er jetzt weitermachen möchte. Arians betonte in einem Interview, daß er sein Schicksal nicht an das von Tom Brady hängt. Auch nachdem Brady die Buccaneers verlassen haben könnte, nach der Saison 2022, möchte Arians noch weitermachen. Er plant, die nächsten fünf Jahre noch als Head Coach zu arbeiten, vielleicht sogar noch länger. Ein mutiges Vorhaben für einen 68-Jährigem.
Dabei sollte Arians aber nicht vergessen, wessen Verdienst der Super Bowl Sieg war... seiner wohl eher nicht!

Panthers Wide Receiver DJ Moore wechselt von der Trikotnummer 12 zur 2.
Zum ersten Mal wird er seine neuen Nummer tragen, wenn die Panthers nächste Woche ihre OTAs beginnen.

Freitag, 21. Mai 2021

Kurzberichte
edelman-julian2Julian Edelman (Bild) macht Schluß mit den Gerüchten, daß er zu den Buccaneers geht. „Ich bin ein Ein-Team-Typ,“ sagte der Ex-Wide Receiver der Patriots.
Er hat seine Karriere beendet, und das bleibt wohl auch so.
Quarterback Tom Brady war 20 Jahre ein  Ein-Team-Typ. Tight End Robb Gronkowski war neun Jahre ein  Ein-Team-Typ. Beide sind jetzt bei den Buccaneers.
Als ehemaliger bester Wide Receiver der Patriots hätten es viele gerne gesehen, wenn Brady und Edelman wieder zusammen gespielt hätten. Doch sein kaputtes Knie würde die Belastung des erbarmungslosen Footballs nicht mehr aushalten, meinte Edelman.
Also wird er, anders als der Gronk, nicht aus seinem Ruhestand zurückkommen.
„Ich habe drei Super Bowl Ringe, habe in einer magischen Dynastie gespielt, mit einem unglaublichen Head Coach, dem besten Quarterback aller Zeiten. Ich bin nicht gierig. Ich habe gespielt um zu gewinnen. Ich habe gespielt, um des Wettbewerbs Willen. Ich muß nichts mehr beweisen.“
Edelman hat also tatsächlich seine Karriere beendet, und das mit 620 gefangenen Pässen für 6.822 Yards und 36 Touchdowns in 11 Saisons, sowie drei Super Bowl Siegen und einem Super Bowl MVP Titel.
Nicht schlecht für einen Quarterback, der in der siebten Runde der Draft einberufen und zum Wide Receiver umgeschult wurde.

Tim Tebow wurde tatsächlich von den Jaguars unter Vertrag genommen.
Der ehemalige Star- Quarterback auf dem College, konnte in der NFL nicht die Leistung bringen, die man sich von ihm erhofft hatte.
2010 wurde er in Runde eins der Draft von den Broncos aufgenommen. 2012 ging er zu den Jets, 2013 zu den Patriots, wo er es nur ins Übungsteam schaffte, und 2015 zu den Eagles, auch nur ins Übungsteam.
Danach war es das in der NFL für ihn und er versuchte sich als Baseballspieler, ähnlich erfolglos.
Für ESPN war er Analyst bei Collegefootball Übertragungen, sehr erfolgreich.
Und jetzt versucht er es noch mal in der NFL, bei den Jaguars, als Tight End.
Und es soll Verteidiger geben, die schon gesagt haben, wie sehr sie sich darauf freuen, Tebow in der NFL „Willkommen“ zu heißen.
Die Verpflichtung von Tim Tebow, der mittlerweile 33 Jahre alt ist, hat er seinem Head Coach Urban Meyer zu verdanken. Die beiden gewannen zusammen zwei Collegemeisterschaften mit den Florida Gators. Deshalb glaubt so mancher, daß die Verpflichtung eine Art Gnadenakt Meyers sein könnte. Und viele glauben, daß Tebow es nicht in den Saisonkader schafft.

Die Buffalo Bills sind weiterhin führend auf dem Weg zu mehr Vielfalt und Inklusion in der NFL.
Der Verein gab diese Woche neun Veränderungen im Front Office bekannt, darunter die Beförderung der Scouting-Praktikantin Andrea Gosper zum Player Personnel Coordinator. Buffalo stellte außerdem die ehemalige Princeton-Assistentin Sophia Lewin als Offensive Assistent ein, so Sam Rapoport, NFL Senior Direktor für Unterschiedlichkeit, Gleichheit und Inklusion.
Sowohl Gosper als auch Lewin, die in Vollzeit arbeiten werden, fanden ihren Weg nach Buffalo über das Women's Careers in Football Forum der NFL, das von Rapoport geleitet wird.

Die miesen drei
Warum nicht mal einen Blick auf die fürchterlichsten Spiele der Saison 2021 werfen?
Das Spiel des Jahres kommt ja in Woche vier und ein weiteres sehnlich erwartetes Spiel folgt in Woche neun, wenn Aaron Rodgers dann noch als Quarterback der Packers bei den Chiefs antreten sollte.
Ohne Rodgers wäre es nur ein Spiel von 272 regulären Saisonspielen in der ersten Saison mit 17 Spielen pro Team.
Doch welche drei Spiele der kommenden Saison könnten denn die größten Zumutungen sein?
Daß die Lions immer an Thanksgiving spielen, ist eine uralte Tradition.
Daß diese Spiele oft ein unansehnliches Gewürge sind, stört natürlich kolossal, doch es ist nun mal so.
Dieses Jahr geht es mal wieder gegen die Bears, die auch nicht gerade Spiele abliefern, die eine Augenweide sind.
Detroit hat vier dieser Feiertagsspiele in Serie verloren, drei davon gegen Chicago.
Die NFL selber wird auch nicht glücklich drüber sein, daß Detroit an jedem letzten Donnerstag im November das erste Spiel des Tages hat. Aber man versucht das dadurch abzumildern, daß man den Lions an dem Tag möglichst keinen übermächtigen Gegner vorsetzt, sondern ein ähnlich marodes Team, damit wenigstens annähernd etwas Spannung entstehen könnte.
Liebe NFL, man kann Traditionen auch beenden, besonders wenn sie nur noch nerven.
Panthers at Texans, 23. September
Die NFL versucht, jedem Team zumindest ein Spiel in der Prime Time zu geben, wo die ganze Footballwelt nur dieses Spiel zu sehen bekommt, ohne Konkurrenz von anderen Spielen.
Und so kommen dann eben auch die Panthers und die Texans 2021 zu eben so einem Spiel.
Carolina gewann letztes Jahr fünf Spiele, Houston vier.
Da können sie sich bedanken, daß das NFL Network auch solchen absoluten Losern am Donnerstag eine Bühne zur Verfügung stellt, bevor FOX die Übertragungen übernimmt und gerne bessere Matchups senden würde. FOX steigt erst ab Oktober ein, bis dahin überträgt nur das NFLN die Donnerstagsspiele.
Und deshalb ist auch das letzte Spiel, das nur vom NFLN übertragen wird, ein Spiel das man lieber nicht sehen möchte, Jaguars at Bengals.
Mag ja sein, daß diese Raubkatzen in freier Wildbahn einen tollen Kampf liefern könnten, sollten sie aufeinandertreffen, in der NFL sind es nur Bettvorleger über die man versucht, nicht zu stolpern.
Die Jaguars gewannen 2020 ein Spiel, die Bengals vier.
Aber es ist doch schön zu sehen, daß die große NFL ein Herz, auch für die miesen Teams der Liga hat.

Donnerstag, 20. Mai 2021

Das Spiel des Jahres
gronkowski-rob-7Auch in den USA merkt man langsam, daß nicht nur Tom Brady in Woche 4 zurück nach New England kommt.
Der Besuch der Tampa Bay Buccaneers in New England in Woche 4 wurde als die Rückkehr von Tom Brady nach Foxborough angekündigt. Er ist nicht der einzige ehemalige Patriots-Spieler, der die Reise antritt.
Rob Gronkowski (Bild) ist ebenfalls auf dem Weg zur Heimkehr zu seinem ehemaligen Team.
"Das wird verrückt werden. Es wird ziemlich episch werden", sagte der Gronk. "Es wird auf jeden Fall sehr emotional werden, würde ich sagen. Ich hatte einfach tolle neun Jahre in New England. Wahrscheinlich die besten neun Jahre meines Lebens. Es war im Grunde der Beginn meiner gesamten Football-Karriere dort. Es wird mir auf jeden Fall das Herz aufgehen, wenn ich zurückkehre. Und ich muß einfach auf dieses Spiel vorbereitet sein. Ich muß auf jedes Spiel vorbereitet sein, aber besonders auf dieses. Es wird niemals einfach sein. Es wird hart werden. Es wird ein gutes Spiel sein. Es wird anders sein."
Gronk begann seine Hall of Fame-Karriere in New England und erzielte in neun Spielzeiten 7.861 Yards und 79 Touchdowns bei 566 gefangenen Pässen. Er hält den Teamrekord für Touchdowns, steht in der Franchise-Geschichte der Pats an zweiter Stelle bei den Yards (Spitzenwert für einen Tight End) und ist Fünfter bei den gefangenen Pässen.
Der 32-Jährige gewann drei Super Bowls in New England, bevor er ein Jahr pausierte. Gronk schloß sich Brady dann 2020 in Tampa Bay an, wo er den Bucs half, eine weitere Lombardi Trophäe zu gewinnen.
Gronk sagte, daß sich die Situation in Tampa von seinen früheren Super Bowl-Siegen in Neuengland unterscheidet. Die Bucs bekamen alle 22 Starter aus ihrem Meisterschaftsteam und den größten Teil ihrer Ersatzleute zurück.
"Das zeigt nur, wie aufgeregt alle waren, den Super Bowl zu gewinnen, und wie aufregend diese Organisation ist", sagte Gronk über die Rückkehr des Großteils des Kaders. "Es wird einfach spannend, unser Team weiter auszubauen."

Kurzberichte
Die Texans gaben Quarterback Jeff Driskel einen Einjahresvertrag über $2,5 Millionen.
Damit haben sie jetzt eine Menge Quarterbacks im Kader, nämlich Rookie dritt-Runden Pick Davis Mills, die erfahrenen Free-Agents Tyrod Taylor und Driskel, Ryan Finley (den die Texans in einem Handel bekamen) und, natürlich, Deshaun Watson.
Doch Watson will A) weg von den erfolglosen Texans und hat B) 22 Klagen wegen sexueller Belästigung am Hals.
Für Driskel ist es das vierte NFL Team in vier Jahren. Kein Qualitätsbeweis!

Bei den Ravens hat sich Wide Receiver Marquise Brown dazu entschlossen, ab jetzt die Nr. 5 zu tragen.
Bisher trug er die Nr. 15 und die 5 wurde zuletzt von Super Bowl MVP Joe Flacco getragen.
Brown kam 2019 an 25. Stelle in der Draft zu den Ravens. Er ist der beste Receiver im Kader.

Die Buccaneers bangen um die Gesundheit von Antonio Brown. Der Wide Receiver hatte eine Knieoperation.
Das Verfahren war im Wesentlichen eine Säuberung von Browns Knie, eine Ausbesserung einiger Probleme, die Brown in 2020 behinderten.
Brown stimmte einem neuen Vertrag zu, um bei den Buccaneers zu bleiben, aber der Vertrag muß noch offiziell bestätigt werden, weil Brown zuerst einen Gesundheitscheck bestehen muß, sagte Trainer Bruce Arians.
Der Eingriff wird ein paar Wochen Erholung erfordern, bevor Brown wieder aktiv werden kann.

Es kehrt Normalität ein. Nicht nur im täglichen Leben der Menschen in den USA, sondern auch in der NFL.
Letztes Jahr durften keine gemeinsamen Trainings zweier Teams während der Vorbereitungszeit veranstaltet werden. Dieses Jahr dürfen sie vielleicht wieder gemeinsam trainieren.
Buccaneers Head Coach Bruce Arians sagte, daß er gerne zusammen mit den Titans trainieren möchte, wenn die NFL dazu grünes Licht gibt.
Die Bucs haben Tennessee im Vorbereitungsspiel am 21. August zu Gast. Vorher sollen die beiden Teams gemeinsame Übungseinheiten abhalten.

Die Lions gaben Penei Sewell einen Rookievertrag.
Der Offensive Tackle bekommt für die ersten vier Jahre $24,1 Millionen und die Lions die übliche Option auf eine fünfte Saison.
$14,88 Millionen davon sind garantiert.
Ein gewagter Vertrag, denn Sewell nahm wegen Furcht vor Corona nicht an der Collegesaison 2020 teil, und hat das Minicamp der Lions verpaßt, weil er Corona hat.

Die Broncos haben Patrick Surtain II unter Vertrag genommen, den sie an neunter Stelle der Draft einberufen hatten.
Für die ersten vier Jahre bekommt der Cornerback $20,9 Millionen. Die übliche Option für die fünfte Saison steht auch im Vertrag. Sein Vater Patrick Surtain Sr. spielte 11 erfolgreiche Saisons in der NFL und wurde in drei Pro Bowls gewählt.

Mittwoch, 19. Mai 2021

Kurzberichte
ryan-matt-10„Ich habe noch eine Menge guten Football vor mir,“ sagte Falcons Quarterback Matt Ryan (Bild).
Natürlich weiß er, daß seine Uhr tickt. Seit er 2008 als dritter Spieler insgesamt einberufen wurde, gehört er zu den besten Quarterbacks der Liga. Viermal wurde er in den Pro Bowl gewählt, 2016 wurde er zum MVP der Saison gekürt.
Doch er hat gemerkt, daß auch die neue Teamleitung noch an ihn glaubt. General Manager Terry Fontenot und Head Coach Arthur Smith nahmen keinen Quarterback in der Draft auf.
Jetzt hofft Ryan, daß er auch in Zukunft seien Pässe weiter zu Julio Jones werfen kann. Der Wide Receiver steht im Zentrum von Wechselgerüchten. Der General Manager möchte ihn nicht loswerden, aber die $23 Millionen, die er kostet, sind nicht von Pappe.
Und wie so oft, könnten es finanzielle Gründe sein, die zur Trennung von einem guten Spieler führen.
Daß die Falcons Jones behalten wollen, zeigt die Tatsache, daß sie auch keinen Wide Receiver einberiefen, bis zur sechsten Runde, als sie Frank Darby holten. Auch, daß sie in Runde eins Tight End Kyle Pitts einberiefen, heißt nicht, daß sie sich von Jones trennen wollen. Dafür sind die Aufgaben von Wide Receiver und Tight End zu unterschiedlich.

Bahnbrechendes gibt es aus Denver zu berichten.
Die Broncos heuerten Kelly Kleine als erst Frau für den Posten der leitenden Direktorin der Footballangelegenheiten an.
Zusätzlich wurde sie Sonderberaterin des Geschäftsführers.
Kleine war neun Jahre in der Scouting-Abteilung der Vikings. Von daher kennt sie auch George Paton, den General Manager der Broncos. In Minnesota war Paton Assistent des General Managers.

Wie erwartet trennten sich die Broncos von Wide Receiver DaeSean Hamilton. Er hatte außerhalb der Teameinrichtungen trainiert und sich dabei einen Kreuzbandriss zugezogen.
Er ist der zweite Spieler der Broncos, nach JaWuan James, der aus diesem Grund entlassen wurde.
Hamilton stand eh schon auf der Liste der Spieler, die die Broncos gerne weggetauscht hätten.

Broncos Wide Receiver Courtland Sutton zog sich in Woche zwei 2020 einen Kreuzbandriss zu.
Damit war die Saison für ihn, der 2019 noch in den Pro Bowl gewählt wurde, beendet.
Wenn die Broncos jetzt Phase 2 des Trainingsprogramms beginnen, wird Sutton dabei sein. Zum Beginn des Trainingslager Ende Juli wird er wieder voll einsatzbereit sein.

„All Systems go,“ heißt es für Joe Burrow. Die Teamärzte der Bengals teilten mit, daß der Quarterback seine schlimme Verletzung des linken Knies vollständig auskuriert hat.
Seit der letzten Operation an dem Knie im Dezember hat der Heilungsprozess große Fortschritte gemacht. Er kann auf jeden Fall in Woche 1 gegen die Vikings starten.

Die Eagles holten sich Jaguars Cornerback Josiah Scott.
Im Tausch gaben sie Cornerback Jameson Houston und einen Draftpick in Runde sechs der Draft 2023 an Jacksonville ab.

Die NFL Foundation spendet fast $2 Millionen für die Pandemiebekämpfung und zur Unterstützung von Impfdiensten im ganzen Land.
Vor allem in ärmeren Regionen der USA sollen Impfstoffe zur Coronaimpfung zur Verfügung gestellt werden.
Um die langsam einsetzende Impfmüdigkeit einzudämmen bietet die NFL demnächst einen Preisnachlaß von 25% auf Artikel aus dem NFLShop.com an, für geimpfte Fans.

Dienstag, 18. Mai 2021

Frank Reich setzt auf Carson Wentz
reich-frank-3Immer wieder hat Colts Head Coach Frank Reich (Bild) seine Offseason damit verbracht, eine Dauerschleife von Fragen über Carson Wentz zu beantworten
Bis der ehemalige Eagles-Quarterback auf dem Feld steht, unter Druck steht und abliefert, wird die Fragerei in Indy fortbestehen.
Mit der Eröffnung der Phase II des Offseason-Programms, in der die Spieler zusammen mit den Trainern auf das Feld gehen können, wurde Reich noch einmal gefragt, warum er glaubt, daß Wentz, der letztes Jahr in Philadelphia erbärmlich kämpfte und am Ende auf die Bank gesetzt wurde, wieder herzustellen ist.
Reich versteht die Art der Befragung, wies aber die Behauptung zurück, Wentz sei "kaputt".
"Ich schaudere einfach, wenn ich so etwas höre, nicht daß ein Spieler nicht für ein schlechtes Spiel auf dem Feld verantwortlich sein sollte", sagte der Trainer am Montag. "Carson muß sich dafür verantworten, und er hat sich dafür verantworten müssen. Und bis du da rausgehst und das Gegenteil beweist, mußt du damit leben. Aber ich weiß, daß es auf der Position des Quarterbacks so viele Faktoren gibt, die eine Rolle spielen. Wir haben darüber gesprochen, warum er letztes Jahr so schlecht gespielt hat. Ich bin sehr zuversichtlich, daß er ein gutes Team um sich hat. Es ist nur, ich denke, die Kultur paßt. Ihr wißt, was ich von den Eagles halte, wie sehr ich diese Organisation schätze. Aber manchmal ist das im Sport einer dieser Übergänge, von denen ich denke, daß sie am Ende für beide Organisationen gut sein werden, ich denke, es wird gut für Carson sein. Ich denke, wir müssen geduldig damit sein. Ich glaube, es braucht ein bißchen Zeit, so wie es bei Philip (Rivers) eine Minute und bei Jacoby (Brissett) eine Minute gedauert hat. Aber ich bin zuversichtlich, daß wir den richtigen Spieler haben."
Als Antwort auf Fragen zu Wentz in dieser Offseason haben die Verantwortlichen in Indy immer wieder betont, daß die Beziehung zwischen Reich und Wentz der Hauptgrund dafür ist, daß sie daran glauben, daß die Beziehung funktionieren kann. Da Reich volles Vertrauen in Wentz hat, weiß er, daß auch er unter Druck steht, damit es funktioniert und der Quarterback zu seinem MVP-Kaliber von 2017 zurückfindet.

Das meisterwartete Spiel des Jahres
Als die NFL letzte Woche den Spielplan für 2021 vorstellte, landete das am meisten erwartete Matchup der Saison in Woche 4: Tom Brady vs. die New England Patriots.
Natürlich bringt Brady auch den Rest des Teams, inklusive Rob Gronkowski mit. Das geht bisweilen etwas unter.
Mike North, Vizepräsident der NFL-Spielplanung, sagte, daß es eine berußte Entscheidung war, das Duell G.O.A.T. gegen Pats früh in der Saison anzusetzen, wo andere Themen wie Verletzungen, Wetter und Playoff-Bedeutung weniger wahrscheinlich sind, um den Fokus von der Brady Rückkehr nach Foxborough Geschichte abzulenken.
"Die Geschichte kann sich um Bradys Rückkehr drehen", sagte North. "Es wäre etwas anderes, wenn Tom an der 50-Yard-Linie steht und sich ein Tribute-Video im November bei 15 Zentimeter Schnee ansieht. Oder, je später in der Saison, desto wahrscheinlicher ist es, daß jemand verletzt ist. Früh einzusteigen und diese Geschichte erzählen zu lassen, hat Sinn gemacht."
Die Reise der Tampa Bay Buccaneers zum Spiel gegen New England ist die Geschichte, die die Football-Welt im Herbst intensiv verfolgen wird, besonders in New England, wo die Ticketpreise für dieses Spiel bereits durch die Decke geschossen sind. Über $1.500 muß man mittlerweile für das billigste Ticket hinlegen. Die besten Plätze kosten zur Zeit $9.000.
NBC ist froh, daß sie den Zuschlag für ihr Sunday Night Spiel bekommen haben. Fred Gaudelli, der ausführende Produzent bei Sunday Night Football, ist völlig aus dem Häuschen. Er kann sich nur an ein einziges anderes Spiel erinnern, vor dem er so nervös war. Das war das erste Sunday Night Spiel überhaupt, der Manning Bowl 2006. In diesem Spiel traten Peytons Colts gegen Elis Giants an.

Kurzberichte
Brian Hoyer ist auf seiner Rundreise durch die Teams der NFL wieder in New England gelandet.
Der Quarterback kam 2009 zu den Patriots. Danach ging der heute 35-Jährige zu den Pittsburgh Steelers (2012), Arizona Cardinals (2012), Cleveland Browns (2013–2014), Houston Texans (2015), Chicago Bears (2016), San Francisco 49ers (2017), New England Patriots (2017–2018), Indianapolis Colts (2019) und jetzt wieder New England.
Hoyer ist der vierte Quarterback bei den Patriots neben Cam Newton, Jarrett Stidham und Rookie Mac Jones.
Daß alle vier noch bei Saisonbeginn im Kader sind, ist ausgeschlossen.

Nach 10 Saisons bei den Redskins, die jetzt nur noch das Washington Football Team sind, wechselt Ryan Kerrigan das Team.
Der Defensive End hält den Sack-Rekord in Washington mit 95,5 Sacks.
Er bleibt in der NFC East, denn sein neuer Arbeitgeber sind die Eagles.

In weniger als zwei Wochen fangen die Cowboys mit Phase zwei der Teamaktivitäten an.
Head Coach Mike McCarthy ist sehr optimistisch, daß Quarterback Dak Prescott von Anfang an dabeisein kann.
Natürlich wird er nach seiner schlimmen Knöchelverletzung geschont werden, doch an den leichteren Traningseinheiten wird er teilnehmen können.

Die Jaguars feuerten Ryquell Armstead.
Der Running Back hatte 2020 schwer mit Corona zu kämpfen und verpaßte die komplette Saison.
Armstead, ein 2019 Fünftrunden-Pick aus Temple, wurde zweimal ins Krankenhaus eingeliefert und litt an Atemproblemen, die laut mehreren Berichten mit COVID-19 in Zusammenhang standen. Er wurde im vergangenen September zum zweiten Mal auf die COVID-19-Reserveliste gesetzt und nie aktiviert.
Als Rookie im Jahr 2019, erzielte Armstead 108 Yards mit 35 Läufen und fing zwei Touchdowns, während er auch in den Special Teams mitwirkte.

Montag, 17. Mai 2021

Kurzberichte
lawrence-trevorDie neue Ära in Jacksonville hat begonnen.
Sind die Dauerloser endlich auf dem Weg die Zeit, in der sie als Lachschlager der Liga galten, hinter sich zu lassen?
Es ist noch ein langer Weg. Quarterback Trevor Lawrence (Bild) konnte im Rookie Minicamp noch nicht beschwerdefrei werfen. Erst im Februar wurde er an der linken Schulter operiert. Zwar ist er Rechtshänder, aber man sah ihm an, daß er sich noch nicht wohl fühlt.
Und der neue Head Coach Urban Meyer ließ Lawrence nur etwa 30 Pässe werfen. „Wir sind vorsichtig,“ meinte Meyer.
Auf die Frage, ob die Jaguars wirklich den mittlerweile 33 Jahre alten Quarterback Tim Tebow verpflichten wollen, der es gerne als Tight End bei den Jaguars versuchen würde, antwortete Meyer: „Ich verlasse mich da auf meinen Trainerstab. Ich glaube, daß da bald eine Entscheidung getroffen wird.“

Zuletzt spielte Antonio Hamilton im Super Bowl gegen die Buccaneers.
Jetzt wurde der Cornerback von Tampa Bay für ein Jahr unter Vertrag genommen.
Nach fünf Jahren in Kansas City war er ein Free Agent, und die Buccaneers testeten ihn im Minicamp am Wochenende.
Er verstärkt eine eh schon ausgezeichnete Passverteidigung.

Justin Fields hat zwar gute Ansätze im Rookie Minicamp der Bears gezeigt, aber so ganz ist Head Coach Matt Nagy noch nicht überzeugt. Er sagte, daß Andy Dalton als Quarterback Nr. 1 in die Vorbereitungsphase gehen wird, die nächste Woche anfängt.
Beide Quarterbacks müssen das Spielsystem der Bears Offense lernen, denn auch Dalton, ein alter Hase und seit 2011 in der NFL, ist neu bei den Bears.
Lange aber wird Fields nicht auf den Starterposten warten müssen. Wenn Dalton so spielt, wie letztes Jahr als Ersatzmann bei den Cowboys, wird Fields bald zum Einsatz kommen.
Chicago hat sich nicht neun Plätze nach oben getauscht, um den Quarterback zu bekommen, um ihn dann auf der Bank sitzen zu lassen.
Nagy konnte das Training nur per Videoschaltung leiten und ansehen. Er hatte Kontakt mit einer Person, die Corona hat. Er selbst zeigt keine Symptome.
Deshalb kann der Head Coach seine Meinung ja noch ändern, wenn er seine Quarterbacks persönlich erleben kann.

Die Packers nahmen Kurt Benkert als weiteren Ersatz- Quarterback unter Vertrag.
Er überzeugte die Verantwortlichen beim Minicamp. Da wurde auch Chad Kelly getestet, ob er für den Posten in Frage käme, aber Benkert bekam den Job.
Green Bay hatte erst letzte Woche auch Blake Bortles als Ersatz- Quarterback verpflichtet.
Benkert war bisher drei Saisons als Ersatz- Quarterback bei den Falcons, hat aber noch nicht einen Pass in einem Saisonspiel geworfen.
Derweil gibt es nichts neues zu Aaron Rodgers. Während des gesamten Dramas um Aaron Rodgers bleibt die Botschaft der Packers unerschütterlich: Der Club will den amtierenden NFL MVP im Jahr 2021 in Green Bay.
Trainer Matt LaFleur wiederholte diese Haltung am Freitag vor dem Rookie-Minicamp und sagte, die Packers wollten den Quarterback natürlich zurück. "Ich muß nichts aktualisieren", bemerkte LaFleur, als er nach Rodgers gefragt wurde. "Wir fühlen uns offensichtlich immer noch genauso. Wir wollen ihn auf die schlimmste Weise zurück. Ich weiß, daß er das weiß. Wir werden jeden Tag weiter daran arbeiten."

Samstag, 15. Mai 2021

Kurzberichte
Maske-auf2Komplett geimpfte Spieler und Mitarbeiter müssen in Einrichtungen der NFL Teams keine Maske mehr tragen.
Das gab die Liga am Freitag bekannt, nachdem das Center for Disease Control am Donnerstag diese Lockerungen für vollständig geimpfte Personen angekündigt hat.
Die vollständige Impfung ist dann erreicht, wenn Personen ihre zweite Impfdose erhalten haben und 14 Tage nach der zweiten Dosis vergangen sind.

Colts Neuzugang Left Tackle Eric Fisher hat keinen Zeitplan, wann er nach seinem Achillessehnenriss wieder einsatzbereit sein wird.
Die Colts gingen das Risiko ein, ihn trotz der Verletzung zu verpflichten. Sie hoffen, daß er iim Oktober wieder wird spielen können. Sie wollen ihn auf keinen Fall unter Druck setzen.
Bis Fisher soweit ist, soll Sam Tevi starten.
Schlecht ist, daß die Colts den schwersten Start in die Saison von allen 32 Teams haben. Die Seahawks (Sept. 12), Rams (Sept. 19), Titans (Sept. 26) und Dolphins (Okt. 3) haben 2020 alle wenigstens 10 Spiele gewonnen.

Das Washington Football Team verpflichtete Dolphins Defensive Back Bobby McCain.
McCain wurde am 6. Mai entlassen und bekam nun einen Einjahresvertrag in Washington.
Der Defensive Back dient als Platzhalter für Safety Landon Collins. Dessen Rückkehr nach einer Achillesverletzung wird für Woche sieben erwartet.

Wenigstens acht der 22 Klientinnen von Anwalt Tony Buzbee haben mittlerweile ihre Aussagen bei der Polizei gemacht.
Buzbee vertritt die Klägerinnen gegen Texans Quarterback Deshaun Watson, wegen sexueller Belästigung.
Vier der Klägerinnen haben bereits mit Vertretern der NFL gesprochen. Die Liga könnte Watson auch dann suspendieren, wenn er nicht vor Gericht verurteilt werden sollte.
Watsons Anwalt Rusty Hardin erklärte, daß man keine Absicht auf einen Vergleich habe. Die Gegenseite hätte zwar schon einige Male diesbezüglich angefragt, aber das käme vorerst mal nicht in Frage.
Buzbee sieht das eventuell etwas anders, denn in den Sozialen Medien verkündete er: „Wir haben bei ihnen angefragt?!? Mein Arsch.“
Die Saison rückt näher und das Quarterback Problem bei den Texans drängender.

Neues aus Colorado
Die Broncos feuerten Right Tackle Ja`Wuan James.
Der hatte sich fithalten wollen und trainierte deshalb für sich. Dummerweise tat er das nicht auf dem Gelände des Teams, sondern Zuhause. Dabei zog er sich einen Achillessehnenriss zu.
Dumm gelaufen, denn eine Verletzung, die sich ein Spieler zuzieht, wenn er nicht auf dem Teamgelände trainiert, verpflichtet das Team zu nichts.
Die Broncos setzten James auf die Liste der nicht footballbedingten Verletzungen und konnten sich die $10,58 Millionen sparen, die der Tackle 2021 bekommen sollte.
James wurde mittlerweile erfolgreich operiert, und die Broncos feuerten ihn am Freitag.
Das kommt nicht überraschend, denn nachdem er 2019 einen Vertrag über vier Jahre und $51 Millionen unterschrieb, hat er nur drei Spiele für Denver absolviert. Wegen einer Knieverletzung konnte er 2019 nur in diesen drei Spielen eingesetzt werden, und 2020 zog er die Option, wegen Corona nicht zu spielen.
Denver verpflichtete sofort die Tackles Bobby Massie und Cameron Fleming, um James zu ersetzen.
Die Entlassung James` wirft jetzt die Frage auf, was machen die Broncos mit DaeSean Hamilton?
Der zog sich beim Training einen Kreuzbandriss zu und das auch außerhalb einer offiziellen Teameinrichtung.
Da die Broncos bereits vor seiner Verletzung versucht haben, Hamilton an ein anderes Team abzugeben, dürfte auch er gefeuert werden.

Melvin Gordon hat so eine Idee, warum die Broncos Quarterback Teddy Bridgewater verpflichtet haben.
Der Running Back glaubt, daß der Teddy verpflichtet wurde, um Drew Lock zu besseren Leistungen anzutreiben.
Für Gordon ist Bridgewater nicht der klare Starter, den ein Team braucht. Er glaubt, daß John Elway einen anderen Plan hat, und das wäre eine Konkurrenzsituation zu schaffen.
Lock spielte spärlich in seiner Rookiesaison, doch er zeigte Ansätze. In seiner zweiten Saison startete er in 13 Spielen und strauchelte mächtig. Er vervollständigte nur 57,3% seiner Pässe und kam auf 16 Touchdowns bei 15 Interceptions.
Gordon glaubt an das Potential von Lock, aber er bemängelt dessen fehlendes Selbstvertrauen. Wenn Lock das endlich bekäme, dann würde das auch etwas mit ihm.
Daß auch die Teamleitung an Lock glaubt, das beweist ja die Tatsache, daß Denver keinen Quarterback in der Draft aufnahm.

Freitag, 14. Mai 2021

Der Spielplan unter der Lupe
nfln2021Der Spielplan ist veröffentlicht, es fallen einige Dinge sofort auf. Als erstes fällt auf, daß es in Woche 1 nur ein Monday Night Spiel gibt, Baltimore at Las Vegas.
Schade, ich hatte mich so an zwei Monday Night Spiele in Woche 1 gewöhnt.
Als zweites fällt auf, daß es erst ab Woche sechs die spielfreien Tage gibt. Die gehen bis Woche 14 und selbst in Woche 12, wo es an Thanksgiving drei Spiele gibt, haben zwei Teams Spielfrei. Bisher begannen die spielfreien Wochenenden für manche Teams bereits in Woche vier.
Alle Teams, die nach London müssen, haben in der Woche darauf Spielfrei... Alle außer die Dolphins. Die empfangen in Woche sieben die Falcons. Dafür muß Miami aber auch nur einmal raus aus der östlichen Zeitzone, nämlich in Woche drei zu den Raiders nach Las Vegas. Alle anderen Spiele haben sie in der östlichen Zeitzone.
In Woche sieben haben 2021 die meisten Teams spielfrei, nämlich sechs.
Hier die Übersicht: Woche 6: Atlanta Falcons, New Orleans Saints, New York Jets, San Francisco 49ers
Woche 7: Buffalo Bills, Dallas Cowboys, Jacksonville Jaguars, Los Angeles Chargers, Minnesota Vikings, Pittsburgh Steelers
Woche 8: Baltimore Ravens, Las Vegas Raiders
Woche 9: Detroit Lions, Seattle Seahawks, Tampa Bay Buccaneers, Washington Football Team
Woche 10: Chicago Bears, Cincinnati Bengals, Houston Texans, New York Giants
Woche 11: Los Angeles Rams, Denver Broncos
Woche 12: Arizona Cardinals, Kansas City Chiefs
Woche 13: Carolina Panthers, Cleveland Browns, Green Bay Packers, Tennessee Titans
Woche 14: Indianapolis Colts, Miami Dolphins, New England Patriots, Philadelphia Eagles
Hier sind alle Prime Time Spiele auf einen Blick:

TNF

SNF

MNF

Woche 1: Cowboys at Buccaneers

Woche 2: Giants at Washington

Woche 3: Panthers at Texans

Woche 4: Jaguars at Bengals

Woche 5: Rams at Seahawks

Woche 6: Buccaneers at Eagles

Woche 7: Broncos at Browns

Woche 8: Packers at Cardinals

Woche 9: Jets at Colts

Woche 10: Ravens at Dolphins

Woche 11: Patriots at Falcons

Woche 12: Thanksgiving
Spiel 1: Bears at Lions

Spiel 2: Raiders at Cowboys

Spiel 3: Bills at Saints

Woche 13: Cowboys at Saints

Woche 14: Steelers at Vikings

Woche 15: Chiefs at Chargers

Woche 16: 49ers at Titans

Woche 1: Bears at Rams

Woche 2: Chiefs at Ravens

Woche 3: Packers at 49ers

Woche 4: Buccaneers at Patriots

Woche 5: Bills at Chiefs

Woche 6: Seahawks at Steelers

Woche 7: Colts at 49ers

Woche 8: Cowboys at Vikings

Woche 9: Titans at Rams

Woche 10: Chiefs at Raiders

Woche 11: Steelers at Chargers

Woche 12: Browns at Ravens

Woche 13: 49ers at Seahawks

Woche 14: Bears at Packers

Woche 15: Saints at Buccaneers

Woche 16: Washington at Cowboys

Woche 17: Vikings at Packers

 

Woche 1: Ravens at Raiders

Woche 2: Lions at Packers

Woche 3: Eagles at Cowboys

Woche 4: Raiders at Chargers

Woche 5: Colts at Ravens

Woche 6: Bills at Titans

Woche 7: Saints at Seahawks

Woche 8: Giants at Chiefs

Woche 9: Bears at Steelers

Woche 10: Rams at 49ers

Woche 11: Giants at Buccaneers

Woche 12: Seahawks at Washington

Woche 13: Patriots at Bills

Woche 14: Rams at Cardinals

Woche 15: Vikings at Bears

Woche 16: Dolphins at Saints

Woche 17: Browns at Steelers

 


Kurzberichte
Natürlich freut sich Tom Brady auf das Spiel gegen seinen langjährigen Head Coach Bill Belichick in New England. Der Quarterback der Buccaneers meint dazu: „Es ist, als ob deine High School Freunde deine College Freunde treffen.“
In Woche vier ist es so weit, und Brady muß aufpassen, daß er nicht in die falsche Umkleide geht, in die er zwei Jahrzehnte gegangen ist.
Tom Brady Senior freut sich genau so auf das Spiel, wie sein Sohn: „Wir fahren zu den Patriots, um mit 4-0 Siegen in die Saison zu starten. Wir erwarten, daß wir die Patriots recht leicht schlagen, ehrlich.“
Trotzdem wird es komisch für Brady, der mit einigen seiner Gegenspieler sechs Super Bowls gewonnen hat.
Wer als Quarterback der Pats gegen die Buccaneers antreten wird, das bleibt abzuwarten. Es könnte Cam Newton sein, aber es könnte auch Rookie Mac Jones sein.
Egal, wer es ist, es ist Fakt, daß die Buccaneers als Titelverteidiger der Favorit in diesem Spiel sind. Sie dürften wieder auf Playoffkurs sein, während die Patriots immer noch überlegen, wie sie in der „Nach Brady Ära“ wieder ein Playoffteam zusammenstellen sollen.

Die Titans haben ihren Rookie Cornerback Caleb Farley unter Vertrag genommen.
Er bekommt für die ersten vier Jahre $13,495 Millionen.
Das ist ein kleines Risiko, denn Farley hatte im März eine Rückenoperation, die noch im Heilungsprozess ist. Doch die Teamärzte glauben, daß er zur Saison fit sein wird.

Bears Head Coach Matt Nagy konnte nicht persönlich am Minicamp seiner Rookies teilnehmen. Er hatte Kontakt mit einer an Corona erkrankten Person, und galt als Gesundheitsrisiko.
Er leitete alle Treffen virtuell.

Das Washington Football Team limitierte das Minicamp für die Rookies.
Ein Spieler, der nicht einberufen wurde, sondern getestet werden sollte, hatte Corona.
Deshalb wurde das Camp nur für die einberufenen Anwärter abgehalten, und die Rookies des letzten Jahres, die laut Regelwerk teilnehmen durften.
Immerhin ist das Washington Football Team der Titelverteidiger der NFC East... mit 7-9 Siegen :)

Die Chargers haben ihre Offensive Line verstärkt, um den Rookie des Jahres, Quarterback Justin Herbert, besser zu schützen.
Sie gaben viel Geld aus, um Center Corey Linsley und die Guards Oday Aboushi und Matt Feiler zu verpflichten.
Zusätzlich holten sie in den Runden eins und fünf Offensive Lineman in der Draft.
Auf dem Papier sieht der Schutz für Herbert jetzt ganz gut aus.
Head Coach Brandon Staley hofft, daß sein Quarterback jetzt die nächste Stufe erreichen kann.

Sorgen um die Offensive Line machte sich auch Chiefs Head Coach Andy Reid. Es war zu einfach, wie die Buccaneers Defense die Linespieler der Chiefs nach belieben durcheinanderwirbelten.
So endete die gute Saison damit, daß Quarterback Patrick Mahomes im Super Bowl um sein Leben lief.
Es lag nicht am Mangel an Talenten. Eric Fisher und Mitchell Schwartz waren verletzt, Laurent Duverrnay-Tardif entschied sich dafür, wegen Corona nicht zu spielen. So mußten einige Spieler auf wechselnden Positionen spielen.
Fisher und Schwartz wurden mittlerweile gefeuert und ersetzt. Duverrnay-Tardif kommt zurück.
Die Chiefs gaben viel Geld aus, um die Line zu verstärken. Sie holten Tackle Orlando Brown von den Ravens, den ehemaligen Patriots Guard Joe Thuney, den ehemaligen Rams Center Austin Blythe und sie holten den ehemaligen Bears Pro Bowler Kyle Long aus dem Ruhestand zurück.

Teddy Bridgewater kritisierte die Trainingsmethoden bei den Panthers.
Der Quarterback war nicht zufrieden mit dem Training speziell der Zweiminuten-Offense.
Panthers Head Coach Matt Rhule war nicht erfreut über die Kritik des Quarterbacks, der mittlerweile bei den Broncos im Kader ist.
Rhule betonte, daß er und sein Offensive Coordinator Joe Brady ein gutes, ausgewogenes Trainingskonzept hatten. Er versteht gar nicht, wieso es daran Kritik geben könnte.
Fakt ist, daß die Panthers auf Platz 28 lagen, was die Effektivität in der Red Zone anging. Dort warf Bridgewater fünf Interceptions.
Rhule schlug nicht zurück. Er betonte die tolle Arbeitseinstellung des Quarterbacks, und daß der ein netter Kerl wäre.
Rhule klang dabei, wie ein enttäuschter Vater.

Donnerstag, 13. Mai 2021

London calling
london-games-21Die NFL hat den kompletten Spielplan veröffentlicht, und London ist wieder im Rennen.
Zwei Spiele sind im Tottenham Hotspur Stadion angesetzt, beides keine wirkliche Kracher.
Am 10. Oktober um 15:30 Uhr spielen die Jets „bei“ den Falcons.
Am 17. Oktober um 15:30 Uhr sind die nervigen Loser aus Jacksonville Gastgeber der Dolphins.
Wahrlich beides keine Spiele für die man große Reisestrapazen auf sich nehmen wollte. Und außerdem kann es immer noch sein, daß die Spiele abgesagt werden, je nachdem, wie Corona weiterwütet.
Dann würden die Spiele in den Heimstadien der Falcons und Jaguars ausgetragen.

Und das Saisoneröffnungsspiel heißt Dallas Cowboys at Tampa Bay Buccaneers.
Bei den Buccaneers ist jeder Starter, der im Super Bowl mitspielte, noch im Team. Sie nehmen die Operation Titelverteidigung sehr ernst.
Dallas, mit einem von einer schweren Knöchelverletzung genesenen Quarterback Dak Prescott, und einer völlig umgekrempelten Defense, wird es da nicht leicht haben.
In Woche vier dann ein Spiel, auf das einige, Quatsch, viele, ach was, fast alle gewartet haben: Tampa Bay Buccaneers at New England Patriots. Schade, daß dieses Spiel in New England ist, sonst wäre das bestimmt das Saisoneröffnungsspiel geworden.
So ist es jetzt ein Sunday Night Spiel.
Es gibt noch andere Spiele, bei denen alte Spieler in neuen Teams gegen ihr altes Team spielen: Woche 7, Jared Goff vs. Rams, das ist dann gleichzeitig auch das Spiel Matthew Stafford vs. Lions.
Sam Darnold gegen die Jets heißt es direkt in Woche eins.
Gleich zwei Ex-Texans spielen in Woche sieben gegen Houston, wenn es heißt DeAndre Hopkins und JJ Watt vs. Texans.
Ob es in Woche acht dann Jameis Winston vs. Buccaneers heißt, wird sich zeigen. Es ist fraglich ob der Quarterback dann tatsächlich der Starter der Saints sein wird.
Cam Newton vs. Panthers steht in Woche neun auf dem Plan.

Wenn es nach dem Abschneiden der Teams aus der letzten Saison geht, dann haben die Steelers den schwersten Spielplan. Mit 155-115-2 haben ihre Gegner 2020 57,4% ihrer Spiele gewonnen.
Den leichtesten Spielplan haben die Eagles. Ihre Gegner konnten mit 117-155 nur 43% ihrer Spiele gewinnen.
Hier die komplette Übersicht:
1 Pittsburgh Steelers 57,4
2 Baltimore Ravens 56,3
3 Chicago Bears 55,0
4 Green Bay Packers 54,2
5 Minnesota Vikings 53,1
6= Cincinnati Bengals, Detroit Lions 52,9
8 Las Vegas Raiders 52,6
9 Cleveland Browns 51,8
10 Los Angeles Rams 51,5
11= Kansas City Chiefs, Seattle Seahawks 51,1
13= Tennessee Titans, Arizona Cardinals 50,7
15= Washington Football Team, Houston Texans 50,4
17 Los Angeles Chargers 49,3
18 Jacksonville Jaguars 49,1
19= San Francisco 49ers, New York Jets, New England Patriots 48,9
22 New Orleans Saints 48,3
23= Buffalo Bills, Indianapolis Colts 47,8
25 New York Giants 47,4
26 Carolina Panthers 47,2
27= Denver Broncos, Miami Dolphins 47,1
29 Tampa Bay Buccaneers 46,5
30 Atlanta Falcons 45,4
31 Dallas Cowboys 45,2
32 Philadelphia Eagles 45,1

Kurzberichte
Die Packers verpflichteten Blake Bortles.
Der Quarterback war 2014 an dritter Stelle von den Jaguars einberufen worden. Fünf Saisons spielte er in Jacksonville, mehr schlecht als recht.
Die letzten zwei Saisons war er Ersatzmann bei den Rams. Jetzt soll er Ersatzmann in Green Bay werden.
Damit haben die Packers jetzt drei Quarterbacks im Kader, und alle wurden in der ersten Runde der Draft aufgenommen, Bortles, Jordan Love und (noch) Aaron Rodgers.

Eric Fisher hat den Gesundheitscheck bestanden.
Die Colts gaben dem Pro Bowl Left Tackle einen Einjahresvertrag über $9,4 Millionen.

Penei Sewell wird das Rookie-Camp der Lions verpassen, das am Freitag beginnt.
Der Offensive Tackle, den Detroit in der ersten Runde einberief, wurde positiv auf Corona getestet.

Jerry Burns verstarb im Alter von 94 Jahren.
24 Jahre stand er als Trainer in den Diensten der Vikings, sechs davon als Head Coach.
Er war einer von drei Trainern, die die Vikings in ihren Ring der Ehre aufgenommen haben.

Mittwoch, 12. Mai 2021

Kurzberichte
quinn-dan
Nach fünf auf und ab Saisons und fünf Spielen mit einem 0-5 Start in die sechste Saison, feuerten die Falcons Head Coach Dan Quinn (Bild).
Doch er nahm sich keine lange Auszeit sondern stürzte sich Hals über Kopf in die Arbeit als Defensive Coordinator der Dallas Cowboys.
Und er machte sich in den drei Monaten zwischen seiner Entlassung und seinem neuen Job an die Arbeit, sein System der Verteidigung auf die Spieler der Cowboys und die Anforderungen der Saison 2021 abzustimmen. Er sah sich die Entwicklung der Verteidigungen aller Teams zwischen 2013 und 2020 an, und formte daraus sein neues System.
Ob sich dieses neue System letztlich auch wirklich auf dem Feld realisieren läßt, das bleibt abzuwarten. Immerhin kann die Defense der Cowboys nicht noch viel schlechter werden, als sie letztes Jahr war.

Der Running Backs Coach der Falcons plant einen offenen Wettbewerb um den Starterposten.
Desmond Kitchings möchte, daß Mike Davis und Cordarrelle Patterson, die die Gruppe anführen, mit Qadree Ollison, Tony Brooks-James und den nicht über die Draft gekommenen Free Agents Javian Hawkins und Caleb Huntley, darum kämpfen, wer die Nr. 1 unter den Running Backs wird.
Allerdings hat Kitchings bereits einen Favoriten im Auge, Mike Davis, der auch gut als Receiver zu gebrauchen ist.
Auf der Quarterback Position gibt es keinen Wettbewerb. Für Quarterbacks Coach Charles London ist Matt Ryan weiter die Nr. 1, ohne wenn und aber. Der 36-Jährige würde weiter auf einem hohen Niveau spielen, meinte London.
In jeder der letzten 10 Saisons warf Ryan Pässe für mehr als 4.000 Yards, 2020 sogar 4.581 Yards. Mit 626 Pässen und 407 Vervollständigungen führte der die NFL sogar an.
Daß es da keine Alternative gibt, dürfte klar sein. Deshalb beriefen die Falcons auch Justin Fields nicht ein, der in der Draft noch zu haben war, als Atlanta an vierter Stelle an der Reihe war. Statt dessen holten sie jemanden, der Ryans Pässe fangen kann, Tight End Kyle Pitts. Er wurde damit der am höchsten gedraftete Tight End in der Geschichte der Draft.
Atlanta feuerte Kicker Elliott Fry, der letztes Jahr zu einem Kick kam und den erfolgreich verwandelte.

Das Nummerntauschvirus hat die Rams erwischt
Rams Wide Receiver Robert Woods trug vier Jahre die Nr. 17. Er trägt ab sofort die Nr. 2, die er bereits auf der High School und bei USC trug.
Der neue Wide Receiver bei den Rams, DeSean Jackson, wird die Nr. 1 tragen.
Cornerback  Darious Williams wechselt von der 31 zur 11, Safety Jordan Fuller geht von der 32 zur 4, und Cornerback David Long von der 25 zur 22.

Die Broncos verpflichteten Offensive Tackle Ryan Pope.
Pope war letztes Jahr im Kader der Packers, hatte aber nicht einen Einsatz. Er muß noch den Gesundheitscheck überstehen.

Colt Brennan, ein Star-Quarterback an der Universität von Hawaii, der 2007 bei der Heisman Trophy-Abstimmung den dritten Platz belegte, verstarb am frühen Dienstag, sagte sein Vater Terry. Er wurde nur 37 Jahre alt.
Brennan, der offensichtliche Probleme mit Alkohol hatte, starb in einem Krankenhaus in Kalifornien.
"Er hat nur einen Tag zu oft auf der dunklen Seite des Lebens verbracht, und es hat ihn eingeholt", sagte Terry Brennan über seinen Sohn.
Brennan wurde von den Washington Redskins in der sechsten Runde der NFL-Draft 2008 einberufen, aber er spielte in zwei Spielzeiten nie ein reguläres Saisonspiel.
Brennan hatte in einem Suchtbehandlungszentrum in Costa Mesa, Kalifornien, gelebt. Sein Vater sagte, er habe ihn am Sonntag in eine Notaufnahme des Krankenhauses gebracht, weil sein Sohn getrunken habe. "Ich konnte sehen, daß es ihm nicht gut ging und er Hilfe brauchte", sagte Terry Brennan.
Er war bewußtlos, als er ins Krankenhaus gebracht wurde, wo er später starb, berichtete sein Vater.

Dienstag, 11. Mai 2021

Kurzberichte
tagovailoaDie Hoffnung stirbt zuletzt, deshalb übt sich Dolphins Head Coach Brian Flores in Zweckoptimismus.
Nachdem Justin Herbert, der Quarterback, der letztes Jahr in der Draft nach Tua Tagovailoa (Bild) einberufen wurde, besseres geleistet hat, als die Nr. 1 Miamis, ist Seelenmassage angesagt. Herbert wurde Rookie des Jahres.
Und deshalb meint Flores: „Tua Tagovailoa tut alles mögliche um seine Fortschritte zu machen.“
2020 war kein Flop. Die Dolphins gewannen immerhin 10 Spiele. Er war nur das zweite Mal in 12 Saisons, daß Miami zweistellige Siege einfuhr. Allerdings mußte zeitweise der alte Recke Ryan Fitzpatrick die Offense führen, weil Tagovailoa es nicht brachte.
Der Kader ist verstärkt worden durch General Manager Chris Grier. Nur die sture Fixierung auf Tagovailoa in der Draft 2020 hat einen noch kräftigeren Höhenflug verhindert.
Das soll sich 2021 ändern. Nach der Coronabedingten nicht stattgefundenen Vorbereitungszeit letztes Jahr, hat der Quarterback jetzt eine volle Vorbereitungszeit vor sich. Das könnte ihm helfen. Sollte es nicht helfen, war die ganze Aufpolsterung des Kaders für die Katz`.
Fitzpatrick ist nicht mehr da. Er wechselte zum Washington Football Team. Es liegt jetzt an Tagovailoa, das zu zeigen, was man sich von ihm erhofft hat.

Im Rahmen der Inspire Change-Initiative (den Wechsel beflügeln) für soziale Gerechtigkeit der NFL kündigte die Liga die Erneuerung von neun nationalen Förderpartnern an, die sich auf insgesamt 2,5 Millionen US-Dollar belaufen.
Seit 2017 hat die NFL 33 nationalen Förderpartnern und Hunderten von Basisorganisationen im ganzen Land mehr als 160 Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt. Dies beinhaltet mehr als 1.450 Zuschüsse, die die NFL Foundation aktuellen NFL-Spielern und Legenden für gemeinnützige Organisationen ihrer Wahl gewährt.
Die neun erneuerten Zuschüsse wurden kürzlich von der Arbeitsgruppe für soziale Gerechtigkeit genehmigt, die sich aus 10 Spielern und Teambesitzern zusammensetzt. In den letzten vier Jahren wurden Zuschüsse an gemeinnützige Organisationen vergeben, die sich auf die vier Säulen des Inspire Change konzentrieren: Bildung, wirtschaftlicher Fortschritt, Beziehungen zwischen Polizei und Gemeinde und Reform der Strafjustiz. Die spezifischen Auswirkungen, die diese neun Zuschusspartner in den Gemeinden erzielt haben, reichen von Kämpfen über die Beendigung der Kaution und der Untersuchungshaft bis hin zur Bekämpfung von Drei-Strikes-Gesetzen und Finanzhilfediensten.
Die drei Strikes kommen aus dem Baseball und bedeuten, daß ein Straftäter, der zum dritten Mal rechtskräftig verurteilt wurde, automatisch eine lebenslange Haftstrafe erhält. Eine vorzeitige Entlassung bei guter Führung wäre erst nach 25 Jahren möglich.

„Der hat die Haare schön,“ kann man über Jaguars Rookie Quarterback Trevor Lawrence sagen.
Doch in Jacksonville überlegt man, was mit seiner blonden, schulterlangen Haarpracht geschehen soll?
Soll Lawrence sich einen neuen Haarschnitt zulegen?
Will Lawrence sich einen neuen Haarschnitt zulegen?
Soll er zum Team-Barbier Eric Rivera gehen, den Blake Bortles, ein Vorgänger von Lawrence, ins Team holte?
Doch Cynthia Meadows, eine örtliche Haarstylistin, meldete ihr Begehren an, die Mähne des Quarterbacks zu bändigen.
Ist es nicht schön, daß man in Zeiten einer weltweiten Pandemie über so einen Blödsinn nachdenken kann?

Die Colts gaben Eric Fisher einen Einjahresvertrag über $9,4 Millionen.
Der Pro Bowl Left Tackle füllt ein klaffendes Loch in der Line.
Die Chiefs hatten Fisher 2013 in der ersten Runde einberufen. Bisher hat er für kein anderes Team gespielt. Nachdem er sich letztes Jahr einen Achillessehnenriss zugezogen hatte, stand er in Kansas City auf der Liste der entbehrlichen Spieler.
Die Colts zeigten sich zufrieden mit dem Heilungsprozess der Verletzung.

Die Buccaneers haben Quarterback Blaine Gabbert einen neuen Vertrag gegeben.
Gabbert war letztes Jahr schon der Ersatzmann für Tom Brady. Damit haben die Bucs vier Quarterbacks im Kader. Nicht alle werden wohl mit in die Saison gehen.

Die Packers testen die Quarterbacks Chad Kelly und Kurt Benkert im Rookie Minicamp.
Die Zeichen zwischen der Teamleitung und Aaron Rodgers stehen auf Trennung.
Benkert war drei Jahre im Übungsteam der Falcons. Kelly, der Neffe von Hall of Fame Quarterback Jim Kelly, spielte mal hier mal dort für ein paar Spielzüge.
Für Davante Adams ist klar, daß sein Verbleib bei den Packers eng mit dem Schicksal von Rodgers zusammenhängt.
Der beste Wide Receiver im Kader ist bereit das Team zu verlassen, wenn der Quarterback demnächst nicht mehr Rodgers heißen sollte.

Die Nummerntauscherei geht weiter.
Broncos Wide Receiver KJ Hamler wird nicht mehr die 13 tragen, sondern die Nr. 1.
Denvers Rookie Cornerback Patrick Surtain II wird die Nr. 2 tragen.
Die neu ins Team gekommenen Ronald Darby, Kyle Fuller und Mike Boone werden die Nummern 21, 23 und 26 tragen.
Panthers Rookie Cornerback Jaycee Horn wird die Nr. 8 zu Ehren des Verstorbenen Basketballspielers Kobe Bryant tragen.

Montag, 10. Mai 2021

Kurzberichte
17In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wird der Spielplan der längsten Saison aller Zeiten vorgestellt.
17 Spiele müssen die Teams in der regulären Saison absolvieren. Natürlich macht die NFL eine richtige Show daraus und überträgt das Ganze auf dem NFLN.
Wie machen sie den NFL-Spielplan?
Die 32 Mannschaften der Liga sind in zwei Konferenzen aufgeteilt - die American Football Conference (AFC) und die National Football Conference (NFC). Die 16 Teams in jeder Konferenz sind in die Divisionen Ost, Nord, Süd und West unterteilt, wobei jede Division vier Teams enthält.
Hier ist eine Aufschlüsselung, wie die Gegner der einzelnen Teams festgelegt werden:
Sechs Spiele gegen Divisionsgegner - zwei Spiele pro Team, eines zu Hause und eines Auswärts.
Vier Spiele gegen Mannschaften aus einer Division innerhalb der Konferenz - zwei Spiele zu Hause und zwei Auswärts.
Vier Spiele gegen Mannschaften aus einer Division der anderen Konferenz - zwei Spiele zu Hause und zwei Auswärts.
Zwei Spiele gegen Mannschaften aus den beiden verbleibenden Divisionen in einer eigenen Konferenz - ein Spiel zu Hause und eines Auswärts. Die Parrungen basieren auf dem Divisionsranking der vorherigen Saison.
Jeder Verein wird nun an einem zusätzlichen AFC-gegen-NFC-Spiel teilnehmen, das auf der Rangliste der Divisionen aus der Vorsaison und abwechselnd auf Divisionsbasis basiert. Der erste einer Divison spielt gegen den ersten der anderen Divison, der zweite gegen zweiten, usw.
AFC-Teams sind die Heimmannschaft für das zusätzliche Spiel in dieser Saison, die NFC ist nächstes Jahr Gastgeber, und so wechselt sich das dann immer ab.
Es sind Hunderte von Computern und fünf Mitarbeiter in einem gesicherten Raum erforderlich, um Tausende von möglichen Spielplänen zu erstellen - ein Prozeß, der die Voraussetzungen dafür schafft, daß die Planer die mühsame Aufgabe bewältigen, den bestmöglichen auszuwählen.
Dazu kommen die drei Vorbereitungsspiele für jedes Team, die auch erarbeitet werden müssen.
Am Donnerstag wissen wir dann endlich, wer gegen die Buccaneers im ersten Spiel antritt.

Seahawks Wide Receiver DK Metcalf wollte zu den Olympischen Spielen nach Tokio. Aus diesem Grund nahm er an einem Wettkampf im Hundertmeterlauf teil.
Um in die Endausscheidung zu kommen, hätte er eine Zeit von 10,24 Sekunden laufen müssen, doch er kam „nur“ auf 10,37 Sekunden. Damit wurde er 9. und letzter in seinem Teilnehmerfeld und 15. insgesamt. Jetzt muß er auf eigene Kosten und als Zuschauer nach Tokio fliegen, wenn die Japaner überhaupt ausländische Zuschauer ins Land lassen.
Gewonnen hat jemand Namens Cravon Gillespie mit 9,96 Sekunden.

Rob Gronkowski spendet $1,2 Millionen um ein Spielfeld in Boston renovieren zu lassen.
Zwar spielt er jetzt für die Tampa Bay Buccaneers, aber er hat nicht vergessen, wo seine erfolgreiche Karriere begann. Neun Jahre spielte er für die Patriots und gewann drei Super Bowls mit ihnen, bevor er 2019 in den Ruhestand trat.
Und so spendet er dieses Geld zur Renovierung des verfallenden Charlesbank Playground in Boston's Charles River Esplanade.
Ein Mitglied des Stadtrats brachte nun den Vorschlag ein, das Feld nach dem großzügigen Gönner „Gronk Playground“ zu nennen.

Tyrell Cohen, der 25 Jahre alte Zwillingsbruder von Bears Running Back Tarik Cohen, wurde tot aufgefunden.
Er soll einen Stromschlag erlitten haben, als er ein Kraftgerät nutzen wollte.

Die Panthers warben den Bills ihren Personalchef Dan Morgan ab und machten ihn zu ihrem stellvertretenden Generaldirektor.
Morgan arbeitete in den letzten drei Jahren für die Bills und half dabei, einen der besten Kader der Liga zusammenzustellen.

ELF
Die ELF hat mitgeteilt, daß sie mit der Nationalen Anti-Doping-Agentur NADA zusammenarbeitet.
Auch der Ticketverkauf hat begonnen, ungeachtet der Tatsache, daß sehr wahrscheinlich überhaupt keine Zuschauer in die Stadien dürfen.

Samstag, 8. Mai 2021

Draft 21
fields-justinDie NFL selber glaubt, daß die Bears, Chargers und Jets am besten gedraftet haben.
Chicago holte sich folgende Collegeabgänger: (Nr. 11) Justin Fields (Bild), Quarterback , Ohio State
Runde 2: (39) Teven Jenkins, Offensive Tackle , Oklahoma State
Runde 5: (151) Larry Borom, Offensive Lineman , Missouri
Runde 6: (217) Khalil Herbert, Running Back , Virginia Tech, (221) Dazz Newsome, Wide Receiver , North Carolina, (228) Thomas Graham Jr., Defensive Back , Oregon
Runde 7: (250) Khyiris Tonga, Defensive Tackle , BYU
Ob das wirklich eine gute Draftklasse ist, wird sich zeigen. Ob es die aufgebrachten Fans beruhigen kann, wird man auch sehen.
Die waren außer sich, als sie erfuhren, daß Head Coach Matt Nagy und General Manager Ryan Pace weiter vor sich hin dilettieren dürfen. In den sozialen Netzwerken war die Hölle los.
Geschäftsführer George McCaskey rechtfertigte seine Entscheidung damit, daß die Bears es immerhin in die Playoffs geschafft hätten. Und wenn man das leidige Quarterback –Problem würde lösen können, dann würde das kein einmaliger Ausrutscher nach oben bleiben.
Jetzt soll der an Stelle 15 einberufene Justin Fields die Lösung des Quarterback- Problems sein. Und die Experten der NFL scheinen auch dieser Meinung zu sein. Zusammen mit den anderen Rookies sollen sie den trampelnden Teddy wieder zu einem Raubtier machen, das man zu fürchten hat.

Die schlechtesten Drafts hatten die  Raiders, Rams und Saints, laut NFL Experten.
Den Saints Rookies aus Runde 1: (Nr. 28) Payton Turner, Defensive End, Houston
Runde 2: (60) Pete Werner, Linebacker, Ohio State
Runde 3: (76) Paulson Adebo, Cornerback, Stanford
Runde 4: (133) Ian Book, Quarterback, Notre Dame
Runde 6: (206) Landon Young, Offensive Tackle, Kentucky
Runde 7: (255) Kawaan Baker, Wide Receiver, South Alabama
wird nicht viel zugetraut.

Kurzberichte
Die Broncos haben Ja`Wuan James mit seiner Achillessehnenverletzung auf die NFI Liste gesetzt, die Liste der nicht-Footballbedingten-Verletzungen.
Da der Right Tackle sich die Verletzung beim Training außerhalb der Einrichtungen des Teams zugezogen hat, konnten die Broncos ihn auf diese Liste setzen.
Denver kann jetzt die $10 Millionen, die James für 2021 zustünden, sparen, weil diese Summe nur für Fottballbedingte Verletzungen garantiert ist.
Aus Kulanz könnten die Broncos ihm die Summe überweisen, aber auch nur aus Kulanz, nicht aus einem Zwang heraus.

Buccaneers Quarterback Tom Brady fordert die Spieler der Liga auf, sehr intensiv mit der NFL zu verhandeln bei den Nebensaisonprogrammen.
Die Regeln, die Trainingsarbeit zwischen den Saisons betreffend, sollten von Trainern dringend modifiziert werden.
Einige Spielervertreter sagten dazu, daß sie mit ihren Trainern bereits über Änderungen des Programms geredet hätten.
Die Packers und Dolphins gehören zu den Teams, die ihren Spielern bereits entgegenkommen.
Brady wurde hellhörig, als die Sache mit Ja`Wuan James an die Öffentlichkeit kam.
Wenn die Spieler sich schon für die Teams fithalten sollen, zwischen zwei Saisons, dann sollten sie auch vertraglich abgesichert sein.
Und wenn eine Legende wie Brady, 43 Jahre alt, 10 Super Bowl Teilnahmen, 7 Super Bowl Siege, 5 Super Bowl MVP Titel dazu etwas zu sagen hat, dann wird ihm zugehört.

Die NFL informierte die Teams darüber, daß sie ihre Trainingscamps wieder an Orten ihrer Wahl abhalten können.
Letztes Jahr durften die Teams nur auf den Team eigenen Geländen trainieren.
Allerdings müssen sich die Teilnehmer an die COVID-19 Regeln halten, was Treffen, auch untereinander, außerhalb der Einrichtungen betrifft.

Spieler feuern, die sich nicht impfen lassen wollen?
Darüber möchte die NFL ein Wörtchen mit Bills General Manager Brandon Beane reden. Der kam auf diese Idee.
Natürlich ermuntert die NFL ihre Spieler, sich impfen zu lassen, aber man zwingt sie (noch) nicht dazu.
Und ein Arbeitsverbot für Impfunwillige ist (noch) nicht vorgesehen.
Das sieht Beane anders. Auf die Frage, ob er Spieler feuern würde, die sich nicht impfen lassen wollen, und die damit eventuelle Lockerungen für das Team gefährden würden, antwortet er: „Yeah, würde ich.“
Die Liga reagierte darauf und benachrichtigte Beane, daß man keinen Spieler aufgrund seines Impfstatus entlassen dürfe. Ob ein Spieler geimpft ist oder nicht, darf keinen Einfluß auf die Zusammenstellung des Kaders haben.
Es gelten alleine die COVID-19 Regeln der NFL, und die treten am 17. Mai wieder in Kraft.

Jets Wide Receiver Josh Doctson zog 2020 die Option, wegen Corona nicht an der Saison teilzunehmen.
2021 braucht er sich darum keine Sorgen zu machen, die Jets feuerten ihn gestern.
Und da die Jets gerade dabei waren, feuerten sich noch sechs weitere Spieler.

Freitag, 7. Mai 2021

Kurzberichte
wentz-carson4Die Colts glauben, daß der Übergang zu Quarterback Carson Wentz (Bild) bisher Reibungslos verlaufen ist und weiterhin verlaufen wird.
Indianapolis ist ein Playoffteam, das gerne 2021 wieder in die Endrunde kommen möchte. Sie glauben, daß der Wechsel von Philip Rivers zu Carson Wentz keinen Bruch darstellt. Auch Rivers spielte bei den Chargers als ob sein Akku nicht mehr geladen wäre. In Indianapolis, hinter einer besseren O-Line, konnte Rivers bessere Leistungen zeigen.
Auch Wentz kommt von einer desaströsen Saison 2020 nach Indianapolis, und auch er muß wieder aufgebaut werden.
Und wenn das jemand schafft, dann Head Coach Frank Reich, der Wentz bereits aus seinen Zeiten als Offensive Coordinator dort kennt. Wentz hat den Vorteil, das System, das Reich spielen läßt, bereits zu kennen.
So war es auch bei Rivers. Er und Offensive Coordinator Nick Sirianni kannten sich aus gemeinsamen Zeiten bei den Chargers.
Deshalb glaubt man bei den Colts an Wentz und einen weiteren Playoffeinzug.

Die Colts können als erstes Team die Unterschrift eines Erstrundendraftpicks vermelden.
Defensive End Kwity Paye und vier Draftpicks aus den unteren Runden, haben ihre Verträge unterschrieben.
Paye wird 2021 $2,4 Millionen bekommen.
Noch haben die Colts $22 Millionen Platz unter der Gehaltsobergrenze. Sie brauchen dringend noch einen Left Tackle.

Jake Ehlinger, der jüngere Bruder von Colts Draftpick Sam, wurde Tot aufgefunden.
Die Todesursache wurde nicht bekanntgegeben.

Der ehemalige Patriots Defensive Back Jason McCourty hat bei den Dolphins unterschrieben.
Er bekam einen Einjahresvertrag.
Um Platz unter der Gehaltsobergrenze zu schaffen, feuerten die Dolphins Safety Bobby McCain.

Jared Goff sieht es als Zeichen des Vertrauens, daß die Lions keinen Quarterback einberufen haben.
Justin Fields und Mac Jones waren noch zu haben, als die Lions an der Reihe waren. Man kann also davon ausgehen, daß Goff, der von den Rams nach Detroit wechselte, als Nr. 1 in die Vorbereitungszeit geht.
Hinter ihm sind Tim Boyle und David Blough als Ersatzleute gelistet.
Goff wurde in seiner Zeit bei den Rams zweimal in den Pro Bowl gewählt und führte das Team in den Super Bowl, bevor sein Stern  zu sinken begann.
Ob er den toten Löwen wiedererwecken kann?
Hilfe und Unterstützung dabei kann er von seinem Center erwarten. Die Lions machten Frank Ragnow zum bestbezahlten Spieler aller Zeiten auf dieser Position.
Ragnows neuer Vertrag läuft bis zum Ende der Saison 2026 und bringt dem Center pro Jahr $13,5 Millionen. Schon bei der Unterschrift bekam er $25,5 Millionen garantiert und $42 Millionen sind insgesamt garantiert.

Die Betreiber der Pro Football Hall of Fame möchten mit dafür sorgen, daß die Stigmatisierung von mentalen Krankheiten aufhört. Dafür starten sie ein Programm, das den Betroffenen psychologische Hilfe zusichert.
Unter den Botschafter, die das Programm unterstützen sind  Hall of Fame Präsident/Geschäftsführer David Baker, die Hall of Fame Mitglieder Ronnie Lott, Brian Dawkins, Steve Atwater, Andre Reed und Tim Brown, und die aktiven Spieler Adrian Peterson und Calais Campbell.

Pittsburgh Steelers Cornerback Justin Layne hat vergangenen Monat eine Einigung erzielt, um die Anklage wegen einer Verkehrsbehinderung in Ohio zu klären, bei der die Behörden eine geladene Waffe in seinem Auto gefunden hatten.
Layne wurde nach dem Stopp am 23. April in Willoughby Hills wegen eines Verbrechens vierten Grades wegen unsachgemäßen Umgangs mit einer Schußwaffe in einem Kraftfahrzeug festgenommen. Diese Anklage wurde fallen gelassen, als er sich am Mittwoch vor dem Willoughby Municipal Court schuldig bekannte, ein Vergehen wegen Besitzes von kriminellen Werkzeugen und zwei Verkehrsverstößen begangen zu haben. Layne erhielt eine Bewährungsstrafe von 180 Tagen, muß sechs Monate auf Bewährung warten und 32 Stunden Zivildienst leisten.

Brett Favre ist pessimistisch.
Der Ruhmeshallen- Quarterback der Packers glaubt nicht daran, daß sein Nachfolger Aaron Rodgers auch nur noch ein Spiel für Green Bay spielen wird. Das sagte er in einem Radiointerview.
Zwar würde er nicht genau wissen, welcher Riß durch das Verhältnis des Quarterbacks mit der Clubführung geht, aber so wie er es mitbekäme, wäre dieser Riß sehr tief.
Favre erkennt Parallelen zum Verhältnis von Star Running Back Barry Sanders zu den Lions. Das führte damals dazu, daß Sanders plötzlich und unerwartet seine Karriere beendete.
Die Millionen, die zwischen Rodgers und den Packers stehen könnten dazu führen, daß Rodgers die Brocken hinschmeißt. Favre glaubt nicht daran, daß Rodgers einfach sagt, laßt uns das Kriegsbeil begraben, und dann fröhlich zurückkommt.

Tim Tebow?
Einige werden sich noch an den gescheiterten Quarterback erinnern. Ein Superstar auf dem College, ein Flop in der NFL.
2010 kam er in der ersten Runde der Draft zu den Broncos.
Stationen über die Jets, die Patriots und die Eagles führten 2015 zu seinem Abschied aus der NFL.
Er heuerte bei ESPN an, und kommentierte dort Collegespiele. Nebenbei durfte er professionell Baseball in niederen Ligen spielen.
Und jetzt tauchte er bei den Jaguars auf und möchte bei ihnen einen Job bekommen... als Tight End.
Der neue Head Coach  Urban Meyer hat sich sogar persönlich mit Tebow getroffen. Wie sollte er auch ein Treffen mit dem Spieler absagen, mit dem zusammen er zwei Collegemeisterschaften gewonnen hat, 2006 und 2008?
Ob er den 33-Jährigen allerdings aufnimmt, bleibt abzuwarten.

Der Kalender für die Vorbereitungszeit
Freiwillige Trainingsprogramme außerhalb der Saison sollen den Spielern Training, Unterricht und körperliche Kondition bieten.
Gemäß Artikel 21 des Tarifvertrags wird das freiwillige neunwöchige Nebensaisonprogramm in drei Phasen durchgeführt.
Im Jahr 2021: Die erste Phase (19. April bis 14. Mai) wurde von ihrem üblichen Zeitraum von zwei Wochen auf vier Wochen verlängert, wobei die Aktivitäten nur auf Kraft und Kondition, virtuelle Meetings und körperliche Rehabilitation beschränkt waren.
Die zweite Phase (17.-21. Mai) wurde von drei Wochen auf eine Woche verkürzt. Das Training auf dem Spielfeld kann Anweisungen und Übungen für einzelne Spieler, Übungen für "perfektes Spiel", Übungen und Spielzüge umfassen, die mit offensiven Spielern durchgeführt werden, die sich gegenüber offensiven Spielern aufstellen, und defensiven Spielern, die sich gegenüber defensiven Spielern aufstellen, wobei jede Gruppe elf oder weniger Spieler aufstellt. Spieler auf einer Seite des Balls können einen Spielzug ausführen, aber Spieler auf der gegenüberliegenden Seite des Balls dürfen keinen Kontakt mit Spielern aufnehmen oder versuchen, die Vorwärtsbewegung von Spielern zu behindern, die den Spielzug ausführen. Alle derartigen Übungen müssen in einem akzeptablen Durchlauftempo durchgeführt werden (genannt: Pro Bowl-Übung).
Die dritte Phase (24. Mai - 18. Juni) dauert weiterhin vier Wochen. Ab der dritten Phase können Clubs persönliche Besprechungen und Unterrichtsstunden durchführen, sofern die COVID-19 Testfrequenz, die Nachverfolgung, der Zugang zu Einrichtungen und andere Protokolle stimmen. Während der dritten Phase können Teams insgesamt 10 Tage organisierte Teamübungen oder "OTAs" durchführen. Es ist kein Live-Kontakt zulässig, aber 7-gegen-7-, 9-gegen-7- und 11-gegen-11-Übungen sind zulässig.
Artikel 22 des Tarifvertrags sieht vor, daß Vereine ein obligatorisches Minicamp für erfahrene Spieler abhalten dürfen. Dieses  Minicamp muß während der dritten Phase des Offseason-Programms stattfinden.
Jeder Verein kann für einen Zeitraum von sieben Wochen ein Rookie-Football-Entwicklungsprogramm abhalten, das 2021 am 17. Mai beginnen kann. Während dieses Zeitraums dürfen an Wochenenden keine Aktivitäten abgehalten werden, mit Ausnahme eines Rookie-Minicamps.

Donnerstag, 6. Mai 2021

Kurzberichte
gruden-jonDrei Jahre macht Jon Gruden (Bild) bei den Raiders rum, und doch dreht das Team immer noch am Rad.
Wahre Fortschritte sind unter dem Einhundertmillionendollar- Head Coach nicht zu erkennen.
Mark Davis, der das Team nach dem Tod seines Vaters Al 2011 erbte, hatte den Traum, daß seine Mannschaft unter dem einst erfolgreichen Head Coach wieder zu Höhenflügen ansetzten könnte.
Und so warb er Gruden von ESPN ab, wo der die Monday Night Spiele analysierte.
Doch manchmal wacht man aus einem Traum auf, und erkennt, daß die Realität nicht so schillernd ist, wie man sie gerade geträumt hatte.
Langsam wird es Zeit, daß Gruden liefert.
Man kann die Mißerfolge aber auch an General Manager Mike Mayock festmachen. Als Draft-Analyst für das NFLN machte er eine gute Figur. Doch jetzt, wo er selber draften muß, ist dieser Zauber verflogen. Das Spielermaterial, daß er Gruden zur Verfügung stellt, ist nicht wirklich erstklassig. Auch nicht die etablierten Spieler, die er zu den Raiders lockt.
Auch die Draft 2021 wird von den Experten als schlechteste in der AFC West angesehen.
Momentan ist nicht zu erkennen, daß es bald mal Aufwärts mit den Raiders gehen wird.

Cowboys Quarterback Dak Prescott meinte: „Ich könnte sofort in einem Spiel antreten.“
Sein Knöchel, den er sich im Oktober gebrochen hatte, ist gut verheilt, so gut, daß Prescott voller Optimismus ist. Zwar brauchte er im Dezember eine zweite Operation, aber sein Befinden wurde von Tag zu Tag besser.
Erst letzte Woche zeigte Prescott ein Video, in dem er die ersten Pässe auf den eigenen Beinen stehend warf.
Und heute, so sagt er, könnte er in einem Spiel mitspielen, wenn es nötig wäre.
Das heißt dann wohl, daß er ohne Einschränkungen am Trainingscamp teilnehmen kann. Bis dahin sind es ja noch über zwei Monate.

Die Cowboys bauen die Defense drastisch um. Sie feuerten Defensive Tackle Antwaun Woods nach drei Saisons.
Auch Cornerback Saivion Smith, Defensive Tackle Walter Palmore, Defensive End Ladarius Hamilton und Cornerback Kemon Hall sowie Center Adam Redmond, mußten gehen
Diese Entlassungen folgten einer Draft, in der die Cowboys 11 Picks hatten und acht davon für Verteidiger einsetzten.

Zwei Quarterbacks unter dem Mikroskop werden ihre Nachfolger anlernen müssen.
In Minnesota wird General Manager Spielman nicht müde, Kirk Cousins als seine Nr. 1 zu bezeichnen. Von vielen wird er als $80 Millionen Flop angesehen. Und doch soll Rookie Quarterback Kellen Mond erst mal hinter Cousins lernen.
Mond war eine Notlösung, denn Minnesota wollte eigentlich Justin Fields in der ersten Runde einberufen, doch den schnappten sich die Bears, die sich dafür nach oben tauschten.
Selbst wenn die Vikings Cousins feuern würden, würde sein Gehalt noch 2022 mit $45 Millionen zur Gehaltsobergrenze angerechnet werden.
In San Francisco möchte Teambesitzer Jed York, daß Rookie Trey Lance auf der Bank bleibt, solange wie Jimmy Garoppolo im Kader ist.
Wie lange das sein wird hängt natürlich davon ab, ob General Manager Lynch Garoppolo zu einem anderen Team abgibt. Auf der Suche nach Abnehmern ist Lynch auf jeden Fall.
Auch Garoppolos Gehalt würde den 49ers noch ordentlich zur Gehaltsobergrenze angerechnet, selbst wenn sie ihn feuerten. Nach der kommenden Saison allerdings schulden die Niners Garoppolo nichts mehr, dann läuft sein Vertrag aus.

N F L
Die NFL wird 50 Freikarten für den nächsten Super Bowl an geimpfte Fans verlosen im Zuge einer „Global Citizen`s VAX Live“ Kampagne.
Die NFL will damit darauf hinweisen, daß es wichtig ist, sich impfen zu lassen.
Geimpfte sollen ihre Geschichten einsenden, in denen sie erzählen, warum sie sich haben impfen lassen, oder vorhaben, sich demnächst impfen zu lassen.
Unter den Einsendungen werden die Gewinner ausgelost.
Prinz Harry und Meghan, Herzog und Herzogin von Sussex, die bei einem TV Interview über ihr Leben in England gelogen haben, daß sich die Balken biegen, sind Schirmherren der Kampagne.

Die NFL informierte die Teams darüber, daß sie ihren Rookies während des Minicamps eine Coronaimpfung anbieten sollten.
Auch die bereits im Kader befindlichen Spieler sollten darauf hingewiesen werden, daß eine Impfung ihnen und dem Team helfen könnte. Wenn sie ausfielen, und sei es nur beim Training, könnten sie ihrem Team einen Wettbewerbsnachteil einbringen.
Doch auch hier gilt, da die Impfungen nicht wirklich helfen, werden auch geimpfte Spieler weiter getestet. Allerdings nicht täglich, wie die Ungeimpften, sondern nur wöchentlich.
Ab dem 17. Mai gelten die COVID-19 Bestimmungen wieder für alle Angestellten und Spieler der Clubs.

Die NFL stellt klar, daß Vereine keine vertragliche Verpflichtung haben, wenn Spieler außerhalb der Mannschaftsanlagen trainieren und sich dabei verletzen.
Broncos Offensive Tackle Ja`Wuan James zog sich beim Training außerhalb des Trainingsgeländes einen Kreuzbandriss zu. Für ihn könnte die Saison bereits beendet sein.
Versicherungstechnisch und Vertragstechnisch ist es wichtig, daß die Verletzung außerhalb des Trainingsgeländes passierte.
Die NFL erklärte die Angelegenheit in einem Memo, das am Mittwoch an alle 32 Teams verteilt wurde.
In dem Memo erinnerte die Liga die Vereine daran, daß eine Verletzung, die erlitten wurde, während ein Spieler außerhalb der Mannschaftsaufsicht an einem Ort trainiert, der keine NFL-Einrichtung ist, eine Non-Football-Injury ist, eine nicht Footballbedingte Verletzung.
Dieses äußerst wichtige Detail bedeutet, daß James' $10 Millionen Gehalt für die Saison 2021 - das aus Gründen der Einsatzfähigkeit, Verletzung und Gehaltsobergrenze vollständig garantiert wurde - nicht garantiert werden kann, da die Verletzung als Nicht-Footballbedingte-Verletzung angesehen wird.
Während die Entscheidung letztendlich im Ermessen des Teams liegt, wie es mit der Entschädigung umgeht, bedeutet James' Verletzung, daß die Broncos gemäß den Bestimmungen seines Arbeitsvertrags darauf verzichten können, ihm sein Gehalt von $10 Millionen für 2021 zu zahlen. Wir werden sehen, wie sich die Broncos in den kommenden Wochen und Monaten entscheiden.

Mittwoch, 5. Mai 2021

Kurzberichte
garoppolo-jimmy-49ers-249ers Quarterback Jimmy Garoppolo (Bild) ist bereit für den Wettkampf mit Trey Lance.
Auf jeden Fall aber wird er den Rookie anlernen, so gut es ihm möglich ist.
Garoppolo vergleicht die Situation mit seinem Beginn bei den Patriots hinter Tom Brady. Und er sieht nicht, daß sein Ende in San Francisco am Horizont erscheint.
Brady hätte ihn nicht nur angelernt sondern herausgefordert. Das hätte ihm sehr geholfen, meinte Garoppolo.
Und diese Hilfe möchte er jetzt Lance anbieten.
Doch anders als in New England, lernt hier der Starter definitiv seinen Nachfolger an. Das war bei Brady und Garoppolo nicht der Fall.

Die Draft 2021 war die mit den drittbesten Einschaltquoten aller Zeiten.
Es war wunderbar, endlich wieder volle Veranstaltungsflächen und Hallen zu sehen, und echte Fangeräusche zu hören.
Und vielleicht hat das TV Publikum diese Atmosphäre genossen, nach der langen Zeit der Geisterveranstaltungen überall.

Vier Spieler des International Pathway Programs haben es in Übungsteams der NFL geschafft:
Aaron Donkor, Linebacker , Deutschland, Seattle Seahawks
Alfredo Gutierrez, Offensive Lineman , Mexico, San Francisco 49ers
Max Pircher, Offensive Lineman , Italien, Los Angeles Rams
Bernhard Seikovits, Tight End , Österreich, Arizona Cardinals
Von diesen Trainingsteams in den Teamkader ist es ein weiter Weg.

Buccaneers Rookie Joe Tryon wird in der NFL die Nr. 9 tragen.
Der Outside Linebacker trug diese Nummer schon bei den Washington Huskies, und kann sie, dank der neuen Regel, in der NFL weiter tragen. Bisher hätte er eine Nummer zwischen 50-78 oder 90-99 tragen müssen.

Broncos Offensive Tackle Ja`Wuan James zog sich beim Training außerhalb des Trainingsgeländes einen Kreuzbandriss zu. Versicherungstechnisch und Vertragstechnisch ist es wichtig, daß die Verletzung außerhalb des Trainingsgeländes passierte.
Für ihn könnte die Saison 2021 bereits beendet sein.
Er wird noch diese Woche operiert, und danach wird der Zeitplan für die Genesung festgesetzt.
Viel hatten die Broncos noch nicht von Wuan, der 2019 einen Vierjahresvertrag über $51 Millionen unterschrieb. Im ersten Jahr spielte nur in drei Partien, bevor er sich am Knie verletzte. 2020 ließ er wegen Corona ausfallen.
Da wäre es fast ein Wunder, wenn die Broncos ihn nicht feuern würden.

Quinnen Williams hat sich beim Workout einen Fuß gebrochen.
Der Defensive Tackle der Jets muß vielleicht operiert werden und wird 8-10 Wochen ausfallen. Das bedeutet, daß er zum Trainingscamp wieder fit sein sollte.

Seahawks Wide Receiver DK Metcalf bekam eine Einladung, die er angenommen hat.
Er wird am Sonntag an einem Hundertmeterlauf teilnehmen, um sich für die Olympischen Spiele in Tokio zu qualifizieren, falls die wirklich stattfinden sollten.
Dieser Lauf ist eine Vorqualifikation zur dann folgenden entscheidenden Qualifikation.
Metcalf muß eine Zeit unter 10,2 Sekunden laufen um weiterzukommen.

Die Ravens verpflichteten Alejandro Villanueva.
Der ehemalige Steelers Offensive Tackle bekam einen Vertrag über zwei Jahre und $14 Millionen. $8 Millionen davon sind garantiert.

Al Jamison, ein Mitglied der Gründungsmannschaft der Houston Oilers, verstarb im Alter von 83 Jahren.
Dreimal wurde der Left Tackle ins All-Pro Team gewählt, in den drei Saisons, die er für die Oilers spielte. Seine Karriere wurde mit einer Rückenverletzung vorzeitig beendet.
1960 wurden die Oilers (heute Tennessee Titans) gegründet. Jamison spielte von Beginn an für das neue gegründete Team. In seinen drei Jahren wurde er zweimal in den Pro Bowl berufen und spielte in drei AFL Championship Spielen, von denen die Oilers zwei gewannen.

Dienstag, 4. Mai 2021

Kurzberichte
allen-joshEs war höchste Zeit, die Optionen auf die fünfte Saison der Draftpicks aus Runde eins der Draft 2018 zu ziehen.
Gezogen haben folgende Teams diese Option auf folgende Spieler:
Bills: Quarterback Josh Allen (Bild) und Linebacker Tremaine Edmunds. Das kostet die Bills 2022 über $35 Millionen ($23,106 Millionen für Allen, $12,716 Millionen), eine Summe, die General Manager Brandon Beane erst mal freischaufeln muß.
Atlanta: Wide Receiver Calvin Ridley
Patriots: Offensive Tackle Isaiah Wynn

Abgelehnt wurden die Optionen auf:
Patriots: Running Back Sony Michel, der seine Verletzungsgeschichten hat.
Cowboys: Linebacker Leighton Vander Esch, der zu den Besten Spielern der Liga auf dieser Position gehört, aber leider eine Verletzungsgeschichte hat. Dallas möchte ihm dennoch einen langfristigen Vertrag unterbreiten.
Falcons: Tight End Hayden Hurst.

Die Broncos trennten sich von Quarterback Jeff Driskel.
Der Ersatzmann von Drew Lock spielte 2020 in drei Spielen für den verletzten Lock und kam auf 432 Yards und 3 Touchdowns bei 2 Interceptions.

Gegen Rashad Weaver, den die Titans in der vierten Runde einberiefen, wurde wegen Körperverletzung ein Verfahren eingeleitet im Zusammenhang mit einem Zwischenfall im April in Pittsburgh.
Laut der Strafanzeige gegen den Defensive End (23) fand die Polizei von Pittsburgh am 18. April um 02:28 Uhr eine Frau am Boden, umgeben von einer Gruppe von Menschen, an der Kreuzung der South 17th St. und der East Carson St.
Zeugen sagten, daß ein großer Mann, später als Weaver identifiziert, die Frau Demetria Navjelis schlug. Weaver war nicht am Tatort, als die Polizei eintraf.
Fünf Minuten vor dem Vorfall hätte es in einer nahe gelegenen Bar einen Streit zwischen Weaver und Navjelis gegeben. Polizisten trennten die beiden und identifizierten Weaver. Weaver teilte den Beamten vor dem Verlassen der Bar mit, daß er kein Problem damit habe, eine Frau zu schlagen, wenn sie es brauche.
Die Polizei kontaktierte Navjelis am 25. April in der Sache. Sie erzählte den Beamten, daß sie am 22. April ins Ohio Valley Hospital gegangen sei, weil sie sich übergeben habe. Bei Navjelis wurde im Krankenhaus eine Gehirnerschütterung diagnostiziert und sie erhielt die Nachricht, daß sie zum Zeitpunkt des Vorfalls schwanger war.
Eine vorläufige Anhörung in Weavers Fall ist für den 5. Oktober geplant.
Was für Auswirkungen das auf die Verpflichtung des Defensive Ends haben wird, bleibt abzuwarten.

Die Bears feuerten Offensive Tackle Charles Leno, nachdem sie Teven Jenkins von Oklahoma State einberiefen.
Chicago hatte nur noch $500.000 Millionen Platz unter der Gehaltsobergrenze. Nach Lenos Entlassung haben sie jetzt $9 Millionen Platz.

Die alleinigen Übertragungsrechte für das Donnerstagsspiel fallen früher an Amazon Prime, als gedacht.
Die NFL gab bekannt, daß Prime bereits ab der Saison 2022 die Exklusivrechte an den Spielen bekommt, und nicht erst 2023.
Damit steht fest, daß FOX nur noch dieses Jahr die Thursday Night Spiele überträgt.
Amazon hat bereits letztes Jahr die Spiele gestreamt, während sie parallel auch auf FOX und dem NFLN übertragen wurden.
Welche Auswirkungen das auf uns hier hat, steht noch nicht fest. Zu hoffen ist, daß die Spiele weiter im Gamepass gezeigt werden. Es kann aber auch sein, daß Amazon die Spiele auch hier exklusiv zeigen möchte. Die Sportoffensive läuft ja, wie die Rechte an den Fußballspielen der Champions League, in der kaum Champions, aber eine Menge 2., 3. und 4. plazierter spielen, zeigt.
Da müssen wir jetzt abwarten.
In den USA ändert sich dadurch allerdings einiges. Zwar bleibt die NFL die einzige Sportliga, deren Spiele ALLE im freiempfangbaren Fernsehen gezeigt werden, aber die Donnerstagsspiele werden nun nicht mehr Landesweit auf diese Weise übertragen, sondern nur noch in den TV Märkten der beteiligten Teams.

Und natürlich beeilte sich die NFL, nach der Draft ein neues Power Ranking zu erstellen
1. Tampa Bay Buccaneers (vorher Platz 2)
2. Kansas City Chiefs (1)
3. Buffalo Bills (3)
4. Cleveland Browns (7)
5. San Francisco 49ers (8)
6. Green Bay Packers (4)
7. Baltimore Ravens (6)
8. Los Angeles Rams (5)
9. Los Angeles Chargers (11)
10. Miami Dolphins (10)
unten hat sich nicht viel geändert
28. Denver Broncos (30)
29. New York Jets (29)
30. Jacksonville Jaguars (28)
31. Detroit Lions (31)
32. Houston Texans (32)

Die „Super League des American Footballs“, die European League of Football bietet alle Spiele im Livestream an – Kooperation mit OTT-Agentur StreamAMG
„Wenn die Premieren-Saison der European League of Football am 19. Juni startet, können Fans auf der ganzen Welt dabei sein und die Spiele im Livestream verfolgen. Möglich wird das durch die Kooperation zwischen der Liga und StreamAMG, die mit ihrem Knowhow der perfekte Partner für uns ist, um eine für alle User attraktive OTT-Plattform aufzubauen“, sagt Zeljko Karajica, Geschäftsführer der European League of Football.
Neben der Übertragungen jeweils eines Spiels pro Runde im Free-TV auf ProSieben MAXX und im Stream bei ran.de werden auf der Homepage der European League of Football alle Partien live gezeigt sowie Highlights, Wiederholungen, Features und weiterer exklusiver Content auf Abruf zur Verfügung gestellt. „Ziel ist es, den Football-Fans mit unseren Partnern sowie auf eigenen Kanälen eine 360-Grad-Berichterstattung anzubieten“, so Karajica.

Und da heute ja der „Star Wars Tag“ ist: May the 4th be with you.

Montag, 3. Mai 2021

Kurzberichte
rodgers-aaron-mvp-2014Aaron Rodgers (Bild) ist es leid. Der Quarterback der Packers möchte, das General Manager Brian Gutekunst gefeuert wird.
Rodgers hat nicht die geringste Lust in Green Bay zu bleiben, wenn Gutekunst bleibt.
Geschäftsführer Mark Murphy wird ja nicht müde, zu betonen, daß Rodgers auf jeden Fall bei den Packers bleiben soll und wird.
Jetzt liegt es an ihm, für wen er sich entscheidet.
Der Quarterback hat klar gemacht, daß er eine Vertragsverlängerung will. Berichten zufolge waren die Packer bereit, seien Kontrakt umzustrukturieren. Das hat nicht funktioniert. Rodgers` aktueller Vertrag hat kein garantiertes Geld über 2021 hinaus.
Die Probleme mit dem amtierenden Liga MVP begannen letztes Jahr, als die Packers Utah State Quarterback Jordan Love an 26. Stelle einberiefen.
Rodgers wertete das als Mißtrauensbeweis gegen ihn.
Ein Effekt war, daß Rodgers den Hauch des Wechsels im Nacken spürte und spurte. Der andere Effekt war, daß Rodgers sich nicht mehr erwünscht fühlte.
Es bleibt kühl im Eiskeller der USA.

„Wann es so weit ist, Justin Fields einzusetzen? Das wird jeder sehen können,“ sagte Bears Head Coach Matt Nagy zu seinem frisch einberufenen Quarterback.
Wenn Andy Dalton so spielt, wie zuletzt in Dallas, dann könnte der Zeitpunkt sehr früh kommen.
Zwar ist da noch Nick Foles im Kader, aber der ist auch nicht das Gelbe vom Ei, Super Bowl MVP Titel hin, Super Bowl MVP Titel her.
Chicago sucht schon seit unendlichen Zeiten nach einem echten Quarterback. Ziemlich erfolglos.
Man kann Jim McMahon als letzten guten Quarterback der Bears ansehen. Er führte das Team zum Sieg in Super Bowl XX gegen die Patriots. Doch Verletzungen beendeten seine Zeit in Chicago nach nur 61 Spielen. 
Dank des erweiterten Playofffeldes kamen die Bears 2020 mit 8-8 Siegen in die Endrunde. Eher ein Verdienst der Defense.
Fields soll die Bears jetzt wieder in das Feld der Playoffteilnehmer führen. Davon kann man ausgehen. Vielleicht schafft er es bereits in der Vorbereitungszeit, den Starterposten zu bekommen.

Broncos Head Coach Vic Fangio will seine Quarterbacks Drew Lock und Teddy Bridgewater zu gleichen Teilen in der Vorbereitungszeit einsetzen.
Beide kämpfen gleichberechtigt um den Starterposten.
Es muß wohl einer der beiden werden, denn die Broncos hatten 10 Draftpicks und nahmen keinen Quarterback auf.
Als Denver an neunter Stelle dran war, nahmen sie einen Cornerback für ihr eh bereits gutbesetztes Cornerback Feld. Da waren die Quarterbacks Justin Fields und Mac Jones noch zu haben.
Lock lieferte eine durchwachsene Saison 2020 ab, und für Bridgewater sind die Broncos das dritte Team in drei Jahren. Er wurde in Carolina durch Sam Darnold ersetzt, der bei den Jets nun wirklich nicht für Höhenflüge sorgte.
Klingt so, als hätten die vielen Broncosfans noch immer keinen Grund sich allzugroße Hoffnungen zu machen.

Ian Book ist einer der siegreichsten Quarterback, den Notre Dame je hatte. Und doch wurde er bis an die 133. Stelle (4. Runde) durchgereicht, bis die Saints ihn einberiefen.
Ob er in der Lage sein wird, der neue Drew Brees zu werden?
Mal ganz abgesehen davon, daß das zukünftige Ruhmeshallenmitglied Brees nicht ersetzt werden kann, ist es schon erstaunlich, daß man Book, der so spät gedraftet wurde, das zutraut.
Book hat in vier Collegesaisons 47 Partien für Notre Dame gespielt. Als Starter kam er auf einen 30-5 S/N Bilanz. Bei den Touchdowns und Passyards liegt er an zweiter Stelle in der Teamgeschichte hinter Brady Quinn.
Quinn spielte eine sehr erfolglose Karriere in der NFL zwischen 2007 und 2014.
Book soll erst mal das Playbook lernen und sich ansehen, wie Jameis Winston oder Taysom Hill die Offense anführen, bevor er zum Einsatz kommt.

Die Texans sorgten vor.
Die Ungewißheit, was mit Quarterback Deshaun Watson und seinen gerichtlichen Problemen wird, führte dazu, daß sie in der dritten Runde einen Quarterback aufnahmen, Stanford Quarterback Davis Mills.
Wegen vieler Tauschhandel war das Houstons erster Draftpick. Und damit holten sie einen Quarterback.
Watson sieht einem Gerichtsprozess entgegen und steht unter strenger Beobachtung der NFL.
Mills startete für Stanford in zwei Saisons nur in 11 Partien. Kein Beweis einer eventuell vorhandenen Qualität.

Sonntag, 2. Mai 2021

Draft 2021
mr-irrelevantDie Draft 2021 ist Geschichte und wie üblich wartete man am letzten Tag gespannt auf den Mr. Irrelevant. Der wurde dann Houston Linebacker Grant Stuard, den die Buccaneers einberiefen.
Dieser letzte Spieler, der an 259. Stelle sein Team findet hat in etwa Null Chance es in den Saisonkader zu schaffen, geschweige denn überhaupt eine erfolgreiche Karriere zu erleben.
Das sind eigenartige Worte, nachdem Ryan Succop gerade Super Bowl Sieger wurde. Der Kicker war 2009 an 256. Stelle der Mr. Irrelevant. Die Chiefs nahmen ihn auf. 2014 wechselte er zu den Titans und 2020 zu den Buccaneers. Er verwandelte bisher 83% seiner Field Goal Versuche.
Wo wir gerade bei Kickern sind. Nur ein Kicker fand 2021 sein NFL Team. Die Bengals holten sich an 149. Stelle Florida Kicker Evan McPherson. Er verwandelte 85% seiner Field Goal Versuche.

Die Ravens sorgten dafür, daß ihr nicht so passgenaue Quarterback Lamar Jackson einen weiteren Receiver zur Verfügung bekommt.
In der ersten Runde beriefen sie Minnesota Wide Receiver Rashod Bateman ein, und in der vierten Runde holten sie Oklahoma State Wide Receiver Tylan Wallace.

Kirk Cousins hört wohl die Signale. Die Vikings beriefen in der dritten Runde Texas A&M Quarterback Kellon Mond ein.
Ein ehemaliger Teamkollege von Cousins sagte, daß es schon längst überfällig ist, Cousins zu ersetzen. Robert Griffin III, der noch zu Redskins Zeiten mit Cousins zusammenspielte, glaubt, daß die Einberufung von Mond bedeutet, daß Cousins bald auf denselben geschossen wird.
Griffin III glaubt nicht, daß ein Mann, der $80 Millionen kassiert und dafür 8-8 und 9-7 Saisons abliefert, das Wahre ist.

Alabama und Ohio State haben die meisten Collegeabgänger in der NFL untergebracht. 10 Spieler stellten die beiden Colleges jeweils.
Der Rekord von 14 Spielern, von LSU 2020, bleibt bestehen.

Samstag, 1. Mai 2021

Kurzberichte
mcvayRams General Manager Les Snead gab bekannt, daß er an Corona erkrankt ist.
Head Coach Sean McVay (Bild) wurde negativ getestet. Beide hatten engen Kontakt mit einer infizierten Person.
Snead begab sich sofort in Quarantäne und wird die Draft virtuell begleiten. Er sagte, daß seine Erkrankung zwischen zwei Impfungen ausbrach. Er hat leichte Schmerzen, fühlt sich aber insgesamt recht gut.
Die Rams hatten keinen Draftpick in Runde eins. Sie waren erst am zweiten Tag an 57. Stelle insgesamt dran.
Die Draftpicks 2021 finden sie hier...

Die Panthers zogen ihre Option auf eine fünfte Saison von Quarterback Sam Darnold.
Auch wenn der erst vor einigen Tagen nach Carolina kam, gilt der Vertrag, den er bei den Jets hatte. So auch die Option auf die fünfte Saison.
Damit dürfte klar sein, daß Carolina auf Darnold als Starter setzt. 2022 stehen ihm $18,858 Millionen zu, die vollständig garantiert sind.
Auch die Option auf Wide Receiver DJ Moore zogen sie.
Und in Baltimore muß Quarterback Lamar Jackson nicht länger darauf warten, daß sein Team diese Option zieht. Das taten die Ravens gestern.
Ihm stehen dann 2022 sogar $23,016 Millionen zu.
Die Denver Broncos zogen die Option auf Defensive End Bradley Chubb.
Die Green Bay Packers zogen die Option auf Cornerback Jaire Alexander.

Patriots Head Coach Bill Belichick beeilte sich nach der Einberufung von Quarterback Mac Jones an 15. Stelle zu sagen, daß Cam Newton der Starter ist.
Doch einem Wettbewerb in der Vorbereitungszeit würde nichts im Wege stehen.

Weitere Spieler gaben ihre Nummernwünsche unter der neuen Regel bekannt.
Falcons Rookie Tight End Kyle Pitts wird die Nr. 8 tragen, Bengals Rookie Wide Receiver Ja'Marr Chase die Nr. 1.
Die beiden haben es finanziell nicht so schwer, wie Bestandsspieler, die ihre Nummern ändern. Die müssen nämlich dem offiziellen Ausstatter die Restbestände der Jerseys mit der alten Nummer abkaufen, weil die nicht mehr gebraucht werden.
Rookies haben ja so einen Bestand nicht.

Die Chiefs verpflichteten den ehemaligen Vikings und 49ers Running Back Jerick McKinnon.
McKinnon hatte allerdings oft mit Verletzungen zu kämpfen. Die Saisons 2018 und 19 verpaßte er mit Knieverletzungen komplett.

feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [News Archiv] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [History] [NFL] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo

 

WF-Handy1