rahmen-links
for-mark-1-cl
rahmen-f-bild

barlow0302Die 49ers haben einen astreinen Super Bowl Rekord: 5 Teilnahmen, 5 Siege.

Als die NFL Tony Morabito 1946 keine Lizenz für ein Team geben wollte, gründete er einfach die All-American Football Conference und die 49ers.

Diese standen, wie alle anderen Teams, im Schatten der Cleveland Browns.

Als die AAFC aufgeben mußte, wurde San Francisco mit in die NFL aufgenommen, wo sie weiter nur eines unter vielen Teams waren.

In den nächsten Jahren begann der Club Talente einzusammeln. Y.A. Tittle, Hugh Mc Elhenny und Joe Perry, die heute alle in der Ruhmeshalle sind, waren darunter. Damit hätten sie endlich eine Meisterschaft gewinnen müssen, aber sie taten es nicht. Das kostete Coach Buck Shaw den Job.

Aber auch eine Horde anderer Head Coaches, die in den Fünfzigern kamen und gingen, konnte das Glück des Clubs nicht wenden, und 1963 waren die 49ers am Boden ihrer Division. Den Rest der sechziger Jahre kann man genauso vergessen, wie die Jahre davor. Ein Wendepunkt kam 1968, als der ehemalige Assistenztrainer der Dallas Cowboys, Dick Nolan, der Head Coach der 49ers wurde. Seine Arbeit trug 1970 Früchte, als die 49ers die NFC Western Division gewannen, ihr erster Titel überhaupt.

Ironischerweise verloren Nolans Männer das Conference Endspiel gegen Dallas. Das hielt sie nicht davon ab, auch die nächsten beiden Jahre ihre Division zu gewinnen... nur um jedesmal wieder gegen Dallas zu verlieren.

Nolan wurden 1976 entlassen und in den nächsten drei Jahren hatte er vier Nachfolger. In dieser Zeit wurde der Club an den heutigen Besitzer Eddie DeBartolo verkauft.

Der verpflichtet 1979 einen Head Coach, der eine Weile bleiben sollte, Bill Walsh.

Bill Walsh hatte seine Sporen an der Stanford University verdient, und er vollbrachte das Wunder, San Francisco schon in seiner dritten Saison in den Super Bowl zu bringen. Die 49ers taten das mit einem Stil, den die NFL niemals zuvor gesehen hatte, dem Ball Control Passing. Das Kurzpaßspiel, das Walsh mit Quarterback Joe Montana entwickelte, wurde eine Mode.

Man sagte den 49ers nach, daß sie in der Verteidigung ein bißchen schwach auf der Brust wären, aber ein Goalline Stand im dritten Quarter des Super Bowls gegen Cincinnatis Power Runner Pete Johnson, mit nur zehn Mann auf dem Spielfeld, widerlegt diese Theorie.

Es stand 20:14 für San Francisco und Cinci hatte vier Versuche von der 3 Yard Line der 49ers. San Francisco konnte die Bengals bis zur 5 Yard Line zurückdrängen, von wo sie den vierten Versuch starteten. Der 120 Kilo Rammbock Johnson bekam den Ball in eine m Spielzug der die ganze Saison über erfolgreich war für die Bengals... nur diesmal nicht. Mit nur zehn Mann (Linebaker Keena Turner hatte seinen Einsatz verpaßt) wehrten die 49ers die Bedrohung ab, und sie gewannen 26:21.

1982 gewann San Francisco nur drei von neun Spielen und kam nicht in die Playoffs.

1984 taten Walshs Zauberer es dann wieder. Sie gewannen ihren zweiten Super Bowl mit einem 38:16 gegen Miami.

Eigenartig, daß dieses so komplexe Team im Jahr darauf wieder völlig abrutschte. 1986 wurden sie in den Playoffs von Minnesota zerpflückt, nachdem sie die Saison als bestes Team der NFL beendet hatten.

Diese Niederlage schien die 49ers geweckt zu haben. Mit ihren Siegen in den Super Bowls XXIII und XXIV über Cincinnati (20:16) und Denver (55:10) konnten sie sich den Titel „ Team der Dekade“ völlig verdient sichern. Und das, obwohl Bill Walsh nach dem Sie g in Super Bowl XXIII seine Stelle abtrat an George Seifert, der bis dato die Defense geleitet hatte. Seifert brachte es fertig, ein perfektes Team noch perfekter zu machen.

Allerdings entstand im fernen Texas mit den Cowboys ein ernsthafter Konkurrent, der den Niners das Leben schwer machen sollte.

So kam Dallas, sah und siegte gegen San Francisco auf den Wegen zu Siegen in Super Bowl 27 und 28.

Das allerdings erst, nachdem es in San Francisco einen weltbewegenden Wechsel gegeben hatte.

Seit 1991 führte Quarterback Steve Young die 49ers Offense. Joe Montana, der lange Zeit an einem verletzten Ellenbogen laborierte, schaffte den Sprung zurück ins Team nicht mehr, nach seiner Genesung.

Zu gut war der ewige Ersatzmann, Steve Young. In seinem ersten Jahr als Starter führte er die Liga mit 107 Wertungspunkten an. Auch in den folgen Jahren kam er immer über 100 Punkte, was vor ihm noch niemand geschafft hat. Nur Joe Montana kam nach ihm drei mal auf über 100 Punkte.

1989 erreichte Montana dabei 112,4 Punkte, die ihm den NFL Rekord brachten. Aber auch diese Marke nahm Young ihm weg. 1994 erreichte er 112,8 Punkte.

Das alles aber ließ die Fans Montana nicht vergessen. Ohne einen Sieg im Spiel der Spiele konnte Young sich den Respekt nicht erspielen, den er verdiente.

Montana war 1993 nach Kansas City gewechselt, auf Wunsch des Managements. Die Bosse befürchteten Unruhe in der Mannschaft, wenn Young und Montana um den Posten des Chefs kämpfen würden.

Young aber stand immer noch in seinem übermächtigen Schatten.

Dann war es endlich soweit. Man schrieb den 29 Januar 1995. Die 49ers hatten das NFC Endspiel gegen die Cowboys gewonnen, und waren dadurch schon Super Bowl Champion. Zwar mußten sie an diesem Tage noch gegen das Schlachtopfer aus der AFC antreten, die San Diego Chargers, doch das war nur eine Formalität.

Mit einer unglaublichen Leichtigkeit entledigten sie sich dieser lästigen Pflichtübung.

Steve Young trat endlich vollends aus Montanas Schatten. Auf seinem Weg zum MVP des Super Bowls XXIX warf er sechs Touchdownpässe und nahm Montana auch noch diesen Rekord ab, er hatte bisher fünf in einem Spiel geworfen.

In der Saison 1995 dann erlebten die Fans ein eigenartiges 49ers Team. Sie verloren sogar gegen den Neuling Carolina Panthers. Ohne den verletzten Steve Young gewannen sie aber mit Ersatzmann Elvis Grbac gegen Dallas.

In den Playoffs war allerdings schon im NFC Halbfinale gegen Green Bay Schluß und es kam nicht zu dem erwarteten weiteren Duell gegen Dallas.

1996 dann ein Spiegelbild der 95er Saison. Diese wurde dann auch noch überschattet von Querelen hinter den Kulissen, die Head Coach George Seifert dazu veranlaßten zu gehen.

Seifert sagte zu seinem Quarterback Steve Young: "Junge nimm Rücksicht auf Dich. Du bist kein Fullback, Du könntest Dich verletzen". Young spielte wie ein Fullback und verletzte sich. Seifert sagte zu seinem Teambesitzer DeBartolo: "Setz mir Bill Walsh nicht in den Nacken, ich kann das Team allein leiten". DeBartolo setzte Seifert Walsh in den Nacken.

So kam es, wie es kommen mußte. Gegen den Neuling aus Carolina stand immer noch kein Sieg auf dem Konto, und im NFC Finale war gegen die Packers Endstation.

Steve Mariucci sollte jetzt den NFC West Titel wieder zu dem Markenzeichen machen, wie es auch die Golden Gate Bridge und Alcatraz für die Stadt an der Bucht sind.

Er führte die Niners auf Anhieb ins NFC Endspiel gegen die Packers. Steve Young agierte in der ganzen Saison etwas vorsichtiger, was dem Team sehr zugute kam. Wieder wurde er der beste Quarterback der Liga. Doch auch wieder war gegen Green Bay Endstation. Wieder erwies sich dieser Angstgegner der 49ers als Bollwerk, an dem San Francisco nicht vorbei kam.

1998, 12 Siege und nur vier Niederlagen in der Saison. Wieder lag es daran, daß Steve Young durchspielen konnte. Dazu kam, daß seine liebste Anspielstation, Jerry Rice, auch wieder einsatzfähig war. Rice hatte sich im ersten Spiel der Saison 1997 eine Knieverletzung zugezogen und es war nicht sicher, ob er überhaupt wieder würde spielen können.

In der ersten Runde der Playoffs warteten.... die Packers. Sie kamen mit dem wertvollsten Spieler der Saison `98, Brett Favre. Aber sie wurden niedergekämpft. In einer Schlammschlacht im 3Com Park gingen die 49ers tatsächlich als Sieger vom Platz.

Wer wollte sich ihnen jetzt noch in den Weg stellen Die Falcons etwa? Diese Lachnummer, die schon jubelt, wenn sie in den beiden Saisonspielen gegen San Francisco überhaupt mal punktet? Die doch nicht! Doch, die! Wunder gibt es immer wieder und ein solches geschah am 9.1.99 in Atlanta. Die Falcons schickte die 49ers in den Divisional Playoffs mit 20:18 nach Hause.

Als hätte sich San Francisco von dieser Affenschande nicht erholt, durchlebte es 1999 eine Saison des Grauens. Young verletzte sich am dritten Spieltag und wieder war es eine Gehirnerschütterung. Dieses Mal jedoch blieben die Ärzte hart und gaben dem Quarterback keine Spielerlaubnis mehr. Doch auch mit ihm begann die Saison schon katastrophal. Im Saisonauftakt gegen die Jaguars gab es eine 3:41 Klatsche. Am Ende stand die genaue Umkehr der Saison 1998 in den Statistiken, vier Siege 12 Niederlagen.

Und nach der Saison begann der Kampf des Vorstands mit der Gehaltsobergrenze der Liga. 2000 ging als eines der spannendsten Jahre der 49ers in die Geschichte ein, nur hatte das nichts mit den Spielen der Saison zu tun.

Nachdem Jeff Garcia schon 1999 als Dauerersatzmann für den verletzten Young durchspielte, bekam er 2000 den Job des Starters. Young hatte nach der Saison 1999 auf die Ärzte gehört und den Football aufgegeben.

In der Saison 2001 entpuppte sich Jeff Garcia als Aschenputtel. Kaum bemerkt und völlig unspektakulär spielte er sich an die Spitze sämtlicher vorheriger 49ers Quarterbacks. Hinter Warner von den Rams und Gannon von den Raiders schloß er die Saison als drittbester Quarterback der Saison ab. Mit dieser Leistung brachte er sein Team in die Playoffs.

Hier war zwar schon in den Wild Cards gegen den ewigen Angstgegner aus Green Bay Schluß, aber wenn diese Saison von Garcia keine Eintagsfliege war, dann würde es 2002 heißen: pass auf, NFC!

Getragen von Kontroversen zwischen Head Coach Mariucci und Wide Receiver Owens, machten sich die 49ers die meisten Probleme selber.

Auch wenn die Saison mit dem Erreichen der Divisional Playoffs wieder ein Erfolg war, sah sich das Management zum Handeln gezwungen. Um Ruhe in die Mannschaft zu bringen wurde Head Coach Steve Mariucci praktisch gebeten sich feuern zu lassen. Anders kann man es nicht ausdrücken.

Der neue Mann an der Seitenauslinie im Jahr 2003 heißt Dennis Erickson. Er hat mit den Seahawks schon einmal versucht ein NFL Team zu coachen, was aber nach einer Bilanz von 31-33 wohl eher nicht erfolgreich geklappt hat.

Ob das Management den Erfolg geopfert hat mit Mariucci? Man wird sehen!

© win-football, alle rechte vorbehalten

Vorherige Seite

Nächste Seite

 

 

Division: NFC West
Gegründet: 1946
Größter Erfolg bisher: Super Bowl XVI, XIX,
XXIII, XXIV und XXIX gewonnen

San Francisco

49ers

 

feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [Forum] [History] [Teil 1] [Teil 2] [Teil 3] [Teil 4] [Die Teams] [NFL] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo

 

sb-kachel60
draftkachel60
facebook-button60
ballaustv60