rahmen55-105

Franchise Tag,

Rookie,

Linebacker,

NFLPA,

Divisional Playoffs,

was heißt das Alles?
Was bedeuten diese Begriffe?
In der Rubrik “Football erklärt” erfahren Sie es.

Hier werden alle Mysterien entwirrt, hier wird alles erklärt, wirklich Alles!

Eine Hilfe nicht nur für Anfänger!

news



 

Nächste Seite

 


Sonntag, 9. August 2020

Kurzberichte
mccarthy-mike2Der neue Head Coach der Cowboys, Mike McCarthy (Bild), ist beeindruckt von Quarterback Dak Prescott. Es war das erste Mal, daß McCarthy und Prescott sich persönlich gesehen haben. Und was der Head Coach von seinem Quarterback beim ersten Training gezeigt bekam, gefiel ihm.
Doch es wäre noch viel, was Prescott lernen müsse, meinte McCarthy, der mit Brett Favre und Aaron Rodgers immerhin zwei der besten Quarterbacks aller Zeiten unter seinen Fittichen hatte.
Ein völlig neues System muß Prescott nicht lernen, da McCarthy Offensive Coordinator Kellen Moore behielt, der schon letzte Saison diesen Posten in Dallas hatte. Und Prescott hatte 2019 mit 4.902 Passyards die beste Saison seiner Karriere.
Man  kann also einiges von der Offense der Cowboys erwarten.

Werbung

 

 

 

 

Vikings Linebacker Cameron Smith wird die Saison 2020 verpassen. Er muß am offenen Herzen operiert werden.
Auf Instagram teilte er mit, daß die Herzerkrankung festgestellt wurde, als er positiv auf COVID-19 getestet wurde.
Den Herzfehler hat er bereits seit seiner Geburt, und lange hätte er nicht mehr zu leben gehabt, da das Herz unnatürlich vergrößert ist.
Nach einer erfolgreichen Operation kann Smith weiter Football spielen.

Nachdem die Anklage gegen Quinton Dunbar aus Mangel an Beweisen aufgehoben wurde, nahm Roger Goodell den Cornerback der Seahawks von der Ausnahmeliste des Commissioners.
Dunbar und Giants Cornerback Deandre Baker standen unter dem Verdacht des gemeinschaftlich begangenen mehrfachen Raubes mit Waffengewalt. Baker muß sich deswegen vor Gericht verantworten, Dunbar nicht.
Die beiden kennen sich aus gemeinsamen Zeiten an einer High School in Florida.

Daß Joe Flacco nach seiner Nackenoperation zum Saisonstart nicht einsatzbereit sein könnte, wurde ja schon vermutet. Jetzt steht fest, daß der Ersatz- Quarterback der Jets die ersten beiden Spiele verpassen wird. Die Verletzung, die er sich letzte Saison für die Broncos spielend zuzog, ist noch nicht vollständig ausgeheilt.
Bemerkenswert ist der Abstieg Flaccos vom Super Bowl Sieger und MVP zum ersten überhöht bezahlten Quarterback und jetzt zum Ersatzmann eines Sam Darnold bei den Jets, der bei anderen Teams selber höchstens Ersatzmann wäre.

Samstag, 8. August 2020

Kurzberichte
belichick-bill31Wie man auf dem Bild sieht, weiß Bill Belichick, wie man sich gegen schreckliche Kälte schützt.
Gegen das schreckliche Coronavirus will er sich nicht so dick vermummen. Obwohl er mit seinen 68 Jahren zur Risikogruppe gehört, sagte er in einer Telefonkonferenz, daß er nicht besonders besorgt ist. Aus der Saison aussteigen wäre für ihn absolut keine Option.
„Wir haben Schutzmaßnahmen ergriffen, in denen ich mich gut aufgehoben fühle,“ meinte der Head Coach der Patriots. „Auch aus unserem Trainerstab ist niemand ausgestiegen. Wir tragen Masken. Es gibt kein Buffet für uns und die Spieler, sondern das Essen wird einzeln verpackt für jeden geliefert. Wir halten unsere Treffen in größeren Räumen ab. Wir halten Sicherheitsabstand.“
Trainer haben keine Gewerkschaft, wie die Spieler. Sie hätten ihre Ausstiegsverträge selber individuell aushandeln müssen. Das könnte ein Grund sein, warum man nicht von Trainern hört, die ausgestiegen sind.
Bei den Spielern ist der aktuelle Stand 67 Aussteiger.

„Es ist wie eine frische Brise,“ beschreibt Cam Newton seinen Wechsel zu den Patriots.
Der ehemalige Quarterback der Panthers und Liga MVP lernt das neue System seines Offensive Coordinators Josh McDaniels. McDaniels hat großen Anteil am Erfolg von TB12. Kann er diesen Erfolg auch mit Newton erzielen?
„Ich muß niemandem etwas beweisen,“ meinte Newton. „Nur mir selber muß ich etwas beweisen. Das ist meine tägliche Herausforderung. Die Erwartung von anderen an mich kann nicht höher sein, als die, die ich selber an mich habe. Jetzt muß ich dieses neue System nicht nur lernen, sondern verinnerlichen.“
Auf Cam Newton warten zwei große Herausforderungen. Er muß beweisen, daß er das Niveau wieder erreichen kann, das ihn zum Liga MVP 2015 machte und er muß Tom Brady ersetzen.
Da kann man nur sagen: „Newton übernehmen sie!“

Die NFL hat Maßnahmen ergriffen, um falsche positive Coronavirustests zu entlarven.
Personen, die bisher unauffällig waren und positiv getestet wurden, kommen zunächst in Quarantäne. Doch am folgenden Tag sollen zwei Bestätigungstests durchgeführt werden, um ein falsches Ergebnis auszuschließen. Sind die negativ, kann die Person wieder normal am Mannschaftsleben teilnehmen. 

Die Denver Broncos lassen ihre Leute durch eine Sprühnebelmaschine gehen, die Desinfektionsmittel auf sie versprüht, bevor sie den Trainingsplatz betreten.
Ob es hilft, daran hegen Mediziner so ihre Zweifel. Es lägen noch keine Ergebnisse vor, ob gesprühte Desinfektionsmittel gegen COVID-19 wirken.
Nehmen wir zunächst einmal an, daß es zumindest nicht schadet.

Das Washington Football Team feuerte Running Back Derrius Guice.
Er wurde wegen eines Falles häuslicher Gewalt verhaftet.

Washington Football Team Running Back Adrian Peterson hat klare Ziele vor Augen. Er möchte gerne noch vier Jahre spielen. Und das nächste Ziel ist das Gewinnen einer Meisterschaft. Das Ziel, den Laufyardsrekord von Ex- Cowboys Running Back Emmitt Smith zu brechen, ist für ihn zweitrangig.
Der 35 Jahre alte Peterson braucht noch einige Yards, um Smith zu erreichen. Peterson hat 14.216 Yards, Smith 18.355.
Doch welches Ziel ist realistischer, das der Meisterschaft mit dem „Washington Football Team“ oder das, Smiths Rekord zu brechen? Dazu bräuchte er in jeder seiner anvisierten vier Saisons 1.035 Yards.
Beides klingt nicht wirklich realistisch.

Giants Cornerback Deandre Baker wird wegen vierfachen bewaffneten Überfalls vor Gericht kommen.
Sollte er verurteilt werden, beträgt das Strafmaß mindestens 10 Jahre und könnte auch Lebenslänglich lauten.
Seahawks Cornerback Quinton Dunbar, der bisher als Mittäter der Überfälle galt, kommt so davon. Der Staatsanwalt teilte mit, daß die Beweise gegen ihn unzureichend wären.
Beide Spieler stehen auf der Ausnahmeliste des Commissioners.

Vic Beasley ist im Trainingscamp der Titans aufgetaucht.
Der Linebacker hatte bis Freitag unentschuldigt gefehlt und muß eine Strafe von $500.000 zahlen.
Legt man den Einjahresvertrag über $9,5 Millionen zugrunde, den Beasley im März unterschrieb, wird ihn das nicht sehr belasten.

Freitag, 7. August 2020

Kurzberichte
methusalembowlTom Brady hat fast die erste Woche eines Trainingscamps bei einem anderen Team als den Patriots hinter sich. Und er merkt, daß es nicht ganz so leicht ist, sich auf die völlig veränderten Umstände einzustellen.
Die Zeit macht halt nur vor dem Teufel halt. Und mit 43 Jahren gehört man als Sportler, besonders in der Sportart American Football, nun wirklich zum alten Eisen. Und mal ehrlich, weder Brady, noch Drew Brees, hätten es bis in dieses hohe Alter schaffen können, aktiv in der Liga zu bleiben, wenn das Regelwerk die Quarterbacks nicht immer besser geschützt hätte.
Brady hat nun also erstmals offiziell mit seinen neuen Kollegen zusammen trainiert. Mit neuen Kollegen in einem neuen Klima, denn in Florida ist es wärmer, als in New England. Auch darauf muß der Körper sich einstellen.
Mit der Erwartungshaltung der an Mittelmäßigkeit gewöhnten Buccaneers Fans wird Brady umgehen können. Das wird keinen zusätzlichen Druck auf ihn ausüben.
Bleiben die äußeren Umstände, und dafür hat er noch einen Monat Zeit, bevor es zum Methusalem Bowl gegen Drew Brees in New Orleans geht.
Dieser Methusalem Bowl ist das mit weitem Abstand interessanteste Spiel des ersten Spieltags.

Ins kalte Wasser geschmissen wird Tim Kelly. Er ist der neue Offensive Coordinator der Texans und wird seinen Einstand direkt zur Primetime im Saisoneröffnungsspiel gegen die Chiefs geben.
Das wird keine leichte Aufgebe, so ganz ohne Testspiele, in denen er mit seinen Formationen hätte experimentieren können.

Die Green Bay Packers sind noch etwas unentschlossen. Sie kündigten an, zunächst die ersten beiden Heimspiele ohne Zuschauer auszutragen.
Man hegt dort die Hoffnung, daß man danach zumindest einen Teil der Ränge mit Zuschauer füllen könnte. Man würde eng mit der örtlichen Gesundheitsbehörde zusammenarbeiten. Man würde die Fans dann bitten, während des Spiels die Schutzmasken anzubehalten.
Der Zeitplan für das Unternehmen sieht günstig aus. Die Packers haben erst am 1. November ihr drittes Heimspiel. Das ist noch eine ganze Weile hin.

Leighton Vander Esch macht sich keine Sorgen mehr um seine Nackenverletzung.
Der Linebacker der Cowboys zog sich im Januar eine Nackenverletzung zu, die völlig ausgeheilt wäre, wie er im Trainingscamp sagte.
Wären es normale Zeiten, so hätte er sogar schon an Trainingseinheiten vor dem Camp teilnahmen können, meinte er.

Die NFL plant mit Zuschauern beim und um den nächsten Super Bowl herum.
Als Stargast wird Joe Montana angekündigt. Wer zwischen dem 5. August und 1. September Tickets für Super Bowl LV kauft, kann sich vor dem Spiel der Spiele mit der Quarterback Legende der 49ers treffen. Montana gewann viermal den Super Bowl.

Der Ausstiegsreport...
... müßte ja jetzt eigentlich enden. Gestern war der letzte Tag, an dem Ausstiegswillige ihre Absicht in die Tat umsetzen konnten.
Jaguars: Cornerback Rashaan Melvin

Chiefs: Rookie Offensive Tackle Lucas Niang

Buccaneers Offensive Tackle Brad Seaton

Browns: Guard Malcolm Pridgeon

Jets: Wide Receiver Josh Doctson

Der Coronareport
2% aller aktiven NFL Spieler wurden bisher positiv auf Corona getestet. Die neuesten Zugänge auf diese Liste sind...
Dolphins: defensive End Raekwon Davis, Nose Tackle Benito Jones, Safety Brandon Jones, Guard Solomon Kindley, defensive End Shaq Lawson und Receiver Kirk Merritt

Raiders: defensive End Maxx Crosby und Running Back Rod Smith

Saints: Linebacker Kaden Elliss und Long Snapper Zach Wood

Donnerstag, 6. August 2020

Kurzberichte
gruden-jon2„Seid allzeit bereit,“ meinten die Raiders. Sie schickten letzte Woche einen Corona-Alarmruf mit der Videokonferenz-Software Zoom an alle Spieler heraus.
Damit wollten sie testen, ob die Spieler in ständiger Alarmbereitschaft sind?
Die angezoomten Spieler erwarteten, von Head Coach Jon Gruden (Bild) begrüßt zu werden, sahen aber nur den Assistenz Head Coach Rick Bisaccia. Der informierte die Teilnehmer, daß Head Coach Gruden mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurde.
Das allerdings stimmte nicht. Gruden ging und geht es gut.
„Nein, das war kein Scherz,“ teilte die Teamleitung mit. „Wir wollten den Spielern aufzeigen, wie wichtig es ist, in diesen Zeiten Aufmerksam zu sein. Es könnte jeden jederzeit treffen.“
Wie man hört, sollen sich die Empfänger der Botschaft diese zu Herzen genommen haben.

Die NFLPA hat an ihre Mitglieder eine Telefonnummer verschickt, bei der sich Spieler anonym melden können, um Verstöße von Teamkollegen oder der Verantwortlichen der Teams gegen die Coronaregeln zu melden. Das wäre nötig, um die Verbreitung des Virus zu verhindern, riecht aber irgendwie nach Denunziantentum.
Die NFLPA wird die gemeldeten Fälle untersuchen und die nötigen Schritte einleiten, wenn Verstöße vorliegen.

„Das war schnell,“ zwitscherte Jeremy Hill auf seiner Twitterseite.
Stimmt!
Nur zwei Tage nachdem die Raiders den Running Back verpflichtet hatten, feuerten sie ihn wieder.
Hill zog sich für die Patriots spielend im ersten Saisonspiel 2018 einen Kreuzbandriss zu. 2019 war er ohne Team.
Jetzt glaubte er an ein Comeback, aber das wurde nichts.

Immer wieder werden Verträge angepaßt, um einem Spieler weniger zu zahlen.
Andersherum geht es bei den Bills und Stefon Diggs. Um dem Wide Receiver 2020 mehr zu zahlen, als zunächst vorgesehen, wurde dessen Vertrag angepaßt.
2020 wird er dadurch $3,3 Millionen mehr bekommen, $14,8 Millionen insgesamt. Seine Garantiesumme für 2021 wird von $7,7 auf $11 Millionen angehoben, das Gehalt aber um $300.000 gekürzt. In den Saisons 2022 und 23 bekommt Diggs dann statt $25,55 Millionen nur $22,67 Millionen.

Die Dallas Cowboys warten auf einen positiven Bescheid von Roger Goodell. Defensive End Randy Gregory ist seit Februar 2019 auf unbestimmte Zeit wegen Drogenmißbrauchs suspendiert, seine vierte Suspendierung insgesamt. Aber die Sperre sollte eigentlich bereits beendet worden sein. Ist sie aber nicht.
Im März bat Gregory um Wiedereinsetzung. Im Mai sprach er persönlich mit Commissioner Goodell, via Videoanruf. Dabei bekam Gregory gesagt, daß er noch nicht alle Tests absolviert hätte, die eine Wiedereinsetzung rechtfertigen.
In dieser Woche soll Gregory die noch nötigen Tests absolvieren können.

Der Ausstiegsreport
Dolphins: Wide Receiver Albert Wilson

Mittwoch, 5. August 2020

Der Coronareport
stafford-matthewKelly Stafford ist sauer auf die NFL. Ihr Ehemann, Lions Quarterback Matthew Stafford (Bild), wurde positiv auf Corona getestet.
Doch es stellte sich heraus, daß das Testergebnis falsch war.
Auch das Testergebnis von Lions Cornerback Justin Coleman war falsch.
Kelly Stafford ist jetzt verständlicherweise sauer auf die Liga, die ihrer Familie durch den falschen Test einen Albtraum bescherte. 24 Stunden lang hätte die Familie, die erst letzten Monat ihr viertes Kind bekam, Höllenängste durchlebt.
Die Testreihe, die Stafford nach dem positiven Ergebnis durchlief zeigt deutlich, daß er das Chinavirus nicht hat und niemals hatte.
Beide Spieler wurden natürlich sofort wieder von der Reserve/COVID-19 Liste genommen.
War es in Jacksonville ähnlich?
Auch dort wurden Quarterback Gardner Minshew und Defensive Back Andrew Wingard nach nur zwei Tagen wieder von der Liste genommen.
Jetzt muß man sich mal vorstellen, das liefe andersherum, die Test würden zeigen, daß jemand das Virus nicht hat, es aber in Wirklichkeit doch hat.
Die NFL Saison 2020 ist und bleibt ein großes Risiko.

Und wer landete zuletzt auf der Reserve/COVID-19 Liste?
Giants: Linebacker Josiah Tauaefa

Kurzberichte
„Ich bin es leid, nicht respektiert zu werden,“ verkündete Raiders Quarterback Derek Carr.
Seit sechs Saisons ist Carr Starter bei den Raiders und hat noch keine Erfolge vorzuweisen. Und doch glaubt er, daß er mehr Respekt verdient hätte. Für Beobachter wirkt er, als hätte er eine menge Feuer in sich und wolle den Affen von seiner Schulter bekommen. Er meint, er müsse es sich und anderen jetzt beweisen, was er wert wäre.
In den letzten beiden Saisons warf er jeweils Pässe für über 4.000 Yards. Das gelang vor ihm noch keinem Quarterback der Raiders. Aber mit ihm hatte das Team erst eine positive Saison und das ist mager. Man wirft ihm vor, daß er zu sehr auf die kurzen, sicheren Pässe setzt, und zu selten den „Homerun“ sucht.
Und da auch Head Coach Jon Gruden letztens Selbstkritisch war, und seinen mangelnden Erfolg beklagte, könnte es ja sein, daß dieses Jahr etwas positives bei den Raiders herauskommt.

Die Vikings wollte Defensive Tackle P.J. Hall von den Raiders verpflichten, doch der fiel durch den Gesundheitstest.
Die Raiders setzten Hall daraufhin auf die Transferliste.

Browns General Manager Andrew Berry weiß von Odell Beckhams Bedenken die kommende Saison betreffend. Doch Berry ist sicher, daß der Wide Receiver nach seiner letzten sehr unterdurchschnittlichen Saison zeigen will, daß das ein Ausrutscher nach unten war.
Beckham findet es nicht gut, daß die Saison stattfinden soll, aber er wird nicht aussteigen, wie er sagte.
Berry meinte, daß er viele Gespräche mit dem ehemaligen „Star“ Receiver geführt hat, und daß er deshalb glaubt, daß Beckham eine tolle Saison abliefern will und wird.

Zum ersten Mal seit Jared Goff Quarterback bei den Rams ist, hat er einen Offensive Coordinator. Bisher leitete Head Coach Sean McVay die Offense.
Doch der Head Coach hat bei der Auswahl von Offensive Coordinator Kevin O`Connell wohl darauf geachtet, daß das System sich nicht sehr ändert, sagte Goff. Jedes Jahr würde es Änderungen geben, auch bei demselben Coordinator. Deshalb wären die Änderungen, die er jetzt lernen müßte, nichts Weltbewegendes. Im Kern bliebe alles gleich.

Die Teams, deren Spieler aus der Saison 2020 aussteigen, können mit einem Geldsegen rechnen.
Alle Unterschrift-Boni, die diesen Spielern zugestanden hätten, würden gestrichen und zählen in dieser Saison nicht weiter zur Gehaltsobergrenze.
Sie verfallen aber nicht, sondern werden auf nächstes Jahr geschoben. Das erhöht nächstes Jahr das Risiko der Teams. Z.B. Nate Solder von den Giants. Sein Unterschriftenbonus würde dieses Jahr und nächstes Jahr mit jeweils $6,5 Millionen zur Gehaltsobergrenze angerechnet. Würde Solder 2021 gefeuert, würde dieses „Tote Kapital“ durch den Übertrag mit $13 Millionen zur Gehaltsobergrenze angerechnet, statt mit $6,5 Millionen.
Es wird also 2021 für die Teams schwerer, weil teurer, die betreffenden Spieler zu feuern.
2020 haben die Teams es durch diese Regel leichter, Spieler zu verpflichten, die Aussteiger ersetzen sollen. Aber sie müssen hart kalkulieren. Die Patriots haben die meisten Aussteiger zu beklagen. Dadurch sparen sie dieses Jahr $35 Millionen. Geld, das sie eben auf 2021 miteinberechnen müssen. Das müssen sie im Hinterkopf behalten.

Der Ausstiegsreport
Vikings: Defensive Tackle Michael Pierce

Dolphins: Wide Receiver Allen Hurns

Browns: Defensive Tackle Andrew Billings

Colts: Linebacker Skai Moore

Cardinals: Offensive Lineman Marcus Gilbert

Raiders: Linebacker Ukeme Eligwe

Dienstag, 4. August 2020

Kurzberichte
johnson-dwayne-xflDas war ja vielleicht mal ein Schnäppchen. Dwayne „The Rock“ Johnson (Bild) kaufte sich mit weiteren Teilhabern, die XFL aus der Konkursmasse. Die Stand zur Versteigerung, doch kurz bevor es dazu kam, schlug Johnson zu für schlappe $15 Millionen.
Johnson wollte es als Footballspieler in die NFL schaffen, doch 1995 wurde er von keinem Team einberufen.
Er spielte bei den Calgary Stampeders in der CFL, doch die feuerten ihn mitten in seiner ersten Saison.
Danach wurde er dann Catcher in der WWF. Dort schaffte er es zu absolutem Starruhm und legte den Grundstein für eine sehr erfolgreiche Filmkarriere.
Sein Herz hing aber immer am Football.
Die XFL erlebte 2020 ihren zweiten Start unter Ex WWF Chef Vince McMahon. Doch dann kam Corona und die Liga erlag dem Virus. Am 13. April erklärte die XFL sich für Bankrott.
Wann Johnson und seine Partner Dany Garcia und Gerry Cardinale die Liga dann zum dritten Mal starten wollen, das steht noch nicht fest.

Die Jets feuerten Guard Brian Winters am Wochenende, und am Montag verpflichteten die Bills ihn.
Die Jets trennten sich auch vom oft verletzten Wide Receiver Quincy Enunwa.

Die 49ers gaben Tight End Jordan Reed einen Einjahresvertrag.
Reed spielte bereits für Niners Head Coach Kyle Shanahan, als der Offensive Coordinator der Redskins war.

Big Ben ist zurück mit den Jungs.
Quarterback Roethlisberger trainiert endlich zusammen mit der Offense der Steelers, nach seiner Ellenbogenoperation, die eine lange Reha nach sich zog.

Die NFL und die NFLPA haben alle strittigen Punkte zur Änderung des erst kürzlich geschlossenen Tarifvertrags beigelegt.
Damit steht jetzt auch fest, bis wann Spieler sich dazu entschließen können, ob sie 2020 spielen wollen oder nicht. Am Donnerstag um 16 Uhr Ostküstenzeit ist es so weit.
Eigentlich war geplant, den Stichtag auf eine Woche nach dem Tag der Einigung zu legen, doch die Liga hat wohl Angst, daß zu viele Spieler aus der Saison aussteigen werden, je länger sie Zeit zum Überlegen haben. Bis jetzt sind es knapp 50, darunter 25 Defensive Linemen.
Die NFL hat sofort nach der Einigung einen neuen Strafenkatalog an die Spieler herausgeschickt. Barbesuche, Hausparties ohne Schutzmasken oder Treffen mit mehr als 10 Personen sind verboten. Wer dagegen verstößt, wird suspendiert und hat Geldstrafen zu erwarten.
Wer sich nicht auf COVID-19 testen lassen will, oder sich weigert eine Maske zu tragen, muß $50.000 Strafe zahlen.
Für Mitarbeiter der Teams gelten dieselben Regeln, aber die Strafen fallen anders aus.

Gestern kam das Aus für das neue Stadion der Raiders. Im neugebauten Allegiant Stadium in Las Vegas dürfen keine Zuschauer zu den Spielen.
In einer Email an die Fans betonte das Team, das es nichts wichtigeres gäbe, als die Gesundheit der Spieler, Mitarbeiter und Fans.
Das ist natürlich ein trauriger Start in den neuen Lebensabschnitt der Raiders, den dieses fiese Chinavirus da angerichtet hat.
Das neue Stadion sollte in Woche zwei gegen die Saints feierlich eröffnet werden.
Doch vorsichtshalber hatten die Raiders bereits vor einiger Zeit damit geplant das Stadion erst 2021 offiziell zu eröffnen.

Browns Wide Receiver Odell Beckham kritisiert die NFL dafür, die Saison 2020 durchzuziehen. Doch er erschien pünktlich im Trainingscamp und hat nicht vor, aus der Saison auszusteigen.

Der ehemalige NFL Offensive Tackle Tootie Robbins verstarb im Alter von 62 Jahren an COVID-19.
Robbins spielte 12 Jahre in der NFL für die Packers und die Cardinals.

Der Ausstiegsreport
Broncos: Right Tackle Ja`Wuan James.

Montag, 3. August 2020

Kurzberichte
brees-drew-400Drew Brees (Bild) tuen seine Kommentare ja mittlerweile Leid, die er vor einigen Wochen über Spieler machte, die die Nationalhymne boykottieren. Allerdings, so sagte er kürzlich, würde er sich auf keinen Fall während der Hymne hinknien. Doch daß andere sich hinknien würde er respektieren.
Und die Coronakrise hat Brees dazu bewogen, sich nicht mehr die Finger zu lecken, bevor er den Snap des Centers bekommt, um einen besseren Griff zu haben. Schon seit einigen Monaten versucht er, sich diese unhygienische Unsitte abzugewöhnen. Immerhin ist das ja auch schon in nicht-Corona-Zeiten widerlich.
Das ist gar nicht so leicht, wie er zugab. Immerhin wurde er mit dieser Unsitte in seinen 19 Jahren in der NFL der Führende in den ewigen Bestenlisten der Touchdowns und Passyards.
Brees gab zu, daß er das völlig unbewußt macht, oder machte. Sogar beim Umblättern von Buchseiten würde er das jedesmal machen. Doch damit wäre jetzt Schluß.

Dolphins Defensive Back Bobby McCain meinte: „Du mußt deinen Bruder zur Verantwortung ziehen! Ich bin verantwortlich für meine Aktionen, und sie für ihre. Es hat höchste Bedeutung, daß jeder an die Gesundheit des anderen denkt und sich entsprechend vorsichtig benimmt.  Also kein Ausgehen oder mit vielen Leuten zum Essen gehen, keine Nachtclubs, Bars, oder viele verschiedene Frauen.“
McCain hat alle seine bisherigen fünf Saisons in Miami gespielt, einem Corona Hotspot in dem das Baseballteam Marlins gerade seinen Spielbetrieb einstellen mußte, wegen zu vieler positiver Tests.
Vor den Trainingscamps der NFL wurden 107 Spieler positiv getestet, und seit die Camps in Gang sind kamen 21 weitere dazu.

Texans Star-Verteidiger J.J. Watt sagt, daß sein Körper sich so gut anfühlt, wie zuletzt 2014, 15.
In den letzten Jahren war er immer wieder zum Teil schwer verletzt.
Trotz der Coronakrise könne er es nicht abwarten, endlich ins Camp und an die Arbeit zu gehen.
Als das Positive an der Krise hat er erkannt, daß man sich durch den Lockdown gut von den sonst üblichen Ablenkungen fernhalten konnte.
Doch jetzt wäre es genug, und Zeit, Football zu spielen.

Offensive Lineman Nick Gates bleibt weitere zwei Jahre bei den Giants.
Er unterschrieb den neuen Vertrag über $6,8 Millionen. Mit Boni kann er es auf $10,32 Millionen bringen.

Die Cowboys feuerten Kicker Kai Forbath.
Sie gaben Ex-Rams Kicker Greg Zuerlein einen Dreijahresvertrag über $7,5 Millionen..

Nachdem Vikings General Manager Rick Spielman einen neuen Vertrag mit Head Coach Mike Zimmer ausgehandelt hat, war er es jetzt, der einen neuen Vertrag bekam.
Auch er bleibt weitere Jahre auf seinem Posten bei den Vikings.

Der Coronareport
Lions: Quarterback Matthew Stafford

Eagles: Head Coach Doug Pederson. Er wird das Team vom Homeoffice aus führen und seine Anleitungen an Assistenz Head Coach Duce Staley weitergeben.

Jaguars: Quarterback Gardner Minshew, Running Back Ryquell Armstead, Receiver Michael Walker und Safety Andrew Wingard.

Falcons: Linebacker Foye Oluokun

Steelers:  Running Back Jaylen Samuels und Receiver James Washington

Der Ausstiegsreport
Jets: Linebacker C.J. Mosley

Patriots: Wide Receiver Marqise Lee, Tight End Matt LaCosse

Bills: Cornerback E.J. Gaines. Er verpaßte bereits die komplette Saison 2019 verletzungsbedingt.

Cowboys: Fullback Jamite Olawale

Giants: Wide Receiver Da`Mari Scott

Dolphins: Guard Ereck Flowers.
Long Snapper Blake Ferguson wurde wieder von der Liste heruntergenommen.

Lions: Wide Receiver Geronimo Allison

Der Lazarettreport
Colts Wide Receiver T.Y. Hilton wurde auf die kurzfristige Verletztenliste gesetzt. Er soll leichte Oberschenkelprobleme haben.
Das ist beunruhigend, da er letztes Jahr nur 10 Spiele bestreiten konnte wegen Verletzungen an Wade und Quadrizeps.

Samstag, 1. August 2020

Kurzberichte
belichick-4Patriots Head Coach Bill Belichick (Bild) sprach am Freitag zum ersten Mal seit April mit den Medien. Er steht hinter seinen Spielern, die nicht an der Saison teilnehmen wollen. Bisher sind es sechs. Und Belichick sagte, daß er ihre Entscheidungen respektiert und unterstützt.
„Ich habe mit jedem von ihnen gesprochen, und sie haben mir ihre Situationen erklärt. Sie mußten die Entscheidung treffen, die für sie die beste ist.“
Zur Verpflichtung von Cam Newton meinte Belichick, daß man eine Menge Hausaufgaben gemacht hätte, bevor man dem Quarterback einen Vertrag unterbreitete.
Man hätte nicht nur mit Newton gesprochen, sondern auch mit Personen aus seinem Umfeld, um zu erkunden, ob er zu den Patriots paßt. Bei den persönlichen Treffen hätte Belichick gemerkt, daß Newton zum Team paßt, und Newton hätte gemerkt, daß die Patriots zu ihm passen.
Natürlich hätte man auch seine Leistungen auf dem Feld unter die Lupe genommen. Das Alles hätte dann zu einem positiven Gesamtbild und zur Verpflichtung des ehemaligen Liga MVPs geführt.
New England geht mit vier Quarterbacks ins Trainingslager, und der Kampf um den Posten des Starters ist eröffnet, den hat Newton nicht automatisch bekommen.

Es war schon eine Überraschung, den Namen George Kittle unter den Top-10 der Top-100 Spieler für die Saison 2020 zu finden.
49Ers General Manager John Lynch war sich zuletzt recht sicher, daß ein neuer Vertrag mit dem Star Tight End kein großes Problem wäre.
Falsch gedacht.
George Kittle sieht sich nicht nur als Tight End. Er glaubt, daß er mehr wäre und deshalb auch mehr wert wäre.
Die Saints hatten es 2014 mit einem unzufriedenen Jimmy Graham zu tun. Er wollte als Wide Receiver angesehen werden, weil er A) die meisten Pässe fing zu der Zeit, und B) Wide Receiver besser bezahlt werden.
Die Tight Ends werden immer noch schlechter bezahlt, als die Wide Receiver. Dabei müssen Tight Ends auch oft die Drecksarbeit machen und blocken. Und darauf steht Kittle, einem Verteidiger ordentlich einen einzuscheppen. Und nachdem er einen Pass gefangen hat, macht er noch ordentlich YACs, Yards after Catch.
Der Top-Verdiener unter den Tight Ends ist Hunter Henry, der Franchise Player der Chargers ist, und 2020 $10,67 Millionen verdient.
Das ist das Minimum, an das Kittle denkt. Momentan bekommt er $2,13 Millionen.

Der „problematische“ Wide Receiver Antonio Brown hat ja letztens bekanntgegeben, daß er seine Footballkarriere beendet hat.
Nur für den Fall, daß er es sich doch noch mal überlegt, hat die NFL ihn wegen all seiner Verfehlungen und kriminellen Machenschaften für acht Spiele suspendiert. Eigenartigerweise für die ersten acht Spiele der kommenden Saison ab Woche 1, und nicht ab da, wo er ein Team finden sollte. Nach der achten Spielwoche wäre er dann auf jeden Fall spielberechtigt.
Jetzt kommt es darauf an, ob es ein Team gibt, das sich Brown antut.

Bills Guard Jon Feliciano hat einen gerissenen Brustmuskel und mußte operiert werden.
Wie lange er ausfällt, steht noch nicht fest.

„Ich muß besser coachen,“ meinte Jon Gruden. Er geht in seine dritte Saison als neuer (alter) Head Coach der Raiders. Und wenn Einsicht der erste Weg zur Besserung ist, dann ist das ja ein guter Schritt.
Gruden weiß, daß Entschuldigungen und Ausflüchte ihn nicht länger schützen können. Er wurde angeheuert, um die Raiders wieder getreu dem Spruch: „Just win Baby“ anzuführen. Er muß Fortschritte zeigen nach einer 4-12 und einer 7-9 Saison. Eine weitere negative Saison dürfte sich negativ auf seinen Job auswirken.
Realistisch gesehen können die Raiders nur Platz zwei in der AFC West anpeilen. Platz eins müßten eigentlich wieder die Chiefs einnehmen, wenn alles halbwegs normal verläuft.
Was Gruden besonders aufstößt ist, daß seine Offense, unter seiner Leitung wie er anmerkte, zu oft in Goalline-Situationen versagt hat: „An der 1 Yardslinie haben wir gestunken,“ meinte er. „Wir müssen unsere Goalline-Offense verbessern, wenn wir ein Team werden wollen, das gut punktet.“
Doch auch die Defense ist eine Baustelle. Sie generiert keine Ballverluste und gab Haufenweise Yards ab. Nicht nur in den zwei Spielen gegen die Chiefs mit dem Einehalbemilliardedollarquarterback darf man nicht haufenweise Yards abgeben.
In der Division dürfte es einen Dreikampf um Platz zwei geben zwischen drei Teams, die ziemlich gleichstark oder schwach, je nachdem, sind. Von den drei Head Coaches der Chiefs Verfolger dürfte Gruden der sein, der am Meisten unter Druck steht.

Die NFL geht in den Untergrund. Jedenfalls, was den Sponsor angeht.
Die größte Sandwich-Kette der Welt, Subway, gehört jetzt zu den offiziellen Sponsoren der Liga.
Subway wird auch NFL FLAG, die größte Flagfootballliga der USA sponsern.
Die Sandwich-Kette gibt es seit 1965 und hat heute über 40.000 Läden auf der ganzen Welt.

Die Finanzfirma Forbes gibt jährlich Bestenlisten zu allem Möglichen heraus. So werden z.B. jedes Jahr die wertvollsten Sportteams der Welt ausgewiesen.
Zum fünften Mal in Folge führen die Dallas Cowboys diese Liste an. Sie sollen heute $5,5 Milliarden wert sein.
Kurz dahinter folgt das Baseballteam der New York Yankees.
Unter den 50 wertvollsten Sportteams sind 27 aus der NFL.
Real Madrid ist das wertvollste Fußballteam auf Platz sechs.

ESPN Hat seine neue Monday Night Crew zusammen, Steve Levy, Louis Riddick und Brian Griese. Damit hat der Sender wieder drei Mann in der Kommentatorenbox sitzen.
Levy ist verantwortlich für die Spielzüge, Riddick und Griese sind die Analysten.
Levy ist der vierte „Play-by-Play“ Kommentator bei Monday Night seit 2015.
Safety Louis Riddick kam 1991 in die NFL. In seiner aktiven Zeit spielte er auch in der WLAF und XFL.
Quarterback Brian Griese, der Sohn von Dolphins Legende Bob Griese, spielte von 1998 bis 2008 in der NFL. Er gewann Super Bowl XXXIII mit den Broncos, als Ersatzmann hinter John Elway.

Lions Safety Jayron Kearse wurde für drei Spiele suspendiert.
Er hat verbotene Mittel eingenommen.

Als wäre die Pandemie nicht schon genug, beginnt jetzt auch noch die Hurrikansaison. Isaias rast auf Florida zu, das eh schon ein Corona-Hotspot ist.
Dieser Sturm sorgte dafür, daß die vom Staat Florida unterstützten Corona-Testzentren geschlossen wurden.
Die Miami Dolphins, Jacksonville Jaguars und Tampa Bay Buccaneers haben am gestrigen Freitag noch normal trainiert.

Der Ausstiegsreport
Defensive Tackle führen die Liste der Saison-Aussteiger an. Acht Spieler dieser Position haben sich dazu entschlossen, wegen der Coronakrise nicht an der Saison teilzunehmen: Michael Pierce (Vikings), Star Lotulelei (Bills), Eddie Goldman (Bears), Eddie Vanderdoes (Texans), John Atkins (Lions), Kyle Peko (Broncos), Al Woodes (Jaguars) und Josh Tupou (Bengals).
Das führt dazu, daß viele Defensive Tackles, die zur Zeit ohne Team sind, Anrufe und Jobangebote bekommen.

Cincinnati Bengals: OT Isaiah Prince, DT Josh Tupou
Cleveland Browns: OT Drake Dorbeck, OT Drew Forbes
Los Angeles Rams: G Chandler Brewer
Jacksonville Jaguars: DT Al Woods

Freitag, 31. Juli 2020

Kurzberichte
mccoy-leseanDie Buccaneers verpflichteten LeSean McCoy (Bild).
Der Running Back war ein Free Agent und spielte zuletzt für die Chiefs.
In Tampa Bay bekam er einen Einjahresvertrag über $1 Million.

Yannick Ngakoue will weg von den Jaguars. Das erzählt er seit Monaten.
Doch die Jags wollen ihn nicht gehen lassen und machten ihn zum Franchise Player. Seinen Vertrag hat er bis heute noch nicht unterschrieben.
Zum Beginn des Trainingscamps glänzte der Defensive End mit Abwesenheit. Head Coach Doug Marrone sagte der Presse, daß er schon seit einiger Zeit keinen Kontakt mehr mit Ngakoue hatte.

Die Panthers trennten sich von Graham Gano.
Acht Saisons lang war der Kicker im Kader der Panthers. 2019 verpaßte er die gesamte Saison mit einer Knieverletzung.
Sein Ersatzmann Joey Slye hat seine Sache so gut gemacht, daß der 33 Jahre alte Gano entbehrlich wurde.

Die Southeastern Conference liefert der NFL beständig frische Talente. In den letzten 14 Jahren holten sich die NFL Teams 63 Rookies aus der SEC.
Am Donnerstag gab die Liga bekannt, daß sie am 26. September die Saison starten wird. Allerdings bleibt man, wie bereits berichtet, unter sich. Spiele gegen Teams anderer Collegeligen wird es nicht geben.
So hält es auch die Pac-12. Wann sie ihren Spielbetrieb aufnehmen wollen, soll heute bekanntgegeben werden.

Der Coronareport
Die Buffalo Bills schickten ihre Rookies nach Hause zum virtuellen Training.
Dane Jackson und Siran Neal wurden am Mittwoch positiv auf Corona getestet.

Vikings: Linebacker Anthony Barr.
Packers: Kicker Mason Crosby, defensive Tackle Treyvon Hester und Tight End Jace Sternberger
Browns: Punter Jamie Gillan
Broncos: Tight End Andrew Beck
Bears: Defensive Tackle John Jenkins
Raiders: Running Back Devontae Booker
49ers: Running Back Jeff Wilson

Die Jaguars nahmen Rookie Cornerback Josiah Scott wieder von der Coronaliste.

Spieler der Dolphins, die das Coronavirus hatten, haben sich zur Blutspende gemeldet.

Donnerstag, 30. Juli 2020

Top-100
jackson-lamar
Die Spieler haben gewählt. Sie haben sich dafür entschieden, von welchem Spieler sie 2020 am Meisten erwarten.
Und der Sieger ist... Ravens Quarterback Lamar Jackson (Bild), der zwar MVP der Saison wurde, aber nur ein Playoffspiel spielte.
Super Bowl Sieger Patrick Mahomes landete dagegen sogar nur auf Platz vier, hinter Seahawks Quarterback Russell Wilson auf Platz zwei und Rams Defensive End Aaron Donald auf Platz drei.
Platz 5 gehört Saints Wide Receiver Michael Thomas.
Auf Platz 6 landete der sensationelle Panthers Running Back Christian McCaffrey.
Platz 7 ist eine kleine Sensation. Hier findet man 49ers Tight End George Kittle.
Ein weiterer Wide Receiver belegt Platz 8, DeAndre Hopkins von den Cardinals.
Platz 9 gehört Patriots Cornerback Stephon Gilmore.
Letzter Spieler in den Top-10 der Top-100 ist Titans Running Back Derrick Henry.
Cowboys Quarterback Dak Prescott, der sich selber für den nächsten $500 Millionen Quarterback hält, landete nur auf Platz 46 in dieser Liste, die mehr von Emotionen lebt, als von Daten und Fakten.

Kurzberichte
Bengals Head Coach Zac Taylor setzt auf Rookie Quarterback Joe Burrow. Er geht als Starter ins Trainingscamp.
Es ist gewagter Schritt von Taylor, auf einen Rookie Quarterback zu setzen, ohne die ganzen Vorbereitungen, die dem Virus zum Opfer gefallen sind.
Etwas anderes bleibt Taylor aber kaum übrig. Die beiden anderen Quarterbacks im Kader sind Ryan Finley und Jake Dolegala. Da kann der Head Coach ja nur auf den Rookie setzen.

Tu es Tua heißt es in Miami.
Rookie Quarterback Tua Tagovailoa hat rechtzeitig zum Beginn des Trainingslagers das OK der Ärzte bekommen. Er hat sich von seiner Hüftoperation vollständig erholt, und darf ohne Einschränkungen trainieren.
Damit ist der Kampf um den Posten des Starters eröffnet. Kampflos wird sich der 37 Jahre alte Ryan Fitzpatrick nämlich nicht ergeben.
Es war gewagt von den Dolphins, Tagovailoa an fünfter Stelle einzuberufen, im Wissen um seine schwere Verletzung. Dann bleibt jetzt zu hoffen, daß der Mut der Dolphins belohnt wird, und sie endlich mal einen Quarterback im Kader haben, der zumindest ein wenig an Dan Marino herankommt.

Die 49ers und John Lynch wurden sich einig.
Der General Manager stellte ein Team zusammen, das es bis in den Super Bowl schaffte und dort erst im letzten Viertel zusammenbrach.
Dafür bekam er einen neuen Vertrag, der ihn bis zum Ende der Saison 2024 in San Francisco hält.
Lynch, der 2017 den Posten bekam, ohne die geringste Erfahrung mitzubringen, hat bewiesen, daß er die richtige Wahl war.
Über das Finanzielle wurde noch nichts bekanntgegeben.

Die NFLPA und NFL haben alle 32 IDER Pläne akzeptiert.
In diesen infectious disease emergency response Plänen legten die Clubs dar, wie sie versuchen, die Coronakrise in den Griff zu bekommen.
NFL Chefarzt Dr. Allen Sills sagte, daß die Teams überzeugenden Pläne vorgelegt hätten.
Die Detroit Lions gaben einen Blick in ihre Umkleide frei. Auf einem Bild im WWW ist die mit Plexiglas-Trennscheiben versehene Kabine zu sehen. Jedes Spind ist damit vom daneben liegenden Spind abgetrennt.
Also Plexiglasscheiben, die die Spieler in der Umkleide voneinander trennen, die dann Minuten später in wüsten Knubbeln auf dem Platz übereinander liegen.
Macht das Sinn?

Saints Head Coach Sean Payton wäre nicht überrascht, wenn die NFL Saison nicht Zuende gespielt werden könnte.
Zumindest, daß einzelne Spiele nicht stattfinden können, erwartet er.
Payton war an Corona erkrankt und hat sich davon erholt. Auf die Frage, ob er denn verfolge, was derzeit in der Baseballliga passiert, antwortete er: „ Wir alle verfolgen alle Ligen mit großem Interesse. Was beim Baseball geschieht, habe ich allerdings noch nicht so ganz mitbekommen. Ich weiß nur, daß es sehr schwer ist, eine Sportsaison abzuhalten, die nicht in einer Blase bleiben kann. Die NBA hat es getan, und einen phantastischen Job gemacht. Wir können nur darauf hoffen, daß bei uns die Schnelltests funktionieren und es nicht allzuviele Spieler erwischt.“

Der Coronareport
Lions: Wide Receiver Kenny Golladay, Tight End T.J. Hockenson, die Defensive Backs Jalen Elliott und Amani Oruwariye und Punter Arryn Siposa
Eagles: Right Tackle Lane Johnson, Linebacker Nathan Gerry, Offensive Tackle Jordan Mailata
Einen Sonderstatus nimmt Titans Pass Rusher Vic Beasley ein. Er hat bereits mehrere Termine zum Test auf Coronaviren nicht wahrgenommen.

Der Ausstiegsreport
Lions: Defensive Tackle John Atkins
Chiefs: Running Back Damien Williams
Giants: Offensive Tackle Nate Solder

Mittwoch, 29. Juli 2020

Kurzberichte
brady-breesDas war ein tiefer Fall. Ex Patriots Quarterback Tom Brady (re) fiel in der Top-100 Liste auf Platz 14.
Letztes Jahr landete er noch auf Platz sechs. Doch nach der letzten Saison bei den Patriots erwarten seine Spielerkollegen von ihm bei den Buccaneers wohl nicht mehr allzuviel.
Auch ein weiteres zukünftiges Hall of Fame Mitglied fiel tief herunter, sogar noch tiefer als Brady.
Saints Quarterback Drew Brees (li) war letztes Jahr noch auf Platz zwei und landete jetzt auf Platz 12.

Die Chargers konnten Joey Bosa zum Bleiben überreden. Dazu brauchte es zwar $135 Millionen, aber damit konnten sie einen der besten Defensive Ends der Liga für weitere fünf Jahre an sich binden.
$102 Millionen davon sind garantiert.
2016 war Bosa Defensive Rookie des Jahres und wurde bereits zweimal in den Pro Bowl gewählt.

Die Bengals haben ihre Nr. 1 aus der Draft unter Vertrag genommen.
Quarterback Joe Burrow unterschrieb für komplett garantierte $36,19 Millionen den für Rookies aus der ersten Runde üblichen Vierjahresvertrag mit der Option für die Bengals auf ein fünftes Jahr.

Patrick Mahomes gehört jetzt ein Teil des Baseballteams in Kansas City.
Der Quarterback der Chiefs wurde von seinem Team mit dem bestdotierten Vertrag in der Geschichte des Sports zu einem halben Milliardär gemacht. Einen Teil des Geldes nahm er nun, um sich bei den Kansas City Royals einzukaufen.
Mahomes hat tiefe Wurzeln in den Sport mit den Keulen. Sein Vater war über ein Jahrzehnt Pitcher in der Major League.

Ex-NFL Defensive Tackle Dana Stubblefield wurde am Montag zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.
Der 49 Jahre alte ehemalige 49er hat eine körperbehinderte Frau vergewaltigt.
Das Strafmaß wird noch verkündet. Die Höchststrafe für solch ein widerliches Verbrechen beträgt 15 Jahre.
Das Urteil fiel nach einer neunmonatigen Verhandlung und fünf Jahre, nachdem das Opfer Anzeige erstattet hatte.

Buccaneers Head Coach Bruce Arians wird sein Team leiten, aber hinter Schild und Maske.
Mit 67 Jahren gehört Arians zur Risikogruppe, und deshalb wird er sich besonders schützen und trägt beides.

Was passiert, wenn in der NFL etwas passiert, was gerade in der Baseballliga passiert?
Hier weigert sich ein Team bei den Marlins anzutreten, weil 15 Spieler und zwei Mitglieder des Trainerstabs des Teams aus Miami an Corona erkrankt sind.
Daraufhin wurden alle Spiele der Marlins bis auf Weiteres abgesagt.
Gerade Florida ist ja ein Corona-Hotspot. Und in der NFL gibt es drei Teams, die in Florida beheimatet sind.
Das läßt nichts Gutes für unseren Sport erwarten.

Der Ausstiegsreport
Baltimore Ravens: KR De'Anthony Thomas, OL Andre Smith
Buffalo Bills: DT Star Lotulelei
Dallas Cowboys: CB Maurice Canady, WR Stephen Guidry
Green Bay Packers: WR Devin Funchess
Houston Texans: DT Eddie Vanderdoes
Kansas City Chiefs: OL Laurent Duvernay-Tardif
New England Patriots: LB Dont'a Hightower, FB Dan Vitale, RB Brandon Bolden, OL Najee Toran, OL Marcus Cannon, S Patrick Chung
Seattle Seahawks: OL Chance Warmack
Tennessee Titans: OL Anthony McKinney
Minnesota Vikings: DT Michael Pierce
Washington Football Team: DE Caleb Brantley
Carolina Panthers: UDFA LB Jordan Mack
Chicago Bears: DT Eddie Goldman
Denver Broncos: DT Kyle Peko
New Orleans Saints: TE Jason Vander Laan, TE Cole Wick
New York Jets: OL Leo Koloamatangi
Philadelphia Eagles: WR Marquise Goodwin

Der Coronareport
Titans: Offensive Tackle Isaiah Wilson
Jaguars: Offensive Lineman Jawaan Taylor, Rookie Offensive Lineman Ryan Pope
Falcons: Rookie Safety Jaylinn Hawkins.
Jets: Die defensive Backs Bryce Hall und Shyheim
Giants: Wide Receiver David Sills
Packers: Linebacker Greg Roberts
Vikings: Rookie Justin Jefferson

Der Lazarettreport
Eagles Wide Receiver Alshon Jeffery beginnt das Trainingscamp mit einer Fußverletzung auf der PUP Liste.

Für Panthers Punter Michael Palardy ist die Saison mit einem Kreuzbandriss bereits beendet.

Die Cowboys setzten Dontari Poe und Tyrone Crawford vor dem Beginn des Trainingscamps auf die PUP Liste.

Dienstag, 28. Juli 2020

Kurzberichte
dunbar-bakerGiants Cornerback Deandre Baker (re) und Seahawks Cornerback Quinton Dunbar (li) wurden auf die Ausnahmeliste von Commissioner Roger Goodell gesetzt.
Die beiden erwarten Gerichtsprozesse wegen mehrerer gemeinsam begangener Verbrechen.
Spieler, die auf dieser Liste stehen, dürfen nicht am Mannschaftstraining teilnehmen oder zu Spielen kommen.
Allerdings dürfen sie die Clubgelände betreten, um sich medizinisch versorgen zu lassen, wenn das nötig ist. Auch an einigen Mannschaftstreffen dürfen sie teilnehmen.
Baker und Dunbar wurden wegen gemeinschaftlich begangenen bewaffneten Raubes angeklagt. Ihre Beute waren $12.400 Bargeld und vier Uhren im Gesamtwert von $61.100.
Goodell setzte auch Wide Receiver Cody Latimer vom Washington Football Team auf seine Ausnahmeliste. Er wurde im Mai festgenommen, nachdem er jemanden mit einer geladenen Waffe bedrohte.

Soziale Gerechtigkeit wohin man blickt, jedenfalls wenn die NFL Saison losgeht. Helme werden mit entsprechenden Stickern beklebt und auch die Endzonen werden mit entsprechenden Botschaften bemalt, wie „Es braucht jeden von uns“ und „Beendet Rassismus“.
Das gilt für die Spiele des ersten Spieltags, sowie die ersten Heimspiele für die nächste Woche.

„Wenn sich die Gelegenheit ergibt einen so großartigen Spieler wie Jamal Adams zu bekommen, muß ich sie ergreifen,“ sagte Seahawks Head Coach Pete Carroll.
Der Safety wollte einen besseren Vertrag bei den Jets, obwohl er noch zwei Jahre in seinem laufenden Kontrakt stehen hat. Als Adams den nicht bekam, wollte er weg. Letzte Woche zog er verbal über Head Coach Adam Gase und General Manager Joe Douglas her. Damit erreichte er sein Ziel, die Jets gaben ihn an die Seahawks ab. Dort allerdings wird er zunächst auch nicht mehr Geld bekommen. Wie man hört, wurde der Vertrag, den er bei den Jets hat, für die Saison 2020 übernommen. Er wird also für $3,59 Millionen spielen. Über die $9,86 Millionen für 2021 wird man noch reden, heißt es.
Carroll jedenfalls ist begeistert, einen Spieler vom Kaliber Adams bekommen zu haben. Durch die Plazierungen der Seahawks in den letzten Jahren, hätten sie immer erst an 20. oder 30. Stelle einen Spieler einberufen können, meinte Carroll. Da wäre es schwer, einen solchen Spieler zu bekommen. Und jetzt haben sie den zweimaligen Pro Bowler bekommen, der die Defense ordentlich verstärken wird.
Und Adams dürfte froh sein, von einem 7-9 weg zu einem 11-5 Team gekommen zu sein.

„Nein, daß wir Jamal Adams haben ziehen lassen heißt nicht, daß wir die Saison 2020 herschenken,“ beeilte sich Jets General Manager Joe Douglas mitzuteilen. Kaum war der Handel bekanntgeworden, schossen diesbezügliche Spekulationen ins Feld.
Aber wären die Jets mit Adams, also diesem einen Spieler, wirklich besser dran gewesen in der kommenden Saison? Waren sie etwa mit ihm in den letzten drei Jahren besser?
Na also!

Running Back Raheem Mostert wollte weg von den 49ers. Er hatte eine ordentlich Gehaltserhöhung verlangt, die ihm verwehrt wurde.
Die Wogen scheinen sich geglättet zu haben. Wie Mosterts Agent sagte, hätten die 49ers ihm einen  angepaßten Vertrag vorgelegt, den er unterschrieb. Alleine für die Unterschrift bekam er $250.000. Die $2,57 Millionen für dieses Jahr bleiben bestehen, aber durch ausgehandelte Boni kann Mostert es auf über $5 Millionen bringen.

Saints Quarterback Drew Brees hat $5 Millionen gespendet mit denen mehrere Gesundheitscenter in Louisiana gebaut werden sollen.
Es ist die zweite Spende von Brees in dieser Höhe. Bereits vor einigen Monaten spendete er $5 Millionen um Bedürftige mit Mahlzeiten zu versorgen.

NFL Chef Roger Goodell schrieb einen Brief an die NFL Fans überall auf der Welt.
Er wies darauf hin, daß es eine solche Situation wie die momentane noch nie gegeben hätte. Wie auch die Teams auf dem Feld während eines Spiels, müßte auch die Liga immer wieder den Spielplan ändern, um sich auf sich neu ergebende Situationen einzustellen.
Eine Situation wie diese, die die ganze Welt auf den Kopf gestellt hat, verändert natürlich auch die NFL. Man hätte sich mit der Spielergewerkschaft auf die bestmöglichen Beschlüsse geeinigt, um eine Saison 2020 abliefern zu können.
Doch es könnten sich immer wieder neue Situationen ergeben, auf die man reagieren müsse. Deshalb würde man sich ständig mit der NFLPA austauschen.
Noch immer wäre nicht klar ob Zuschauer in die Stadien dürften und wenn ja, wie viele?
Doch der pünktliche Beginn der Trainingscamps würde Grund zur Hoffnung geben.

Der Ausstiegsreport
Ravens Kickreturner/ Wide Receiver DeÀnthony Thomas wird nicht an der kommenden Saison teilnehmen.
Ebenso
Seahawks: Guard Chance Warmack
Cowboys: Cornerback Maurice Canady
Patriots: Fullback Danny Vitale
Football Team: Defensive End Caleb Brantley

Der Coronareport
Vikings: Wide Receiver Justin Jefferson. Daß auch ihr Infektionskontollbeauftragte Eric Sugarman an Corona erkrankt ist, klingt wie der blanke Hohn.
Buccaneers: Running Back Ke`Shawn Vaughn
49ers: Wide Receiver Richie James
Dolphins: Long Snapper Blake Ferguson, defensive Tackle Benito Jones und Cornerback Cordrea Tankersley
Steelers: Defensive Back Arrion Springs
Jaguars: Cornerback Luq Barcoo, defensive Tackle DaVon Hamilton, Cornerback Josiah Scott und offensive Lineman Tre'Vour Wallace-Simms
Bears: Running Back Artavis Pierce
Colts: Wide Receiver Malik Henry und defensive Back Jackson Porter
Bills: Defensive Back Isiah Brown

Auf IDER kommt es an, auf Infectious Disease Emergency Response.
Alle 32 Teams müssen der Spielergewerkschaft einen Notfallplan zur Infektionsbekämpfung vorlegen. Bis gestern hat die NFLPA 25 Pläne abgesegnet.
Lediglich die Pläne der Atlanta Falcons, Los Angeles Chargers, New England Patriots, New Orleans Saints, San Francisco 49ers, Seattle Seahawks, und des Washington Football Teams sind noch  in der Prüfung.

Montag, 27. Juli 2020

Kurzberichte
ditka-mikeMike Ditka (Bild), Hall of Fame Mitglied, erprobter Tight End und Head Coach der in beiden Kategorien Super Bowl Siege feiern konnte, hat einen Rat für die Spieler, die sich bei der Nationalhymne hinknien: „Haut zur Hölle ab aus diesem Land!“
Schon als Colin Kaepernick seine Proteste begann, äußerte der konservative Ditka sein Mißfallen über dessen Aktionen. Und auch heute ist er noch der Meinung: „Wenn ihr die Nationalhymne nicht respektiert, haut zur Hölle ab aus diesem Land. So fühle ich halt. Natürlich bin ich Altmodisch. Und deshalb kann ich nur sagen, was ich denke, und das ist `man protestiert nicht gegen die Flagge`. Und man protestiert nicht gegen ein Land, das dir die Möglichkeit gegeben hat, ein gutes Leben durch den Sport zu führen, den man liebt. Deshalb will ich all den Scheiss nicht hören“.
Klare Worte des 80 Jahre alten „Iron Mike“ genannten Haudegens, der noch für ESPN arbeitet. Wie lange noch in einer Zeit, in der Menschen, die vom Mainstream abweichende Meinungen haben, gebrandmarkt und geächtet werden?

Die Spieler wählen wieder ihre Top 100, diese Mischung aus vergangenen Taten und zu erwartenden Leistungen.
Da tauchte ziemlich früh der Name Kyler Murray auf. Der Quarterback der Arizona Cardinals wurde letztes Jahr zum Rookie des Jahres gewählt, aber die Spieler, die ihre Stimmen abgaben scheint das nicht sehr beeindruckt zu haben. Murray landete nur auf Platz 90 der Top 100.
Warten wir mal ab, was er dieses Jahr Zustande bringt.

Die Dolphins feuerten zwei ihrer Starter der letzten Saison.
Linebacker Trent Harris und Defensive End Avery Moss wurden kurz vor Beginn des Trainingscamps vor die Tür gesetzt.

Die Giants feuerten Pro Bowl Kicker Aldrick Rosas.
Im Juni beging Rosas nach einem Unfall Fahrerflucht, und da war zu erwarten, daß er nicht mehr lange im Kader der Giants bleiben würde.
Als Ersatz wurde Chandler Catanzaro verpflichtet. Der 29-jährige kickte in fünf Saisons für vier Teams und war 2019 ohne Team.

Bei Running Back LeVeon Bell kam es gar nicht gut an, wie Safety Jamal Adams seinen Abgang von den Jets erzwungen hat.
Bell nannte Adams auf Twitter unehrlich und beklagte sich über dessen krankes Benehmen.
Besonders sauer ist Bell darüber, daß Adams maßgeblich daran Teil hatte, Ihn zu den Jets zu locken. Zusammen mit Quarterback Sam Darnold wollten Bell und Adams dafür sorgen, die Jets mal wieder zu einigen Siegen zu führen.
Doch dann wollte Adams viel mehr Geld haben, obwohl er noch einen zwei Jahre gültigen Vertrag hat, und da spielte General Manager Joe Douglas nicht mit.
Bell hatte noch vor zwei Wochen mit Adams telefoniert und war danach sicher, daß der Safety seinen Zwist mit dem General Manager beilegen würde. Der Running Back nimmt Adams den Abgang deshalb besonders übel.
Überhaupt kam es beim ganzen Team nicht gut an, wie Adams sich benommen hat. Der Ärger über ihn ist groß.
Vielleicht können die Jets Adams am 13. Dezember zeigen, was sie von ihm halten. Sollte die Saison dann noch laufen, steht die Partie Jets at Seahawks an.

Die NFL hat eine neue Liste eingeführt, auf die Spieler gesetzt werden können, die an Corona erkrankt sind. Diese Spieler können kurzfristig wieder von der Liste genommen und aktiviert werden.
Und schon stehen sechs Spieler auf dieser Liste: Browns Running Back/Return Specialist Dontrell Hilliard und Rookie Defensive Back Jovante Moffatt (Middle Tennessee), der im Mai als UDFA (Undraftet Free Agent) ins Team kam.
Auch bei den anderen positiv getesteten handelt es sich um Collegeabgänger, die in die Teams kamen, ohne an der Draft teilgenommen zu haben, Defensive Back  Nigel Warrior von den Ravens (Tennessee), Bengals Defensive End Kendall Futrell (East Carolina), Chiefs Receiver Aleva Hifo (BYU) und Cowboys Receiver Jon'Vea Johnson (Toledo)

Sonntag, 26. Juli 2020

Kurzberichte
wilson-russell4Die Seahawks sollen ihre O-Line mittlerweile so weit verstärkt haben, daß Quarterback Russell Wilson (Bild) nicht mehr so oft um sein Leben laufen muß, nur um dann doch unter einem Verteidiger begraben zu werden.
Seit Wilson in der NFL spielt, wurde kein Quarterback so oft gesackt wie er, 347 mal seit 2012. Letztes Jahr führte er die Liga mit 48 Sacks an. Damit soll endlich Schluß sein.
Wilson könnte sehr viel mehr erreichen, wenn er sich einzig darauf  konzentrieren könnte, den freien Receiver zu treffen.
Nur Left Tackle Duane Brown ist der einzige Starter der letzten Saison, der zurückkommt. Andere Überbleibsel von letztem Jahr müssen sich mit Neuzugängen um die Posten streiten.

Auch in der Defense haben sich die Seahawks verstärkt. Gestern unterschrieb Jamal Adams in Seattle.
Der Safety wollte unbedingt weg von den Jets. Und die harsche Kritik, die er öffentlich an dem in seinen Augen völlig unfähigen Head Coach Adam Gase und General Manager Joe Douglas äußerte, hat gewirkt. Die Jets ließen ihn ziehen.
Im Tausch bekamen sie zwei Erstrundenpicks (2021 und 22), einen Drittrundenpick (2021), ein Viertrundenpick (2022) und Safety Bradley McDougald von den Seahawks.
Die Jets verlieren zwar den besten Spieler, den sie im Kader hatten, aber mit den Draftpicks sollte General Manager Douglas in der Lage sein, für die Zukunft zu sorgen.

Die Chiefs haben Ersatz für ihre O-Line gefunden.
Sie verpflichteten den zweimaligen Pro Bowl Guard Kelechi Osemele. Der spielte zuletzt für die Jets und gehörte zu den bestbezahlten Spielern auf seiner Position.
Letztes Jahr konnte er wegen einer Schulterverletzung nur an drei Spielen teilnehmen. Im Oktober feuerten die Jets ihn.
Nach der Operation an der Schulter, ist der Guard wieder voll einsatzbereit.
Die Chiefs mußten reagieren, nachdem Laurent Duvernay-Tardif angekündigt hatte, die Saison 2020 nicht zu spielen.
Osemele bekam einen Einjahresvertrag über $2 Millionen.

Vikings Head Coach Mike Zimmer ist sicher, daß Dalvin Cook pünktlich im Trainingscamp erscheint.
Der Running Back ist unzufrieden mit seinem Vertrag.
Doch Cook hat mit Zimmer gesprochen und ihm mitgeteilt, daß er nicht streiken will.
Cook hat in seinen zwei Saisons in der NFL noch nie alle 16 Spiele absolviert, Immer wieder war er kurzzeitig verletzt. Letztes Jahr erreichte er in 14 Spielen 1.135 Laufyards und 13 Touchdowns.

Ravens Offensive Lineman D.J. Fluker wurde anscheinend das Opfer häuslicher Gewalt.
Der 155 kg schwere Fluker rief am 13. Juli die Polizei, weil seine Freundin Kimberly Davis ihm eine blutige Nase geschlagen hatte.
Die beiden gerieten über irgend etwas auf Twitter in Streit. Dabei wurde Davis handgreiflich. Die Polizei nahm sie fest.

Samstag, 25. Juli 2020

Kurzberichte
gase-adam2Jets Safety Jamal Adams haut verbal auf Head Coach Adam Gase (Bild) und General Manager Joe Douglas ein.
Adams möchte die Jets unbedingt verlassen. Als Hauptgrund für seinen Wunsch gibt er an, daß er Gase als Anführer nichts zutraut: „Ich fühle nicht, daß er der richtige Anführer ist, um diese Organisation ins gelobte Land zu führen,“ sagte Adams. „Letztlich erreicht er das Team nicht. Wenn es Probleme in der Kabine gibt, schickt er andere Trainer vor, sich darum zu kümmern. Wenn wir Sch... spielen und verlieren, spricht er in der Halbzeit nicht mit dem ganzen Team als Einheit. Er geht dann raus, und überläßt das anderen Trainern.“
Und von General Manager Douglas ist Adams enttäuscht, weil der sich nicht so wirklich darum kümmert, ein neues Team für ihn zu finden.
Allerdings sagte Adams auch, daß er das Team nicht im Stich lassen möchte. Er wird am Trainingscamp teilnehmen und an der Saison.
Immerhin hat er noch zwei Jahre in seinem aktuellen Vertrag stehen.

Mike Zimmer bleibt weitere drei Jahre Head Coach der Vikings.
Zimmers Vertrag gilt noch bis nach der Saison 2020, doch er wird nicht als lahme Ente in diese Saison gehen müssen.
Der 64-jährige bleibt bis nach der Saison 2023 Head Coach in Minnesota. Über die Finanzen wurde noch nichts mitgeteilt.
Zimmer ist seit 2014 Head Coach der Vikings und führte das Team dreimal in die Playoffs. Mit einer Bilanz von nur 59 Siegen bei 41 Niederlagen und einem Unentschieden, inklusive Playoffs, ist er doch der dritterfolgreichste Head Coach der Vikings hinter Bud Grant (161-99) und Dennis Green (101-70).

Ron Rivera, neuer Head Coach des Washington Football Teams, sitzt mit am Tisch, an dem der neue Teamname ausgedacht wird.
Er glaubt, daß es wenigstens 16-18 Monate dauern wird, bis das passiert. Bis dahin bleibt es halt bei Washington Football Team.
An den Teamfarben wird nichts geändert. Burgunder und Gold bleiben.
Alles, was an den Namen Redskins erinnert, und an das alte Logo, wird ausgelöscht. Am Freitag wurde das Logo von allen 90 Spinden in der Umkleide entfernt.

Wenn er wollte, dürfte Alex Smith spielen.
Die Ärzte gaben dem Quarterback, der noch bei dem Washington Football Team unter Vertrag ist, nach seinem furchtbaren Beinbruch das OK, zu spielen.
Es bleibt abzuwarten, ob das Washington Football Team ihn behält, oder ob er auf Jobsuche gehen muß.

Corona Football League
Der erste Spieler hat sich für eine eventuelle Saison 2020 abgemeldet. Chiefs Guard Laurent Duvernay-Tardif gab bekannt, daß er nicht spielen wird.
Der 29-jährige ist der einzige aktive Spieler mit einem Doktortitel der Medizin. In einem längeren Post auf Twitter erklärte er, warum er es mit seinem Wissensstand für zu gefährlich hält, Football zu spielen. Wenn er schon Gefahr laufen würde, das Virus zu verbreiten, dann nicht als Footballspieler, sondern wegen seiner Arbeit als Doktor der sich um seine Patienten kümmert.
Die NFL und die NFLPA einigten sich am Freitag bei einigen strittigen Punkten. Auch der Punkt der Bezahlung für Spieler, die 2020 nicht spielen wollen war darunter. Sie bekommen eine Vorauszahlung von $150.000 und können nicht sofort gekündigt werden. Das trifft dann jetzt auf Duvernay-Tardif zu.
Nach zähen Verhandlungen stimmten die Repräsentanten der 32 Teams, die auf der Seite der NFLPA verhandelten, am Freitag mit 29:3 Stimmen für eine Einigung mit der NFL.
Damit können die Trainingscamps wie geplant beginnen.
Spieler mit hohem Gesundheitsrisiko, wie Asthma, Sichelzellenkrankheit, Typ-2 Diabetes, etc., bekommen $350.000.
Das Trainingscamp wird die ersten 20 Tage lang für die Stärkung und Fitneß der Spieler genutzt mit einem Maximum an 14 Einheiten mit Ausrüstung.
Die Practice Squads werden auf 16 Mann erhöht.
Die finanziellen Einbußen, die 2020 zu erwarten sind, werden von 2021 an auf die vier folgenden Jahre gestreckt. Das heißt, daß dieses Jahr die volle Gehaltsobergrenze von $198,2 Millionen gilt. 2021 wird sie auf wenigstens $175 Millionen gesenkt, und könnte nach oben ausgedehnt werden, falls die Einbußen 2020 nicht zu hoch ausfallen sollten.
Spieler, die 2020 eine Garantiesumme in ihrem Vertrag haben, werden die volle Summe bekommen, auch wenn die Saison mittendrin abgebrochen werden sollte. Das Gehalt wird allerdings auf die kommenden Jahre verteilt ausgezahlt.
Damit haben die Clubs jetzt eine Planungssicherheit.
Es könnte nächstes Jahr eine eingeschränkte Free-Agent Periode geben. Das wird noch verhandelt.

12 Rookies wurden positiv auf COVID-19 getestet. Dies betrifft Frischlinge der neun Teams, die bisher ihre Testergebnisse zurückbekommen haben.
Mehr werden also folgen.
Die Kosten für die ständigen Virentests aller Spieler, Trainer und Betreuer werden für 2020 auf $75 Millionen beziffert. Die Fehlerrate der BioReferenc Laboratories, auf die die NFL setzt, liegt bei 5%. Das ist vielen zu hoch.

Freitag, 24. Juli 2020

A Team with no Name
washingtonfootballteamDas einstmals Washington Redskins genannte Team hat den Namen Redskins abgelegt, aber nicht für einen Ersatz gesorgt.
Das zeigt, daß Teambesitzer Daniel Snyder sich überhaupt keine Gedanken darum gemacht hat, was zu tun wäre, würde er sich mal von dem Namen Redskins trennen müssen.
Dabei ist dieser Spitzname schon seit Jahren in der Kritik, da hätte man sich ruhig so ein paar Gedanken machen können.
Und deshalb wird das Team bis auf Weiteres unter der Bezeichnung „Washington Football Team“ geführt werden. Die volle Bezeichnung lautet „Washington Football Team, Est. 1932“.
Größer könnte die Blamage nicht sein!
Zur Zeit sieht es fast so aus, als würde der neue Name für die gesamte Saison 2020 gelten.
Vom heutigen Freitag an werden alle Redskins Logos und Schriftzüge von allen Teameinrichtungen entfernt. Auf den Helmen werden nur die Nummern der Spieler in Gold kleben.
Auf der Internetseite https://www.redskins.com/team/washingtonfootball, ja da existiert der böse Name noch, kann man sogar schon das Spielfeld mit den neuen Endzonen sehen.
In einer Presseerklärung bat der Club darum, daß Fans, Medien und überhaupt alle und jeder ab sofort den Namen Redskins nicht mehr nutzen möge.
In den nächsten Tagen werden dann Fanartikel mit dem Übergangsnamen  Washington Football Team zu erwerben sein.
Wann ein neuer, ständiger, der Political Correctness standhaltender Spitzname bekanntgegeben wird, das steht noch nicht fest.

Auch in Kanada gibt es eine Namensänderung. Die Edmonton Eskimos aus der CFL heißen ab sofort nicht mehr Eskimos, sonder Edmonton Football Team.
Auch hier steht noch kein neuer Teamname fest.

Kurzberichte
Die NFL wird die Spieler nicht zwingen, die neuen Oakley Mouth Shield Atemschutzvisiere zu tragen.
Diese Neuentwicklung besteht aus mehreren Schichten, die in die Gesichtsmaske eingepaßt sind und verhindern sollen, daß die Viren in die Atemwege gelangen, ohne daß die Nutzer einfache Atemschutzmasken direkt auf Mund und Nase tragen müssen.
Die Liga hatte zunächst darauf bestanden, daß alle Spieler diese Visiere tragen müssen, ist davon aber abgewichen. Spieler, die sich damit unwohl fühlen, müssen sie nicht tragen.

Die Trainingscamps beginnen am 28. Juli, oder nicht?
Die NFLPA ist mit einigen Vorschlägen der NFL nicht einverstanden. Dabei geht es nicht nur um Sicherheitsmaßnahmen, sondern auch um Geld, was sonst?
Die Gewerkschaft fürchtet, daß die von den Teambesitzern und der NFL Führungsriege angestrebte Senkung der Gehaltsobergrenze für 2020 und 21 zu Entlassungen von vielen Spielern führen könnte.
Die Gewerkschaft plädiert dafür, die zu erwartenden finanziellen Einbußen bis 2030 zu strecken, dem Ende des neuen Tarifvertrags.
Ohne eine Einigung an den Fronten könnte es dazu kommen, daß zunächst weiter nur virtuelle Trainingseinheiten abgehalten werden dürfen. Dann werden die Trainingscamps noch nicht beginnen.

Tom Brady hat zum ersten Mal, seit er ein Buccaneer ist, das Teamgelände betreten.
Der ehemalige Quarterback der Patriots erschien zum angeordneten Coronatest.

Donnerstag, 23. Juli 2020

Kurzberichte
johnson-woodyGegen Woody Johnson (Bild) läuft eine Untersuchung wegen Kommentaren, die er als Botschafter gemacht haben soll.
Johnson ist seit 2000 Besitzer der New York Jets und zur Zeit US Botschafter im Vereinigten Königreich.
Dort soll er sexistische und rassistische Kommentare gegenüber seinen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen von sich gegeben haben.
Johnson streitet das vehement ab. Zu keiner Zeit hätte er die ihm unterstellten Bemerkungen von sich gegeben. Zu jeder Zeit hätte er sich an die ethischen Grenzen gehalten.
Johnson soll 2018 rassistische Bemerkungen gegenüber schwarzen Männern gemacht haben, im Vorfeld des Black History Monats. Und er soll unpassende Bemerkungen gegen Frauen gemacht haben und hielt offizielle Empfänge in einem reinen Männerclub in London ab, zu dem Diplomatinnen keinen Zugang haben.
Als Woody Johnson 2017 den Posten in London annahm, übergab er die operativen Geschäfte des Teams an seinen Bruder Christopher.
Der sagte, daß man von den Anschuldigungen gehört hat und sie ernst nimmt.
Ein Sprecher des State Departments sagte: „Woody Johnson ist ein angesehenes Mitglied des Botschaftsteams, und er vertritt die USA in Großbritannien würdig. Wir stehen voll hinter ihm.“

Der Staatsanwalt von Montgomery County hat die Anklagen gegen Bills Defensive Lineman Ed Oliver fallengelassen.
Am 16. Mai wurde Oliver festgenommen, weil er anscheinend unter Alkoholeinfluß Auto fuhr. Dabei wurde eine illegale Waffe in seinem Wagen entdeckt.
Beide Anklagepunkte wurden fallengelassen, weil bei der Blutuntersuchung keine Drogen oder Alkohol festgestellt wurden. Und der illegale Waffenbesitz wurde daraufhin auch gestrichen.

Sollten die NFL und die Collegeteams ihre Saisons tatsächlich abhalten und die Coronatests wie geplant durchführen, dann würde das die Testlabore in den USA stark belasten. Andere getestete Personen könnten dadurch länger auf ihre Resultate warten müssen.
Von heute an sind es nur noch 49 Tage bis zum geplanten NFL Saisonstart.
Mit der dann noch laufenden Baseballsaison, die heute startet, prognostiziert Jessica Flynn, eine Chirurgin und Sportmedizinerin, wöchentlich 73.000 Tests für den Profisport in den USA. Zusätzlich könnten 6.000 Tests für den Collegefootball anfallen, wenn nur die Teams aus den fünf Top-Ligen spielen.

Sollten in NFL Stadien Spiele stattfinden und sogar Zuschauer zugelassen werden, dann muß jeder Besucher eine Atemschutzmaske tragen. Das verkündete NFL Sprecher Brian McCarthy am Mittwoch.

Patriots Quarterback Cam Newton und Wide Receiver Julian Edelman haben eine kurze Trainingseinheit abgehalten.
Edelman fehlte Newton noch in der Sammlung, der bereits mit allen anderen Receivern im Patriots-Kader Wurf-Sessions abgehalten hatte.

Der ehemalige Pro Bowl Guard der Steelers, Carlton Haselrig, verstarb im Alter von 54 Jahren eines natürlichen Todes, wie es im Obduktionsbericht steht.
Das wurde am Mittwoch bekanntgegeben.
Die Steelers beriefen ihn 1989 in der 12. Runde der Draft ein, obwohl er auf dem College niemals Football gespielt hat. Er war sechsmaliger Ringer-Meister der NCAA.
Haselrig begann seine NFL Karriere als Defensive Tackle, bevor er zum Guard wurde. 1992 wurde er in den Pro Bowl gewählt.
Doch Probleme mit dem Gesetz und Drogenmißbrauch verkürzten seine Karriere. Er spielte nur in 67 Spielen bevor er in den Ruhestand trat.
2008 trat er in fünf Martial Arts Kämpfen an von denen er drei gewann.

Mittwoch, 22. Juli 2020

NULL!
PreSeason_no-year2Die NFLPA hat die Spieler darüber informiert, daß es 2020 keine Vorbereitungsspiele gibt.
Damit hat die Gewerkschaft sich gegen die Liga durchgesetzt, die zumindest gerne ein Testspiel gehabt hätte.
Den Clubs wurde mitgeteilt, daß die Kader für die Trainingscamps nur 80 statt 90 Spieler stark sein dürfen.
Darüber, wie Spieler entlohnt werden, die sich dazu entschließen die Saison auszusitzen, verhandeln NFL und NFLPA noch. Auch andere ökonomische Stolpersteine müssen noch aus dem Weg geräumt werden.
Fest steht, daß es um etliche Milliarden von Dollar geht. Denn nicht nur die NFL ist betroffen, sondern auch die Colleges. Gerade sie würden die Verluste besonders hart treffen. Doch die Milliardenverluste würden die NFL, die Colleges, die TV Anstalten, die Gemeinden und viele andere Gebiete in arge Mitleidenschaft ziehen.
In der Welt des Sports gibt es keinen anderen Goldesel, wie den Football im Herbst. Gerade in den USA, wo Sport einen besonders hohen Stellenwert hat, wären die Folgen unabsehbar. 
Die Top-50 Collegeteams in den Top-Divisionen nehmen jährlich etwa $4,1 Milliarden durch ihre Footballabteilungen ein. Das sind mehr als 60% der Einnahmen durch die Sportabteilungen. Der Ausfall der Saison würde die Universitäten also besonders hart treffen.
Deshalb werden dort Überlegungen angestellt, die Saison im Frühling zu spielen.
Die NFL nimmt natürlich mehr ein, als die Colleges. Letztes Jahr waren es, alles zusammengerechnet, etwa $16 Milliarden.
Ein Wirtschaftsmagazin hat ausgerechnet, daß jedes NFL Team in einer Saison ohne Spiele etwa $300 Millionen verlieren würde. Doch die Teams, und ihre Besitzer, wären finanziell so gut aufgestellt, daß sie eine Saison ohne Spiele durchstehen könnten. Hier denkt man auch nicht ernsthaft über eine Verlegung in den Frühling nach.
Die Mehrheit der US-Amerikaner glaubt übrigens nicht, daß es ab September Football in den Staaten geben wird. Nur 32% der Befragten glauben, daß es eine NFL Saison geben wird, und nur 24% glauben an eine Collegesaison.

Die Rams hoffen, daß sie wenigstens eine limitierte Anzahl von Fans zur Eröffnung des SoFi Stadiums hereinlassen dürfen. Doch in Kalifornien herrschen strenge Regeln an der Virenfront und deshalb gehen die Verantwortlichen davon aus, daß das Stadion eher leer sein wird.
Saisonkarten für die kommende Saison stehen nicht mehr zum Verkauf. Verkaufte Saisonkarten können 2021 genutzt werden.

Kurzberichte
Der Sender HBO produziert die nächste Staffel seiner Serie Hard Knocks. Dieses Jahr müssen sogar zwei Teams die Filmcrews um sich herum ertragen, die Rams und Chargers.
Auch Corona hält HBO nicht davon ab, dieses Jahr eine weitere Staffel der Serie zu produzieren. Die erste Folge soll am 11. August gesendet werden.
Im Internet gibt es schon einen Trailer zu sehen.

Das einstmals Redskins genannte Team aus Washington hat als erstes Team eine Frau für die Radioübertragungen engagiert. Julie Donaldson wird nicht nur in der Kommentatorenbox sitzen, sondern sie ist auch für die Digitale Abteilung des Clubs zuständig.
Sie bekam den Titel Senior Vice President of Media verliehen.

Nach 11 Saisons hat Michael Bennett sein Karriereende verkündet.
Der Defensive End wurde in drei Pro Bowls gewählt und gewann mit Seattle den Super Bowl.
In seinen 11 Saisons kam er auf 359 Tackles und 69,5 Sacks und erzwang 13 Fumbles.

Die Trainingscamps stehen vor der Tür und die Teams bekommen so langsam ihre Rookies unter Vertrag.
Die Atlanta Falcons vermelden, daß alle sechs Spieler, die sie 2020 einberufen haben, unterschrieben haben.

Dienstag, 21. Juli 2020

4, 2, 1, Null
TrainingCamp_noyear_rgbNormalerweise werden vor der Saison vier Testspiele ausgetragen, zwei Teams müssen sogar fünf bestreiten, wenn sie das Hall of Fame Game spielen.
Die NFL wollte 2020 nur zwei Spiele ansetzen, die NFLPA wollte keins. Die NFL bot am Montagmorgen an, nur ein Spiel auszutragen, die NFLPA wollte keins.
Seit Montagabend soll die Gewerkschaft das Angebot der Liga auf dem Tisch haben, kein Vorbereitungsspiel auszutragen.
Die NFL wollte jedem Team ein Heimspiel geben und diese Spiele dazu nutzen, um die Coronaprotokolle in den Stadien zu testen. Das müßte dann auf anderem Wege geschehen.
Mal abwarten, was da nun wirklich passiert.

Die Texans und die Chiefs, die das Saisoneröffnungsspiel am 10.9. bestreiten (sollen), sind seit gestern im Trainingscamp. Alle Personen, die an den Camps beteiligt sind, werden in den ersten zwei Woche täglich auf Corona getestet.
Wenn die Infektionsrate nach dieser Zeit bei unter 5% liegt, dann wird nur noch jeden zweiten Tag getestet.
Wenn jemand positiv getestet wurde, aber keine  Symptome zeigt, kann er nach 10 Tagen Quarantäne wieder ins Camp kommen. Wer Symptome zeigt, muß 14 Tage in Isolation.
Auf diese Vorgehensweise haben sich NFL und NFLPA am Montag geeinigt.
Die NFL hat einen Vertrag mit einem staatlichen Labor abgeschlossen, das alle 32 Teams testet. Die Liga erwartet die Resultate innerhalb von 24 Stunden.

Die New York Jets und Giants werden ihre Heimspiele in New Jersey ohne Publikum austragen.
Gouverneur Phil Murray informierte die beiden Teams darüber, daß die Beschränkung auf 500 Personen bei Outdoor-Versammlungen bis auf Weiteres auch für das MetLife Stadium in East Rutherford gilt.
In einer gemeinsamen Erklärung der Clubs gaben sie bekannt, daß sie die Entscheidung des Gouverneurs akzeptieren. In gemeinsamen Gesprächen wäre man zu dem Schluß gekommen, daß es keine andere Möglichkeit gab. Natürlich hätte man gerne vor Zuschauern gespielt, aber in diesen Zeiten, in denen Menschenansammlungen Lebensgefährlich sind, wäre das nun mal leider unmöglich.

„Wenn keine Zuschauer ins Stadion dürfen, dann komme ich auch nicht,“ sagte Raiders Besitzer Mark Davis.
Auch eine Lösung mit begrenzter Sitzplatzkapazität kommt für Davis nicht in Frage: „Entweder es dürfen alle rein, oder keiner,“ meinte er dazu.
„Ich kann nicht hingehen und einem Fan sagen, daß er nicht zum Eröffnungs- und Einweihungsspiel des Stadions kommen darf, das mit seinen Steuergeldern finanziert wurde... und nebenbei, mach dir keine Gedanken, denn wir werden auf deinem Sitz eine Werbung zeigen dürfen. Wenn wir dieses Jahr die Einweihung 1.0 ohne Zuschauer abhalten, dann werden wir nächstes Jahr eine Einweihung 2.0 veranstalten. Dieses Band durchschneiden, und was so dazu gehört, machen wir dann nächstes Jahr.“

Kurzberichte
Antonio Brown hat gezwitschert, daß er fertig ist mit Football.
Der problematische Wide Receiver war zuletzt im September 2019 bei den Patriots unter Vertrag. Die feuerten ihn, als eine Anzeige gegen ihn wegen sexueller Belästigung erstattet wurde.

Daniel Snyder engagierte einen Chief Marketing Officer (CMO), damit der die Probleme, die das einstmals Redskins genannte Team hat, in der Öffentlichkeit als etwas Positives darstellt.
Das wird schwer, aber so sind nun mal die Aufgaben von Marketingexperten und Pressesprechern in allen Betätigungsfeldern.
Terry Bateman, der diese schwierige Aufgabe übernahm, war bereits 2006 in der Marketingabteilung der Redskins tätig. 2018 übernahm Brian Lafemina die Abteilung, verließ das Team aber noch im gleichen Jahr wieder.
Bateman war seit einiger Zeit bereits der persönliche Berater Snyders, jetzt bekam er die offiziellen Titel Executive Vice President und Chief Marketing Officer.

Montag, 20. Juli 2020

Saison oder keine Saison, das ist hier die Frage?
nfl-coronaWas genaues weiß man nicht, aber die NFL plant auf eine Saison hin. Sie hat den Teams mitgeteilt, daß die Trainingscamps wie geplant eröffnet werden. Am 28. Juli soll es losgehen für die meisten Spieler. Rookies sollen sich am 21. Juli in den Camps einfinden und Quarterbacks und verletzte Spieler am 23.
Zur Zeit dürfen sich höchsten 20 Personen zeitgleich in den Teameinrichtungen aufhalten, Ende der Woche sollen dann schon alle Spieler, Trainer und Betreuer zeitgleich in die Camps einziehen.
Die Spieler sollen, müssen aber nicht an den Camps oder einer möglichen Saison teilnehmen. Sie können der Liga bis zum 1. August schriftlich mitteilen, wenn sie es vorziehen, sich keiner Gesundheitsgefährdung aussetzen zu wollen.
Wie es mit den Testspielen aussieht, das steht bis jetzt immer noch nicht fest. Die NFL möchte zumindest zwei Spiele pro Team, die NFLPA möchte gar keins. Alleine daß man in diesem Punkt bisher keine Einigung finden konnte, läßt einen Zweifeln, wie gut die NFL auf eine Saison vorbereitet ist?
Vorschlägen von Außen, wie den, den Saisonstart etwas nach hinten zu verlegen, erteilten sowohl Liga wie auch Gewerkschaft eine Absage.
Die NFL will es einer unlimitierten Anzahl von Spielern, die auf die Verletztenliste gesetzt wurden, erlauben, nach frühestens drei Wochen wieder aktiviert zu werden. Das soll helfen, Spieler, die das Virus haben, nach einer Quarantäne wieder spielen zu lassen.
Mittlerweile wurde einer der 72 Spieler identifiziert, die an Corona erkrankt sind. Es handelt sich um Rams Left Tackle Andrew Whitworth. Er und seine gesamte Familie wurden positiv getestet. Ein Familienmitglied hatte sich mit einem Freund zum Essen getroffen und sich den Virus eingefangen. Kurz darauf war die ganze Familie betroffen.
Das zwingt mich jetzt praktisch dazu, etwas persönliches von mir zu geben, was eher nicht mein Fall ist: „Wenn ich all diese Vollschwachmaten sehe, die sich nicht nur auf Mallorca, sondern auch in unseren Städten zu hunderten zusammenfinden um ihrem bekloppten Bedürfnis nach Feiern nachzugeben, kann ich gar nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte.“

Kurzberichte
Gab es da einen Promibonus?
Texans Wide Receiver Kenny Stills wurde verhaftet, zusammen mit 87 anderen Personen.
Ein Richter strich jetzt einen Punkt aus der Anklage gegen Stills und die restlichen Beteiligten. Der Anklagepunkt, daß die Beklagten einen an einem Strafprozeß beteiligten Richter bedroht hätten, um ihn zu beeinflussen, wurde fallengelassen. Es geht jetzt nur noch um Ruhestörung und unerlaubtes Betreten.

Bengals Wide Receiver A.J. Green hat seinen Franchisevertrag unterschrieben und wird pünktlich mit dem Team ins Camp gehen.

Broncos Safety Justin Simmons ist unzufrieden mit dem Club. Er glaubt, daß, wenn die Broncos ihn wirklich länger hätten an sich binden wollen, sie einen Vertrag aufgesetzt hätten, der beiden Seiten zugute gekommen wäre.
So wird er 2020 für $11,44 Millionen seinen Franchisevertrag erfüllen.

Amanda Blackhorse könnte zufrieden sein. Jahrelang hat die Aktivisten gegen den für viele rassistischen Namen Redskins gekämpft. Nu isser weg, aber sie ist noch immer nicht zufrieden. Sie glaubt, daß das immer noch nicht genug wäre.
Doch es haben sich schon Kritiker gemeldet die glauben, daß Frau Blackhorse befürchtet jetzt zur Mrs. Irrelevant werden könnte, wo der Kampf gegen die Washington Redskins beendet ist. Und daß es nicht ihr Sieg ist, dürfte sie auch stören. Hätten nicht die Sponsoren der Redskins angedroht, ihre Zahlungen einzustellen, hätte Teambesitzer Daniel Snyder den Namen Redskins letzten Montag nicht ausradiert.

Freitag, 17. Juli 2020

Kurzberichte
henry-derrickDerrick Henry (Bild) freut sich über seinen neuen Vertrag und darüber, daß er den Titans noch genug Raum gelassen hat, um weitere Leistungsträger bezahlen zu können.
Der Running Back und der Club haben bis kurz vor Ende des Stichtags verhandelt und am Schluß hatte Henry einen Vierjahresvertrag über $50 Millionen, einen Unterschriftenbonus von $12 Millionen und garantierte $25,5 Millionen ausgehandelt.
Allein die garantierte Summe ist höher, als die gesamte Summe, die er in zwei Jahren hätte erhalten können, wenn er zweimal in Folge zum Franchiseplayer gemacht worden wäre. Das wären etwa $22,5 Millionen geworden.
Und wie Henry betonte, es wäre ihm wichtig gewesen, daß er dem Team noch Luft zum Atmen unter der Gehaltsobergrenze gelassen hat.
Z.B. haben die Titans ein Auge auf den zwar oft verletzten, aber dennoch sehr guten Pass Rusher Jadeveon Clowney geworfen. General Manager Jon Robinson möchte sich demnächst persönlich mit Clowney treffen.
Henry würde es sehr begrüßen, wenn Clowney die Defense verstärken würde.

Die NFL hat einen Vorschlag unterbreitet, die Spielergehälter pro Team um $40 Millionen zu senken. Dieser Vorschlag ersetzt die Empfehlung, bei der die Spieler 35% ihrer Gehälter in einen Treuhandfond einzahlen sollten. Letzteres kam gar nicht gut an bei den Spielern.
Die NFL gab weiter bekannt, daß jeder Spieler, der 2020 nicht spielen möchte, das schriftlich bis zum 1. August mitteilen soll.

Die Chiefs und Texans haben ihre Rookies, Quarterbacks und ausgewählte Veteranen informiert, daß sie sich am Montag zu Tests auf das Coronavirus einzufinden haben.
Beide Teams werden ihre Trainingscamps am 25. Juli beginnen, ein paar Tage vor den anderen Teams. Das deshalb, weil die beiden Teams ja auch ein paar Tage vor den anderen Teams am Donnerstag, 10. September, die Saison eröffnen.

Es wurde bekannt, daß zur Zeit 72 Spieler der NFL das Coronavirus haben. Das sind etwa 2,5% aller Spieler.
Wie viele Spieler insgesamt getestet wurden, wurde nicht mitgeteilt.

Panthers Besitzer David Tepper versprach der Johnson C. Smith University $250.000.
Mit diesem Geld sollen Studenten unterstützt werden, die finanziell besonders unter der Coronakrise gelitten haben.

Lamar Jackson ist sauer, sauer auf ein Videospiel.
Der Quarterback der Ravens und amtierender MVP der Liga wurde in der aktuellen Version von Madden nicht so hoch bewertet, wie er glaubt, daß er hätte bewertet werden müssen.
Jackson ist der Coverboy von Madden 21 und wird im Spiel mit 94 Punkten bewertet. Damit landete er hinter Patrick Mahomes, Russell Wilson und Drew Brees in den Quarterback-Charts. Und das gefällt ihm nicht. Er hatte mit 96 oder gar 97 Wertungspunkten gerechnet.
Aber daß Jackson hinter den drei genannten gelandet ist, das ist nichts, worüber er sich wundern oder gar ärgern sollte.
Er hat ja dieses Jahr die Möglichkeit, sich vor die drei zu spielen.

15 Frauen beschuldigen ehemalige Führungskräfte des einstmals Redskins genannten NFL Clubs der sexuellen Belästigung. Es geht um einen Zeitraum zwischen 2006 bis 19.
Besitzer Dan Snyder hat eine Anwaltskanzlei beauftragt, sich der Sache anzunehmen.
Der Pressesprecher des Clubs teilte mit, daß man die Anschuldigungen sehr ernst nähme.
Die Washington Post berichtete am Donnerstag darüber, daß 15 ehemalige Mitarbeiterinnen des Teams sich zusammengetan haben, um einen Prozeß anzustrengen.
In den letzten sechs Wochen haben drei Mitarbeiter die Redskins verlassen, Director of Player Personnel Alex Santos, Assistant Richard Mann II und Senior Vice President Larry Michael. Alle drei werden namentlich in dem Zeitungsartikel als Beschuldigte benannt, zusammen mit den ehemaligen Geschäftsführern Dennis Greene und Mitch Gershman.
Sollte man Snyder eine Mitschuld beweisen, oder beweisen, daß er etwas wußte, aber darüber hinwegsah, dann wird ihm das Selbe widerfahren, wie Ex-Panthers Besitzer Jerry Richardson. Er mußte eine hohe Strafe zahlen und sein Team verkaufen.
Seit Snyder die Redskins gekauft hat, ist das Team erfolglos. Die letzte Saison schloß es mit nur drei Siegen ab. Dann die gerade stattfindende Namensänderung und jetzt auch noch das.
Stürmische Zeiten im District of Columbia.

Eagles Wide Receiver DeSean Jackson bekam eine Einladung eines Holocaust-Überlebenden, mit ihm Auschwitz zu besuchen.
Jackson hatte Antisemitische Äußerungen auf Instagram von sich gegeben, die viel Kritik ausgelöst haben.
Ein 94 Jahre alter Überlebender des Holocaust lud Jackson ein, mit ihm das Konzentrationslager in Auschwitz zu besuchen. Der Wide Receiver soll die Einladung angenommen haben.
Patriots Wide Receiver Julian Edelman hatte Jackson bereits eingeladen, mit ihm das Holocaustmuseum in Washington zu besuchen.

Donnerstag, 16. Juli 2020

Kurzberichte
prescott-dak2Dak Prescott (Bild) und die Cowboys wurden sich nicht einig, aber Derrick Henry und die Titans.
Zwar hatte Teambesitzer Jerry Jones zum Schluß noch mal richtig Gas gegeben, um einen langfristigen Vertrag mit seinem Quarterback abschließen zu können, doch die Zeit lief aus. So wird Prescott 2020 mit dem Franchisevertrag spielen, der ihm $31,4 Millionen einbringt. Das ist ja nun auch nicht wenig und verglichen zu den etwas über $4 Millionen insgesamt in seinen ersten vier Jahren in Dallas doch eine recht nette Steigerung.
Jones wollte Prescott länger an die Cowboys binden und dachte an einen fünf oder sechs Jahresvertrag. Prescott dachte an höchstens vier Jahre, um dann erneut seinen Marktwert zu testen und noch mal richtig abzukassieren.
Anders in Tennessee. Running Back Derrick Henry und die Titans wurden sich am Stichtag kurz vor Toresschluß einig. Er unterschrieb einen Vierjahresvertrag über $50 Millionen. Wenn er 2020 unter dem Franchise-Etikett gespielt hätte, hätte er $10,3 Millionen bekommen.

Chargers Tight End Hunter Henry und der Club konnten sich vor Ablauf der Frist nicht auf einen langfristigen Vertrag einigen. Er hatte seinen Franchisevertrag bereits vor einiger Zeit unterschrieben.

Weder einen langfristigen Vertrag noch einen Franchisevertrag hat Yannick Ngakoue unterschrieben.
Der Pass Rusher will unbedingt weg von den Jaguars, aber die haben bisher jedes Angebot für ihn als zu niedrig abgelehnt. Ob Ngakoue seinen Franchisevertrag unterschreiben wird ist doch sehr fraglich. Er würde $17,778 Millionen für 2020 bekommen, wenn er unterschreibt.

Auch weder noch unterschrieben hat Bengals Wide Receiver A.J. Green. Auch bei ihm ist es fraglich, ob er zumindest seinen Franchisevertrag unterschreibt.

Die NFL geht eine Partnerschaft mit den World Games ein.
Bei der Veranstaltung 2022 wird Flag Football ins Programm aufgenommen. Gastgeber der Spiele ist Birmingham, Alabama.
Acht Herren- und acht Damenteams werden an den Flag Football Spielen teilnehmen. Beide Teams aus den USA sind bereits qualifiziert, weil beide amtierende Weltmeister sind.
Wer die weiteren Teams sein werden, das wird die International Federation of American Football (IFAF) entscheiden.

Texans Wide Receiver Kenny Stills wurde verhaftet. Er gehörte zu 87 Protestierern, die am Dienstagabend in Louisville verhaftet wurden.
Stills und die anderen bedrohten den Generalstaastsanwalt Daniel Cameron auf dessem Grundstück. Sie forderten, daß ein Polizist, der im März Breonna Taylor erschoß, angeklagt werden soll.
Die Anklage gegen Stills lautet auf die schwere Straftat, einen an einem Prozeß Beteiligten bedroht zu haben, sowie Ruhestörung und unerlaubtes Betreten.
Die Texans wollten sich zu der Verhaftung noch nicht äußern.
Drei Polizisten waren anwesend, als Taylor von einem von ihnen erschossen wurde. Ein Polizist wurde daraufhin gefeuert, die beiden anderen sind noch im Dienst.
Cameron gab bekannt, daß er noch keinen Zeitplan für seine Untersuchung aufgestellt hätte.

2016 vergaben die Bills die Namensrechte an ihrem Stadion an die Mützenfirma New Era für sieben Jahre und jährlich $4 Millionen.
Jetzt verhandelte New Era ihren Ausstieg aus dem Vertrag mit den Bills.
Die Bills haben bereits die Suche nach einem neuen Sponsor begonnen.
New Era hat große finanzielle Probleme, die durch die Coronakrise noch verstärkt wurden. Am Stammsitz in Buffalo wurden 117 Mitarbeiter gefeuert.

 

 

forum

 Nachrichten aus der NFL

WF-Handy2
feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [News Archiv] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [History] [NFL] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo

 

WF-Handy1