rahmen55-105

Franchise Tag,

Rookie,

Linebacker,

NFLPA,

Divisional Playoffs,

was heißt das Alles?
Was bedeuten diese Begriffe?
In der Rubrik “Football erklärt” erfahren Sie es.

Hier werden alle Mysterien entwirrt, hier wird alles erklärt, wirklich Alles!

Eine Hilfe nicht nur für Anfänger!

news



 

Nächste Seite

 


Wer spielt 2021 gegen wen? Das steht HIER im Spielplan...

Freitag, 5. März 2021

Kurzberichte
sblvtbSuper Bowl LV hat die Zahlen der Coronaerkrankungen in Tampa Bay nicht in die Höhe getrieben.
Die Veranstaltung war also kein „Super Spreader“.
Das läßt darauf hoffen, daß in der kommenden Saison doch wieder Zuschauer in die Stadien dürfen, wenn auch vielleicht nur eine begrenzte Anzahl.
Trotz der tausenden Fans, auch von außerhalb, stieg die zahl der COVID-19 Erkrankungen in Tampa Bay nur um 57 neue Fälle, die direkt mit dem Super Bowl in Verbindung gebracht werden konnten.
Im Landkreis um Tampa Bay herum jedoch gab es vermehrt Fälle von Corona. Diese kamen wohl Zustande, weil Super Bowl Parties gemeinsam mit Freunden, Verwandten und Bekannten zusammen gefeiert wurden, die die Vorsichtsmaßnahmen außer acht gelassen haben.

Werbung

 

 

 

 

Die großen Sportligen der USA, die NFL, MLB, MLS, NBA, NHL und die WNBA haben ihre Erkenntnisse über die Erkrankungen ihrer Coronpatienten zusammengelegt um sie auswerten zu lassen.
Das Gesundheitsamt und Universitäten wollen nun anhand der Daten von 789 positiv getesteten Sportlern herausfinden, welche Langzeitfolgen bei den Erkrankten aufgetreten sind, bzw. noch zu erwarten sind.
Auf den Grundlagen des American College of Cardiology wurden das ganze Jahr über Lungen und Herzen der Athleten überprüft.
Bemerkenswert ist die Erkenntnis, daß es nicht so viele entzündliche Herzerkrankungen gegeben hat, wie befürchtet wurde. Nur 0,6% der Coronapatienten hatten Entzündungen am Herzen.
Weitere Ergebnisse der Studien werden folgen.

Chiefs Pro Bowl Fullback Anthony Sherman, der mit dem Team den Super Bowl gewann, beendet seine Karriere.
Sherman wurde 2011 in der fünften Runde von den Cardinals einberufen.
In seiner zeit in der NFL kam er auf 625 Yards und fünf Touchdowns, 68 Tackles, 5 erzwungene Fumbles und drei eroberte Fumbles.

Die Seahawks trennten sich nun doch vom problematischen Wide Receiver Josh Gordon.
Das dürfte es dann aber auch gewesen sein, für das verschwendete Talent, daß seine Drogen- und Alkoholkrankheit einfach nicht besiegt bekommt.

GEHA ist der neue Namensgeber des Stadions der Chiefs.
Dabei handelt es sich aber nicht um unsere Füllerfirma, von der ich gar nicht weiß, ob es sie noch gibt.
Die GEHA, die jetzt für den Namen „GEHA Field at Arrowhead Stadium“ sorgt, unterstützt Medizinische- und Zahnärztliche Versorgungen für über zwei Millionen Beschäftigte des öffentlichen Dienstes, im Ruhestand befindliche Soldaten und ihre Familien weltweit.

Die Saints feuerten Punter Thomas Morstead nach 12 Saisons.
Das spart dem Team $2,5 Millionen unter der Gehaltsobergrenze.
Er ist nicht ausgeschlossen, daß er trotz seiner 35 Jahre noch ein neues Team findet, denn was macht so ein Punter schon? Er kommt etwa vier mal pro Spiel auf den Platz, tritt den Ball weg, darf nicht berührt werden, und geht wieder.

Ben Roethlisberger verzichtet 2021 auf $5 Millionen. So steht es in seinem neuen Vertrag, den er gestern unterschrieben hat.
Dadurch wird er nicht am Hungertuch nagen müssen, denn statt $19 Millionen wird er nur noch $14 Millionen in der kommenden Saison bekommen, was ja zum Leben knapp reichen sollte. Zusätzlich mußten einige Boni, die das Jahresgehalt Roethlisbergers auf über $41 Millionen getrieben hätten, auf kommende Jahre verteilt werden.  Ein riskantes Unterfangen, denn die Steelers hätten immer noch Teile des Gehalts des Quarterbacks das zur Gehaltsobergrenze angerechnet würde, selbst wenn er nicht mehr spielen sollte.
Um unter die Gehaltsobergrenze von $180 Millionen für die kommende Saison zu kommen, werden sich einige Teams ordentlich verrenken müssen. Die Steelers haben Roethlisbergers Hilfe bekommen.
Viele Teams dürfen nicht darauf hoffen, daß ihre teuren Spieler auf Geld verzichten werden.

Das Washington Football Team sucht immer noch nach einem neuen Namen.
Und neue Tanztruppen sucht es auch. 2021 werden keine Cheerleader an den Seitenlinien rumhüpfen, sondern gemischte College-Tanztruppen.
Diese Änderung hat die neue Beraterin des Clubs, Petra Pope, angeleiert. Sie ist schon lange Jahre im Geschäft und hat unter anderem die Laker Girls, die Cheerleadertruppe der Los Angeles Lakers betreut.
Beim Washington Football Team sind alle Verträge der Cheergirls ausgelaufen, deshalb kann der Wechsel zu den Collegetruppen problemlos erfolgen.
Die bisherigen Cheergirls dürfen aber ihre Talente unter Beweis stellen und um Plätze in den Truppen kämpfen.

Donnerstag, 4. März 2021

Kurzberichte
carr-derek22Derek Carr (Bild) zu einem anderen Team abgeben?
Auf gar keinen Fall, meinte General Manager Mike Mayock: „Wir könnten mit ihm nicht glücklicher sein.“
Es sollen zwar Anfragen Carr betreffend bei den Raiders eingegangen sein, aber wie es aussieht soll er nicht abgegeben werden.
Mayock: „Wenn es um Derek geht sind Jon (Head Coach Jon Gruden) und ich einer Meinung. Derek ist einer der Top- Quarterbacks in der Liga und wir könnten nicht glücklicher sein, als mit ihm.“
Und mit wem sollte Carr ersetzt werden?
Jetzt wird es dann schon eigenartig. Russell Wilson soll geäußert haben, daß er gerne für die Raiders spielen würde, sollte er die Seahawks tatsächlich verlassen.
Und da Wilson ein Mitspracherecht hat, wenn die Seahawks ihn abgäben, könnten die Raiders sich wohl freuen.
Es bleibt spannend im „Todesstern“.

Jets General Manager Joe Douglas will sich Anfragen zu Quarterback Sam Darnold wohlwollend anhören.
Darnold geht in seine vierte Saison bei den Jets, ohne bisher etwas positives erreicht zu haben.
Die Jets haben den zweiten Draftpick und es ist nicht ausgeschlossen, daß sie einen Quarterback einberufen.

All-Pro Linebacker Thomas Davis beendet seine Karriere.
Nach 16 Jahren in der NFL, wurde er am Mittwoch vom Washington Football Team entlassen. Weil er öfter verletzt war, konnte er 2020 nur in sieben Spielen antreten.
Da er 14 Jahre für die Panthers spielte, wird er nächste Woche einen Eintagesvertrag in Carolina unterschreiben, um als Panther in den Ruhestand zu treten.

Die Giants trennen sich von Wide Receiver Golden Tate und Linebacker Davis Mayo.
Das spart dem Club $8,4 Millionen ein.

Die Saints haben die Verträge mit den Tight Ends Jared Cook und Josh Hill aufgelöst.

Die Teambesitzer haben mal wieder eine entscheidende Regeländerung auf der Wunschliste. Sie möchten, daß man die „Roughing the Passer Strafe“ per Videobeweis überprüfen darf.
Die Sache mit der Passbehinderung wurde ja ein Flop und schnell wieder eingestellt, jetzt sollen also überharte Angriffe, oder eben keine überharten Angriffe, auf den Quarterback überprüft werden dürfen.
Die Zeitlupenaufnahmen bei Angriffen auf Quarterbacks haben zu oft ergeben, daß diese besonders unter Artenschutz stehenden Spieler gar nicht wirklich überhart angegangen wurden. Ob ein Quarterback zu hart angegriffen wurde, und das übersehen wurde, kam dagegen nicht so oft vor.
Eine Regeländerung soll auch besprochen werden, die mir eigentlich ganz gut gefallen hat. Die Sudden Death Overtime soll wieder eingeführt werden.
Also soll demnächst wieder ein Field Goal zum Sieg in der Verlängerung reichen. Ein schrecklicher Gedanke. Hoffentlich kommt dafür keine Mehrheit zustande.

Der ehemalige NFL Receiver Kellen Winslow II muß für 14 Jahre ins Gefängnis.
Der 37 Jahre alte Sohn des Hall of Fame Receivers Kellen Winslow wurde schuldig gesprochen, mehrere Vergewaltigungen begangen zu haben.
Der verhandelnde Richter Blaine Bowman bezeichnete Winslow II als sexuelles Raubtier. Das ist eine schlimme Bezeichnung für einen Vater zweier Kinder. Seine Frau hat sofort nach der Verurteilung die Scheidung eingereicht.

Mittwoch, 3. März 2021

Kurzberichte
watt-jj-acJJ Watt (Bild) ist jetzt ein Cardinal und hielt seine erste Pressekonferenz in Arizona ab.
Natürlich werden alle Spielerwechsel erst zum Beginn des neuen Ligajahres offiziell, aber trotzdem sind viele Wechsel bereits vorher unter Dach und Fach.
Watt führte das Wetter als einen Grund an, warum er Arizona gewählt hat. Aber auch der Quarterback war ein Grund für ihn, Kyler Murray.
Man muß allerdings bis auf Platz 13 in der Statistik suchen um ihn zu finden, obwohl er DeAndre Hopkins als Receiver zur Verfügung hat. Und doch führte Watt ihn als einen Grund an, warum er die Cardinals wählte.
Seinen alten Quarterback, Deshaun Watson dagegen muß man gar nicht lange suchen. Ihn findet mal in der Statistik von 2020 auf Platz 1.
Bei den Cardinals wird er weiter seine 99 tragen dürfen. Dafür wird die Nummer wieder reaktiviert, denn zu Ehren von Running Back Marshall Goldberg haben die Cards sie zur Ruhe gesetzt.
Goldbergs Tochter Ellen Goldberg-Tullos gab ihre Erlaubnis, daß die Nr. 99 wieder aktiviert wird für die Zeit, die Watt für die Cardinals spielt.
Watt hatte Goldbergs Tochter angerufen und sie gebeten, ihn die Nummer tragen zu lassen. Und Goldberg-Tullos fand das Gespräch sehr angenehm und Watt sogar ganz süß.

Die Zeit von Tight End Kyle Rudolph bei den Vikings ist beendet.
In 10 Saison wurde der Spieler, bei dem ich im Hinterkopf immer das schöne Lied „Rudolph the red nosed Tight End“ habe, zweimal in den Pro Bowl gewählt.
Rudolph hat erst eine Saison seines neuen Vierjahresvertrags über $36 Millionen gespielt.
Seine Entlassung dürfte auf die gesenkte Gehaltsobergrenze zurückzuführen sein.
Der 31-jährige kam 2011 zu den Vikings und ist zum ersten Mal in seiner Karriere ein Free Agent. Für Minnesota spielte er in 140 Spielen mit 132 Starts. Er fing 453 Bälle für 4.488 Yards und 48 Touchdowns.

Die Dolphins informierten Linebacker Kyle Van Noy darüber, daß er sich ein neues Team suchen kann.
Erst letzten März unterschrieb der 29-jährige einen Vierjahresvertrag über $51 Millionen. Auch wenn er nicht mehr für Miami spielen wird, wird er von ihnen die garantierte Summe von $30 Millionen noch erhalten.
Seine Entlassung wird den Dolphins etwa $9,7 Millionen Platz unter der Gehaltsobergrenze verschaffen.

Dienstag, 2. März 2021

Watt ein Cardinal
watt-jj3JJ Watt (Bild) hat bei den Cardinals unterschrieben, für zwei Saisons und $31 Millionen. $23 Millionen davon sind garantiert.
In den letzten fünf Jahren hat der Defensive End nur zweimal in allen 16 Spielen für die Texans spielen können. 2016, 17 und 19 stand er wegen verschiedener Verletzungen jeweils nur für drei, fünf und acht Spielen auf dem Platz.
Wenn er gesund bleibt, haben die Cardinals in der Defense eine Macht zusammen mit ihm und Chandler Jones.
In drei Wochen wird Watt 31 Jahre alt. Den Kuchen wird er dann wohl zwischen Umzugskartons sitzend anschneiden.
Und die Cardinals, die letztes Jahr vor dem Beginn der Saison wunderlicherweise zu den Playoffkandidaten gezählt wurden, können die Saison 2021 vielleicht mit einer besseren Bilanz als 8-8 abschließen.
Bleiben wir kurz in Houston. Die Texans haben sich vom 41 Jahre alten Ersatz- Quarterback Josh McCown getrennt.

Montag, 1. März 2021

Ein echter Krimi
hippler-wernerWerner Hippler (Bild), das war mal ein großer Name in der frühen Zeit des Footballs in Deutschland.
Der Tight End wurde am 30. Juli 1970 in Köln geboren.
Zunächst spielte er für die Red Barons Cologne in der Deutschen Liga. In der WLAF spielte er für die Frankfurt Galaxy. Nachdem diese Liga neu strukturiert und in NFL Europa umbenannt wurde, spielte er für die Cologne Centurions.
Und auch wenn in einigen Zeitungen steht, daß Hippler ein deutscher NFL Star gewesen wäre, stimmt das nicht so ganz. Zwar war er bei den San Diego Chargers unter Vertrag, nachdem er mit seinem Vater nach Kalifornien gezogen war, aber er verbrachte seine zwei Saisons dort nur im Trainingsteam. Auch bei den Detroit Lions kam er nicht über die Practice Squad hinaus.
Er spielte in der Arena Football League und der XFL.
Nachdem er zurück nach Deutschland kam, gründete er eine Sicherheitsfirma namens Rhein Security.
Diese Firma ist jetzt Mittelpunkt einer polizeilichen Untersuchung. Bei einer Razzia im Sicherheitsgewerbe wurden über 30 Privat- und Geschäftsadressen in Köln und weiteren Städten in NRW durchsucht. Es soll um Betrug in Höhe von etwa sieben Millionen Euro gehen.
Als Hippler am 23. Februar 2021 vom Düsseldorfer Flughafen aus ins Ausland fliegen wollte, wurde er dort verhaftet und kam in Untersuchungshaft.
Die Staatsanwaltschaft Köln ermittelt gegen den Ex-Footballprofi wegen Untreue, Insolvenzverschleppung, Sozialversicherungsbetrug und Urkundenfälschung in mehr als 900 Fällen.
Mal sehen, wie dieser filmreife Krimi jetzt weitergeht.

Leute, wie die Zeit vergeht
Ist das schon wieder fünf Jahre her, daß Peyton Manning seine Karriere beendete?
Am 6. März gab der Star Quarterback  diesen Schritt bekannt. Er wurde sofort im ersten Anlauf in die Hall of Fame aufgenommen. Alles andere wäre auch eine Überraschung gewesen.
Manning war der einzige Quarterback, der mit zwei verschiedenen Teams den Super Bowl gewinnen konnte. Er schaffte das mit den Colts und den Broncos.
Und das bringt uns zu Tom Brady. Sein Quarterback Coach Clyde Christensen bei den Buccaneers glaubt, daß Brady nach 20 Jahren und sechs Super Bowl Siegen mit den Patriots ausprobieren wollte, ob er auch einen Super Bowl mit einem zweiten Team gewinnen könnte. „Er sagte, daß es ihm Spaß machen und herausfordern würde, das zu erreichen, was Peyton in Denver erreichte,“ sagte Christensen. „Brady wird sich gesagt haben, He, ich werde probieren, ob ich das auch woanders schaffen kann?“ fuhr Christensen fort. „Ich glaube, daß diese Herausforderung für Brady riesig war. Er erwähnte einige Male, daß er davon beeindruckt war.“
Nehmen wir mal an, Brady wäre auch beeindruckt von den fünf Liga MVP Auszeichnung, die Manning hat. Wäre es so, dann hätte Brady noch viel vor, denn er wurde nur dreimal zum wertvollsten Spieler der Saison gewählt. Auf der anderen Seite wurde Brady fünfmal zum wertvollsten Spieler eines Super Bowle gewählt. Ist ja irgendwie auch beeindruckend.

Samstag, 27. Februar 2021

Kurzberichte
roethlis200Am 17. März beginnt das neue Geschäftsjahr der NFL. Bis dahin wollen die Steelers einen neuen Vertrag mit Quarterback Ben Roethlisberger (Bild) unter Dach und Fach haben.
Pittsburgh könnte in dem neuen Vertrag versuchen, den Kaderbonus von Roethlisberger zu senken. Der würde am 19. März mit $14 Millionen fällig werden.
Und natürlich darf das Gehalt des Quarterbacks 2021 nicht mit den vollen $41,25 Millionen zur Gehaltsobergrenze angerechnet werden. Da muß getrickst werden, um es auf mehrere Jahre zu verteilen, ohne das Roethlisberger eine tatsächliche Gehaltseinbuße hinnehmen muß.
„Die Leitungen sind offen,“ bezeichnet Teambesitzer Art Rooney die Kommunikation zwischen dem Club und Roethlisberger und seinem Agenten.
Nach dem jetzigen Stand einer Gehaltsobergrenze von $180 Millionen für 2021 liegen die Steelers $19 Millionen über der Grenze.
Deswegen ist Big Ben nicht das einzige Sorgenkind der Teamleitung. Auch Wide Receiver JuJu Smith-Schuster wird zum Free Agent, den man gerne halten würde. Und auch mit ihm möchte man gerne einen Vertrag aushandeln, der beiden Seiten gerecht wird.

Die Texans lehnen es weiter ab, über einen Handel von Quarterback Deshaun Watson zu reden. Anfragen von anderen Teams werden abgeblockt.
Rookie Head Coach David Culley hat mit Watson telefoniert, aber an Watsons Verlangen, die Texans zu verlassen, konnte er nichts ändern.
Erst im September unterschrieb Watson eine Vertragsverlängerung über vier Jahre und $156 Millionen. Und obwohl ein mögliches neues Team diesen Vertrag übernehmen müßte, läuft der Anrufbeantworter der Texans über.

Mark Pattison spielte in seiner aktiven NFL Zeit als Wide Receiver bei den Raiders, Rams und Saints.
Mit ihnen konnte der heute 59-jährige nie den Gipfel der Liga erreichen.
Jetzt versucht er Mitglied im exklusiven Seven Summit Climbing Club zu werden. Um in diesen Club der sieben höchsten Gipfel der Welt zu kommen muß er in den nächsten zwei Monaten den Mount Everest, als höchsten Berg, und den Lhotse als vierthöchsten Berg, besteigen.
Gelingt ihm das, könnte er der erste NFL Spieler werden, der es in diesen Club schafft.
Stand 2016 haben es 416 Menschen geschafft die höchsten Gipfel eines jeden Kontinents zu besteigen.

Cardinals Quarterback Kyler Murray hat 60.000 Essen an die Texas Lebensmitteltafel gespendet.
Die Schlangen vor der Essensausgabe wurden nach dem verheerenden Wintersturm letzte Woche immer länger. Millionen Haushalte waren tagelang ohne Strom.

COVID-19
Letztes Jahr entschied sich eine überschaubare Zahl an Spielern dafür, die Option, nicht an der Saison teilzunehmen, zu ziehen.
Am härtesten traf es die New England Patriots. Acht Spieler entschieden sich für das „Opt-Out“. Das waren Tackle Marcus Cannon, Linebacker Dont’a Hightower, Safety Patrick Chung, Tight End Matt LaCosse, Running Back Brandon Bolden, Fullback Dan Vitale, Receiver Marqise Lee und Guard Najee Toran.
Marcus Cannon, Dont’a Hightower und Patrick Chung haben bereits angekündigt, 2021 wieder spielen zu wollen.
Als wären das nicht schon genug Ausfälle gewesen, fiel auch noch der beste Wide Receiver, Julian Edelman, nach sechs Spielen mit einer Knieverletzung aus, und davon, daß Quarterback Tom Brady nicht mehr da war, reden wir ja erst gar nicht.
Da fehlten schon so einige Kaliber, die 2019 noch für gute Ergebnisse sorgten.

Bei den Giants entschied sich Offensive Tackle Nate Solder dafür, nicht an der Saison teilzunehmen. Er möchte 2021 aber wieder spielen.
Als Solder 2018 seinen Vierjahresvertrag über $64 Millionen bei den Giants unterschrieb, machten sie ihn zum damals bestbezahlten Lineman aller Zeiten. Der Ex-Patriot konnte in New York nie den Beweis liefern, daß er dieses Geld wert war.
Deshalb wird die Clubführung wohl versuchen, seinen Vertrag nach unten zu korrigieren, wenn sie ihn überhaupt zurückhaben wollen.

Freitag, 26. Februar 2021

Kurzberichte
brady-tom-6Tom Brady (Bild) wurde an einem Knie operiert.
Der 10-malige Super Bowl Quarterback soll zum Trainingslager wieder einsatzbereit sein.
Auch sein Teamkollege Jason Pierre-Paul wurde am Knie operiert. Und auch der Pass Rusher soll rechtzeitig zum Trainingslager wieder fit sein.
Buccaneers General Manager Jason Licht glaubt, daß Tom Brady auch über die Saison 2021 hinaus, für die er noch unter Vertrag ist, weitermachen wird.
Für einen siebenmaligen Super Bowl Gewinner ist Brady extrem Preiswert für das Team, mit seinen nur $25 Millionen, die er bekommt. Doch Brady spielt deshalb weit unter seinem Wert, weil er gerne Platz unter der Gehaltsobergrenze läßt, für gute Spieler um ihn herum.
Das ist etwas, was andere Quarterbacks, die nur an sich denken, nicht machen.

Buccaneers Rookie Safety Antoine Winfield mußte $7.815 Strafe zahlen, für die Victory Geste, die er gegen Chiefs Wide Receiver Tyreek Hill im Super Bowl machte.
Winfield, der sich vor Kurzem die Vince Lombardi Trophäe auf einen Arm tätowieren ließ, spendete die Summe dem Buccaneers Youth Leadership Program an der East Tampa Young Middle Magnet School.
Der Tampa Bay Buccaneers Social Justice Fund verdoppelte die Summe und spendete der Schule weitere $15.630.

Buccaneers Wide Receiver Chris Godwin wird dem Team keinen Streß machen, wenn er das Franchise Etikett angeheftet bekommen sollte.
Abzukassieren wäre eine Priorität, aber nur eine. Bei den Buccaneers zu bleiben wäre eine weitere.
Deswegen würde er gerne unter dem Franchise Tag spielen, wenn es so sein sollte. Zur Zeit wären das $16,43 Millionen für 2021.
Was er nicht akzeptieren würde wäre ein nach unter korrigierter Vertrag.

Die Broncos feuerten Defensive Tackle Jurrell Casey.
Das verschafft ihnen $12 Millionen Platz unter der Gehaltsobergrenze.

Patriots Head Coach Bill Belichick und sein Kollege Mike Vrabel von den Titans kümmern sich um eine vernachlässigte Minderheit, Frauen.
Sie wollen Trainerinnen persönlich helfen, es in die NFL zu schaffen und waren Gastsprecher beim fünften jährlichen „Women`s Careers in Football Forum“ der NFL.
An dem Forum nahmen 40 Frauen teil, 75% Farbige.

49ers General Manager John Lynch möchte an Jimmy Garoppolo festhalten, wenn der Quarterback gesund ist.
Doch da liegt das Problem, denn Garoppolo fällt recht oft aus.
Dabei könnte er dem Team wirklich helfen, denn mit ihm sind die Niners 22-8, ohne ihn 6-17.
Allerdings hatte San Francisco auch sonst sehr viel Verletzungspech. Deshalb kann man die schlechte Saison 2020 nicht nur am Quarterback festmachen.
Aber es wäre ein Risiko, sollte Lynch sich nicht nach einer Alternative für Garoppolo umsehen.

Houston wird immer wieder von Wetterextremen gebeutelt. Mitten in der menschgemachten globalen Erwärmung traf sie letzte Woche ein heftiger Wintersturm.
Schnee ist nicht ungewöhnlich in Texas, aber das war dann doch heftig.
Die Tennessee Titans, Indianapolis Colts und Jacksonville Jaguars machen zusammen eine Spende über $100.000 für die Stadt Houston. Die NFL wird diesen Betrag verdoppeln.
Die Houston Texans haben bereits am Montag $500.000 gespendet.

Eine Zeitlang sah es so aus, als ob Raiders Ersatz- Quarterback Marcus Mariota ein heißer Kandidat für einen Starterposten wäre. Doch das Interesse an Mariota hat stark nachgelassen, da das verpflichtende Team einige Sonderzahlungen, die in seinem Vertrag stehen, übernehmen müßten.
Ein Team, das ihn als Starter einsetzen möchte, muß ihm $10 Millionen Gehalt zahlen. Das ist ein Schnäppchen in der heutigen Zeit der idiotischen Quarterback-Gehälter. Doch wenn Mariota dann tatsächlich in der ganzen Saison startet, würden ihm zusätzliche $12 Millionen zustehen. Und über $20 Millionen für Mariota?
Das ist dann doch etwas viel. Und das neue Team müßte auch noch einen Draftpick an die Raiders abgeben. Da läßt das Interesse an dem Quarterback dann doch schnell nach.
Vielleicht feuern die Raiders Mariota. Damit würden sie sofort $11,5 Millionen sparen.

Die Raiders feuerten Wide Receiver Tyrell Williams, der noch zwei Jahre seines Vierjahresvertrags über $44,3 Millionen im Vertrag stehen hat.
Wegen einer gerissenen Pfannenlippe konnte er 2020 nicht spielen.

Chiefs Offensive Tackle Mitchell Schwartz konnte nur zusehen, wie sein Team im Super Bowl von den Buccaneers vorgeführt wurde.
Der 31-jährige wurde gestern erfolgreich ein seiner Rückenverletzung operiert, derentwegen er nicht spielen konnte.
Er konnte 2020 nur an sechs Spielen teilnehmen und hofft nun, daß er 21 wieder voll einsatzbereit sein wird.

Will er wirklich weg?
Will Russell Wilson weg aus Seattle?
Ich persönlich kann es mir nicht vorstellen, aber den Seahawks liegen mittlerweile über 10 Anfragen von anderen Teams vor, die an Wilson Interesse haben.
Der Quarterback hat seine Unzufriedenheit über den mangelnden Schutz durch seine Line geäußert. Auch die eher konservative Spielzugauswahl von Head Coach Pete Carroll sagte Wilson nicht zu. Die war in Wilsons Augen vorrangig Schuld daran, daß Seattle das Wild Card Spiel gegen die Rams verlor.
Gibt es da eine unüberbrückbare Kluft zwischen dem 70 Jahre alten Carroll und dem 32 Jahre alten Wilson?
Wilson will gewinnen, glaubt aber nicht, daß das in der momentanen Konstellation möglich ist.

Mittwoch, 24. Februar 2021

Kurzberichte
toterloeweDie Detroit Lions unter der Führung der Ford Familie sind ein Trauerspiel.
Die 69 Jahre alte Sheila Ford Hamp hat die Kontrolle über den Club im Juni 2020 von ihrer 95 Jahre alten Mutter übernommen, und sie möchte mehr in das Tagesgeschäft, nahe am Team, involviert werden.
Seit 2014 ist Ford Hamp als Vize-Vorsitzende bereits in der Geschäftsleitung. Jetzt nimmt sie auch persönlich an Besprechungen teil.
Sie sorgte dafür, daß General Manager und Head Coach ausgetauscht wurden, und sie möchte kontrollieren, wie die wichtigsten Führer des Teams arbeiten.
Ob das dann endlich mal zu zählbaren Erfolgen führt?

Dez Bryant kam schnell zu der Überzeugung, daß Baltimore nicht der richtige Platz für ihn war.
Zwei Jahre stand der ehemalige Wide Receiver der Cowboys ohne Team da, als die Ravens ihn 2020 kurzfristig verpflichteten. Zunächst kam er im Trainingsteam unter, bevor er in den aktiven Kader befördert wurde. Er kam zu ein paar Mini-Einsätzen und das war`s.
Der Pro Bowl Receiver möchte aber noch zwei Jahre spielen, bevor er in Rente geht.
Er dankte den Ravens, daß sie ihm eine Chance gaben.

Die Kappe und das Plastikvisier von Chiefs Head Coach Andy Reid werden in der Hall of Fame ausgestellt.
Damit ist schon mal ein Anfang gemacht, denn Reid wird wohl eines Tages in die Ruhmeshalle aufgenommen werden.
Der Umgang mit dem Plastikvisier war nicht leicht für den Head Coach. Er trug es beim Saisoneröffnungsspiel gegen die Texans, an einem feuchten, kühlen Tag. Zeitweise war auf der Innenseite des Visiers genau so viel Feuchtigkeit, wie Außen. Reid wußte gar nicht, wo er zuerst wischen sollte, um etwas sehen zu können.
Doch nach diesen Startschwierigkeiten wurde das Teil vor Reids Gesicht sein Markenzeichen in der Pandemie-Saison.

Steelers Quarterback Ben Roethlisberger hat sich mit Teambesitzer Art Rooney getroffen. Nach dem Gespräch der beiden, sagten sie, daß die Chancen auf eine weitere Saison von Big Ben in Pittsburgh nicht schlecht ständen.
Die Vertreter des Teams und des Quarterbacks werden sich treffen, um über eine Vertragsanpassung zu verhandeln. Roethlisbergers Gehalt macht ein fünftel des Gesamtetats aller Spieler aus. Das ist zu viel. Die Verhandlungsgegner müssen jetzt eine für beide Seiten akzeptable Lösung finden.
Fakt ist, daß Roethlisberger gerne noch eine Saison spielen möchte, und die in Pittsburgh.

Die Polizei in Parker, Colorado, hat eine Untersuchung gegen Von Miller an die Staatsanwaltschaft abgegeben.
Gegen den Linebacker der Broncos liegt eine Anzeige wegen häuslicher Gewalt vor.
Anklage wurde noch nicht erhoben.
Der 31-jährige verpaßte die Saison 2020 mit einem Knöchelbruch.
Das Team hat eine Option auf eine weitere Saisons Millers, doch man kann davon ausgehen, daß sie diese nicht ziehen werden.
2021 würde er ein Gehalt von $17,5 Millionen bekommen plus $7 Millionen, wenn er am 17. März noch im Kader der Broncos sein sollte.

Linebacker KJ Wright möchte bei den Seahawks bleiben. Einen Preisnachlaß möchte er dem Team aber nicht gewähren.
Da er im März ein Free Agent wird, möchte er so bezahlt werden, wie es sein Marktwert hergibt, auch wenn er gerne in Seattle bleiben würde.
Doch die Absicherung seiner Familie ist ihm wichtiger, als die Treue zu den Seahawks, wie er sagte.

Ab heute können die Teams die Franchise Tags vergeben.
Das erste Fenster zur Vergabe dieser Etiketten ist bis zum 9. März geöffnet.
Es gibt drei Arten des Franchise Etiketts, 1. das nicht exklusive Franchise Tag, 2. das exklusive Tag und 3. das Transitions Tag.
Jedes Team darf pro Jahr nur ein Franchise Tag vergeben. Jeder Spieler darf dreimal von seinem Team das Franchise Tag angeheftet bekommen. Jedes Jahr bekäme er dafür eine deutliche Gehaltssteigerung.

Dienstag, 23. Februar 2021

Kurzberichte
wentz-carson4Da bleibt Colts Wide Receiver Michael Pittman hart. Er wird seine Nr. 11 nicht an seinen neuen Quarterback Carson Wentz (Bild)  abgeben.
Wentz hätte bei ihm angefragt, sagte Pittman, aber als er Wentz sagte, daß er seine Nummer nicht abgeben würde, war Wentz sofort einsichtig. Er wäre völlig entspannt gewesen, meinte der Wide Receiver.
Der Verzicht auf die Nr. 11, die Wentz bereits auf dem College getragen hat, könnte als Zeichen gewertet werden, daß der Quarterback einen völligen Neustart anstrebt.

Bei den Eagles fliegt der nächste Spieler.
Wide Receiver Alshon Jeffery wird entlassen, sobald das nächste Liga-Jahr beginnt.
Sein Vertrag wurde erst im Januar umstrukturiert, genutzt hat es nichts.
In seinen vier Saisons in Philadelphia fing Jeffery 171 Pässe für 2.237 Yards und 20 Touchdowns.

Die Packers kamen in der letzten Saison auf 2.118 Laufyards. 1.609 dieser Yards kamen durch Aaron Jones und Jamaal Williams zustande.
Beide Running Backs sind Free Agents, die sich ein neues Team suchen dürfen. Beide betonten bereits, daß sie gerne in Green Bay bleiben würden.

Der viermalige Pro Bowl Guard Mike Iupati beendet seine Karriere nach 11 Saisons.
„Mein Körper sagte mir, daß es Zeit wäre aufzuhören,“ sagte der Guard.
In seiner aktiven Zeit spielte er für die 49ers, Cardinals und Seahawks.

Cam Newton hat zuviel gedacht auf dem Platz, nach seiner Coronainfektion.
Der bei den Patriots grandios gescheiterte Quarterback hatte vor seiner Infektion durchschnittliche Leistungen in New England gebracht, und danach ließen sie stark nach. Newton konnte nicht mehr da anknüpfen, wo er vor der Erkrankung aufgehört hatte.
Newton fragt sich auch heute noch, wo er sich angesteckt haben könnte. „Als ich zurückkam, fühlte ich mich körperlich noch unwohl. Vor dem Snap dachte ich zu viel nach. Ich war verloren. Ich dachte zu viel. Die Offense bewegte sich, doch ich war gebremst und träge. Ich war immer noch dabei, das System zu lernen, ein System, das in 20 Jahren gereift war, und das ich in zwei Monaten lernen mußte.“
Vor seiner Erkrankung kam Newton auf 238 Passyards und 2 Touchdownpässe pro Spiel, danach kam er nur noch auf 161,9 Passyards pro Spiel. In den letzten 12 Spielen warf er sechs Touchdowns und acht Interceptions.
Immerhin brachte er eine neue Dimension in die Offense der Patriots, den Lauf des Quarterbacks. Er brach den Patriots Rekord für Laufyards in einer Saison mit 592 Yards und 12 Lauf- Touchdowns. Tom Brady brachte es in seinen zwei Jahrzehnten in New England auf 1.043 Laufyards und 25 Touchdowns insgesamt.
Auf die Frage, ob er daran denkt, seine Karriere zu beenden, meinte Newton: „So kann ich nicht aufhören.“

„Ihr müßt mir eine Sekunde Zeit geben, damit ich mir eine neuen Stadt und ein Team auswählen kann,“ sagte JJ Watt.
Der Star- Verteidiger der Texans hat einige Angebote vorliegen. Aus denen möchte er in Ruhe auswählen, was ihm am Besten zusagt. „Ich brauche ja schon eine Stunde um zu entscheiden, was ich im Restaurant von der Speisekarte bestelle,“ fuhr Watt fort.
Daß der Defensive Lineman wirklich nach Pittsburgh geht, wo bereits seine Brüder Derek und TJ spielen, steht nicht fest. Cleveland und Buffalo, zwei aufstrebende Teams, haben sich bei ihm gemeldet. Beide wären interessant.

Steelers Head Coach Mike Tomlin hat Corona und darf nicht auf das Teamgelände.
Er ist das erste Mitglied der NFL, das nach dem Super Bowl LV positiv auf das Chinavirus getestet wurde.

Doug Wilkerson verstarb im Alter von 73 Jahren.
Der dreimalige Pro Bowl Guard spielte 14 seiner 15 NFL Saisons (1971-84) für die San Diego Chargers. Einberufen wurde Wilkerson 1970 von den Houston Oilers an Position 14.
Der Guard ist Mitglied in der Chargers Hall of Fame und in der Black College Football Hall of Fame.

Montag, 22. Februar 2021

Kurzberichte
sanders-deion-2„Neon“ Deion Sanders (Bild) hat einen neuen Beruf, oder viel mehr eine Berufung.
Der ehemalige NFL Star Cornerback, Kick- und Puntreturner und Ruhmeshallenmitglied hat bereits bei einigen High School Teams als Trainer gewirkt.
Jetzt ist er  Head Coach des Jackson State Tigers Football Teams aus der NCAA Division I.
In seinem ersten Spiel als verantwortlicher Head Coach kam sein Team zu einem niemals gefährdeten 53:0 Sieg gegen NAIA Edward Waters.
12.000 Fans durften den Sieg in dem 44.215 Zuschauer fassenden Mississippi Veterans Memorial Stadium miterleben.
Es war ein kleiner Lichtblick, nach einer mitten in der menschgemachten globalen Erwärmung hereingebrochenen Rekordkälte in Mississippi. Viele Menschen mußten in langen Schlangen in der Eiseskälte anstehen, um Trinkwasser in Flaschen bekommen zu können.
Einer der Besucher im Stadion war eine Überraschung für Sanders. Hall of Fame Quarterback Troy Aikman begrüßte den frischgebackenen Head Coach auf dem Feld. Aikman und Sanders spielten von 1995 bis 99 gemeinsam bei den Dallas Cowboys.
Es war Jackson States erster zu Null Sieg seit dem 6. September 2014.

Die Eagles misten aus.
Der nächste, der nach Quarterback Carson Wentz gehen mußte, war Wide Receiver DeSean Jackson. Dabei hat er noch ein Jahr in seinem Vertrag stehen.
Philadelphia spart dadurch $4,8 Millionen ein. Da die Eagles sehr weit über der erlaubten Gehaltsobergrenze liegen, werden sie sich noch von vielen Spielern trennen müssen.
Der 34 Jahre alte Jackson möchte in der Saison 2021 noch spielen. Ob er noch ein Team findet, bleibt abzuwarten. In zwei Saisons für die Eagles brachte er es auf nur acht Spiele, weil er oft verletzt war.

Colts Defensive Lineman Denico Autry ist angeklagt, ein Feuer verursacht zu haben, das in einer Garage einen Schaden über $30.000 anrichtete.
Autry hatte in einer Rauchverbotszone eine Zigarre geraucht, als er an seinem Wagen gearbeitet hat.
Die anderen Mieter in dem Gebäude, in dem Autry wohnt, wären nicht unfroh, wenn der Defensive Lineman eventuell ausziehen müßte. Sie hatten sich bereits öfter beim Hausbesitzer über den süßen Geruch von Marihuana beschwert, der aus Autrys Wohnung kam.

Chiefs Quarterback Patrick Mahomes und seine Verlobte Brittany Matthews gaben die Geburt ihrer Tochter bekannt.
Sterling Sky Mahomes kam am Samstag zur Welt.

Freitag, 19. Februar 2021

Wird das das Jahr, der Rekord Quarterback - Wechsel?
wentz-carson2Daß das mit Carson Wentz (Bild) und den Philadelphia Eagles nichts mehr werden konnte, stand fest. Gestern wurde die Scheidung vollzogen.
Carson Wentz ist zu den Indianapolis Colts abgegeben worden. Die Eagles bekamen für den Quarterback einen Draftpick in der dritten Runde 2021 und einen in Runde zwei 2022 von Indianapolis. Wenn Wentz in 75% der offensiven Spielzüge auf dem Platz ist für die Colts, könnte aus dem Draftpick in Runde zwei sogar einer in Runde eins werden. Sollte Indianapolis in die Playoffs kommen, würden 70% ausreichen.
Wentz kam als Hoffnungsträger nach Philadelphia und konnte dieser Rolle zunächst gerecht werden.
Er spielte 2017 eine so gute Saison, daß er die Eagles in die Playoffs brachte. Doch in den Playoffs konnte er wegen einer Knieverletzung nicht spielen. Offensive Coordinator Frank Reich leitete Ersatzmann Nick Foles so gut an, daß die Eagles den Super Bowl gewannen und Foles zum Super Bowl MVP gewählt wurde. Wentz wurde für seine gute Saison in den Pro Bowl gewählt. Das brachte ihm 2019 einen Vertrag über $128 Millionen ein. Viel Geld für einen doch recht oft verletzten Quarterback.
Doch Wentz` Leistungen ließen beständig nach. Das lag auch daran, daß es besonders in der Saison 2020 viele Verletzte in der Offense gab, gerade bei den Passempfängern.
Wentz ist jetzt wieder vereint mit Frank Reich, dem seine gute Leistung als Offensive Coordinator in Philadelphia einen Posten als Head Coach in Indianapolis einbrachte.
Auch wenn die Colts jetzt den Vertrag mit übernehmen müssen, bleiben die Eagles auf $33,82 Millionen sitzen, die Wentz Gehalt 2021 noch zur Gehaltsobergrenze angerechnet werden.
Und doch kann man sagen, daß es für beide Teams ein guter Tauschhandel war.

Kurzberichte
Die NFL hat die Gehaltsobergrenze für 2021 auf $180 Millionen festgesetzt. Zunächst war von $175 Millionen die Rede, es wurden dann doch $180 Millionen.
Aber diese $5 Millionen Unterschied sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein, wenn man bedenkt, daß die Gehaltsobergrenze 2020 noch bei $198,2 Millionen lag, und bisher immer nur eine Richtung eingeschlagen wurde, nämlich nach oben.
Aber das Chinavirus bringt halt die ganze Welt durcheinander.
Die jetzt festgesetzten $180 Millionen könnten bis zum Beginn der Saison noch um ein paar Milliönchen nach oben gehen, doch mit der jetzt festgelegten Mindestsumme haben die Teams schon mal eine Orientierung bei ihren Verhandlungen.

Die Familie von Vincent Jackson wird das Gehirn des am Montag verstorbenen für eine CTE Untersuchung zur Verfügung stellen.
Die Forscher der Boston University sollen das Gehirn auf diese Schädigung untersuchen.

Donnerstag, 18. Februar 2021

Kurzberichte
roethlisb9Steelers General Manager Kevin Colbert ist wenig mitteilsam, wenn er auf Quarterback Ben Roethlisberger (Bild) angesprochen wird.
Sollte Big Ben weitermachen, was er bisher durchblicken ließ, dann würde er 2021 $41,25 Millionen kosten. Viel zu viel für das Team, das nicht viel Platz unter der Gehaltsobergrenze hat.
Colbert versucht jetzt, zusammen mit den Vertretern des Quarterbacks, eine Lösung zu finden, mit der beide Seiten leben können.
Sollten die Steelers sich von Roethlisberger trennen, würde sein Gehalt immer noch mit $22,5 Millionen zu Buche stehen.

Ndamukong Suh denkt noch nicht daran, seine Karriere zu beenden. Der 34 Jahre alte Defensive Lineman möchte in Tampa Bay bleiben und noch eine Saison zusammen mit Quarterback Tom Brady spielen.
Da sein Vertrag ausläuft und er ein Free Agent wird, muß er sich allerdings auf eine Gehaltskürzung vorbereiten, wenn er bei den Buccaneers bleiben will. Ob er da zustimmt, nur um weiter mit dem G.O.A.T. auf Titeljagd zu gehen?

Die Jaguars ändern die Farbe ihrer Trikots.
Das Schwarz soll von einem dunklen Blaugrün ersetzt werden. Damit soll gezeigt werden, daß eine neue Ära beginnt.
Die Farbe ist allerdings nicht neu. Die Jaguars spielten in blaugrün, als sie 1995 gegründet wurden, bis 2011. Ab und zu wollen sie aber auch noch mal in schwarz spielen, bei besonderen Gelegenheiten.

Saints Running Back Alvin Kamara und einige Partner sponsern den NASCAR Fahrer Ryan Vargas.
Vargas wird das Logo von Kamaras „The Big Squeezy“ Saftbar Kette tragen.

Cornerback Richard Sherman ist sicher, daß die 49ers sich von ihm trennen wollen.
Nach Gesprächen mit General Manager John Lynch, der im August in die Hall of Fame aufgenommen wird, und Head Coach Kyle Shanahan, wäre ihm klargeworden, daß er in ihren Plänen keine Rolle mehr spielt.
Sherman spielte wegen einer Wadenverletzung 2020 nur in fünf Spielen.

Die Firma VICIS hat einen Helm, speziell für Linespieler entwickelt. Gerade diese Spieler rasseln bei nahezu jedem Spielzug mit den Helmen aneinander.
Die NFL hat in ihrem Bestreben, Kopfverletzung so gut wie möglich zu verhindern, Helmhersteller aufgefordert, ihr Bestes zu geben, bei der Entwicklung neuer Modelle.
Und der VICIS Zero2 Trench hat bei einem Test von 26 Helmen, am besten abgeschnitten.
Der Name „Trench“ steht für „Graben“, und bezeichnet die Kluft zwischen den beiden Lines. Es lag nahe, einen Kopfschutz zu entwickeln, der speziell für diese Spieler gemacht ist.

Die Familie des am Montag verstorbenen Vincent Jackson macht Alkoholismus und Gehirnerschütterungen für seinen frühen Tod verantwortlich.
Die genaue Todesursache des ehemaligen Pro Bowl Receivers steh noch nicht fest. Das Sheriffsbüro in Hillsborough wartet noch auf die Ergebnisse der Autopsie und andere Untersuchungsergebnisse. Das könnte noch Wochen, wenn nicht gar Monate dauern.
Der 38 Jahre alte Jackson galt als guter Familienvater, doch er hätte sich sehr verändert, sagten die Personen aus seinem Umfeld. Daran soll eine „chronic traumatic encephalopathy“ (CTE) schuld sein, ausgelöst durch viele Gehirnerschütterungen, die er in der NFL erlitten hat.
Jackson war letzte Woche von seiner Familie als vermißt gemeldet worden. Die Polizei fahndete nach ihm und fand ihn letzten Freitag in einem Hotel in der Nähe von Tampa Bay. Nachdem die Beamten sich vergewissert hatten, daß es Jackson gut ging, löschten sie die Vermißtenanzeige.
Am Montag fand ein Hotelangestellter Jackson leblos in seinem Zimmer.

Mittwoch, 17. Februar 2021

Kurzberichte
watt-jj3Die Titans haben sich bei JJ Watt (Bild) gemeldet. General Manager Jon Robinson möchte Spieler verpflichten, die es lieben, zu spielen.
Das hat bisher bei den Spielern auf Watts Position nicht so funktioniert. In der ersten Runde der Draft beriefen die Titans letztes Jahr Isaiah Wilson ein. Der hatte so viele Probleme außerhalb des Platzes, daß er nur bei drei Spielzügen auf dem Platz stand. Vic Beasley weigerte sich, ins Trainingslager zu gehen, und zeigte danach, daß er nicht so die wahre Lust auf Football hatte. Die Verpflichtung des sehr oft verletzten Jadeveon Clowney war ein Risiko und ging schief. Die Saison endete für ihn mal wieder recht früh.
Daß JJ Watt es liebt, zu spielen ist unbestritten. Aber genau wie Clowney ist auch Watt sehr verletzungsanfällig. Auch seine Verpflichtung könnte ein Schuß in den Ofen werden.
Natürlich gilt es auch für andere Teams, Vorsicht walten zu lassen im Bezug auf Watt. Man bekäme zwar einen Spieler, der mit vollem Herzen bei der Sache ist, dessen Körper aber nicht mithält.

Jason Sanders verwandelte 2020 36 von 39 Field Goals, das längste davon aus 56 Yards. Alle 36 Extrapunktversuche waren erfolgreich.
Das brachte dem Kicker der Dolphins eine Vertragsverlängerung über fünf Jahre und $22 Millionen.

Quarterback Trevor Lawrence ist erfolgreich an seiner linken Schulter operiert worden.
Der mögliche erste Draftpick soll bis zum Beginn des Trainingslagers einsatzbereit sein.

Dienstag, 16. Februar 2021

Kurzberichte
fournetteLeonard Fournette (Bild) und die Tampa Bay Buccaneers, das war keine Partnerschaft, die auf Wolke sieben begann.
Der Running Back war das „Arbeitspferd“ bei den Jaguars und war froh, als er dieses marode Team endlich verlassen durfte.
Sehr wahrscheinlich hatte er sich bei den Buccaneers eine mehr Tragende Rolle gewünscht, als er zunächst bekam. In Tampa Bay war er die klare Nr. 2 hinter Ronald Jones. In den ersten 12 Saisonspielen lief Fournette nur 69 mal mit dem Ball für 271 Yards und 3 Touchdowns. Zusätzlich fing er 28 Pässe für 171 Yards.
Fournette war sehr unzufrieden mit seiner Einsatzzeit. In Woche 14 war er gar nicht im aktiven Kader. Head Coach Bruce Arians sprach danach mit Fournette und zeigte ihm dessen Möglichkeiten auf. Er solle sich mit der Situation anfreunden oder die Konsequenzen ziehen.
Fournette blieb, was sich für die Buccaneers als Glücksfall erwies.
Jones wurde für zwei Wochen auf die Coronaliste gesetzt. Danach zog er sich eine Quadrizepsverletzung zu. Und Fournette war zur Stelle. In vier Playoffspielen lief er 64 mal für 300 Yards und 3 Touchdowns, darunter alleine 89 Yards und 1 Touchdown im Super Bowl. Zusätzlich fing er in diesen vier Spielen 18 Pässe für 148 Yards.
Gut, daß Arians und Fournette mal drüber gesprochen haben.

Adrian Peterson möchte gerne den Rekord von Emmitt Smith brechen. Er möchte spielen bis er 40 Jahre alt ist, und in dieser Zeit auch mal einen Ring gewinnen.
Smith, Cowboys Running Back von 1990 bis 2002, holte sich den Laufyards- Rekord mit 33 Jahren in der Saison 2002. Danach spielte er noch zwei Jahre bei den Cardinals. Er beendete seine Karriere mit 18.355 Yards.
Peterson ist 36 Jahre alt. Er hat bisher 14.820 Laufyards erzielt. Damit ist er mit 3.536 Yards noch ein ganzes Stück weit von Smith entfernt. In der Zeit, in der er Smith überholen möchte, würde Peterson pro Saison 884 Yards brauchen.
Nach seiner Zeit bei den Vikings von 2007 bis 16 wechselte er zu den Saints, Cardinals, Redskins und zuletzt den Lions.
Zunächst braucht Peterson also mal ein festes Team. Die Lions machten bisher keine Anstalten ihn wieder zu entlassen. Doch etwas mehr Stabilität braucht Peterson schon, wenn er seine beiden Ziele erreichen möchte.

Das Washington Football Team heuerte Chris Polian als neuen Direktor des Spielerpersonals an.
Polian war von 2013-19 in derselben Funktion bei den Jaguars tätig. Sieht man sich die „Erfolge“ der Jags in dieser Zeit an, dann war Polian dort eher nicht erfolgreich.

Die Zeichen bei den Eagles und Quarterback Wentz stehen weiter auf Scheidung.
Wie man hört lädt Jalen Hurts gerade die Receiver des Teams zu einem privaten Training ein. Deutet man dieses Zeichen richtig, dann ist die Zeit von Carson Wentz in Philadelphia tatsächlich bald vorüber.

Das fünf Jahre alte Mädchen, Ariel Verhulst, das bei dem Autounfall mit dem ehemaligen Linebacker Coach der Chiefs, Britt Reid, lebensgefährlich verletzt wurde, ist aus dem Koma aufgewacht.
Auf einer Internetseite wurde zu Spenden für Ariel aufgerufen und es kamen bis Montag $485.000 zusammen.
Die Polizei hat den Untersuchungsbericht über den Unfallhergang noch nicht veröffentlicht. Auch die Blutuntersuchungen, ob Reid unter Alkohol oder Drogeneinfluß stand, liegen noch nicht vor. Ein Polizist am Unfallort meinte bei Reid Alkohol gerochen zu haben.
Es war nicht das erste Mal, daß Reid mit dem Gesetz in Konflikt war. Er wurde mindestens dreimal dabei erwischt, wie er zu schnell und rücksichtslos fuhr.
Die Chiefs haben sich sofort von Head Coach Andy Reids Sohn getrennt, und auch die NFL wird den Fall untersuchen.

Vincent Jackson verstarb im Alter von nur 38 Jahren.
Der ehemalige Pro Bowl Receiver der Chargers wurde am Montagmorgen tot in einem Hotelzimmer in der Nähe von Tampa Bay gefunden.
Die Todesursache wurde noch nicht ermittelt.
Jackson spielte 12 Saisons in der NFL, seine letzten fünf in Tampa Bay. 2018 beendete er seine Karriere.

Montag, 15. Februar 2021

Matthew Stafford
Stafford-Matthew200Ex-Lions Quarterback Matthew Stafford (Bild) hatte vor seinem Wechsel einen Wunsch: „Ich habe darum gebeten, zu einem Team abgegeben zu werden, daß Titelchancen hat.“
Stafford hatte die Nase voll von der Loser-Organisation in Detroit. Dauernd wurde Besserung durch die unfähige Clubführung versprochen, und doch wurde wieder und wieder an Versagern im Trainerstab und im Management zu lange festgehalten.
Als Spieler läßt man sich durch die Gegend knallen, riskiert bei jedem Spielzug seine Gesundheit, und von den Verantwortlichen aus der Ford-Familie kommt immer nur: „Wir werden bessere Leute holen.“
Stafford bat außerdem explizit darum, nicht nach New England abgegeben zu werden. Die Patriots hatten Interesse an Stafford geäußert. Das löste Spekulationen darüber aus, daß Stafford nicht mit Matt Patricia zusammentreffen wollte, seinem ehemaligen Head Coach, der wieder zurück zu seinem alten Team gegangen war.
In etwas weniger als drei Saisons kam der ehemalige Defensive Coordinator der Patriots in Detroit als Head Coach auf schlappe 13-29-1 Siege.
Stafford widersprach dem. Er meinte, daß er ein sehr gutes Verhältnis zu Patricia hatte.
Stafford war froh darüber, daß sein Arbeitgeber seine Wünsche akzeptierte. Sie tauschten ihn mit Rams Quarterback Jared Goff.
Mit 33 Jahren gehört Stafford noch nicht zum alten Eisen. Vielleicht kann er in Los Angeles endlich mal zu ein paar Erfolgserlebnisse kommen.

Patriots und Newton, das wurde keine klassische Mechanik
Sommer 2020. Die Patriots standen ohne Quarterback da und machten den Anschein, als würde sie das nicht groß nervös machen.
Sommer 2020. Quarterback Cam Newton stand ohne Team da und machte den Anschein, als würde ihm das etwas ausmachen.
Kein Schwein rief ihn an, keine Sau interessierte sich für ihn.
Als die eh verkürzte Saisonvorbereitung begann, riefen die Patriots Newton doch noch an gaben ihm einen Vertrag. Als hätten sie gewußt, was kommt, gaben sie dem Quarterback nur einen Einjahresvertrag über eine Million Dollar. Newton hätte mehr Geld als Boni sammeln können, wenn er eine entsprechende Leistung gebracht hätte.
Aber das tat er nicht. Newton bewies eindrucksvoll, warum der neue Besitzer der Panthers, David Tepper, ihn gefeuert hatte. Der MVP der Saison 2015 konnte nach einigen Verletzungen an Füßen und Schultern nicht mehr zu seiner MVP Leistung kommen.
Natürlich hatten die Patriots gehofft, daß er wenigstens etwas mehr Leistung gebracht hätte, aber Newton enttäuschte auf der ganzen Linie.
Jetzt suchen die Patriots wieder einen Quarterback, denn daß sie Newton noch mal einen Vertrag geben, dürfte ausgeschlossen sein.
Wer als nächstes versucht Superstar Tom Brady zu ersetzen?
Da gäbe es Deshaun Watson, der die Texans verlassen will. Bei den Raiders wären Derek Carr und sein Ersatzmann Marcus Mariota zu haben. Beide genießen nicht das völlige Vertrauen der Teamleitung.
Russell Wilson von den Seahawks?
Also wenn er wirklich aus Seattle wegginge wäre das ein Schock.
Jimmy Garoppolo?
Der hatte eine gute Zeit in New England. Da dachten die 49ers, daß er bei ihnen konstant eine gute Leistung bringen würde.
Falsch gedacht. Aber daß die Patriots ihn wirklich zurücknehmen könnten, wenn die 49ers sich von ihm trennen sollten, ist kaum anzunehmen.
In der Draft sind die Patriots an 15. Stelle dran. Das ist irgendwo im Nirgendwo. Nach oben tauschen wäre eine Möglichkeit. Doch nur, wenn man dann wirklich an einen Top-Anwärter kommen würde.
Aber egal, was in New England wird, einen Quarterback wie Tom Brady, der in drei Jahrzehnten (2000er, 2010er und 2020er) und vier Präsidenten (George W. Bush, Barack Obama, Donald Trump und Joe Biden) sieben Super Bowls gewonnen hat, werden sie nicht bekommen.

Draftpick Nr. 1
Der angenommene Top-Draftpick 2021 wird erst zum Trainingslager einsatzbereit sein.
Clemson Quarterback Trevor Lawrence hat bei seinem Personal Pro Day den anwesenden Scouts gezeigt, was er kann. Doch jetzt muß der Rechtshänder an der linken Schulter operiert werden. Danach braucht er etwa sechs Monate um wieder einsatzbereit zu werden.
Man wird sehen, ob die Jaguars Lawrence tatsächlich an erster Stelle einberufen.

Sonntag, 14. Februar 2021

Kurzberichte
brady-tom-bucs-weissWährend Tampa Bay sich noch über den historischen Sieg freut, arbeitet man bei den Buccaneers emsig daran, nicht zu viele Free Agents zu verlieren.
Die meisten von ihnen werden lieber dem Schotter folgen, als eine Chance auf eine Titelverteidigung zu nutzen.
Quarterback Tom Brady (Bild), der Grundstein der Erfolgs, wird bleiben. Sein Vertrag läuft noch bis zum Ende der kommenden Saison.
Tight End Rob Gronkowski (zwei Touchdowns), Running Back Leonard Fournette (1 Touchdown), Receiver Antonio Brown (1 Touchdown) und Kicker Ryan Succop (1 Field Goal und vier extra Punkte) waren zuständig für alle 31 Punkte der Buccaneers. Alle vier sind Free Agents, die sich ein neues Team suchen können.
Auch Wide Receiver Chris Godwin, die Linebacker Shaquil Barrett und Lavonte David und defensive Tackle Ndamukong Suh sind Free Agents.
Ob die $28,39 Millionen, die die Buccaneers noch unter der Gehaltsobergrenze haben, da reichen werden?
Alleine für Shaquil Barrett werden sie eine Menge auf den Tisch legen müssen. Der Linebacker hat schon angekündigt, daß er sich ziemlich unterbezahlt fühlt.

Irrelevant?
Nicht länger.
Der Collegeabgänger, der als letzter in der Draft einberufen wird, an 256. Stelle, wird als Mr. Irrelevant bezeichnet.
Meist zu recht, denn außer an diesem Tag hört man selten jemals wieder etwas von diesem Spieler.
Doch dieser Fall liegt etwas anders, also ganz anders, denn Buccaneers Kicker Ryan Succop erzielte im Super Bowl ein Field Goal und vier Extrapunkte. Schon in der Saison verwandelte er 28 von 31 Field Goal Versuchen. In den Playoffs verhalf er den Buccaneers mit 13 von 13 Field Goals und 21 von 22 Extrapunkten zum Super Bowl Sieg.
Succop war der letzte Spieler, der 2009 einberufen wurde. Er war zunächst bei den  Kansas City Chiefs (2009–2013), dann den Tennessee Titans (2014–2019), und ging dann zu den Tampa Bay Buccaneers (2020).
Und jetzt wurde der Mr. Irrelevant von 2009 der erste Mr. Irrelevant, der einen Super Bowl gewinnen konnte.

Und im Super Bowl gab es die letzte Aktion, die eine Geldstrafe nach sich zog.
Buccaneers Safety Antoine Winfield hielt Chiefs Wide Receiver Tyreek Hill die zum Siegeszeichen gespreizten Finger ins Gesicht, nachdem er Hill daran gehindert hatte, einen Pass zu fangen.
Hill selber benutzte dieses Zeichen im Saisonspiel in Woche 12 gegen Winfield, als die Chiefs die Buccaneers besiegten.
Jetzt war es an Winfield, das V zu zeigen.  Doch ihn kostete das $7.815, denn die NFL wertete das als Beleidigung.

Samstag, 13. Februar 2021

Kurzberichte
watt-jj2Die Texans ohne JJ Watt (Bild)?
Das kann man sich nicht vorstellen. Und doch haben die beiden Parteien sich nach 10 gemeinsamen Jahren einvernehmlich getrennt.
Die Entwicklung hat sich schon seit längerer Zeit angedeutet. Watt kritisierte die Clubführung nach der miserablen Saison 2020.
Und so ganz zufrieden mit seinen vielen Fehlzeiten war dann auch die Clubführung nicht. Deshalb wohl die Einvernehmlichkeit bei der Trennung.
Mit 31 Jahren ist der Defensive End im Herbst seiner Karriere angekommen. Wenn er seine $100 Millionen, die er in seiner Zeit bei den Texans verdiente, gut angelegt hat, könnte er sich jetzt ein ruhiges Leben machen.
Aber es heißt, daß er weitermachen will.
Die Texans hätten noch versuchen können, einen Handel mit einem anderen Team zu machen, aber sie wollten ihrem langjährigen, verdienten Spieler keine Steine in den Weg legen. Zudem spart Houston $17,5 Millionen, durch die Trennung mit Watt.
Schon wird spekuliert, wo der Star-Verteidiger landen könnte. Und es wäre doch nicht schlecht, wenn er bei den Steelers nach TJ und Derek Watt, der dritte Watt würde. Er würde dann von einem 4-12 Team zu einem 12-4 Team wechseln. Allerdings könnte die Gehaltsobergrenze diesem Vorhaben einen Riegel vorschieben.
JJ Watt spielte von möglichen 160 Spielen wegen seiner vielen Verletzungen nur in 128.
Was mit Quarterback Deshaun Watson wird, das weiß immer noch keiner. Watson will weg, aber die Texans wollen den besten Passer der abgelaufenen Saison natürlich nicht gehen lassen. Sein Vertrag läuft noch bis nach der Saison 2025.

Die Jaguars haben den ehemaligen Iowa Kraft und Konditionstrainer Chris Doyle angeheuert. Sie feuerten ihn wieder, noch bevor er seinen Job antreten konnte.
Doyle soll am College dort negativ durch Rassismus und Mobbing aufgefallen sein.
Zwar verteidigte Head Coach Urban Meyer Doyle noch vor der Presse, aber der Druck der Öffentlichkeit wurde zu stark.

Die Saints feuerten Guard Nick Easton.
Es war eine rein wirtschaftliche Entscheidung. Die Saints sparen durch diesen Schritt $6,5 Millionen.
Easton spielte 2020 in 12 Spielen von denen er in neun startete.

Ravens Cornerback Jimmy Smith und seine Familie wurden in einem Hotel in Los Angeles mit vorgehaltener Waffe ausgeraubt.
Es ist niemand zu schaden gekommen, wie die Pressestelle der Ravens mitteilte.

Tom Brady ist 43 Jahre alt. Sein Offensive Coordinator bei den Buccaneers, Byron Leftwich, ist 41 Jahre alt.
Und Leftwich hätte es nie für möglich gehalten, daß ein Mann in Bradys Alter noch eine solche Leistung vollbringen kann.
Es war ein längerer Lernprozess, den Brady und Leftwich seit ihrer Zusammenkunft im Sommer des letzten Jahres gemeinsam durchmachten. Leftwich sollte Brady die langen Pässe werfen lassen, weil Head Coach Bruce Arians diese so gerne sieht.
Bradys Arm war aber nicht (mehr) so stark. Das war also keine so gute Idee. Doch Brady trainierte seinen Arm, während Arians und Leftwich dann doch mehr kurze und mittlere Pässe in den Spielplan einbauten.
Und so wurde letztlich der Grundstein des Erfolgs gelegt.
Als Quarterback war Byron Leftwich jemand, an den man sich nicht erinnert. Er spielte von 2003 bis 12  bei vier verschiedenen Teams und brachte es dabei nur auf 60 Einsätze.
Als Offensive Coordinator wurde er zum Super Bowl Sieger. Mit einem Quarterback, der weit über dem Verfallsdatum liegt, laut Leftwich.

Die Brüder Maurkice und Mike Pouncey beenden gemeinsam ihre Karrieren.
Beide spielten auf der Position des Centers. Maurkice verbrachte sein 11 Jahre in der NFL alle bei den Steelers. Er wurde in neun Pro Bowls gewählt.
Mike Pouncey kam ein Jahr nach seinem Zwillingsbruder in die NFL. Er spielte sieben Saisons für die Dolphins, und drei für die Chargers. Mike wurde in fünf Pro Bowls gewählt.

Die Stafford Familie macht der Stadt Detroit ein Abschiedsgeschenk.
12 Jahre war Matthew Stafford der Quarterback der Lions. Jetzt wurde er zu den Los Angeles Rams abgegeben, im Tausch mit deren Quarterback Jared Goff.
Und zum Abschied spenden die Staffords Detroit $1 Million zum Bau eines neuen Bildungszentrums.

Freitag, 12. Februar 2021

Super Bowl LV - Nachlese - The Pass
barrett-shaquil2Buccaneers Outside Linebacker Shaquil Barrett (Bild) hat einen bleibenden Eindruck bei Chiefs Quarterback Patrick Mahomes hinterlassen.
Er spielte die Saison 2020 als Franchise Player der Buccaneers. Jetzt möchte er einen guten langfristigen Vertrag haben. Er findet es ist Zeit, abzukassieren.
Head Coach Bruce Arians sagte dazu, daß er auf Barrett setzt bei der Titelverteidigung.
In seinen fünf Saisons in Denver wurde Barrett auf verschiedenen Positionen eingesetzt. Seit er 2019 nach Tampa Bay wechselte explodierten seine Leistungen. 2019 führte er die Liga mit 19,5 Sacks an.
Nachdem er mit dem Franchise-Etikett 2020 für $15,8 Millionen spielte, wird er Tampa Bay 2021 etwa $19 Millionen kosten. Und er würde gerne in Tampa bleiben... wenn der Preis stimmt.

Buccaneers Quarterback Tom Brady hat einen kleinen Eingriff an seinem linken Knie vor sich. Er hat keine Schmerzen, aber es fühlt sich nicht gut an.
Der Eingriff wäre nur eine „Bereinigung“, sagte Brady.
Im Super Bowl trug er eine Stütze an dem Knie.

„Wenn ich den Pass nicht gefangen hätte, hätte ich meine Karriere beenden müssen,“ sagte Cameron Brate.
Er meint damit den Pass der Vince Lombardi Trophäe, die Tom Brady bei der Bootsparade von Boot zu Boot warf. Brate fing das immerhin 3,2 Kilogramm schwere Teil aus massivem Silber.
„Es war ein perfekter Wurf von Brady. Wer hätte auch etwas anderes erwartet?“ fragte Brate.
Er hatte mehr Vertrauen in seinen Quarterback, als dessen Tochter. Im Hintergrund der Szene hört man Vivian Brady rufen: „Dad, nooooo.“

Kurzberichte
Eagles Head Coach Nick Sirianni bastelt an seinem Trainerstab.
Er holte Shane Steichen als Offensive Coordinator. Der Head Coach und sein neuer Offensive Coordinator kennen sich aus gemeinsamen Zeiten bei den Chargers.
Die beiden wissen, daß sie nicht wissen ob Carson Wentz in der kommenden Saison ihr Quarterback sein wird. Aber Jalen Hurts wird da sein, und auf den werden sie sich verstärkt konzentrieren.
Steichen hatte großen Anteil daran, daß Chargers Rookie Quarterback Justin Herbert zum Rookie des Jahres wurde.

Das leise Murren von Seahawks Quarterback Russell Wilson hat Interesse bei den anderen Teams geweckt.
Der General Manager erhält verstärkt Anfragen, bei denen es um Konditionen für einen eventuellen Tausch geht.
Doch Wilson will nicht weg aus Seattle, und er muß auch nicht, denn in seinem Vertrag steht, daß er Mitspracherecht hat, wenn Seattle ihn abgeben möchte. Wilson könnte sich sein neues Team also selber aussuchen.

Die Vikings haben keinen Platz mehr unter der Gehaltsobergrenze. Und trotzdem arbeiten sie daran Offensive Tackle Riley Reiff einen Bonus über $1 Millionen zukommen zu lassen.
Weil Reiff in Woche 17 nicht spielen konnte, da er auf die Coronaliste gesetzt wurde, hat er nicht genug Einsatzzeit bekommen, um den Bonus zu kassieren.
Die Vikings wollen ihm diesen Bonus allerdings trotzdem auszahlen.
Doch Reiff muß damit rechnen, vor dem im März beginnenden neuen Ligajahr gefeuert zu werden. Da würde ein Kaderbonus über $5 Millionen fällig, und das ist zu viel für die Vikings.

Donnerstag, 11. Februar 2021

Super Bowl LV - Nachlese - Die Bootsparade
tbb-bootsparadeDie Buccaneers feierten ihren zweiten Super Bowl Sieg in dem Element, in dem Seeräuber sich halt Zuhause fühlen, im Wasser.
Sie feierten ausgelassen, und ohne Masken, mit einer fröhlichen Bootsparade. Quarterback Tom Brady fuhr auf seinem eigenen $2 Millionen Boot mit. Dabei hielt er freudestrahlend die Vince Lombardi Trophäe in die Höhe, die er zum siebten Mal gewonnen hatte.
Er gewann die Trophäe somit so oft, wie kein anderes TEAM. Die Steelers und Patriots haben sie jeweils sechsmal gewonnen.
Fans standen an den Ufern und einige begleiteten die Parade mit eigenen Booten. Auch hier trugen die meisten keine Masken.
Der Gronk tanzte so siegestrunken, nehmen wir mal an, er war nur siegestrunken, auf seinem Boot, daß man darauf wartete, daß er ins Wasser fällt. Aber der Tight End, der zwei Touchdownpässe fing, hielt sich wacker.

Kurzberichte
Die Zeh OP bei Patrick Mahomes ist gut verlaufen.
Jetzt muß der Quarterback der Chiefs einige Monate in die Reha.

Britt Reid ist nicht mehr im Trainerstab der Chiefs.
Der Vertrag des Outside Linebacker Coaches ist ausgelaufen und wurde nicht verlängert.
Daß der Sohn von Head Coach Andy Reid nicht mehr zu den Chiefs gehört, ist wohl auf seine Verwicklung in den Autounfall letzte Woche zurückzuführen.

Der ehemalige Packers Defensive Coordinator Mike Pettine wurde Senior Defensive Assistant beim Divisionsrivalen Bears.

Vikings Head Coach Mike Zimmer ist ja recht zufrieden mit seiner Offense. Mit der Defense ist er nicht so zufrieden.
Aus diesem Grund heuerte er Ex- Raiders Defensive Coordinator Paul Gunther als Senior Defensive Assistant an.

20 Jahre war Jamey Rootes in verschiedenen Funktionen bei den Texans beschäftigt. Zuletzt war er Team Präsident.
Gestern kündigte er. Er möchte in Zukunft mehr Zeit an der Universität von Houston verbringen, an der er Professor ist.

Washington Quarterback Taylor Heinicke unterschrieb einen Zweijahresvertrag über $8,75 Millionen.
Heinicke kam erst im Dezember ins Team, als eine Verletzungsserie das Washington Football Team heimsuchte. Bis dahin saß er im Mathematikunterricht an einer Ingenieurs-Schule.
Er ersetzte in Woche 16 einen uneffektiven Dwayne Haskins und ließ dabei sein Talent aufblitzen.
In den Playoffs startete er gegen die Buccaneers und kam gegen deren gute Defense auf 26 von 44 für 306 Yards, 1 Touchdown bei 1 Interception.

Mittwoch, 10. Februar 2021

Super Bowl LV - Nachlese - Der Dienstag
cbs-sb-lv
Mit nur 96,4 Millionen Zuschauern war Super Bowl LV weit von der Bestmarke von 114,4 Millionen aus dem Jahr 2015, New England - Seattle, entfernt.
Im Grunde war das Spiel ja auch eher langweilig für die meisten neutralen Zuschauer. Zur Halbzeit war es bereits entschieden.
Interessant ist ein Blick auf einzelne Märkte, besonders den in New England. Wie viele Fans dort wollten Tom Brady sehen?
Kansas City wollte seine Chiefs sehen. 59,9% der Fernseher in diesem Markt waren auf das Spiel eingeschaltet. Und New England hatte mehr Interesse an Super Bowl LV als Tampa Bay. In New England lag die Einschaltquote bei 57%, in Tampa Bay lediglich bei 52,3%.
In Deutschland freute sich PRO7 über viele Zuschauer. Selbst spät in der Nacht waren es über zwei Millionen, die das Spiel verfolgten.

Chiefs Quarterback Patrick Mahomes wird am heutigen Mittwoch an einer gerissenen Sehne in seinem linken dicken Zeh operiert.
Die Verletzung wird Umgangssprachlich als Turf-Toe bezeichnet und ist recht schmerzhaft.
Mahomes braucht nach der OP eine längere Reha, soll aber zum Beginn des Trainingslagers wieder einsatzbereit sein.

Nach dem Super Bowl ist vor dem Super Bowl.
Schon laufen die Vorbereitungen auf Super Bowl LVI in Los Angeles. Zuletzt wurde in der Stadt der Engel 1993 um die Vince Lombardi Trophäe gespielt.
Natürlich besteht die Hoffnung, daß Zuschauer ins SoFi Stadion der Rams dürfen, in dem die Chargers als Mieter auch spielen dürfen.
Gleich zwei Teams, die sich Hoffnungen auf ein „Heimspiel“ machen.

Kurzberichte
Die Chiefs beurlaubten Britt Reid.
Der Outside Linebacker Coach, und Sohn von Head Coach Andy Reid, war letzten Donnerstag in einen Unfall mit mehreren Autos verwickelt.
Bei dem Unfall erlitt ein fünf Jahre altes Mädchen eine lebensgefährliche Hirnverletzung, und ihr Zustand ist immer noch kritisch.
Die Polizei untersucht den Unfall, was noch einige Zeit dauern könnte. Bis zum Ende der Untersuchung ist Britt Reid beurlaubt.

Die Raiders erhalten Anfragen für Quarterback Derek Carr.
Doch nicht nur für ihn, sondern auch für seinen Ersatzmann Marcus Mariota. Der zeigte eine gar nicht mal so schlechte Leistung, als er für Carr einspringen mußte.
Die Raiders waren ja nicht wirklich zufrieden mit dem, was Carr im Großen und Ganzen so zeigt.
Mal sehen, was sich da tut?

Seahawks Quarterback Russell Wilson ist es leid, ewig unter schweren Verteidigern zu landen. Er wurde in der letzten Saison 47 mal gesackt für einen Raumverlust von 301 Yards.
Er möchte, daß ihm bessere Linespieler zur Verfügung gestellt werden, und er möchte an der Auswahl beteiligt werden. Er ist der Meinung, daß jemand, der selber spielt, mehr Gespür für die richtigen Spieler um sich herum hat, als die Leute in den Büros.
Wilson nimmt sich Tom Brady als Beispiel. Der hatte in Tampa Bay an der Verpflichtung einiger Spieler, denen er traute, mitgewirkt.
Wilsons Name taucht auch in der Wechsel-Gerüchteküche auf. Ein paar Teams sollen bei den Seahawks angerufen haben, um zum erfahren, ob der Quarterback zu haben wäre. Doch es ist fast unvorstellbar, daß die Seahawks Wilson gehen lassen.
Er salbst sagte dazu: „Ich weiß nicht, ob ich zu haben bin. Das ist eine Frage, die die Seahawks betrifft. Ich hoffe, daß ich für immer in Seattle spiele.“

Quarterback Josh Rosen hat einen Einjahresvertrag bei den 49ers unterschrieben.
Rosen galt mal als die Zukunft der Cardinals, die ihn an 10. Stelle einberiefen. Doch er erwies sich als Fehlgriff.
Nach Stationen über Miami und Tampa Bay landete er in San Francisco. Bei den Buccaneers reichte es für ihn sogar nur fürs Trainingsteam.
Die 49ers glauben, daß er unter dem offensiv orientierten Head Coach Kyle Shanahan eine Menge lernen kann.

Die Vikings verpflichteten Kicker Greg Joseph.
Zuletzt war er im Trainingsteam der Buccaneers.
Es könnte ein Zeichen sein, daß sich Minnesota von Dan Bailey trennen möchte. Der 33-jährige verwandelte 2020 15 seiner 22 Field Goal Versuche.
Da die Vikings bereits jetzt über der Gehaltsobergrenze liegen, könnten sie sich die $2,7 Millionen für Bailey sparen wollen.

Marty Schottenheimer verstarb im Alter von 77 Jahren.
Er steht an siebter Stelle der siegreichsten NFL Head Coaches.
Als Linebacker war er von 1965-68 bei den Buffalo Bills und von 1969-70 bei den Boston Patriots.
Seine Stationen als Head Coach in der NFL lauteten Browns, Chiefs, Redskins, und Chargers. Er brachte es auf 200 Siege, 126 Niederlagen und 1 Unentschieden.
Von 2007 an arbeitete er für ESPN.
2011 ging er im Alter von 67 Jahren zurück in seinen Job als Head Coach und übernahm die Virginia Destroyers aus der UFL, wo er auch als General Manager arbeitete. Die Liga bestand aber nicht lange.
Schottenheimer hinterläßt seine Frau Pat, zwei Kinder und vier Enkel.

Dienstag, 9. Februar 2021

Super Bowl LV - Nachlese
mahomes-patrick3Chiefs Quarterback Patrick Mahomes (Bild) war nach der krachenden Niederlage gegen die Buccaneers am Boden zerstört.
„Ich habe noch nie eine so hohe Niederlage einstecken müssen,“ sagte er nach dem Spiel. „Wir müssen Wege finden, effizienter zu werden. Ich werde sofort von heute an anfangen alles in meiner Macht stehende zu tun, um besser zu werden. Ich werde mir die Filme ansehen, und besser werden.“
Es lag natürlich nicht nur an Mahomes, daß die Offense der Chiefs so mies aussah. Die Buccaneers Defense war einfach wahnsinnig dominant.
Die Chiefs Defense dagegen war in einer Art Selbstzerstörungsmodus, mit 95 Yards an Strafen gegen sie alleine in der ersten Halbzeit. Eine dieser Strafen löschte eine Interception vom Tyrann Mathieu aus, die so einiges hätte verändern können.
Chiefs Head Coach Andy Reid war entsetzt über die vielen Strafen, die seine Defense kassierte.
„Das geht einfach nicht,“ meinte er. „Man schadet sich damit selber. Das war absolut untypisch.“
Untypisch war auch, daß Buccaneers Quarterback Tom Brady sich zu einer verbalen Auseinandersetzung mit Chiefs  Safety Tyrann Mathieu hat hinreißen lassen. Dafür kassierte Mathieu eine Strafe wegen unsportlichen Verhaltens.
Was genau geschrien wurde, ist nicht überliefert, aber Brady entschuldigte sich nach dem Spiel bei dem Safety dafür, was er gesagt hat.
Die Chiefs lasteten ihre Niederlage nicht den kleinlichen Schiedsrichterentscheidungen an. Defensive End Frank Clark sagte: „Du kannst die Schiedsrichterkarte spielen, wenn du willst... aber es war ein fairer Sieg Mann, Tampa hat gewonnen.“
Auch die Buccaneers kassierten Strafen. Eine davon wegen Verhöhnung.
Nachdem Chiefs Wide Receiver Tyreek Hill in Woche 12 gegen Tampa Bay 13 Pässe für 269 Yards und 3 Touchdowns fing, wollten die Bucs ihn am Sonntag natürlich kaltstellen. Das hat geklappt. Er fing lediglich sieben Pässe für 73 Yards.
Bucs Rookie Safety Antoine Winfield Jr. ließ sich dann auch zu einer Aktion hinreißen, die die Schiedsrichter als Verhöhnung ahndeten. Winfield hielt Hill seine ausgestreckte Hand mit dem Victory Zeichen ins Gesicht, nachdem er den Wide Receiver daran hindern konnte, eine Pass zu fangen.
Dieses Zeichen machte Hill in Woche 12 in Richtung von Winfield, nachdem er einen Touchdownpass gefangen hatte. Später machte er einen Rückwärtssalto bei einem andere Touchdown, bei dem Winfield ihn bewachte.
„Ich mußte dieses Zeichen einfach machen,“ sagte Winfield nach dem Super Bowl zu den Reportern. „Ich mußte ihn einfach verhöhnen, nach dem, was er sich in Woche 12 geleistet hat. Wer zuletzt lacht, lacht am Besten.“
Und Winfield hatte viel zu lachen auf der größten Bühne des Sports. Rache ist süß.
Und Tyreek Hill wird jetzt daran denken, daß man sich immer zweimal im Leben trifft.

Buccaneers Head Coach Bruce Arians ist zuversichtlich, daß der größte Teil seiner Super Bowl Mannschaft 2021 wieder zum Kader gehören wird.
Von Tom Brady und Rob Gronkowski weiß er ja schon, daß sie zurückkommen wollen. Brady hat noch einen Vertrag für 21, aber Gronkowski ist ein Free Agent. Mit ihm muß neu verhandelt werden.
Auch mit vielen anderen Super Bowl Siegern muß neu verhandelt werden, denn 1. laufen auch ihre Verträge aus, und 2. verlangt die niedrigere Gehaltsobergrenze harte Neuverhandlungen und Gehaltskürzungen.
Aber daß Teams sich ständig verändern, ist ja ganz normal. Die Buccaneers haben einen Riesenvorteil auf ihrer Seite. Ihr Super Bowl Team war nicht sehr teuer. Kein Quarterback, der ein Drittel des gesamten Etats verschlingt, schlägt bei ihnen zu Buche. So haben sie noch $29 Millionen Platz unter der aktuellen Gehaltsobergrenze. Das hilft natürlich, wenn nächste Saison einiges Geld weniger ausgegeben werden darf.
Vielleicht schaffen es die Buccaneers mit vielen Super Bowl Siegern die bleiben, den Titel zu verteidigen?

Zwei Frauen haben Geschichte geschrieben.
Lori Locust und Maral Javadifar haben den Buccaneers geholfen den Super Bowl zu gewinnen.
Die 30 Jahre alte Javadifar ist Assistenz Kraft- und Konditionstrainerin, die 56 Jahre alte Locust ist Assistant Defensive Line Coach.
Beide sind seit zwei Saisons im Trainerstab des Teams, und beide werden ihre Super Bowl Ringe bekommen, genau wie Tom Brady und Bruce Arians.

Nach dem Spiel geschah das, was die Bürgermeisterin von Tampa Bay befürchtet hatte. Tausende Fans feierten in den Straßen, viele von ihnen ohne Masken.
Besonders jüngere Leute feierten ausgelassen in der Innenstadt, tranken Alkohol und das alles ohne sich an die nun mal leider nötigen Regeln zu halten.
Allerdings soll es wenigstens zu keinen Gewalthandlungen gekommen sein, die solche ausgelassenen Feiern ja oft mit sich bringen.

Kurzberichte
NFL Chef Roger Goodell hat die Fans nach dem Spiel für ihre Besonnenheit gelobt und sich bei ihnen bedankt. Über die ganze Saison hin hätten sie sich vernünftig verhalten und an die Regeln gehalten.
In 21 Stadien durften Fans in begrenzter Zahl bei den Spielen dabei sein. So waren 1,2 Millionen Fans in der Saison live bei den Spielen.
Es wäre schlimm gewesen, in leeren Stadien zu spielen, meinte Goodell. Die Energie und Leidenschaft, die die Fans verbreiten, wäre ein wichtiger Bestandteil der Spiele. Die künstlichen Geräuschkulissen hätten nicht annähernd die Wirkung gehabt, die auch nur 15.000 echte Fans verbreiten.
Und zum Schluß sagte Goodell noch: „Abschließend, im Namen der gesamten NFL Familie – da gibt es keine Worte mit denen man adäquat ausdrücken kann, wie man den Familien und Freunden, der etwa 460.000 Opfer von COVID19 seine Anteilnahme ausspricht.
Es ist zu früh, um zu spekulieren, wie es in der Saison 2021 aussehen wird. Aber die NFL wird alles tun, um den Kommunen zurück zur Normalität zu helfen. Wir freuen uns darauf, sie im nächsten Herbst wieder willkommen zu heißen, und in der Zwischenzeit, bleiben sie gesund.“

Die Vikings haben einen neuen Offensive Coordinator.
Nachdem Vater Gary Kubiak in den Ruhestand getreten ist, hat sein Sohn Klint den Posten bekommen.

Montag, 8. Februar 2021

Super Bowl LV
glazer-joe-sb-LVUnfaßbar!
Der G.O.A.T zeigte dem Zicklein, wer der Chef auf dem Rasen ist. Tom Brady wurde der älteste Spieler, der je in einem Super Bowl startete. Er gewann in seinem 10. Spiel seinen 7. Super Bowl und 5. MVP Titel.
Er sorgte dafür, daß die Vince Lombardi Trophäe an Joel Glazer (Bild), den Vertreter der Glazer Familie, der das Team gehört,  übergeben werden konnte.
Es ist nichts daran zu rütteln, daß Brady zum MVP gewählt wurde, aber die gesamte Defense hätte diesen Titel genauso verdient gehabt. Mit Drew Brees, Liga MVP Aaron Rodgers und Patrick Mahomes schalteten sie drei hervorragende Quarterbacks hintereinander in den Playoffs aus.
Todd Bowles war als Head Coach der Jets eine totale Niete, aber als Defensive Coordinator der Buccaneers ist er ein Hit.
Natürlich nutzten die Bucs das Fehlen von Left Tackle Eric Fisher aus. Immer wieder über Mahomes Blind Side stürmten sie auf den Quarterback zu und setzten ihn beständig unter Druck. Und der, mit seinem verletzten linken dicken Zeh, der bald operiert werden muß, konnte nicht immer entkommen. Mit fünf Läufen kam er auf 33 Yards. Von seinen 49 Pässen kamen 26 an für 270 Yards, 0 Touchdowns bei 2 Interceptions.
Super Bowl LV MVP Tom Brady kam auf 21 von 29 für 201 Yards, 3 Touchdowns und 0 Interceptions.
Das alterslose Wunder entkam den Verteidigern der Chiefs immer wieder und brachte präzise Pässe an den Mann. Der erste Touchdownpass flog zu Tight End Rob Gronkowski. Damit stellten die beiden einen weiteren Super Bowl Rekord auf. Kein Quarterback / Receiver Duo hatte zuvor für 13 Touchdownpässe gesorgt. Zugleich war dieser Touchdownpass der erste Touchdownpass von Tom Brady im ersten Viertel eines Super Bowls.
Und es folgte sogar noch die Nummer 14 zum Gronk.
Unterstützung bekam Brady von Leonard Fournette. Der Running Back hat seinen Umzug über die paar Kilometer von Jacksonville nach Tampa Bay bestimmt keine Sekunde bereut. Statt mit einem Loser-Team um einen guten Draftpick zu spielen, gewann er den Super Bowl und steuerte mit 16 Läufen 89 Yards und 1 Touchdown bei. Zusätzlich fing er vier Pässe für 46 Yards.
Bester Receiver der Buccaneers war, trotz der Wide Receiver Mike Evans, Antonio Brown, Chris Godwin, usw., die Nr. 87 Tight End Rob Gronkowski. Er kam auf 67 Passyards.
Zwar kam die 87 der Chiefs, Travis Kelce, auf 133 Passyards, blieb aber ohne Touchdown.
Der Glanzpunkt der Chiefs Verteidigung war ein Vierter und ein Zentimeter an der Goalline Kansas Citys, der zugunsten der Chiefs Defense ausging. Ansonsten fiel die Verteidigung der Chiefs durch Disziplinlosigkeiten auf. 95 Strafyards gegen sie alleine in der ersten Hälfte waren ein neuer Super Bowl Rekord für Strafyards in einer Halbzeit. Kansas City beendete das Spiel mit 11 Strafen für 120 Yards. Tampa kam auf vier für 39 Yards.
Überragend das, was die Buccaneers Defense zeigte. Safety Jordan Whitehead spielte mit einer gerissenen Pfannenlippe und hatte zwei Tackles. Unter den ständigen Angriffen der Bucs Defense kamen die Chiefs lediglich zu drei Field Goals.
Tampa Bay erzielte 31 Punkte und besiegte den Titelverteidiger völlig verdient.
Es war das erste Spiel in Mahomes` Karriere, in dem er zweistellig verlor.
Direkt nach dem Spiel, als ihm die MVP Trophäe übergeben wurde, sagte Tom Brady, daß er auf jeden Fall weitermachen wird.
Und kurz danach sagte der Gronk, der 2019 bereits im Ruhestand war, daß auch er weitermachen wird.
Die anderen 31 Teams werden die Drohungen wohl vernommen haben.
Zum ersten Spiel der Saison kommt dann also eines dieser Teams, Panthers, Saints, Falcons, Cowboys, Giants, Dolphins, Bills oder Bears, nach Tampa Bay.
Bleibt die Frage: „Kann ein Mann, ein Superstar, ein ganzes Team besser machen?“
Schauen wir mal nach New England, die bisher von Tom Brady profitierten, dann ist die Antwort: JA!!!
Letztes Jahr waren die Buccaneers 7-9 ohne Brady und New England gewann den Super Bowl.
Dieses Jahr waren die Patriots 7-9 ohne Tom Brady und Tampa Bay gewann den Super Bowl.

Sonntag, 7. Februar 2021

Die Besten der Besten 2020
rodgers-aaron-mvp
Die NFL vergab in der letzten Nacht ihre „Oscars“, und der Gewinner ist...
Nun, bei den wichtigsten Kategorien gab es keine Überraschungen, Packers Quarterback Aaron Rodgers (Bild) wurde der wertvollste Spieler der Saison.
Er vervollständigte 70% seiner Pässe für 4.299 Yards und 48 Touchdowns bei lediglich 5 Interceptions. Unter seiner Führung kamen die Packers auf 13 Siege und drei Niederlagen in der Saison, was sie zur Nr. 1 der NFC machte. Doch in den Playoffs erwies sich die Defense der Buccaneers als zu stark für Rodgers und seine Offense.
44 mögliche Stimmen wurden für Rodgers abgegeben. Auf Platz zwei landete Bills Quarterback Josh Allen mit vier Stimmen, vor Chiefs Quarterback Patrick Mahomes mit zwei Stimmen.
Head Coach des Jahres wurde, auch wie erwartet, Kevin Stefanski von den Browns. Er führte Cleveland zum ersten Playoff-Sieg seit 25 Jahren.
Mehr als Erstaunlich für einen Head Coach, der keine Erfahrung als NFL Head Coach hatte, und der ein völlig marodes Team übernahm.
Er bekam 24 Stimmen, vor Bills Head Coach Sean McDermott, der auf sieben Stimmen kam.
MVP der Defense wurde zum dritten Mal in Folge Rams Defensive Tackle Aaron Donald.
Auch der offensive Rookie des Jahres war keine Überraschung. Chargers Quarterback Justin Herbert wurde diese Ehre zuteil.
Er bekam 41 der möglichen 50 Stimmen.
Obwohl sein Head Coach Anthony Lynn, der mittlerweile gefeuert wurde, zunächst auf Tyrod Taylor als Starter setzte, stellte Herbert Rekorde auf, der ab Woche zwei startete. Er erreichte mit 31 Touchdownpässen einen neuen Rekord für Rookie- Quarterbacks. Mit durchschnittlichen 289,1 Yards pro Spiel stellte er ebenfalls einen neuen Rookie-Rekord auf.
Das aber reichte leider alles nicht, um die Chargers in die Playoffs zu bringen. Sie kamen nur auf 7 Siege bei 9 Niederlagen.
In der Defense wurde Washington Football Team Rookie Defensive End Chase Young ausgezeichnet.

Hier ist die vollständige Liste der diesjährigen Preisträger:
Pepsi Rookie of the Year: Los Angeles Chargers QB Justin Herbert
AP Defensive Player of the Year: Los Angeles Rams DL Aaron Donald
AP Offensive Rookie of the Year Presented by Microsoft Surface: Los Angeles Chargers QB Justin Herbert
AP Offensive Player of the Year: Tennessee Titans RB Derrick Henry
AP Defensive Rookie of the Year Presented by Microsoft Surface: Washington DE Chase Young
Art Rooney Sportsmanship Award: Carolina Panthers QB Teddy Bridgewater
AP Comeback Player of the Year Presented by Visa: Washington QB Alex Smith
AP Assistant Coach of the Year: Buffalo Bills offensive Coordinator Brian Daboll
Bridgestone Clutch Performance Play of the Year: „Hail Murray“ Touchdown Pass von Cardinals Quarterback Kyler Murray zu Wide Receiver DeAndre Hopkins
Walter Payton NFL Man of the Year Presented by Nationwide: Seattle Seahawks Quarterback Russell Wilson
Deacon Jones Award: Pittsburgh Steelers Pass Rusher T.J. Watt
Bud Light Celly of the Year: Pittsburgh Steelers celebrate Chase Claypool Touchdown
AP Coach of the Year Presented by Bose: Cleveland Browns Head Coach Kevin Stefanski
DraftKings Breakout Daily Fantasy Player of the Year: Buffalo Bills Quarterback Josh Allen
Fan of the Year Presented by Subway: Tennessee Titans Fan Brandon Galloway
AP Most Valuable Player Delivered by Pizza Hut: Green Bay Packers Quarterback Aaron Rodgers

Die neuen Mitglieder in der Hall of Fame wurden auch bekanntgegeben. Es sind:
Peyton Manning
Charles Woodson
Calvin Johnson
Drew Pearson
Alan Faneca
Bill Nunn
John Lynch
Tom Flores

Kurzberichte
Die Saints stehen kurz davor, erneut eine Strafe wegen Verstößen gegen die Coronaregeln zu kassieren.
Nachdem eine Person, die nicht bei den Saints beschäftigt war, vor Woche 17 auf das Teamgelände durfte, steckte sich Running Back Alvin Kamara mit Corona an, als er mit dieser Person in Kontakt kam.
Er und mehrere andere Running Backs wurden auf die Coronaliste gesetzt.
Da es nicht der erste Verstoß der Saints war, dürfte es eine Rekordstrafe geben.

Die Packers heuerten Rams Assistenz- Head Coach Joe Barry als neuen Defensive Coordinator an.
Das wird seine dritte Station als Defensive Coordinator in der NFL, nach Detroit (2007-08) und Washington (2015-16).

Samstag, 6. Februar 2021

Auf Rekordjagd
Werden im Super Bowl wieder Rekorde gebrochen werden?
Wetten würde ich nicht drauf. Hier ein Überblick darüber, welche Rekorde am Sonntag fallen könnten:


INDIVIDUELLE REKORDE

Offense
brady-tom-sb49-mvpDie meisten Passyards: 505 -- Tom Brady (Bild), New England Patriots, Super Bowl LII

Der längste Pass: 85 Yards (Touchdown) -- Jake Delhomme, Carolina Panthers, Super Bowl XXXVIII

Die meisten Passversuche: 62 -- Tom Brady, New England Patriots, Super Bowl LI

Die wenigsten Passversuche: 7 -- Bob Griese, Miami Dolphins, Super Bowl VI

Die meisten vervollständigten Pässe: 43 -- Tom Brady, New England Patriots, Super Bowl LI

Die meisten Touchdownpässe: 6 -- Steve Young, San Francisco 49ers, Super Bowl XXIX

Die meisten abgefangenen Pässe: 5 -- Rich Gannon, Oakland Raiders, Super Bowl XXXVII

Passerwertung: 150.9 -- Phil Simms, New York Giants, Super Bowl XXI

Die meisten Laufyards: 204 -- Timmy Smith, Washington, Super Bowl XXII

Die meisten Laufversuche: 38 -- John Riggins, Washington, Super Bowl XVII

Der längste Lauf: 75 Yards (Touchdown) -- Willie Parker, Pittsburgh Steelers, Super Bowl XL

Die meisten Touchdownläufe: 3 -- Terrell Davis, Denver Broncos, Super Bowl XXXII

Die meisten Receiving Yards: 215 -- Jerry Rice, San Francisco 49ers, Super Bowl XXIII

Die meisten gefangenen Pässe: 14 -- James White, New England Patriots, Super Bowl LI

Die meisten gefangenen Touchdownpässe: 3 (Unentschieden) -- Jerry Rice, San Francisco 49ers, Super Bowl XXIX; Jerry Rice, San Francisco 49ers, Super Bowl XXIV

Der weiteste gefangene Pass: 85 Yards (Touchdown) -- Muhsin Muhammad, Carolina Panthers, Super Bowl XXXVIII

Die meisten Touchdowns: 3 (Unentschieden) -- James White, New England Patriots, Super Bowl LI; Terrell Davis, Denver Broncos, Super Bowl XXXII; Jerry Rice, San Francisco 49ers, Super Bowl XXIX; Ricky Watters, San Francisco 49ers, Super Bowl XXIX; Jerry Rice, San Francisco 49ers, Super Bowl XXIV; Roger Craig, San Francisco 49ers, Super Bowl XIX

Die meisten erzielten Punkte: 20 -- James White, New England Patriots, Super Bowl LI

Defense

Die meisten Sacks: 3 (Unentschieden) -- Grady Jarrett, Atlanta Falcons, Super Bowl LI; Kony Ealy, Carolina Panthers, Super Bowl 50; Darnell Dockett, Arizona Cardinals, Super Bowl XLIII; Reggie White, Green Bay Packers, Super Bowl XXXI

Die meisten Interceptions: 3 -- Rod Martin, Oakland Raiders, Super Bowl XV

Die meisten zum Touchdown zurückgetragenen Interceptions: 2 -- Dwight Smith, Tampa Bay Buccaneers, Super Bowl XXXVII

Die meisten Safeties: 1 -- Cliff Avril, Seattle Seahawks, Super Bowl XLVIII; Chris Culliver, San Francisco 49ers, Super Bowl XLVII; Bruce Smith, Buffalo Bills, Super Bowl XXV; George Martin, New York Giants, Super Bowl XXI; Henry Waechter, Chicago Bears, Super Bowl XX; Reggie Harrison, Pittsburgh Steelers, Super Bowl X; Dwight White, Pittsburgh Steelers, Super Bowl IX

Der längste Interceptionreturn zum Touchdown: 100 Yards -- James Harrison, Pittsburgh Steelers, Super Bowl XLIII

Special Teams

Der längste Kickoffreturn zum Touchdown: 108 Yards -- Jacoby Jones, Baltimore Ravens, Super Bowl XLVII

Die meisten Kickoffreturn Yards: 244 -- Andre Coleman, San Diego Chargers, Super Bowl XXIX

Der längste Puntreturn: 61 Yards -- Jordan Norwood, Denver Broncos, Super Bowl 50

Die meisten Puntreturn Yards: 90 Yards -- Desmond Howard, Green Bay Packers, Super Bowl XXXI

Die meisten Field Goals: 4 (Unentschieden) -- Don Chandler, Green Bay Packers, Super Bowl II; Ray Wesching, San Francisco 49ers, Super Bowl XVI

Das längste Field Goal: 54 Yards -- Steve Christie, Buffalo Bills, Super Bowl XXVIII

Die meisten Punts: 11 -- Brad Maynard, New York Giants, Super Bowl XXXV

Der längste Punt: 65 Yards -- Johnny Hekker, Los Angeles Rams, Super Bowl LIII

TEAM RECORDS

Die meisten erzielten Yards: 603 -- New England Patriots, Super Bowl LII

Die wenigsten erzielten Yards: 119 -- Minnesota Vikings, Super Bowl IX

Die meisten Punkte: 55 -- San Francisco 49ers, Super Bowl XXIV

Die wenigsten Punkte: 3 -- Los Angeles Rams, Super Bowl LIII; Miami Dolphins, Super Bowl VI

Die meisten Punkte von beiden Teams: 75 -- San Francisco 49ers (49) und San Diego Chargers (26), Super Bowl XXIX

Die wenigsten Punkte von beiden Teams: 16 -- New England Patriots (13) und Los Angeles Rams (3), Super Bowl LIII

Die meisten Punkte in einem Viertel: 35 -- Washington, zweites Viertel in Super Bowl XXII

Der Sieg mit dem größten Abstand: 45 Punkte -- San Francisco 49ers, Super Bowl XXIV

Das größte Comeback: 25 Punkte -- New England Patriots, Super Bowl LI

Die meisten Touchdowns: 8 -- San Francisco 49ers, Super Bowl XXIV

Quelle: NFL Fact & Record Book.

Super Bowl LV
reid-andy-chiefs2Chiefs Outside Linebacker Coach Britt Reid, der Sohn von Head Coach Andy Reid (Bild), war in einen Autounfall verwickelt an dem mehrere Fahrzeuge beteiligt waren.
Er fuhr mit seinem Pickup-Truck in zwei Wagen, die auf dem Seitenstreifen standen. Bei den Zusammenstoß wurde ein fünfjähriges Kind lebensgefährlich und ein vierjähriges leicht verletzt.
Reid wurde mit Schmerzen im Bauchbereich ins Krankenhaus gebracht.
Die Polizei untersucht die Unfallursache. Ein Beamter der am Unfallort war, berichtete, daß er eine Hauch Alkohol gerochen hätte bei Reid. Der gab dann auch zu, zwei oder drei Drinks gehabt zu haben.
Britt Reid wird nicht mit dem Team nach Tampa Bay fliegen.

Bei den Chiefs meldete sich Wide Receiver Demarcus Robinson als Einsatzbereit beim Training zurück.
Robinson stand auf der Coronaliste.
Center Daniel Kilgore kann frühestens am heutigen Samstag von der Coronaliste genommen werden.

Kurzberichte
Die Saints verhandeln den Vertrag mit Drew Brees nach. Sie wollen Platz unter der Gehaltsobergrenze für 2021 schaffen.
Noch steht allerdings gar nicht fest, ob der zukünftige Hall of Fame Quarterback seine Karriere fortsetzt oder beendet.
Doch das Grundgehalt von Brees wurde auf das von der NFL erlaubte Minimum gesenkt. Dadurch können die Saints Brees über den 1. Juni hinaus im Kader behalten, und sein Gehalt, das an die Gehaltsobergrenze angerechnet wird, sinkt auf knappe $12 Millionen. $24 Millionen spart das Team dadurch.
Das ist wichtig für die kommende Saison, in der die Gehaltsobergrenze ordentlich sinken wird.

NFL Commissioner Roger Goodell stellt, in Absprache mit den Stadionbetreibern, die 30 Stadien der 32 NFL Teams als Impfstationen zur Verfügung.
Frühere Erfahrungen, bei denen einige Stadien als Virus-Test-Center und Wahlstationen genutzt wurden, wären sehr positiv gewesen.
In sieben Stadien sind bereits Impfstationen eingerichtet worden, die gut genutzt werden.

„Kirk ist unser Mann,“ sagte Vikings Head Coach Mike Zimmer.
„Unsere Offense war die viertbeste in der abgelaufenen Saison,“ meinte Zimmer. „Wir müssen die Defense verstärken, die hat uns Probleme bereitet. Es ist meine Aufgabe, das zu verbessern.“
Um Quarterback Kirk Cousins rankten sich zuletzt Wechselgerüchte, doch da wäre überhaupt nichts dran, sagte Zimmer.

Ryan Fitzpatrick war Ersatz- Quarterback der Dolphins, die auf Rookie Quarterback Tua Tagovailoa setzten.
Ihn wollten sie unbedingt haben. Als die Saison 2019 grauenvoll für Miami verlief, munkelte man schon, daß die Dolphins die Saison absichtlich in den Sand setzen würden, um Tagovailoa als ersten Draftpick einberufen zu können.
Nun, Miami berappelte sich und fiel bis auf Platz fünf der Draft herunter. Und dennoch bekamen sie ihren Wunschkandidaten.
Doch der erwies sich in der Saison 2020 nicht als das, was man sich von ihm versprochen hatte. Justin Herbert, den die Chargers eine Stelle tiefer aufnahmen, spielte sich zu einem Anwärter auf den Titel des Rookie des Jahres.
Tagovailoa war so schlecht, daß Miami zwischenzeitlich wieder auf Fitzpatrick setzte. Ihm haben sie es zu verdanken, daß sie beinahe sogar in die Playoffs gekommen wären.
Doch Fitzpatrick glaubt, daß Tagovailoa ein tolles zweites Jahr haben wird. Er hätte gut gelernt und würde sich 2021 viel besser und sicherer präsentieren, ist Fitzpatrick überzeugt. Die Ansätze wären da, deshalb hätten die Dolphins ihn ja an fünfter Stelle einberufen. Man dürfe den Glauben an ihn nicht verlieren.
Man wird sehen, ob Fitzpatrick recht behält.

Freitag, 5. Februar 2021

Roger Goodell sagt...
goodell-roger„Ich weiß nicht, wann wieder Normalität eintritt,“ sagte Roger Goodell (Bild), als er in seiner traditionellen Pressekonferenz vor dem Super Bowl nach der Saison 2021 gefragt wurde.
Sehr Wahrscheinlich wird die kommende Saison genau so eine Herausforderung, wie die, die am Sonntag beendet wird.
Goodell rechnet weiter mit leeren Stadien, Virtuellen Treffen, und all den Sachen, die das Virus bisher bereits nötig machte.
Natürlich hat Goodell die Hoffnung, daß die Impfungen anschlagen und genügend Impfstoff zur Verfügung steht, damit alle NFL Spieler ihre Dosen bekommen und die Vorbereitungszeit wie gewohnt ablaufen kann, so mit Trainingslager und Vorbereitungsspielen.
Aber sind wir mal ehrlich, haben die Testspiele gefehlt?
Unerwarteterweise, NEIN!
Die Spiele in der Saison waren besser, als 2019. Da gab es so viele Gähner, wie selten zuvor. Nicht so 2020. Da wurde gepunktet wie wild. Natürlich gab es auch hier Gähner, aber längst nicht so viele wie in den sogar zwei bis drei Saisons zuvor.
Goodell sagte weiter, daß man sich auf jede Änderung, die kommen kann, reagieren wird, ob positiv oder negativ. Wie immer werden aber Sicherheit und Gesundheit der Spieler, Angestellten und Fans ganz klar im Vordergrund stehen.
Und Goodell appellierte an die Fans, sich von Super Bowl Parties fernzuhalten, oder zumindest die Sicherheitsregeln einzuhalten.
Das ist natürlich ein Appell, der für alle Fans Weltweit gilt. „Wir alle sollten den Super Bowl genießen,“ meinte der NFL Chef, „aber etwas anders, als üblich.“
Auf das 17. Saisonspiel ab 2021 angesprochen, wollte Goodell sich nicht festlegen. Es klingt zwar so, als wäre das eine feststehende Tatsache, ist es aber mitnichten.
Natürlich wurde er auch wieder danach gefragt, was er zu tun gedenkt, damit mehr General Manager und Head Coaches nach Zugehörigkeit einer Minderheit, statt nach Leistung ausgewählt werden?
„Nun,“ antwortete der Commissioner, „Daß nur zwei der sieben offenen Head Coaching Posten an Zugehörige einer Minderheit vergeben wurden ist nicht das, was wir uns vorgestellt haben. Damit sind wir nicht zufrieden. Wir glauben, daß wir das besser machen können und das werden wir.“

Buccaneers Wide Receiver Antonio Brown hat keine Schmerzen mehr in seinem Knie.
Seinem Einsatz am Sonntag steht nichts im Weg.
Tight End Cameron Brate, eine sehr wichtige Anspielstation für Tom Brady, hat Rücken und kann nur eingeschränkt am Training teilnehmen.

„Ich glaube, daß einer Vertragsverlängerung nichts im Wege steht,“ zeigte sich Buccaneers Head Coach Bruce Arians sicher, im Bezug auf seinen Quarterback Tom Brady.
„Ich glaube, Tom ist glücklich damit, wo er ist,“ fuhr Arians fort. „Ich habe nichts mit den Verträgen für dieses Team zu tun, das ist Aufgabe von General Manager Jason Licht, aber ich wäre nicht überrascht, wenn Tom länger bleibt.“
Eile, einen neuen Vertrag auszuhandeln, besteht nicht. Bradys Vertrag gilt noch für 2021.

Keine negativen Gefühle hegt Patriots Besitzer Robert Kraft. Sein Team spielte mit Brady-Ersatz Cam Newton eine grauenvolle Saison. Doch sein ehemaliger Superstar steht im Super Bowl und Kraft drückt ihm die Daumen.
„Ich werde Tom Brady anfeuern,“ sagte Kraft. „Ich bin so aufgeregt. Wir hatten viele tolle Konversationen und er ist so ein großartiger Mensch. Wir hatten das Privileg ihn für zwei Jahrzehnte hier zu haben. Er weiß, wie man anführt und ich wünsche ihm Glück. Ich hoffe wirklich, daß er am Sonntag gewinnt“.

Kurzberichte
Die Colts brauchen dringend einen Quarterback. Philip Rivers ist in den Ruhestand getreten.
Die Fans hätten gerne Andrew Luck zurück. Der war 2019 plötzlich und unerwartet in den Ruhestand getreten, nachdem er zu viele Hits hatte einstecken müssen, weil er in seiner kurzen Karriere in Indianapolis hinter einer be... scheidenen O-Line zu oft, zu hart getroffen wurde. Sein Körper machte das nicht mehr mit.
Doch da werden die Fans kein Glück haben. Teambesitzer Jim Irsay machte ihnen keine Hoffnung. Er sagte, daß Luck heute mehr im Ruhestand wäre, als 2019.
Aber es kommen ja genug Quarterbacks auf den Markt, um die man sich bewerben kann.

Das Telefon klingelt laufend bei den Eagles.
Die Anfragen bezüglich Quarterback Carson Wentz häufen sich.
Philadelphia hat keine Eile den Quarterback loszuwerden. Ganz im Gegenteil tendiert der neue Head Coach Nick Sirianni dazu, ihn zu behalten.
Doch die General Manager, die in einer Quarterback-Notsituation sind, fragen halt an, was es denn für Konditionen geben könnte.
Natürlich sind die Colts an Wentz dran. Colts Head Coach Frank Reich war einige Zeit Wentz Offensive Coordinator bei den Eagles.

Falcons Besitzer Arthur Blank hat $17 Millionen an das Museum für Bürgerrechte in Atlanta gespendet.
Mit dem Geld soll ein neuer dreistöckiger Flügel angebaut werden.

Donnerstag, 4. Februar 2021

Super Bowl in Zeiten des Virus
sblvtbGesundheit und Sicherheit haben für die NFL oberste Priorität in der Super Bowl Woche.
Es war eine einzigartige Saison für die NFL, und sie hat sie gemeistert. Fans waren oft nicht erlaubt in den Stadien. Die Spieler mußten auf vieles verzichten, was sonst normal gewesen wäre.
Das Virus hat Zeitpläne durcheinandergewirbelt, weil einige sich nicht an die von der NFL angeordneten Coronaprotokolle gehalten haben. Das führte dazu, daß Trainer, die nicht wußten, wie man Masken korrekt tragen muß, Spieler, die unerlaubt mit vielen Menschen feierten, und einige Teams, die ihre Angestellten nicht im Griff hatten, ordentliche Geldstrafen zahlen mußten.
Und es endet mit einem Super Bowl in einem 75.000 Zuschauer fassenden Stadion, in das nur 25.000 hinein dürfen.
Und doch soll das Stadion im Fernsehen aussehen, als wäre es voll besetzt, denn die Sitze bleiben nicht alle leer. 30.000 Pappfiguren sollen für ein stimmiges Bild sorgen.
Und die Probleme für die NFL enden ja nicht nach dem Super Bowl. Die Planungen für die kommende Saison haben bereits begonnen.
Kein Spiel mußte 2020 abgesagt werden, und das soll auch 2021 der Fall sein. Regeln für Scouting Combine und Draft müssen erstellt werden, denn Corona wird nicht bis dahin verschwunden sein. Noch weiß ja niemand, ob geimpfte Personen das Drecksvirus nicht doch noch weiter verbreiten können. Deshalb kann man nur so planen, als würde Corona auch noch die Saison 2021 beeinflussen. Es gibt zwar viele, die hoffen, daß man als Geimpfter auf der sicheren Seite ist, aber so ein Virus läßt sich nicht so leicht besiegen, wie so mancher anscheinend glaubt.
Als Erfolg kann man werten, daß die Infektionsrate unter den auf Corona getesteten Mitarbeitern und Spielern der NFL 2020 bei nur 0,08% lag.
Das Wichtigste für die Spieler ist natürlich ihr Gehalt. NFL und NFLPA müssen die Gehaltsobergrenze für 2021 festlegen. Natürlich hoffen die Teambesitzer, daß diese mehr zu den $185 Millionen tendiert, die sie haben möchten, als zu den $175 Millionen, auf die man sich bereits im Sommer 20 verständigt hatte. Auch $185 Millionen wären beträchtlich weniger, als die $198,2 Millionen, die man für die letzte Saison zur Verfügung hatte.
Natürlich sind die 17 Spiele, die es ab 21 in der regulären Saison geben soll, noch nicht in Stein gemeißelt. Der Kampf gegen das Chinavirus war schon bei 16 Spielen schwer genug.
Ob in der nächsten Saison Zuschauer in die Stadien dürfen ist eine Frage, die noch lange nicht beantwortet werden kann.

Für das kommende Spiel gibt es zur Zeit die Nachricht, daß kein Spieler positiv auf Corona getestet wurde in den letzten Tagen.
Nur die beiden Chiefs Spieler, die die Haare schön haben wollten, stehen noch auf der Coronaliste.

Kurzberichte
Rams Star-Verteidiger Aaron Donald sagte, daß das Team geschockt war, daß man Quarterback Jared Goff an die Lions abgegeben hat, für Matthew Stafford.
Er betonte, daß er Stafford für einen großartigen Quarterback hält. Er hält aber auch viel von Goff, der Alles für die Rams gegeben hat, aber es war nunmal eine Geschäftsentscheidung der Clubführung, und damit müssen man in der NFL eben leben.

Matt Ryan sagte, daß er sich nicht distanzieren würde, sollten die Falcons einen Quarterback einberufen.
Das Team ist auf dem vierten Platz in einer guten Position, einen möglichen Nachfolger für ihn zu bekommen.
Wenn es so käme, würde Ryan sich nicht querstellen, sondern den Neuen gut anlernen.

Marty Schottenheimer wurde in ein Hospiz eingeliefert.
Der 77 Jahre alte, ehemalige Head Coach leidet seit 2014 an Alzheimer.
In seiner Zeit als Head Coach in der NFL kam er auf 200 Siege, 126 Niederlagen und 1 Unentschieden. Damit liegt er auf Platz acht der ewigen Bestenliste der Head Coaches.

Mittwoch, 3. Februar 2021

Die Kanonen werden schweigen
tbb-kanonenDie Schiffskanonen, das Markenzeichen der Buccaneers, die abgefeuert werden wenn das Heimteam punktet, werden am Sonntag schweigen.
Das würde der NFL dann doch zu weit gehen, Heimspiel hin, Heimspiel her. Es ist nun mal ein Super Bowl, der auf halbwegs neutralem Territorium abgehalten wird, auch wenn es das erste echte Heimspiel eines NFL Teams in der Geschichte der Liga ist.
Aber halt, zwei Ausnahmen hat die NFL erlaubt. Wenn die Buccaneers vorgestellt werden, dürfen die Kanonen aus dem Schiff, das in einer der beiden Endzonen steht, abgefeuert werden. Und auch nach dem Spiel dürfen die Kanonen abgefeuert werden, wenn die Buccaneers als Sieger vom Platz gehen sollten, und zwar lange und laut.
Da werden die Chiefs dann versuchen, diese Explosionsorgie zu verhindern.

Die NFL gab die neuesten Zahlen bekannt, die erlaubten Zuschauer im Stadion betreffend. 25.000 werden Live dabeisein dürfen.

Tight Ends sind wichtige Blocker und Passempfänger. Zwei der besten dieser Position werden am Sonntag auf dem Platz stehen, Travis Kelce und Rob Gronkowski. Beide beherrschen das Blocken, beide sind exzellente Receiver.
Doch während der Gronk öfter verletzt war und auch schon eine Saison lang im „Ruhestand“ war, blieb Kelce von größeren Verletzungen verschont.
Gronkowski ist seit 2010 in der Liga und fing bisher 566 Pässe für 8.484 Yards und 86 Touchdowns.
Kelce ist seit 2013 bei den Chiefs und hat 612 Pässe für 7.881 Yards und 48 Touchdowns gefangen.
Bei den Buccaneers spielt Gronkowski eine wesentlich kleinere Rolle, als bei den Patriots. Man kann davon ausgehen, daß Kelce das Duell der Tight Ends am Sonntag für sich verbuchen wird. Zur Zeit ist er der beste Tight End der Liga.

„Wir dürfen es Tom Brady nicht erlauben, unsere Post zu lesen,“ sagte Chiefs Defensive Coordinator Steve Spagnuolo. Er arbeitet daran, die Spielzüge seiner Defense zu verschleiern, damit der Quarterback der Buccaneers sie nicht schon erkennt, bevor die Verteidiger sich überhaupt aufgestellt haben.
Brady ist ein Meister im Erkennen und Entziffern der gegnerischen Verteidigungen.
Doch an Spagnuolo hat Brady eine recht negative Erinnerung. Spagnuolo war Defensive Coordinator der Giants, als die Brady und die Patriots in Super Bowl XLII besiegten. Damit wurde eine 18-0 Saison der Patriots verhindert.
Das möchte der Defensive Coordinator am Sonntag gerne wiederholen. Einer der Verteidiger, die für ihn Jagd auf Brady machten, ist auch am Sonntag wieder dabei, Jason Pierre-Paul. Doch dieses mal wird der Jagd auf Patrick Mahomes machen.

Chiefs Wide Receiver Sammy Watkins ist optimistisch, daß seine verletzte Wade bis zum Super Bowl so weit geheilt ist, daß er spielen kann.
Währenddessen hat man herausgefunden, wo Wide Receiver Demarcus Robinson und Center Daniel Kilgore Kontakt mit einem Coronainfizierten hatten, was die beiden auf die Coronaliste brachte.
Die Chiefs hatten einem Friseur erlaubt, das Teamgebäude zu betreten. Es wurden dabei alle nötigen Vorsichtsmaßnahmen eingehalten, wie lückenlos protokolliert wurde.
Der Friseur wurde fünf Tage bevor er zu den Chiefs kam negativ getestet und am Tag seines Besuchs auch. Er trug die sichere Maske und fing gerade seine Arbeit an, als jemand ein neues Testergebnis vorlegte, das den Friseur als positiv getestet auswies.
Er mußte das Gebäude sofort verlassen.
Doch Kilgore hatte bereits Kontakt mit ihm gehabt. Zwar trug auch er Maske, wurde aber doch auf die Coronaliste gesetzt.
Der Friseur sagte nach seinem überraschenden Ergebnis, daß er am Tag vorher Robinson außerhalb des Teamgeländes die Haare geschnitten hatte, und somit landete auch der Wide Receiver auf der Liste. Bisher wurden Kilgore und Robinson nicht positiv getestet. Doch sie müssen sich an die fünf Tage halten, die sie vom Team isoliert zu bleiben haben, nachdem sie engen Kontakt mit einem Infizierten hatten.
Die Chiefs fliegen am Samstag los nach Tampa Bay. Dann werden auch die beiden wohl mit an Bord dürfen. 

Stell Dir vor, es ist Super Bowl und das hübsch angemalte Flugzeug der Patriots landet nicht auf dem Flughafen der austragenden Stadt.
Keine Bange, auch dieses Mal wird diese Maschine auf dem betreffenden Flugplatz landen.
Teambesitzer Robert Kraft bekam 76 Tickets für den Super Bowl zugesprochen. Damit schickt er Arbeitskräfte aus dem Gesundheitswesen aus New England nach Tampa Bay, die wahren Superhelden, wie er sie nennt.
Es ist der zweite Einsatz dieser Maschine in der laufenden Pandemie. Im April flog sie nach China und kam mit über einer Million n95 Masken zurück.

Quarterback wechsle dich... oder nicht
Zur Zeit wollen ja einige gestandene Quarterbacks ihre Teams verlassen, während andererseits einige Teams ihre gestandenen Quarterbacks  loswerden wollen.
Das gilt nicht für Matt Ryan und die Atlanta Falcons.
Beide möchten ihre Zusammenarbeit weiter fortführen.
Bei den Falcons glaubt man, daß Ryan noch einige gute Jahre in sich hat. Mit dem richtigen Spielplan und den richtigen Mitspielern, hofft man in Atlanta darauf, daß man mal wieder in die Erfolgsspur kommen könnte.
Vielleicht spielt es auch eine Rolle, daß der Club immer noch an $44 Millionen zu knabbern hätte, die Ryans Gehalt zur Gehaltsobergrenze angerechnet würden, selbst wenn man ihn zu einem anderen Team gehen ließe.
Das wäre ein neuer Rekord.
Der aktuelle Rekord für dieses „tote Geld“ wird von Jared Goff gehalten, den die Rams gerade erst an die Lions abgaben. Für den Quarterback stehen weiter $22 Millionen in den Büchern der Rams.

Dienstag, 2. Februar 2021

Jugend oder Alter?
mahomes-patrick-MVPNatürlich wird es einmal einen anderen G.O.A.T. als Tom Brady geben.
Kaum jemand hätte gedacht, daß es mal einen besseren als Joe Montana geben könnte.
Und heute weiß man es besser.
Brady wird es am Sonntag mit seinem möglichen Nachfolger zu tun bekommen. Patrick Mahomes (Bild) hat die Ansätze dazu.
Doch was muß er leisten, um Brady in ferner Zukunft mal als Greatest of all Times abzulösen?
Mit seinen 25 Jahren ist Mahomes 18 Jahre jünger als Brady. Da hat er viel Zeit ihm dessen Rekorde abzujagen. Doch Brady denkt noch nicht so wirklich ans Aufhören. Erst in dieser Woche sagte er, daß er sich so gut fühlt, daß er noch mit 45 spielen möchte.
Aber Mahomes legt gut los. Niemand hat schneller 114 Pass Touchdowns erreicht, als der Chiefs Quarterback. Er brauchte dafür nur 46 Spiele. Er verdrängte Dan Marino auf Platz zwei, der in 46 Spielen „nur“ 108 Touchdownpässe warf.
Mahomes braucht nur 29, 3 Pass- Touchdowns pro Saison in den nächsten 16 Jahren zu werfen, um Brady einzuholen. Allerdings macht der ja noch weiter.
Würde Brady allerdings aufhören, dann könnte Mahomes, der es auf durchschnittlich 38 Touchdownpässe pro Saison bringt, ihn 2036 eingeholt haben, im Alter von 41 Jahren.
Mahomes hat bisher 82,6% seiner Spiele gewonnen. Um Bradys 230 Siegen beizukommen, braucht Mahomes noch 192 Siege. Bei seinem Tempo könnte er dieses Ziel 2034, im Alter von 39 Jahren erreichen, wenn er in jeder Saison wirklich in allen 17 Spielen, die es ja demnächst gibt, spielt.
10 Super Bowl Teilnahmen und sechs Siege stehen bisher auf Bradys Habenseite. Mahomes spielt in seinem zweiten Super Bowl und hat bereits einen Sieg. Da ist er gut unterwegs.
In seinen vier Saisons bisher gewann Patrick Mahomes sechs Playoffspiele. Ein guter Schnitt, um an die 33 Playoffsiege von Brady ranzukommen. In nur 14 Jahren könnte dieser Rekord an Mahomes gehen.
Kein anderer Quarterback hat in seinen ersten vier Jahren in der Liga 17 Touchdownpässe in den Playoffs geworfen, außer Mahomes. Damit liegt er 63 Touchdownpässe hinter den 80 von Brady. Schon in 10 Jahren könnte dieser Rekord gebrochen werden.
Dan Marino wurde in seinen ersten vier Jahren in vier Pro Bowls gewählt, Mahomes „nur“ in drei.
Der Rekord bei den Pro Bowl Teilnahmen steht bei 14 und wird gehalten von Tom Brady, Tony Gonzales, Peyton Manning, Bruce Matthews und Merlin Olsen.
Das kann Mahomes locker erreichen.
Schwerer wird er es damit haben, die Division zu beherrschen. Die Patriots haben von 2009 bis 19 11 mal in Folge die AFC  East gewonnen. Die Chiefs haben fünfmal in Folge die AFC West gewonnen, allerdings nur dreimal mit Mahomes als Starter. Wenn die Chiefs noch sieben Mal in Folge ihre Division gewännen, würden sie den NFL Rekord der Patriots 2017 brechen. Doch Brady war in allen 11 Saisons der Starter der Patriots. Um auf 12 Siege der Division in Folge zu kommen, müßte Mahomes sie noch neun mal ohne Unterbrechung gewinnen. Das wird schwer, auch wenn die Chargers, Broncos und Raiders zur Zeit nur wie Sättigungsbeilagen aussehen, die Niemand bestellt hat. 2029 wäre es dann so weit.
Immer vorausgesetzt, daß Tom Brady in absehbarer Zeit mal seine unglaubliche Karriere beendet.
Mahomes hat bereits viel erreicht und ist bereits in vielen Belangen besser, als Brady:
Prozentsatz der gewonnenen Spiele in der Karriere: Mahomes 82,6 zu Brady 76,9
Prozentsatz der vervollständigten Pässe: 66,0 zu 64,0
Passyards pro Spiel: 307,7 zu 263,1
Passyards pro Wurf: 8.4 zu 7.5
Touchdown-zu-Interception Verhältnis: 4,75:1 zu 3,04:1
Passerwertung: 108,7 zu 97,3
Touchdownpässe pro Spiel: 2,5 zu 1,9

Die Chiefs mußten Wide Receiver Demarcus Robinson und Center Daniel Kilgore auf die Coronaliste setzen.
Beide hatten Kontakt zu infizierten Personen, könnten aber bis Sonntag wieder von der Liste genommen werden.

Brady oder Belichick, wer war der Architekt des Erfolgs der Patriots.
Nach dieser Saison ist diese Frage klar beantwortet.
20 Jahre lang dominierte New England mit dem „Patriot Way“ die Liga. Und Ex- Patriots Wide Receiver Danny Amendola brachte es auf den Punkt: „Tom Brady war der „Patriot Way“, nicht die Coaches“, sagte er in einem Interview.
Und es ist ja Offensichtlich. Brady wird in seinem 10. Super Bowl spielen, New England kam noch nicht mal in die Playoffs, hatten sogar eine negative Saison.
Es ist kein Geheimnis, daß Amendola kein Fan von Head Coach Belichick ist. Der Wide Receiver war heilfroh, als er die Patriots verlassen hatte. Er hat alle Brücken an dieses Kapitel seines Lebens abgebrochen.
Und doch ist seine Einschätzung der Situation keine Retourkutsche sondern ganz einfach die Wahrheit.

Kurzberichte
Dolphins Rookie Quarterback Tua Tagovailoa nannte seine erste Saison „unterdurchschnittlich“.
OK, er ordnet seine Leistung zumindest korrekt ein.
Er konnte zwar sechs seiner neun Starts gewinnen, aber überzeugen konnte er nicht. Er weiß, daß er noch hart an sich arbeiten muß, und diese Selbsterkenntnis kann man positiv bewerten.

Jason Witten hat bereits wieder einen neuen Job.
Der Tight End beendete ja zum zweiten Mal seine Karriere. Nach dem ersten Mal ging er als Analyst zu ESPNs Monday Night Football.
Jetzt wurde er Head Coach an der Liberty Christian School in Argyle, Texas.
Witten gilt als sicherer Kandidat für die Hall of Fame.

„Es gibt überhaupt keinen Zweifel, daß Aaron Rodgers 2021 bei uns spielt,“ sagte Packers Head Coach Matt LaFleur.
Egal wer LaFleur interviewt, immer kommt verständlicherweise die Frage nach Rodgers.
Und immer versprüht der Head Coach Optimismus.

Montag, 1. Februar 2021

1, 2, 3, Tausch vorbei
goff-jared2Stafford-Matthew200Am Wochenende gab es eine richtige Sensation. Die Detroit Lions und die L.A. Rams tauschten ihre Quarterbacks. Matthew Stafford (rechts) geht zu den Rams, Jared Goff (links) zu den Lions.
Goff erfüllte die Erwartungen in L.A. nicht, nachdem er dort einen Vierjahresvertrag über $134 Millionen unterschrieben hatte. Nachdem er die Rams in den Super Bowl geführt hatte, schwankten seine Leistungen beträchtlich.
Head Coach McVay hatte am Ende der Saison 2020 jegliches Vertrauen in Goff verloren.
In Detroit hatte Quarterback Stafford jegliches Vertrauen in die Lions verloren. Er wollte weg, und sagte das auch offen.
Was die Teams sich von dem Tausch erhoffen?
Das wüßte ich auch gerne.
Goff ist 26 Jahre alt und galt als der Hoffnungsträger der Rams. An seinen guten Tagen war er das auch, doch der andere Goff, der schlechte, funkte immer wieder dazwischen.
Stafford ist 32 Jahre alt und recht Verletzungsanfällig. Er ist aber nicht Wehleidig und spielt öfter auch wenn er Schmerzen hat. Auch er galt als Hoffnungsträger der Lions, und das wäre er auch gewesen, wäre das Team nicht so schlecht gewesen.
Und so wollten die Rams Goff loswerden, und Stafford die Lions.
Goff sagte bereits, daß er sich darüber freut, in Detroit gewollt zu werden. Er fühlt sich Willkommen.
Wie froh die Rams darüber sind, Goff loszuwerden, zeigt sich am Inhalt des Tauschhandels. Die Lions bekommen nicht nur Goff von den Rams, sondern auch noch einen Draftpick in Runde drei 2021 und Draftpicks in der ersten Runde 2022 und 23.
Die Lions sind im Umbruch... mal wieder... eigentlich wie immer... Kann Goff da Positives erreichen?
Detroit hatte Anfragen von mehreren Teams für Stafford, doch kein Angebot war so verlockend, wie das aus Los Angeles.
Man darf gespannt sein, wie sich die beiden in ihren neuen Teams so machen.
Ein Spiel der Lions bei den Rams steht übrigens 2021 an.

Kurzberichte
Chiefs Linebacker Willie Gay jr. wurde an einem gerissenen Meniskus operiert. Damit fällt er für den Super Bowl aus.

Die Giants gaben Center Jonotthan Harrison einen Optionsvertrag für ein Jahr über $2 Millionen.
Harrison verbrachte drei Saisons bei den Jets. Dort galt er mal als möglicher Starter, doch das wurde nicht wirklich was.
Vor der Saison 2020 ging er zu den Bills ins Trainingsteam. Einsätze hatte er in der letzten Saison keine.

JJ Watt möchte Klarheit über seine Zukunft bei den Texans haben.
Sein Vertrag läuft nach der nächsten Saison aus.
Wenn er gesund ist, gehört er zu den besten Defensive Ends der Liga. Doch leider ist er oft verletzt.
Es steht keinesfalls fest, daß er in Houston bleibt.

Packers Defensive Coordinator Mike Pettine wird 2021 nicht mehr zurückkommen.
Der 54-jährige möchte sich ein neues Team suchen.
Das Team dankte Pettine für die gute Zusammenarbeit in den letzten drei Jahren.

Raiders Defensive End Maxx Crosby offenbarte, daß er 2020 mit einer gebrochenen Hand und einer gerissenen Pfannenlippe gespielt hat.
Mit den Verletzungen erzielte er noch sieben Sacks.

Lovie Smith?
Lange nichts mehr von gehört.
Der ehemalige Head Coach der Bears, der sie in Super Bowl XLI führte, arbeitete zuletzt an der University of Illinois als Head Coach. Nach fünf erfolglosen Jahren wurde er nach  17 Siegen und 39 Niederlagern gefeuert.
Sein letztes Amt als Head Coach in der NFL übte er bei den Buccaneers aus, auch sehr erfolglos mit nur 8 Siegen und 24 Niederlagen.
2021 wird er als Defensive Coordinator bei den Texans arbeiten.

Die Ravens gaben Tight End Nick Boyle eine Vertragsverlängerung über zwei Jahre und $13 Millionen.
$10,5 Millionen davon sind garantiert.

Die Titans beförderten Tight Ends Coach Todd Downing zum Offensive Coordinator.
Outside Linebacker Coach Shane Bowen wurde zum Defensive Coordinator befördert.

2017 verstarb der Besitzer der Steelers, Dan Rooney im Alter von 84 Jahren.
Am Samstag verstarb seine Frau Patricia im Alter von 88 Jahren.
Sie war die Mutter des amtierenden Präsidenten des Clubs, Art Rooney II.

Freitag, 29. Januar 2021

Kurzberichte
brady-tom-bucs-weissTampa Bay gewann drei Playoff-Auswärtsspiele auf dem Weg zum ersten Heimspiel in einem Super Bowl.
Nach drei gewonnenen Auswärtsspielen vertrauen sie auf ihr weißes Auswärtstrikot. Als Heimteam haben sie das Wahlrecht, und sie entschieden sich dazu, in Weiß anzutreten.
Die Chiefs werden also wieder in Rot antreten, wie bei ihrem letzten Super Bowl Sieg letztes Jahr.

Die Bürgermeisterin von Tampa Bay macht sich große Sorgen um ihre Stadt.
Es werden tausende Zuschauer erwartet, die von Auswärts in die Stadt strömen, und was los sein sollte, wenn die Buccaneers den Heim- Super Bowl gewinnen, das möchte sich Jane Castor gar nicht vorstellen.
Am Flughafen ist Maskenpflicht. Auch im Stadion herrscht strenge Maskenpflicht unter den erlaubten 22.000 Zuschauern.
Der Flughafen bietet jedem Anreisenden Tests auf Corona an, der das möchte.
Castor hofft darauf, daß die Fans sich vernünftig verhalten, solange sie in der Stadt sind.
Immerhin war Tampa Bay hinter Miami, Jacksonville und Orlando die Stadt in den USA mit der Prozentual höchsten Infektionsrate.

Michael Strahan ist in selbstauferlegter Quarantäne.
Der Hall of Fame Defensive End der Giants wurde positiv auf Corona getestet.
Bei der letzten Ausgabe von FOX NFL Sunday war er aus seinem Haus aus zugeschaltet und nicht persönlich im Studio.

Seit Beginn des Trainingslagers im Sommer bis heute wurden 262 NFL Spieler positiv auf Corona getestet.
Das CDC (Centers for Disease Control and Prevention) und die NFL werten die Ergebnisse, die die Liga in dieser langen Zeit gesammelt hat, zusammen aus. Sie hoffen Erkenntnisse zu bekommen, wie die Bewegungstracker, Maskenpflicht und andere Vorsichtsmaßnahmen sich ausgewirkt haben.
Besonders die Ausbrüche bei den Titans, Ravens und Browns sollen wichtige Erkenntnisse bringen.
Es soll auch untersucht werden, welche Auswirkungen das Virus auf die positiv getesteten Spieler hatte, und vielleicht noch hat.
So verbrachte Ravens Quarterback Lamar Jackson 10 Tage in Quarantäne. Als er wieder spielte, bekam er schlimme Krämpfe im Wurfarm und der Hand und mußte ausgewechselt werden. Zwar kam er noch mal zurück auf den Platz, konnte eine Niederlage in dem Spiel aber nicht mehr abwenden.
Anders verlief die Krankheit bei Buccaneers Linebacker Devin White. Er verpaßte zwei Spiele, war danach aber völlig Beschwerdefrei.
Das CDC hofft nun, mit den Daten der NFL wertvolle Erfahrungen für die Bekämpfung des Virus zu bekommen.

Washington Head Coach Ron Rivera ist Krebsfrei.
Seine Tochter Courtney verkündete die gute Nachricht am Donnerstag auf Twitter.
Rivera ist mit im Rennen um die Auszeichnung zum Head Coach der Saison.

Ben Roethlisberger möchte noch eine Saison dranhängen. Um seine Bezahlung macht er sich keine Gedanken.
Der 39 Jahre alte Quarterback der Steelers wird 2021 in seine 18. Saison gehen.
Steelers Präsident Art Rooney II sagte, daß er sich darüber freut, daß Big Ben sich aber auf eine große Gehaltseinbuße vorbereiten sollte.
Pittsburgh hat nicht mehr viel Platz unter der Gehaltsobergrenze. Roethlisbergers Gehalt würde mit $41,25 Millionen, zur Zeit das höchste Gehalt eines NFL Spielers in der kommenden Saison, den Rahmen sprengen.
Das Gehalt ist einfach nicht zu stemmen für die Steelers. Und der Quarterback kommt dem Team entgegen: „Ich kümmere mich dieses Jahr nicht die Bohne um mein Gehalt,“ sagte er einer Zeitung in Pittsburgh.
In der Woche nach dem Super Bowl wollen sich Roethlisberger, Rooney und Head Coach Tomlin zusammensetzen, und sich beratschlagen.

Es ist offiziell, Deshaun Watson hat die Texans gebeten, ihn zu einem anderen Team wechseln zu lassen.
Der Quarterback hat ja bereits vor einigen Wochen seine Unzufriedenheit geäußert.
Und es gibt bereits ein Team, das echte Absichten hat, Watson zu verpflichten, die Carolina Panthers.
Watson soll eine Klausel in seinem Vertrag haben, die es ihm erlaubt, ein Wörtchen mitzureden bei der Auswahl des neuen Teams.
Die Panthers waren 2020 so schlecht, daß sie bereits an achter Stelle in der Draft dran sind. Diesen Platz könnten sie an die Texans für Watson abtreten... plus ein bißchen was.
Jetzt kommt es drauf an, ob die Texans überhaupt einwilligen.
Und es kommt darauf an, ob das Verpflichtungswillige Team den $156 Millionenvertrag Watsons übernimmt?

Donnerstag, 28. Januar 2021

Kurzberichte
witten-jason2Jason Witten (Bild) beendet noch mal seine Karriere.
Der Tight End trat ja bereits vor der Saison 2018 zurück. Anschließend arbeitete er als Analyst bei ESPNs Monday Night Football.
Doch es juckte ihn so sehr, daß er unbedingt wieder spielen wollte. Nach einer Saison in der Kommentatorenbox ging er wieder zurück zu seinem alten Team, den Dallas Cowboys.
Nach einem Jahr wechselte er zu den Raiders, für die er 2020 13 Pässe für 69 Yards und 2 Touchdowns fing.
Insgesamt brachte er es in seiner Karriere auf 1.215 gefangene Pässe für 12.977 Yards und 72 Touchdowns.
Jetzt beendet er seine Karriere erneut, und natürlich als Dallas Cowboy.

Die Texans wollen David Culley als neuen Head Coach haben.
Culley ist zur Zeit noch Assistenz Head Coach der Ravens. Der Vertrag mit den Texans soll ihm aber unterschriftsreif vorliegen.
Der 65-jährige arbeitet seit 27 Jahren als Coach in der NFL.

Die Rams wollen Jared Goff loswerden.
Wenn sie keinen Abnehmer für den Quarterback finden, dann soll es einen offenen Wettbewerb mit seinem Ersatzmann John Wolford um den Posten des Starters geben.
Wolford überzeugte schon in der kurzen Vorbereitungszeit, und als er zum Ende der Saison zum Einsatz kam, um den verletzten Goff zu ersetzen,zeigte er gute Ansätze.
Goffs Gehalt für 2021 beträgt garantierte $27,5 Millionen. Allerdings ist der Vertrag so ausgelegt, daß er mit $35 Millionen zur Gehaltsobergrenze angerechnet wird. Das sind 19% des Gehalts, das die Rams insgesamt für ihre Spieler ausgeben.
Wieder sieht man, wie Schwachsinnig es ist, einen einzelnen Spieler dermaßen hoch zu bezahlen.
Viele Teams brauchen einen neuen Quarterback. Doch wer möchte einen Quarterback, der seine Leistung nicht konstant bringt. Daß Goff Talent hat, ist offensichtlich, doch er zeigt es nur in jedem zweiten Spiel.
Es läuft wohl darauf hinaus, daß der überbezahlte Goff sich gegen den unterbezahlten Wolford beweisen muß.

Die Seahawks feuerten Chad Wheeler.
Der Offensive Tackle wurde am Freitag verhaftet und bekam Anklagen wegen häuslicher Gewalt, unrechtlicher Gefangennahme und Widerstands bei der Verhaftung.
Im Polizeireport steht, daß das Opfer von Wheeler aufgefordert wurde, aufzustehen und sich vor ihm zu verbeugen. Als sie das ablehnte, hätte Wheeler sie am Hals gegriffen und auf das Bett geschleudert. Dort hätte der Offensive Tackle sie mit einer Hand weiter gewürgt, und die andere auf Nase und Mund gelegt, um sie am atmen zu hindern.
Das Opfer verlor das Bewußtsein.
Als sie wieder aufwachte sagte Wheeler: „Wau, du lebst noch?“
Das Opfer konnte mit einem Handy ins Badezimmer fliehen, sich einschließen und Hilfe rufen.
Als die Seahawks davon erfuhren, trennten sie sich sofort von dem Offensive Tackle und legten ihm nahe, sich Hilfe zu suchen.

Die Saints üben sich in Geduld.
General Manager Mickey Loomis sagte, daß man abwartet, wie sich Quarterback Drew Brees entschiedet. Erst dann würde man sich nach einem neuen Quarterback umsehen.
So lief es ja auch schon nach der Saison 2019. Auch da überlegte Brees ob er weitermachen sollte.
Werden die Saints im eigenen Kader einen Nachfolger finden?
Werden sie einen von außen holen?
Im Kader sind Taysom Hill und Jameis Winston. Da lassen sich eventuell doch bessere finden.

„Ich glaube, daß ich jeden Cent wert bin, der in meinem Vertrag steht.“ Mit diesen Worten lehnte Vikings Tight End Kyle Rudolph eine Gehaltskürzung ab.
Das könnte dazu führen, daß die Vikings sich von ihm trennen.
„Ich habe noch drei Jahre in meinem Vertrag stehen und möchte nirgendwo anders hingehen,“ sagte Rudolph. „Ich sehe natürlich beide Seiten und verstehe den Club und doch muß ich an mich denken. Man kann nur ein paar Jahre in der NFL spielen. Da muß man mitnehmen, was einem zusteht.“
Die Vikings liegen zur Zeit mit $12,8 Millionen über der zu erwartenden Gehaltsobergrenze für die kommende Saison.
Sie müssen sparen. Aber beim Gehalt von Kyle Rudolph werden sie das wohl nicht schaffen.
So wie dem Vikings Tight End könnte es vielen gestandenen Spielern gehen. Man wartet sehnsüchtig darauf, welche Gehaltsobergrenze die NFL und die NFLPA aushandeln. Aber daß es weniger sein wird, als 2020, das dürfte klar sein. Und dann dürften viele harte Verhandlungen beginnen.

Mittwoch, 27. Januar 2021

Super Bowl LV
sb-55-logomithelmen-333Die Kansas City Chiefs werden von den Buchmachern als 3,5 Punkte Favoriten gehandelt.
Obwohl die Verletzungsreports erst in der Woche vor dem Spiel veröffentlicht werden müssen, sieht es für beide Teams nicht schlecht aus. Natürlich wiegt der Ausfall von Chiefs Left Tackle Eric Fisher schwer. Das aber hält die Wettanbieter nicht davon ab, Kansas City zum Favoriten zu machen.
Auch die Erfahrung von Tom Brady, der in seinem 10. Super Bowl steht, scheint sie wenig zu interessieren.
Wir werden ja sehen, ob diese Rechnung aufgeht.

Die Eltern von Tom Brady hatten zum Beginn der Saison schwere Corona-Infektionen.
Tom Brady sr. lag drei Wochen im Krankenhaus.
Könnte das eine Erklärung dafür sein, daß Tom Brady so stotternd in die Saison gestartet ist?
Wenn man sich um seine Eltern sorgt, beide 76 Jahre alt, kann einen das beeinflussen.
Brady sr. und seine Frau Galynn haben das Virus besiegt und es geht ihnen gut. Sie planen persönlich beim Super Bowl im Stadion zu sein.
„In 19 Jahren zum 10. Super Bowl zu reisen um unseren Sohn spielen zu sehen, ist etwas das wir uns nie hätten vorstellen können,“ meinte Bradys Vater.

Budweiser, die amerikanische Plörre der Anheuser-Busch Brauerei, nicht das gute echte Bier aus Budweis, wird keine Werbespots während des Super Bowls buchen. Das ist das erste Mal seit 37 Jahren, daß Budweiser nicht während des Super Bowls präsent sein wird.
Legendär sind die Bud Bowls, in denen die verschiedenen Biersorten gegeneinander antraten.
Budweiser folgt damit Pepsi, Coke und Hyundai, die auch wegen der finanziellen Risiken, die die Coronapandemie ausgelöst hat, keine Werbung im größten Einzelsporterlebnis der Welt schalten werden.
Budweiser möchte das gesparte Geld zum großen Teil in Werbung stecken, die die Vorzüge einer Impfung zeigen sollen.
Dabei ist doch eigentlich Corona das Bier zur Pandemie.
Ob CBS dadurch einige Werbezeiten nicht verkauft bekommt?
Immerhin will der Sender $5,5 Millionen für 30 Sekunden flüchtiger Aufmerksamkeit haben für die Zeiten, in denen die Zuschauer neues Bier aus dem Kühlschrank holen, oder getrunkenes Bier wegbringen.
Bud Light, eine eigenständige Marke der Anheuser-Busch Brauerei, wird Werbezeit kaufen.
Pepsi wird weiter als Sponsor der Halbzeitshow auftreten.

Kurzberichte
Der Pro Bowl wird virtuell ausgetragen und zwar mit Hilfe vom Videospiel Madden 21.
Texans Quarterback Deshaun Watson, Titans Running Back Derrick Henry, Rapper Snoop Dogg und der ehemalige NFL Receiver Keyshawn Johnson werden für die AFC spielen, während Cardinals Quarterback Kyler Murray, Seahawks Safety Jamal Adams, NASCAR Fahrer Bubba Wallace und der ehemalige Running Back Marshawn Lynch für die NFC antreten.
Jeder Teilnehmer wird für ein Viertel an die Kontrollen gehen und zwar von Zuhause aus.
Die FOX Moderatoren Michael Strahan und Charissa Thompson sind Gastgeber des Spiels.
Das Ereignis wird auf verschiedenen Internetplattformen gestreamt, und als Aufzeichnung anschließend auf dem NFLN gezeigt.

„Es gibt verflixt noch mal keine Chance, daß Aaron Rodgers 2021 nicht der Quarterback der Packers sein wird,“ sagte Packers Vorstandsvorsitzender Mark Murphy. „Wir lassen ihn nicht gehen, wir sind doch keine Idioten.
Er wird MVP der Saison werden. So jemanden läßt man nicht gehen.“
Rodgers ist 37 Jahre alt und hat noch drei Jahre in seinem Vertrag stehen. Sein Nachfolger sitzt allerdings bereits auf der Bank. Das kennt Rodgers. Er saß lange hinter Brett Favre auf der Bank, bevor er zum  Starter wurde.
Kann sein, daß Jordan Love auch Schwielen am Hintern bekommt, bevor er Rodgers ersetzen kann.
Rodgers selber weiß ja noch gar nicht so genau, wie seine Zukunft aussehen wird. Er denkt über seine Optionen nach, tendiert aber dazu, in Green Bay zu bleiben.

„Jared Goff ist ein Ram... im Moment,“ sagte Rams General Manager Les Snead.
Das klang gar nicht so positiv.
Head Coach Sean McVay sagte, daß er jede Position im Team kritisch beleuchten würde. Und nach der unterdurchschnittlichen Saison des Quarterbacks ist das Verhältnis Head Coach / Quarterback nicht mehr das beste. Eine Zeitung in Los Angeles empfahl den Beiden, zu einer Eheberatung zu gehen.
Goff hat die Qualitäten. Er spielt sie nur nicht beständig aus. Seine Leistungen ähneln einer Achterbahnfahrt.
Könnte das abgestellt werden, und der gute Goff käme jede Woche auf den Platz, dann wäre die Offense der Rams eine der besten der Liga.
So aber...

Die Seahawks haben Shane Waldron als neuen Offensive Coordinator eingestellt.
Waldron war bisher Passing Game Coordinator bei den Rams.

Dienstag, 26. Januar 2021

Kurzberichte
arians-bruce3Buccaneers Head Coach Bruce Arians (Bild) ist zufrieden damit, daß er Quarterback Tom Brady fast zu so etwas wie einem Assistenztrainer gemacht hat. Und das war gut so. Brady mußte natürlich besser wissen, was er selber in der Lage ist zu leisten, als Arians, der seinen neuen Quarterback bis zum Beginn des kurzen Trainingslagers nie selber beim Training beobachten konnte.
Und nach und nach spielte die Bucs Offense das, was Brady am Besten lag.
Das ist die eine Seite der Medaille. Die andere ist die Defense. Ohne diese Defense hätten die Buccaneers den Einzug in den Super Bowl nicht geschafft.
Die Kombination Offense mit Tom Brady und die starke Verteidigung ergeben zusammen das Gesamtwerk Tampa Bay Buccaneers 2020.
Und diese Defense wird es auch gegen Patrick Mahomes richten müssen. Vor Allem Wide Receiver Tyreek Hill muß außer Gefecht gesetzt werden. Alleine im ersten Viertel des letzten Aufeinandertreffens in Woche 12, kam Hill auf 7 gefangene Pässe für 203 Yards und 2 Touchdowns.
Das gilt es zu verhindern, meinte Head Coach Arians.
Zwar kamen die Buccaneers noch auf 24:27 heran, aber zu wenig, zu spät.
Einen solch explosiven Start darf Tampa Bay Kansas City übernächsten Sonntag nicht erlauben. Und natürlich müssen sie Mahomes auch weiter in Schach halten. In Woche 12 kam er auf 462 Passyards. 269 Yards davon fing Hill.

Chiefs Quarterback Patrick Mahomes hat gegen die Bills mit einem „Turf-Toe“ gespielt.
Diese schmerzhafte Verletzung wurde von der medizinischen Abteilung hervorragend verarztet. Head Coach Andy Reid sagte, daß das fast an ein Wunder grenzte, so schwarz und blau, wie der Zeh aussah.
Viel gelaufen ist Mahomes nicht gegen Buffalo. In fünf Läufen erzielte er fünf Yards.
Bis zum Super Bowl dürfte der Zeh überhaupt keine Probleme mehr machen.

Chiefs Left Tackle Eric Fisher wird den Super Bowl verpassen. Er zog sich einen Achillessehnenriss zu.
Die Buccaneers Verteidiger Shaquil Barrett und Jason Pierre-Paul nutzten am Sonntag das Fehlen von Star Left Tackle David Bakhtiari aus, und konnten viel Druck über diese Seite auf Quarterback Aaron Rodgers ausüben.
Sie werden auch im Super Bowl versuchen aus Fishers Fehlen das Beste zu machen.

Bills Wide Receiver Cole Beasley gab zu, daß er in den Playoffs mit einem gebrochenen Wadenbein gespielt hat.
Auf dem Gesundheitsbogen des Teams stand sein Name mit einer Knieverletzung. Doch in Wirklichkeit war das der Wadenbeinbruch, der die meisten Spieler davon abgehalten hätte, mitzuspielen.
Doch der eisenharte Beasley fing damit 14 Pässe für 145 Yards in drei Spielen.

Der ehemalige Head Coach der Jaguars hat einen neuen Job.
Er wird Offensive Line Coach beim Collegeteam Alabama Crimson Tide.

Die Chargers holten sich Saints Quarterbacks Coach Joe Lombardi als neuen Offensive Coordinator.
Und ja, der Name kann einem bekannt vorkommen. Joe Lombardi ist der Enkel von Vince Lombardi, dem legendären Head Coach der Packers, nach dem die Super Bowl Trophäe benannt wurde.

Die Eagles holten sich Offensive Coordinator Shane Steichen von den Chargers und machten ihn zu ihrem Offensive Coordinator.
Steichen und der neuen Head Coach der Eagles, Nick Sirianni, haben vier Jahre zusammen bei den Chargers gearbeitet.

Die Colts beförderten Quarterbacks Coach Marcus Brady zum neuen Offensive Coordinator.
Brady ist seit drei Jahren im Trainerstab der Colts.

Die Chargers heuerten Renaldo Hill als neuen Defensive Coordinator an.
Hill war bisher Defensive Backs Coach bei den Broncos.

Montag, 25. Januar 2021

Die NFL 2020 - Championships
brady-tom-5championship-nfcStell dir vor, du spielst im Super Bowl und wachst morgens in deinem eigenen Bett auf, fährst mit deinem Auto die gewohnte Strecke zum Stadion...
Dann hast du ein Super Bowl HEIMSPIEL
Natürlich werden auch die Buccaneers zusammen in einem Teamhotel wohnen, aber sie haben ein...
Super Bowl HEIMSPIEL.
Das hat es bisher noch nie gegeben.
Doch dafür haben die Buccaneers Quarterback Tom Brady (Bild) verpflichtet. Der hatte zwar gestern in Green Bay einen furchtbar schlechten Tag, ging aber trotzdem als Sieger vom Platz.
Brady kam auf 20 von 36 für 280 Yards und 3 Touchdowns, leistete sich aber auch 3 Interceptions.
Für ihn sah es so aus, als hätte er bereits in der ersten Halbzeit sein Pulver verschossen.
Die ging bereits mit 21:10 an Tompa Bay.
Anders war es bei Aaron Rodgers. Der Quarterback der Packers legte im zweiten Durchgang so richtig los. Und so wurde es noch spannend in diesem Spiel zweier der größten Quarterbacks aller Zeiten.
Rodgers kam auf 33 von 48 für 346 Yards und 3 Touchdowns bei nur 1 Interception.
Er brachte sein Team zurück, nachdem es im dritten Viertel bereits mit 18 Punkten hinten lag. Am Ende des dritten Viertels war der Vorsprung auf fünf Punkte zusammengeschrumpft. Dabei hätte ein mißglückter Zweipunkteversuch Green Bay sogar auf drei Punkte heranbringen können.
129 Sekunden vor Spielende standen die Packers an der acht der Buccaneers mit einem vierten Versuch und einem 23:31 Rückstand.
Völlig überraschend entschieden sie sich nur für ein Field Goal. Eine Entscheidung, die Head Coach LaFleur sehr bereute. Bradys Offense kam noch mal an den Ball. Bei einem dritten und vier passte Brady in Richtung Tyler Johnson. Der wurde  von Kevin King am Trikot gezogen und diese Passbehinderung brachte den Bucs den Sieg. Green Bay hatte keine Auszeiten mehr, und Tampa Bay konnte die Uhr herunterlaufen lassen.
Endstand 31:26.
Und das erste Heimspiel in einem Super Bowl in der Geschichte der NFL war gesichert. Und der turnusmäßige Wechsel des Super Bowl Heimteams spielt auch dabei mit. Dieses Jahr ist das NFC Team Gastgeber. Es heißt also ganz korrekt Chiefs at Buccaneers.
Tom Brady hat seine erste NFC Meisterschaft in seinem ersten Jahr in dieser Conference gewonnen und wird in seinem 10. Super Bowl spielen.

championship-nfcIm zweiten Spiel ging es nicht sehr spannend zu.
Die Chiefs hatten kleine Startschwierigkeiten, aber nachdem die überwunden waren, hatten die Bills keine Chance mehr.
Kansas City gewann mit 38:24.
Doch die Bills zeigten zumindest, daß sie ein Team geworden sind, mit dem man in Zukunft rechnen muß.
Quarterback Josh Allen kam auf 28 von 48 für 287 Yards und 2 Touchdowns bei 1 Interception.
Mit 88 Laufyards war er auch der beste „Running Back“ der Bills.
Patrick Mahomes erreichte den zweiten Super Bowl in Folge mit 29 aus 38 für 325 Yards und 3 Touchdowns ohne Interception.
Mahomes, der auf dem Weg ist eines Tages der G.O.A.T. zu werden, trifft also auf den amtierenden Greatest of all Tiimes.
Klingt als könnte das ein nettes Spiel werden.

Kurzberichte
Ein sichtlich enttäuschter Aaron Rodgers war nach dem Spiel unsicher, was seine Zukunft betrifft.
Er überlegt, ob er noch weitermachen soll?
Immerhin beriefen die Packers letztes Jahr seinen Nachfolger in der ersten Runde der Draft ein, Jordan Love.
Das kühlte Rodgers Liebe zu seinem Team doch ziemlich ab.

Greg Olsen beendet seine Karriere.
14 Jahre spielte der Tight End in der NFL. Einberufen wurde er von den Bears an 31. Stelle. Doch in Chicago erfüllte er die Erwartungen nicht.
Das änderte sich, als er 2011 zu den Panthers wechselte. Er wurde dreimal in den Pro Bowl gewählt.
Zuletzt spielte er für die Seahawks.
Er beendet seine Karriere mit 742 gefangenen Pässen für 8.683 Yards und 60 Touchdowns.

Die Eagles holten Jonathan Gannon als neuen Defensive Coordinator.
Der arbeitete bisher zusammen mit dem neuen Head Coach Nick Sirianni bei den Colts.

Der Lazarettreport
Kansas City Chiefs offensive Lineman Eric Fisher, Achilles
Die Safeties L'Jarius Sneed und Armani Watts erlitten beide Gehirnerschütterungen

Green Bay Packers Running Back Aaron Jones, Brust
Defensive Lineman Tyler Lancaster (Knöchel)
Linebacker Krys Barnes (Daumen)

Tampa Bay Buccaneers Safety Jordan Whitehead, Schulter.

Sonntag, 24. Januar 2021

Die Lions ohne Matthew Stafford?
Stafford-Matthew3Die Lions haben einen neuen Defensive Coordinator und Offensive Coordinator.
Neuer Defensive Coordinator ist Aaron Glenn, bisher Defensive Back Coach bei den Saints.
Neuer Offensive Coordinator ist der bei den Chargers als Head Coach gescheiterte Anthony Lynn.
Doch wen wird er als Quarterback zur Verfügung haben?
Eventuell nicht Matthew Stafford (Bild). Er und die Lions sind offen dafür, sich Tauschangebote anzuhören.
Schon vor einiger Zeit kam ja das Gerücht auf, daß Stafford weg will aus Detroit. Von seinem Fünfjahresvertrag über $135 Millionen, den er 2017 abschloß, sind noch zwei Jahre und $43 Millionen übrig. Am fünften Tag des neuen Liga-Jahres im März würde ein Bonus über $10 Millionen fällig. Die Lions würden Stafford also gerne vorher los.
Wo könnte Stafford landen?
Quarterbacks werden unter anderem in New England, Indianapolis, Washington, Denver und vielleicht auch in New Orleans und Houston gebraucht.
Die Lions sind im Umbruch. Sie haben einen neuen General Manager, Brad Holmes, und Head Coach, Dan Campbell. Sie müssen nun wohl ohne Stafford planen, und das ohne die geringste Erfahrung, da beide neu in ihren Jobs sind.
Mit nur fünf Siegen aus der Saison 2020 sind sie an siebter Stelle in der Draft dran. Das könnte reichen, um an einen brauchbaren Quarterback zu kommen. Es sollen einige gute von den Colleges kommen.
Stafford war 2009 die Nr. 1 der Lions. Der 32-jährige kam mit Detroit nur dreimal in die Playoffs. Jedes Mal verloren sie Auswärtsspiele in der Wild Card Runde.
Der letzte Sieg Detroits in einem Playoffspiel war 1991, ihr einziger Playoffsieg seit 1957.
Stafford war zu Beginn seiner Karriere oft verletzt, dennoch war er der schnellste Quarterback, der auf 20.000, 30.000, 40.000 und 45.000 Passyards kam.
Einmal wurde er in den Pro Bowl gewählt.
Seine Verletzungsanfälligkeit ließ nach, und von 2011 bis 2018 startete in jedem Spiel. 2019 startete er nur in acht Spielen. 2020 erwischte es ihn an den Rippen, dem rechten Daumen, einem Knöchel und dem Nacken. Aber Stafford spielte durch die Verletzungen.
Bisher kam Stafford auf 45.109 Passyards und 282 Touchdowns bei 144 Interceptions.
Im Februar wird er 33 Jahre alt... Erst 33 Jahre alt. Für Quarterbacks in der heutigen Zeit ist das erst die Mitte der Karriere.

Blame it on the Jets
Tom Brady gegen Aaron Rodgers, Quarterbacks zweier Conferences. Deshalb kam es nur zu drei Aufeinandertreffen, der beiden in der regulären Saison. Ansonsten wäre ein Aufeinandertreffen nur im Super Bowl möglich gewesen.
Zuletzt trafen sie in der abgelaufenen Saison in Woche sechs aufeinander. Bradys Buccaneers gewannen 38:10 gegen Rodgers Packers.
Neun mal waren die Patriots und die Packers gemeinsam in den Playoffs, doch nie kamen beide zusammen in den Super Bowl.
Das eine Mal, daß Rodgers und die Packers in den Super Bowl kamen, nach der Saison 2010, scheiterten die Patriots in der Divisional Runde an den Jets.
An den Jets!
Ein Treffen in den Playoffs wurde erst in dieser Saison möglich, nachdem Tom Brady von der AFC in die NFC gewechselt war. Und so kommt es heute zur ersten Begegnung dieser beiden zukünftigen Hall of Fame Quarterbacks in den Playoffs.
Nur einer kommt weiter.

Samstag, 23. Januar 2021

Kurzberichte
sblvtbDie NFL erlaubt 22.000 Zuschauer beim Super Bowl in Tampa Bay.
7.500 Freikarten wird sie an geimpfte Mitarbeiter des Gesundheitswesens vergeben, um ihnen zu danken und sie zu ehren.
Diese 7.500 Personen müssen beide Impfdosen bekommen haben und sollen in Krankenhäusern und Arztpraxen rund um Tampa Bay arbeiten.
Zusätzlich zu den Freikarteninhabern sollen weitere 14.500 Fans ins Stadion dürfen. Diese müssen Masken tragen, und Sicherheitsabstände einhalten.
Diese Maßnahmen wurden in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt des Staates Florida, der örtlichen Gesundheitsbehörde und dem CDC, Centers for Disease Control and Prevention, getroffen.

Die Buccaneers werden gegen Green Bay ohne Tom Bradys Lieblingsreceiver spielen müssen.
Antonio Brown hat Knie und kann nicht eingesetzt werden.
Untersuchungen haben ergeben, daß das Knie keine strukturellen Schäden hat. Zum Super Bowl könnte er wieder einsatzbereit sein... falls...

Chiefs Quarterback Patrick Mahomes sagte, daß er aus dem Gehirnerschütterungsprotokoll raus ist.
Er wird also gegen die Bills als Starter auflaufen.

Die NFL hat die Teams über die neuen Regeln informiert, die bei den einzuberufenden Spielern gilt.
Persönliche Treffen und medizinische Untersuchungen sind verboten. Einzig bei den Pro-Days der Schulen und den All-Star Spielen sind sie erlaubt.
Collegeabgänger dürfen die Teameinrichtungen der NFL Clubs nicht betreten. Sollte ein Anwärter bei einem Team auftauchen, muß er darauf hingewiesen werden die Einrichtung sofort zu verlassen. Sollte das nicht der Fall sein, wird die NFL entsprechende Strafen gegen Club und Spieler verhängen.
Bei den Besuchen der Scouts auf den Schulgeländen ist das Tragen der als besonders sicher geltenden FFP2 Masken Pflicht.

Die Eagles haben einen neuen Head Coach.
Sie heuerten den Ex- Offensive Coordinator der Colts, Nick Sirianni, an.
Er übernimmt ein Team, das die Saison 2020 mit nur vier Siegen abschloß.

Matt Patricia hatte sich als Head Coach bei den Lions versucht... erfolglos.
Nach zweieinhalb Saisons und 13-29-1 Siegen wurde er gefeuert.
Jetzt ist er zurück in New England, wo er von 2012-17 als Defensive Coordinator gearbeitet hat.
Bei den Patriots wird er jetzt als Scout und Assistent der Defense arbeiten.

Die Bears beförderten Safeties Coach Sean Desai zum neuen Defensive Coordinator.
Er ersetzt Chuck Pagano, der in den Ruhestand getreten ist.

Dirk Koetter, ehemaliger Head Coach der Buccaneers und Offensive Coordinator der Falcons, beendet seine Karriere.
Nach 39 Jahren in verschiedenen Trainerjobs, wäre es Zeit aufzuhören, sagte Koetter.
Seit 1982 hätte sich das ganze Jahr über alles nur um Football gedreht, ohne Zeit für etwas anderes zu lassen. Jetzt wäre es Zeit für einen neuen Lebensabschnitt.

Steelers Tight End Vance McDonald tritt nach acht Jahren in den Ruhestand.
Der 30-jährige verkündete seinen Schritt am Freitag.
2013 wurde er in der zweiten Runde von den 49ers einberufen, 2017 wechselte er zu den Steelers.
Er beendet seine Karriere mit 181 gefangenen Pässen für 2.036 Yards und 15 Touchdowns.

Tony Jones, ehemaliger Pro Bowl Offensive Tackle der Broncos verstarb im Alter von 54 Jahren.
Zunächst spielte er von 1988-95 für die Browns, zu denen er ging, ohne einberufen worden zu sein.
Mit Denver gewann er die Super Bowls 1997 und 98.
Die Todesursache wurde noch nicht mitgeteilt.

Freitag, 22. Januar 2021

OC, DC, HC, GM 
Kubiak-Gary2Gary Kubiak (Bild) hat seinen Abschied aus der NFL verkündet.
Zuletzt arbeitete der ehemalige Head Coach als Offensive Coordinator bei den Vikings.
Insgesamt war er 25 Jahre in der NFL in verschiedenen Positionen als Trainer tätig. Zählt man seine Zeit als Ersatz-Quarterback  von John Elway bei den Broncos mit, kommt er auf 36 Jahre in der Liga.
Er dankte allen Fans und Teambesitzern, die ihn auf seinem Weg begleitet haben, bei den Minnesota Vikings, Denver Broncos, Baltimore Ravens, Houston Texans und San Francisco 49ers.
Insgesamt gewann er auf seinen Stationen vier Super Bowls.
Als Head Coach konnte er einen gewinnen. Diesen Posten hatte er von 2006 bis 13 bei den Texans inne. Mit ihnen gewann er in dieser Zeit 61 Spiele, aber keinen Super Bowl.
Nachdem er 2013 in Woche 9 beim Gang in die Kabine in der Halbzeit zusammenbrach und ins Krankenhaus gebracht wurde, kam er in der nächsten Woche wieder zurück und trainierte das Team noch ein paar Wochen. Dann trennten sich die Texans von ihm, nach einer 2-11 Bilanz, die er bis dahin erreicht hatte. Seine 61 Siege sind aber bis heute der Teamrekord der Texans Head Coaches.
Super Bowl Sieger als Head Coach wurde er 2015. Da führte er die Broncos mit Quarterback Peyton Manning zu 12-4 Siegen in der regulären Saison und zum 24:10 Sieg über die Panthers in Super Bowl 50.
Seine S/N Bilanz als Head Coach in der Liga liegt insgesamt bei 82-75 in der regulären Saison und bei 5-2 in den Playoffs.

Ex- Texans Head Coach und General Manager Bill O`Brien hat einen neuen Job auf dem Collegelevel.
Beim Collegeteam Alabama Crimson Tide hat es aber nur zum Offensive Coordinator gereicht.

Das Washington Football Team hat Martin Mayhew als General Manager verpflichtet.
Mayhew war bisher in der Führungsriege der 49ers tätig.
Marty Hurney, von dem vor Kurzem hieß, daß er diesen Posten bekäme, wird in einer hohen Position bei den Namenlosen arbeiten.
Mayhew war bereits von 2008 bis 15 General Manager und zwar bei den Lions. Wie das funktioniert hat, weiß man ja.

Das Washington Football Team machte Jennifer King zu einer Vollzeit Assistentin der Offense.
King ist damit die erste weibliche Farbige, die einen Vollzeitjob als Trainerin bei einem NFL Team hat.

Die Jaguars holten Darrell Bevell als neuen Offensive Coordinator ins Trainerteam. Bevell war in den letzten Wochen der Saison Interim Head Coach der Lions.
Ravens Defensive Line Coach Joe Cullen soll der neue Defensive Coordinator in Jacksonville werden.
Es scheint so, als würde der neue Head Coach Urban Meyer eine tatkräftige Truppe zusammenzimmern.

Die Falcons heuerten Dean Pees als neuen Defensive Coordinator an, und Dave Ragone als Offensive Coordinator.
Doch der neue Head Coach Arthur Smith betonte, daß er selber die Spielzüge der Offense ansagen wird, nicht Ragone.
Pees, mittlerweile 71 Jahre alt, war letztes Jahr im Januar in den Ruhestand getreten. Doch eine Saison in Atlanta möchte er jetzt noch dranhängen.

Ex Falcons Übergangs- Head Coach Raheem Morris wurde neuer Defensive Coordinator bei den Rams.
Als Interim in Atlanta holte er vier Siege und sieben Niederlagen, nachdem Head Coach Dan Quinn gefeuert wurde.

Der neue Head Coach der Jets, Robert Saleh, predigt den Zusammenhalt.
Auf seiner ersten Pressekonferenz hielt er sich allerdings ziemlich bedeckt, als die Frage auf Quarterback Sam Darnold kam.
Darnold war Draftpick Nr. 3 2018. Es kam die Frage auf, ob er dieses Jahr durch Draftpick Nr. 2 ersetzt werden könnte?
Zwar pries Saleh Darnold aus der Sicht eines Defensive Coordinator, der gegen Darnold coachen muß, aber wie ein Bekenntnis zu ihm klang das nicht.

Kurzberichte
Die Bills sollten sich verstärkt auf Patrick Mahomes vorbereiten.
Der Quarterback der Chiefs ist zwar immer noch im Gehirnerschütterungsprotokoll, aber er nahm gestern die meisten Snaps der Offense beim Training an.

Dwayne Haskins hat ein neues Team gefunden.
Der beim Washington Football Team in Ungnade gefallene Quarterback unterschrieb für das Reserveteam der Steelers.
Haskins kam als Draftpick in der ersten Runde zu den Redskins, weil Teambesitzer Dan Snyder ihn unbedingt haben wollte.
Sein damaliger Head Coach Jay Gruden war nicht von Haskins überzeugt. Zu Recht, denn Haskins hat zwar einen starken Arm, aber eine falsche Wurftechnik. Auch seine Übersicht über die Defense ließ zu wünschen übrig.
Und nachdem er nach einer Niederlage eines Spiels, in dem er als Starter antrat, ausgelassen und ohne Maske in einer Traube von Menschen den Geburtstag seiner Freundin feierte, war es das für ihn in Washington.

Ted Thompson, ehemaliger General Manager der Packers, verstarb im Alter von 68 Jahren.
Thompson verbrachte, mit Ausnahme von fünf Jahren, seine 26 aktiven Jahre in der NFL in Green Bay.
Zweimal gewann er als Verantwortlicher mit den Packers den Super Bowl.
Seine erste Amtshandlung als General Manager des Clubs war die Einberufung von Quarterback Aaron Rodgers.

Donnerstag, 21. Januar 2021

Philip Rivers beendet seine Karriere.
rivers-philip-coltsNach 17 Saisons in der NFL hat er sich zu diesem Schritt entschlossen.
Laut NFL.com gehört Rivers (Bild) zu den Top fünf Quarterbacks, die nie den Super Bowl gewinnen konnten. Die anderen sind Fran Tarkenton, Randall Cunningham, Jim Kelly, und Dan Marino auf den Plätzen 4 bis 1. Wobei man unter diesen Vieren Dan Fouts (Platz 7) statt Cunningham einsetzen sollte.
Philip Rivers ist 39 Jahre alt, Seine Karriere wurde geprägt von seinem inkonsistenten Spiel. Genialen Pässen folgte oft der kapitale Fehlpaß, der den Gegnern den Sieg bescherte. Wäre Rivers Leistungen konstanter gewesen, dann wäre er vielleicht nicht unter den Top 5 Quarterbacks gelandet, die nie einen Super Bowl gewinnen konnten. In seinen 17 Jahren spielte er nur in 12 Playoffspielen.
Eli Manning, der als erster in der Draft 2006 einberufen wurde, und Ben Roethlisberger, der an 11. Stelle aufgenommen wurde, konnten beide zwei Super Bowls gewinnen.
Rivers hört auf auf Platz fünf bei den Passyards, mit 63.440 Yards, den fünftmeisten Touchdowns, mit 421 und den fünftmeisten vervollständigten Pässen, mit 5.277.
Nicht fünfmal, sondern achtmal wurde er in den Pro Bowl gewählt. Seit er die Chargers anführte, hat er kein Spiel verpaßt und spielte in 252 Partien in Folge. In acht Saisons in Folge kam er jeweils auf über 4.000 Passyards. Damit liegt er hinter Drew Brees (Saints) und Matt Ryan (Falcons) auf Platz drei. Hinter Drew Brees begann Rivers übrigens seine Karriere. In seiner ersten Saison bei den Chargers war Rivers der Ersatzmann von Brees.
Rivers, der zuletzt für die Colts spielte, wird bestimmt als Charger in den Ruhestand treten. Ob er in die Hall of Fame aufgenommen wird, bleibt abzuwarten, ist aber wahrscheinlich.
Die Colts hätten ihn gerne auch noch für 2021 verpflichtet, aber der Familienrat, seine Frau Tiffany und die neun Kinder, kam zu dem Entschluß Schluß zu machen.
Die Entscheidung leicht gemacht hat ihm die Aussicht darauf als Head Coach an der Alabama High School zu arbeiten. Rivers kommt aus Alabama. Er freut sich darauf, den jungen Talenten etwas beizubringen.

Kurzberichte
Chiefs Quarterback Patrick Mahomes ist immer noch im Gehirnerschütterungsprotokoll.
Allerdings hat er ein leichtes Training aufgenommen.

Es ist Offiziell, Dan Campbell ist der neue Head Coach der Lions.
Er übernimmt ein Team, das seit 2016 nicht mehr in die Playoffs kam.

Die Ravens wollen Lamar Jackson langfristig an sich binden.
Dabei widersetzen sie sich hartnäckig dem Wunsch der Fans, die gerne ein gutes Paßspiel sehen würden.
Und so arbeitet die Clubführung daran, einen Vertrag mit dem laufenden Quarterback auszuhandeln. Und wer weiß, vielleicht wird aus Jackson ja noch ein Quarterback, der auch passen kann?

Doug Pederson, frisch von den Eagles gefeuerter Head Coach, denkt an eine Auszeit.
Er möchte ein Jahr lang nicht als Coach in der NFL arbeiten, um sich gut auf die Saison 2022 vorbereiten zu können.
Momentan liegt ihm ein Angebot vor, als Offensive Coordinator bei den Seahawks zu arbeiten. Ob ihn das locken kann?

Mittwoch, 20. Januar 2021

Kurzberichte
stafford-matthewDer neue General Manager der Lions, Brad Holmes, sagte auf die Frage, ob Matthew Stafford (Bild) 2021 noch der Quarterback des Teams sein wird: „Mein Job ist es, den ganzen Kader zu beurteilen.“
Zwar lobte Holmes anschließend die Fähigkeiten Staffords, aber einen Freifahrtschein wollte er ihm nicht geben.
Nun kommt es auch auf Stafford selber an. Nach der dritten negativen Saison in Folge könnte er es leid sein, erneut an einer Umbildung des Teams beteiligt zu sein.
Mit seine 32 Jahren gehört er als Quarterback noch nicht zum alten Eisen, auch wenn er recht verletzungsanfällig ist. Aufhören wird er vielleicht noch nicht, selbst wenn er in Detroit entbehrlich geworden sein sollte.
Eine gute Zeit dort hatte er eh nicht. Als Nr. 1 der Draft 2009 hatte er bisher nur vier positive Saisons in Detroit.

Noch steht es nicht fest, aber Dan Campbell bildet schon mal seinen Trainerstab.
Campbell, bisher Tight Ends Coach und Assistenz- Head Coach der Saints, wird wohl der neue Head Coach der Lions.
Und mit ihm wird Secondary Coach Aaron Glenn zu den Lions wechseln.

Nachdem die Saints das Divisional Playoff Spiel gegen den Divisionsrivalen Tampa Bay Buccaneers verloren haben, haben sie jetzt ihren General Manager an den Divisionsrivalen Atlanta Falcons verloren.
Terry Fontenot wechselte in dieser Position von New Orleans nach Atlanta. 16 Jahre war Fontenot in unterschiedlichen Positionen bei den Saints.

Der neue Head Coach der Falcons, Arthur Smith, hat sich festgelegt. Er will auf jeden Fall 2021 mit dem „grandiosen“ Matt Ryan bestreiten.
Für Smith haben die drei schlechten Saisons seit der Super Bowl Teilnahme nichts mit dem Quarterback zu tun.
Das wird der Teambesitzer Arthur Blank gerne hören, denn selbst wenn Ryan nicht mehr im Kader wäre, würde er die Falcons 2021 und 22 noch jeweils über $26 Millionen kosten.
2023 würde sein Gehalt nur noch mit $8 Millionen zur Gehaltsobergrenze angerechnet. Ryan wird dann 38 Jahre alt sein. Bis dahin sollten die Falcons einen Nachfolger für ihn finden.

„Wir suchen einen Franchise- Quarterback,“ sagte der neue General Manager der Broncos, George Patton.
Zwar glaubt er, daß sich Drew Lock noch positiv entwickeln könnte, aber so ganz überzeugt davon scheint er nicht zu sein.
Das Nr. 1 Ziel wäre es, einen Quarterback einzuberufen, oder auf andere Weise zu verpflichten, der das Team nach vorne bringen könnte. Das könnte aber auch Lock sein, der gewiß das Potential hätte. Er müßte es nur schnell entfalten.

Das Washington Football Team ist kurz davor, Marty Hurney als neuen General Manager zu verpflichten.
Hurney wurde letzten Dezember als General Manager der Panthers gefeuert. Er und Head Coach Ron Rivera haben also eine gemeinsame Vergangenheit.

Das mußte ja kommen. Die Quote über Qualität Anhänger bemängeln, daß mal wieder zu wenige General Manager und Head Coaches mit der ihrer Meinung nach richtigen Hautfarbe ausgesucht wurden. Statt dessen wären wieder fast nur hellhäutige Kandidaten verpflichtet worden.
Nur Head Coach Robert Saleh bei den Jets hat ihrer Meinung nach die richtige Hautfarbe, sowie die General Manager Terry Fontenot in Atlanta und Brad Holmes in Detroit. Und bei nur noch zwei offenen Head Coach Posten und einem General Manager Posten sieht es wieder mau aus.
Daß Quote und Qualität sich nicht ausschließen, zeigen die Jets. Ich gebe Robert Saleh da jetzt mal einen Vertrauensvorschuß, den er hoffentlich erfüllen kann, für das Team, und für die treuen Jets Fans, die genug gelitten haben.
Saleh hat das Wissen, die Power und die Persönlichkeit, um dieser maroden Truppe Beine zu machen.
Wäre ich Jets Fan, wovon ich sehr weit entfernt bin, würde ich mich auf die kommende Saison freuen.

Titans Wide Receiver AJ Brown hatte leichte Eingriffe an beiden Knien.
Er braucht jetzt ein paar Wochen Ruhe, um sich auszukurieren.
Niemand wußte, daß er sich bereits in Woche zwei von den Teamärzten gesagt bekam, daß die Saison für ihn beendet sein müßte. Mit einer Knochenkontusion in einem Knie fiel er in den Wochen 2 und 3 aus und kam nach der Freiwoche in Woche 5 wieder zurück.
In der Saison kam er noch auf 70 gefangene Pässe für 1.075 Yards und 11 Touchdowns.

Im Sommer war der Vater von Bengals Cornerback Mackensie Alexander verschwunden.
Bei der Suche nach ihm war Alexander, sagen wir mal, übermotiviert. Er fragte den Mann, der mit seinem Vater im Wald unterwegs war an diesem Tag, zu heftig, wo die beiden unterwegs waren und was passiert wäre.
Das brachte ihm eine Anzeige ein.
Gestern wurde bekanntgegeben, daß alle Anklagepunkte in diese Sache gegen ihn vom Tisch wären.

Die Bills bereiten sich sowohl auf Patrick Mahomes als auch auf Chad Henne vor.
Noch weiß niemand, wer als Quarterback der Chiefs auflaufen wird. Mahomes ist noch im Gehirnerschütterungsprotokoll.

Packers Head Coach Matt LaFleur sieht die Niederlage in Woche 6 gegen die Buccaneers als Weckruf an. „Wir haben seitdem einen langen Weg zurückgelegt,“ sagte er.
Green Bay war als großer Favorit nach Tampa Bay gereist, und bekamen eine 10:38 Klatsche.
Am Sonntag nahmen die Buccaneers Rache für die 3:38 Niederlage gegen die Saints in Woche 9.
Die Packers werden jetzt auf ihre Rache hoffen. 10:0 hatten sie bereits geführt, bevor sie von den Bucs vorgeführt wurden.
„Wir haben uns sehr gut auf unseren kommenden Gegner vorbereitet,“ sagte LaFleur. „Wir werden unser Bestes geben und auf dem Platz unsere Antwort auf das letzte Aufeinandertreffen geben.“
Packers Quarterback Aaron Rodgers hatte nur 160 Passyards. Danach legte er los und wurde zum aussichtsreichsten Kandidaten für den wertvollsten Spieler der Saison.

Super Bowl LV
Die Schiedsrichtercrew steht fest, und es gibt eine Premiere. Mit Sarah Thomas gehört zum ersten Mal eine Schiedsrichterin dazu.
Chef-Schiedsrichter wird Carl Cheffers sein. Er ist in seiner 21. Saison als NFL Schiedsrichter und wird seinen zweiten Super Bowl leiten.
Weitere Mitglieder seiner Crew sind: Umpire Fred Bryan, Line Judge Rusty Baynes, Field Judge James Coleman, Side Judge Eugene Hall, Back Judge Dino Paganelli und Replay Official Mike Wimmer.

Eric Church und Jazmine Sullivan werden die Nationalhymne vor dem Spiel singen und H.E.R. wird America the Beautiful singen.

Corona bedrohte die Serie von Don Crisman, Tom Henschel und Gregory Eaton.
Sie haben alle bisherigen Super Bowls vor Ort im Stadion erlebt, und nennen sich den „Verpaß niemals einen Super Bowl Club“.
Natürlich war diese Serie in diesem Jahr in Gefahr.
Doch die NFL hat den dreien Tickets gesichert, so daß sie auch am 7. Februar wieder persönlich anwesend sein können. Hätte das nicht geklappt, wären sie ohne Tickets nach Tampa Bay gereist und hätten sich Karten auf dem „zweiten Markt“ besorgt.
Bei der zweiten Gruppe sieht es nicht so gut aus. Die Mitglieder des „Super Bowl Five“ Clubs sind nicht mehr vollzählig.
Harvey Rothenberg, 87 Jahre alt, und eines der Mitglieder dieses Clubs sagte, daß er, Sylvan Schefler und Larry McDonald planen bei Super Bowl LV anwesend zu sein. Lew Rapaport wurde kürzlich operiert und kann nicht dabei sein. Al Schragis verstarb 2018.
Zunächst hieß es, daß es nicht sicher wäre, daß für die beiden Gruppen Tickets ausgegeben werden könnten, wegen Corona. Aber Harvey Rothenberg rief NFL Commissioner Goodell an, und kurz darauf bekamen sie alle ihre Karten.

Dienstag, 19. Januar 2021

Neue Rekorde
brady-tom-sb49-mvpTom Brady (Bild) und Aaron Rodgers stellten neue Rekorde auf .
Brady wurde mit 43 Jahren der älteste Spieler, der in einem Playoffspiel einen Touchdown erzielt hat.  Bisheriger Rekordhalter war Hall of Fame Wide Receiver Jerry Rice. Er war 40 Jahre alt, als er 2002 zwei Touchdowns für die Raiders erzielte.
Rodgers warf zwei Touchdownpässe und blieb ohne Interception gegen die Rams. Damit hat er in Playoffspielen Heimspielen im Lambeau Field 13 Touchdowns geworfen, ohne einen Interception.
Bisher war Drew Brees der Rekordhalter, der zwischen 2007 und 18 im Superdome 12 Touchdownpässe warf, ohne daß eine Interception dazwischen lag. 
Rodgers führte seine Offense zu 484 Yards insgesamt. Und das gegen die Nr. 1 Defense der Saison.
Noch nie zuvor mußte eine Nr. 1 Defense in den Playoffs so viele Yards hinnehmen. Und ein neuer Playoffrekord für die Packers sind diese 484 Yards auch noch.

War es das für Drew Brees?
Drew Brees denkt ans Aufhören. Doch möchte der Quarterback der Saints mit dieser miesen Vorstellung vom Sonntag in den Ruhestand treten?
Brees spielte wie ein 42 Jahre alter Athlet, der dem Sonnenuntergang entgegenreitet, während Tom Brady in der zweiten Halbzeit mit seinen 43 Jahren zeigte, warum er noch nicht ans Aufhören denken muß.
Brees kam nur auf 134 Passyards und warf drei Interceptions.  Er hatte eine Passerwertung von unterirdischen 38,1 Punkten. Seit einige Spielen schon wurde es offensichtlich, daß die Kraft in seinem Wurfarm zu Wünschen übrig läßt.
Natürlich war die Defense der Buccaneers phantastisch. Star Wide Receiver Michael Thomas fing nicht einen Pass. Aber es war nicht nur Tampas Defense, die Brees schlecht aussehen ließ. Das kam schon auch von ihm selber. Er konnte keinen Pass vervollständigen, der mehr als 20 Yards durch die Luft flog. Ja, er versuchte noch nicht mal, solch einen Pass zu werfen.
Jetzt will er mit seiner Familie beraten, wie es weitergeht und ob es weitergeht.
Brees würde seine Karriere mit einigen Rekorden und einem Super Bowl Sieg beenden. Der liegt zwar schon länger zurück, aber wenn man an die großen Quarterbacks denkt, die auch Rekorde sammelten, ohne jemals das große Spiel gewonnen zu haben, steht Brees wirklich gut da.
Immerhin standen am Sonntag zwei ganz, ganz große Quarterbacks auf dem Platz. Noch nie zuvor gab es ein Playoffspiel, in dem beide Quarterbacks über 40 Jahre alt waren. Beide liegen auf Platz ein und zwei der ewigen Bestenliste in den Kategorien Passyards und Touchdownpässe. Brady hat 90.973 Passyards, Brees 85.590. Brady hat 656 Touchdownpässe, Brees 607.
Beide sind bereits jetzt feste Kandidaten für die Hall of Fame.
Brees kann mit erhobenem Kopf in den Ruhestand treten, auch nach einer so ungewohnt schlechten Leistung.

Nix mehr Breveland Clowns für Cleveland Browns
Browns Head Coach Kevin Stefanski hatte ein erfolgreiches erstes Jahr als Head Coach in der NFL.
Am Sonntag hatte Cleveland den amtierenden Super Bowl Champion am Rand einer Niederlage.
Stefanski glaubt, daß sein Quarterback Baker Mayfield sich noch weiter entwickeln wird. „Ich glaube, wir haben unsere Identität in dieser Saison gefunden,“ sagte Stefanski.
Den treuen und gebeutelten Fans der Browns wäre es zu wünschen, daß diese Saison keine Eintagsfliege bleibt.
Erst klaute man ihnen das Team in einer Nacht und Nebel Aktion, und als die NFL dann hingegangen ist, und ihnen wieder ein NFL Team gab, mussten sie Jahr für Jahr mit absoluten Losern leben.
Und trotzdem kamen die Fans bei dem grauenvollen Wetter, das oft in Cleveland herrscht, in Scharen ins Stadion.
Die Saison 2020 endete in der Divisional Runde. Doch wichtig ist, daß Cleveland seit 1994 überhaupt mal wieder in die Playoffs gekommen ist.
Und Stefanski, der im Rennen um den Titel Head Coach des Jahres ist, hat bewiesen, daß er aus diesen Losern einen Sieger machen konnte. Und so wie es aussieht, wird man 2021 tatsächlich von Anfang an mit diesem ehemaligen Lachschlager rechnen müssen.

Kurzberichte
Das Gerücht, daß Deshaun Watson Unglücklich in Houston ist, lockt Interessenten an.
Die Texans haben einige Anfragen bezüglich ihres Quarterbacks bekommen.
Aber es ist eher unwahrscheinlich, daß das marode Team ausgerechnet seinen einzigen brauchbaren Spieler gehen läßt.

Die Ravens trennen sich von Running Back Mark Ingram und Quarterback Robert Griffin III.
In seinen acht Saisons bei den Saints wurde Ingram zweimal in den Pro Bowl gewählt. Vor der Saison 2019 unterschrieb er für drei Jahre bei den Ravens, mit einer Option, das letzte Jahr zu streichen. Davon machte Baltimore Gebrauch. Nach seinen 1.018 Yards 2019 kam er 2020 auf lediglich 299 Yards, da er viel Zeit mit Verletzungen verlor.
Griffin III war am Samstag noch nicht mal aktiv. Nach drei Jahren in Baltimore ist seine Zeit dort jetzt beendet.

Die NFL hat neue Regeln für das Scouting Combine aufgestellt.
Alles steht immer noch unter den Zwängen, die dieser Mist-Virus nötig macht. Alles was möglich ist, wird virtuell erledigt. Medizinische Untersuchungen müssen unter strengen Auflagen absolviert werden. Dazu möchte die NFL eng mit den Ärzten und Trainern der Colleges zusammenarbeiten.
Ein großes Treffen in Indianapolis, wie bisher, ist gestrichen. Statt dessen werden Sichtungstrainings auf den College Campussen abgehalten.

Für Defensive Coordinator Robert Saleh, der jetzt Head Coach bei den Jets ist, haben die 49ers noch keinen Nachfolger gefunden.
Für Offensive Coordinator Mike LaFleur, den Saleh mitnahm, haben sie einen Nachfolger.
Der bisherige Run Game Coordinator, Mike McDaniel wird neuer Offensive Coordinator der Niners.

Jon Arnett verstarb im Alter von 85 Jahren.
Der Running Back wurde 1957 von den Rams als zweiter Spieler einberufen und spielte bis 1963 für sie. Fünfmal wurde er in den Pro Bowl gewählt.
Mit einem Kickoff Return über 105 Yards hält er immer noch den Teamrekord.
Von 1964 bis 66 spielte er noch für die Bears.

Montag, 18. Januar 2021

Die NFL 2020 - Divisional Playoffs - Der Sonntag
mahomes-patrick-MVPDer 22:17 Erfolg der Chiefs über die Browns war so knapp, wie das Ergebnis vermuten läßt. Die Browns waren wirklich so knapp dran an Kansas City.
Wäre Chiefs Quarterback Patrick Mahomes (Bild) nicht im dritten Viertel mit einer Gehirnerschütterung ausgefallen, wäre es vielleicht nicht so eng geworden. Aber nachdem Chad Henne als Ersatzmann auf den Platz kam, stiegen die Hoffnungen der Browns Fans, die Chiefs, die zur Halbzeit bereits mit 19:3 führten, doch noch zu überholen.
Mag sein, daß eine phantastische Defense-Szene der Chiefs den Unterschied machte. Browns Running Back Rashard Higgins versuchte nach einem 25 Yards Lauf den Ball mit ausgestreckten Körper an den Pylon zu bringen. Doch Daniel Sorensen schlug ihm den Ball Zentimeter vor der Endzone aus der Hand. Das Ei flog durch die Endzone ins Seitenaus. Statt Touchdown Browns Touchback Chiefs.
Doch auch wenn Kansas City nur noch zu einem Field Goal kam in Durchgang zwei, reichte es am Ende nicht.
Es war ein Spiel, geprägt von guten Verteidigungsleistungen. Und doch bleibt es dabei, hätte Mahomes bis zum Ende spielen können, wäre es schlimmer für die Browns ausgegangen.
Mahomes kam auf 21 von 30 für 255 Yards und  Touchdown ohne Interception.
Sein Ersatzmann Chad Henne kam auf 6 von 8 für 66 Yards, 0 Touchdowns, 1 Interception.
Baker Mayfield von den Browns kam auf 23 von 37 für 204 Yards, 1 Touchdown und 1 Interception.
Am Ende waren es ein 13 Yards Lauf von Henne bei einem dritten und 14 und ein anschließender Pass zu Tyreek Hill für das letzte Yard, die den Sieg sicherten.
Es waren nur noch ein paar Sekunden zu spielen, und Cleveland hatte seine Auszeiten aufgebraucht. Kansas City konnte die Uhr herunterlaufen lassen.
Jetzt kommt es auf den Heilungsprozess von Patrick Mahomes an, ob die Bills es am Sonntag nach dem Liga MVP 2019, Lamar Jackson, mit dem Liga MVP 2018, Patrick Mahomes, zu tun bekommen.
Jackson hatten sie ja hervorragend im Griff. Mit einem gesunden Mahomes dürften sie es schwerer haben.

Tom Brady, 43, gegen Drew Brees 42, hieß es danach.
Beide Quarterbacks sahen auch wirklich nicht mehr wie die frischesten aus. Die Verteidigungen hatten beide gut im Griff.
Und der Schutzengel der Heiligen hatte wohl einen Tag frei, denn die Turnover waren ihr Schicksal. Drew Brees warf drei Interceptions, und Tight End Jared Cook ließ sich nach einem guten Catch für einige Yards Raumgewinn, den Ball aus der Hand schlagen.
Diese vier Ballverluste führten zu 21 Punkten der Buccaneers.
Drew Brees kam auf 19 von 34 für 134 Yards, 1 Touchdown und 3 Interceptions.
Mit einem gut ausgeführten Trickspielzug, bei dem Ersatz- Quarterback Jameis Winston als Wide Receiver aufgestellt war, kam er mit einem Pass über 56 Yards zu einem Touchdown gegen sein altes Team.
Tom Brady kam auf 18 von 33 für 199 Yards und 2 Touchdowns, ohne Interception.
Die Tampa Defense ließ in der zweiten Hälfte nichts mehr zu, als es für die Saints in den letzten vier Drives hieß, Fumble. Punt, Interception, Interception.
Tampa Bay gewann 30:20.
Dadurch kommt es nächsten Sonntag zum Duell des 43 Jahre alten Tom Brady gegen den Jungspund Aaron Rodgers, der erst 37 Jahre alt ist.
Die Kälte in Green Bay dürfte Brady nichts ausmachen, die kennt er aus seinen vielen Jahren in New England. Er spielt in seinem neunten Conference Championship Game in 10 Jahren.

Um 21 Uhr spielen die Buccaneers bei den Packers und um 0:40 Uhr die Bills bei den Chiefs.

Kurzberichte
Die Chargers haben einen neuen Head Coach. Sie entschieden sich für Rams Defensive Coordinator Brandon Staley.
Der muß zumindest nicht umziehen um für sein neues Team zu arbeiten.
Nach nur einem Jahr als Defensive Coordinator der Rams hat er nun seinen Head Coach Posten.
Staley leitete die Nr. 1 Defense der Liga in den Bereichen zugelassene Punkte, Defense insgesamt und Passverteidigung. Es war die beste Saison der Rams Defense seit 1975.

Der Lazarettreport
New Orleans Saints Receiver Deonte Harris (Nacken)

Tampa Bay Buccaneers Linebacker Jack Cichy, Ellenbogen

Cleveland Browns Left Tackle Jedrick Wills, Knöchel
Left Tackle Kendall Lamm, Ellenbogen

Kansas City Chiefs Quarterback Patrick Mahomes, Gehirnerschütterung
Cornerback Bashaud Breeland, Gehirnerschütterung

Sonntag, 17. Januar 2021

Die NFL 2020 - Divisional Playoffs - Der Samstag
rodgers-aaron-xx3Im ersten Spiel ließen die Packers trotz des knapp aussehenden 32:18 Erfolgs nie einen Zweifel aufkommen, wer als Sieger das Stadion verläßt.
Packers Quarterback Aaron Rodgers (Bild) war überwältigt von der Stimmung, die die 9.000 Zuschauer im weiten, kalten Rund verbreiteten.
Er kam auf 23 von 36 für 296 Yards und 2 Touchdowns ohne Interception.
Running Back Aaron Jones steuerte 99 Laufyards und 1 Touchdown bei.
Rams Quarterback Jared Goff kam auf 21 von 27 für eher bescheidene 174 Yards und 1 Touchdown, auch ohne Interception.
Mit 90 Laufyards und 1 Touchdown sorgte auch Rams Running Back Cam Akers für gute Werte, doch am Ende reichte es halt nicht.
Grund war natürlich auch, daß Rams Star-Verteidiger Aaron Donald mit seiner Brustverletzung eben doch nicht voll einsatzbereit war. Er konnte nicht genügend Druck auf Aaron Rodgers ausüben.
Green Bay machte jederzeit den Eindruck, als könnten sie noch einen Gang höher schalten, wenn die Rams das erfordert hätten.
Die Packers warten jetzt auf den Sieger des Spiels Buccaneers at Saints.

In Buffalo ging der Verteidigungsplan der Bills zu 100% auf.
Mit Lamar Jackson kam ein Quarterback, der gut laufen und ein bißchen passen kann. Bei den Bills startete Quarterback Josh Allen, der gut passen und ein bißchen laufen kann.
Die Bills wußten also, daß sie Jackson am Laufen hindern mußten, um eine Chance zu haben, die Ravens Offense komplett zu stoppen. Ein Wunsch, den schon viele Teams hatten, und der selten in Erfüllung ging.
Gestern klappte es. Jackson kam als Quarterback auf 14 von 24 für 162 Yards, 0 Touchdowns und 1 Interception. Als Läufer kam er nur auf 34 Yards.
Vier mal schaffte es die Bills Defense sogar, ihn zu sacken. Einmal in einer bedrohlichen Situation, bei der Jackson am Ende des dritten Viertels bis auf Zentimeter an die eigene Endzone zurückgedrängt wurde und er in letzter Sekunde den Ball wegwarf. Absichtliches Wegwerfen des Balles statt Safety, so weit, so gut, aber bei dem Angriff landete der Quarterback hart mit dem Kopf auf dem Boden in der Endzone und zog sich eine Gehirnerschütterung zu.
Es kam Rookie Tyler Huntley auf den Platz, und hätte man nicht mitbekommen, daß Jackson in der Kabine war, hätte man keinen Unterschied bemerkt. Huntley war der exakte Klon von Jackson. Beim dritten und 33 von der eigenen zwei lief er für 19 Yards und verschaffte so seinem Punter den nötigen Platz.
Im letzten Viertel kam Huntley noch auf 6 von 13 für 60 Passyards, und er landete mit 32 Laufyards nur knapp hinter Jackson, der drei Viertel Zeit für seine 34 Yards hatte.
Josh Allen kam auf 23 von 37 für 206 Yards und 1 Touchdown ohne Interception.
Mit sieben Läufen erzielte er nur drei Yards.
Einen Touchdownpass warf Jackson dann doch, aber einen, den er lieber nicht geworfen hätte.
Baltimore stand am Ende des dritten Viertels mit einem Dritten und neun an der Neun der Bills. Jackson passte in die Endzone und Cornerback Taron Johnson fing den Ball ab. Er lief damit 101 Yards in die andere Endzone und ließ sich bei diesem Lauf auch nicht von Jackson einholen, der hinter ihm her war.
Die wirbelnden Winde im Stadion machten nicht nur den Quarterbacks zu schaffen, auch die Kicks der Kicker wurden vom Winde verweht. Bills Kicker Tyler Bass verschoß zwei seiner drei Field Goal Versuche, genau wie Justin Tucker. Für ihn war es in seinen neun Saisons in der NFL das erste Mal, daß er in einem Spiel zwei Field Goals aus unter 50 Yards verschoß.
Am Ende gewann Buffalo in einer sehr ansehnlichen Defenseschlacht mit 17:3. Jetzt warten sie auf den Sieger des Spiels Browns at Chiefs.
Gewinnen, entgegen allen Erwartungen die Browns, dann dürfen die 6.700 Zuschauer noch mal ein Heimspiel ihrer Bills erleben.
Gewinnt Kansas City, muß Buffalo reisen.

Zur Kasse bitte...
hieß es für Baltimore Ravens Star Cornerback Marcus Peters. Er muß $15.000 zahlen, weil er nach einem Interception in Tennessee auf dem Logo der Titans in der Mitte des Platzes herumgetrampelt ist.
Er plant, gegen die Strafe Einspruch einzulegen.

Chicago Bears Receiver Anthony Miller und Saints Cornerback Chauncey Gardner-Johnson müssen beide Strafen zahlen, wegen unnötiger Härte.
Miller ist mit $8.589 dabei, Gardner-Johnson mit $15.000

Samstag, 16. Januar 2021

Kurzberichte
mahomes-patrick2Browns at Chiefs
Auf dem Papier eine glasklare Angelegenheit. Doch das war auch letzte Woche bei Browns at Steelers der Fall. Und der überraschende Ausgang ist bekannt.
Das ist ja der Grund, warum man die Spiele spielt, wie es immer so schön heißt.
Zuletzt gewannen die Chiefs in Woche neun 2018 37:21 gegen Cleveland. Patrick Mahomes (Bild) und Rookie Quarterback Baker Mayfield hatten 375, bzw. 300 Passyards.
Doch ein Treffen der beiden am 22. Oktober 2016 rockte den College-Football.
Mit 1.708 Yards stellten Oklahoma und Texas einen neuen College-Rekord auf. Zusammen kamen sie auf 125 Punkte, zweiter Platz in der Bestenliste.
Texas Tech Quarterback Patrick Mahomes kam mit Pass- und Laufspiel auf 819 Yards und sieben Touchdowns, fünf davon waren Pässe.
Oklahoma Sooners Quarterback Baker Mayfield stand dem in keiner Weise hinterher. Er kam auf sieben Touchdownpässe.
Am Ende gewann Oklahoma diese epische Schlacht mit 66:59.
Dann hoffen wir mal, daß am Sonntag ähnliches abgeht.

Die NFL hat Wide Receiver Josh Gordon erneut auf unbestimmte Zeit suspendiert. Seine Wiedereinsetzung in die NFL wurde rückgängig gemacht.
Erst vor drei Wochen war Gordon wieder in den aktiven Kader der Seahawks aufgenommen worden. Doch es stellte sich heraus, daß er während seiner laufenden Sperre erneut gegen die Auflagen verstoßen hatte.
Seit er 2012 als vielversprechender Receiver in die Liga kam, hat er drei komplette Saisons wegen seiner Suchtkrankheit verpaßt.

Die Falcons haben einen neuen Head Coach. Sie verpflichteten Titans Offensive Coordinator Arthur Smith.
Der 38-jährige war 10 Jahre in der Offense der Titans tätig, die letzten beiden als Offensive Coordinator. Und in den letzten beiden Jahren kam Tennessee jeweils in die Playoffs, getragen von Running Back Derrick Henry, und dem endlich sein Talent zeigenden Quarterback Ryan Tannehill.

Ein Zückerchen bekommt Quarterback Deshaun Watson von den Texans.
Watson war der Meinung, man hätte ihm zugesagt, bei der Wahl eines neuen General Managers mitwirken zu dürfen.
Doch letzte Woche wurde Nick Caserio eingestellt, ohne das eventuell fundierte Wissen Watsons einzuholen.
Teambesitzer Cal McNair versprach Watson nun, daß er bei der Suche nach einem neuen Head Coach mitwirken darf.
McNair sagte, daß der Quarterback extrem unglücklich gewesen wäre, weil er übergangen wurde. Diese Unzufriedenheit twitterte Watson dann auch. Das tat er wohl mit solch geharnischten Worten, daß er später den Tweet löschte.
Erst vor vier Monaten hat der Quarterback einen „lukrativen“ Vierjahresvertrag unterschrieben. Doch nachdem er übergangen wurde, soll er Wechselwünsche geäußert haben.
Für Houston wäre es fatal, wenn er ginge. Er führte 2020 die Quarterbacks mit 4.823 Passyards an und war somit der einzige Lichtblick in diesem miesen 4-12 Team.

Der Lazarettreport
OUT sind
Rams: LB Terrell Lewis (Knöchel), QB John Wolford (Nacken)

Chiefs: LB Willie Gay (Knöchel), WR Sammy Watkins (Wade)

Buccaneers: DL Jeremiah Ledbetter (Wade)

Saints: CB Patrick Robinson (Oberschenkel)

Freitag, 15. Januar 2021

Kurzberichte
saleh-robert
Das lustige feuern und heuern geht weiter.
Die Jets haben einen neuen Head Coach. Sie entschieden sich für 49ers Defensive Coordinator Robert Saleh (Bild). Er hat, trotz vieler Verletzter in der abgelaufenen Saison, eine schlagkräftige Truppe aufgeboten.
Mit ihm scheinen die Jets einen guten Griff getan zu haben. Er bekam einen Fünfjahresvertrag.
Die Jets haben sich viel Mühe gegeben, einen neuen, einen guten, Head Coach zu finden. Etwa ein Dutzend Kandidaten wurden zu Gesprächen eingeladen.
Ein adäquater Nachfolger für Saleh in San Francisco wird schwer zu finden sein.
Saleh nahm auch noch gleich einen Kollegen mit an die gegenüberliegende Küste, Mike LaFleur. Er war bei den 49ers Passing Game Coordinator und wird in New York Offensive Coordinator.
Die Falcons, Lions, Jaguars, Eagles und Chargers waren alle hinter Saleh her.

Die Jaguars wurden auf dem College-Level fündig.
Sie verpflichteten Ohio State Head Coach Urban Meyer.
Der 56 Jahre alte Meyer ist ein sehr erfolgreicher College- Head Coach. Die Jaguars hoffen nun, daß er diese Erfolge auf die NFL übertragen kann.
Jacksonville ist ein kleiner Markt, ohne den Glitzer und den Druck, den es bei anderen Teams gibt. Die Fanbasis ist winzig. Hier wird Meyer in aller Ruhe seine Arbeit machen können.

Die Panthers haben einen neuen General Manager sie holten sich Seahawks Geschäftsführer Scott Fitterer.
Er war einer von 15 Kandidaten, die die Panthers im Auge hatten.

Die Lions verpflichteten Brad Holmes als neuen General Manager.
Er war der Scouting Direktor der Rams und bekam einen Fünfjahresvertrag.

Die Denver Broncos haben einen neuen General Manager, der unter der Leitung von John Elway arbeiten wird, George Paton.
Der war bisher Assistenz- General Manager bei den Vikings.
Denver konnte 2020 nur fünf Spiele gewinnen. Sie haben noch etwa $19 Millionen unter der Gehaltsobergrenze, die bei der Suche nach neuen Spielern ein nettes Polster sind.

Die Steelers trennen sich von Offensive Coordinator Randy Fichtner. Sein Vertrag läuft aus und wird nicht verlängert.
Auch zwei weitere Assistenten mußten gehen, offensive Line Coach Shaun Sarrett und defensive Backs Coach Tom Bradley.

Die Seahawks möchten, daß Quarterback Russell Wilson bei der Suche nach einem neuen Offensive Coordinator mithilft.
Wilson ist seit 10 Jahren bei den Seahawks und plant noch weitere 10 Jahre dort zu spielen. Er findet es aufregend, in den Auswahlprozess eingebunden zu werden.

Raiders Besitzer Mark Davis hat ein neues Spielzeug.
Er kaufte sich die Las Vegas Aces, ein Team aus der Frauenbasketballliga, WNBA.
Der Kauf muß erst von den Bossen der Liga abgesegnet werden.

Jared Goff wird als Quarterback der Rams gegen Green Bay starten.
John Wolford ist mit seiner Nackenverletzung nicht in der Lage, zu spielen.

Browns Head Coach Kevin Stefanski ist nach seiner Coronquarantäne wieder beim Team:
Gegen die Steelers fehlte er an der Seitenauslinie, gegen die Chiefs wird er wieder die Spielzüge der Offense ansagen.

Donnerstag, 14. Januar 2021

Methusalem Bowl III
methusalembowl3In Methusalem Bowl III stehen sich 85 Jahre Quarterback Erfahrung gegenüber. Auf der einen Seite Drew Brees, ab Freitag 42 Jahre, auf der anderen Tom Brady, 43 Jahre.
Und die persönlichen Vorzeichen deuten in verschieden Richtungen. Während Brees ans Aufhören denkt, denkt Brady ans Weitermachen.
Wenn es nach Brady geht, dann sollte man dieses Spiel auf dem History Kanal übertragen, gemessen am Alter der beiden zukünftigen Hall of Fame Quarterbacks.
Werden die Saints es schaffen, die Buccaneers in dieser Saison noch ein drittes Mal zu besiegen?
Ein 38:3, wie im letzten Aufeinandertreffen dürfte es wohl nicht geben. Die Buccaneers haben diese krachende Niederlage in Woche neun als Weckruf begriffen und sich am Riemen gerissen.
Die Saints haben keinen Millimeter nachgegeben und sind auch am Sonntag wieder Favorit.
Leider wird dann einer der beiden Quarterbacks auf der Strecke bleiben, aber: „Es kann nur einen geben.“
Leider!

Die Teddys auf dem Weg ins Nichts
Die Bears haben nicht vor, so bald mal wieder zu gewinnen.
Wie sonst darf man verstehen, daß General Manager Ryan Pace und Head Coach Matt Nagy weiter wursteln dürfen?
Pace hat als General Manager nicht gerade ein gutes Händchen gehabt und Nagy, tja Nagy... warum bleibt Nagy?
Zwar hat er als Head Coach der Bears 28 Siege bei 20 Niederlagen geholt, und zwei Niederlagen in den Playoffs, aber für die Ansprüche des Teams und die Wünsche der Fans ist das viel zu wenig.
Unter Pace als General Manager sind die Bears 42-54.
Die Misere fängt an der Quarterback- Position an. Als Pace 2015 den Job bekam, übernahm er Jay Cutler. Danach gab er jemand namens Mike Glennon einen Megavertrag. 2017 handelte er sich in der Draft nach oben, um an zweiter Stelle Mitchell Trubisky einzuberufen. Patrick Mahomes und Deshaun Watson wären da noch zu haben gewesen. Das wird man Pace immer vorhalten.
Und doch darf er weitermachen. Er feuerte Glennon und holte Chase Daniel als Ersatzmann für Trubisky. Da Trubisky es aber nicht brachte verpflichtete Pace letztes Jahr Nick Foles, der als Ersatzmann von Carson Wentz in Philadelphia einen Super Bowl Titel für die Eagles holte und MVP des Spiels wurde.
Aber ein paar gute Playoffspiele machen noch keinen Star- Quarterback. So startete Foles ab Woche drei und ab Woche 12 dann doch wieder Trubisky im Verlauf der Saison 2020. Der ließ dabei ab und zu sein Potential aufblitzen. Doch im Endeffekt ist er eine lahme Ente. Die Bears zogen ihre Option auf eine fünfte Saison in seinem Fall nicht. Er ist jetzt ein Free Agent.
Was also passiert 2021?
Pace und Nagy haben beide eindrucksvoll bewiesen, daß sie es nicht draufhaben.
Und doch läßt der Vorsitzende der Bears, George McCaskey, sie weitermachen. Er ist der Meinung, daß gerade Nagy tolles geleistet hätte. Als das Team 2020 sechs Spiele in Folge verlor, hätte der Head Coach das Team zusammengehalten. Niemals hätten die Spieler sich aufgegeben. Das rechnet McCaskey Nagy hoch an.
Und daß es dann sogar noch für die Playoffs reichte, ist ein weiterer Pluspunkt für den Head Coach.
Aber McCaskey relativiert den Einzug in die Endrunde: „Wenn die Playoffs nicht auf sieben Teams erweitert worden wären, wären wir mit 8-8 Siegen niemals weitergekommen. Das weiß ich, und deshalb ist die letzte Saison doch eine Enttäuschung gewesen.“
Und doch bleibt in Chicago alles beim Alten.
Schade!

Mittwoch, 13. Januar 2021

Kurzberichte
pagano-chuck3Chuck Pagano (Bild) hört auf.
Zuletzt war er Defensive Coordinator bei den Bears.
Der 60-jährige begann seine Zeit in der NFL 2001 als Coach der Secondary bei den Browns.
Danach ging er zu den Raiders und den Ravens.
Bei den Colts war er von 2012 bis 17 Head Coach. In dieser Zeit mußte er an Leukämie behandelt werden.
2018 war er nicht in der NFL tätig. 2019 nahm er den Job des Defensive Coordinator in Chicago an. Unter seiner Führung belegte die Bears Defense Platz sechs unter den 32 Teams.

Die Seahawks haben den Vertrag mit General Manager John Schneider bis nach der Draft 2027 verlängert.
In den 11 Jahren, die er den Posten inne hat, haben die Seahawks fünf mal die NFC West gewonnen und einmal den Super Bowl.
Gehen mußte dagegen Offensive Coordinator Brian Schottenheimer.
Die Seahawks Offense startete gut in die Saison und Quarterback Russell Wilson wurde als MVP Kandidat gehandelt. Doch plötzlich fing die Offense an zu stottern. Keine Rede mehr davon, daß Wilson MVP werden könnte.
Und nach dem Aus in der Wild Card Runde kam das Aus für Schottenheimer.

Bengals Quarterback Joe Burrow ist im Zeitplan für Woche 1.
Am Montag war er im Paul Brown Stadium, um seine Reha Maßnahme zu absolvieren. Eine Untersuchung des kaputten Knies ergab, daß der Heilungsprozess gut voranschreitet.
Die Verletzung, die er sich im November zuzog, wurde mit einer Rehazeit von 9-12 Monaten prognostiziert. Und das erste Spiel der Saison 2021 ist genau neun Monate nach der Verletzung.
Burrow hält seine Rehasitzungen zusammen mit den Teamkollegen C.J. Uzomah und Trey Hopkins ab, die auch beide saisonbeendende Knieverletzungen erlitten.

Die Raiders heuerten Gus Bradley als neuen Defensive Coordinator an.
Bisher hatte er diesen Job bei den Chargers. In den letzten drei Jahren gehörten die Verteidigungen der Chargers immer zu den schlechtesten der Liga.
Ob es da klug von den Raiders war, ihn zu verpflichten?

Colts Left Tackle Anthony Castonzo beendet seine Karriere.
In 10 Saisons startete er in all seinen 144 Spielen der regulären Saison und in acht Playoffspielen.

„Ich wünschte, ich hätte den Quarterbacks mehr Möglichkeiten gegeben im Trainingslager,“ sagte Washington Football Team Head Coach Ron Rivera. „Ich habe mich zu wenig um sie gekümmert und mich zu schnell auf die Nr. 1 festgelegt.“
Tja, das war ein wohl ein Fehler. Eigentlich wäre das die Aufgabe des Head Coaches gewesen.
Zunächst startete Dwayne Haskins. Von dem war Rivera zwar nicht überzeugt, aber Teambesitzer Daniel Snyder glaubte an Haskins, den er 2019 an 15. Stelle der Draft einberief.
Vielleicht nahm Rivera deshalb seine Aufgabe nicht so ernst, wie er sie hätte nehmen müssen, da ja praktisch von oben der Auftrag kam, Haskins starten zu lassen.
Doch Haskins brachte es nicht, also ließ Rivera Kyle Allen starten, den er noch aus Carolina kannte. Der brach sich aber nach vier Spielen einen Knöchel, also startete Alex Smith, als der nach seiner schlimmen Beinverletzung wieder einsatzbereit war. Doch nach acht guten Spielen bekam er Schmerzen an einer Wade und Haskins kam wieder rein. Doch der versagte völlig, auch außerhalb des Platzes im Privatleben. Zuletzt startete Taylor Heinicke, der ein echter Lichtblick war.
Und wenn Rivera im nächsten Trainingslager seinen Job besser macht, wird er sich genau ansehen, wen er zur Verfügung hat, und was diese Leute können. Einen „Befehl“ von oben wird es wohl nicht mehr geben.

Dienstag, 12. Januar 2021

Und raus bist du
pederson-dougDie Eagles haben Doug Pederson (Bild) gefeuert. Eine Woche nach dem wirklichen schwarzen Montag, erlebte der Super Bowl Head Coach seinen schwarzen Montag.
Nach einer 13-3 Saison führte er Philadelphia in der Saison 2017 zum ersten Super Bowl Sieg in der Geschichte des Teams. Er schaffte das ohne Quarterback Carson Wentz, der sich im Endspurt der regulären Saison verletzte und in den Playoffs durch Nick Foles ersetzt wurde.
Und Carson Wentz könnte der Auslöser von Pedersons Entlassung gewesen sein.
Nach einer 4-11-1 Saison 2020, in der der ehemalige Quarterback für die Zukunft der Eagles eine sehr schlechte Saison spielte, hätte Wentz bei Pederson keine Chance mehr auf den Starterposten. Pederson würde wohl auf Jalen Hurts setzen, einen dieser neuen Quarterbacks, die zwar gut laufen aber kaum passen können.
Wentz die Schuld für sein Versagen alleine in die Schuhe zu schieben, wäre unfair. Die Eagles hatten eine lange Reihe von verletzten, darunter auch alle Receiver. Unter diesen Umständen hat Wentz nicht mehr tun können. Er ist halt ein Passer, kein Läufer.
Zuletzt hat Pederson auch noch das Vertrauen seiner Spieler verloren. Sie nahmen es ihm übel, daß er im letzten Spiel, das für die Eagles unwichtig war, für das Washington Football Team aber alles bedeutete, Hurts gegen Nate Sudfeld auswechselte. Die Eagles wären noch in der Lage gewesen, das Spiel zu gewinnen, auch wenn Hurts als Quarterback eher keine Leistung gebracht hat.
Wentz loszuwerden ist kaum möglich. Es müßte ein Team geben, daß sein hohes Gehalt übernimmt.
Jeffrie Lurie, der Teambesitzer, weiß, daß er an Wentz gefesselt ist. So ist das halt, wenn man sich für einen einzigen Spieler finanziell völlig verausgabt.
Und doch will er dem neuen Head Coach die Entscheidung über den Starterposten auf der Position überlassen.
Pederson dürfte nicht lange auf einen neuen Job warten müssen. Seine Bilanz in Philadelphia ist 42-37-1 in fünf Jahren. Von 2017 bis 19 brachte er die Eagles jedes mal in die Playoffs und zu einem Super Bowl Sieg.

Kurzberichte
Spieler zweier Teams wird Jared Veldheer. Letzten Samstag spielte der Offensive Tackle noch für die Colts, nächsten Samstag wird er für die Packers spielen.
Gestern unterschrieb er in Green Bay.
Erst im Dezember kam er zu den Colts in die Trainingsmannschaft. Vorher hatte er schon zweimal seine Karriere beendet, zuerst 2019, und dann noch mal 2020.
Das Wild Card Spiel gegen die Bills war sein einziger Einsatz in der Saison bisher. Bei den Packers unterschrieb er einen Vertrag für den 53 Mann Kader, könnte also sein zweites Spiel spielen, da David Bakhtiari vor neun Tagen auf die Verletztenliste gesetzt wurde.

Rams Defensive Tackle Aaron Donald hat einen gerissenen Brustmuskel.
Doch gegen die Packers soll er trotz dieser schmerzhaften Verletzung einsatzbereit sein.

Die Dallas Cowboys haben einen neuen Defensive Coordinator. Es ist Dan Quinn.
Quinn war zuletzt Head Coach der Falcons und hatte das Team einmal in den Super Bowl geführt.
Doch nach einem 0-5 Start 2020 wurde er gefeuert.
Insgesamt brachte er es in Atlanta auf 43-42 Siege.

Bei den Browns konnten alle von der Coronaliste genommen werden, die bisher darauf standen.
Das heißt, daß Head Coach Kevin Stefanski das schwere Spiel gegen die Chiefs leiten kann.
Den glücklichen Sieg gegen Pittsburgh mußten sie noch ohne Head Coach Stefanski, Pro Bowl Left Guard Joel Bitonio und Cornerback Denzel Ward erringen.

Die Saints haben zwar ihr Wild Card Spiel gegen die Bears pflichtgemäß gewonnen, aber gegen die Buccaneers dürfte die gezeigte Leistung nicht ausreichen.
Gerade die Offense hat gestottert. Erst im dritten Viertel fand Quarterback Drew Brees seinen Rhythmus und führte New Orleans noch zu 211 Yards und 2 Touchdowns.
Gegen Tampa Bay sollten die Saints besser schon in der ersten Halbzeit wach werden.

Montag, 11. Januar 2021

Die NFL 2020 - Super Wild Card Sonntag
mayfield-baker3Fangen wir mit der Sensation der Sensationen an, mit Cleveland at Pittsburgh.
Null Chancen hatten die Browns in den letzten Jahrzehnten gegen die Steelers. Daß sie dieses Jahr ernst genommen werden mußten, war klar, aber das hatte sich vielleicht nicht bis Pittsburgh herumgesprochen. Warum auch, die Browns kamen als Gegner, bekamen ihre Abfuhr, und gut.
Doch gestern entlud sich all der Frust, der sich in der Browns Organisation aufgestaut hatte. Und eins wurde ganz offensichtlich, die Zeit von Steelers Quarterback Ben Roethlisberger ist vorbei.
Und wenn die Steelers nicht ganz schnell den Head Coach auswechseln, die Zeit der Steelers insgesamt.
Erster Spielzug der Steelers. Little Ben steht in der Shotgun- Formation. Pro Bowl Center Pouncey wirft den Ball nach hinten, über den Kopf des Quarterbacks. Running Back James Connor, der neben Roethlisberger stand, versucht noch den Ball vor der Endzone zu erobern. Roethlisberger sieht sich das in aller Gemütsruhe an.
Connor kam nicht an den Ball, dafür aber Karl Joseph von den Browns. Er eroberte das Ei in der Endzone zum Touchdown.
Nächster Ballbesitz Pittsburgh... Interception von Roethlisberger. Drei Spielzüge der Browns später steht es 14:0.
Nächster Ballbesitz Pittsburgh... Punt. Sechs Spielzüge später läuft Browns Running Back Kareem Hunt über 11 Yards in die Endzone
Nächster Ballbesitz Pittsburgh... Interception von Roethlisberger. Das führte zum nächsten Touchdown der Browns.
Und nach 13 Minuten im ersten Viertel stand es 28:0 für Cleveland.
Niemals zuvor in der Geschichte der NFL hat ein Team in einem Playoffspiel im ersten Viertel 18 Punkte erzielt.
Von hier an fingen die Steelers eine Aufholjagd an, die fast sogar noch gutgegangen wäre. Doch zu oft ließen die Receiver gut geworfene Bälle fallen und Roethlisberger warf weitere Interceptions, die dann doch dafür sorgten, daß Pittsburgh nie näher als 11 Punkte an die Browns heran kam.
Ben Roethlisberger mühte sich redlich aber vergeblich mit 47 von 68 für 501 Yards, 4 Touchdowns und satte 4 Interceptions.
Baker Mayfield (Bild) kam auf 21 von 34 für 263 Yards und 3 Touchdown ohne Interception.
Am Ende des punktreichsten Spiels der erweiterten Wild Card Runde stand es 48:37 für Cleveland.
Bemerkenswert ist ja, daß Head Coach Stefanski nicht bei seinem Team sein und die Offense leiten konnte, weil er in Coronaquarantäne ist. Auch die Mannschaft durfte erst am Freitag miteinander trainieren, weil es einige Coronafälle bei Mitarbeitern gegeben hatte.
17 mal in Folge konnte Cleveland nicht in Pittsburgh gewinnen. Dieser Sieg war mehr als verdient. Und doch sind die Browns der absolute Außenseiter nächste Woche gegen die Chiefs, wenn es nach den Buchmachern geht.
Den Fans in Cleveland wird das zunächst egal sein. Sie feierten den ersten Playoffsieg der Browns seit 1994.
Ob die Steelers mit Zuschauern anders aufgetreten wären?
Im Stadion waren zwar 2.500, alles Mitarbeiter des Clubs und Freunde und Verwandte, aber Stimmung haben sie keine verbreitet.
Auf die Frage, ob es das für ihn war, antwortete Steelers Quarterback Ben Roethlisberger in der Pressekonferenz, daß er sich ernsthafte Gedanken macht, ob er seine Karriere beenden wird.
Momentan wäre er noch zu aufgewühlt, um das zu entscheiden. Er wird das zusammen mit seiner Familie diskutieren und dann entscheiden.

Die Buchmacher wußten was sie taten, als sie die Bears als das schlechteste Team der Wild Card Runde bewerteten, schlechter noch als das Washington Football Team.
New Orleans kam gegen Chicago zu einem nie gefährdeten 21:9 Sieg, ohne sich wahnsinnig anstrengen zu müssen.
Nächste Woche kommt es zum dritten Methusalem Bowl, wenn die Buccaneers zum dritten Mal in dieser Saison gegen die Saints spielen. Beide Partien zuvor haben die Saints gewonnen. Zuletzt sogar mit 38:3 in Tampa Bay.

In den Wild Cards hat nur noch jeweils ein Team aus jeder Conference spielfrei. In der AFC waren das die Chiefs... und ein Spieler.
Bei den Titans hatte sich der beste Running Back der abgelaufenen Saison, der letzte Woche noch auf 250 Laufyards gekommen war, eine Auszeit gegönnt.
Oder anders gesagt, die Ravens waren nach Tennessee gekommen, um Derrick Henry zu stoppen. Und das gelang ihnen. Die 14.029 Fans im Stadion werden ihren Augen nicht getraut haben, was sich da unten auf dem Platz abspielte.
Henry beendete seinen Arbeitstag mit denkwürdig erbärmlichen 40 Laufyards.
Weit mehr als das Dreifache erzielte dagegen Ravens Quarterback Lamar Jackson. Er ist mehr ein Running Back, der ab und zu mal ein paar Pässe wirft, als ein Quarterback, der laufen kann.
Als Quarterback kam Jackson auf kaum erwähnenswerte 17 von 24 für 179 Yards, 0 Touchdowns und 1 Interception.
Mit 16 Läufen kam er auf 136 Yards und 1 Touchdown. Und das, obwohl die Defense der Titans Jackson sogar fünfmal sacken konnte. Doch wenn er entkam, machte er Yard um Yard.
Titans Quarterback Ryan Tannehill, der gefordert gewesen wäre, kam auch nur auf 18 von 26 für 165 Yards, 1 Touchdown und 1 Interception. Mit seinen zwei Läufen für sechs Yards fiel er als Läufer nicht auf.
Das Spiel war knapp und spannend. 10:10 stand es zur Halbzeit und am Ende stand nur ein knapper 20:13 Erfolg Baltimores.
Zur Zweiminutenwarnung hätte Tennessee noch ausgleichen können. Die Titans standen an der eigenen 37 und Tannehill warf den Ball in Richtung Kalif Raymond, doch Ravens Cornerback Marcus Peters wollte Kalif anstelle des Kalifen werden und fing den Pass ab.
Baltimore ließ die Uhr dann runterlaufen.

Und all das bringt uns nächstes Wochenende zu folgenden Spielen:
Samstag, Jan. 16
NFC Nr. 6  Los Angeles Rams at NFC Nr. 1  Green Bay Packers, 22:35 Uhr. (FOX)
AFC Nr. 5  Baltimore Ravens at AFC Nr. 2  Buffalo Bills, 2:15 Uhr. (NBC)

Sonntag, Jan. 17
AFC Nr. 6  Cleveland Browns at AFC Nr. 1  Kansas City Chiefs, 21:05 Uhr. (CBS)
NFC Nr. 5  Tampa Bay Buccaneers at NFC Nr. 2  New Orleans Saints, 0:40 Uhr. (FOX)

Der Lazarettreport
New Orleans Saints defensive Back Patrick Robinson (Oberschenkel)
RB Latavius Murray (Oberschenkel)

Pittsburgh Steelers Linebacker Alex Highsmith (Knöchel)
Cornerback Mike Hilton (Knöchel)

Chicago Bears defensive Back DeAndre Houston-Carson (Gehirnerschütterung)
DB Sherrick McManis (Oberschenkel)

Cleveland Browns Linebacker B.J. Goodson (Schulter)
Die Offensive Linemen Jack Conklin (Oberschenkel) und Michael Dunn (Wade)

Sonntag, 10. Januar 2021

Die NFL 2020 - Super Wild Card Samstag
allen-josh2Es begann mit einem gelungenen Auftakt. Colts Quarterback Philip Rivers, der am Ende seiner Karriere steht, gegen Bills Quarterback Josh Allen (Bild), der gerade erst so richtig loslegt. Die Verantwortlichen in Buffalo sagten bereits, daß auf ihn ein Megavertrag wartet, der vor der nächsten Saison ausgehandelt wird.
Gestern kam er auf 26 von 35 für 324 Yards und 2 Touchdowns ohne Interception. Auch als Läufer war er der beste der Bills. 11 Versuche brachten 54 Yards und 1 Touchdown ein.
Natürlich hatte Wide Receiver Stephon Diggs wieder großen Anteil an dem Erfolg von Allen. Er fing sechs Pässe für 128 Yards und 1 Touchdown.
Auch die 6.772 Zuschauer taten das ihre, um die Bills im ersten Playoffspiel seit 1995 anzutreiben. Und Buffalo brauchte jedes Dezibel Lautstärke.
Colts Quarterback Philip Rivers, der noch nicht sagen konnte, ob dies sein letztes Spiel war, blieb erstaunlicherweise auch ohne Interception. Er kam auf 27 von 46 für 309 Yards und 2 Touchdowns.
Mit 14:10 für Buffalo ging es in die Halbzeit. Und es blieb knapp und spannend. Indianapolis hatte seine Chancen, doch einige Entscheidungen warfen sie zurück.
Am Ende stand ein verdienter aber glücklicher 27:24 Sieg der Bills, der zwei sehr gute Quarterbacks an verschiedenen Enden der Karriereleiter zeigte.

Lautlos in Seattle.
Keine Zuschauer, kein 12. Mann, keine Unterstützung.
Rams Quarterback Jared Goff konnte nicht starten. Erst vor 12 Tagen war er an einem gebrochenen Daumen seiner rechten Hand operiert worden, und wie bereits in Woche 17 startete John Wolford. Es war erst sein zweiter Start in einem NFL Spiel. Goff stand aber als sein Ersatzmann an der Seitenlinie. Zum Glück, denn früh im ersten Viertel erlitt Wolford eine Nackenverletzung und mußte ins Krankenhaus gebracht werden. Allerdings war er wieder zurück beim Team, um den Sieg zu feiern.
Somit mußte Goff mit seinem frisch operierten Daumen doch ran. Als die Seahawks Defense noch die League of Boom war, wäre es das gewesen. Aber die aktuelle Defense der Seahawks verbreitet keinen Schrecken mehr.
Anders die Defense der Rams. Sie hatte den mobilen und paßstarken Russell Wilson gut im Griff. So kam es, daß die Statistiken des angeschlagenen Goff und des gesunden Wilson gar nicht so weit auseinanderlagen.
Wilson: 11 von 27 für 174 Yards, 2 Touchdowns, 1 Interception
Goff: 9 von 19 für 155 Yards, 1 Touchdown, 0 Interceptions.
Bis zu seinem Ausscheiden kam Wolford auf 3 von 6 für 29 Yards.
Die Rams profitierten von den 131 Laufyards von Running Back Cam Akers und den zwei Sacks von Defensive End Aaron Donald, der ständig Druck auf Wilson ausübte.
Wilson wurde mit 50 Laufyards zweiter hinter den 77 Yards von Running Back Chris Carson.
Doch es war nicht genug.
Der 30:20 Sieg der 10-6 Rams gegen die 12-4 Seahawks geht voll in Ordnung.

Der Star beim Spiel der 11-5 Buccaneers bei dem 7-9 Washington Football Team war vor dem Kickoff natürlich Tom Brady.
Doch das änderte sich. Bei den meisten unparteiischen Zuschauern spielte sich Washingtons Quarterback Taylor Heinicke in die Herzen.
Wie im Spiel zuvor Wolford, hatte auch Heinicke erst seinen zweiten Start in einem NFL Spiel. Niemals zuvor hat es das gegeben, daß zwei Quarterbacks in den Playoffs erst ihren zweiten Start in der Liga hatten.
Alex Smith war noch nicht mal als Ersatzmann aufgeführt. Seine Wade schmerzte ihn zu sehr.
Und Heinicke trumpfte auf. Er kam gegen die Defense der Buccaneers, die zu den besseren der Liga gehört, zu 26 von 44 für 306 Yards und 1 Touchdown bei 1 Interception. Der Fehlpass kam aber durch einen Verteidiger der Buccaneers zustande, der seine Finger an den Ball bekam nach dem Wurf und den Pass etwas ablenkte. Heinicke blieb ruhig, traf die kurzen, wie auch die tiefen Pässe, hatte Übersicht und war sehr mobil. Mit 46 Laufyards und 1 Touchdown führte er das Washington Football Team an.
Tom Brady kam auf 22 von 40 für 381 Yards und 2 Touchdowns ohne Interceptions. Brady ist jetzt der älteste NFL Spieler aller Zeiten, der einen Touchdown in einem Playoffspiel geworfen hat. Er ist ein paar Tage älter als George Blanda, der 1970 mit 43 noch einen Touchdownpass warf.
Vor dem Spiel hatte Washingtons Rookie Defensive End Young getönt: „Ich will Brady.“ Seine 7,5 Sacks während der Saison hatten ihn wohl ein bißchen übermotiviert.
Gestern auf jeden Fall hat man ihn vergeblich in der Nähe von Brady gesucht. Zwar wurde der G.O.A.T. dreimal gesackt, aber Young war es nicht, der ins Rampenlicht trat.
Aber Heinicke war es. Mal sehen, wie es mit dem Quarterback bei den Namenlosen weitergeht, der seine Profikarriere nur als Ersatz- Quarterback in der XFL begann.
Head Coach Ron Rivera hatte nur Positives über Heinicke zu sagen.
Tampa Bay gewann nach einem guten Spiel unerwartet knapp mit 31:23. Es war Tampas erster Sieg in einem Playoffspiel seit dem Sieg  gegen die Raiders in Super Bowl 2003.

Der Lazarettreport
Buffalo Bills Running Back Zack Moss, Knöchel,

Los Angeles Rams Quarterback John Wolford, Nacken
defensive Tackle Aaron Donald, Rippen
Wide Receiver Cooper Kupp, Knie
Offensive Lineman David Edwards, Knöchel .

Seattle Seahawks Safety Jamal Adams, gerissene Pfannenlippe und gebrochene Finger.
Defensive Lineman Poona Ford, Wade .

Tampa Bay Buccaneers Running Back Ronald Jones, Quadrizeps
Guard Alex Cappa (Knöchel), sieht nicht gut aus.

Chicago Bears: Linebacker Roquan Smith und Wide Receiver Darnell Mooney sind heute OUT.

Zur Kasse bitte
Arizona Cardinals Wide Receiver DeAndre Hopkins, $28,075 für unsportliches Verhalten

Dallas Cowboys Cornerback Jourdan Lewis, $10,500 für unnötige Härte

Samstag, 9. Januar 2021

Kurzberichte
nolan-mikeDie Cowboys feuerten Defensive Coordinator Mike Nolan (Bild) und Defensive Line Coach Jim Tonsula.
Nolan leitete die historisch schlechte Defense der Cowboys. Nach nur einer Saison mußte er wieder gehen.
Begonnen hatte er seine Karriere als Mitarbeiter in der Defense in Oregon.
Nolan hatte von 2005-08 erfolglos als Head Coach der 49ers agiert.
Nach seinem mißglückten Versuch als Head Coach arbeitete er wieder als Assistenztrainer der Defense in Denver, Miami, Atlanta, San Diego und New Orleans.
In Dallas führte er die Verteidigung zum negativen Teamrekord von 473 erlaubten Punkten. Besonders gegen das Laufspiel wirkte dieser Mannschaftsteil völlig hilflos.
Nur die Tatsache, daß Dallas in der unterirdischen NFC East spielte, hielt sie bis zum letzten Spieltag im Playoffrennen, mit nur sechs Siegen.
Der nächste Defensive Coordinator wird bei den Cowboys junge Spieler vorfinden, die eigentlich nicht so schlecht sind, wie es 2020 aussah.

Die Browns haben gestern zum ersten Mal vor dem Spiel gegen Pittsburgh zusammen trainieren können.
Corona hatte das bis dahin verhindert.
Am Freitag gab die NFL die Erlaubnis für das gemeinsame Training.

Das NFLN wird an diesem Wochenende auf Analyst Kurt Warner verzichten müssen.
Der Hall of Fame Quarterback ist in Coronaquarantäne.

Ist der Besitzer des Washington Football Teams, Daniel Snyder, mehr Teambesitzer oder mehr Gangsterboß?
Wenn es nach seinen drei Minderheiten-Anteilseignern geht, eher letzteres.
Die drei Anteilseigner, Robert Rothman, Dwight Schar und Frederick Smith, zogen gegen Snyder vor Gericht. In einer Schmutzkampagne bezichtigen sich die gegnerischen Parteien gegenseitig, heimlich vertrauliche Informationen veröffentlicht zu haben. Auch Vorwürfe über sexuelle Mißhandlungen stehen im Raum.
Die Anteilseigner wollen gerichtlich durchsetzen, daß sie ihre Anteile gemeinsam verkaufen dürfen. Das möchte Snyder verhindern. Dafür würde er schmutzige Tricks uns Erpressung einsetzen, wird ihm von den Dreien vorgeworfen.
Snyder hat das Recht, Käufer der Anteile abzulehnen. Rothman, Schar und Smith halten zusammen 40,499% der Anteile im geschätzten Wert von $900 Millionen. Diese wollen sie an die kalifornischen Milliardäre Behdad Eghbali und Jose Feliciano, und Felicianos Frau, Kwanza Jones verkaufen. Dagegen hat Snyder etwas, was sein gutes Recht ist.
Aber im Recht sein, und Recht bekommen sind oft so was von zwei verschiedenen Paar Schuhen.

Der Lazarettreport
Wer ist definitiv OUT für das „Super Wild Card“ Wochenende
Colts: T Will Holden (Knöchel), CB Rock Ya-Sin (Gehirnerschütterung)

Buccaneers: DT Jeremiah Ledbetter (Wade), RB LeSean McCoy (Krankheit)

Washington: LB Thomas Davis (Knie)

Bears: DB Buster Skrine (Gehirnerschütterung)

Saints: G Nick Easton (Gehirnerschütterung), DE Trey Hendrickson (Nacken)

Freitag, 8. Januar 2021

Kurzberichte
reich-frank-4Frank Reich (Bild) kehrt zurück nach Buffalo.
Die beiden ältesten Töchter des Head Coaches der Colts wurden in Buffalo geboren. Die beiden kamen zur Welt, als Reich Ersatzmann von Superstar Jim Kelly war, zu einer Zeit, als die Bills viermal die AFC Meister wurden, in den frühen 90ern.
Leider konnten sie trotz ihrer Dominanz in der AFC nie den Super Bowl gewinnen.
Frank Reich verbrachte seine ersten 10 Jahre in der NFL in Buffalo, nachdem die Bills ihn 1985 in der dritten Runde einberiefen.
1986 dachte er, nach einer grauenvollen 2-14 Saison, in der er nur auf der Bank saß, er könnte den Starterposten bekommen. Doch da kam Jim Kelly. Der spielte seit 1983 für Houston in der USFL. Nachdem die Liga zusammenbrach ging er nach Buffalo. Die Bills hatten die NFL Rechte an ihm.
Reichs Herz hängt an den Bills, doch am Samstag nicht.
Wenn er mit den Indianapolis Colts um den Sieg im Wild Card Spiel kämpft, dann ist er ein Fohlen durch und durch.
„Das ist eine Geschäftsreise,“ sagte Reich. „Ich war ja bereits einige Male zurück in Buffalo, als Spieler wie auch als Coach,“ fuhr er fort. „Ich liebe Buffalo, das werde ich immer... außer nächsten Samstag.“

Nicht nur die Bills durchbrechen die Regel, keine Zuschauer zuzulassen, auch die Packers wollen in den Playoffs nicht auf ihre Fans verzichten.
Auch wenn sie nur etwa 6.000 ins Stadion lassen, ist das besser als gar nichts.
Green Bay hat in der Wild Card Runde spielfrei und bereitet sich in Ruhe darauf vor, das niedrigste gesetzte übriggebliebene Team der NFC zu empfangen. Und dieses Team bekommt es dann wenigstens mit ein paar enthusiastischen Fans zu tun.
Erfahrung mit Fans haben die Packers bereits. Sie haben ein paar Mitarbeitern und ihren Familien in den letzten paar Spielen bereits erlaubt, ins Stadion zu kommen.
Die Spieler liebten diese geringe Unterstützung und freuen sich darauf, daß es nun ein wenig lauter wird.

Der Heimvorteil war in der abgelaufenen Saison nicht sehr entscheidend.
Wen wundert es?
„Es macht keinen Unterschied, ob man Zuhause oder Auswärts spielt,“ sagte Seahawks Head Coach Pete Carroll. Und er weiß es mehr als alle anderen Head Coaches, denn für die Seahawks sind die Fans der 12. Mann. Das CenturyLink Field Stadium hielt den Guinness-Weltrekord für das lauteste Publikum in einem Stadion mit 137.6 Dezibel, aufgestellt im Jahr 2014. Seitdem gab es lautere Stadien, aber die Seahawks Fans arbeiten daran, sich den Titel zurückzuholen.
Corona machte es möglich, daß 2020 die erste Saison seit dem Zusammenschluß der AFL und der NFL war, in der die Heimteams mehr Spiele verloren als gewonnen haben. Mit 127-128-1 war es sehr knapp, aber negativ ist negativ.
Nicht daß es 2019 viel besser war mit 132-123-1, aber das war dann auch der bisherige Tiefstand seit dem Zusammenschluß.
Die Bills und die Packers werden einige Fans ins Stadion lassen, werden sie daraus einen Vorteil ziehen können?
Die Browns haben Fans ins Stadion gelassen, sie konnten daraus einen Vorteil ziehen.
Auch die Chiefs und die Buccaneers ließen sich antreiben von der begrenzten Kulisse ihrer Fans.
Ein paar Fans sind besser als keine Fans. Mal sehen, wie sich das in den Playoffs auswirken wird.

Wie man hört, soll das Spiel der Browns in Pittsburgh am Sonntag pünktlich über die Bühne gehen. Zwar hat Cleveland einige Coronakranke zu beklagen, aber das ist nichts, was die Liga bewegt, das Spiel zu verlegen.

Was nutzt es einem, der beste Passer der Liga zu werden, wenn das Team Mist ist?
Nichts!
So geht es Quarterback Deshaun Watson, der die Liga mit 4.823 Passyards anführt. Doch die Texans waren so mies, daß sie den dritten Draftpick hätten, hätten sie den nicht an die Dolphins abgetreten. Miami freut sich natürlich darüber, daß Houston 2020 so grottenschlecht war und nur vier Spiele gewinnen konnten, trotz des besten Passers der Liga.

Donnerstag, 7. Januar 2021

Kurzberichte
ryan-matt-mvp2016„Niemand ist sicher,“ meinte Falcons Besitzer Arthur Blank auf die Frage, wer denn sicher im Team bleibt?
Selbst Quarterback Matt Ryan (Bild), MVP der Saison 2016, und Wide Receiver Julio Jones wären nicht sicher.
Der nächste General Manager und der nächste Head Coach haben freie Hand, wenn sie den Kader bestimmen. Blank will ihnen einen Blankoscheck ausstellen und keinerlei Beschränkungen auferlegen.
Wenn die neuen entscheiden würden, daß es besser wäre, ohne die Alt-Stars weiterzumachen, würde er sich nicht in den Weg stellen.
„Man kann nicht die besten Leute einstellen, die zu haben waren, und ihnen dann die Hände binden,“ sagte Blank. „Und es ist leichter, einen neuen General Manager und Head Coach zu bekommen, wenn die wissen, daß der Teambesitzer sich nicht einmischt.“

Browns Head Coach Kevin Stefanski spielt seine Rolle an der Seitenlinie herunter.
Da er auf der Coronaliste steht, kann er sein Team am Sonntag gegen die Steelers nicht leiten. Nach einer unerwartet guten Saison mit 11 Siegen und dem Einzug in die Playoffs, kann der Head Coach beim Wild Card Spiel nicht bei seiner Mannschaft sein.
„Die Spieler verstehen, daß es egal ist, wer am Sonntag der Head Coach ist,“ sagte Stefanski. „Sie wissen, wie sie zu spielen haben. Wir haben eine Identität aufgebaut. Damit haben wir im Frühling angefangen. Wir haben dafür gesorgt, Spieler anzuheuern, die zu uns passen. Und ich glaube, daß diese Leute genau wissen, wie wir spielen und wie wir gewinnen,“ fuhr er fort.
Doch Stefanski sagt die Spielzüge der Offense an. Und da gehört viel Gespür für die Situation dazu. Mit diesem Gespür hat er eine der marodesten Offenses der Liga zu einer Offense gemacht, die liefert. Und nun muß er die Offense in die Hand von Offensive Coordinator Andy Van Pelt legen. Der kennt die Offense, aber hat er auch das nötige Gespür?
Stefanski ist auf einem guten Weg, den Titel „Head Coach des Jahres“ einzufahren. Ihn kann man nicht so leicht ersetzen.

Saints Wide Receiver Michael Thomas hat ein leichtes Training aufgenommen.
Ob er mit seinem verletzten Knöchel am Sonntag voll einsatzbereit sein wird, das steht noch nicht fest.

Dolphins Offensive Coordinator Chan Gailey hat nach nur einer Saison gekündigt.
Im fünften Jahr in Folge müssen die Dolphins einen neuen Offensive Coordinator suchen.

AFC and NFC Players of the Week - Week 17
AFC

OFFENSE: RB DERRICK HENRY, TENNESSEE TITANS
34 Läufe für 250 Yards, 2 Touchdowns

DEFENSE: LB DARIUS LEONARD, INDIANAPOLIS COLTS
10 Tackles, 1 Sack, 2 abgewehrte Pässe, 1 erzwungener Fumble

SPECIAL TEAMS: DE MAXX CROSBY, LAS VEGAS RAIDERS
Er blockte zwei Field Goal Versuche

NFC
OFFENSE: QB KIRK COUSINS, MINNESOTA VIKINGS
28 von 40 für 405 Yards, 3 Touchdowns, plus ein Lauf- Touchdown .

DEFENSE: DL LEONARD WILLIAMS, NEW YORK GIANTS
7 Tackles, 3 Sacks, 1 abgewehrter Pass

SPECIAL TEAMS: K RYAN SUCCOP, TAMPA BAY BUCCANEERS
5 von 5 Field Goals, 3 von 3 Extrapunkte

Und noch ein abschließendes, eigentlich überflüssiges, Power Ranking
1. Chiefs (Vorwoche 1)
2. Packers (2)
3. Bills (3)
4. Saints (4)
5. Ravens (5)
6. Buccaneers (6)
7. Seahawks (7)
8. Steelers (8)
9. Browns (10)
10. Titans (11)

und unten
28. Eagles (26)
29. Texans (29)
30. Lions (31)
31. Jets (30)
32. Jaguars (32)

Mittwoch, 6. Januar 2021

Kurzberichte
mcvayRams Head Coach McVay (Bild) wird erst kurz vor Spielbeginn entscheiden, wer als Quarterback startet.
Jared Goffs Verletzung an der Wurfhand kann man nicht auf die leichte Schulter nehmen.
Auf die Frage, wann er denn die Entscheidung bekannt gibt, antwortete McVay: „Samstag um 19:39 Uhr.“
Aber wer auch immer den Quarterback geben wird, er wird Star-Receiver Cooper Kupp als Anspielstation haben. Er hat seine Zeit auf der Coronaliste abgesessen.

Die Browns werden ohne ihren Head Coach am Sonntag das letzte der Wild Card Spiele bestreiten müssen.
Kevin Stefanski und zwei weitere Trainer stehen auf der Coronaliste.
Außer den dreien stehen auch Pro Bowl Guard Joel Bitonio und Wide Receiver KhaDarel Hodge auf der Liste.
Special Teams Coordinator Mike Priefer wird als Head Coach agieren.

Die Browns Spieler Jedrick Wills, Offensive Tackle, und Rashard Higgins, Left Tackle, lieferten sich ein illegales Straßenrennen.
Die Polizei stoppte die Rasenden und fand in einem der Wagen einen Marihuana Joint.
Die Browns sagten, daß sie von dem Vorfall erfahren hätten. Sie müßten aber noch mehr Informationen sammeln, bevor sie reagieren würden.
Niemand wurde verhaftet, aber die beiden müssen am 19. Januar vor Gericht erscheinen.

Die Texans haben einen neuen General Manager. Sie heuerten Nick Caserio an, den bisherigen Direktor des Spielerpersonals der Patriots.

Ein Wide Receiver hat die Heisman Trophäe für den besten Collegespieler der Saison gewonnen.
Alabamas DeVonta Smith ist dieses seltene Exemplar, denn es war 1991, daß der letzte Wide Receiver diese Trophäe gewann, Michigans Desmond Howard.

Defensive Coordinator Patrick Graham bleibt bei den Giants.
Er unterschrieb für ein weiteres Jahr bei Big Blue.
Ihm lag ein Angebot als Head Coach vor, für den er noch nicht mal hätte umziehen müssen, denn die Jets hatten bei ihm angefragt.
Für die Giants sind das gute Nachrichten, denn wenn sie überhaupt auf Playoffkurs geblieben sind, dann wegen der Defense.

„Tua ist unser Starter,“ das sagte Dolphins General Manager Chris Grier voller Überzeugung.
Obwohl Tagovailoa der schlechteste der drei Rookie Quarterbacks war, die als erste in der letzten Draft einberufen wurden, zeigte er doch Potential, das Dolphins Fans hoffen läßt.
Grier schätzt die Entwicklung, die der Rookie gemacht hat. Zwar schlug er nicht sofort so ein, wie Justin Herbert von den Chargers und Joe Burrow von den Bengals bis zu dessen schlimmer Verletzung, aber er machte leichte Fortschritte, ganz leichte, also echt leichte.

Es grenzt schon an ein Wunder, daß Vic Fangio immer noch Head Coach in Denver ist, aber er wird es wohl bleiben.
Und so macht Fangio sich Gedanken darüber, wer denn 2021 sein Quarterback sein wird?
Drew Lock könnte es sein, aber er müßte sich verbessern, meinte der Head Coach. Seine Leistungen aus der Saison 2020 wären sehr verbesserungswürdig, meinte Fangio.

„Niemand mochte dies Entscheidung,“ sagte Eagles Running Back Miles Sanders über die Entscheidung von Head Coach Doug Pederson, Quarterback Jalen Hurts im letzten Viertel auf die Bank zu setzen.
Sanders betonte, daß viele seiner Teamkollegen nicht verstanden haben, was ihren Head Coach da geritten hatte. Niemand, wirklich niemand hätte das verstanden.
Währenddessen betonte Pederson erneut, daß er es geplant hatte, Nate Sudfeld im letzten, für die Eagles bedeutungslosen Spiel, Einsatzzeit zu geben.
Das schien sich nicht zu den Spielern herumgesprochen zu haben.
Übrigens gibt es wohl keinen Grund für Sanders, sich zu wundern. Pederson hatte viele Spieler erst gar nicht in Uniform gesteckt zu dem Spiel. Sanders selber, Quarterback Carson Wentz (der zuletzt in Woche 13 gespielt hatte), Alshon Jeffery, DeSean Jackson, Fletcher Cox und Derek Barnett waren gar nicht erst im aktiven Kader.

Das Washington Football Team wird vor dem Wild Card Spiel die Vorbereitungszeit zwischen den Quarterback  Alex Smith und Taylor Heinicke teilen.
Head Coach Rivera will so dafür sorgen, daß Ersatzmann Heinicke gut vorbereitet ist, falls Smith mit seiner angeschlagenen Wade Probleme bekommt.

Die Finalisten für die Aufnahme in die Hall of Fame wurden bekanntgegeben.
Jared Allen, DE – 2004-2007 Kansas City Chiefs, 2008-2013 Minnesota Vikings, 2014-2015 Chicago Bears, 2015 Carolina Panthers
Ronde Barber, DB – 1997-2012 Tampa Bay Buccaneers
Tony Boselli, T -- 1995-2001 Jacksonville Jaguars, 2002 Houston Texans (Verletztenliste )
LeRoy Butler, S -- 1990-2001 Green Bay Packers
Alan Faneca, G -- 1998-2007 Pittsburgh Steelers, 2008-09 New York Jets, 2010 Arizona Cardinals
Torry Holt, WR -- 1999-2008 St. Louis Rams, 2009 Jacksonville Jaguars
Calvin Johnson, WR – 2007-2015 Detroit Lions
John Lynch, FS -- 1993-2003 Tampa Bay Buccaneers, 2004-07 Denver Broncos
Peyton Manning, QB – 1998-2011 Indianapolis Colts, 2012-2015 Denver Broncos
Clay Matthews, LB – 1978-1993 Cleveland Browns, 1994-1996 Atlanta Falcons
Sam Mills, LB -- 1986-1994 New Orleans Saints, 1995-97 Carolina Panthers
Richard Seymour, DE/DT -- 2001-08 New England Patriots, 2009-2012 Oakland Raiders
Zach Thomas, LB -- 1996-2007 Miami Dolphins, 2008 Dallas Cowboys
Reggie Wayne, WR -- 2001-2014 Indianapolis Colts
Charles Woodson, DB – 1998-2005, 2013-2015 Oakland Raiders, 2006-2012 Green Bay Packers

Dienstag, 5. Januar 2021

Fly like an Eagle
pederson-doug-sb52-trophaeeJoe Judge, das ist übrigens der Head Coach der Giants, ist sauer auf seinen Kollegen Doug Pederson (Bild) von den Eagles.
Übrigens gibt es viele, die nicht einverstanden mit Pedersons Entscheidung sind, die Quarterbacks im letzten Viertel zu tauschen. Von Wettbewerbsverzerrung ist die Rede.
Wobei es sich mir nicht wirklich erschließt, was dagegen spricht einen Quarterback, der nur sieben seiner 20 Pässe vervollständigen konnte, vom Platz zu nehmen.
Pederson tauschte also Jalen Hurts gegen Nate Sudfeld aus. Und?
Judge richtet aber dennoch über seinen Kollegen und glaubt, wie viele andere anscheinend auch, daß Hurts dem Washington Football Team noch hätte wehtun können.
In seiner Pressekonferenz war Judge zunächst noch diplomatisch. Er meinte, daß er Philadelphia selber entscheiden lassen würde, wie sie ein Spiel angehen. Doch dann ließ er die diplomatischen Platitüden sein, und sagte, was ihm auf dem Herzen lag: „Ich würde niemals das Spiel so mißachten, wie es hier der Fall war. Die Spieler, die sich anstrengen um den Sieg zu erringen, dürfen meiner Meinung nach niemals mit dieser Respektlosigkeit behandelt werden. Die Opfer, die sie jeden Tag bringen, die Widrigkeiten, daß sie in den Meetings mit Sicherheitsabstand sitzen müssen und die Masken tragen müssen, die strengen Protokolle, die sie beachten müssen, ihnen zu sagen, daß sie ihre Familien über Thanksgiving und andere Feiertage nicht sehen können, das alles einfach so respektlos wegzuwerfen, das gehört sich nicht.“
Judge glaubt also, daß die Eagles mit Hurts hätten gewinnen können. Denkt er auch darüber nach, daß sein Team halt nicht genug Spiele gewonnen hat unter seiner Führung, um dieser Misere von vornherein zu entgehen?
Zur Verteidigung von Judge, das macht er. Er sieht ein, daß er 16 Möglichkeiten hatte, sein Team in die Playoffs zu führen: „Wir hätten nie in die Situation kommen dürfen, wo wir uns auf andere hätten verlassen müssen,“ sagte er.
Wo wir gerade dabei sind über 7-9 Teams in den Playoffs herzuziehen... Hat das Washington Football Team wirklich so viele andere Teams geschädigt?
Nein!
In der ganzen NFC ist nur ein einziges Team, das mehr Siege hatte als Washington, und das es nicht in die Playoffs geschafft hat, die 8-8 Cardinals. Und mit diesem einen Sieg mehr hat man eigentlich auch nichts in den Playoffs zu suchen.
Und die Eagles?
Haben sie durch diese erneute Niederlage vielleicht sogar gewonnen?
Mit 4-11-1 Siegen haben sie jetzt den sechsten Draftpick. Hätten sie gewonnen, wären sie erst an neunter Stelle dran gewesen.
Das könnte einem zu denken geben.
Die Draftreihenfolge gibt es weiter unten.

Die NFL ist eine Quarterback -Liga?
Wirklich?
Es kamen 14 Teams in die Playoffs. Sehen wir uns die Top 14 der Quarterbacks an, sind davon alle weitergekommen?
Die Nr. 1 war mit nur vier Siegen bei satten 12 Niederlagen seines Teams meilenweit davon entfernt. Deshaun Watson führt die Statistik bei den Passyards mit 4.823 Yards an, doch die Texans waren nur ein Punktelieferant.
Watson gewann diese Statistik vor Patrick Mahomes, der im letzten Spiel geschont wurde, weil die Chiefs schon die Nr. 1 der AFC waren. Er kam auf 4.740 Yards.
Matt Ryan von den Falcons, Platz 4 mit 4.581 Passyards, nicht drin.
Justin Herbert, Chargers, Platz 6, 4.336 Yards, nix.
Kirk Cousins, Minnesota, Platz 8, 4.265 Yards, nix.
Die Plätze 11, 12 und 13 gehören Derek Carr, Las Vegas, Matthew Stafford, Detroit und Kyler Murray, Arizona, alle nix.
Das heißt, daß unter den 14 Top Quarterbacks sieben nicht in die Playoffs gekommen sind.
Eine überraschende Statistik. Das beweist aber, daß es mehr braucht, als einen passablen Quarterback, um es weit zu bringen. Laufspiel und Defense darf man einfach nicht auf die leichte Schulter nehmen, ganz zu schweigen von den Special Teams. Obwohl... von den Kickern... aber das ist eine andere Geschichte.

Punkte wie noch nie
Die Saison 2020 war die Saison, in der so viele Punkte erzielt wurden, wie noch nie zuvor.
Bisher war die Saison 2013 mit 11.985 Punkten Rekordhalter. 2020 erschütterte diesen Rekord. Mit 12.692 Punkten wurden mehr als 700 Punkte mehr erzielt, als 2013.
2020, die Saison der Pandemie. 2020, die Saison ohne Vorbereitungsspiele. 2020, die Saison der Unwägbarkeiten und Problemen.. Und doch wurde es eine Rekordsaison.
Mit 48 Touchdownpässen hat Packers Quarterback Aaron Rodgers einen großen Anteil an diesem Rekord.
Wird ihm das den MVP Titel einbringen?

Kurzberichte
Eagles General Manager Howie Roseman sagte, daß keine Rede davon sein könnte, Quarterback Carson Wentz abzugeben.
Doch will Wentz überhaupt noch in Philadelphia bleiben?
Nein, wenn man den Gerüchten glauben darf. Der Quarterback sieht das Verhältnis als Zerrüttet an. Es kann sein, daß er gar nicht mehr bleiben will.
Bleibt das Problem seines überhöhten Gehalts. Ein neues Team müßte den Vertrag von Wentz übernehmen, und daran könnte es scheitern.
Und selbst dann würde sein Gehalt 2021 noch mit $30 Millionen zur Gehaltsobergrenze der Eagles zählen.
Das ist eine verzwickte Situation.

Matt Schaub hat seine Karriere beendet.
Der Quarterback spielte in 16 Saisons in der NFL bei verschiedenen Teams.
Zwischen 2007 und 13 startete er in 88 Spielen für die Texans. In der Zeit wurde er zweimal in den Pro Bowl gewählt.
Er kam in seiner Zeit in der Liga auf 25.467 Passyards und 91 Touchdowns bei 80 Interceptions.

Raiders Running Back Josh Jacobs wurde verhaftet.
Er baute einen Autounfall ohne Fremdbeteiligung und schien unter Drogeneinfluß zu stehen, als die Polizei am Unfallort eintraf.
Weil Jacobs leicht verletzt war, kam er zunächst ins Krankenhaus und von dort in eine Haftanstalt.
Angeklagt wurde er bisher noch nicht.

John Elway will seinen Posten als General Manager der Broncos abgeben.
Das Tagesgeschäft soll ein Vollzeit General Manager übernehmen.
Der neu einzustellende General Manager und Head Coach Vic Fangio müßten vor Elway Rechenschaft ablegen.

„Ich bin es satt zu verlieren,“ sagte Jets Geschäftsführer Christopher Johnson.
Er outete sich bei einer Pressekonferenz als starker Fan von Quarterback Sam Darnold, aber ob der bleibt oder geht, das überläßt Johnson seinem General Manager Joe Douglas.
Jets Head Coach Adam Gase war der erste Head Coach, der nach dem letzten Spieltag gefeuert wurde. Er mußte bereits am Sonntag, direkt nach dem Schlußpfiff gehen.
Ihm folgten am Montag Doug Marrone von den Jaguars und Athony Lynch von den Chargers.
Während man bei Lynn wenigstens mit 33-31 Siegen einen winzigen Lichtblick erkennt, sieht es bei Marrone mit 23-43 Siegen sehr viel düsterer aus.
Beide Head Coaches waren in der Lage, ihre Teams je einmal in die Playoffs zu führen, aber ohne langfristigen Erfolg waren sie halt nicht länger tragbar.

Gut, wenn man solche Teamkollegen hat.
Seahawks Quarterback Russell Wilson warf 22 Sekunden vor Spielende beim Stand von 26:23 für Seattle einen Pass über fünf Yards zu Wide Receiver David Moore. Der lief mit dem Ball ins Aus.
Im nächsten Spielzug kniete Wilson den Sieg ab.
Nach dem Spiel erklärte der Quarterback seinen Pass. Im Vertrag von Moore steht, daß er einen Bonus von $100.000 bekäme, wenn er in der Saison 35 Pässe fangen würde.
Bis 22 Sekunden vor Ende der Saison hatte Moore 34 Pässe gefangen.
Und nach dem Spiel war er um $100.000 reicher. Und dafür wollte Wilson sorgen.

Draftpicks 2021
1. Jacksonville Jaguars
S/N: 1-15
2. New York Jets
S/N: 2-14
3. Miami Dolphins (Von Texans)
Houston Texans' S/N: 4-12
4. Atlanta Falcons
S/N: 4-12
5. Cincinnati Bengals
S/N: 4-11-1
6. Philadelphia Eagles
S/N: 4-11-1
7. Detroit Lions
S/N: 5-11
8. Carolina Panthers
S/N: 5-11
9. Denver Broncos
S/N: 5-11
10. Dallas Cowboys
S/N: 6-10
11. New York Giants
S/N: 6-10
12. San Francisco 49ers
S/N: 6-10
13. Los Angeles Chargers
S/N: 7-9
14. Minnesota Vikings
S/N: 7-9
15. New England Patriots
S/N: 7-9
16. Arizona Cardinals
S/N: 8-8
17. Las Vegas Raiders
S/N: 8-8
18. Miami Dolphins
S/N: 10-6
Die weitere Reihenfolge entscheidet sich durch das Abschneiden in den Playoffs.

Montag, 4. Januar 2021

Die NFL 2020 - Woche 17 - Der Sonntag
Maske-auf2Zuerst ein Kompliment an die NFL. Das 256. und letzte Spiel konnte pünktlich beginnen. Trotz aller Widrigkeiten durch dieses Drecks-Virus brauchte es keine 18. Woche, um die Saison über die Bühne zu bringen.
Die Playoffteilnehmer wurden ermittelt. Am Ende gab es eine Mißstimmung wegen einer angeblichen Wettbewerbsverzerrung, doch dazu weiter unten mehr.
Hier erst mal das Wichtigste, die Paarungen des „Super Wild Card Wochenendes“:
Zum ersten Mal spielen weit mehr als ein drittel der NFL Teams in den Playoffs. 14 Teams kämpfen um das Weiterkommen, zwei mehr als bisher. Ob bald sogar die Hälfte aller Teams in die Playoffs kommen wird?
Durch die Neuerung gibt es nur noch ein Team, das in der Wild Card Runde frei hat. In der AFC sind es die Chiefs, in der NFC die Packers.
Der Spielplan sieht dann so aus:
Samstag, Jan. 9
AFC Nr. 7  Indianapolis Colts at AFC Nr. 2  Buffalo Bills, 19:05 Uhr. (CBS)
NFC Nr. 6  Los Angeles Rams at NFC Nr. 3  Seattle Seahawks, 22:40 Uhr. (FOX)
NFC Nr. 5  Tampa Bay Buccaneers at NFC Nr. 4  Washington Football Team, 2:15 Uhr. (NBC)

Sonntag, Jan. 10
AFC Nr. 5  Baltimore Ravens at AFC Nr. 4  Tennessee Titans, 19:05 Uhr. (ABC, ESPN)
NFC Nr. 7  Chicago Bears at NFC Nr. 2  New Orleans Saints, 22:40 Uhr. (CBS, Nick, Amazon Prime Video)
AFC Nr. 6  Cleveland Browns at AFC Nr. 3  Pittsburgh Steelers, 2:15 Uhr. (NBC, Telemundo, Peacock)

Wie kam es dazu?
Die Buccaneers wollten unbedingt das Nr. 5 Team der NFC bleiben. Der Grund war einfach, sie wollten gegen das schlechteste Team der NFC spielen, gegen den Sieger der NFC Least.
Das ist ihnen gelungen. Eine Zeitlang sah es so aus, als ob die Falcons mithalten könnten, aber Tompa Bay spielte sich in einen Rausch und gewann mit 44:27.
Jetzt hieß es abwarten, wer der Gegner würde.
Das entschied sich erst im allerletzten Spiel der Saison, im Sunday Night Spiel des Washington Football Teams in Philadelphia.
In New York schaute man gespannt auf dieses Spiel, denn nachdem die Giants die Cowboys mit 23:19 geschlagen hatten, brauchten die Giants einen Sieg der Eagles um in die Playoffs zu kommen.
Hier kommt jetzt die angekündigte Wettbewerbsverzerrung, denn Eagles Head Coach Doug Pederson nahm Rookie Quarterback Jalen Hurts im dritten Viertel aus dem Spiel und setzte Nate Sudfeld ein. Der warf direkt mal eine Interception und leistete sich zwei Fumbles.
Hurts war nicht etwa verletzt, aber Pederson meinte, daß Sudfeld schon so lange im Team wäre, und auch mal einen Einsatz verdient gehabt hätte. Was man verstehen kann, wenn man sieht, daß Hurts bis zu seiner Auswechslung nichts Zustande gebracht hatte, mit 7 von 20 für 72 Yards, 0 Touchdowns, bei 1 Interception.
Wenn ich sehe, wie schlecht die Lusche gespielt hat, kann ich die Wettbewerbsverzerrung nicht erkennen.
Sudfeld brachte es noch auf 5 von 12 für 32 Yards, 0 Touchdowns bei 1 Interception.
Beim WTF brachte es Alex Smith auf 22 von 32 für 162 Yards, 2 Touchdowns, bei 2 Interceptions.
Washington gewann mit 20:14 und beendete die Saison mit 7 Siegen und NEUN Niederlagen und darf trotzdem ein Heimspiel gegen ein wesentlich besseres Team austragen.
Aber man sieht, warum die 11-5 Buccaneers die Nr. 5 bleiben wollten. Einen schlechteren Gegner als Washington konnten sie sich nicht wünschen.

Die Cleveland Browns haben es geschafft. Zum ersten Mal seit 2002 haben sie mal wieder die Playoffs erreicht. Damit beendeten sie die längste Durststrecke aller Teams in diesem Jahrtausend.
Pittsburgh verzichtete zwar auf einige Starter, aber sie spielten um zu gewinnen.
Quarterback Mason Rudolph kam auf 22 von 39 für 315 Yards, 2 Touchdowns bei 1 Interception. Das hätte Ben Roethlisberger auch nicht wirklich besser hinbekommen.
Der Browns Kader war Coronageschwächt, doch Quarterback Baker Mayfield und Running Back Nick Chubb taten das Ihre, um die Steelers zu schlagen.
Mayfield kam zwar nur auf 17 von 27 für 196 Yards und 1 Touchdown ohne Interception, doch Chubb lief mit 108 Yards die Steelers Defense in Grund und Boden.
Die 11.989 zugelassenen Fans im Stadion waren schlicht aus dem Häuschen, nachdem ihr Team mit 24:22 gewonnen hatte.
Die beiden Teams beenden das Wild Card Wochenende wenn es heißt, Browns at Steelers. Das aller Voraussicht nach ohne Fans.
Hier ist es wirklich schwer, den Sieger im Voraus zu bestimmen.

Die Titans mußten gewinnen, um Sieger der AFC South zu werden. Da sie gegen die 4-11 Texans spielten, kamen daran eigentlich keine Zweifel auf. Doch Houston wehrte sich kräftig und zwang Tennessee beinahe noch in die Verlängerung.
Dabei hatten sie bereits mit 24:9 geführt und Running Back Derrick Henry schnitt durch die marode Texans Defense, wie ein heißes Messer durch Butter. Er kam mit 34 Läufen auf 250 Yards und 2 Touchdowns. Er beendete die reguläre Saison mit 2.027 Yards.
1:24 Minuten vor Spielende erzielte Texans Kicker Kaimi Fairbairn aus 58 Yards ein Field Goal zum 38:38 Ausgleich.
Doch 9 Sekunden vor Schluß konterte Titans Kicker Sam Sloman mit einem Field Goal aus 37 Yards zum 41:38 Sieg.
Tennessee ist der Sieger der AFC South.

Die Colts hätten die Division gewinnen können, wenn die Titans verloren hätten. Doch eine Reise in die Playoffs war auch ohne den Divisionstitel möglich. Sie mußten nur aus den 1-14 Jaguars die 1-15 Jaguars machen.
Nach einem unerklärlichen Zwischentief der Colts Offense, gelang das zum Schluß mit einem 28:14 Sieg.

Miami hätte noch Chancen auf die Playoffs gehabt, wenn Indianapolis verloren hätte. Und das trotzdem sie von den Bills windelweich geprügelt wurden.
Miami hätte in der letzten Draft die Chance gehabt, Quarterback Justin Herbert einzuberufen. Doch sie entschieden sich für Tua Tagovailoa.
Währende Herbert in einem miesen Team mit einem schlechten Head Coach kurz davor steht, zum Rookie des Jahres gewählt zu werden, steht Tagovailoa vor... einer rosigen Zukunft?
Er war sichtlich bemüht, wie seine 35 von 58 für 361 Yards und 1 Touchdown zeigen, aber die 3 Interceptions waren des Schlechten zu viel.
Bills Quarterback Josh Allen ist eine Augenweide. Es macht irre viel Spaß ihm bei der Arbeit zuzusehen.
Er kam auf 18 von 25 für 224 Yards und 3 Touchdowns bei 1 Interception in der ersten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit schonten die Bills ihn und viele andere Starter, und doch wurden die Dolphins mit 56:26 ertränkt.

Die Packers mußten gegen die Bears gewinnen, um die Nr. 1 der NFC zu werden. Kein Problem, sie gewannen mit 35:16.
Quarterback Aaron Rodgers wird MVP der Saison. Das zeigt mir meine Kristallkugel.

Die Rams und die Cardinals hatten ein „Do or Die“ Spiel.
Für die Cardinals hieß es „gewinn und du bist drin“ für die Rams hieß es „gewinn und du bist drin, es sei denn die Bears verlieren“.
Die Rams mußten auf Quarterback Jared Goff verzichten, der am Daumen der Wurfhand operiert wurde,
Der NFL Neuling John Wolford spielte an seiner Stelle.
Er warf seinen ersten Pass in seinem ersten NFL Spiel mal direkt zu einem Verteidiger der Cardinals. Die kamen kurz darauf durch diesen Ballbesitzwechsel zu ihrem ersten Touchdown.
Doch Wolford behielt die Nerven. Er kam noch auf 22 von 38 für 231 Yards ohne Touchdown und besagter Interception.
Doch auch bei den Cardinals mußte nach kurzer Zeit ein völlig unbekannter Quarterback auf den Platz, Chris Streveler. Kyler Murray verknackste sich den rechten Knöchel und mußte nach seiner ersten Angriffsserie vom Platz.
Da die Cardinals zu keinen weiteren Punkten kamen, kam Murray im letzten Viertel humpelnd wieder auf den Platz und zeigte eine ansprechende Leistung, doch zu wenig, zu spät.
Er kam nur auf 8 von 11 für 87 Yards, Streveler auf 11 von 16 für 105 Yards und 1 Touchdown bei 1 Interception.
Am Ende hatte Los Angeles mit 18:7 gewonnen und die Cardinals können in Urlaub fahren.
Ob Wolford auch nächsten Samstag gegen Seattle spielen muß, steht noch nicht fest.

Die Saints standen schon als Playoffteilnehmer fest. Sie mußten Coronabedingt ohne einen Running Back gegen die Panthers spielen.
Keine Running Backs? Kein Problem. Sie gewannen trotzdem leicht und locker mit 33:7.
Nach dem Spiel hieß es „Hoffen und Bangen“. Nach den Regeln des Coronaprotokolls wäre Running Back Alvin Kamara für ein Wild Card Spiel am Samstag noch nicht einsatzberechtigt gewesen.
Erst am Sonntag hätte er mitspielen dürfen.
Als die NFL den Spielplan für das Wochenende bekannt gab, gab es ein Aufatmen in New Orleans. Die Saints spielen erst am Sonntag gegen die Bears, dann mit Alvin Kamara.

Kurzberichte
Das lustige Trainerfeuern begann schon am Sonntag.
Die Jets feuerten endlich Adam Gase. In zwei Saisons kam er auf eine S/N Bilanz von 9-23

Vikings Wide Receiver Justin Jefferson stellte einen neuen Rookie-Rekord auf. Er fing in der abgelaufenen Saison Pässe für 1.400 Yards.
Damit überholte er Anquan Boldin, der 2003 1.377 Passyards erzielte.
Justin Jefferson könnte damit Rookie des Jahres werden, trotz der guten Leistungen von Chargers Quarterback Justin Herbert.

Der Lazarettreport
Cincinnati Bengals Wide Receiver Tee Higgins, linker Oberschenkel .

Chicago Bears Linebacker Roquan Smith,Ellenbogen .
Wide Receiver Darnell Mooney, Knöchel .

Arizona Cardinals Linebacker Jordan Hicks (Nacken)
Wide Receiver Larry Fitzgerald (Nacken) war von vornherein inaktiv

Kansas City Chiefs Linebacker Willie Gay Bein/Knöchel .
Cornerback Deandre Baker (Bein)

Los Angeles Chargers Guard Trai Turner (Brust)
Running Back Austin Ekeler, Gehirnerschütterung.
Cornerback Brandon Facyson, Ferse .
Safety Alohi Gilman, Gehirnerschütterung.

Las Vegas Raiders Cornerback Trayvon Mullen, Schulter
Wide Receiver Henry Ruggs III, Gehirnerschütterung.

Denver Broncos Wide Receiver Tim Patrick (Fuß)
Guard Graham Glasgow, Schulter.

San Francisco 49ers defensive Lineman Dion Jordan, Knie .

Seattle Seahawks defensive Tackle Jarran Reed, Abdomen.
Safety Jamal Adams, Schulter.

 Carolina Panthers Quarterback Teddy Bridgewater, Knöchel

Tampa Bay Buccaneers Wide Receiver Mike Evans, Knie

Atlanta Falcons defensive Tackle Grady Jarrett, Leiste

New York Jets Wide Receiver Denzel Mims (Gehirnerschütterung)
Wide Receiver Jeff Smith (Schulter)
Offensive Tackle Mekhi Becton (Knöchel)

New England Patriots Safety Adrian Phillips, Hüfte
Wide Receiver Damiere Byrd (Kopf)
defensive Tackle Adam Butler (Oberschenkel)
offensive Tackle Justin Herron (Knöchel)

Cleveland Browns Wide Receiver Donovan Peoples-Jones (Gehirnerschütterung)
Defensive End Olivier Vernon, Knöchel .

Detroit Lions defensive Tackle Nick Williams (Knöchel)
Offensive leinenem Halapoulivaati Vaitai und Jonah Jackson, beide Gehirnerschütterung.

Dallas Cowboys Tight End Blake Bell, Stinger.

Buffalo Bills Cornerback Siran Neal, Kopf .

 Indianapolis Colts Running Back Jordan Wilkins, COVID-19 Liste

Sonntag, 3. Januar 2021

Kurzberichte
kamaraSaints Running Back Alvin Kamara (Bild) muß $5.000 Strafe zahlen, weil er am Weihnachtstag einen roten und einen grünen Schuh beim Spiel gegen Minnesota getragen hat.
Kamara legt auf die Strafe noch mal $5.000 drauf, die er für wohltätige Zwecke spendet.

Die Cowboys und Kellen Moore wurden sich einig.
Der Offensive Coordinator bleibt weitere drei Saisons der Chef der Cowboys Offense.

Noch ist es nicht offiziell aber die Spatzen twittern es von den Dächern, daß Jets Head Coach Adam Gase heute sein letztes Spiel leitet.
Nicht nur, daß er das Team in die totale Erfolglosigkeit geführt hat, am Schluß hat er es auch noch vermasselt, den Jets den ersten Draftpick zu sichern, weil die Sturzflieger die letzten zwei Spiele gewonnen haben.

Bei dem Team, das den ersten Draftpick hat, den Jaguars, dürfte Doug Marrone zum letzten Mal den Head Coach geben.

In Philadelphia geht das Gerücht um, daß Doug Pederson auch 2021 Head Coach der Eagles sein wird.
Aber Jim Schwartz hört auf. Der Defensive Coordinator möchte wenigstens ein Jahr Pause nehmen vom Trainerjob.

Washington Football Team Center Chase Roullier hat für weitere vier Jahre unterschrieben. Er bekommt dafür $40,5 Millionen von denen $19 Millionen garantiert sind.
Washington hofft darauf, daß Quarterback Alex Smith so weit genesen ist, daß er gegen die Eagles starten kann.
Seit er sich in Woche 13 an einer Wade verletzte, hat er nicht mehr gespielt. In seinen fünf Starts holte er vier Siege bei einer Niederlage.

Die Ravens gaben Cornerback Jimmy Smith einen Einjahresvertrag über $5 Millionen.

Hall of Fame Running Back Floyd Little ist im Alter von 78 Jahren verstorben.
Seit Mai kämpfte Little gegen den Krebs. Am Freitag verlor er diesen Kampf.
In der ersten gemeinsamen Draft der NFL und der AFL 1967 berief Denver den Running Back an sechster Stelle ein. Little wurde der erste echte Superstar der Broncos.
Er spielte bis 1975 für Denver und wurde fünfmal in den Pro Bowl gewählt. In seiner Karriere kam er auf 6.323 Laufyards.

Der Lazarettreport
Die Saints werden keinen gelernten Running Back zur Verfügung haben gegen die Panthers.
Alvin Kamara wurde auf die Coronaliste gesetzt, und da er Kontakt zu den anderen Running Backs des Teams hatte, wurden die auch alle auf diese Liste gesetzt, zusammen mit Running Backs Coach Joel Thomas.

Die Browns haben ihre Teameinrichtungen geschlossen, weil Mitglieder des Trainerstabs positiv auf Corona getestet wurden.
Das Spiel gegen die Steelers, bei dem es für Cleveland noch um die Playoffteilnahme geht, soll aber stattfinden.

Pech für die Dolphins. Vor dem wichtigen Spiel gegen die Bills mußten sie Quarterback Ryan Fitzpatrick auf die Coronaliste setzen.
An seiner Stelle wird Rookie Tua Tagovailoa starten, der bisher seine NFL-Tauglichkeit noch nicht wirklich unter Beweis gestellt hat.

Die Buccaneers setzten die Linebacker Devin White und Shaquil Barrett auf die Coronaliste.

Die Rams setzten Defensive Lineman Michael Brockers auf die Coronaliste.

Packers Left Tackle David Bakhtiari verletzte sich beim Training an einem Knie und muß operiert werden.
Für ihn ist die Saison beendet.
Und wer ist sonst heute OUT?

Falcons: CB Darqueze Dennard (Quadrizeps), WR Julio Jones (Oberschenkel), WR Brandon Powell (Fuß)

Bucs: DT Jeremiah Ledbetter (Wade)

Cowboys: CB Rashard Robinson (Knie), LB Leighton Vander Esch (Knöchel)

Giants: RB Elijhaa Penny (Unwohlsein)

Patriots: C David Andrews (Wade), RB Damien Harris (Knöchel), G Shaquille Mason (Wade)

Vikings: RB Dalvin Cook (nicht verletzungsbedingt ), CB Cameron Dantzler (Oberschenkel), DE Jalyn Holmes (Leiste), CB Chris Jones (Leiste), LB Eric Kendricks (Wade), DE Ifeadi Odenigbo (Brust)

Lions: T Tyrell Crosby (Knöchel), G Joe Dahl (Rücken), WR Kenny Golladay (Hüfte)

Steelers: K Chris Boswell (Leiste), S Terrell Edmunds (Schulter), QB Ben Roethlisberger (nicht verletzungsbedingt ), C Maurkice Pouncey (nicht verletzungsbedingt), LB T.J. Watt (nicht verletzungsbedingt), DT Cam Heyward (nicht verletzungsbedingt)

Browns: C Nick Harris (Knie)

Bengals: C B.J. Finney (Abdomen), CB William Jackson (Gehirnerschütterung), LB Logan Wilson (Knöchel)

Bills: WR Cole Beasley (Knie), TE Reggie Gilliam (Knie, Oberschenkel)

Seahawks: RB DeeJay Dallas (Knöchel), CB Jayson Stanley (Oberschenkel), RB Carlos Hyde (Unwohlsein), TE Greg Olsen (Fuß)

49ers: WR Brandon Aiyuk (Knöchel), DT Kevin Givens (nicht verletzungsbedingt ), LB Dre Greenlaw (Wade), DT Javon Kinlaw (Knie), WR Deebo Samuel (Oberschenkel), CB Richard Sherman (Wade), CB K'Waun Williams (Schienbein)

Rams: QB Jared Goff (rechter Daumen), LB Micah Kiser (Knie)

Jaguars: WR D.J. Chark (Schienbein), WR Collin Johnson (Oberschenkel), RB James Robinson (Knöchel)

Colts: T Will Holden (Knöchel), S Khari Willis (Gehirnerschütterung), CB Rock Ya-Sin (Gehirnerschütterung)

Titans: LB Derick Roberson (Oberschenkel)

Texans: T Brent Qvale (Gehirnerschütterung)

Raiders: G Denzelle Good (Knöchel), T Trenton Brown (Knie)

Broncos: WR K.J. Hamler (Gehirnerschütterung)

Chargers: S Jahleel Addae (Wade), DE Joey Bosa (Schienbein, Gehirnerschütterung), T Bryan Bulaga (Fuß), CB Casey Hayward (Oberschenkel), LB Malik Jefferson (Schulter), S Rayshawn Jenkins (Knöchel)

Chiefs: RB Clyde Edwards-Helaire (Knöchel), WR Tyreek Hill (Oberschenkel), LB Ben Niemann (Oberschenkel), T Mike Remmers (Back), WR Sammy Watkins (Wade)

Packers: T David Bakhtiari (Knie), DE Kingsley Keke (Gehirnerschütterung)

Bears: CB Jaylon Johnson (Schulter), CB Buster Skrine (Gehirnerschütterung)

Saints: TE Josh Hill (Hand), S Marcus Williams (Knöchel)

Eagles: DE Derek Barnett (Wade), LB Shaun Bradley (Nacken), DT Fletcher Cox (Nacken), TE Dallas Goedert (Wade), WR DeSean Jackson (Knöchel), T Jordan Mailata (Gehirnerschütterung), LB Duke Riley (Bizeps), TE Richard Rodgers (Knöchel), RB Miles Sanders (Knie)

Washington Football Team: LB Thomas Davis (Knie)

 

forum

 Nachrichten aus der NFL

WF-Handy2
feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [News Archiv] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [History] [NFL] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo

 

WF-Handy1