rahmen55-105

Franchise Tag,

Rookie,

Linebacker,

NFLPA,

Divisional Playoffs,

was heißt das Alles?
Was bedeuten diese Begriffe?
In der Rubrik “Football erklärt” erfahren Sie es.

Hier werden alle Mysterien entwirrt, hier wird alles erklärt, wirklich Alles!

Eine Hilfe nicht nur für Anfänger!

news



 

Nächste Seite

 


Freitag, 3. Juli 2020

Kurzberichte
newton-cam5Cam Newton (Bild): „Für mich ist es keine Frage des Geldes sondern des Respekts.“
Wirklich viel Respekt hat er von den Patriots allerdings nicht bekommen, wenn man hört, wie sein Vertrag tatsächlich aussieht. Von der einen Million, die er als Grundgehalt bekommt, und den Boni, mit denen er es auf $7,5 Millionen in der Saison bringen kann, weiß man ja schon. Doch von der garantierten Summe hat man erst kürzlich erfahren. Da die Patriots nicht wissen, ob Newton mit seinen Vorverletzungen überhaupt wird spielen können, haben sie diese Summe mit $550.000 extrem niedrig angesetzt. Selbst Jameis Winston bekommt bei den Saints $1,1 Millionen, Andy Dalton bei den Cowboys sogar $3 Millionen.
Und doch hat Newton diese niedrige Garantiesumme. Immer noch besser als Brian Hoyer. Der kämpft auch um einen Platz bei den Patriots, hat aber überhaupt keine Garantiesumme in seinem Vertrag stehen.
Bei den Panthers war Newton im letzten Jahr seines Fünfjahresvertrags über $103,8 Millionen.
Und auf Instagram versuchte der MVP der Saison 2015 sich den neuen Vertrag selber schönzureden: „Es gibt nicht viele Dinge, die GELD nicht kaufen kann, ABER unter den Sachen an der Spitze der Liste, würde man RESPEKT als eine davon finden!!. HIER GEHT ES FÜR MICH NICHT UM GELD; es geht um RESPEKT.“
Und den Respekt muß Newton sich auf dem Platz wieder erkämpfen. Nach seiner MVP Saison 2015, die mit einer Niederlage gegen Denver im Super Bowl endete, kam von Newton nicht mehr viel. Dazu die Verletzungen, da ist es verständlich, daß die Patriots ihm nur eine so geringe Garantiesumme in den Vertrag schrieben. Sollten sie ihn nach dem Trainingscamp wieder feuern, haben sie keinen großen finanziellen Verlust. Newton kann ja jetzt beweisen, daß er mehr wert ist.

Werbung

 

 

 

 

Jetzt wird es eng für die Redskins. Der Namenssponsor des Stadions, FedEx, will, daß Teambesitzer Dan Snyder den Spitznamen ändert.
1998 zahlte die Kurierfirma $205 Millionen für die Namensrechte. Der Vertrag läuft bis nach der Saison 2025. Der Gründer und Vorsitzende der Firma, Frederick Smith, gehört zu den Minderheitsanteilseignern der Redskins, hat also auch dort ein bißchen was zu sagen.

Zählen in der NFL auch Frauen zu den Minderheiten, die bisher vernachlässigt wurden?
Wenn ja, dann haben die Giants einen entscheidenden Schritt getan. Sie heuerten die 25 Jahre alte Hannah Burnett als Scout (oder Scoutin?) an.
Wer ist Hannah, fragt sich der Filmfan da sofort.
Hannah Burnett sagt über sich, daß sie Sport getrieben hat, seit sie denken kann. An der Universität von Massachusetts war sie eine herausragende Lacrossspielerin. Eine andere Beschäftigung, als eine, die etwas mit Sport zu tun hat, käme für sie nie in Frage.
Nachdem Burnett Einstellungsgespräche mit den Verantwortlichen der Giants geführt hatte, alle per Videokonferenz natürlich, kam es zum Videotelefonat mit General Manager Dave Gettleman. Es war ein kurzes Gespräch, denn der General Manager war bereits gut informiert und überzeugt.
Erste Berührungen mit der NFL hatte Burnett 2017. Da war sie Praktikantin bei den Bills, während des Trainingscamps.
Danach arbeitete sie vier Monate als Assistentin im NFL Hauptquartier und ab 2018 für 19 Monate in verschiedenen Abteilungen der Atlanta Falcons.
Jetzt hat sie eine Festanstellung in der Scoutingabteilung der New York Giants.

Vorausgesetzt, es gibt eine NFL Saison, dann wird in der ersten Woche der regulären Saison die schwarze Nationalhymne vor den Spielen ertönen.
Für die, die zum ersten Mal davon hören, daß es eine schwarze Nationalhymne gibt, so wie ich, hier der Titel: „Lift Every Voice and Sing (erhebt jede Stimme und singt)“.
Danach gibt es aber dann auch noch die echte Nationalhymne.

Donnerstag, 2. Juli 2020

Kurzberichte
murray-kylerAus irgendeinem Grund hat es Cardinals Rookie Quarterback Kyler Murray (Bild) letztes Jahr zum Rookie des Jahres gebracht.
Murray landete in den Statistiken im unteren Mittelfeld und die Cardinals gehörten zu den schlechtesten Teams der Liga.
Wenn es um die meisten Sacks ging, dann war die Wahl wohl berechtigt. 48 mal landete der Quarterback unter gegnerischen Verteidigern. Nur Matt Ryan von den Falcons und Russell Wilson von den Seahawks wurde auch so oft gesackt.
Und Murray nimmt die Schuld für diese Sacks auf sich. Obwohl die Offensive Line schrecklich schlecht war, sagt Murray, daß er die Situation besser hätte im Griff haben müssen.
2020 will er den Ball schneller loswerden, wenn die Line mal wieder nicht hält. Und er will die Verteidigungen besser entziffern, um schon vor dem Snap dafür zu sorgen, daß die Linespieler wissen was zu tun ist.
Bereits zum Saisonende wurde es etwas besser. Murray wurde in den letzten drei Spielen nur noch zweimal gesackt.

Die NFL hat entschieden, daß nur zwei Testspiele ausgetragen werden. Das erste und das vierte Spiel sollen gestrichen werden. Jedes Team soll ein Heim- und ein Auswärtsspiel bekommen.
Doch einige Entscheider der NFLPA halten selbst das für zu viel, sie möchten gar keine Testspiele. Deshalb sind sogar diese beiden Vorbereitungsspiele noch nicht sicher.

Die NFL hat die Clubs informiert, daß es 2020 keine Zusatzdraft geben wird. Diese zusätzliche Draft soll Collegeabgängern, die nicht an der regulären Draft teilnahmen, die Chance geben, noch einberufen zu werden.
Besonders auffallen wird es nicht, denn letztes Jahr fand nur ein Spieler in dieser Zusatzdraft ein Team, Defensive Back Jalen Thompson ging zu den Arizona Cardinals.

Die Packers haben ihren möglichen Nachfolger von Aaron Rodgers verpflichtet.
Rookie Quarterback Jordan Love unterschrieb einen Vertrag über die voll garantierte Summe von $12.383.470 Millionen für vier Jahre. Zusätzlich erhielt er noch $6.566.160 Millionen für seine Unterschrift.
Das ist das erste Mal, daß ein Spieler aus der unteren Region der ersten Draftrunde einen voll garantierten Vertrag bekam.

Patriots Neuzugang Cam Newton trainiert privat bereits mit Wide Receiver Mohamed Sanu.
Die beiden wurden auf dem Gelände der UCLA gesehen, wo Newton sich vor seiner Verpflichtung mit Odell Beckham fitgehalten hat.
Sanu hat eine Sprunggelenksoperation hinter sich und versucht, wieder an seine alten Leistungen heranzukommen.
Von dem Rat der NFLPA, private Trainingseinheiten in diesen Zeiten besser zu unterlassen, halten die beiden also auch nichts.

Und dann ist da ja noch das schwebende Verfahren gegen Patriots Besitzer Robert Kraft.
Er wurde im Februar 2019 dabei gefilmt, wie er einen als Massagesalon getarnten Sexsalon betreten hat. Auch im Innern des Salons waren Kameras angebracht worden.
Die von der Polizei zur Observierung des Etablissements angebrachten Kameras waren ohne richterlichen Beschluß installiert worden, somit sind die Aufnahmen nicht als Beweis zugelassen.
Seit Monaten geht es in dieser Sache nicht von der Stelle. In dieser Woche war mal wieder eine Anhörung in dieser Angelegenheit, in der mal wieder darüber gestritten wurde, ob die Aufnahmen nicht doch zugelassen werden dürften.
Und die Anklage sollte sich besser nicht darauf verlassen, daß die Videos benutzt werden dürfen.

Mittwoch, 1. Juli 2020

Kurzberichte
newton-cam-supermanOdell Beckham zu den Patriots?
„Nein,“ sagt der Wide Receiver der Browns dazu.
Beckham trainierte zusammen mit New Englands neuem Quarterback, Cam Newton (Bild), auf dem Gelände der UCLA. Das befeuerte natürlich entsprechende Gerüchte. Doch an denen ist nichts dran, hört man von Beckham. Weder möchte er die Browns verlassen, noch möchten die Browns ihn loswerden. „Ich habe hier noch eine unerledigte Sache zu vollenden,“ meinte der Wide Receiver.
Und um das Gerücht dann ganz abzuwürgen... Die Patriots haben keinen Cent mehr unter der Gehaltsobergrenze, um Beckham bezahlen zu können.
Der neue Quarterback der Patriots steht natürlich unter genauer Beobachtung. Nach seinen überstandenen Verletzungen bleibt den Patriots nur die Hoffnung, daß diese völlig auskuriert sind. Dann bekämen sie einen Quarterback, der tatsächlich annähernd Tom Brady ersetzen könnte.
Odell Beckham jr. hätte da eine große Rolle spielen können, aber das ist eben (fast) ausgeschlossen.
Head Coach Bill Belichick kündigte derweil an, daß Newton keinesfalls der designierte Starter ist. Statt dessen muß der MVP der Saison 2015 zunächst Bryan Hoyer im Rennen um den Posten des Ersatzmannes ausstechen, und dann muß er an Jarrett Stidham vorbeikommen, um Starter zu werden. Geschenkt wird ihm der Posten in New England nicht, nur weil er mal in einem Super Bowl gespielt hat.
Wenn es ganz schlecht für Newton läuft, ist das Abenteuer Patriots für ihn nach dem Trainingscamp schon wieder vorbei.

Können die New England Patriots nach dem Abgang von Tom Brady den Super Bowl gewinnen?
Es spricht einiges dagegen.
Nachdem ein großer Quarterback nach einem Super Bowl Sieg ein Team verläßt, dauert es oft ein wenig, bis dieses Team mal wieder den Titel aller Titel gewinnt.
Die Packers brauchten 29 Jahre, um nach Bart Starrs Abgang mal wieder einen Super Bowl gewinnen zu können.
Bei den Steelers dauerte es nach Terry Bradshaws Rücktritt 26 Jahre.
Die Cowboys warten nach Troy Aikmans Schritt in den Ruhestand seit einem Vierteljahrhundert darauf, überhaupt mal wieder in einen Super Bowl zu kommen.
Leicht dürfte es also nicht für die Patriots werden, zumal das Team bereits in der zweiten Hälfte der letzten Saison noch mit Tom Brady als Quarterback zusammenbrach.

Wer was im Kopf hat, und was tolles erfindet, das auf dem Kopf Schutz bringt, der kann $1,37 Millionen von der NFL bekommen.
Die Liga ist auf der ständigen Suche nach Helmen, die besonders sicher sind. Dafür wurde die NFL Helmet Challenge ins Leben gerufen.
Und der Gewinner bekommt den Geldpreis. Gewinner wären dann natürlich auch die Spieler, die noch sicherere Helme verpaßt bekämen.

Chiefs Defensive Lineman Chris Jones gewann mit seinem Team den letzten Super Bowl.
2020 möchte er nur spielen, wenn der Club ihm mindestens $20 Millionen zahlt.
Die Chiefs machten den Pro Bowler zu ihrem Franchise Player, doch das ist nicht das, was Jones vorschwebt. Er möchte einen langfristigen Vertrag nach seinen Vorstellungen.
Würde er den Franchisevertrag akzeptieren, könnte er 2020 $16,1 Millionen verdienen.

Dienstag, 30. Juni 2020

Kurzberichte
sherman-richard-49ersWährend es viel positives Gezwitscher im Internet zur Verpflichtung von Cam Newton gab, moserte einer doch ziemlich herum.
49Ers Star-Verteidiger Richard Sherman (Bild) hält das Gehalt, das der Quarterback von den Patriots bekommt, für „abscheulich“.
Sherman hat das Gefühl, daß die Patriots Newton nicht nach seinem Wert bezahlen.
Der Quarterback bekommt ein Festgehalt von $1 Million und weitere leistungsbezogene Boni, mit denen er es auf $7,5 Millionen bringen kann.
Könnte er alle Boni sammeln, würde der MVP der Saison 2015 auf Platz 27 der Quarterback-Gehaltsliste 2020 liegen.
Das schmeckt Sherman überhaupt nicht. Anstatt sich, wie viele andere zu freuen, daß Newton überhaupt ein Team gefunden hat, twitterte er: „Wie viele ehemalige Liga MVPs müssen für das Grundgehalt spielen? (Ich frage für einen Freund) Das ist einfach lächerlich. Er ist ein überragendes Talent, und weit weniger talentierte Quarterback bekommen 15-16 Mill. pro Jahr. Abscheulich.“
Cam Newton war die Nr. 1 der Draft 2011. 2015 führte er die Carolina Panthers in den Super Bowl und wurde zum Liga MVP gewählt.
2018 wurde er an der Schulter des Wurfarms operiert. 2019 konnte er wegen einer Lisfranc-Verletzung nur zwei Spiele bestreiten.
Nach der Saison bauten die Panthers ihr Team von oben bis unten komplett um, und der neue Besitzer David Tepper feuerte Newton.
Und wegen dieser Verletzungen dauerte es bis zu dieser Woche, daß Newton endlich einen neuen Arbeitgeber fand.

Die NFLPA hat sich an die Berater, Spielervermittler und Agenten der Spieler gewandt, um sie zu bitten, auf ihre Klienten einzuwirken. Sie sollen mit den Spielern reden und sie über die Gefährlichkeit von Corona aufklären.
Die Spielergewerkschaft plant, die Spieler dreimal pro Woche zu testen, sobald es in die Trainingslager geht.
Die Spieler sollen auch auf ihren allgemeinen Gesundheitszustand getestet werden, ob sie eventuell zu einer Risikogruppe gehören, die leichter an dem Virus erkrankt, als andere. Nahezu 20 verschiedene Vorerkrankungen, die Menschen besonders gefährden, gibt es laut der Amerikanischen Seuchenschutzbehörde.
Tagtäglich würden die Top-Mediziner mehr über COVID-19 lernen. Das gebe Hoffnung, daß die Gesundheit aller Beteiligter an der kommenden Saison gesichert werden könne.

Netflix wird eine Serie über Ex-NFL Quarterback Colin Kaepernick drehen.
Die Serie soll „Colin in Black & White“ heißen.
Wann die Serie zum Abruf bereitstehen soll, das steht noch nicht fest.

Montag, 29. Juni 2020

Kurzberichte
peterson-adrian-redskinsRedskins Running Back Adrian Peterson (Bild) hält die Gehälter für Spieler auf seiner Position für respektlos.
Letztes Jahr führte der Liga MVP der Saison 2012 die Redskins mit 898 Laufyards an. Dafür bekam er $2,25 Millionen. Und das, so sagt Peterson, ist Respektlos. Als Running Back wäre man immer mitten drin im dicksten Getümmel und würde die Knochen hinhalten, wie kaum ein anderer Spieler. Und kein Team würde das honorieren.
Doch die Teams setzen mehr auf die Quarterbacks und Receiver. Für die meisten sind Running Backs nur eine Beilage für die harten Yards durch die Mitte in Spielsituationen über kurze Distanzen.
Und tragen Running Backs ihre Teams in die Playoffs?
Nein!
Von den 10 bestbezahlten Running Backs der Saison 2019 kamen nur zwei mit ihren Teams in die Playoffs, die Texans mit Lamar Miller und die 49ers mit Jerick McKinnon. Und beide haben die Saison mit Verletzungen verpaßt.
Da wird Peterson es schwer haben, die Verantwortlichen der Teams zum Umdenken zu bewegen.

Nach zwei verletzungsgeplagten Saisons lag Panthers Quarterback und MVP der Saison 2015, Cam Newton, wie Blei im Regal. Niemand wollte ihn verpflichten.
Immer wieder kam der Name Patriots ins Spiel, wenn es darum ging, wer ihn denn überhaupt am Dringendsten brauchen würde. New England hatte gerade den G.O.A.T. an die Buccaneers verloren, und brauchten dringend einen Quarterback, der wenigstens halbwegs in der Lage wäre, Tom Brady zu ersetzen.
Und ein halbwegs brauchbarer Ersatz für Brady dürfte Newton sein. Und so bekam Newton einen Einjahresvertrag bei den Patriots.
Mit seiner Verpflichtung rückt eine weitere Playoffteilnahme wieder in Sichtweite, sollte Newton mal gesund bleiben. Schulter und Lisfranc sind seine Schwachstellen.
Nachdem jetzt ein Ersatz für Brady gefunden wurde, sollten die Patriots noch nach ein, zwei weiteren guten Receivern Ausschau halten.
Über die Summe in Newtons Vertrag wurde noch nichts bekanntgegeben. Aber man geht davon aus, daß Brady, für den New England 2020 immer noch $13,4 Millionen zahlen muß, das Team teurer kommt, als Newtons Gehalt.
Die Patriots haben nur noch etwa $1 Million Platz unter der Gehaltsobergrenze. Newton wird also ein sehr geringes Grundgehalt bekommen, und viele Boni. Damit dürfte er dann etwa die Hälfte dessen bekommen, was Brady noch zusteht.

Die Patriots müssen eine Strafe von $1,1 Millionen zahlen. Zusätzlich wurde ihnen ihr Draftpick in Runde drei 2021 gestrichen.
Ein Kamerateam des Clubs hatte sich 2019 dabei erwischen lassen, wie sie verbotenerweise die Sideline der Bengals filmten.

Die Spielergewerkschaft ist sauer auf Tom Brady. Trotz ihres Rates, keine privaten Trainingseinheiten abzuhalten, holt der Quarterback der Buccaneers seine Mitspieler weiter in „Camp Brady“.
NFLPA Chef DeMaurice Smith versteht nicht, warum Brady die Gesundheit seiner Mitspieler und aller Personen um sie herum, wissentlich so extrem gefährdet.
Seine Uneinsichtigkeit, und die Uneinsichtigkeit der teilnehmenden Spieler, könnte nach Ansicht der Gewerkschaft den Saisonstart gefährden. Denn gerade in Florida steigt die Zahl der Coronaerkrankungen steil an.
Natürlich möchte Brady, daß er und sein neues Team sich aneinander gewöhnen und gut in die Saison starten. Dafür aber mit der Gesundheit zu spielen, ist keine gute Entscheidung.
Die Gewerkschaft hat keine Chancen, die Spieler von diesen Trainingseinheiten abzuhalten. Sie kann nur Ratschläge erteilen.

Der ehemalige Guard der 49ers, Mike Person, verkündete nach neun Saisons sein Karriereende.
Person war im letzten Super Bowl noch Starter, wurde aber im April entlassen.
Und das, so meinte der 32 Jahre alte Guard, wäre die passende Gelegenheit sich mehr um die Familie zu kümmern.

Dolphins Besitzer Stephen Ross spendet $13 Millionen um den Rassismus zu bekämpfen.

Buccaneers Linebacker Jason Pierre-Paul hatte einen kleinen Eingriff an einem Knie.
JPP Kam am Freitag ins Krankenhaus und verließ es auch am Freitag bereits wieder.
Sollten die Trainingscamps stattfinden, könnte der Linebacker daran teilnehmen.

Der Architekt der sagenhaften „Hogs“ genannten Offensive Line der Redskins in den 1980ern ist tot.
Offensive Coordinator Joe Bugel verstarb am Sonntag im Alter von 80 Jahren.
Von 1990 bis 93 versuchte er sich als Head Coach der Cardinals und 1997 als Head Coach der Raiders, allerdings erfolglos.
Von 1998 bis 2001 war er Offensive Line Coach der Chargers und von 2004 bis 09 war er in dieser Position zurück bei den Redskins.

Freitag, 26. Juni 2020

Aufatmen in Dallas und Pittsburgh, ein Schreck für die NFL Fans.
HoFDie NFL hat heute das bei den Teams unbeliebte und überflüssige Hall of Fame Spiel gestrichen. Am 6. August sollten die Cowboys und Steelers in Canton, Ohio gegeneinander antreten, mit ihren zu testenden Spielern aus der zweiten und dritten Reihe.
Das fiel jetzt Corona zum Opfer.
Und auch die Aufnahmezeremonie der neuen Hall of Fame Mitglieder wird nicht in diesem Jahr abgehalten. Die neuen Mitglieder werden am 7. August 2021 in die Halle aufgenommen, zusammen mit den neuen Mitgliedern, die dieses Jahr vom Auswahlkomitee gewählt werden. Dann soll die Zeremonie aber auch doppelt so groß gefeiert werden.
Die Cowboys und Steelers haben zugesagt, am 5. August 2021 das Hall of Fame Game zu bestreiten.
Die Spieler der beiden Teams müssen dann auch 2020 nicht vor den anderen Teams ins Trainingslager, sondern gehen zusammen mit den anderen 30 Teams am 28. Juli ins Camp... Wenn die Camps... usw...
Das Hall of Fame Spiel ist die erste Veranstaltung, die die NFL 2020 wegen des Virus komplett absagen mußte.
Weitere könnten folgen.
Das Hall of Fame Game ist Absagen gewohnt. 2011 hatte die NFL die Spieler ausgesperrt, und 2016 war der Platz unbespielbar.

Kurzberichte
Gleich nachdem die NFL das Hall of Fame Spiel abgesagt hatte, beeilte sie sich, den Beginn der Trainingscamps bekanntzugeben.
Wie geplant sollen die Camps am 28. Juli beginnen, das teilte Commissioner Goodell gestern den 32 Teams mit.
Rookies und ausgewählte Spieler, vornehmlich die, die das Team gewechselt haben, sollen bereits einige Tage früher in die Camps dürfen.
Die Saison soll auch wie geplant starten, möglichst sogar mit Zuschauern in den Stadien. Dazu sollen Sitze abgebaut werden, um die Schutzabstände einhalten zu können. Besonders in den unteren Rängen, die nahe an den Teamzonen liegen, sollen die Sitze entfernt werden. Die dann leeren Plätze sollen für Werbung genutzt werden dürfen.
Der Chefarzt der NFL, Dr. Allen Sills, sagte, daß die Liga ein sehr ambitioniertes Schutzprogramm installiert hat.
Zusätzlich zum Footballtraining sollen alle 32 Teams im Juli ein Anti-Rassismus Training abhalten.

Odell Beckham jr. hatte letztes Jahr einige Verletzungen.
Wie sein Head Coach Kevin Stefanski der Presse mitteilte, ist der Wide Receiver völlig wieder hergestellt. Er kann ohne Einschränkungen an dem am 28. Juli beginnenden Trainingslager teilnehmen.

Giants Quarterback Daniel Jones konnte letztes Jahr eines ganz sicher nicht, den Ball sichern.
In seiner freien Zeit hat Jones an Gewicht zugelegt und zusätzlich daran gearbeitet, den Ball besser festzuhalten. Jones glaubt, daß er nicht nur etwas schwerer, sondern auch stärker geworden ist, was ihm helfen sollte, den Ball nicht mehr so oft fallen zu lassen. In seiner Rookiesaison leistete er sich 18 Fumbles.

Tom Brady hat erklärt, warum ihm der Rat der NFLPA, private Trainingseinheiten besser nicht abzuhalten, am Ar... llerwertesten vorbeigeht: „Das Einzige wovor wir Angst haben müssen, ist die Angst selber.“
Ach so, ja dann ist alles klar.

Donnerstag, 25. Juni 2020

Kurzberichte
elliot-ezekielEzekiel Elliott (Bild) wurde positiv auf Corona getestet, aber er fühlt sich gut, wie er sagte.
Der Star Running Back der Cowboys macht sich allerdings Sorgen darum, wie die NFL die Gesundheit der Spieler garantieren will, wenn ein geregelter Betrieb mit allen Spielern wieder losgeht.
Er selber habe nur Husten gehabt und wäre etwas kurzatmig gewesen. Ansonsten hätte er sich normal gefühlt. Und die Beschwerden hätte er auch nur zwei Tage gehabt.
In einem Monat gehen die Trainingslager los. So ist es geplant. Und Elliott kann sich nicht vorstellen, wie die das Problemlos über die Bühne gehen soll.
Der Staat Texas meldet gerade Rekordzahlen an Infizierten. Da kommt es Elliott komisch vor, einen geregelten Betrieb der Teams aufnehmen zu wollen.
Natürlich würde er sich gerne wieder mit seinen Teamkollegen treffen, die er sehr vermißt. Und auch seinen neuen Head Coach Mike McCarthy hat er noch nie getroffen, und das so kurz vor Saisonbeginn.
Aber Corona wütet immer noch und macht das weiterhin unmöglich.
Nein, Ezekiel Elliott kann sich momentan nicht vorstellen, wie das alles ohne Gefährdung der beteiligten zu schaffen sein soll.

Eine Rekordzahl von über 180 Rookies hat noch keinen Vertrag unterschrieben. Unter den 32 Collegeabgängern, die in der ersten Runde der Draft einberufen wurden, sind noch 29 ohne Vertrag.
Corona bringt wirklich alles durcheinander.
Viele Teams möchten ihre Frischlinge zunächst medizinisch untersuchen lassen, von den Teamärzten in den Teamgebäuden. Das ist halt zur Zeit nicht möglich.
Von den drei Erstrunden-Rookies haben die Dolphins mit Tua Tagovailoa und Austin Jackson zwei bereits unter Vertrag genommen. Der dritte ist Defensive Tackle Derrick Brown von den Panthers.
Die Bills, Colts und Patriots sind die einzigen Teams, die bereits alle ihre Rookies unter Vertrag genommen haben. Diese Teams hatten alle keine Wahlmöglichkeit in Runde eins.

Patriots Wide Receiver Mohamed Sanu zog sich in der letzten Saison eine Sprunggelenksverletzung zu, die ihn daran hinderte, dem Team wie erhofft zu helfen.
Nach der Saison wurde er operiert. Und von dieser Operation hat er sich gut erholt, wie Sanus Trainer Hilton Alexander sagte.
Letzte Woche begann er damit Passrouten zu laufen.
Sollte das Trainingscamp beginnen, wäre Sanu wohl bereit.

Falcons Besitzer Arthur Blank hat ein Buch geschrieben mit dem Titel „Gute Gesellschaft“.
Die persönlichen Erlöse des Buches will er einer Menschenrechtsgesellschaft spenden. Im Voraus hat er bereits $300.000 überwiesen.
In seinem Buch beschreibt der Gründer der Firma Home Depot, daß eine Bestimmung und Profitstreben Hand in Hand gehen können.

Mittwoch, 24. Juni 2020

Kurzberichte
roethlisb9Steelers Quarterback Ben Roethlisberger (Bild) hat zugegeben, daß er an Alkohol- und Sexsucht leidet. Doch sein christlicher Glaube würde ihm die Kraft geben, damit fertigzuwerden.
Das wäre nicht immer leicht, gestand Big Ben Tunch Ilkin, einem ehemaligen Spieler der Steelers. Doch das Vertrauen in den großartigen Gott würde ihn auf den richtigen Weg führen.
Amen!

Steelers Head Coach Mike Tomlin sagte der Presse, daß die Mediziner des Teams zufrieden mit dem Heilungsprozess von Ben Roethlisbergers Ellenbogen sind.
Zwar wisse er das nur vom Hörensagen, da er noch keinen persönlichen Kontakt mit dem Quarterback hatte, aber natürlich hat er Vertrauen in die medizinische Abteilung der Steelers. Und die gaben grünes Licht für alle Aktivitäten, sollte in diesem Jahr noch ein Teamtraining aufgenommen werden dürfen.

Die NFLPA hat die Spieler gebeten, von privaten Trainingseinheiten mit mehreren Beteiligte abzusehen.
Scheint bei Tom Brady und den Buccaneers entweder nicht angekommen zu sein, oder sie ignorierten den wohlgemeinten Rat einfach.
Brady und etwa ein Dutzend Spieler trainierten am Dienstag für zwei Stunden gemeinsam auf dem Platz einer örtlichen Vorschule.
Der Quarterback lud später sogar Fotos der Trainingseinheit auf Instagram hoch, als letzten Beweis der Dummheit der Beteiligten?
Immerhin wurden erst vor ein paar Tagen wenigstens drei Mitglieder des Clubs positiv auf Corona getestet.

Martha Firestone Ford hat die Führung der Lions an ihre Tochter Sheila Ford Hamp abgegeben.
Jetzt zu sagen: „Gebt der Jugend eine Chance,“ würde die Sache nicht ganz treffen. Die 94 Jahre alte Mutter hat das Team an die 69 Jahre alte Tochter übergeben.
Und Sheila Ford Hamp sagte am ersten Tag im Amt, daß sie es total unterstützen würde, wenn die Lions Colin Kaepernick verpflichten wollten. Und gegen friedliche Proteste während der Nationalhymne hat sie nichts einzuwenden.
„Wenn unsere Trainer und der General Manager Kaepernick verpflichten wollen, dann würde ich das voll und ganz unterstützen,“ meinte Ford Hamp.
Für eine eventuelle Saison 2020 ist immer noch Matthew Stafford als Starter gelistet mit Chase Daniel als Ersatzmann Nr. 1 und David Blough als drittem Mann.

Raiders Tight End Nick O`Leary mußte am Herzen operiert werden, um eine völlige Blockade einer Arterie zu lösen.
Es wird erwartet, daß er sich vollständig von der OP erholt.
O `Leary hofft, daß er 2021 wieder wird spielen können.
Irrtümlich wurde bekanntgegeben, daß der Tight End seine Karriere beendet hätte.

Dienstag, 23. Juni 2020

Kurzberichte
mccarthy-mike2Dak Prescott hat seinen Franchisevertrag unterschrieben. In Dallas erwartet man jetzt nichts anderes als die Meisterschaft... die ganze Meisterschaft, nicht nur die der NFC East oder der NFC sondern der NFL.
Nicht wenige halten Prescott für einen ganz tollen Quarterback. Man muß ihm attestieren, daß er auf jeden Fall besser als sein Vorgänger Tony Romo ist. Und mit Mike McCarthy (Bild) als Head Coach sehen die Fans keinen Grund, warum es dieses Jahr nicht klappen sollte.
Nur wenn Corona die Saison kippt, könnte das die Cowboys stoppen. Ansonsten heißt das Ziel Super Bowl.
Das größte Hindernis auf dem Weg zum Titel ist weg, Ex- Head Coach Jason Garrett. Er konnte nicht alles aus dem talentierten Team herausholen.
Letztes Jahr startete Dallas mit drei Siegen in Folge in die Saison. Alle gegen Teams, die sich im Verlauf der Saison als Punktelieferanten entpuppten. Gegen Teams, die positive Bilanzen hatten, versagten die Cowboys. Am Ende stand eine miese 8-8 Saison und Garrett wurde endlich gefeuert.
McCarthy hat mit den Packers einen Super Bowl gewonnen, und soll das jetzt in Dallas wiederholen.
Das Team hat Leistungsträger verloren, doch das Grundgerüst ist stabil geblieben.
Und die Defense wird weniger leicht auszurechnen sein. Unter Defensive Coordinator Rod Marinelli wußten die Gegner oft schon, was auf sie zukam. Doch nun ist ein Nolan zurück als Defensive Coordinator der Cowboys, Mike Nolan. Sein Vater Dick war Defensive Coordinator der Dallas Cowboys unter Head Coach Tom Landry. Und Mike Nolans Defense wird nicht so leicht zu entziffern sein.
Ob es etwas nutzt, wird man sehen.

Jamal Adams hat ja lautstark verkündet, daß er die Jets gerne verlassen würde.
Jetzt hat der unzufriedene Safety auch gesagt, zu wem er gerne wechseln würde, den Dallas Cowboys.
Jedenfalls schließt ein Fan der Cowboys das aus einer Begegnung. Er entdeckte Adams in seinem Wagen in der Gegend von Dallas und rief ihm zu: Kommst du nach Dallas?“
Und Adams antwortete: „Ich versuch`s Bro.“
Doch wie bereits berichtet, hat der Safety noch zwei Jahre in seinem Vertrag mit den Jets stehen.

Die NFL ist die humanitärste Sportliga der USA.
Das zumindest sagt der Gewinn des League Humanitarian of Year Award von ESPYS aus. ESPY steht für Excellence in Sports Performance Yearly Award, und wird vom Sender ESPN vergeben.
Die Auszeichnung gilt als Anerkennung der Programme der Sportligen und der Anstrengungen ihrer Spieler zur Arbeit für die Gemeinschaft und die Menschen und dem positiven Einfluß auf die Gemeinden.
Die NFL Familie hat insgesamt über $100 Millionen gespendet, um die Folgen von COVID-19 zu bekämpfen. Dafür gab es den Preis.

Die NFL hat ihr Büro in New York wieder geöffnet. Einige Mitarbeiter nehmen ihre Arbeit im Büro an der 345 Park Avenue wieder auf, darunter auch Commissioner Roger Goodell.
Er leitete sogar die Draft im April von seinem Heimbüro im Keller aus.

Montag, 22. Juni 2020

Kurzberichte
prescott-dak4In Dallas erwartet man, daß Dak Prescott (Bild) heute seinen Franchise-Vertrag unterschreibt. Das bedeutet, daß er 2020 für $31,4 Millionen spielen wird, wenn es 2020 eine Saison geben sollte.
Ein langfristiger Vertrag ist immer noch in weiter Ferne, da die Ansichten des Quarterbacks und des Teams über die Länge der Laufzeit des Vertrags ziemlich voneinander abweichen.
Bis zum 15. Juli wäre noch Zeit, so einen Vertrag auszuhandeln. Danach muß Prescott bis nach der Saison warten, um weiter verhandeln zu dürfen.
Prescotts Rookievertrag endete nach der Saison 2019. Seit seinem ersten Start für die Cowboys hat er nicht ein Spiel verpaßt und absolvierte eine Serie von 64 Partien. Er wurde bereits zweimal in den Pro Bowl gewählt.  2019 kam er auf 4.902 Passyards und 30 Touchdowns.

Heute wird Hall of Fame Quarterback Kurt Warner 49 Jahre alt.
1999 und 2001 war er MVP der NFL.
Und noch ein Hall of Fame Quarterback wird in dieser Woche Geburtstag feiern, John Elway. Der ehemalige Broncos wird am 28. Juni 60 Jahre alt.

Die Scouts der NFL Teams machen sich Sorgen, daß sie die Anwärter auf die NFL unter den Collegespielern nicht genau unter die Lupe nehmen können. Wenn die Campusse öffnen kann es sein, daß sie nicht auf die Gelände dürfen.
Nehmen wir das mal als das kleinste mögliche Übel an, denn eher ist es vorstellbar, daß es überhaupt keine Collegesaison geben wird, und somit die Scouts überhaupt keine Anwärter auf die NFL unter die Lupe nehmen können.
Die Zahlen der infizierten Studenten in den Footballprogrammen der Colleges sieht zur Zeit unter anderem wie folgt aus: LSU, 30 (in Quarantäne). Clemson, 28, Alabama, 8, Texas, 13 (wenigstens). Houston, 6 (was dazu führte, daß die freiwilligen Trainingseinheiten beendet wurden). Kansas State, 14 (und die Workouts wurden beendet).

„Macht Schluß mit den persönlichen Trainingstreffen,“ rät NFLPA Chefarzt Dr. Thom Mayer den Spielern.
Nachdem letzte Woche sechs Spieler der Cowboys und Texans an COVID-19 erkrankten, sowie ein Broncos, ein 49er und zwei Buccaneers plus ein Assistenztrainer, rückt eine Saison 2020 in immer weitere Ferne.
Der Spieler der 49ers war in einer Gruppe mit anderen Spielern des Teams, die privat miteinander trainiert hatten.
Die Spielergewerkschaft rät deshalb den Spielern, die sich privat mit Teamkollegen zum Training treffen, das zu unterlassen. Die Gefahr, sich zu infizieren, ist einfach zu groß. Befehlen kann die NFLPA den Spielern nichts.
Sehr wahrscheinlich reagierte die NFLPA deshalb mit diesem Rat, weil die Zahlen der Infizierten Collegespieler so hoch sind, gerade unter denen, die sich privat zum Training getroffen haben.
Und wie soll eine ungefährdete NFL Saison stattfinden, in der der umherfliegender Schweiß und anderer Körperflüßigkeiten unumgänglich ist.

Eagles Tight End Dallas Goedert bekam am Samstagabend in einer Bar in South Dakota einen Faustschlag ins Gesicht.
Goedert wurde in ein Krankenhaus gebracht, war aber nicht so schwer verletzt, daß er stationär aufgenommen werden mußte.
Die herbeigerufene Polizei konnte einen Verdächtigen festnehmen.

Die Redskins trennen sich vom Andenken an ihren Gründer George Preston Marshall. Der untere Abschnitt im FedEx Field war nach ihm benannt.
Sein Name wird nun getilgt, und durch Bobby Mitchell ersetzt.
Mitchell war der erste Farbige Spieler, den die Redskins verpflichteten. Die Redskins hatten 1962 als letztes NFL Team noch keinen farbigen Spieler im Kader.  Der Halfback kam von den Browns nach D.C., wo er sofort einschlug. 1962 und 63 führte er die Liga bei den gefangenen Pässen an. 1983 wurde er in die Hall of Fame aufgenommen.
Mitchell verstarb im April dieses Jahres. Ihm zu Ehren wird das Trikot mit der Nr. 49 zur Ruhe gesetzt. In der 88 Jahre dauernden Geschichte der Redskins ist die Nr. 49 erst die zweite Trikotnummer, die das Team zur Ruhe setzt.
Die bisher einzige Nr. war die 33 von Superstar Quarterback Sammy Baugh. Der spielte auch noch Punter und Free Safety.

Running Back Jim Kiick gewann zwei Super Bowls mit den Dolphins.
In der 17-0 Saison Miamis erzielte er in Super Bowl VII den entscheidenden Touchdown zum 14:7 Sieg gegen die Redskins.
Kiick spielte 10 Jahre als Profi, die ersten sieben für die Dolphins, danach für die Memphis Southmen der World Football League. Die Liga existierte nur von 1973 bis 75. Anschließend ging Kiick zurück in die NFL und spielte noch für die Redskins und Broncos, bevor er nach der Saison 1977 seine Karriere beendete.
Er litt in den letzten Jahren an Alzheimer. Am Samstag verstarb er im Alter von 73 Jahren.
Nach Head Coach Don Shula verstarben zwei Mitglieder der ungeschlagenen Miami Dolphins innerhalb eines Monats.

Samstag, 20. Juni 2020

Kurzberichte
mack-khalil-bearsKhalil Mack (Bild) will etwas beweisen.
Der Linebacker der Bears ist unzufrieden mit dem Abschneiden seines Teams und mit seiner persönlichen Leistung letztes Jahr.
Gerade auf die Defense hatten die Bears gesetzt, und die sollte das Team in die Playoffs bringen. Doch Pustekuchen. Im Lauf der Saison paßte sich die Verteidigung den miesen Leistungen der Offense an, und besonders Mack mit seinen zuvor bei den Raiders gezeigten Starqualitäten, enttäuschte.
Der Linebacker hatte nur 47 Tackles, so wenige wie nie zuvor in seiner Karriere. Und seine 8,5 Sacks und 14 Quarterback Hits waren die niedrigsten Werte seit seiner Rookiesaison.
Die Bears kamen mit 8-8 Siegen nicht in die Nähe der Playoffs.
Mit der nächsten Saison, möglichst schon 2020, will Mack die Enttäuschungen vergessen machen.
Und Mack arbeitet bereits daran. Sein Linebacker Coach Ted Monachino sagte: „Er trainiert, wie ich nie zuvor jemanden habe trainieren sehen.“
Na, dann kann  die Saison 2020 ja kommen, oder 2021, wie auch immer.

Ist man mit 25 Jahren noch nicht etwas jung, um seine Memoiren zu schreiben?
Eigentlich schon. Aber wenn man das durchgemacht hat, was James Conner durchgemacht hat, dann hat man was zu erzählen.
In seinem Buch „Angst ist eine Alternative“, erzählt der Running Back der Steelers auf mehr als 200 Seiten, wie er Krebs bekam und den Kampf gegen die Krankheit gewann.
Und da Conner nicht weiß, wie lange seine Karriere in der NFL laufen wird, wollte er seine Memoiren bereits jetzt veröffentlichen.
Als er sich 2015 einen Kreuzbandriss zuzog, als er für die University of Pittsburgh spielte, rettete ihm das das Leben, wie er schreibt. Im Lauf der Reha wurde seine Krebserkrankung entdeckt.
Conner erholte sich von beiden Erkrankungen und schaffte es in die NFL. Die Steelers beriefen ihn 2017 in der dritten Runde ein.
In seinen drei Saisons in Pittsburgh erzielte er 1.581 Laufyards und 16 Touchdowns. Er ist auch ein guter Receiver und fing Pässe für 748 Yards und 4 Touchdowns.

In Nashville, Tennessee, trainieren einige 49ers miteinander. In der Gruppe sind alle Quarterbacks und andere wichtige Spieler.
Einer der Beteiligten wurde positiv auf COVID-19 getestet. Das bedeutet, daß alle Spieler zunächst in Nashville bleiben müssen, bis ihre Testresultate vorliegen.
Die 49ers sagten, daß die Gesetze des Staates es ihnen verbieten würden, bekanntzugeben, wer der Betroffene ist.
Bei diesen Trainingseinheiten war es auch, daß sich Wide Receiver Deebo Samuel den rechten Fuß brach und operiert werden mußte.

49ers Wide Receiver Richie James jr. hat sich das rechte Handgelenk gebrochen.
Das passierte ihm beim Workout, und er wird die ersten Spiele der regulären Saison wohl verpassen, falls die stattfinden sollte.

George Preston Marshall war der Gründer der Washington Redskins. Nachdem Vandalen seine Statue vor dem alten RFK Stadium attackiert hatten, wurde sie von den Betreibern des Stadions, Event DC, entfernt.
Die Firma teilte folgendes mit: „Wir haben die George Preston Marshall Memorial Statue heute morgen entfernt. Dieses Symbol einer Person, die gegen die Integration arbeitete, steht allem entgegen, was wir als Menschen, als Stadt und Nation repräsentieren. Wir glauben, daß Ungerechtigkeit und Ungleichheit in allen Formen verwerflich ist.“
Marshall besaß die Redskins von 1932 bis zu seinem Tod im Jahr 1969 und ist Mitglied in der Hall of Fame.

Freitag, 19. Juni 2020

Kurzberichte
mcvayHard Knocks möchte auch in Corona-Zeiten eine Staffel drehen. Dafür sollen beide Teams aus L.A. als Opfer dienen.
Als wären die Zeiten nicht schon schwer genug, sollen die Rams und Chargers auch noch die Aufnahmeteams des Senders HBO um sich herumwuseln lassen.
Dabei hat Rams Head Coach Sean McVay (Bild) große Probleme damit, die Richtlinien der NFL überhaupt auf die Reihe zu bekommen. In einer Videokonferenz, an der auch Chargers Head Coach Anthony Lynn teilnahm, sagte McVay: „Ich meine das ist doch verrückt, Coach Lynn. Wir reden über Sicherheitsabstände und all das, und wir spielen Football. Ich meine, wie sollen wir Sicherheitsabstände einhalten, wenn wir Football spielen? Ich meine, das alles ist für mich schwer verständlich. Ich kapier´s nicht. Wirklich nicht!“
In Süd-Kalifornien soll mit dem Einzug der Chargers und Rams in das neue SoFi Stadion der Rams ein neues Kapitel aufgeschlagen werden. Rams Besitzer Stan Kroenke hat sich den Prachtbau stolze $5 Milliarden kosten lassen. Die NFL und HBO wollen diesen Neuanfang in Wort und Bild für die Ewigkeit einfangen lassen, egal, wie sehr das die betroffenen Teams behindert.

Dr. Anthony Fauci, Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases, und hochrangiges Mitglied des Corona-Krisenstabs des Weißen Hauses, sieht 2020 nur eine Möglichkeit, wie die NFL eine Saison abhalten könnte, in einer Blase.
In einer Blase dergestalt, daß die Spieler ohne Kontakt zur Außenwelt stehen dürfen.
Die NBA, die WNBA (Frauen Basketball), und die MLS würden ihre Saisons in zeitlich engem Rahmen und räumlich stark begrenzt in Orlando Zuende spielen. Das wäre eine Blase, in der man eine Saison laut Dr. Fauci abhalten könnte.
Doch eine NFL Saison mit den tausenden Kilometern Flugreisen über fünf Monate verteilt, ohne Kontaktbegrenzungen zur Außenwelt, ist für ihn undenkbar, zumal Dr. Fauci mit einer zweiten Welle des Virus rechnet.

49ers Wide Receiver Deebo Samuel hat sich den linken Fuß gebrochen.
Gestern wurde er operiert und fällt etwa 12-16 Wochen aus.
Damit steht fest, daß Samuel einige Spiele verpassen wird.
Letztes Jahr fing er 57 Pässe für 802 Yards. Nur Tight End George Kittle war besser.

Josh Gordon möchte mal wieder in die NFL aufgenommen werden.
Der sehr talentierte, aber leider sehr problematische Wide Receiver ist mal wieder suspendiert. Eine Zeitlang sah es so aus, als hätte Gordon seine Drogen- und Alkoholprobleme in den Griff bekommen, aber er wurde mal wieder rückfällig. Der letzte Rückfall wurde durch den Tod seines Bruders ausgelöst, wie Gordons Anwalt Adam Kenner mitteilte. Seitdem hätte Gordon sich wieder unter Kontrolle gebracht.
In acht Jahren wurde er zum fünften Mal suspendiert, mal wieder auf unbestimmte Zeit.
Gordon möchte bei den Seahawks spielen und trainiert bereits in Seattle. Er hofft, daß seine Sperre bis zum Beginn des Trainingscamps aufgehoben wird.

Jets All-Pro Safety Jamal Adams hat offiziell darum gebeten, zu einem anderen Team wechseln zu dürfen.
Adams hat drei gute Saisons bei den Jets gespielt, aber es gefällt ihm überhaupt nicht mehr bei ihnen.
Im Vorstand der Jets geht man allerdings davon aus, daß Adams für sie spielt.
Knackpunkt ist ein neuer Vertrag. Den wollen die Jets nicht so üppig ausfallen lassen, wie Adams es gerne hätte. Deshalb, so meinte der Safety, wäre es Zeit, weiterzuziehen.
Das Problem ist, daß er noch zwei Jahre seines Rookievertrags abzuleisten hat. Aber bei seinen Qualitäten wird sich bestimmt ein Team finden, das den Jets eine gute Kompensation gibt.

Donnerstag, 18. Juni 2020

Kurzberichte
nfl-coronaDie NFL überlegt, die Trainingsteams von 10 auf 16 Spieler auszuweiten.
Auch diese Überlegung ist natürlich dem Coronavirus geschuldet. Mit dieser Änderung sollen kurzfristige Ausfälle von Spielern, die während der Saison positiv auf das Virus getestet werden, kompensiert werden können.
Sollten die NFL Oberen zu der Überzeugung kommen, diese Änderung einzuführen, dann muß noch die NFLPA zustimmen.
Aber sechs Beschäftigte mehr pro Team wird die Spielergewerkschaft wohl nicht ablehnen.

Die NFL und die NFLPA arbeiten daran, die Richtlinien des COVID-19 Protokolls neu abzustimmen.
Ravens Head Coach John Harbaugh hatte das, was die Teams im Trainingscamp zu absolvieren hätten, wenn es so durchgesetzt würde, für Menschenunmöglich gehalten.
Doch nichts wäre in Stein gemeißelt, sagte NFL Chefarzt Dr. Allen Sills. Die Liga und die Spielergewerkschaft diskutieren ständig über die zu treffenden Maßnahmen.

Broncos Safety Kareem Jackson wurde positiv auf COVID-19 getestet.
Er hatte grippeähnliche Symptome und ging zum Arzt. Dort wurde dann das Virus festgestellt.
Vor einiger Zeit litt Broncos Star-Verteidiger Von Miller an dem Virus und hat sich erfolgreich davon erholt.

Der Gouverneur von Ohio, Mike DeWine, hat so seine Bedenken, was die Aufnahmezeremonie in der Hall of Fame betrifft.
„Natürlich weiß ich wie wichtig die Veranstaltung für Canton und Stark County ist, aber ich weiß auch, wie wichtig Gesundheit ist,“ sagte DeWine. „Ich bin gegen größere Menschenansammlungen.“
Die Verantwortlichen der HoF haben fünf Pläne vorgelegt, wie man die Zeremonie und das HoF Spiel der Steelers gegen Dallas durchziehen könnte.
Die Betreiber der Halle und der Gouverneur wären in ständigen Gesprächen, heißt es.

„Wenn sich die Frage nach einem neuen Quarterback stellt, dann würden wir eine Verpflichtung von Colin Kaepernick in Betracht ziehen,“ sagte Chargers Head Coach Anthony Lynn.
Er würde definitiv ins Spielsystem der Offense passen, meint Lynn.
Zur Zeit haben die Chargers drei Quarterbacks unter Vertrag, Tyrod Taylor, der als Starter gelistet ist, Justin Herbert, der als Zukunft des Clubs gilt, und Easton Stick, der entwicklungsfähig sein soll.
„Die Leute haben völlig Mißverstanden, worum es Colin ging,“ sagte Lynn. „Es ging ihm nie darum gegen die Flagge zu protestieren. Es ging ihm um die Ungerechtigkeit in unserer Gesellschaft. Heute sagen die Leute `Oh, wir wußten das nicht. Wir dachten er würde gegen unsere Flagge protestieren`.“

Was interessiert einen Politiker sein blödes Geschwätz von gestern?
Als Colin Kaepernick mit seinen Protesten bei der Hymne anfing, spuckte Präsident Trump Gift und Galle gegen den Quarterback. Und nicht nur gegen den. Trump meinte, daß alle Spieler, die sich bei der Hymne hinknien oder sitzenbleiben, gefeuert werden sollten.
Heute meint Trump, daß Kaepernick unbedingt eine neue Chance bekommen sollte, wieder in der NFL zu spielen. Selbst das niederknien beim Abspielen der Hymne würde „The Donald“ heute nicht mehr stören.
Kaepernick hat zuletzt 2016 in der NFL gespielt.

Ein ehemaliger Star der Broncos verstarb im Alter von 83 Jahren.
Jerry Sturm spielte von 1961 bis 66 als Center, Guard und Tackle für Denver.
Begonnen hatte er seine Karriere 1958 bei den Saskatchewan Roughriders in Kanada. Nach seiner Zeit bei den Broncos spielte er noch weitere sechs Jahre in der NFL, für die Saints, Oilers und Eagles.
Die NFL nahm Sturm in das „hundertjährige“ Team auf.

Mittwoch, 17. Juni 2020

Kurzberichte
gruden-jon-raiders1Der Pro Bowl 2021 wird im neuen Stadion der Raiders in Las Vegas abgehalten, am 31. Januar.
Wenn also die Besten der Besten, Minus die Super Bowl Teilnehmer, in Las Vegas antreten, werden dann auch Spieler der Raiders mitspielen?
Es gibt Experten, die die Raiders auf Platz zwei der AFC West hinter den Chiefs sehen und ihnen einen Einzug in die Playoffs zutrauen.
Der Hype um die erneute Verpflichtung von Jon Gruden (Bild) als Head Coach ist abgeflaut. Er führte die Raiders 2018 zu vier Siegen und 2019 auch nur zu sieben.
Da hatte man sich vielleicht doch mehr erhofft.
Gruden gab überraschend Leistungsträger ab, um im Gegenzug gute Draftpositionen für sie zu bekommen. Dafür soll der neue General Manager Mike Mayock sorgen, der zuvor Draftexperte beim Liga eigenen TV Sender war.
Ob es gelungen ist?
Die Verbesserung der miesen Raiders ist ein Marathon, kein Sprint. Zu schlecht war das Team unter Ex General Manager Reggie McKenzie aufgestellt.
Vielleicht können die Raiders wirklich Platz zwei der AFC West erringen und in die Playoffs kommen?
Vielleicht werden dann auch mehr als zwei Spieler der Raiders in den Pro Bowl gewählt?
Vielleicht werden sogar Zuschauer im Stadion sein?
Wir werden es erleben.

Der Superdome in New Orleans wird renoviert.
Untersuchungen auf das Coronavirus unter den Arbeitern ergaben 32 Fälle.
Die betroffenen Arbeiter wurden sofort unter Quarantäne gestellt.

Rookie Quarterback Tua Tagovailoa wird ab sofort von den Teamärzten der Dolphins behandelt. Er war der am dringendsten erwartete Patient in der medizinischen Abteilung.
Seiner alten St. Louis School in Honolulu, Hawaii, spendete Tagovailoa ein Stipendium über $300.000. Er möchte es zukünftigen Schülern ermöglichen, den erfolgreichen Weg einzuschlagen, den er gegangen ist.
Und vorher ist Marcus Mariota diesen Weg gegangen, der auch an dieser Schule war.. Er hatte es zur Nr. 2 in der Draft 2015 gebracht. Dann allerdings war seine Erfolgsgeschichte beendet. Er hat bei den Titans nie das gezeigt, was man sich von ihm erhofft hatte. Heute ist er nur noch Ersatzmann hinter Raiders Quarterback Derek Carr.
Jetzt darf man gespannt sein, wie erfolgreich Tagovailoas NFL Karriere verlaufen wird.

Die NFL und einige Teams preschen vor, um einen neuen Feiertag zu etablieren.
Die Broncos, Chiefs, Lions, Texans und Panthers wollen „Juneteenth“ zum neuen Feiertag machen. Juneteenth ist eine Zusammensetzung von June, 19th, also dem 19. Juni.
Diese Teams stellen ihren Angestellten frei, an diesem Tag freizumachen um darüber nachzudenken, was sie zu sozialer Gerechtigkeit beitragen können.
Mehr Teams werden wohl folgen. Vielleicht wird ja aus dem Tag, an dem der General der Unionsarmee, Gordon Granger, in Galveston, Texas, 1865 offiziell verkündete, daß alle versklavten Menschen in Texas frei wären, ein landesweiter Feiertag?
Zwar hatte die Union die Konföderierten bereits zweieinhalb Jahre vorher besiegt und die Sklaverei beendet, aber Texas hielt eisern an der Sklaverei fest.
Aktivisten arbeiten schon länger daran, den 19. Juni in den USA zu einem offiziellen Feiertag zu machen. Die Hilfe der NFL und ihrer Teams könnte da einiges beschleunigen.

Giants Kicker Aldrick Rosas wurde verhaftet. Er beging Fahrerflucht, nachdem er mit seinem SUV mit über 150 KM/H mit einem Pick-Up Truck zusammenstieß.
Zu Fuß floh Rosas vom Unfallort, konnte aber von einem Polizisten entdeckt und festgenommen werden.
Zu allem Überfluß war der Kicker mit einer angelaufenen Fahrerlaubnis unterwegs.
Rosas ist seit drei Saisons der Kicker der Giants und verwandelte 62 seiner 75 Field Goal Versuche und 86 der 94 Extrapunktversuche. 2018 wurde er in den Pro Bowl gewählt.

Madden NFL 21 steht vor der Tür.
Coverstar ist Liga MVP Ravens Quarterback Lamar Jackson.

Die Buccaneers veröffentlichten erste Bilder von Tom Brady in der Teamuniform.
Wer sich das mal ansehen möchte: https://www.nfl.com/news/buccaneers-unveil-first-look-at-tom-brady-in-uniform
Drei Jahre nachdem Tom Brady in die NFL kam, kam Byron Leftwich in die Liga. Der Quarterback spielte für die Jacksonville Jaguars. 2012 endete die aktive „Karriere“ Leftwichs, die ihn noch zu den Falcons, Steelers, Buccaneers und noch mal die Steelers geführt hatte.
Heute ist Leftwich der Offensive Coordinator der Buccaneers und somit „Chef“ von Brady. Doch ihr Verhältnis ist von gegenseitigem Respekt geprägt und von dem Wunsch, Tampa Bay great again zu machen.

Dienstag, 16. Juni 2020

Kurzberichte
elliot-ezekielDallas Cowboys Running Back Ezekiel Elliott (Bild) wurde positiv auf das Coronavirus getestet.
Sein Agent sagte, daß es Elliott gut ginge.
Auch andere Spieler der Cowboys und mehrere der Texans wurden positiv getestet. Genauere Informationen gaben die Teams im Bezug auf den Datenschutz nicht heraus.
Es steht nur fest, daß keiner der betroffenen Spieler die Teameinrichtungen aufgesucht hat. Die Gesundheitsprotokolle wären eingehalten worden.
Der Chefmediziner der NFL, Allen Sills, rechnet fest mit einer steigenden Infektionsrate, wenn die Spieler wieder auf die Vereinsgelände dürfen. Wann das wieder erlaubt sein wird, steht noch in den Sternen.
Die Trainingscamps sollen in etwa sechs Wochen beginnen.

Deion Sanders, genannt Prime Time, war einer der besten Defensive Backs der NFL und ist Hall of Fame Mitglied..
Sein Sohn Shadeur wird eine Menge von ihm gelernt haben. Doch der 17-jährige spielt Quarterback, und da gibt es andere, von denen er lernen könnte, wie z.B. Tom Brady.
Der Quarterback der Buccaneers gilt ja als als größter aller Zeiten, und bei keinem anderen wollte Deion seinen Sohn lernen lassen.
Brady trainiert privat mit einigen Mitspielern an der Berkeley Prepatory School in Tampa Bay, und Shadeur Sanders ist mit dabei.
Er würde 2020 in seine Senior Saison an der Trinity Christian School in Cedar Hill, Texas, gehen, wenn es denn eine Saison dort geben sollte.
Mit dem, was er dann von Brady gelernt haben sollte, müßte er eigentlich die großen Colleges auf sich aufmerksam machen können.
Aber eine solche High School Saison wird es vielleicht dieses Jahr gar nicht geben.

NFL Chef Roger Goodell war einst ein strenger Gegner des Hymnenboykotts. Das ist vorbei.
Goodell möchte heute, daß der Initiator der Boykotts, Quarterback Colin Kaepernick, wieder von einem Team verpflichtet wird.
„Ich ermutige die Teams, ihn zu verpflichten,“ sagte Goodell.
Wie sich die Zeiten ändern.
Kaepernick führte die 49ers in Super Bowl XLVII. Seit 2016 war er bei keinem Team mehr unter Vertrag.
Der Commissioner würde Kaepernick auch einen Job im Büro der NFL anbieten. Seine Meinung über die sozialen Verhältnisse in den USA wäre wertvoll.

Saints Safety Malcolm Jenkins hat einen Nebenjob. Er wird beim Nachrichtensender CNN als Berater arbeiten.
Jenkins ist seit langem in nichtkommerziellen Vereinigungen gegen die sozialen Mißstände in den USA tätig.
Er möchte nicht, daß Journalisten wieder in Schlaf verfallen, wenn der Tod von George Floyd in Vergessenheit gerät. Deshalb nahm er das Jobangebot von CNN gerne an.

Eagles Guard Brandon Brooks hat sich einen Achillessehnenriss zugezogen.
Brooks war gerade dabei, sich von einer Schulterverletzung zu erholen.
Die neue Verletzung wird ihn wohl die gesamte Saison 2020 verpassen lassen.

Kyle Shanahan und die 49ers bleiben noch eine Weile zusammen.
Der Head Coach des NFC Meisters unterschrieb einen neuen Vertrag bis nach der Saison 2025.
Shanahan ist seit 2017 Head Coach in San Francisco. Nach einer 4-12 Saison 2018 führte er die 49ers 2019 mit 15-4 Siegen, Playoffs eingerechnet, in den Super Bowl.
Diese 11 zusätzlichen Siege sind der zweitgrößte Umschwung in der Geschichte der NFL. Nur die St. Louis Rams hatten 1999 mit 12 Siegen nach einer 4-12 Saison eine bessere Bilanz, da sie den Super Bowl gewannen.
General Manager John Lynch hofft darauf, daß Shanahan die Niners in der Erfolgsspur halten kann. Mit 23-25 Siegen in seiner bisherigen Zeit in San Francisco fällt seine Erfolgsbilanz eher mager aus.
Kyle Shanahan, Sohn von Mike Shanahan, ist seit 15 Jahren als Trainer in der NFL tätig.

Die Broncos sind das erste Team der NFL, das mit einer Sportwettenagentur zusammenarbeitet.
Die Restriktionen gegen Wettanbieter werden in den USA nach und nach gelockert. In Colorado bekam FanDuel im Mai eine Lizenz.
Die Denver Broncos und die FanDuel Group gaben gestern den Abschluß einer mehrjährigen Partnerschaft bekannt.

Die Colts werden Linebacker Robert Mathis in ihren Ring der Ehre aufnehmen.
Sollte die Saison stattfinden, wird Mathis am 22. November in der Halbzeitpause des Spiels gegen die Packers diese Ehre zuteil.
Mathis verbrachte seine gesamte neunjährige Karriere in Indianapolis und ist alleiniger NFL Rekordhalter mit 54 erzwungenen Fumbles.

Tua Tagovailoas Hüfte verheilt „auf wundersame Weise“, wie man hört.
Der Quarterback wurde von den Dolphins in Runde eins einberufen, obwohl er sich in seinem letzten Collegejahr in Alabama schwer an der Hüfte verletzte. Zunächst hieß es, daß er 2020 gar nicht würde spielen können. Die Dolphins gingen das Risiko ein, und scheinen jetzt dafür belohnt zu werden.
Tagovailoas Physiotherapeut in Birmingham, wo der Quarterback zur Behandlung ist, ist überrascht, wie schnell und wie gut die Hüfte verheilt ist.
Und auch an seiner Kraft hat der Quarterback weiter gearbeitet, mit der Hilfe von EX-NFL Quarterback Trent Dilfer.
Aktuell sieht es so aus, als könnte Tagovailoa am Trainingscamp teilnehmen.

Montag, 15. Juni 2020

Kurzberichte
kingsbury-kliffDie Bears und Titans taten es bereits, die Cardinals folgten am Wochenende. Head Coach Kliff Kingsbury (Bild) beendete die virtuelle Trainingsperiode und gab den Spielern frei.
Wären wir in normalen Zeiten, dann würden jetzt die Minicamps beendet, und die Spieler hätten Urlaub bis zum Beginn der Trainingscamps Ende Juli. Die Bears, Titans und Cardinals handeln jetzt so, wie es in normalen Zeiten üblich wäre.
Die NFL hat zwar die Zeit, in der die Teams virtuelle Workouts abhalten dürfen, bis zum 26. Juni verlängert, aber es werden noch mehr Teams folgen, die ihren erfahrenen Spielern früher freigeben.
Die Rookies der Cardinals bleiben noch im Training.

Christian Hackenberg... kennt den noch jemand?
Vermutlich nicht.
2016 hatten die Jets den Quarterback in der zweiten Runde der Draft einberufen, in der Hoffnung, daß er ihr Mann für die Zukunft wäre.
Doch Hackenberg erwies sich als Vollflop. Er spielte nicht in einem einzigen regulären Saisonspiel. Noch nicht mal in der kurzlebigen AAF hat er es letztes Jahr gebracht.
Jetzt versucht er es bei den Schlägerschwingern in der Baseballliga.
„Ich sitze hier, mit 25, und fühle, daß ich noch genug Power im Tank habe,“ sagte er. „Ich bin aufgewachsen damit Baseball zu spielen. Deshalb werde ich es als Pitcher versuchen.“

J.J. Watt glaubt nicht, daß das Hinknien während der Nationalhymne Respektlos ist. Er will sich hinknien, wenn die Hymne vor den Spielen ertönt.
Und sein Head Coach Bill O`Brien hat versprochen, es seinen Spielern gleichzutun.
Auch Browns Quarterback Baker Mayfield gab auf Instagram bekannt, daß er sich hinknien wird.

Als Rookie erzielte Raiders Pass Rusher Maxx Crosby 2019 10 Sacks. Jeder Quarterback, gegen den die Raiders spielten, landete unter ihm.
Jeder?
Nein, nicht jeder. In den zwei Spielen gegen den Divisionsrivalen Kansas City schaffte Crosby es nicht, Patrick Mahomes zu sacken. Und das wurmt den Defensive End maßlos. Er denkt laufend nur daran, daß er Mahomes nicht erwischte. Und immerhin landeten Aaron Rodgers und Philip Rivers unter ihm.
Das soll sich 2020 ändern.
Ändern soll sich auch der Auftritt gegen die Chiefs. Crosby glaubt, daß die Raiders dieses Jahr besser aufgestellt sind, als letztes. Da verloren sie beide Spiele mit dem Gesamtergebnis von 19:68.
Crosby sendete eine Botschaft an Mahomes: „Du kannst machen, was Du willst. Du weißt, ich komme, kein Zweifel.“

Samstag, 13. Juni 2020

Kurzberichte
brown-antonio3Antonio Brown (Bild) muß sich psychiatrisch behandeln lassen.
Der problematische Wide Receiver hatte im Januar eine handgreifliche Auseinandersetzung mit dem Mitglied eines Umzugsunternehmens. Er wurde angezeigt und wegen Einbruchdiebstahls und Körperverletzung angeklagt.
Vor Gericht verweigerte er gestern die Aussage.
Der Richter verklagte Brown daraufhin zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren und 100 Stunden gemeinnütziger Arbeit. Zudem muß Brown 13 Wochen lang an einem Anti-Agressionstraining teilnehmen und weitere psychologische Behandlungen antreten falls nötig.
Mit den Opfern seiner Attacke darf er nicht in Kontakt treten.
Der 31-jährige darf reisen antreten, wenn er Jobangebote bekommt und persönlich anwesend sein soll. Aber das mit den Jobangeboten wird wohl momentan eh nichts werden, zumindest in der NFL.
Die NFL untersucht immer noch Vorwürfe der sexuellen Gewalt und Vergewaltigung, die gegen Brown vorliegen.
Ein Anzeige wegen Vergewaltigung, die seine ehemalige Trainerin Britney Taylor einreichte, wird demnächst verhandelt.
Brown zeigte im Gegenzug Taylor wegen Verleumdung an.

„Das ist menschenunmöglich,“ meinte Ravens Head Coach John Harbaugh zu den Verordnungen, die die NFL bezüglich COVID-19 herausgegeben hat.
Harbaugh glaubt nicht, daß ein halbwegs brauchbares Training möglich wäre, wenn die Spieler wieder endlich wieder gemeinsam trainieren dürfen.
„Wir tun alles, was wir können,“ sagte Harbaugh. „Wir schaffen Platz, wir haben Masken. Aber wir haben einen Sport in dem man kommunizieren muß. Wir müssen persönlich kommunizieren von Mensch zu Mensch. Wir müssen üben.“
Und genau das ist fast nicht möglich, meint Harbaugh.
Und wie solle man die Kader kürzen, wenn man nur zwei Vorbereitungsspiele hat. Wie soll man gerade die Neulinge da bewerten?
Zudem wären die täglichen Tests auf das Virus extrem aufwändig und teuer. Jeden Tag gäbe es andere Meinungen, wie man vorgehen sollte.
Es gäbe da noch Tonnen an Fragen, ist Harbaugh sicher.

Running Back Sony Michel hatte Schmerzen in einem Fuß.
Im Mai wurde er operiert, um die Beschwerden zu mildern. Wann er wieder voll einsatzbereit sein wird, steht noch nicht fest.
Michels zweite Saison bei den Patriots war weniger erfolgreich, als die erste. Gut, die ganze Saison der Patriots war nicht wirklich erfolgreich. Das Fehlen von erfolgreichen Receivern konnte nicht durch ein gutes Laufspiel kompensiert werden. Und so stotterte die Patriots Offense mächtig.
Noch ist das Trainingscamp einen Monat entfernt. Vielleicht ist Michel bis dahin wieder voll einsatzbereit?
Der neue Quarterback, wer auch immer das sein sollte, würde es bestimmt begrüßen, ein gutes Laufspiel zur Entlastung zu haben.

Freitag, 12. Juni 2020

Kurzberichte
henry-derrickDie Vertragsverhandlungen zwischen den Titans und Running Back Derrick Henry (Bild) sollen positiv verlaufen, wie General Manager Jon Robinson mitteilte.
2019 hatte Henry das beste seiner vier Jahre in der NFL, passenderweise genau in einem Vertragsjahr. Das bedeutet, daß er 2020 mit einer ordentlichen Gehaltserhöhung rechnen kann.
Robinson machte den Running Back im März zum Franchise Player, und Henry unterschrieb diesen Vertrag auch im April. Er bleibt also auf jeden Fall in Tennessee. Die Verhandlungen über einen langfristigen Vertrag wurden fortgesetzt. In den letzten beiden Wochen hat der General Manager intensiv mit den Vertretern von Henry gesprochen, und er meint, daß diese Gespräche positiv verlaufen wären.
Bis zum 15. Juli ist noch Zeit, langfristige Verträge mit Franchise Spielern auszuhandeln.
In der Vergangenheit hat es sich nicht immer für die Teams ausgezahlt, ihre Running Backs hoch zu bezahlen. Rams Todd Gurley wurde nach nur zwei Jahren seines Vierjahresvertrags über $60 Millionen entlassen. Devonta Freeman spielte nur drei Saisons seines Fünfjahresvertrags über $41,25 Millionen für die Falcons.

Rams Running Back Darrell Henderson hat seine Knöchelverletzung auskuriert.
Er lief 2019 nur 39 mal für schlappe 147 Yards bevor er auf die Verletztenliste gesetzt wurde. Und doch wird er als jemand gehandelt, der Todd Gurley ersetzen soll.
Bis zum Beginn des Trainingscamps soll Henderson wieder voll einsatzbereit sein.

Die Titans werden es ab sofort unterstützen, wenn die Spieler friedlich protestieren.
Das Verbot, die Hymne zu boykottieren, ist aufgehoben. Das haben Head Coach Mike Vrabel und General Manager Jon Robinson beschlossen.

Die NFL wird über die nächsten 10 Jahre verteilt $250 Millionen spenden, um Rassismus zu bekämpfen.

Die NFL hat die virtuelle Vorbereitungszeit wieder verlängert.
Eigentlich sollten die Teams jetzt in ihre Minicamps sein, doch das ist gestrichen. Die virtuelle Vorbereitungszeit wurde bis zum 26. Juni verlängert.

Philip Rivers war sehr verärgert darüber, daß man ihn als ausgelutscht bezeichnet hat.
Der neue Quarterback der Colts spielte bei den Chargers hinter einer O-Line, die mehr Löcher hatte als ein Schweizer Käse. Das ist in Indianapolis anders. Die O-Line dort gilt als eine der besten, die es zur Zeit gibt.
Aber es war leicht, Rivers als ausgelutscht zu bezeichnen, bei 20 Interceptions und 3 Fumbles.
„Wenn man das hört, dann geht es einem schon auf die Nerven,“ sagte Rivers. „ich hatte wirklich einige schlechte Spielzüge. Einige Würfe hätte ich gerne zurückgehabt. Aber ich hatte auch gute Szenen.“
Rivers hat mit einigen neuen Teamkollegen eine paar Trainingseinheiten absolviert um ein Gefühl für die neue Offense zu bekommen.
Mit einem Philip Rivers in seiner Pro Bowl Form, und einer O-Line, die ihn gut beschützt, könnten die Colts mal wieder in die Playoffs kommen.

Donnerstag, 11. Juni 2020

Kurzberichte
nflpaDie NFL und die NFLPA diskutieren die Möglichkeit einer verkürzten Vorbereitungssaison. Statt vier Testspiele soll es nur zwei geben.
Da den Spielern bereits jetzt viel Vorbereitungszeit fehlt, will man nicht mehr riskieren als unbedingt nötig. Als die Spieler 2011 wegen der Aussperrung durch die NFL, eine verkürzte Vorbereitungszeit hatten, gingen die Verletzungszahlen in die Höhe. Besonders betroffen waren Oberschenkel, Achillessehnen und Knie.
Das soll 2020 verhindert werden.
Die Diskussionen haben gerade erst begonnen, und noch wurde nichts fest beschlossen.

Die Hall of Fame hat wieder geöffnet. Und auch die Aufnahmezeremonie der neuen Mitglieder soll stattfinden, angemessen mit den gebotenen Hygiene- und Abstandsregeln, die in den letzten Tagen vielerorts mit Füßen getreten werden.
Auch das Hall of Fame Spiel zwischen den Steelers und den Cowboys am 6. August soll ausgetragen werden.
Doch die Betreiber der HoF arbeiten auch an Alternativplänen. Eine Absage der Aufnahmezeremonie soll allerdings vermieden werden.

Die Panthers brachten die Statue ihres Gründers Jerry Richardson in Sicherheit.
Die Terroristen der Antifa, wie US Präsident Donald Trump die gewalttätigen Protestierer nennt, demontieren und zerstören zur Zeit etliche Statuen, die ihnen nicht genehm sind.
Richardson geriet 2017 in die Kritik, als bekannt wurde, daß er rassistische und sexistische Bemerkungen gegen Angestellte ausgesprochen haben sollte. In Folge dessen bekam er eine hohe Geldstrafe von der Liga, und er wurde gezwungen, sein Team zu verkaufen.
Der neue Besitzer, David Tepper, gab bekannt, daß er vertraglich verpflichtet wurde, die Statue in der Nähe des Nordeingangs des Stadions stehen zu lassen. Dagegen hätte er eh kaum etwas machen können, denn die Statue steht auf öffentlichem Grund. Doch im Interesse der öffentlichen Sicherheit, hat Tepper die Statue entfernen lassen. Sie soll an einen sicheren, geheimen Ort gebracht worden sein.

Jets Linebacker C.J. Mosley zog sich bereits in Woche 1 der letzten Saison eine Unterleibsverletzung zu. In Woche 7 versuchte er ein Comeback, doch es war offensichtlich, daß die Verletzung ihn weiter stark behinderte. Er wurde auf die Verletztenliste gesetzt und ließ sich im Dezember operieren.
Mosley sagte nun, daß er sofort mit dem Training beginnen könne.
Zum Beginn des Trainingscamps Ende Juli wird er wieder voll einsatzbereit sein. Die strauchelnde Defense der Jets wird ihn dringend brauchen.

„Reha-Arbeit in einer fast leeren Broncos Einrichtung ist schräg,“ sagte Broncos Pass Rusher Bradley Chubb.
Er arbeitet an der Wiederherstellung seines Knies nach einem Kreuzbandriss. Doch die Leere und die Stille im Trainingsraum kommt ihm eigenartig vor. Nur vier Leute und ein paar Trainer würden herumlaufen, eine sehr kleine Gruppe.
Das würde dazu führen, daß er nicht die Energie aufbringen könnte, die er in einem gefüllten Trainingsraum aufbringen würde, in dem das Leben tobt.
Chubbs Operation war im Oktober. Wenn alles gut läuft, könnte er zum Saisonbeginn wieder einsatzbereit sein.

Mittwoch, 10. Juni 2020

Kurzberichte
halloffameDie NFL versucht zur Normalität zurückzukehren.
Am 10. Juni öffnet die Hall of Fame ihre Tore wieder für Besucher. Den Mitarbeitern wird vor dem Betreten der Halle die Temperatur gemessen. Wenn jemand über 36 Grad hat, darf er nicht rein. Es herrscht Maskenpflicht. Auch die Besucher werden angehalten, Masken zu tragen. Einmalmasken werden am Eingang ausgegeben.
Auch Einmalhandschuhe werden ausgeteilt. Um Aufzugsknöpfe oder Touchscreens zu berühren, bekommen die Besucher Eingabestifte.
Seit 1963 gibt es die Hall of Fame, und seitdem war sie nie länger als zwei Tage hintereinander geschlossen. Jetzt war sie fast drei Monate dicht.

Die NFL hat Richtlinien herausgeben, an die die Betroffenen sich halten müssen, wenn sie wieder die Teameinrichtungen betreten dürfen.
Es ist strikt auf die Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln zu achten. Trainingsgeräte müssen nach Benutzung sofort desinfiziert werden.
Ab dem 26. Juni sollen Spieler nach und nach wieder auf die Clubgelände dürfen. Zunächst die Rookies und einige alteingesessene, die das Team gewechselt haben. Dann sollen auch die restlichen Spieler folgen.
Verletzte Spieler dürfen ja bereits wieder von den Teamärzten behandelt werden.
Jedes Team hat die Aktivitäten der Spieler und die Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Virus zu protokollieren. Alle Anwesenden müssen zu jeder Zeit Gesichtsmasken tragen. Zur gleichen Zeit dürfen höchstens 15 Spieler an den Kraft- und Ausdauergeräten trainieren.
Die NFL und die NFLPA sprechen sich darüber ab, ob noch weitere Schutzmaßnahmen getroffen werden müssen.

Mitglieder der Houston Texans nahmen an der Beerdigung von George Floyd teil. Das waren: CEO Cal McNair und seine Frau, Hannah, Head Coach und General Manager Bill O'Brien, Executive Vice President of Football operations Jack Easterby, Defensive Coordinator Anthony Weaver, Offensive Coordinator Tim Kelly, Star Defensive End J.J. Watt und Bengals Defensive Tackle D.J. Reader
Dabei wurden sämtliche Abstands- und Hygienevorschriften mißachtet, die die NFL gerade erst aufgestellt hatte, um den regulären Betrieb der Teameinrichtungen wieder zuzulassen.
Mitreißend war die Trauerrede von Reverend Al Sharpton. Als er die sofortige Rückkehr von Colin Kaepernick in die NFL forderte, bekam er eine Standing Ovation von den Anwesenden in der überfüllten Kirche.

Saints Star Receiver Michael Thomas arbeitet mit RIP Medical Debt zusammen. Er machte eine Spende über knapp $2,3 Millionen, um Arztrechnungen von notleidenden Familien im Großraum von New Orleans zu bezahlen.
Damit kann er 1.025 Menschen helfen, die ihre Arzt- und Medikamentenrechnungen nicht bezahlen können.
Der Name RIP Medical Debt wurde dabei von der Organisation bewußt gewählt, weil man den Rechnungen „Ruhet in Frieden“ wünscht.

Ein Feuer zerstörte die Ausrüstung der Blake High School in Tampa Bay.
Neu-Buccaneer Tight End Rob Gronkowski und die Bucs Stiftung sorgen für Abhilfe. Der Tight End mit seiner Gronk Nation Youth Foundation und die Buccaneers werden das gesamte Equipment ersetzen.

Running Back Todd Gurley hat seine medizinische Untersuchung bei den Falcons positiv überstanden.
Der ehemalige Ram ist somit jetzt offiziell ein Falcon.
Bereits vor zwei Monaten wurden die beiden Parteien sich einig, doch das Coronavirus verhinderte die medizinische Untersuchung Gurleys. Schwierigkeiten machte sein Knie, das ihn in Los Angeles zuletzt schmerzte und Probleme bereitete. Doch die medizinische Abteilung der Falcons war mit dem Untersuchungsergebnis zufrieden.

Jurrell Casey ist nicht erfreut darüber, wie die Titans ihn weggetauscht haben. Der Defensive End redete noch im Januar davon, was für eine tolle Zukunft er sich für seine Titans vorstellt.
Ein paar Wochen später wurde er an die Broncos abgegeben.
„Sie haben mich weggeben, wie ein Stück Abfall,“ äußerte sich Casey erbost darüber. „Das Schlimme ist, daß man dem Team so viel gibt. Wir litten durch 2-14 und 3-13 Zeiten. Ich hatte Chancen auf dem Free Agent Markt einen guten Vertrag woanders zu bekommen und habe darauf verzichtet. Und am Ende ist dann niemand loyal zu dir.“
Casey verbrachte seine bisherigen neun Saisons in der NFL alle bei den Titans. Und gerade jetzt, wo er das Gefühl hatte, daß das Team Wettbewerbsfähig wäre, haben sie ihn einfach so weggetauscht.

John Zook, ein ehemaliger Defensive End der Falcons und Cardinals, verstarb am Samstag im Alter von 72 Jahren.
Von 1969 bis 75 spielte er in 98 aufeinanderfolgenden Spielen für Atlanta. In dieser Zeit waren die Falcons besonders schlecht und hatten nur zwei positive Saisons und keinen Playoffauftritt.
An Zook wird es nicht gelegen haben, er wurde 1973 in den Pro Bowl gewählt.
1971 erzielte er den ersten Safety in der Geschichte der Falcons.
1976 wurde er an die Cardinals abgegeben, für die er noch vier Jahre spielte.

Paul Rochester ist im Alter von 81 Jahren verstorben.
Als Defensive Lineman gewann er den Super Bowl mit den Jets. Seine Karriere begann er 1960 bei den Dallas Texans.
In der Saison 1963 wurde er entlassen und ging zu den Jets. Für sie spielte er 6 ½ Saisons.

Montag, 8. Juni 2020

Kurzberichte
manning-tropy-sb50-3Ravens Quarterback Lamar Jackson wurde zum wertvollsten Spieler der letzten Saison gewählt.
Doch seine Playoffbilanz steht bei 0-2.
Das nimmt Jackson als Ansporn, denn zwei berühmte Quarterbacks begannen ihre Karrieren genau so, Peyton (Bild) und Eli Manning.
Beide gewannen  im weiteren Verlauf Super Bowls und wurden dort zu MVPs gekürt. Peyton begann seine Karriere sogar mit drei Niederlagen in den Playoffs.
Allerdings sind 31 Quarterbacks seit 1950 mit 0-2 Playoffsiegen in ihre Karrieren gestartet, und nur die Mannings konnten Super Bowls gewinnen.
In der regulären Saison konnte Jackson 19-3 Siege holen. Doch die Titans waren in den letzten Playoffs in der Lage ihn und die Offense der Ravens zu entzaubern und zu stoppen.
In den regulären Saisonspielen erzielte Baltimore 30,7 Punkte im Durchschnitt, in den beiden Playoffniederlagen nur 14,5.
Doch Abhilfe soll ja geschaffen werden. Head Coach Harbaugh kündigte ja bereits an, daß Jackson weniger selber laufen, dafür aber besser passen soll. Daran wird dann gearbeitet, sobald die Teams unter Anwesenheit der Trainer wieder miteinander trainieren dürfen.

Die Trainer dürfen wieder auf die Teamgelände.
Doch noch können sie da nicht mit ihren Spielern arbeiten. Denen ist der Zutritt noch nicht erlaubt.
Gerade Bengals Head Coach Zac Taylor würde gerne mit seinem Nr. 1 Draftpick Tom Burrow zusammentreffen, doch es geht noch nicht. Dem Quarterback fehlen bereits zwei Monate Vorbereitung auf die NFL, in der die Verteidiger sich sehr viel schneller bewegen, als im College.

Es ist offiziell, Luke Kuechly arbeitet jetzt als Scout für die Panthers.
Der Star- Linebacker und sichere Hall of Fame Anwärter hat seine aktive Karriere beendet und wechselte in die Scouting-Abteilung des Teams.
Kuechly hat auch die Chance gehabt, als Analyst zum Fernsehen zu wechseln, aber er wollte bei den Panthers bleiben. Daß er auch als Analyst so gut war, wie auf dem Platz, hat er in einigen Spielen bewiesen, in denen er eingesetzt wurde.

NFL Commissioner Roger Goodell sagte, daß es falsch war, nicht auf die Spieler zu hören.
Rassismus wäre ein ernstes Problem in den USA, und die NFL hätte nicht entsprechend darauf reagiert, als Ex 49ers Quarterback Colin Kaepernick seine Proteste beim Abspielen der Nationalhymne begann.
Es ist also damit zu rechnen, daß die Liga es ab jetzt erlaubt, daß Spieler sich hinknien, während die Hymne erklingt.
Derweil spendeten einzelne Spieler wie z.B. Falcons Quarterback Matt Ryan und ganze Teams wie z.B. die Patriots hunderttausende und sogar Millionen von Dollar an schwarze Gemeinden.

Am Wochenende gab es zwei Todesfälle ehemaliger NFL Spieler.
Der ehemalige Wide Receiver Reche Caldwell wurde erschossen. Er war 41 Jahre alt. Die Polizei geht von einem gezielten Mord aus.
Caldwell spielte sechs Jahre in der NFL, für die Chargers, Patriots und zuletzt die Redskins, 2007.
Noch in diesem Monat erwartete Caldwell eine Verurteilung. Er war in den Fall involviert, bei dem ehemalige NFL Spieler die Liga um $4 Millionen betrogen hatten, indem sie fälschlich Versicherungsleistungen beantragten.
Bereits 2014 mußte er für 27 Monate  ins Gefängnis, weil er Drogen besaß, die er verkaufen wollte.

Der ehemalige Cornerback der Bengals Ken Riley verstarb im Alter von 72 Jahren.
In 15 Saisons fing er 65 Interceptions. Er spielte seine komplette Karriere bei den Bengals.

Freitag, 5. Juni 2020

Kurzberichte
thielen-adamEinige Spieler der Vikings waren bei der Trauerfeier von George Floyd in Minneapolis.
Da die Spieler immer noch nicht auf die Teamgelände dürfen, unterbrachen die Vikings das virtuelle Meeting, damit die Spieler sich ohne Mindestabstand einzuhalten in die dichtbesetzte Halle drängeln konnten, in der die Trauerfeier abgehalten wurde.
Folgende Spieler der Vikings waren anwesend: Alexander Mattison, Adam Thielen (Bild), Kyle Rudolph, Mike Hughes, Garrett Bradbury, Aviante Collins, Dakota Dozier, Taja Sharpe, Tyler Conklin, Chad Beebe, Cameron Smith und Jake Browning.

Die Trainer dürfen ab heute wieder die Teameinrichtungen betreten.
Die Spieler dürfen noch nicht wieder auf die Gelände, es sei denn, sie benötigen medizinische Hilfe.
Die NFL erlaubt zeitgleich bis zu 100 Anwesende. Allerdings müssen die Teams sich an die Regeln halten, die in ihren Staaten gelten.

Die Cowboys setzten Travis Frederick auf die Ersatz/Ruhestand Liste.
Der Center gab vor Kurzem das Ende seiner Karriere bekannt.
Dadurch, daß Dallas ihn auf die besagte Liste setzte, können sie sein ausstehendes Gehalt auf die nächsten zwei Jahre verteilen.

Saints Quarterback Drew Brees hat sich für seine Aussage, daß er es niemandem verzeihen würde, wenn er die Flagge der USA nicht respektiert, entschuldigt.

Donnerstag, 4. Juni 2020

Kurzberichte
brees-drew-400Drew Brees (Bild) sagte in einem Interview, daß er niemals damit einverstanden wäre, daß jemand die Flagge der Vereinigten Staaten respektlos behandelt, und prompt steht er in der Kritik.
Der Quarterback der Saints wurde gefragt, ob er damit rechnet, daß in der kommenden Saison sich Spieler wieder hinknien, wenn die Nationalhymne gespielt wird?
Er antwortete, daß seine beiden Großväter im zweiten Weltkrieg für ihr Land gekämpft haben und ihre Leben dafür riskierten. Natürlich wäre im Land nicht alles OK, aber das wäre kein Grund, die Flagge nicht zu respektieren.
Saints Neuzugang, Strong Safety Malcolm Jenkins, bezeichnete Brees daraufhin als Teil des Problems, das die USA hätten. Auch die Großväter farbiger Amerikaner hätten für das Land gekämpft und ihr Leben riskiert. Doch sie wären nicht als Helden gefeiert worden bei ihrer Rückkehr, sondern sie wären zurück zum Rassismus und der kompletten Gewalt gekommen.
„Drew, du bist unglücklicherweise jemand, der seine Privilegien nicht erkennt,“ meinte Jenkins.
Brees wehrte sich, und sagte, daß er all seine Teamkollegen respektieren und sich für sie einsetzen würde.
Auch Packers Quarterback Aaron Rodgers meldete sich zu Wort: „Vor einigen Jahren wurden wir dafür kritisiert, daß wir Arm in Arm standen, wenn die Hymne gespielt wurde. Dabei ging es NIEMALS um die Flagge, damals nicht, heute nicht.“
Und jetzt werden die Stimmen laut, die fragen, wann denn Colin Kaepernick, der die Proteste vor Jahren initiierte, endlich wieder ein Team findet?

„Ich sehe keinen Rassismus in der NFL,“ meinte Broncos Head Coach Vic Fangio.
Das kam gar nicht gut an, und sofort entschuldigte er sich für diesen Spruch. „Nach dem, was ich nach meiner Aussage von den Spielern hörte, war meine Meinung über Rassismus und Diskriminierung falsch,“ sagte Fangio. „Ich habe in meinen 33 Jahren in der NFL nie persönlich mit solch schrecklichen Dingen zu tun gehabt. Ich sehe aber, daß viele andere Spieler und Trainer verschiedene Perspektiven haben. Für mich gilt, ich sehe keine Farben in der Kabine. Das wollte ich gestern ausdrücken. Ich werde immer für meine Spieler da sein und ihnen zuhören, individuell und im Kollektiv.“

Die Texans haben ihre virtuelle Mannschaftsbesprechung für Dienstag, den 9. Juni abgesagt, damit die Spieler zur Beerdigung von George Floyd gehen können.
Floyd, der im Alter von 46 Jahren von einem Polizisten in Minneapolis getötet wurde, kam aus Houston.
Texans Head Coach Bill O`Brien wird zu der Beerdigung gehen.

Cowboys Quarterback Dak Prescott spendet $1 Million für die bessere Ausbildung von Polizisten.
Prescott meinte weiter, daß er an die friedlichen Proteste glaubt und voll dahinter steht.
Zu den Plünderungen, Brandschatzungen und Körperverletzungen der gewalttätigen Proteste sagte er nichts.

Noch eine Meldung zum Football
Luke Kuechly möchte gerne in der Scouting-Abteilung der Panthers arbeiten.
Das sichere zukünftige Hall of Fame Mitglied hat im Januar seine aktive Karriere beendet. Aber seinem Team möchte der Linebacker nicht Good Bye sagen.
Er hat es immer geliebt, Filme zu analysieren und wollte alles über jeden Gegner erfahren. Das würde ihm als Scout sehr helfen.

Mittwoch, 3. Juni 2020

Kurzberichte
quinn-danDie Atlanta Falcons waren letztes Jahr erschreckend Flügellahm.
Zunächst!
Seitdem die Falcons in Super Bowl LI eine 28:3 Führung vergeigt haben, ist mit ihnen nicht mehr viel los.
Die Saisons 2018 und 19 waren mit jeweils 7-9 Siegen unterirdisch. Doch die zweite Hälfte der Saison 2019 machte etwas Hoffnung. Das Team hatte einige Änderungen im Trainerstab vorgenommen, die fruchteten. Atlanta holte danach 6-2 Siege und schockte die Saints in New Orleans mit einem 26:9 Sieg.
Diese Leistung 2020 und die Falcons könnten etwas höher fliegen als in den Saisons zuvor.
Teambesitzer Arthur Blank sprach Head Coach Dan Quinn (Bild) sein Vertrauen aus. Das war bemerkenswert unter den Umständen. Immerhin dachten die Falcons letztes Jahr, daß sie ein Playoffteam wären. Doch es scheint sich ja gelohnt zu haben, wie die zweite Saisonhälfte zeigte.
Ob sich das Vertrauen weiter auszahlen wird?
Abwarten!
Atlanta hat es jetzt in der NFC South nicht nur mit den Drew Brees geführten Saints zu tun, sondern auch noch mit den von Tom Brady geführten Buccaneers.

Die Panthers haben Luke Kuechly auf die Reserve/Ruhestandsliste gesetzt.
Der Star-Verteidiger, der ein todsicherer Kandidat für die Hall of Fame ist, gab im Januar seinen Rücktritt bekannt.
Dadurch, daß die Panthers ihn nach dem 1. Juni auf diese Liste setzten, können sie das Gehalt, das ihm noch zusteht, auf die Jahre 2020 und 2021 verteilen.

Die NFL und die NFLPA werden darüber verhandeln, ob und wie Spielergehälter gekürzt werden können. Durch die Coronakrise muß damit gerechnet werden, daß die Liga weniger Geld einnimmt. Darüber, wie diese Einbußen kompensiert werden können, muß mit der Spielergewerkschaft diskutiert werden.
Die NFL und die NFLPA haben sich keinen Zeitrahmen für die Verhandlungen gesetzt. Man hofft, daß man sich bis zum Beginn der Trainingscamps einigen kann.
Die Gehaltsobergrenze für jedes Team im Jahr 2020 liegt eigentlich bei $198,2 Millionen, doch das nur, wenn alle Einnahmen fließen, wie vor Corona geplant.
Wenn keine Zuschauer in die Stadien dürfen, könnten die Einnahmen um ein Drittel geringer ausfallen. 

Die NFL Teams werden ihre Trainingscamps auf den eigenen Trainingsgeländen abhalten.
Gemeinsame Trainingseinheiten sind nicht erlaubt.
Die einzige Ausnahme, daß ein Team ein anderes Trainingslager nutzen dürfte, wäre, wenn es zweifelsfrei nachweisen könnte, daß das eigene Gelände nicht genutzt werden könnte oder dürfte. Das müßte dann von Medizinern, auf die sich die NFL und die NFLPA einigen, bestätigt werden.

Dienstag, 2. Juni 2020

Kurzberichte
harbaugh-john-2„Wir sind nicht länger ein Eisberg,“ meinte Ravens Head Coach John Harbaugh (Bild). „Die Gegner sehen jetzt nicht nur die Spitze dieses Eisbergs, sondern das ganze Gebilde.“
Das zeigte sich schon in den letzten Playoffs. Hinter den läuferischen Qualitäten von Quarterback Lamar Jackson stürmten die Ravens an die Spitze der AFC.
Doch dort wurden sie bereits im ersten Spiel von den Titans entzaubert, die gerade noch so an sechster Stelle in die Playoffs schlüpfen konnten. Und mit 28:12 wurden den Ravens ordentlich die Federn ausgerissen.
Eine solche Enttäuschung soll nicht mehr passieren.
„Letztes Jahr waren wir wie ein Eisberg,“ sagte Harbaugh. „90% von dem, was wir konnten, lag unter der Wasseroberfläche, und die Leute sahen es noch nicht. Jetzt ist der Eisberg geschmolzen und es liegt alles offen da. Außerdem werden wir als Nr. 1 der letzten Saison für jeden Gegner das wichtigste Spiel der Saison werden.“
Doch auch die Ravens sind motiviert. Die schockierende Niederlage gegen das am schlechtesten gesetzte Playoffteam soll in jedem einzelnen Spiel vergessen gemacht werden.
„Meine Spieler sind angepisst,“ sagte Harbaugh dazu. „Sie sind nicht glücklich darüber. Ich erwarte, daß unsere Jungs daraus gelernt haben und verstehen was es heißt, einen Gegner zu schlagen, der entschlossen ist, dich zu schlagen.“

Im Zuge der Proteste, die derzeit ausgelöst vom Tode George Floyds durch die USA toben, rufen die Ravens einen Fond ins Leben.
Die Stephen & Renee Bisciotti Foundation möchte eine soziale Reform in der Gemeinde von Baltimore unterstützen.
Aktive und ehemalige Spieler der Ravens unterstützen das Programm, das der Baltimore-Umgebung zugute kommt.

Bears Head Coach Matt Nagy sagte der Presse, daß sein Quarterback Mitchell Trubisky dem Kampf um den Starterposten angenommen hat.
Man kann davon ausgehen, daß das Team Nick Foles nicht verpflichtete, um ihn auf die Bank zu setzen. Vielmehr soll er wohl den Amtsinhaber ersetzen.
Laut Nagy soll Trubisky nicht beleidigt gewesen sein, als er von Foles Verpflichtung hörte: „ Er hat es verstanden, er hat es akzeptiert,“ meinte der Head Coach.
Bisher gilt Trubisky in der Hackordnung immer noch als Starter in Chicago.
Sieht man sich die Verletzungsgeschichten beider Quarterbacks an, wird Nagy 2020 wohl beide einsetzten müssen.

Jaguars Ersatz-Quarterback Josh Dobbs hat ein interessantes Praktikum absolviert... bei der NASA.
So war er am Samstag persönlich anwesend, als zum ersten Mal nach neun Jahren wieder Astronauten von amerikanischem Boden ins All starteten. Das verdankten die USA dem Ehrgeiz und den Milliarden von Elon Musk und seiner privaten Weltraumfirma Space X.
Dobbs schloß sein Luftfahrtstudium an einer Uni in Tennessee ab. Das Praktikum wurde ihm von der Spielergewerkschaft vermittelt.
Dobbs verfolgte Teile des Astronautentrainings und sah viele Ähnlichkeiten zu den Vorbereitungen der NFL Spieler auf ein großes Spiel.

Raiders Rookie Receiver Henry Ruggs III zog sich eine offene Wunde an einem Bein zu, als er einem Freund beim Umzug half.
Sein Vater erklärte ganz genau, wie es zu der Verletzung kam: „Henry versuchte einen Anhänger zu bewegen, oder so was – er bewegte Möbel, oder so was – und der Anhänger quetsche ihn gegen eine Wand oder einen Wagen, oder so was.“
Na dann wissen wir ja jetzt alle genau was passiert ist, oder so was.
Ruggs III geht an Krücken, soll aber bis zum Trainingslager wieder einsatzbereit sein, oder so was.
Die Raiders beriefen Ruggs III als ersten Wide Receiver ein, als sie an 12. Stelle der letzten Draft dran waren, oder so was.

 

 

forum

 Nachrichten aus der NFL

WF-Handy2
feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [News Archiv] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [History] [NFL] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo

 

WF-Handy1