rahmen55-105

Franchise Tag,

Rookie,

Linebacker,

NFLPA,

Divisional Playoffs,

was heißt das Alles?
Was bedeuten diese Begriffe?
In der Rubrik “Football erklärt” erfahren Sie es.

Hier werden alle Mysterien entwirrt, hier wird alles erklärt, wirklich Alles!

Eine Hilfe nicht nur für Anfänger!

news



 

Nächste Seite

 


Dienstag, 29. September 2020

Die NFL 2020 - Woche 3 - Der Montag
mahomes-patrick2Der Verantwortliche für das Power Ranking der NFL sah nach Woche 2 die Ravens auf Platz eins und die Chiefs auf zwei. Nicht wenige glaubten an diese Rangfolge, ganz besonders die Ravens. Sie glaubten dem Hype, und das spornte die Chiefs an.
Sie kamen nach  Baltimore, um klarzustellen, daß der für die Rangfolge verantwortliche sich einen anderen Job suchen sollte.
Null, absolut Null Chancen ließen die Chiefs den Ravens in der ersten Halbzeit, weder in der Offense noch in der Defense.
Mit 27:10 ging es in die Halbzeit.
Bis dahin hatte Chiefs Quarterback Patrick Mahomes (Bild) bereits einen weiteren NFL Rekord aufgestellt. Er wurde der Quarterback, der am schnellsten die 10.000 Passyards Marke erreichte. Er brauchte nur 34 Spiele dafür. Kurt Warner, der bisherige Rekordhalter, brauchte 36.
In der zweiten Halbzeit ließen die Chiefs bedenklich nach. Die Ravens wußten das aber nicht auszunutzen. Sie waren einfach zu schwach. Quarterback Lamar Jackson kann zwar laufen, aber mit dem Passen hapert es bei dem MVP der Saison 2019 noch.
Seine Bilanz, 15 von 28 für unglaublich miese 97 Yards und 1 Touchdown.
Als Läufer kam er auf 83 Yards.
Der MVP der Saison 2018, Patrick Mahomes, kann auch laufen, aber er ist auch ein hervorragende Passer. Er kam auf 31 von 42 für 385 Yards und 4 Touchdowns. So spielt ein wahrer MVP.
Mit Läufen steuerte er weitere 26 Yards und 1 Touchdown bei
Und nach diesem überzeugenden 34:20 Sieg der Chiefs dürfte beim nächsten Power Ranking der Fehler mit der Rangfolge von Platz 1 und 2 wieder korrigiert werden.

Werbung

 

 

 

 

Kurzberichte
Philip Rivers betrat im „Trainingsspiel“ gegen die hilflosen Jets einen sehr elitären Club. Sein Touchdownpass zu Mo Alie-Cox war der 400. seiner Karriere.
Damit gesellte er sich zu Drew Brees, Tom Brady, Peyton Manning, Brett Favre und Dan Marino, die auch über 400 Touchdownpässe warfen.

Die Zeit von Mitchell Trubisky ist wohl vorüber.
Bears Head Coach Matt Nagy gab bekannt, daß ab jetzt Quarterback Nick Foles startet.

Die Texans wollen in den verbleibenden Spielen Zuschauer ins Stadion lassen.
Als siegloses 0-3 Team können sie jede Unterstützung brauchen, die sie bekommen können.
Bis zu 13.300 Fans sollen sich die brotlose Kunst des Teams antun, und versuchen, es nach vorne zu peitschen.

Hall of Fame Quarterback Joe Montana (der wahre GOAT) und seine Frau verhinderten eine Kindesentführung.
Sie stellten eine Einbrecherin in ihrem Haus, als sie am Wochenende versuchte das neun Monate alte Enkelchen zu entführen.
Sodsai Dalzell stand plötzlich vor dem Bettchen des Kindes und nahm es heraus. Jennifer und Joe Montana entdeckten die Einbrecherin und Jennifer sprach beruhigend auf sie ein. Sie überredete sie, ihr das Kind zu geben.
Sie hatte Erfolg.
Die herbeigerufene Polizei nahm Dalzell nachdem sie aus dem Haus geflohen war, nach kurzer Suche fest.

Die Mutter von Ravens Guard D.J. Fluker wurde der Kindesentführung angeklagt.
Kimberly Davis weigerte sich, das Kind nach einem überwachten Besuch letzte Woche wieder herauszugeben.
Davis trat Flukers Schwester, die das Treffen überwachte, aus der Wohnung und weigerte sich, das Kind herauszugeben.
Sie wurde daraufhin verhaftet und angeklagt. Auf Bewährung wurde sie freigelassen und sieht einem Prozeß im Januar entgegen.

Es sah bedrohlich aus, und das war es auch.
Beim Monday Night Spiel der Raiders gegen die Saints letzte Woche, krachte Raiders Safety Jonathan Abram in einen dieser Kamerawagen, die dafür sorgen, daß eine Kamera immer auf Ballhöhe ist.
Dabei zog er sich eine Sehnenzerrung zu und ein kleines Stück seines Schlüsselbeins brach ab. Das verursachte innere Blutungen.
Jetzt wird darüber diskutiert, ob es wirklich notwendig ist, solch ein Equipment zu nutzen, wenn es die Gesundheit der Spieler gefährdet?
Die Diskussion ist nötig, auch wenn Abram das Spiel beendete und gegen die Patriots spielen konnte.
Weder die NFL, noch ESPN, die Verantwortlichen für die Übertragung und das eingesetzte Materiell, wollten sich dazu äußern.

Der Lazarettreport
49ers Tight End Jordan Reed wird 6-8 Wochen mit einer Bänderdehnung im Knie ausfallen. Für die Zeit wird er auf die Verletztenliste gesetzt.

Chargers Cornerback Chris Harris wird mit einer Fußverletzung zumindest einen Monat ausfallen.

Montag, 28. September 2020

Die NFL 2020 - Woche 3 - Der Sonntag
trubisky-mitchellWas für ein Spieltag. 10 Spiele wurden mit nur einem Touchdown oder weniger Unterschied entschieden. Eins davon wurde gar nicht entschieden, Bengals at Eagles. Die trennten sich 23:23 nach Verlängerung.
Wo soll ich anfangen. Über alle kann ich eh nicht berichten, picke ich mir also kurz Bears at Falcons raus. Wieder ging Atlanta mit einer zweistelligen Führung (26:10) ins letzte Viertel. Doch wieder hatten sie das Nachsehen.
Im dritten Viertel hatte Bears Head Coach genug gesehen von Quarterback Mitch Trubisky (Bild) und setzt ihn auf die Bank. Bis dahin hatte er eine Bilanz von 13 aus 22 für 128 Yards, 1 Touchdown, 1 Interception.
Für ihn kam Nick Foles, und mit ihm die Wende. Foles kam noch auf 16 von 29 für 188 Yards, 3 Touchdowns und 1 Interception.
Am Ende führte er Chicago noch zu einem 30:26 Sieg.
Für Falcons Head Coach Dan Quinn dürfte es nach jetzt 0-3 Siegen sehr, sehr eng werden.
Bears Head Coach Nagy, jetzt Chef eines 3-0 Teams, wollte auf die Frage, ob es das jetzt mit Trubisky war, nichts genaues sagen.

Ein Highlight war Rams at Bills.
Beide Teams hatten 2-0 Siege, doch was waren die wert?
Zunächst sah es so aus, als ob sie für die Rams gar nichts wert waren. Die Bills trampelten über sie hinweg. Zur Halbzeit stand es 21:3 und später im Spiel hatten die Bills sogar 25 Punkte Vorsprung.
Noch nie hatte Buffalo eine Führung mit 25 Punkten vergeigt, noch nie hatten die Rams einen 25 Rückstand aufgeholt.
Doch die Bills ließen nach, in dem Maße in dem die Rams stärker wurden.
So kam Los Angeles auf 29 unbeantwortete Punkte in Folge und übernahm die Führung.
Da schien es, als ob die Siege der Bills gegen die schwachen Jets und Dolphins keine Bedeutung gehabt hätten.
Doch sie zeigten sich von der 32:28 Führung der Rams knapp vier Minuten vor Spielende beeindruckt, aber nicht geschockt.
Sie marschierten los, und selbst ein Sack, der Quarterback Josh Allen 12 Yards zurückdrängte und eine 15 Yards Strafe gegen sie hielten sie nicht auf.
Sie kamen 21 Sekunden vor Spielende noch zu einem 35:32 Sieg.
Ja, die Bills scheinen angekommen zu sein, bei den guten Teams. Quarterback Josh Allen kam auf 24 von 33 für 311 Yards und 4 Touchdowns bei 1 Interception.
Jared Goff von den Rams kam auf 23 von 32 für 321 Yards, 2 Touchdowns, 1 Interception.

Im Spiel der Cowboys in Seattle zeigte Seahawks Quarterback Russell Wilson mal wieder eine tolle Leistung. Dennoch muß man die Defense der Cowboys loben, die ihn vier mal sacken konnte. Eine Meisterleitung gegen Wilson, den Meister des Entkommens.
Doch genutzt hat es Dallas wenig.
Wilson warf erneut FÜNF Touchdownpässe und knackte damit einen NFL Rekord, den Patrick Mahomes erst 2018 aufstellte. Der Quarterback der Chiefs warf in den ersten drei Spielen 13 Touchdownpässe, Wilson hat in drei Spielen 14 geworfen. Da kann man sich vorstellen, daß Seattle als Sieger vom Platz ging.
38:31 stand es am Ende in einer Luftschlacht in der auch Dak Prescott sich nicht lumpen ließ.
Wilson kam auf 27 von 40 für 315 Yards und 5 Touchdowns ohne Interception.
Prescott kam auf 31 von 57 für 472 Yards und 3 Touchdowns, bei 2 Interceptions und einem Fumble.
Seattle ist klar auf Playoffkurs, Dallas schlingert mal wieder gefährlich.

Absoluter Höhepunkt des Abends war Packers at Saints.
Die gute Nachricht für Saints Fans, sie schafften es, Green Bay unter 40 Punkten zu halten. Allerdings reichten den Packers dieses Mal 37 Punkte zum Sieg.
In einem Spiel mit dauernden Führungswechseln hatte Green Bay knapp die Nase mit 37:30 vorne. Da half auch der vermutlich beste Touchdownlauf des Jahres von Saints Running Back Alvin Kamara nichts. Erstaunlich bei diesem Lauf war, daß Kamaras Center vor ihm herlief und ihm nach über 20 Yards einen Verteidiger aus dem Weg räumte.
Und beide Quarterbacks zeigten, warum sie alte Hasen sind, und kein altes Eisen. Drew Brees stand ja in der Kritik. Er kam auf 29 von 36 für 288 Yards und 3 Touchdowns ohne Interception.
Aaron Rodgers kam auf 21 von 32 für 283 Yards und auch 3 Touchdowns bei 0 Interception.
Zur Zweiminutenwarnung stand es 37:27 für die Packers. New Orleans kam noch zu einem Field Goal, doch der anschließende Onsidekick legte keine 10 Yards zurück. Green Bay ließ dann die Zeit runterlaufen.

Der Lazarettreport
Seattle Seahawks: Safety Jamal Adams, Leiste
Running Back Chris Carson, Knie
Linebacker Jordyn Brooks, Knie
Guards Mike Iupati (Knie) und Damien Lewis (Knöchel)

Philadelphia Eagles: Tight End Dallas Goedert, Knöchel
Wide Receiver DeSean Jackson Oberschenkel
Cornerback Avonte Maddox, Knöchel

San Francisco 49ers: Tight End Jordan Reed (Knie, Knöchel)
Cornerback Emmanuel Moseleyghe

New York Giants: Safety Jabrill Peppers, Knöchel

Los Angeles Rams: Safety Jordan Fuller, Schulter

Washington Football Team defensive Endes Chase Young (Leiste) und Matthew Ioannidis (arm)

Tennessee Titans Left Tackle Taylor Lewan, Schulter

Atlanta Falcons: Wide Receiver Russell Gage, Kopf .
Defensive Tackle Grady Jarrett (Hüfte)

Cleveland Browns: Linebacker Tae Davis (Ellbogen)
Wide Receiver JoJo Natson (Knie)
Cornerback Denzel Ward (Leiste)

Pittsburgh Steelers: Wide Receiver Diontae Johnson, Gehirnerschütterung
Fullback Derek Watt, Oberschenkel

Las Vegas Raiders: Wide Receiver Bryan Edwards (Knöchel)
defensive Tackle Daniel Ross (Fuß)
Wide Receiver Rico Gafford (Oberschenkel)

Buffalo Bills: Wide Receiver John Brown (Wade)
offensive Tackle Dion Dawkins (Schulter)

Chicago Bears Running Back Tarik Cohen (Knie)

Indianapolis Colts Wide Receiver Michael Pittman Jr., Knöchel.

Tampa Bay Buccaneers: Wide Receiver Chris Godwin, Oberschenkel
Cornerback Sean Murphy-Bunting, Leiste und Oberschenkel.

New York Jets: offensive Tackle Mekhi Becton, Schulter
Linebacker Jordan Willis, Knöchel

Los Angeles Chargers: Cornerback Chris Harris Jr. (Fuß)
offensive Tackle Bryan Bulaga (Back)
Wide Receiver Mike Williams (Oberschenkel)

Carolina Panthers Cornerback Donte Jackson (Zeh)

New Orleans Saints Guard Andrus Peatï, Knöchel

Green Bay Packers Linebacker Christian Kirksey (Schulter)

Sonntag, 27. September 2020

Kurzberichte
goff-jared4Heute stehen einige Spiele an, die einiges versprechen, leider ein paar davon zeitgleich. Rams at Bills, zwei 2-0 Teams die beweisen müssen, ob sie zurecht stehen, wo sie stehen, Raiders at Patriots, zwei Teams die vor Allem sich selber viel zu beweisen haben, Tampa Bay at Denver, Tom Brady, der was zu beweisen hat aber noch nicht in Fahrt ist, gegen ein stark ersatzgeschwächtes Broncos Team, Dallas muß auch etwas beweisen gegen Seattle, das längst bewiesen hat, daß es für die Seahawks gerade Richtung Playoffs geht.
Gut, daß Packers at Saints dann eine Solopartie ist. Drew Brees muß beweisen, daß er noch nicht zum alten Eisen gehört, die Defense der Saints muß beweisen, daß sie die Hochgeschwindigkeitsoffense der Packers um Aaron Rodgers unter 40 Punkten halten kann. Zwar sind die Zeiten vorbei, in denen New Orleans trotz der Defense verlor, aber so richtig gewinnen wegen der Defense, davon ist momentan nicht viel zu sehen.
Und trotz all dieser Spiele warten wir auf das vorgezogene AFC Championship Spiel. Nach dem zweiten Spieltag setzte die NFL im Power Ranking die Ravens auf Platz eins und die Chiefs auf Platz zwei. Und da gehören sie beide auch hin. Und wir können im Monday Night Spiel selber sehen, ob die Chiefs als amtierender Super Bowl Champion sich Platz eins zurückerobern können.

Die Buccaneers wollen in Woche vier einige Zuschauer ins Stadion lassen.
Dauerkarteninhaber, die seit 1998 Kunden sind, sollen als erste bedacht werden.

Der Lazarettreport
Die Chargers setzten Defensive End Melvin Ingram mit einer Knieverletzung auf die kurzfristige Verletztenliste.
In Woche 6 dürfte er wieder spielen, wenn er kuriert ist.

Falcons Cornerback A.J. Terrell wurde positiv auf Corona getestet.
Er ist der erste aktive Spieler, der nach Saisonbeginn auf die Coronaliste gesetzt wurde.
Wie es heißt, wurde kein anderes Teammitglied positiv getestet.

Für das Monday Night wurden Chiefs defensive End Alex Okafor (Oberschenkel) und Ravens Cornerback Tavon Young (Knie) als OUT gelistet.

Und nun kommen wir zu Abteilung
Zur Kasse bitte
Die Geldstrafen für Woche 2
Falcons Linebacker Deion Jones,$15,000, unnötige Härte

Lions linebacker Jamie Collins, $35,096 weil er Schiedsrichter Alex Kemp berührte

Cowboys defensive end Aldon Smith, $12,004, roughing the passer

Seahawks safety Quandre Diggs, $15,000 für einen Hit gegen Patriots WR N'Keal Harry. Diggs wurde dafür vom Platz gestellt.

LB Bruce Irvin, $20,000, roughing Patriots QB Cam Newton

Titans linebacker Rashaan Evans, $10,500, unnötige Härte

Browns: Safety Andrew Sendejo, $13,327,  für einen Hit gegen Bengals WR Tyler Boyd

Saints: Safety D.J. Swearinger, $9,412, unnötige Härte

Samstag, 26. September 2020

Kurzberichte
gruden-jon-maske2Und wieder erinnerte die NFL ihre Teams mit einem Memo an die Spieltagsprotokolle.
Natürlich wurde wieder darauf hingewiesen, daß die Masken nicht nur getragen, sondern korrekt getragen werden müssen. Sogar Spieler, die nicht damit rechnen können, daß sie eingesetzt werden, müssen Masken tragen.
In dem Memo wird auch darauf hingewiesen, daß gegen einen, nicht namentlich genannten Club, ermittelt wird, der unerlaubten Zutritt zu den Umkleideräumen gewährt hat.
An den Soundeinstellungen wurde nachjustiert. Teams, die weniger als 2.500 Zuschauer ins Stadion lassen dürfen, dürfen ihre Anlagen mit Stadionlärm jetzt auf 80 Dezibel aufdrehen, statt der bisher erlaubten 70 Dezibel. Für die Sounddateien sorgt weiterhin NFL Films, die jedem Team genau den Stadionlärm aus seinem Stadion zur Verfügung stellt.
Daß der Lärmpegel immer konstant auf 80 Dezibel bleiben muß, egal welches Team am Ball ist, ist natürlich Unsinn, aber die Liga will es halt so.
Die NFL hat sich zumindest etwas zu Herzen genommen, daß z.B. Saints Head Coach Sean Payton die Lautstärke von nur 70 Dezibel höchstens für eine laute Cocktailparty hielt.

Und wieder wird Geschichte geschrieben.
Beim Spiel des Washington Football Teams gegen Cleveland werden in beiden Teams weibliche Assistenztrainer mitwirken, und eine Schiedsrichterin wird darauf achten, daß in ihrem Aufgabenbereich alles korrekt abläuft.
Jennifer King ist seit einem Jahr bei den Redskins, Callie Brownson ist die Chefin des Trainerstabs der Browns, und Sarah Thomas gehört zur Schiedsrichtercrew.

Quarterback Nick Mullens wird bei den 49ers für den verletzten Jimmy Garoppolo gegen die Giants starten.
Das bringt uns zum...

Der Lazarettreport
Wer ist OUT?
Bengals: DT Geno Atkins (Schulter)

Eagles: CB Rudy Ford (Leiste), WR Alshon Jeffery (Fuß), WR Jalen Reagor (Daumen)

49ers: QB Jimmy Garoppolo (Knöchel), TE George Kittle (Knie), RB Raheem Mostert (Knie), RB Tevin Coleman (Knie), LB Dre Greenlaw (Quad), DE Dee Ford (Back)

Raiders: T Trent Brown (Wade), LB Nick Kwiatkoski (Brustmuskel), Henry Ruggs III (Knie/Oberschenkel)

Patriots: C David Andrews (Hand), RB James White (nicht-verletzungsbedingt ), LB Josh Uche (Fuß)

Titans: WR A.J. Brown (Knie), CB Chris Jackson (Oberschenkel), LB Derrick Roberson (Krankheit)

Vikings: CB Cameron Dantzler (Rippen), CB Mike Hughes (Nacken)

Washington Football Team: LB Cole Holcomb (Knie), T Saahdiq Charles (Oberschenkel)

Browns: DE Olivier Vernon (Abdomen), LB Jacob Phillips (Knie), CB Greedy Williams (Schulter)

Rams: RB Cam Akers (Rippen)

Bills: RB Zach Moss (Zeh), TE Dawson Knox (Gehirnerschütterung), LB Del'Shawn Phillips (Quad)

Falcons: CB Kendall Sheffield (Fuß), S Ricardo Allen (Ellenbogen)

Chargers: Tyrod Taylor (Rippen/Brust), LB Asmar Bilal (Wade), DT Justin Jones (Schulter)

Jets: Jamison Crowder (Oberschenkel), WR Breshad Perriman (Knöchel), T George Fant (Gehirnerschütterung), CB Ashtyn Davis (Leiste), CB Quincy Wilson (Gehirnerschütterung)

Colts: CB Rock Ya-Sin (Krankheit), LB Matthew Adams (Knöchel)

Cowboys: CB Chidobe Awuzie (Oberschenkel)

Seahawks: DE Rasheem Green (Nacken)

Buccaneers: WR Justin Watson (Schulter)

Broncos: QB Drew Lock (Schulter), CB Devontae Harris (Oberschenkel)

Lions: TE Hunter Bryant (Oberschenkel)

Cardinals: WR Christian Kirk (Leiste), OL Mason Cole (Oberschenkel)

Saints: WR Michael Thomas (Knöchel), LB Chase Hansen (Hüfte)

Freitag, 25. September 2020

Die NFL 2020 - Woche 3 - Der Donnerstag
Fitzpatrick-Ryan-jetsDie Miami Dolphins wollten vor einem landesweiten Publikum beweisen, daß sie gar nicht so grauenvoll sind, wie man den Anschein bekommen könnte, oder auch bekommen hat.
Das kamen die Jaguars als Gegner natürlich gerade recht. Sie sahen in den ersten beiden Wochen so aus, als hätten sie plötzlich das Footballspielen gelernt. Gegen Miami sahen sie aber dann aus wie Tur Tur der Scheinriese.
Miamis Quarterback Ryan Fitzpatrick (Bild) warf, lief und fing. Der alte Mann mit dem Bart hatte ganz klar die Überhand gegen den jungen Mann mit dem Schnurrbart, Gardner Minshew. Der war vor dem Spiel sehr optimistisch, daß er ganz klar der bessere der Beiden wäre.
Fitzpatrick bewies ihm, daß er da ziemlich falsch lag. Er vervollständigte seine ersten 12 Pässe, darunter zwei Touchdowns. Das hinter einer Offensive Line, an der viel verbessert wurde. So kamen in Halbzeit eins Drives über 84, 80 und 75 Yards zustande.
Die Bilanzen der zwei Quarterbacks: Fitzpatrick: 18 von 20 für 160 Yards, 2 Touchdowns, 0 Interceptions, 7 Läufe für 38 Yards und 1 Touchdown.
Minshew: 30 von 42 für 275 Yards, 0 Touchdowns, 1 Interception, 3 Läufe für 22 Yards.
Minshew hatte die besser Statistik, Fitzpatrick die bessere Ausbeute. Und solange Fitzpatrick eher spielt wie Fitzmagic als Sixpatrick, wird Rookie Tua Tagovailoa noch Zeit haben zu lernen.
Bereits zur Halbzeit führte Miami mit 21:7 und blickte nie zurück. Das Endergebnis von 31:13 schmeichelt den Jaguars sogar.
Beide Teams haben jetzt 1-2 Siege. Die Kurve dürfte aber für Miami nach oben zeigen, die der Jaguars eher nach unten.

Kurzberichte
Im College Football tut sich was.
Die Pac-12 will am 6. November den Spielbetrieb aufnehmen.

Die Anklage gegen Robert Kraft wurde fallengelassen.
Der Besitzer der Patriots wurde dabei gefilmt, wie er in ein als Spa getarntes Bordell ging, in dem Asiatinnen, die wie Sklaven gefangengehalten wurden, Dienst am Mann verrichten mußten.
Da die Polizei die Überwachungskameras allerdings ohne Erlaubnis und Gerichtsbeschluß angebracht hatte, dürfen die Aufnahmen in einem Prozeß nicht benutzt werden.
Damit fällt die Anklage in sich zusammen und Kraft kommt ohne Verfahren davon.

Die 49ers hatten nach dem Spiel in New Jersey am Sonntag gegen die New York Jets sehr viele Verletzte zu beklagen. Sie schoben diese Verletzungen auf den Untergrund im MetLife Stadium.
Jetzt müssen sie schon wieder auf dem Feld des Schreckens antreten, gegen die Giants.
Die NFL nahm die Vorwürfe der 49ers ernst und überprüfte den Platz. Vertreter der NFL, NFL Players Association, MetLife Stadium, Giants, Jets, FieldTurf, und ein unabhängiger Feldinspektor kamen zu dem Ergebnis, daß daran nichts auszusetzen ist. Und doch wollen die Niners das Feld am Sonntag selber noch mal überprüfen und gegebenenfalls entsprechend reagieren, wenn ihnen ihr Ergebnis nicht gefällt.
Auch bei den Jets gibt es einige Verletzte, besonders auf der Wide Receiver Position. Head Coach Adam Gase antwortete auf die Frage, wer denn noch einsatzbereit wäre: „Wer noch einen Puls hat, der spielt.“

Papier ist geduldig.
Auf dem Papier sieht die Defense der Dallas Cowboys unüberwindlich aus. Auf dem Platz sieht sie wie eine stinknormale Defense aus.
Defensive End Everson Griffen, der von den Vikings nach Dallas wechselte, ist dann auch völlig unzufrieden mit dem Pass Rush. Der würde überhaupt keinen Druck ausüben.
Diese übermächtige Defense kam in den beiden bisherigen Spielen auf jeweils einen schlappen Sack.
Das ist mager, viel zu mager.
Der neue Defensive Coordinator Mike Nolan hat es bisher überhaupt nicht verstanden, das Potential seiner Spieler auszunutzen. In nur zwei Spielen kassierte Dallas` Verteidigung 59 Punkte. Das ist ein Grund zur Sorge.

Donnerstag, 24. September 2020

Kurzberichte
brees-drew4Hat Vater Zeit Drew Brees (Bild) im Griff?
Nach normalen NFL Standards hat der Quarterback der Saints am Montag ein gutes Spiel abgeliefert. Er warf 38 Pässe von denen 26 ankamen für 312 Yards und 1 Touchdown bei 1 Interception. Das ergab eine normale Passerwertung von 91,1 Punkten.
Doch von Brees erwartet man nicht „Normales“. Brees ist ein Garant für Außergewöhnliches. Doch am Montag, und auch schon im ersten Spiel gegen die Buccaneers, war Brees eben nur normal. Ist er mit seinen 41 Jahren vielleicht doch schon etwas über den Zenit?
Durchschnittlich flogen seine Pässe gegen die Raiders nur 5,5 Yards weit. Dazu ein Interception, der nicht hätte sein müssen.
Doch Brees hält nichts von dieser Altersdiskriminierung. „Ich fühle mich gut, ich fühle mich gut,“ sagte er, als er auf seine bisherigen unterdurchschnittlichen Spiele angesprochen wurde. „Es sind nicht die Statistiken, die die Spiele entscheiden. Es gibt sehr viele Statistiken, die mich überhaupt nicht interessieren. Am Ende des Tages zählt nur der Erfolg und die erzielten Punkte. Darauf konzentriere ich mich. Ich will nur Footballspiele gewinnen.“
Die Saints sind 1-1 nach zwei Spieltagen. Kein Grund zur Panik. Allerdings kommen am Sonntag die Packers nach New Orleans. Das wird nicht leicht.

Noch überträgt nur das NFLN die Donnerstagsspiele. Deshalb werden zur Zeit Teams gezeigt, die sonst kaum eine Chance auf einen Auftritt in der Hauptsendezeit hätten.
Letzte Woche zeigten die Bengals und die Browns, daß zwei miese Teams durchaus ein nettes Spiel abliefern können. Zeigen heute Nacht die Dolphins und die Jaguars, daß sie das auch können?
Die Jaguars haben einen Überraschungssieg gegen die Colts auf dem Konto und ein knappe Niederlage gegen Tennessee.
Miami kommt mit zwei Niederlagen nach Jacksonville.
So wie die Jaguars bisher gespielt haben, kann man einen Sieg von ihnen durchaus in Betracht ziehen. Und das, bei all den Leistungsträgern, die sie haben gehen lassen.
Bei Miami ist keine Leistungssteigerung gegenüber der Vorsaison zu erkennen.

Jets Head Coach Adam Gase widerspricht seinen Spielern. Die glauben, daß das Training der Dolphins lustlos wäre.
Zumindest die Auftritte in den ersten beiden Spielen waren kraftlos. Sieht man, wer bei den 49ers am Sonntag alles ausfiel, dann hätte ein halbwegs NFL taugliches Team das Spiel gewinnen können. Nicht aber die Jets.
Safety Bradley McDougald sagte nach der erneuten Niederlage, daß das Training unter Gase lustlos wäre, und das würde sich in das Spiel hineinziehen.
Linebacker Avery Williams stimmt seinem Kollegen zu.
Mehrere andere Spieler sagten auch, daß die Vorbereitungen verbessert werden sollten.
Gase widerspricht seinen Spielern. Jeder würde das Training halt anders bewerten. Er selber sieht das Training unter seiner Leitung als gut an.
Wenn das gut ist, was die Jets dann in den Spielen abliefern, dann möchte ich nicht wissen,was Gase als schlecht ansieht.

Quarterback Tyrod Taylor konnte letzten Sonntag nicht für die Chargers spielen.
Ein Arzt, der ihm eine schmerzstillende Spritze in die Brust gegeben hat, punktierte dabei die Lunge.
Rookie Justin Herbert nutzte die Chance, die sich ihm bot, und lieferte ein starkes Spiel ab. Doch das hat den bisher sehr erfolglose Head Coach Anthony Lynn (27 Siege, 24 Niederlagen) nicht beeindruckt. Wäre Taylor wieder einsatzbereit, würde er ihn einsetzen. Ist er aber nicht, so daß Herbert sich gegen Carolina noch mal beweisen kann.

Gayle Sayers war eine Legende.
Der Running Back spielte von 1965 bis 71 nur 68 Spiele für die Bears, weil sein linkes Knie weitere Einsätze verhinderte.
Dabei erzielte er 4.957 Laufyards und 39 Touchdowns. Er wurde viermal in den Pro Bowl gewählt. Er wurde in die All Star Teams zum 75-jährigen und 100-jährigen Jubiläum der NFL gewählt.
Im Alter von 77 Jahren verstarb Sayers am Mittwoch. Eine Todesursache wurde nicht mitgeteilt.
Seit 2013 litt er an Demenz.

Der Lazarettreport
Eagles: Wide Receiver Jalen Reagor, Bänderriß in einem Daumen. Er fällt einige Wochen aus.

49ers: Running Back Tevin Coleman, Knie, etwa vier Wochen Pause.
Tight End George Kittle hat das Spiel gegen die Jets mit einer Knieverletzung verpaßt, konnte aber wieder trainieren.

Falcons: Wide Receiver Julio Jones spielte gegen Dallas mit einer Oberschenkelverletzung. Ob er gegen die Bears spielen kann, steht noch nicht fest.

Panthers: Running Back Christin McCaffrey wurde mit einer Knöchelverletzung auf die kurzfristige Verletztenliste gesetzt.

Die besten Spieler der Woche - Woche 2
AFC
OFFENSE: QB JOSH ALLEN, BUFFALO BILLS
24 von 35 für 417 Yards, 4 Touchdowns

DEFENSE: LB T.J. WATT, PITTSBURGH STEELERS
4 Tackles, 2,5 Sacks

SPECIAL TEAMS: K HARRISON BUTKER, KANSAS CITY CHIEFS
3 von 3 Field Goals, das weiteste über 58 Yards.

NFC
OFFENSE: QB DAK PRESCOTT, DALLAS COWBOYS
34 von 47 für 450 Yards, 1 Touchdown.

DEFENSE: LB MICAH KISER, LOS ANGELES RAMS
16 Tackles, 1 abgewehrter Pass, 1 erzwungener Fumble

SPECIAL TEAMS: P MICHAEL DICKSON, SEATTLE SEAHAWKS
4 Punts für einen Durchschnitt von 50 Yards.

Mittwoch, 23. September 2020

Kurzberichte
zimmer-mike2„Momentan sind wir gerade in gar nichts gut,“ sagte ein deprimiert wirkender Mike Zimmer (Bild). Der Head Coach der Vikings ist überhaupt nicht zufrieden mit seiner Offense. Wie sollte er auch?
Minnesota hatte einen guten ersten Drive im Spiel gegen Indianapolis, der mit einem Field Goal endete. Danach brach das Elend aus. In den folgen acht Drives kamen die Vikings auf drei First Downs, 43 Yards, drei Interceptions von Quarterback Kirk Cousins und einen Safety. Der zweite in den ersten zwei Wochen.
Cousins spielte mal wieder wie die letzte Pfeife und kam auf eine absolut unglaublich unterirdische Bilanz von 11 aus 26 für 113 Yards, 0 Touchdowns und 3 Interceptions. Das ergab eine Passerwertung von unfaßbaren 15,9 Punkten. Nicht gut für einen Achtzigmillionendollar- Quarterback. Normal sind etwa 90 Punkte im Durchschnitt. Russell Wilson führt die Liga momentan mit 140 Punkten an.
Natürlich ist es wirtschaftlich kaum vertretbar, so einen teuren Quarterback zu feuern, und ihm dann doch noch weiter sein Gehalt zahlen zu müssen. Zumal viele die Probleme beim Offensive Coordinator sehen. Gary Kubiak hat eine Offensive Line zur Verfügung, die dafür gemacht ist, das Laufspiel durchzusetzen. Und doch würde der Offensive Coordinator zu oft und zu sehr auf das Paßspiel setzen. Und das in dem Wissen darum, daß er nur einen durchschnittlichen Quarterback und eine nicht für das Paßspiel gebaute Line zur Verfügung hat.
Mit Running Back Dalvin Cook hat Kubiak einen der besten Running Backs der Liga zur Verfügung, doch ihn ließ er nur 14 mal den Ball tragen für 63 Yards und 1 Touchdown, spät im Spiel.
Das Problem scheint also Offensive Coordinator Gary Kubiak zu sein, der nicht versteht, was seine Offense gut kann und was nicht.
Vielleicht glaubt Kubiak auch, daß man von einem  Achtzigmillionendollar- Quarterback verlangen kann, daß er das Spiel macht?
Tja, das ist bei Cousins eher nicht der Fall.

Natürlich macht es keinen Sinn, wenn sich die Spieler mit Vollkontakt und ohne Masken über den Platz prügeln, die Trainer an der Seitenlinie aber Masken tragen müssen, doch „das ist der Weg“.
Die NFL möchte es nun mal, also ist es Pflicht. Und da Sean Payton und Jon Gruden absolut keine Lust haben, ihre zu tragen, geht man ihnen ans Konto. Beide müssen jeweils $100.000 Strafe zahlen. Die Saints und die Raiders müssen als Arbeitgeber der beiden jeweils $250.000 Strafe zahlen.
Nach Woche 1 hatte die NFL noch geglaubt, daß die Trainer nur vergeßlich waren, und schickte ein weiteres Memo an die Teams und Trainer. Doch es nutzte nichts. Alleine in Woche 2 verhängte die Liga Maskenstrafen über $1,75 Millionen.

Genau Null Spieler wurden in der letzten Woche positiv auf COVID-19 getestet.

Die Falcons wollen am 11. Oktober Fans ins Stadion lassen. In Woche 5 geht es dann gegen die Panthers.
Am Sonntag sollen probeweise 500 Freunde und Familienmitglieder gegen die Bears eingelassen werden.
Wie viele Fans gegen Carolina zugelassen werden sollen, das steht noch nicht fest.

Nach der Niederlage gegen die Saints in Woche 1, kritisierte Buccaneers Head Coach Bruce Arians seinen Quarterback Tom Brady.
Der nahm das äußerlich gelassen hin. Doch er suchte das Gespräch mit seinem Head Coach, und stellte klar, daß es besser wäre, wenn er, Brady, das spielt, was er am besten kann, und nicht zu viel neue Gimmicks lernen sollte.
Und Brady hat recht, was will so einer wie Arians denn einem sechsmalige Super Bowl Gewinner wie Brady noch neues beibringen?
Peyton Manning hatte zu Beginn seiner Zeit in Denver die gleichen Probleme. Nachdem er seinem Offensive Coordinator sagte, wo es langzugehen hat, klappte es auch mit Manning und der Broncos Offense.
Brady kann das in Tampa Bay auch so machen. Wenn einer das Sagen über die Offense haben sollte, dann ja wohl er mit seiner Erfahrung aus sechs Super Bowl Siegen.

Saquon Barkley erlitt einen Kreuzbandriss, und seine Saison ist beendet. Damit brauchten die Giants dringend einen neuen Running Back.
Devonta Freeman war noch auf dem Markt und die Giants gaben ihm einen Einjahresvertrag über $3 Millionen.
Freeman hatte bereits einige Angebote vor der Saison, doch er verlangte Minimum $4 Millionen pro Saison. Doch die Zeiten ändern sich und drei Millionen für einen Einstig nach zwei Spieltagen sind ja nicht zu verachten.
Atlanta feuerte Freeman mitten in einen Fünfjahresvertrag, nachdem er 2019 nur noch vier Yards pro Lauf im Durchschnitt erzielt hatte und zwei Touchdowns.

Da Broncos Quarterback Drew Lock einige Wochen ausfallen wird, bekam Blake Bortles einen Vertrag in Denver als Notnagel.
Starter in Locks Abwesenheit wird Jeff Driskel.

Der Lazarettreport
Washington Football Team: Guard Brandon Scherff, Knie. Er wurde auf die Verletztenliste gesetzt.

Raiders: Safety Jonathan Abram krachte mit einer Schulter in einen dieser Kamerawagen am Spielfeldrand. Es war die Schulter, die erst letztes Jahr operiert wurde. Ob und wie lange er ausfällt, steht noch nicht fest.

Colts: Receiver Parris Campbell (Knie) und Safety Malik Hooker (Achilles) wurden auf die Verletztenliste gesetzt. Campbell nur kurzfristig, für Hooker ist die Saison beendet.

Eagles: offensive Lineman Isaac Seumalo, Knie

Jets: Cornerback Arthur Maulet wurde auf die Verletztenliste gesetzt.

Seahawks: Receiver Phillip Dorsett wurde auf die Verletztenliste gesetzt.

Das Power Ranking nach Woche 2
Und siehe, es gab eine Wachablösung auf dem ersten Platz.
1. Ravens (vorher 2)
2. Chiefs (1)
3. Seahawks (6)
4. Packers (5)
5. Steelers (4)
6. Saints (3)
7. Cardinals (7)
8. Titans (9)
9. Patriots (10)
10. 49ers (8)
Unten tat sich nicht sehr viel, abgesehen, von dem Sturz der Lions.
28. Lions (23): Sie können einfach nicht gewinnen. Sie wurden das einzige Team in der NFL Geschichte, das vier Spiele in Folge verlor, in dem es bereits zweistellig führte.
29. Eagles (25)
30. Panthers (29)
31. Giants (32)
32. Jets (31)

Dienstag, 22. September 2020

Die NFL 2020 - Woche 2 - Der Montag
carr-derek„Ich bin es leid, keinen Respekt zu bekommen,“ meinte Raiders Quarterback Derek Carr (Bild). Nun, um Respekt zu bekommen, muß er einfach nur so spielen, wie in letzter Nacht. Niemals hätte ich gedacht, daß ich jemals von den Raiders begeistert werden könnte, doch sie müssen einfach nur so spielen, wie letzte Nacht.
Jetzt muß ich nur noch herausfinden, was für ein Team da wirklich spielte, denn die echten Raiders können es nicht gewesen sein, die da ihre traurige Stadioneröffnung mit einem Sieg über die Saints feierten. Die Raiders von letzter Nacht kassierten nur DREI Strafen für 13 Yards im gesamten Spiel. So viele kassieren sie normalerweise bereits im ersten Viertel.
Die Saints dagegen kamen auf 10 Strafen für 129 Yards.
Und Derek Carr? Der kam auf eine Bilanz von 28 für 38 für 282 Yards und 3 Touchdowns ohne Interception.
Running Back Josh Jacobs erzielte 88 Laufyards.
Drew Brees und der ganzen Offense der Saints merkte man an, daß Star Wide Receiver Michael Thomas fehlte. Brees kam auf 26 von 38 für 312 Yards und 1 Touchdown bei 1 Interception. Doch die weiten Pässe über die Mitte auf Thomas fehlten im Repertoire. Der weiteste Pass war einer über 29 Yards.
Mit 17:17 ging es in die Pause. Danach lief es bei den Saints nicht mehr rund. Nur noch ein Touchdown sprang heraus.
Die Raiders kamen noch auf 17 Punkte und der 34:24 Sieg geht voll in Ordnung.
„Wir sind noch nicht mal nahe dran, an dem zu was wir fähig sind,“ sagte ein enttäuschter Drew Brees nach dem Spiel.
Jon Gruden lobte seinen Quarterback: „Dieser Typ ist ein toller Quarterback.“
Carr hat auch einen tollen Tight End zur Seite. Darren Waller fing 12 Pässe für 103 Yards und 1 Touchdown. Er ist so kräftig, daß es normale Pass-Stopper nicht schaffen, ihn aufzuhalten.

Kurzberichte
gruden-jon-maske2Raiders Head Coach Jon Gruden (Bild) wußte mal wieder nicht, wie man sein Atemschutzmaske tragen muß, um seine Mitmenschen vor herausschießenden Aerosolen zu schützen. Er trug seine Maske mal wieder hauptsächlich unter dem Kinn.
Das müßte jetzt teuer werden, denn Die Head Coaches Vic Fangio (Broncos), Kyle Shanahan (49ers), und Pete Carroll (Seahawks), müssen jeder $100.000 zahlen, weil sie in Woche eins die Masken unter dem Kinn trugen und nicht über der Nase.
Jedes Team der drei muß zusätzlich noch jeweils $250.000 Strafe zahlen.
Gruden, der auch bereits in Woche eins nicht wußte, wie man seine Maske richtig benutzt, hatte es auch in der letzten Nacht noch nicht gerafft. Dabei gehört er zu den Menschen, die bereits infiziert waren. Seine Aussage, daß er die Spielzüge der Offense ansagen muß, und deshalb dann die Maske herunterzieht, um besser verstanden zu werden, er sie aber trägt, wenn die Defense auf dem Feld ist, konnte letzt Nacht auch widerlegt werden. Zumal sein Defensive Coordinator die Maske aufbehielt, wenn er die Formationen ansagte. Er wurde also verstanden.
Auch Saints Head Coach Sean Payton hält überhaupt nichts von der Maskenregel und dürfte bald zur Kasse gebeten werden.

„Natürlich keinen meine Spieler die Regeln,“ glaubt Falcons Head Coach Dan Quinn. Er spielte damit auf die Situation beim „Wassermelonen Onsidekick“ der Cowboys an.
Die Cowboys trainieren diese Art des Kicks und haben ihn so genannt, weil der Ball wie eine gut gefüllte Melone über den Platz rollt, und direkt vom Boden getreten wird, ohne ein Kicking-Tee zu benutzen.
Fünf Falcons standen um die Wassermelone herum und sahen fasziniert zu, wie sie träge vor sich hinwirbelte. Keiner von ihnen kam auf die Idee, den Ball aufzunehmen.
Quinn erklärte nachher, daß seine Spieler wußten, daß sie den Ball hätten aufnehmen dürfen, doch sie hatten Angst, daß sie ihn nicht hätten festhalten können, so komisch, wie er eierte.
Aber nicht zu versuchen, den Ball aufzunehmen, und dann zuzusehen, wie ein Spieler der Cowboys ihn aufnimmt, das war keine wirklich gute Idee.

Der Lazarettreport
Es war von den Spielen her ein hervorragendes Wochenende. Doch die Verletzungen relativieren den tollen Eindruck.
Broncos Quarterback Drew Lock fällt mit einer Verletzung der Rotatorenmanschette etwa 3-5 Wochen aus.
Panthers Running Back Christian McCaffrey wird mit einer Sprunggelenksverletzung 4-6 Wochen ausfallen.
Für Giants Running Back Saquon Barkley und Broncos Wide Receiver Courtland Sutton ist die Saison mit Kreuzbandriss beendet.

Montag, 21. September 2020

Die NFL 2020 - Woche 2 - Der Sonntag
prescott-dak2Es gibt sie noch, die Spiele, derentwegen man Footballfan wurde und ist. Gestern gab es gleich mehrere davon.
Die Cowboys haben es sagenhaft spannend gemacht. Zur Halbzeit lagen sie bereits 10:29 zurück. Und so, wie sie gespielt haben, konnte man keinen Pfifferling mehr um sie geben.
Doch die Falcons hatten auch letzte Woche eine hervorragende erste Halbzeit, um dann gegen Seattle die zweite Halbzeit zu verschlafen.
Ähnlich war es gestern. Zu Beginn des letzten Viertels war der Vorsprung bereits auf 24:29 zusammengeschrumpft. Die ersten beiden Drives von Dallas im zweiten Durchgang führten zu Touchdowns.
Doch würde es noch reichen?
Fünf Minuten vor Spielende lagen sie wieder mit 15 Punkten zurück, zur Zweiminutenwarnung noch mit neun. 1:52 Minuten vor Ende lief Quarterback Dak Prescott (Bild) über ein Yard in die Endzone.
Zeit für einen Onsidekick. Mit den neuen Regeln ist das heute ein fast aussichtsloses Unterfangen. Doch wenn die Spieler des gegnerischen Teams die Regeln nicht kennen, kann es auch heute noch klappen. Kicker Greg Zuerlein schubste den Ball über den Rasen. Mit gemächlicher Geschwindigkeit rollte er weiter und weiter, ohne jemals den Boden zu verlassen. 10 Yards muß der Ball zurücklegen, bevor ein Spieler des Kicking-Teams ihn berühren darf. Doch das gilt nicht für die Spieler des Receiving-Teams. Hier darf jeder den Ball aufnehmen, wann immer ihm danach ist. Aber die Falcons guckten dem kullernden Ball nur interessiert hinterher, ob der überhaupt die 10 Yards überwindet. Nun, das tat er und Cowboys Cornerback C.J. Goodwin warf sich drauf und umklammerte ihn.
Ballbesitz für Dallas, wie es einen unnötigeren wohl selten gegeben hat.
So starteten die Cowboys von der 46 Atlantas und kamen bis zur 28.
Zuerlein... Field Goal... 40:39... Spiel, Satz und Sieg Dallas.
Glücklich, aber die Dummheit der Falcons Spieler eingerechnet, irgendwie verdient.
Falcons Running Back Todd Gurley erzielte nur 61 Yards.
Ezekiel Elliott von den Cowboys kam auf 89 Yards und 1 Touchdown.
Cowboys Quarterback Dak Prescott hatte eine Bilanz von 34 aus 47 für 450 Yards und 1 Touchdown. Dreimal allerdings lief er selber in die Endzone.
Matt Ryan von den Falcons kam auf 24 von 36 für 273 Yards und 4 Touchdowns.
Dallas konnte den totalen Fehlstart in die Saison verhindern, die Falcons nicht.

Das Sunday Night Spiel war dann der krönende Abschluß des Sonntags, nachdem vorher die Chargers den Chiefs das Leben unerwartet schwer gemacht hatten.
Chargers Quarterback Tyrod Taylor konnte wegen einer Verletzung nicht spielen, und so durfte Rookie Justin Herbert ran. Gegen die bestimmt nicht schlechte Defense der Chiefs kam er auf 22 von 33 für 311 Yards, 1 Touchdown bei 1 Interception.
Das dürfte ihn eigentlich für weitere Einsätze qualifizieren.
Doch bei den Chiefs hat man es eben mit Patrick Mahomes zu tun. Der Quarterback kam auf 27 von 47 für 302 Yards und 2 Touchdowns ohne Interception.
Und doch brauchte Kansas City die Verlängerung um zu gewinnen.
Hier halle LAC zuerst den Ball, mußte aber punten. Die Chiefs kamen anschließend mit einem Field Goal aus sagenhaft weiten 58 Yards zum knappen 23:20 Sieg.

Doch wie gesagt, das Sunday Night Spiel.
New England ohne Tom Brady, aber mit Cam Newton. Immerhin beide Liga MVPs, und deshalb sollten die anderen Teams aus der AFC East eher nicht von der Wachablösung träumen.
Newton kam auf 30 von 44 für 397 Yards, 1 Touchdown, bei 1 Interception. Mit seinen eigenen Läufen war er der beste Running Back der Patriots, mit 47 Yards und 2 Touchdowns.
Sein dritter Touchdown hätte das Spiel entschieden.
In einem ausgeglichenen Spiel, in dem die Führungen laufend wechselten, konnten die Seahawks mal wieder heilfroh sein, daß sie Russell Wilson haben. Der Quarterback kam auf 21 von 28 für 288 Yards und FÜNF Touchdowns, bei 1 Interception. Daß auch er laufen kann bewies er mit seinen 39 Yards, die er erzielte.
Erst in der Schlußsekunde entschied sich das Spiel.
New England stand an der Einyardslinie der Seahawks. Newton nahm den Snap an und lief nach links. Doch Defensive End L.J. Collier drängte Newton sogar noch zurück.
Damit wurde der denkbar knappe Sieg 35:30 Sieg des 69 Jahre alten Head Coaches Pete Carroll über den 68 Jahre alten Bill Belichick besiegelt.
Ein Sieg New Englands wäre nicht unverdient gewesen, wenn er zustande gekommen wäre.
Bei den Patriots fehlte Running Back James White. Seine Eltern hatten einen schweren Autounfall. Sein Vater starb dabei, seine Mutter wurde sehr schwer verletzt.

Das halbe Team der 49ers mußte verletzt vom Platz. Jedenfalls sieht es so aus, denn Defensive End Nick Bosa, Quarterback Jimmy Garoppolo und Running Back Raheem Mostert schieden mit Verletzungen aus.
Bosa, Kreuzbandriss. Garoppolo Knöchel und Mostert mit einer Bänderdehnung im Knie.
Außerdem Running Back Tevin Coleman, Knie
Defensive Lineman Solomon Thomas, Knie
Trotzdem ging das Spiel gegen die mal wieder tief fliegenden Jets mit 31:13 an die 49ers.
Und das bringt uns zum...

Der Lazarettreport
Giants: Running Back Saquon Barkley, Kreuzband, Saison sehr wahrscheinlich beendet.
Wide Receiver Sterling Shepard, Zeh

Broncos: Quarterback Drew Lock, Schulter
Running Back Phillip Lindsay, Zeh
Wide Receiver Courtland Sutton, Knie
Defensive End Dre'Mont Jones, Knie

Saints: Wide Receiver Michael Thomas kann mit seiner Knöchelverletzung heute Nacht nicht gegen Las Vegas spielen.

Seahawks: Defensive Back  Marquise Blair, Knie

Los Angeles Rams: Running Back Cam Akers, Rippen
Guard Joe Noteboom, Wade

Green Bay Packers: Wide Receiver Davante Adams, Oberschenkel
Center Corey Linsley (Hand)

Los Angeles Chargers: Safety Rayshawn Jenkins (Leiste)
defensive Tackle Justin Jones (Schulter)

Carolina Panthers: Running Back Christian McCaffrey, Knöchel

Miami Dolphins: Cornerback Byron Jones, Leiste

Indianapolis Colts: Safety Malik Hooker, vielleicht Kreuzbandriss
Wide Receiver Parris Campbell, Knie
Linebacker Matthew Adams (Knöchel)

Atlanta Falcons: defensive End Takk McKinley, Leiste
offensive Tackle Kaleb McGary, Knie
Linebacker Foye Oluokun (Oberschenkel)
Safety Ricardo Allen (Ellenbogen)

Minnesota Vikings: Linebacker Anthony Barr, Schulter
Running Back Mike Boone (Gehirnerschütterung )

New York Jets: Cornerback Quincy Wilsonghe
Wide Receiver Breshad Perriman (Knöchel),
Center Connor McGovern (Oberschenkel)
Cornerback Arthur Maulet (Leiste)
Wide Receiver Chris Hogan (Rippen)

Philadelphia Eagles: Guard Isaac Seumalo (Knie)

Jacksonville Jaguars: Center Brandon Linder, Knie
Cornerback DJ Hayden, Gehirnerschütterung

Buffalo Bills: Tight End Dawson Knox (Gehirnerschütterung )

Washington: Guard Brandon Scherff (Knie)

Kansas City Chiefs: defensive End Frank Clark, Unwohlsein
Running Back Darrel Williams, Knöchel

Houston Texans: Fullback Cullen Gillaspia, Gehirnerschütterung

Ravens: Cornerback Tavon Young, saisonbeendende Knieverletzung

Freitag, 18. September 2020

Die NFL 2020 - Woche 2 - Der Donnerstag
burrow-joe2Spiel verloren, Respekt gewonnen?
So könnte man wohlwollend beschreiben, was man von Joe Burrow (Bild) sah. Der Rookie Quarterback der Bengals zeigte, daß er dem Team in naher Zukunft mal helfen kann. Sollte er von seiner Line besser beschützt werden, dann könnte das sogar sehr bald sein.
In einem dieser Spiele, in denen zwei miese Teams aufeinandertreffen und dann etwas ansehnliches abliefern, zeigte aber auch Baker Mayfield von den Browns, daß er so viel noch nicht verlernt hat. Beide Quarterbacks können hervorragend aus dem Lauf heraus passen, und sie können auch Yards durch eigene Läufe erzielen.
Von Burrow wurde viel verlangt. Er kam auf eine Bilanz von 37 aus 61 für 316 Yards und 3 Touchdowns ohne Interception. 61 geworfene Pässe und 0 Interceptions, das ist eine Leistung.
Er lief sieben mal für 19 Yards. Damit war er zweitbester Läufer der Bengals hinter Running Back Joe Mixon mit 46 Yards. Burrow wäre bestimmt glücklich, wenn sein Head Coach Zac Taylor ihn durch das Laufspiel doch etwas mehr entlasten würde.
Mayfield von den Browns kam auf 16 von 23 für 219 Yards, 2 Touchdowns, 1 Interception.
Er lief dreimal und erzielte 5 Yards, doch er hatte Unterstützung durch ein gut funktionierendes Laufspiel. Running Back Nick Chubb kam auf 124 Yards und 2 Touchdowns, Kareem Hunt auf 86 Yards und 1 Touchdown.
So kam es zu einem knappen 35:30 Sieg der Browns, auf den sie sich besser nicht allzuviel einbilden.
Doch zumindest hatten die Fans in Cleveland, 6.000 waren erlaubt, mal was zu jubeln.

Kurzberichte
Joe Buck, der das Spiel kommentierte, zusammen mit seinem Analysten Troy Aikman, wurde der Pete Rozelle Radio-Television Preis verliehen.
Bereits seinem Vater Jack wurde dieser Preis 1996 verliehen, und die beiden sind das einzige Vater-Sohn Gespann, dem diese Ehre zuteil wurde.

Ein Fan, der beim Spiel der Chiefs letzten Donnerstag war, wurde positiv auf Corona getestet.
Durch die lückenlose Überwachung der Fans vom Parkplatz bis zum Sitzplatz konnte festgestellt werden, mit wem er in Kontakt kam. 10 Fans, die in seiner Nähe saßen, wurden informiert, sich in Quarantäne zu begeben.

Die NFL hat eigentlich alle Liga- und Clubaktivitäten am 3. November gestrichen. An dem Tag sollen alle die Zeit haben wählen zu gehen, damit die USA weiter Great again gemacht werden können.
Doch einen Termin hat die NFL nicht gestrichen, den der Trading Deadline.
Im Ligabüro sollen genug Kräfte bereitstehen, um die einkommenden Angebote für Spieler auf dem Transfermarkt bearbeiten zu können.

Der Lazarettreport
Chargers: Center Mike Pouncey muß an der Hüfte operiert werden, Saison beendet.

Donnerstag, 17. September 2020

Kurzberichte
gase-adam2Manche Leute sehen das Scheunentor nicht, selbst wenn sie mit der Nase schon dranstoßen. Zu diesen Blinden gehört allem Anschein nach Jets Besitzer Christopher Johnson. Selbst nach dem Mist, den sein Team gegen die Bills spielte, betonte Johnson, daß Head Coach Adam Gase (Bild) sein volles Vertrauen hätte, auch wenn das Spiel am Sonntag ein Fiasko war.
Es wäre ja nur das erste Spiel nach einer verkürzten Vorbereitungszeit. Und in dieser Vorbereitungszeit hätte Gase gezeigt, daß er das Team führen könne, meinte Johnson. Auch letztes Jahr w
äre man in der ersten Saisonhälfte nicht so gut gewesen. Doch Gase hätte das Team zusammengehalten und man hätte gut abgeschlossen.
Johnson glaubt, daß eine Menge mehr in Gase steckt, als einige Fans im zutrauen.
Nicht, daß einige Fans da mehr Durchblick haben, als der Teambesitzer.
Gases Bilanz als Head Coach der Dolphins, 30-34. Nichts deutet darauf hin, daß er es bei den Jets besser hinkriegt, zumal jetzt auch noch Running Back Le`Veon Bell einige Zeit ausfällt.

„Tom und ich sind OK,“ meinte Buccaneers Head Coach Bruce Arians.
Arians hatte seinen Quarterback Tom Brady nach der Niederlage gegen die Saints hart kritisiert.
Zwar hatte der G.O.A.T. drei Touchdowns geworfen, aber auch zwei Interceptions, von denen einer direkt zum Touchdown zurückgetragen wurde.
Mit einer Passerwertung von nur 78,2 Punkten unterstrich Brady wirklich nicht, daß er der GOAT ist. Dabei hatte der Quarterback verbotenerweise in der Coronazeit mit seinen Receivern trainiert, zeitweise in einem Park, an dessen Eingang das „Betreten verboten“ Schild hing.
Viel genutzt hat es wenig.
Doch Arians glaubt nicht, daß sein Verhältnis zu Brady einen Knacks bekommen hat, durch die Kritik.
„Es war nur Runde eins,“ sagte Arians. „Es sind noch 15 weitere Runden zu gehen.“
Die nächste Runde geht am Sonntag gegen die Panthers, die selber mit einem Fehlstart nach Tampa Bay kommen.

Bei den 40.479 Coranatests vom 6. bis 13. September gab es sieben positive Ergebnisse. Zwei davon bei Spielern.
Die Tests werden täglich vorgenommen, bis einen Tag vor einem anstehenden Spiel.

Die Titans dürfen im Heimspiel am 4. Oktober Fans ins Stadion lassen.
Wie viele, das steht noch nicht fest. Die Titans gehen von 2.550 Fans aus.
Die Cowboys werden 20.000 Fans zu ihrem ersten Heimspiel gegen die Falcons zulassen.

Könnt ihr es auch nicht erwarten?
Fiebert ihr auch so wahnsinnig dem Spiel der Spiele entgegen?
Bengals at Browns, die Schlacht um Ohio, ohweiah, was für ein Kracher.
Zwei Heisman Trophäen Gewinner und Nr. 1 der Draft treten gegeneinander an, Quarterback Baker Mayfield von den Browns (2018) und Joe Burrow von den Bengals (2020).
Doch während Burrow erst ein Spiel in der NFL gespielt hat, und über ihn noch keine Wertung möglich ist, hat Baker Mayfield bereits bewiesen, daß er nichts gebacken bekommt.
Ich für meinen Teil kann es gar nicht abwarten... ins Bett zu gehen und mir das nicht anzutun.

AFC und NFC Players of the Week - Woche 1
AFC
OFFENSE: QB LAMAR JACKSON, BALTIMORE RAVENS
DEFENSE: CB CASEY HAYWARD, LOS ANGELES CHARGERS
SPECIAL TEAMS: K DANIEL CARLSON, LAS VEGAS RAIDERS

NFC
OFFENSE: QB RUSSELL WILSON, SEATTLE SEAHAWKS
DEFENSE: DE RYAN KERRIGAN, WASHINGTON FOOTBALL TEAM
SPECIAL TEAMS: P THOMAS MORSTEAD, NEW ORLEANS SAINTS

Power Ranking nach dem ersten Spieltag
Einen Riesensprung haben die Cardinals gemacht. Sie schossen von der 21 auf die 8 hoch.
Die Patriots kletterten von der 17 in die Top 10
1. Chiefs (vorher 1)
2. Ravens (2)
3. Saints (3)
4. Steelers (6)
5. Packers (9)
6. Seahawks (12)
7. Titans (5)
8. Cardinals (21)
9. 49ers (4)
10. Patriots (17)
Auch bei den unteren fünf hat sich was getan. Die beiden New Yorker Teams haben ihren Fans keinen Grund zur Hoffnung geliefert.
28. Bengals (26)
29. Panthers (30)
30. Browns (16)
31. Jets (27)
32. Giants (31)

Der Lazarettreport
49ers: Tight End George Kittle, verstauchtes Knie. Er soll einsatzbereit sein.
Cornerback Richard Sherman, Wade. Er wurde auf die kurzfristige Verletztenliste gesetzt.

Cowboys: Linebacker Sean Lee wurde an einem Leistenbruch operiert und fällt etwa sechs Wochen aus.

Mittwoch, 16. September 2020

Kurzberichte
stadium-leerLeere Stadien all überall. Am Sonntag hatten nur die Jacksonville Jaguars Zuschauer.
Zwar erlaubte die NFL Stadionlärm über die Lautsprecheranlagen, aber der war viel zu leise. Wie Saints Head Coach Sean Payton  sagte: „ 70 Dezibel bringen überhaupt nichts. 70 Dezibel hat nichts mit Stadionatmosphäre zu tun. Das war höchstens eine laute Cocktailparty.“
Immerhin halten, oder hielten, die Seahawks mit über 136,6 Dezibel den Weltrekord. Da sind 70 Dezibel tatsächlich ein Klacks.
Auch Buccaneers Head Coach Bruce Arians war sehr enttäuscht über den „Lärm“: „Selbst bei der Vorbereitung auf ein Auswärtsspiel spielen wir weit mehr als 70 Dezibel ein.“
Saints Defensive End Cameron Jordan dachte am Sonntag, er würde in Tampa Bay spielen. Da wäre es immer so leise, meinte er.

Die NFL wird gegen Leute, die zwar ihre Maske am Spielfeldrand tragen müssen, diese aber nur unters Kinn hängen, Strafen verhängen.
Besonders Raiders Head Coach Jon Gruden und Rams Head Coach Sean McVay fielen in dieser Beziehung negativ auf.
Beide haben übrigens bereits Besserung geschworen.

Die 49ers verpflichteten Mohammed Sanu.
Der Wide Receiver war vor Kurzem von den Patriots entlassen worden, und die Niners brauchten dringend einen Wide Receiver.
Sanu spielte bereits für Head Coach Kyle Shanahan, als der noch Offensive Coordinator bei den Falcons war.

Odell Beckham ist unzufrieden. Der Wide Receiver der Browns beschwerte sich darüber, daß er nicht früh genug in das Spiel involviert wurde. Erst im zweiten Viertel wurde der erste Pass in seine Richtung geworfen.
Aber ob Cleveland die 6:38 Niederlage gegen Baltimore hätten abwenden können, wenn der Wide Receiver schon im ersten Viertel angespielt worden wäre?

Nachdem in Woche 1 die Spieler wieder protestiert haben, bekräftigte NFL Legende Mike Ditka, was er schon vor Monaten gesagt hat. „Wenn es Euch hier nicht paßt, haut zur Hölle ab aus diesem Land,“ meinte er erneut.
Doch die Zeiten ändern sich. Zwar kniete sich bei den Dallas Cowboys nur ein Spieler hin bei der Hymne, Defensive Tackle Dontari Poe, aber Teambesitzer Jerry Jones zeigte Verständnis. Bis vor Kurzem war er noch der Meinung, daß ein Spieler der Cowboys, der die Hymne boykottiert, nicht spielt.
Die Meinungen in den Sozialen Netzwerken gehen weit auseinander. Es gibt wohl tatsächlich Leute da draußen, denen dieses Black Lives Matter Gedöns tierisch auf den Senkel geht. Und das posten sie in die Welt hinaus.
Es wird vermutet, daß die niedrigen Einschaltquoten zum Teil mit den Boykotts zusammenhängen.

Also so wirklich gewartet haben die Fans nicht auf den Saisonbeginn. Natürlich waren die Einschaltquoten am Sonntag wieder für Spitzenpositionen gut, aber das Sunday Night Spiel der Cowboys von den Rams hatte die niedrigste Einschaltquote seit 2008. Nur 13,53 Millionen sahen im Schnitt zu.
Das meistgesehene Spiel am Sonntag war Buccaneers at Saints auf FOX mit 25,85 Millionen Zuschauern. Es war 2020 die meistgesehene Sendung seit Super Bowl LIV im Februar.

Der Lazarettreport
Saints: Wide Receiver Michael Thomas wird mit seiner Knöchelverletzung nun doch einige Wochen ausfallen.
Zunächste dachte Thomas noch, daß er kein Spiel verpassen müßte.

Jets: Running Back Le`Veon Bell, Oberschenkel, kurzfristige Verletztenliste.
Auch auf die Verletztenliste wurden Wide Receiver Denzel Mims (Oberschenkel) und Starting Linebacker Blake Cashman (Leiste) gesetzt.

Steelers: Right Tackle Zach Banner, sehr wahrscheinlich Kreuzbandriss, heute stehen weitere Untersuchungen an.

Broncos: Cornerback A.J. Bouye, ausgekugelte Schulter
Running Back Phillip Lindsay, Turf Zeh

Lions: Cornerback Justin Coleman, Oberschenkel, kurzfristige Verletztenliste

Eagles: defensive End Vinny Curry (Oberschenkel) und Cornerback Craig James (Oberschenkel), kurzfristige Verletztenliste

Dienstag, 15. September 2020

Die NFL 2020 - Woche 1 - Der Montag
GOSTKOWSKI-STEPHEN3Beinahe hätten die Broncos sich beim gegnerischen Kicker bedanken können, aber nur beinahe.
Stephen Gostkowski (Bild) verschoß drei Field Goal Versuche und einen Extrapunkt. Damit versagte er völlig und ließ 10 Punkte liegen.
Doch der letzte Kick saß.
In einem öden Spiel stand es 17 Sekunden vor Ende 14:13 für Denver. Gostkowski kam für einen Versuch aus 25 Yards auf den Platz. Zuvor hatte er aus 47, 44 und 42 Yards nicht getroffen. Und jetzt absolut machbare 25 Yards. Die ließ er sich dann doch nicht nehmen, 16:14 für Tennessee.
Es war ein sehr glücklicher, fast schon unverdienter Sieg zwischen zwei Mannschaften, die noch ihre Form suchen.

Vorher besiegten die Steelers die Giants mit 26:16.
Auch hier spielten zwei Teams, die völlig außer Form waren. Pittsburghs Offense kam in der zweiten Halbzeit so langsam besser in Fahrt und deshalb geht der Sieg in Ordnung.
Steelers Running Back James Conner zog sich im zweiten Viertel eine Knöchelverletzung zu und mußte das Spiel verlassen.

Kurzberichte
Einen Tag vor dem Spiel gegen die Buccaneers bekam Demario Davis eine Vertragsverlängerung.
Der Linebacker unterschrieb für weitere drei Jahre und $27 Millionen. $18,35 Millionen davon sind garantiert.
Gegen Tampa Bay bedankte er sich für den neuen Vertrag mit 5 Tackles und einem Sack.

Gott sei Dank sind die Browns vor dieser Saison nicht Größenwahnsinnig gewesen. Sie blieben auf dem Boden der Tatsachen und das kommt gut, bei den doch sehr beschränkten Möglichkeiten dieses Teams.
Die deutliche 6:38 Klatsche durch die Ravens ist das, was Browns Fans auch dieses Jahr wieder erwartet.
Nach dem Spiel feuerte Cleveland Kicker Austin Seibert. Er verschoß seinen einzigen Field Goal Versuch und einen Extrapunkt.
Für ihn holte man Cody Parkey.
Und Tight End David Njoku wird wohl im September nicht mehr spielen können. Er zog sich eine Bänderdehnung in einem Knie zu.

So ganz hat das mit den Masken der Beschäftigten am Spielfeldrand nicht funktioniert.
Deshalb verschickte die NFL erneut ein Memo an alle Teams, um auf die Dringlichkeit des Maskentragens hinzuweisen.
Viele Head Coaches trugen zwar Masken, aber die hingen oft recht nutzlos unter dem Kinn. Das sollte nicht sein, schrieb die NFL.

Patriots Head Coach Bill Belichick sagte, daß man die Möglichkeiten von Quarterback Cam Newton voll einsetzen wird.
Bereits gegen die Dolphins war Newton ein fast besserer Läufer als Passer.
Nach 20 Jahren mit einem eher nicht so beweglichen Tom Brady, wird die Offense jetzt an den beweglichen Newton angepaßt. 12 der 21 Punkte für New England kamen durch Läufe des Quarterbacks zustande. Darauf wollen der Head Coach und Offensive Coordinator Josh McDaniels setzen. 15 mal lief Newton selber, so oft wie noch nie ein Quarterback in einer Offense unter Belichick. Die Hoffnungen der Patriotshasser auf eine Wachablösung in der AFC East schwinden wohl.
Nach dem ersten Spieltag, der natürlich nicht Aussagekräftig ist, kann man wohl eh nur die Bills, die über die Jets trampelten, als ernsthafte Verfolger ansehen.

Der Lazarettreport
Saints: Wide Receiver Michael Thomas, Sprunggelenk. Er glaubt nicht, daß er ein Spiel verpassen wird.

Cowboys: Leighton Vander Esch wird an einem glatt gebrochenen Schlüsselbein operiert. Er wird etwa sechs bis acht Wochen ausfallen.
Tight End Blake Jarwin, Kreuzbandriss, Saison beendet.

Montag, 14. September 2020

Die NFL 2020 - Woche 1 - Der Sonntag
goff-jared4Einweihungsfeier verdorben, Spiel gewonnen.
Die Los Angeles Rams konnten ihren neuen Footballtempel mit einem Sieg einweihen, der aber ohne Fans in dem wunderschönen Bau dennoch deprimierend war.
Gar nicht deprimierend für Rams Fans war die Art und Weise, wie der Sieg gegen die Cowboys zustande kam. Eine Leistung der Offense, die ein wenig an die vorletzte Saison erinnerte, und eine grundsolide Defense legten den Grundstein zu einem verdienten 20:17 Erfolg.
Rams Quarterback Jared Goff (Bild) wurde nicht oft unter Druck gesetzt, doch zumindest einmal war der Druck so groß, daß er sich eine Interception leistete. Ansonsten blieb er ohne große Fehler. Seine Bilanz: 20 von 31 für 275 Yards, 0 Touchdowns, 1 Interception.
Dallas hatte Gott sei Dank Ezekiel Elliott. Ohne den Running Back wäre die Offense kaum in Erscheinung getreten.
Die Bilanz seines Quarterbacks Dak Prescott: 25 von 39 für 266 Yards, 1 Touchdown, 0 Interception.
Elliott fing diesen einen Touchdownpass des nächsten Vierzigmillionendollarquarterbacks.
Mit 22 Läufen kam Elliott auf 96 Yards und 1 Touchdown.
13 Sekunden vor Spielende hatte Dallas einen 4. und 20 an der eigenen 24. Prescott warf drei unvollständige Pässe und einen phantastischen Pass über 49 Yards genau in die Arme von Michael Gallup. Doch der soll seinen Verteidiger behindert haben, und so wurde aus dem gelungenen Spielzug eine 10 Yards Strafe.
Zu erwähnen ist noch der Pechvogel des Spiels. Leighton Vander Esch hatte Anfang des Jahres eine Nackenoperation. Es stand lange nicht fest, ob er jemals wieder spielen könnte. Nun, er spielte, und brach sich ein Schlüsselbein.

In der AFC East macht man sich Hoffnungen, die Patriots vom dauernden Titelgewinn abhalten zu können. Doch sie gewinnen auch ohne Tom Brady. Zwar hatte sein Nachfolger Cam Newton nicht viel vorzuweisen mit seinem Paßspiel, aber sein Laufspiel funktionierte. Seine Bilanzen: 15 von 19 für magere 155 Yards, 0 Touchdowns, aber 15 Läufe für 75 Yards und 2 Touchdowns.
Doch da New England mit Miami einen leichten Auftaktgegner hatte, konnte das Spiel mit 21:11 gewonnen werden.

Während also die Patriots ohne Brady weiter gewinnen, verlieren die Buccaneers mit Brady weiter.
Das Spiel der Tompa Bay Buccaneers gegen die Drew Orleans Saints war eine Augenweide für die Fans der Defense.
Beiden Quarterbacks merkte man die fehlende Vorbereitungszeit stark an.
Brees` Bilanz: 18 von 30 für lächerliche 160 Yards aber 2 Touchdowns und 0 Interceptions.
Tom Brady: 23 von 36 für 239 Yards, 2 Touchdowns und 2 Interceptions. Einer davon wurde von Cornerback Janoris Jenkins über 36 Yards in die Endzone getragen.
Beide Angriffsreihen müssen noch einiges verbessern, sollten sie auf Playoffkurs kommen wollen. Besonders vor Brady und den Buccaneers liegt noch eine menge Arbeit.
Der so hoch gepriesene Wide Receiver Mike Evans war ein Totalausfall. Er fiel nur durch Fehler und ungehobeltem Verhalten auf.
Letztendlich kann man sagen, daß die Buccaneers mit der 23:34 Niederlage noch gut bedient waren.

Die 49ers standen im Februar 10 Minuten vor einem Super Bowl Sieg.
Doch im ersten Heimspiel der Saison mußten sie sich dem Tabellenletzten der NFC West 2019, den Cardinals, geschlagen geben.
Nach der 20:24 Niederlage meinte Niners Head Coach Kyle Shanahan, daß Quarterback Jimmy Garoppolo viel besser spielen muß.
Seine Bilanz sieht auf dem Papier gar nicht so schlecht aus: 19 von 33 für 259 Yards, 2 Touchdowns, 0 Interceptions.
Kyler Murray von den Cardinals gewann das Spiel mit einer gar nicht überzeugenden Leistung von 26 aus 40 für 230 Yards, 1 Touchdown, 1 Interception. Doch seine Leistung als Läufer mit 13 Läufen für 91 Yards und 1 Touchdown konnte überzeugen.

Die Chargers sind ein lächerliches Team. Das wollten sie gestern auch durch ihre Kleidung unterstreichen. Wer es nicht gesehen hat, sollte auch keinen Blick riskieren.
Die Bengals traten mit Rookie Joe Burrow an. Seine Bilanz: 23 von 36 für 193 Yards, 0 Touchdowns und 1 Interception.
Da liegt noch viel Arbeit vor ihm, auch wenn man Ansätze erkennen konnte, wenn man nicht von den Hosen der Chargers geblendet wurde.
Die Chargers setzten nach der Entlassung von Philip Rivers auf Tyrod Taylor. Er spielte sehr unauffällig mit 16 von 30 für 208 Yards, 0 Touchdowns, aber zumindest kein Interception, das Markenzeichen von Rivers.
Immerhin hätte Bengals Kicker Randy Bullock sein Team noch in die Verlängerung kicken können, doch er versagte aus absolut machbaren 31 Yards.
Und so gingen die Chargers als glückliche 16:13 Siegen vom Platz.

Philip Rivers führt seine Tradition der spielentscheidenden Interceptions bei den Colts nahtlos fort.
Bei den von knapp 17.000 Zuschauer angefeuerten Jaguars leistete er sich vier Minuten vor Spielende seinen üblichen Fehlpass beim Stand von 24:20 für Jacksonville.
Die Jags kamen im anschließenden Ballbesitz zu einem Field Goal und gewannen mit 27:20.
Das ist bemerkenswert, bedenkt man, was sie für Leistungsträger abgegeben haben. Allerdings sind die Colts jetzt nicht der beste Gradmesser, und Jaguars Fans sollten nicht sofort in Euphorie ausbrechen.

Aaron Rodgers haßt es, vor leeren Rängen zu spielen. Beeinträchtigt hat ihn das nicht. Der Quarterback der Packers brachte es auf 32 von 44 für 364 Yards und 4 Touchdowns, ohne Interception.
Das unterstreicht den Machtanspruch der Packers in der NFC North.
Vikings Quarterback Kirk Cousins konnte sich gegenüber der Vorsaison, oder der Saison davor, oder überhaupt, nicht verbessern. Er kam auf 19 von 25 für 259 Yards, 2 Touchdowns, und 1 Interception.
Green Bay gewann mit 43:34.

Der Lazarettreport
Jets: Running Back Le'Veon Bell, Oberschenkel
Linebacker Blake Cashman, Leiste

Buffalo Bills: Die Linebackers Tremaine Edmunds (Schulter) und Del'Shawn Phillips (Quad), Matt Milano (Oberschenkel)

Dallas Cowboys: Linebacker Leighton Vander Esch, gebrochenes Schlüsselbein. Er soll noch während der Saison wieder zurückkommen.
offensive Lineman Cam Erving und Tight End Blake Jarwin, beide Knieverletzungen

Green Bay Packers: defensive Tackle Kenny Clark (Leiste) und Guards Lucas Patrick (Schulter) und Lane Taylor (Knie)

Indianapolis Colts: Running Back Marlon Mack, gerissene Achillessehne

Jacksonville Jaguars: Cornerback C.J. Henderson, Gehirnerschütterung
Safety Josh Jones, Prellung

Las Vegas Raiders: Tackle Trent Brown, Wade
Linebacker Nick Kwiatkoski, Brustmuskel

Carolina Panthers: Cornerback Donte Jackson (Knöchel)

Miami Dolphins: Wide Receiver DeVante Parker, Oberschenkel

Baltimore Ravens: Left Tackle Ronnie Stanley (Knöchel)

Cleveland Browns: offensive Tackle Jedrick Wills, Bein
Linebacker Jacob Phillips, Knie
Tight End David Njoku, Knie

Philadelphia Eagles: defensive End Vinny Curry, Oberschenkel
Defensive End Brandon Graham, Kopf

Detroit Lions: Cornerback Justin Coleman (Oberschenkel)
Cornerback Desmond Trufant, Oberschenkel

Los Angeles Chargers: Linebacker Drue Tranquill (Knöchel)
Running Back Justin Jackson, Quadrizeps

Cincinnati Bengals: Guard Xavier Su'a-Filo, Knöchel

San Francisco 49ers: Wide Receiver Richie James, Oberschenkel

Sonntag, 13. September 2020

Kurzberichte
methusalembowlBereits am ersten Spieltag gibt es einen Kracher, auf den wir gewartet haben.
Im Methusalem Bowl treten die Tampa Bay Buccaneers mit Tom Brady bei den New Orleans Saints mit Drew Brees an.
Beide Quarterback sind hundertprozentige Anwärter auf die Hall of Fame. Man könnte sie getrost jetzt schon hineinwählen.
Nachdem nun die beiden bestbezahlten Quarterbacks aller Zeiten am Donnerstag gezeigt haben, was sie können, oder im Falle eines der beiden eben auch nicht können, stehen in diesem Spiel zwei bewiesene Superstars auf dem Platz, in einem leider menschenleeren Stadion.
Natürlich werden auch diese beiden ihre Startschwierigkeiten im ersten Saisonspiel nach einer eigenartigen Vorbereitungszeit haben.
Aber das ändert nichts daran, daß hier Geschichte geschrieben wird.
Es ist das erste Mal seit 1950, daß die beiden führenden Quarterbacks in der ewigen Bestenliste der Pass Touchdowns aufeinandertreffen.  Und erst zum vierten Mal treffen die beiden führenden Quarterbacks in der ewigen Bestenliste der Passyards  aufeinander. Das waren bisher Duelle von Quarterbacks, die alle in der Hall of Fame gelandet sind. Zuletzt waren es Dan Marino gegen John Elway und davor gab es zwei Duelle zwischen Norm Van Brocklin und Bobby Layne. In allen Spielen gewann das Heimteam.
Brees, der mit 41 Jahren jüngere Quarterback der beiden heute Abend, führt übrigens beide Kategorien an, mit 77.416 Passyards und 547 Pass Touchdowns.
Der mit 43 Jahre ältere Tom Brady könnte mit seinen 541 Pass Touchdowns Brees noch einholen, aber mit „nur“ 74.571 Passyards stehen seine Chancen in dieser Kategorie doch etwas schlecht. Brees dagegen könnte noch in dieser Saison der erst Quarterback  werden, der jemals über die Marke von 80.000 Passyards kommt.
Brees und Brady sind die beiden einzigen Quarterbacks die über 20 Jahre in der NFL spielen, und dabei nur bei zwei Teams waren.
Und das nächste Spiel, in dem Drew Brees drei oder mehr Touchdowns wirft, ist dann sein 94. in dieser Kategorie. Das würde ein Unentschieden mit Peyton Manning beenden, der auch 93 mal drei oder mehr Touchdowns geworfen hat. Brees hätte dann auch diesen Rekord für sich alleine.
Sei es wie auch immer, heute Abend gibt es das erste Spiel in der NFL, in dem die beiden startenden Quarterbacks älter als 40 Jahre sind.

Saints Running Back Alvin Kamara hat es ohne Streik geschafft, einen neuen Vertrag zu bekommen.
Wie in jüngster Zeit schon zu beobachten, fangen die Teams langsam an, die Running Backs wieder entsprechend zu bezahlen. Deren Gehälter lagen ja teilweise unter denen von Kickern uns sogar Puntern, und das sind ja nun beileibe keine ernsthaften Footballspieler.
Kamara jedenfalls bekommt für weitere fünf Jahre $75 Millionen, wovon $34,3 Millionen garantiert sind und $15 Millionen als Unterschriftenbonus ausgezahlt werden.
Kamara bekommt jetzt mit $15 Millionen Jahresgehalt das Gleiche wie Ezekiel Elliott und $1 Millionen weniger als Christian McCaffrey von den Panthers.

Und auch bei den Vikings hat man den Wert von Dalvin Cook erkannt und bezahlt ihn entsprechend.
Der Pro Bowl Running Back bekommt für weitere fünf Jahre $63 Millionen. $28 Millionen davon sind garantiert und für die Unterschrift gab es noch mal $15,5 Millionen.
Auch Cook bekam seinen neuen Vertrag, ohne dafür streiken zu müssen.
Mit seinen $12,6 Millionen pro Jahr liegt er auf Platz sechs der aktiven Running Backs.

Die Rams gaben Cooper Kupp eine Vertragsverlängerung.
Für weitere drei Jahre bekommt der Wide Receiver $48 Millionen.
Wie die beiden Running Backs, die gestern neue Verträge bekamen, geht auch Kupp in die letzte Saison seines Rookievertrags. Und wie bei den beiden, liegt auch sein Grundgehalt für 2020 bei knapp über $2 Millionen.

Titans Rookie Offensive Lineman Isaiah Wilson wurde verhaftet.
Die Nr. 29 der letzten Draft wurde unter Drogeneinfluß am Steuer seines Wagens erwischt.
Ob die Titans ihn am Montag gegen die Broncos einsetzen, steht noch nicht fest.

Die Waldbrände in Kalifornien bereiten der NFL Sorgen.
Obwohl die Luftqualität in Santa Clara sehr schlecht ist, sagte die NFL, daß der Wert knapp unter der gesundheitsgefährdenden Marke liegt.
Die 49ers werden also gegen die Cardinals spielen.
In Inglewood sieht es noch nicht so klar aus, wörtlich genommen.
Es kann sein, daß das Sunday Night Spiel der Rams gegen die Cowboys noch abgesagt wird. Die Chancen, daß es stattfindet sind allerdings höher als die einer Absage.
Die Cowboys sind bereits gestern nach Los Angeles geflogen.

Der Lazarettreport
49ers: Wide Receiver Deebo Samuels, gebrochener Fuß, kurzfristige Verletztenliste

Eagles: Running Back Miles Sanders, Oberschenkel, eine Woche Pause

Titans: Linebacker Vic Beasley (Knie), Cornerback Adoree Jackson (Knie) und Rookie Running Back Darrynton Evans (Oberschenkel) sind für Montag als OUT gelistet

Samstag, 12. September 2020

Die NFL 2020 - Woche 1 - Der Saisonauftakt - Teil 2
mahomes-patrick4Spiel gewonnen, und jetzt weiter so?
Nein, die Chiefs haben das Potential ihrer Offense gegen die Texans noch nicht voll ausgeschöpft. Bei Rookie Running Back Clyde Edwards-Helaire lief es phantastisch, doch das Paßspiel lief noch nicht rund.
Quarterback Mahomes (Bild) hatte mit nur 211 Passyards einen schlechten Tag, doch das kann man ihm nicht verdenken, nach der verkürzten Vorbereitungszeit. Er wird sich schon noch steigern.
Und wenn Head Coach Andy Reid beim nächsten Spiel den vollen Durchblick haben sollte, wird er entsprechend handeln. Am Donnerstag war das, bei Corona übrigens nutzlose, Plastikschild, das er trug, von innen durch seinen Atem beschlagen und von außen hinderten ihn die Regentropfen daran, viel zu sehen.
Texans Head Coach Bill O`Brien hatte den freien Blick auf sein Team und kam zu der Erkenntnis: „Da gibt es noch eine Menge zu reparieren. Aber es ist nur ein Spiel. Es kommen noch eine Menge Spiele und wir werden uns schnell verbessern. Meine Spieler haben über das Wochenende frei. Dann aber werden wird ganz schnell anfangen, zu arbeiten.“
Und bei den Chiefs ist Safety Tyrann Mathieu „angepisst“, daß sein Team in der „Müllzeit“ den Texans noch Punkte erlaubt hat. Er bemängelt, daß seine Kollegen nicht bis zum Ende konzentriert geblieben sind. Und Mathieu ist furchtbar enttäuscht, daß diese Unkonzentriertheit einen verdienten hohen Sieg verhinderte, und das Endergebnis knapper aussieht als der Spielverlauf hergab.
Und tatsächlich waren die beiden Touchdowns der Texans in den letzten Minuten des letzten Viertels so überflüssig wie ein Furunkel am Arsch.
Aber sie sind nun mal passiert. Und wenn das als Weckruf für Mathieus Kollegen wirkt, damit sie demnächst bis zum Spielende hart weiterspielen, dann ist das OK.

Kurzberichte
Die NFL ist zurück, und nicht nur sie. In den USA hatten die Sportfans die Möglichkeit dieses in der nüchternen Nachbetrachtung doch langweilige Spiel zu ignorieren und umzuschalten. Zeitgleich wurden auf den vielen Sendern in den Staaten Baseball, die NBA und NHL Playoffs, die Weibliche NBA und Soccer übertragen. Es war das erste Mal in der Geschichte des Sports, daß all diese Ligen zeitgleich spielten.
Umschalten auf anderen Sport konnte man in Deutschland nicht, aber ausschalten und ins Bett gehen.

Die Broncos verlängerten den Vertrag mit Brandon McManus. Der Kicker erhält für weitere vier Jahre $17,2 Millionen. $9,5 Millionen davon sind garantiert.
Nach der Saison 2020 wäre er ein Free Agent geworden.

Seahawks Special Teams Coordinator Brian Schneider hat das Team aus persönlichen Gründen verlassen.
Was los ist, und wie lange er wegbleibt wurde nicht mitgeteilt.
Schneider ist seit 2010 bei den Seahawks, und es wird erwartet, daß er noch während der Saison zurückkommt.

Kevin Stefanski wird die Offense der Browns anleiten.
Kevin wer?
Stefanski. Er ist der Head Coach der Browns und wußte bisher noch nicht, wer die offensiven Spielzüge ansagen sollte. Da er bis letztes Jahr Offensive Coordinator in Minnesota war, bot sich diese Lösung an.

Die Patriots gaben Cornerback Stephon Gilmore eine Gehaltserhöhung über $5 Millionen für 2020.
Das steigert sein Gehalt auf $15,5 Millionen. Mit Extras kann er es sogar auf $17,5 Millionen bringen.

Larry Fitzgerald wird wohl Football spielen müssen, bis in sein hohes Alter. Der Wide Receiver der Cardinals möchte mit einem Super Bowl Sieg in den Ruhestand treten.
Und bei dem Zustand seines Teams ist das eher ein sehr langfristiges Unterfangen.
Fitzgerald geht in seine 17. Saison und weiß, wie es ist, in einem Super Bowl zu stehen. In Super Bowl 43 verlor Arizona denkbar knapp mit 23:27 gegen die Steelers.
Und ob diese Rumpeltruppe in absehbarer Zeit mal wieder so weit kommen könnte?
Dazu müßten sie in der NFC West an den 49ers, Seahawks und Rams vorbeikommen.
Ne, das sieht nicht gut aus für Fitzgerald.

Die NFL hat die saisonlange Kampagne „Es braucht jeden von uns“ gestartet.
Es braucht jeden, um die Coronakrise zu meistern und die soziale Ungerechtigkeit in den USA.
Beim Auftaktspiel waren dieser Spruch, und der Spruch „beendet Rassismus“ nur um die Torpfosten herum angebracht und nicht in den Endzonen aufgesprüht.

Jetzt, da die $40 Millionen Grenze für Quarterbacks geknackt ist, werden noch mehr mittelmäßige Ballwerfer in den Genuß völlig überhöhter Gehälter kommen.
Der nächste wird Dak Prescott von den Cowboys sein, gefolgt von Baltimores Lamar Jackson.
Und ganz ehrlich, wenn Deshaun Watson von den Texans $39 Millionen pro Jahr bekommt, dann haben die beiden das auch verdient.
Bleiben wir bei Dak Prescott. Er gab zu, mit großen psychischen Problemen zu kämpfen, nach dem Krebstod seiner Mutter und dem Selbstmord seines Bruders.
Das brachte ihm eine Menge Zustimmung. Doch es gibt immer jemanden, der stänkert. So meinte Skip Bayless, ein Analyst von FOX Sports, daß  es sich nicht gehören würde, diese Schwäche zu zeigen. Als Quarterback von America`s Team können man sich so etwas nicht erlauben.
Da wiederrum rief  49ers Defensive End Solomon Thomas auf den Plan. Er kritisierte Bayless: „Schande über dich Bayless. Veralberst du mich? Das ist es, weshalb wir dieses Stigma gegen mentalen Krankheiten haben, die Selbstmorde und Depressionen auslösen. Daß Dak zeigt, daß er verletzlich ist, beweist unglaubliche Stärke und Führungskraft. Er beeinflußt so viele Leben. Dak ist ein wahrer Anführer wenn er über seine wahren Gefühle spricht.“
Der Sender distanzierte sich sofort von dem, was Bayless da von sich gegeben hatte.

Es war so deprimierend.
Da wird ein $5 Milliarden teures Stadion eröffnet, und keiner darf rein.
Gestern wurde das Band zum SoFi Stadium von Bürgermeister James T. (Nein nicht Kirk sondern) Butts durchgeschnitten.
Mitten in einem Stadtteil von Los Angeles, der für seine überbordende Verbrechensrate bekannt ist, in Inglewood. Hier ist die Arbeitslosenquote unter den 110.000 Einwohnern sehr hoch, und Gang Brutalität an der Tagesordnung.
Und genau dort hat Rams Besitzer Stan Kroenke seinen milliardenteuren Bau hingestellt, der bereits jetzt als das schönste Stadion der Welt gilt.
Butts hat sich den Hintern aufgerissen, um die Rams in den maroden Stadtteil zu holen, und er hat es geschafft. Er wurde persönlich dafür angefeindet, man wirft ihm Korruption und Verletzung von staatlichen Gesetzen vor, doch er hat es geschafft
Und so wird das Sunday Night Spiel der Rams gegen die Cowboys das Stadion einweihen. Ohne Zuschauer, aber unter Anwesenheit von Kroenke, Butts, Commissioner Goodell und Chargers Besitzer Alex Spanos, dessen Team den Footballtempel mitbenutzen darf.

Der Lazarettreport
Cardinals Wide Receiver KeeSean Johnson wurde auf die Coronaliste gesetzt.

Wer ist OUT?
Cardinals: T Josh Jones (Knöchel)

49ers: WR Deebo Samuel (Fuß), CB Jason Verrett (Oberschenkel)

Lions: TE Hunter Bryant (Oberschenkel), S C.J. Moore (Oberschenkel), T Halapoulivaati Vaitai (Fuß)

Browns: T Christopher Hubbard (Knöchel), CB Kevin Johnson (Leber), CB Greedy Williams (Schulter), LB Mack Wilson (Knie)

Ravens: RB Justice Hill (Oberschenkel), DT Justin Madubuike (Knie), WR Chris Moore (Finger)

Packers: LB Randy Ramsey (Leiste)

Colts: S Julian Blackmon (Knie)

Jaguars: TE Tyler Davis (Knie)

Panthers: G Dennis Daley (Knöchel)

Chargers: C Mike Pouncey (Hüfte)

Bengals: DT Geno Atkins (Schulter), S Shawn Williams (Wade)

Patriots: T Yodny Cajuste (Knie), WR Gunner Olszewski (Fuß)

Jets: QB Joe Flacco (Nacken), WR Denzel Mims (Oberschenkel), RB La'Mical Perine (Knöchel), LB Avery Williamson (Oberschenkel)

Bills: CB Josh Norman (Oberschenkel)

Eagles: DT Javon Hargrave (Brustmuskel, Oberschenkel), WR Alshon Jeffery (Fuß)

Football Team: LB Thomas Davis (Wade)

Seahawks: T Cedric Ogbuehi (Brustmuskel)

Falcons: DE Charles Harris (Knöchel), CB Kendall Sheffield (Fuß)

Saints: DE Marcus Davenport (Ellenbogen), C Cesar Ruiz (Knöchel)

Cowboys: CB Jourdan Lewis (Knöchel)

Freitag, 11. September 2020

Die NFL 2020 - Woche 1 - Der Saisonauftakt
edward-helaireWohl jeder mit etwas Footballverstand wird sich beim Blick auf das Saisoneröffnungsspiel am Kopf gekratzt und gefragt haben: „Die Texans? Echt jetzt, die Texans?“
Und während des Spiels in dieser Nacht fragte man sich pausenlos weiter: „Die Texans? Echt jetzt, die Texans?“
Das Spiel verlief genau so, wie man es erwartet hatte, Kansas City dominierte. Doch es war nicht unbedingt Quarterback Patrick Mahomes, der die Akzente setzte, sondern es war Rookie Running Back Clyde Edwards-Helaire (Bild). Der überraschte mit seiner außergewöhnlichen Leistung.
Mit 25 Läufen erzielte er 139 Yards und 1 Touchdown gegen ein Team, das so sehr auf seine Defense setzt. Damit stellte er die beiden teuersten Quarterbacks der NFL in den Schatten.
Überhaupt setzten beide Teams sehr auf das Laufspiel.
Mahomes kam auf 24 von 32 für 211 Yards und 3 Touchdowns ohne Interception.
Zwar hatte Deshaun Watson von den Texans ein paar Yards mehr, als Mahomes, aber immer noch nicht konnte ich erkennen, was an ihm $39 Millionen wert sein soll. Er kam auf 20 von 32 für 253 Yards, 1 Touchdown und 1 Interception. Zusätzlich lief er sechsmal für 27 Yards und 1 Touchdown.
Die Chiefs dominierten das Spiel von der ersten Minute an, Mit einer 24:7 Führung ging es ins letzte Quarter, und erst, als die Defense im letzten Drittel des letzten Viertels etwas Nachlässig wurde, kamen die Texans zu weiteren 13 Punkten. Da wäre eine Wende aber schon ein Wunder gewesen. Endstand 34:20 für die Chiefs.
Obwohl nur 15.895 Zuschauer im Stadion waren, und Kommentator Al Michael schwor, daß NBC den Ton nicht künstlich aufdreht, war es teilweise richtig laut.
Und man muß den Teams ein Lob aussprechen. Die kurze Vorbereitungszeit ohne Testspiele sah man ihnen nicht an. Sie spielten konzentriert und diszipliniert. Houston kassierte nur fünf Strafen, Kansas City gar lediglich eine.
Und die NFL hat zumindest beim Saisonstart darauf verzichtet, die Endzonen mit Sprüchen, die die Welt verbessern sollen, zu beschriften. Es waren die normalen Schriftzeichen der Chiefs zu sehen.
Und die Gegner der Chiefs werden sich die Haare raufen, wie man denn jetzt Mahomes und Edward-Helaire stoppen soll?

Kurzberichte
Denver im Pech.
Linebacker Von Miller läßt seine Fußverletzung operieren und damit ist die Saison für ihn wohl tatsächlich beendet.
Wide Receiver Courtland Sutten zog sich eine Schulterverletzung zu, die seinen Einsatz am Montag gefährdet.

Am Mittwoch feuerten die Jets Wide Receiver Josh Bellamy, am Donnerstag wurde er verhaftet.
Bellamy steht im Verdacht, Spenden zur Hilfe von Coronaopfern in die eigene Tasche gesteckt zu haben.
Zusammen mit anderen Beschuldigten soll er so über $24 Millionen veruntreut haben.

Donnerstag, 10. September 2020

Kurzberichte
spiel-1-2020-333Heute geht es tatsächlich los. Es gab Zeiten, da habe ich nicht daran geglaubt.
„America`s Game“ geht in seine 101. Saison mit dem Spiel der Texans beim amtierenden Meister aus Kansas City.
Auf dem Papier dürfte der Sieger feststehen, doch es könnte ja eine Überraschung geben. Was kann man aber von einem Spiel erwarten, nach dieser eigenartigen Vorbereitungszeit ohne Testspiele. Beide Teams, wie alle anderen natürlich auch, werden besonders in der Offense ihre Probleme haben.
Während bei den Chiefs Tight End Travis Kelce seine Beiverletzung so weit auskuriert hat, daß er wird spielen können, bangen die Texans noch um Wide Receiver Brandin Cooks. Er hat Quadrizepsprobleme und sein Einsatz ist noch gefährdet. Er wird dringend gebraucht, nachdem Houston ja Star Receiver DeAndre Hopkins an die Cardinals abgegeben hat.
Aber der bessere Mannschaftsteil der Texans ist ja eh die Defense um den allzu oft verletzten J.J. Watt. Wie jedes Jahr kann er im ersten Spiel mitmischen, bevor es dann wieder mit Verletzungen losgeht bei ihm. Doch im Saisonauftakt kann Watt mit seiner Defense noch dafür sorgen, daß Chiefs Quarterback Mahomes seine Offense nicht wieder zu 51 Punkten führt, wie vor acht Monaten.

Noch keinen Pass in einem NFL Spiel geworfen, und schon Team Captain, so kann es gehen.
Die Bengals haben Rookie Quarterback Joe Burrow zu einem der sechs Team Captains gewählt.
Er hat in der kurzen Zeit, in der er mit dem Team zusammen ist bewiesen, daß er sich zum Anführer eignet. Alle Hoffnungen des maroden Teams lasten auf den Schultern des Rookies. Hoffentlich wird er nicht überfordert.

Die Rams gaben Jalen Ramsey eine Vertragsverlängerung.
Für weitere fünf Jahre bekommt der Cornerback $105 Millionen. Damit ist er jetzt der bestbezahlte Cornerback aller Zeiten.
$71,2 Millionen der Summe sind garantiert.

ESPN ändert seine Titelmusik für die Monday Night Spiele.
Hank Williams wird die Zuschauer nicht mehr fragen, ob sie bereit für etwas Football sind.
Statt dessen wird ein Song aus dem Jahr 1956 gespielt werden „Rip It Up“ von Little Richard.
ESPN glaubt nicht, daß Williams` Song in einer Saison, in der es leere bis höchsten halbvolle Stadien gibt, das Wahre wäre. Und eine Monday Night Party in Coronazeiten zu feiern bietet sich ja auch nicht an.
Richard hat seinen Einsatz als Präsentator der Monday Night Spiele knapp verpaßt. Er starb im Mai im Alter von 87 Jahren.

Zwei neue Ruheständler gibt es seit gestern.
Cornerback Aqib Talib hört nach 12 Saisons in der NFL auf.
Und Ryan Shazier hat jetzt eingesehen, daß er seine Karriere leider doch nicht fortsetzen kann.
Der Linebacker der Steelers wurde am 4. Dezember 2017 im Spiel gegen die Bengals so schwer an der Wirbelsäule verletzt, daß er lange Zeit im Rollstuhl saß.
Doch er arbeitete hart an sich und schaffte es wieder, ohne Hilfe gehen zu können. Immer getrieben von der Hoffnung, eines Tages wieder spielen zu können.
Aber jetzt zog er den Schlußstrich.

Eine schlimme Nachricht für Broncos Fans bringt uns dann zum Lazarettreport.
Linebacker Von Miller wird bestimmt drei Monate ausfallen. Wie es für Laien auf der Seite des Berichts erklärt wurde, flippte seine Wadenbeinsehne über den Fußknöchel (in der Hoffnung das halbwegs gut übersetzt zu haben).
Ob Miller sich operieren läßt, hat er noch nicht gesagt. Die beste Alternative wäre das. Und die drei Monate Ausfallzeit sind das untere Limit. 5-6 Monate sind das wahrscheinlichere Szenario.
Head Coach Vic Fangio sagte, daß Von Miller auf die Verletztenliste gesetzt wird.

Der Lazarettreport
Buccaneers: Wide Receiver Mike Evans, Weichteile, Einsatz gefährdet

Vikings: Defensive End Danielle Hunter wurde auf die kurzfristige Verletztenliste gesetzt.

Rams: Rookie Linebacker Terrell Lewis, Knie, er wurde auf die kurzfristige Verletztenliste gesetzt.

Mittwoch, 9. September 2020

Power Ranking
mahomes-patrick3Wie sieht die NFL das Kräfteverhältnis ihrer Teams einen Tag vor Saisonbeginn?
Auf den Plätzen 1-4 hat sich nichts verändert.
1. Chiefs ( vorher Platz 1)
2. Ravens (2)
3. Saints (3)
4. 49ers (4)
5. Titans (8)
6. Steelers (5)
7. Colts (6)
8. Buccaneers (9)
9. Packers (7)
10. Bills (10)
Etwas viel traut die NFL den Jets zu, sie werden auf Platz 27 gelistet, noch vor
28. Bears (27)
29. Washington (29)
30. Panthers (31)
31. Giants (32)
Und auf dem letzten Platz landeten völlig verdient die Jaguars
32. Jaguars (30)

Kurzberichte
„Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich wirklich einen Quarterback,“ meinte ein sichtlich begeisterter Leonard Fournette.
Der Running Back war in Jacksonville gefeuert worden und reiste die 276 Kilometer Luftlinie nach Tampa Bay, wo er bei den Buccaneers  unterschrieb.
„Ich spiele seit 25 Jahren Football. Und das erste Mal in meinem Leben hab ich wirklich einen Quarterback. Das ist erhellend für mich,“ sagte er.
Läßt man die High School und College Quarterbacks Fournettes mal außen vor, begann er seine NFL Karriere bei den Jaguars mit Blake Bortles als seinem Quarterback. Schwamm drüber, das war wirklich kein Quarterback, der NFL tauglich war. Danach kam Super Bowl Sieger und MVP Nick Foles. Der verletzte sich bereits im ersten Spiel und wurde durch Gardner Minshew ersetzt. Der spielte nicht schlecht in seinem ersten Jahr, aber dem Vergleich mit Tom Brady, mit dem Fournette jetzt zusammen spielt, kann er natürlich nicht standhalten.
Obwohl der Running Back erst kurz im Kader ist, will Head Coach Bruce Arians ihm eine „solide“ Einsatzzeit gegen die Saints geben.

Lions Head Coach Matt Patricia hält sich noch bedeckt, was Adrian Peterson betrifft.
Der Running Back, der sehr wahrscheinlich eines Tages in die Hall of Fame aufgenommen wird, wurde völlig überraschend vom Washington Football Team gefeuert. Einen Tag später unterschrieb er in Detroit.
Zumindest kennen Peterson und Offensive Coordinator Darrell Bevell sich aus gemeinsamen Zeiten von 2007 bis 10 in Minnesota.
Auch wenn Patricia noch nicht weiß, ob und wie er Peterson einsetzen soll, kann man damit rechnen, daß der Running Back ein paar Läufe absolvieren wird.

Browns Running Back Kareem Hunt verlängerte in Cleveland.
Für weitere zwei Jahre bekommt er $13,25 Millionen. $8,5 Millionen davon sind garantiert.

Wide Receiver DeAndre Hopkins war unzufrieden in Houston. Er wollte mehr Geld.
Die Texans wollten ihm das nicht zahlen und gaben ihn im März ab an die Cardinals. Hier bekam er noch vor Saisonbeginn einen neuen Vertrag über weitere zwei Jahre und $54,5 Millionen.

Ron Rivera, Head Coach des Washington Football Teams, hat die Behandlung seines Hautkrebses begonnen.
Defensive Coordinator Jack Del Rio wird ihn vertreten. Rivera glaubt aber nicht, daß er lange ausfallen wird.
Der Head Coach hat die schwere Aufgabe, ein Team wieder aufzurichten, das seit Jahren am Boden liegt.

Die Bears starten mit Kicker Cairo Santos in die Saison.
Eddy Pineiro wurde mit einer Leistenzerrung auf die kurzfristige Verletztenliste gesetzt.

Ist die Saison für Von Miller bereits beendet?
Der Linebacker der Broncos hatte sich für die kommende Saison so viel vorgenommen. Das könnte zunichte gemacht worden sein.
Er zog sich beim letzten Spielzug im Training eine Verletzung zu, die sich als schlimme Sprunggelenksverletzung herausstellen könnte. Er wird noch genauer untersucht, aber es sieht nicht gut aus. Es könnte eine Sehne gerissen und eine Operation nötig sein.
Das Corona-Virus hat Miller besiegt, gegen eine gerissene Sehne im Fußgelenk ist er hilflos.

Die Broncos rechnen mit 5.700 Fans im Stadion, wenn es am 27. September im zweiten Heimspiel gegen die „Tompa“ Bay Buccaneers geht. Das wären 7,5% der normalen Stadionkapazität.
Das erste Heimspiel gegen die Titans am 14. 9. wird ohne Zuschauer stattfinden.

In der Testreihe auf COVID-19 zwischen dem 30. August und 5. September wurde ein Spieler positiv getestet und sieben Angestellte.
Die Rate der in diesem Zeitraum positiv getesteten beträgt 0,017%.

Dienstag, 8. September 2020

Das lustige Trainerfeuern
patricia-mattWann beginnt das lustige Trainerfeuern?
Es könnte sehr schnell losgehen, und folgende drei Kandidaten sind heiße Anwärter dafür, daß sie Feuer unter ihrem Stuhl haben.
Eigentlich müßte Matt Patricia (Bild) von den Lions Kandidat Nr. 1 sein. Wenn sein Team nicht liefert, was man sich in Detroit von diesem Bill Belichick Lehrling erhofft hat, sollte er ganz schnell weg sein.
Sollte!
Doch die Fords sind treu. Die Besitzer aus der Ford Dynastie, momentan ist das Sheila Ford Hamp, halten gerne an ihren General Managern und Head Coaches fest, auch wenn sie noch so unfähig sind.
So ruderte Ford Hamp auch schon von der Vorgabe zurück, die Lions müßten 2020 die Playoffs erreichen. Mittlerweile heißt es nur noch, daß man einen „signifikanten“ Fortschritt erkennen sollte.
Patricias Bilanz in zwei Saisons in Detroit, absolut unterirdische 9-22-1 Siege. Da braucht es einen sehr signifikanten Fortschritt.

Die Jaguar misten momentan aus. Da könnte auch Head Coach Doug Marrone auf dem Misthaufen landen.
Es ist nicht unbedingt seine Schuld, daß das Team lieber nicht in die Playoffs kommt. Er alleine entscheidet nicht darüber, wer kommt oder geht.
Doch seit die Jaguars 2017 mit recht ansehnlichen Leistungen in die Playoffs kamen, war es das. Es scheint fast so, als würde es dem Teambesitzer nicht gefallen, oben mitzuspielen.

Adam Gase hat schon in Miami bewiesen, daß er es nicht kann, und das beweist er jetzt weiter bei den Jets.
Gase hat den Ruf des „Quarterback Flüsterers“. Doch vielleicht sollte er weniger flüstern, und mal etwas lauter reden. Sein Schützling Ryan Tannehill war in Miami ein Vollflop. Doch kaum war er zu den Titans gewechselt, lebte er auf und zeigte bis dahin verborgene Talente.
Und die Offense der Jets war unter Gase 2019 mit mageren 273 Yards pro Spiel die schlechteste der Liga.
Ohne Tom Brady glaubt man ja, daß die Patriots mal nicht die AFC East gewinnen werden. Doch die Bills und die Dolphins gelten eher als Kandidaten für den AFC East Titel, als die Jets.

COVID-19 vs. NFL
Bis jetzt sieht es so aus, als ob die NFL den Kampf gegen das Virus gewinnen könnte. Eine eigenartige Vorbereitungszeit ohne Testspiele ist Zuende, und das erste reguläre Saisonspiel steht an.
Mit den Texans und den Chiefs treten zwei Teams an, die mit den Quarterbacks der Zukunft aufwarten. Deshaun Watson von den Texans ist der nach Jahresgehalt bestbezahlte Quarterback aller Zeiten, Patrick Mahomes von den Chiefs ist der Spieler, der den höchsten Vertrag unterschrieben hat, den je ein Sportler auf diesem Planeten unterschrieben hat.
Man darf gespannt sein, was diese beiden Quarterbacks der Zukunft abliefern.
Doch das Spiel der Woche wartet in New Orleans auf uns, wo zwei bewiesene Quarterbacks der Vergangenheit aufeinandertreffen.
Natürlich hätte dieses Spiel einen würdigeren Rahmen verdient, als er in Corona-Zeiten möglich ist, wenn Drew Brees und Tom Brady ihr Können zeigen.
Doch sei es wie auch immer, die Zeiten sind eigenartig, und alleine, daß die Saison überhaupt startet, konnte nicht wirklich erwartet werden.
Freuen wir uns darüber.

Körper, die ineinander krachen. Körperflüssigkeit, die von Spieler zu Spieler spritzt. Der heiße Atem des Gegenspielers direkt im Gesicht, ABER nach dem Spiel ist der Trikottausch verboten.
Bekloppt?
JA!
Aber die Trikots dürfen getauscht werden, per Post. Jeder Spieler darf seinem Gegenspieler das Trikot zuschicken, nachdem es gewaschen und desinfiziert wurde.

Kurzberichte
Die Steelers verpflichteten Dustin Colquitt.
Letztes Jahr hatte der Punter bei den Chiefs einen ruhigen Job. In Pittsburgh dürfte er mehr zu tun bekommen.
15 Jahre trat Colquitt für die Chiefs den Ball weg. Wenigstens durfte er noch einen Super Bowl mit ihnen gewinnen, bevor sie ihn im April feuerten.
Die Steelers kennen den Namen Colquitt. Dustins Vater Craig puntete von 1978 bis 84 für Pittsburgh. Er gewann mit ihnen zwei Super Bowls.

Alter vor Schönheit.
Die Dolphins werden mit Quarterback Ryan Fitzpatrick in die Saison starten.
Eine Überraschung ist das nicht, denn zu keinem Zeitpunkt während der Vorbereitungszeit konnte man hören, daß Rookie Tua Tagovailoa an „Sixpatrick“ vorbeigekommen wäre.

Die Eagles verpflichteten Josh McCown. Doch der Quarterback landete nicht im aktiven Kader, sondern wurde für das Trainingsteam geholt.
Mit seinen 41 Jahren ist er der älteste Spieler, der jemals in einer Practice Squad stand.
Noch nicht mal nach Philadelphia muß er reisen. Er arbeitet virtuell von seinem Wohnort in Texas mit den Eagles.
McCown war bereits letztes Jahr bei den Eagles. Als Ersatzmann für Carson Wentz kam er im Playoffspiel gegen die Seahawks  zum Einsatz, nachdem Wentz sich eine Gehirnerschütterung zugezogen hatte.
Dadurch, daß er jetzt im Trainingsteam ist, kann er jeder Zeit als Notnagel in den aktiven Kader geholt werden, wenn Wentz und seinen Ersatzleuten etwas passiert.
Dafür, daß er Zuhause in Bereitschaft sitzt, kassiert er $12.000 pro Woche.

Der Lazarettreport
Patriots: Running Back Damien Harris wurde an einem kleinen Finger operiert. Er beginnt die Saison auf der kurzfristigen Verletztenliste.
Auch Defensive Lineman Beau Allen wurde auf die Verletztenliste gesetzt.

Raiders: Quarterback Marcus Mariota fängt seine Zeit in Las Vegas auf der kurzfristigen Verletztenliste an. Er hat eine Brustmuskelzerrung.

Cowboys: Offensive Tackle La`el Collins, Wide Receiver Ventrell Bryant und Linebacker Sean Lee wurden auf die kurzfristige Verletztenliste gesetzt.

Chiefs: Tight End Travis Kelce hat Knie. Sein Einsatz soll aber nicht gefährdet sein.

Texans: Cornerback Gareon Conley und Wide Receiver Isaiah Coulter wurden auf der Verletztenliste gesetzt.

Jets: Wide Receiver Jeff Smith verletzte sich letzten Monat an der Schulter und wurde auf die kurzfristige Verletztenliste gesetzt.
offensive Lineman Cameron Clark, Linebacker Patrick Onwuasor, Wideout Vyncint Smith und defensive Lineman Jabari Zuniga wurden auch auf die Verletztenliste gesetzt.

Lions: Running Back Bo Scarbrough und Defensive Back Mike Ford wurden auf die Verletztenliste gesetzt.

Giants: Linebacker David Mayo und Safety Xavier McKinney  wurden auf die Verletztenliste gesetzt.

Titans: Offensive Tackle Isaiah Wilson wurde auf die Coronaliste gesetzt.

Panthers: Cornerback Eli Apple (Knöchel) und Wide Receiver Keith Kirkwood wurden auf die Verletztenliste gesetzt.

Packers: Defensive Back Kabion Ento und Linebacker Kamal Martin wurden auf die Verletztenliste gesetzt.

Montag, 7. September 2020

Kurzberichte
clowney-javdavaduDie Saints wollten unbedingt an Defensive End Jadeveon Clowney (Bild) rankommen.
Doch sie schafften es nicht. Um mit seinem Gehalt unter der Obergrenze bleiben zu können, hatten sie sich ausgedacht, daß ein anderes Team Clowney für $15 Millionen verpflichtet, und ihn dann für einen Draftpick in Runde zwei an die Saints abgibt plus einen Spieler aus dem aktuellen Kader. Das Gehalt für diesen Spieler hätte New Orleans gespart und es wäre für Clowney frei gewesen.
Team X, das vermutlich die Brown hätten gewesen sein können, hätte $5 Millionen an Unterschriftenbonus gezahlt, die Saints den Rest von $10 Millionen.
Doch die NFL machte diesem Kuhhandel einen Strich durch die Rechnung und ließ ihn nicht zu.
Clowney begann seine Karriere als verletzungsanfälliger Spieler bei den Texans. Doch seine Leistungen, wenn er mal spielte, waren herausragend.
Nach und nach ließ seine Verletzungsanfälligkeit nach, und er konnte sein Potential endlich über eine ganze Saison ausspielen.
2019 gaben die Texans Clowney an die Seahawks ab und bekamen eine gute Kompensation für ihn.
Obwohl er eine gute Saison in Seattle spielte, wurde sein Einjahresvertrag nicht verlängert. Clowney verlangte zu viel.
Diese Gehaltsvorstellung sorgte dafür, daß er 5 ½ Monate ohne Team blieb. Erst am Sonntag verpflichteten die Titans ihn für ein Jahr und $15 Millionen, und das ganz ohne unerlaubten Handel.
Clowney und Head Coach Mike Vrabel kennen sich. Der heutige Head Coach war 2017 Defensive Coordinator bei den Texans.

Die öffentliche Meinung ist nicht das, was die Jaguars Organisation über sich selber denkt. Nachdem so viele Leistungsträger das Team verlassen haben, ohne daß adäquater Ersatz geholt wurde, spricht man wieder von „Tanking“. Doch das hört man bei den Jags gar nicht gerne. General Manager Dave Caldwell meinte: „Schreiben sie diese Spieler nicht ab.“
Am Samstag wehrte sich bereits Quarterback Gardner Minshew gegen das Gerücht.
Im ersten Saisonspiel empfängt Jacksonville ein Team, das selber noch nicht genau weiß, wo es steht, die Colts. Sie kommen mit ihrem neuen Quarterback Philip Rivers. Dieses Spiel könnte schon als Gradmesser für die Saison gelten. Eine Woche später geht es zu einem weiteren AFC South Konkurrenten, die Titans. Sie setzen auf ihre Defense und hoffen, daß die Offense die Saison nicht vermasselt.
Der Start in die Saison ist nicht der schwerste, zumal in Woche drei das Team kommt, das letztes Jahr mit dem Gerücht des „Herschenkens“ leben mußte, die Dolphins.
Nach diesen drei Spielen kann man dann schon genaueres sagen.

Die Steelers verlängerten mit Defensive Tackle Cameron Heyward.
Für weitere vier Jahre bekommt er $65,6 Millionen. Damit wurde er der bestbezahlte Verteidiger, der über 30 Jahre ist.

Vom Hoffnungsträger in Arizona zum Ersatzmann in Miami und die Abwärtsspirale drehte sich weiter.
Die Buccaneers verpflichteten Quarterback Josh Rosen für ihr Trainingsteam.
Miami entließ Rosen am Samstag, nachdem sie vergebens versucht haben, einen Abnehmer für ihn zu finden.
Und so ist der Quarterback, der 2018 an 10. Stelle einberufen wurde, nur noch gut genug, für die Ersatzmannschaft der Ersatzleute. Doch in Tampa Bay ist er der jüngste Quarterback im Team. Tom Brady, Blaine Gabbert und Ryan Kelly sind alle über 30, bzw. 40.
Rosen kann hier vom Besten lernen und kommt zu einem Team, das voll auf Offense setzt.
Das könnte ihm helfen, vielleicht mal vom Trainingsteam in den aktiven Kader zu kommen, und das nicht zwangsläufig bei den Buccaneers.

Er war nicht einen ganzen Tag arbeitslos.
Running Back Adrian Peterson, Spitzname All Day, wurde am Samstag völlig überraschend vom Washington Football Team gefeuert. Am Sonntag unterschrieb er bei den Lions.
Der 35-jährige bekommt für eine Saison $1,05 Millionen und kann mit Boni weitere $1,25 Millionen verdienen.

Sonntag, 6. September 2020

Kurzberichte
watson-deshaunWas ist Mittelmäßigkeit wert?
Im Falle eines NFL Quarterbacks $160 Millionen. Diese Summe steht im neuen Vierjahresvertrag von Deshaun Watson (Bild).
Die Saison 2019 beendete er auf Platz 13 in der Quarterback Statistik. Und doch sehen viele in ihm mehr Potential, als eventuell tatsächlich in ihm steckt. Immerhin wurde er 2018 und 19 in den Pro Bowl gewählt.
Der neue Vertrag beinhaltet einen $27 Millionen Unterschriftbonus und garantiert Watson $111 Millionen. Mit seinem jährlichen Grundgehalt von $40 Millionen ist er der bestbezahlte NFL Spieler aller Zeiten.
Moment... war da nicht der Halbemilliardedollarmann Patrick Mahomes?
Ja, den gibt es, aber sein Vertrag ist derart gestaffelt, daß er zwar den besten Vertrag unterschrieben hat, den jemals ein Sportler unterschrieben hat, aber es ist ein Zehnjahresvertrag, der nicht das jährliche Grundgehalt ausschüttet, das Watson bekommt.
So gehören also die beiden Quarterbacks, die 2017 an Stelle 10 (Mahomes) und 12 (Watson) in der Draft einberufen wurden, zu den bestbezahlten NFL Spielern aller Zeiten.
Die Teamleitung ist froh, daß sie ihren Quarterback noch vor Saisonbeginn zu einem glücklichen Mann machen konnten. Am Donnerstag geht es gegen die Super Bowl Champions Chiefs. Also heißt es dann Watson gegen Mahomes. Vom Geldwert her müßte das Spiel in Fort Knox stattfinden.
Und wir werden ganz genau sehen können, wer von den beiden Quarterbacks sein Geld wirklich wert ist, und vor Allem ob Watson wirklich den Vertrag wert ist, den er bekommen hat.

Die Jets kündigten an, daß Joe Flacco von den Ärzten für Einsatzbereit erklärt wurde.
Damit steht der ehemalige Super Bowl Sieger und MVP als Ersatzmann für Sam Darnold ab Spiel eins an der Seitenauslinie.

Die Bills gaben Cornerback Tre`Davius White eine Vertragsverlängerung.
Für weitere vier Jahre bekommt er $69 Millionen. $55 Millionen davon sind garantiert.

Die Patriots feuerten am Kaderkürzungstag die Kicker Nick Folk und Justin Rohrwasser.
Damit stehen sie jetzt ohne Kicker da. Arbeitslose Balltreter gibt es aber wie Sand am Meer. Da wird schnell ein neuer gefunden werden.

Die Chargers gaben Keenan Allen eine Vertragsverlängerung.
Für weitere vier Jahre bekommt der Wide Receiver $80 Millionen. Damit wurde er zum zweitbestbezahlten Wide Receiver der Liga.

Die NFL und die NFLPA sind sich einig, die täglichen Tests auf COVID-19 bis auf Weiteres fortzuführen. Ausnahme ist der Spieltag. Die letzten Tests werden am Tag vor einem anstehenden Spiel vorgenommen.
Die Liga informierte ihre 32 Teams am Samstag darüber.

Der Gouverneur von Ohio, Mike DeWine erlaubte den Bengals und den Browns zunächst 6.000 Zuschauer für die ersten beiden Heimspiele.
Bisher galt in dem Staat ein Limit von 1.500 Zuschauern pro Außenveranstaltung.

Die Jaguars haben Running Back Leonard Fournette gefeuert, weil sie SOOO zufrieden mit den jungen Leuten sind, die sie im Kader haben.
SOOOO zufrieden können sie aber gar nicht sein, denn sie haben Devonta Freeman zu einem Probetraining eingeladen. Der ehemalige Falcon war mal der bestbezahlte Running Back aller Zeiten, steht momentan jedoch ohne Team da.
Freeman hat im Mai einen Vertrag über $4 Millionen von den Seahawks abgelehnt, weil ihm das zu wenig war. Seitdem hat er seinen Agenten gewechselt, doch das hat bisher nicht geholfen.
Die Jaguars mußten Running Back Ryquell Armstead zum zweiten Mal in kurzer Zeit auf die Coronaliste setzen. Das könnte Freemans Chancen heben.
Die Jaguars trennten sich am Samstag von den Ersatz- Quarterbacks Josh Dobson und Mike Glennon.
Einziger Ersatzmann hinter Gardner Minshew ist zur Zeit Jake Luton. Der kam in Runde sechs der letzten Draft zu den Jags.

Das Washington Football Team setzte Linebacker Reuben Foster auf die Verletztenliste.
Er kuriert immer noch eine schwere Knieverletzung vom Mai 2019 aus. Zuletzt spielte er am 28. Oktober 2018.

Samstag, 5. September 2020

Kurzberichte
smith-alex-kcc3Zwei eigenartige Entscheidungen traf das Washington Football Team gestern.
Zum Einen behalten sie Quarterback Alex Smith (Bild) im 53 Mann Kader, zum Anderen feuerten sie Running Back Adrian Peterson.
Smith kommt nach einem komplizierten Beinbruch zurück. Er ist die Nr. 3 nach Starter Dwayne Haskins und Kyle Allen. Ob das Washington Football Team Smith 2020 behält oder feuert, er bekommt garantierte $16 Millionen Gehalt.
Der 36 Jahre alte Smith, der fast zwei Jahre nicht auf einem Footballfeld stand, wird also behalten. Adrian Peterson, der in den letzten beiden Saisons die Redskins beim Laufspiel anführte (2018 1.042 Yards, 2019 898 Yards), muß gehen.
Peterson gehört als Running Back mit seinen 35 Jahren zum ganz alten Eisen auf dieser Position. Und doch glaubt der „All Day“ genannte Peterson, daß er noch vier oder gar fünf gute Jahre in sich hat.
Den Spitznamen „All Day“ bekam er von seinem Vater, weil er den ganzen Tag wie aufgedreht im Haus herumlief.
Für das Washington Football Team wird er nicht mehr herumlaufen. Und das hat ihn völlig überrascht. Bis zur Minute seiner Entlassung wurde er als Nr. 1 Running Back des Teams gehandelt. „Ich hatte ein starkes Camp,“ meinte Peterson. „Man sieht es auf den Filmen. Ich habe die ganze Woche mit dem ersten Team trainiert. Und dann kam der Running Back Coach zu mir und sagte, daß man auf die jungen Leute setzt. Ich hatte keine Ahnung, daß ich gefeuert würde. Es gab keine Anzeichen.“
Auch wenn der Running Back von sich selber glaubt, daß er noch einige Jahre spielen könnte, kommt es jetzt drauf an, ob eins der 31 anderen Teams das auch glaubt, und ihn verpflichtet.

Die Dolphins gehen mit zwei Quarterbacks in die Saison. Der dritte Mann, der entlassen wurde ist Josh Rosen.
Rosen galt einmal als die große Hoffnung der Arizona Cardinals. Sie nahmen ihn 2018 an 10. Stelle der Draft auf. Doch er blieb mit seinen Leistungen weit hinter den Erwartungen zurück.
Schon während der nächsten Draft gaben die Cardinals ihn an die Dolphins ab, für einen Draftpick in Runde zwei. Er startete in drei Spielen und warf einen Touchdown bei fünf Interceptions.
Jetzt ist auch seine Zeit in Miami beendet. Ob er noch mal ein Team findet?
Die Dolphins gehen mit dem 37 Jahre alten Ryan Fitzpatrick als Nr. 1 und Rookie Tua Tagovailoa in die Saison.

Und der Starter ist...
Mitch Trubisky.
Bears Head Coach Matt Nagy machte es also doch nicht so spannend, wie zunächst angekündigt. Er nannte seinen Starter nicht erst kurz vor dem ersten Spiel, sondern bereits mehr als eine Woche vor Saisonstart.
Nick Foles geht also als Nr. 2 in die Saison. Das bedeutet nicht, daß er Nr. 2 bleibt. Wenn Trubisky weiter so rumeiert wie bisher, wird Foles ihn während der Saison ablösen.
In Detroit wird aber zunächst Trubisky antreten.

Cowboys Defensive End Randy Gregory darf wieder in der NFL spielen.
Über ein Jahr war er suspendiert, weil er wiederholt positiv auf verbotene Substanzen getestet wurde.
Er darf bereits jetzt wieder auf das Teamgelände und an den theoretischen Übungen teilnehmen. Trainieren darf er erst ab dem 5. Oktober wieder. Eingesetzt werden darf er frühestens in Woche sieben.
Sein Gehalt bekommt er allerdings für die Spiele, an denen er nicht teilnimmt.

2.500 Zuschauer wollen die Colts zum ersten Heimspiel gegen die Vikings ins Lucas Oil Stadium lassen.
Die Zahl von 2.500 wurde in Zusammenarbeit mit dem Marion County Public Health Department beschlossen.
Auf Grundlage der dann gewonnen Erkenntnisse wird entschieden, ob bei den weiteren Heimspielen die Zuschauerzahl erhöht werden kann.

Immer wieder werden Teams ausgeguckt, von denen man glaubt, daß sie ihre Saison herschenken um in der nächsten Draft an einer frühen Position einen Spieler für die Zukunft einberufen zu können.
Und dieses Jahr sind es die Jacksonville Jaguars.
Die Anzeichen sind da. Etliche Leistungsträger wurden an andere Teams abgegeben, andere wurden entlassen.
Doch halt, Quarterback Gardner Minshew warf sofort ein, daß das Team auf keinen Fall die Saison herschenken wolle.
Man wird sehen.
Letztes Jahr hieß es ja im Bezug auf Miami: „Tanking for Tua“, doch im Endspurt der Saison gelangen den Dolphins dann doch ein paar Siege. Tua Tagovailoa haben sie trotzdem bekommen, weil kein Team vor ihnen das Risiko eingehen wollte, den frisch an der Hüfte operierten Quarterback einzuberufen.
Dieses Jahr heißt es: „Tanking for Trevor“ und damit ist Clemson Quarterback Trevor Lawrence gemeint, die voraussichtliche Nr. 1 der nächsten Draft.
Doch wie letztes Jahr Miami muß Jacksonville vielleicht gar nicht absichtlich die Saison herschenken. Sie zählen eh zu den Fußabtretern der Liga, über die man einfach so drüberlatscht. Wie Miami letztes Jahr.

Der Lazarettreport
Jaguars: Running Back Ryquell Armstead wurde erneut auf die Coronaliste gesetzt.

Bills: Fullback Patrick DiMarco wurde auf die Verletztenliste gesetzt.

Patriots: Defensive Tackle Michael Barnett wurde auf die Verletztenliste gesetzt.

Freitag, 4. September 2020

Kurzberichte
gordon-josh-patsJosh Gordon (Bild) hat mal wieder einen Arbeitgeber.
Der mit Suchtkrankheiten zu kämpfende Wide Receiver landete erneut bei den Seahawks. Er bekam einen Einjahresvertrag über $1 Million.
In seinen acht Jahren in der NFL wurde er fünfmal wegen Verstößen gegen die Drogenpolitik der Liga suspendiert.
Letztes Jahr verpflichteten die Seahawks Gordon im November, nachdem die Patriots ihn gefeuert hatten. Nach der Saison trennten auch die Seahawks sich wieder von dem problematischen Wide Receiver.
Jetzt gaben sie ihm erneut eine Chance.

Die Colts konnten den Mittelpunkt ihrer O-Line behalten.
Sie gaben Center Ryan Kelly für weitere vier Jahre $50 Millionen. Damit wurde er zum bestbezahlten Center aller Zeiten.

Die NFL stellt Stadionlärm zusammen, der dann, genau auf das jeweilige Stadion abgestimmt, in den leeren Betonschüsseln über das Soundsystem abgespielt werden kann. 70 Dezibel sollen dabei erlaubt sein. Angestellte der NFL sollen das überwachen und dafür sorgen, daß der Pegel nicht über oder unter dieser Schwelle liegt.
Jede Person, oder jeder Club, der versucht, die von der Liga kreierten Audiodateien zu manipulieren, wird bestraft, mit Suspendierungen oder dem Verlust von Draftpicks.

Nicht viel zu lachen hat Ha Ha Clinton-Dix.
Erst vor fünf Monaten gaben die Cowboys dem Safety einen Einjahresvertrag über $3,75 Millionen. Am Donnerstag feuerten sie ihn bereits wieder.
Allerdings müssen die Cowboys ihm $2,25 Millionen zahlen, die sie ihm garantiert haben.
Darüber wird Ha Ha dann doch lachen können.

Die NFL und die NFLPA wollen, daß alle ihre Angestellten am 3. November zur Wahl des Präsidenten der USA gehen. Deshalb werden ihre Büros an diesem Tag geschlossen bleiben.
Auch viele Teams wollen an diesem Tag nicht trainieren und die Büros geschlossen halten.
Die Chiefs haben vor, das Arrowhead Stadium zum Wahllokal zu machen.
Die Liga und die Gewerkschaft wollen ihren Spielern und Angestellten beibringen, wie man sich zur Wahl registrieren lassen kann, wo die Wahllokale sind und vielleicht sogar, wen man wählen sollte.

Die Jaguars sind im Abgabemodus. Der neueste Abgang ist Safety Ronnie Harrison. Er wechselte zu den Browns.
Jacksonville bekommt für ihn Clevelands Draftpick in Runde fünf 2021.
In den letzten Monaten verließen defensive Captain Calais Campbell (Baltimore Ravens), Quarterback Nick Foles (Chicago Bears), Cornerback A.J. Bouye (Denver Broncos), Running Back Leonard Fournette (Buccaneers) und defensive End Yannick Ngkaoue (Minnesota Vikings) die Jaguars.

Die Titans gaben dem viermaligen Pro Bowl Kicker Stephen Gostkowski einen Einjahresvertrag über $2,75 Millionen.
Kicker Greg Joseph wurde entlassen.
Gostkowski verbrachte die letzten 14 Jahre bei den Patriots. Er lebt in Nashville und da kommt es ihm natürlich gelegen, einen Job bei den Titans bekommen zu haben.

Bill Belichick hat sich festgelegt.
Eigentlich war es von vornherein klar, aber der Head Coach der Patriots wollte wohl die Spannung hochhalten, als er bekanntgab, daß der Posten des Quarterback Starters offen wäre.
Doch irgendwie dämmerte es einem, daß die Neuerwerbung Cam Newton diesen Posten bekommen müßte.
Und so kam es, wie erwartet, Belichick gab bekannt, daß die Patriots mit Newton in die Saison starten werden.
Der ehemalige Liga MVP ist für ein Grundgehalt von $1,05 Millionen ein echtes Schnäppchen.
Newton wurde von Belichick als hart arbeitender Spieler bezeichnet. Vor Allem seine Fähigkeit, die Offense der Patriots in so kurzer Zeit zu lernen, bezeichnete der Head Coach als außergewöhnlich.
Und so wurde Newton nicht nur zum Starter ernannt, sonder auch noch zum Teamcaptain.
Jetzt muß „Superman“ es nur noch schaffen, mal eine Saison ohne Verletzung durchzuspielen.

Der Lazarettreport
Patriots: Running Back Damien Harris wurde an einem kleinen Finger operiert. Ob er zum Saisonbeginn ausfällt, steht noch nicht fest.

49ers: Wide Receiver Tavon Austin wurde mit einer Knieverletzung auf die Verletztenliste gesetzt.
Cornerback Jason Verrett, Oberschenkel
Center Weston Richburg wird die Saison auf der PUP Liste beginnen. Er kuriert immer noch seinen Patellasehnenriss aus der letzten Saison aus.

Colts: Tight End Trey Burton, Wade. Er wird einige Wochen ausfallen.

Eagles: Tackle Andre Dillard wurde auf die Verletztenliste gesetzt.

Donnerstag, 3. September 2020

Kurzberichte
rivera-ron2
Ron Rivera (Bild) hat sich festgelegt. Der Head Coach des Washington Football Teams machte Quarterback Dwayne Haskins zum Starter.
„Er ist der Typ, den ich zu 100% unterstütze,“ sagte Rivera.
Haskins war 2019 die Nr. 1 der Draft der Redskins. Seine erste Saison war nicht so gut, um es vorsichtig auszudrücken. Doch zum Ende der Saison hin lief es dann etwas besser.
Seinen Saisonstart hat das Washington Football Team am 13. September gegen die Eagles.

Chargers Head Coach Anthony Lynn hat sich festgelegt. Der Head Coach der Chargers machte Quarterback Tyrod Taylor zum Starter.
Lynn ist von der Mobilität Taylors überzeugt. Zudem bringt er bereits Erfahrung als Starter eines NFL Teams mit. Deshalb muß Rookie Justin Herbert noch auf der Bank platznehmen.

Am Samstag ist der Tag des großen Träume platzens.
Da müssen die Teams ihre Kader auf 53 Mann trimmen und hunderte Spieler werden gefeuert.
Die Entlassungen müssen bis 16 Uhr Ostküstenzeit erfolgen.

Running Back Leonard Fournette war nicht lange Arbeitslos.
Nachdem niemand ihn von der Transferliste nahm wurde er zum Free Agent, der sich ein Team suchen durfte.
Und da er nun zu haben war, ohne daß das verpflichtende Team an die Jaguars eine Kompensation leisten mußte, fand er schnell einen neuen Arbeitgeber.
Die Buccaneers gaben ihm einen Einjahresvertrag über $2 Millionen. Mit Boni kann er es auf $3,5 Millionen bringen.
Zusätzlich könnte er noch $4,2 Millionen von den Jaguars bekommen. Er hat das Team darauf verklagt, ihm sein Gehalt für die Saison 2020 zu zahlen.
Fournette ist in der Lage, Quarterback Tom Brady zu entlasten. Er erzielte letztes Jahr 1.152 Laufyards in Jacksonville.

Chiefs Quarterback Patrick Mahomes hat sich mit seiner langjährigen Freundin Brittany Matthews verlobt.
Wann die Hochzeitsglocken läuten, steht noch nicht fest.

Die Saints spenden $500.000 an Opfer des Hurrikans Laura. Es war der schlimmste Sturm seit Jahrzehnten, und er richtete große Verwüstungen an.

Saints Besitzerin Gayle Benson hat ihre Corona-Erkrankung überstanden. Erst letzte Woche war die 73-jährige positiv getestet worden.
Gestern war sie wieder beim Training des Teams und unterhielt sich, mit sicherem Abstand, mit Head Coach Sean Payton.
Auch Payton hatte vor Monaten das Virus.

Fans oder keine Fans, das ist die Frage
Und die sorgt zunehmend für Mißbehagen. Die Buccaneers gaben bekannt, daß sie zu den Teams gehören, die ohne Fans in die Saison starten.
Andere Teams wollen zumindest ein gewisses Kontingent an Fans in ihre Stadien lassen. Und das soll ihnen unfaire Vorteile verschaffen. Wenige Fans machen immerhin etwas Stimmung. Und die anderen Teams haben bei Null Fans Null Stimmung.
26 Teams haben mittlerweile angekündigt, ohne Fans in die Saison zu starten. Viele hoffen, daß sie nach ein paar Wochen Fans zulassen können. Einige haben bereits für die gesamte Saison Zuschauer ausgeschlossen.
Sechs Teams wollen Zuschauer zulassen.
Die Jaguars erwarten eine 25% Kapazität, Kansas City  22%, Indianapolis 25%. Cowboys Besitzer Jerry Jones weiß noch nicht, was Texas erlaubt. Das wird er dann aber voll ausschöpfen. Cleveland hofft, daß 20.000 Zuscheuer von der Regierung in Ohio erlaubt werden. Die Dolphins planen, 13.000 Fans zuzulassen.

Nur ein Herzinfarkt könnte Drew Whyte davon abhalten, ein Heimspiel der Packers zu besuchen. Das dachte der Fan jedenfalls bisher. Doch dann kam Corona.
Seit 1990 kam er mit seiner Frau Sandi zu jedem Heimspiel, bis auf eines, das er 2003 wegen eines Herzinfarktes verpaßte.
Da dachte er, daß dies das einzige Spiel bliebe, das er verpassen würde. Aber nun kommt dieses blöde Virus und da die Packers zu den Teams gehören, die keine Zuschauer erlauben, wird er noch weitere Spiele verpassen.
Er akzeptiert die Entscheidung der Packers, aber er stimmt ihr nicht zu.

Der Lazarettreport
Jets: Safety Marcus Maye, Wade

Packers: Linebacker Kamal Martin wurde am Meniskus operiert. Er wird etwa 6-8 Wochen ausfallen.

Chargers: Safety Derwin James wurde am rechten Meniskus operiert. Er soll bis zum Saisonstart wieder einsatzbereit sein, wird aber vom Team auf die kurzfristige Verletztenliste gesetzt.

Eagles: der frisch verpflichtete Safety Will Parks fällt mit einer Oberschenkelverletzung einige Wochen aus.

Vikings: Defensive End Kenny Willekes wurde auf die Verletztenliste gesetzt.

Raiders: Cornerback Damon Arnette brach sich einen Daumen. Er soll aber einsatzbereit sein

Mittwoch, 2. September 2020

Kurzberichte
sbLIV-ringDie Chiefs haben ihre Super Bowl Ringe bekommen.
Die wunderschön gestylten Teile haben jeder 255 Diamanten.
Wie beim Hissen des Super Bowl Banners wurden auch die Ringe im menschenleeren Arrowhead Stadium ausgegeben. Auf dem Jumbotron lief ein kurzer Film, der den Super Bowl Triumph zeigte. Danach öffnete jeder Spieler seine Schachtel mit dem eindrucksvollen Stück Schmuck. Alle standen an einzelnen Tischen und trugen Masken.
10 ½ Karat Diamanten und Rubine tragen die Spieler, Trainer und Betreuer jetzt an ihrem Ringfinger.
Im Mittelpunkt steht die Pfeilspitze, die aus 60 Diamanten besteht, für die 60 Jahre der Teamexistenz. 50 Diamanten um die Vince Lombardi Trophäe herum symbolisieren die 50 Jahre zwischen den beiden Super Bowl Titeln der Chiefs. 16 Rubine stehen für die 10 AFC West Titel und sechs Playoffteilnahmen unter Head Coach Andy Reid.
Letzterer hofft, daß er kostenlose Cheeseburger bekommt, wenn er den Ring in bestimmten Restaurants trägt.

Die NFL weist die Trainer und Betreuer in der Nähe der Spielerbänke an, Masken zu tragen.
Zusätzlich wird die Anzahl der Betreuer, die um die Bänke herumwuseln, beschränkt. Auch die Teambesitzer dürfen nur dann in die Umkleidekabinen und auf das Feld, wenn sie das Coronatestprotokoll durchlaufen haben.
Bei den 58.621 Tests zwischen dem 21. - 29. August wurden 10 neue positive Fälle festgestellt, vier Spieler und 10 Angestellte.

Um den Rassismus in den USA endgültig zu beenden, plant die NFL den Spruch „End Racism“ in den Endzonen aufzusprühen.
Um Wahlberechtigte dazu zu bewegen, im November den Präsidenten zu wählen, soll auch der Spruch „It Takes All of Us“ die Endzonen zieren. Ob abwechselnd oder pro Stadion ein Spruch in einer, der andere in der anderen Endzone, das ist noch nicht klar.

Running Back Leonard Fournette wurde von den Jaguars auf die Transferliste gesetzt.
Niemand griff zu. Damit ist Fournette jetzt ein Free Agent, der sich selber ein neues Team suchen kann.
Zuvor hatte Running Backs Coach Terry Robiskie Reportern gesagt, daß die Entlassung Fournettes nichts mit seiner Produktivität zu tun hatte. Immerhin hatte der Running Back 2019 die beste Saison seiner Karriere, die 2017 begann.

Die Lions gaben Left Tackle Taylor Decker eine Vertragsverlängerung über fünf Jahre und $70,35 Millionen von denen $37,5 Millionen garantiert sind.

Die Bengals gaben Running Back Joe Mixon eine Vertragsverlängerung über vier Jahre und $48 Millionen.
Mixon bleibt somit bis nach der Saison 2024 in Cincinnati.
In den letzten beiden Saisons erzielte der Running Back jeweils mehr als 1.100 Laufyards.

Die Redsk, Quatsch, das Washington Football Team, werden zwei Mitglieder aus ihrem Ring des Ruhms noch besonders Ehren.
Eine Straße die direkt zu einem Eingang des FedExFields führt wird in Sean Taylor Road umbenannt.
Die Briefadresse des Hauptquartiers in Ashburn, Virginia, wird zu 21300 Coach Gibbs Drive.

Der Lazarettreport
Raiders: Wide Receiver Tyrell Williams wurde mit seiner gerissenen Pfannenlippe auf die saisonbeendende Verletztenliste gesetzt.

Jets: Rookie Running Back La`Mical Perine, verstauchter Knöchel. Er soll nicht lange ausfallen.
Linebacker Patrick Onwuasor wird mit einer Knieverletzung etwa fünf Wochen ausfallen.

Falcons: Defensive End Dante Fowler, verstauchter Knöchel.

Eagles: Rookie Wide Receiver Jalen Reagor, Schulter. Er wird als von Woche zu Woche gelistet.

Dienstag, 1. September 2020

Kurzberichte
fournetteYannick Ngakoue wollte unbedingt weg von den maroden Jaguars. Er hat seinen Willen bekommen. Das schwächt das eh schon schwache Team noch mehr.
Und da diese Schwächung noch nicht genug war, schwächt das Team sich noch weiter und feuerte Running Back Leonard Fournette (Bild).
2017 beriefen die Jags Fournette als vierten Spieler insgesamt ein. Er spielte recht gut, aber nie so, wie man es sich von ihm gewünscht hat.
Head Coach Doug Marrone erklärte den erstaunten Reportern diese Kündigung kurz vor der Saison. Er glaubt, daß das Team mit den hungrigen Spieler, die man hat, ohne Fournette besser dran wäre. Man hätte monatelang versucht, den Running Back an ein anderes Team abzugeben, doch ohne Erfolg. Es gab schlicht keine Interessenten. Noch nicht mal für Draftpicks in Runde fünf oder sechs hätte jemand angebissen.
2019 kam Fournette mit 265 Läufen auf 1.152 Yards und drei Touchdowns. In seinen drei Jahren in Jacksonville erzielte er 2.631 Laufyards und 17 Touchdowns.
Daß die Jaguars selber kein großes Interesse mehr an dem Running Back hatten zeigt die Tatsache, daß sie ihre Option auf ein fünftes Jahr nicht zogen.
2020 hätten sie ihm $4,167 Millionen zahlen müssen.

Die Titans wollten den Vertrag mit Defensive Back Logan Ryan, der nach der letzten Saison auslief, nicht verlängern. Sie wollten ihm nicht die $10 Millionen pro Saison zahlen, die er verlangte.
Kurz vor Saisonbeginn fand er ein neues Team. Die Giants gaben ihm einen Einjahresvertrag über $7,5 Millionen.

Die Panthers werden ihr erstes Heimspiel ohne Fans bestreiten.
Danach hoffen sie, eine geringe Zahl an Fans ins Stadion lassen zu können.

Der Prince ist weg.
Die Raiders feuerten Cornerback Prince Amukamara.
Er verlor den Kampf um den Starterposten gegen Rookie Damon Arnette, den Las Vegas in der ersten Runde einberief.

Quarterback Ryan Fitzpatrick ist zurück im Trainingscamp der Dolphins.
Er reiste am Samstag ab, als er vom Tod seiner Mutter erfuhr.

Die Buccaneers gaben Kicker Ryan Succop einen Vertrag.
Er wird mit Matt Gay um den Posten des Starters kämpfen.

Patriots Quarterback Cam Newton war am Montag vom Training entschuldigt.
Der Grund wurde nicht genannt.

Matt Nagy will doch nicht bis kurz vor dem ersten Spiel gegen Detroit warten, bis er seinen Starter bekanntgibt.
Der Head Coach der Bears sagte nun, daß er eine Woche vor dem Spiel ansagt, ob Nick Foles oder Mitch Trubisky startet.

Die Chiefs verlängern die Verträge vom Head Coach Andy Reid und General Manager Brett Veach um weitere sechs Jahre.
Wenn die beiden unterschreiben, dann bleiben sie bis nach der Saison 2015 in Kansas City.
Noch laufen die Verhandlungen, aber die werden wohl erfolgreich abgeschlossen.

Als das Washington Football Team noch Redskins hieß sollen einige Leute aus der Chefetage weibliche Angestellte sexuell belästigt haben.
Teambesitzer Dan Snyder hat externe Ermittler aus einer Anwaltskanzlei eingeschaltet, die die Sache untersuchen sollen. Jetzt hat die NFL selber die Ermittlungen in dem Fall übernommen, und die Ermittler sollen ihre Berichte sofort an Commissioner Roger Goodell schicken.

Matt Patricia hat noch nicht bewiesen, daß er die Lions wirklich zu einem Spitzenteam formen kann.
Der Head Coach sagte bisher auch die Spielzüge der Defense an, gab dies Aufgabe aber jetzt an Defensive Coordinator Cory Undlin ab.
Patricia war sechs Jahre Defensive Coordinator bei den Patriots, bevor er 2018 Head Coach der Lions wurde.
Daß er jetzt das Kommando über die Defense abgibt, könnte helfen. Letztes Jahr ließ die Lions Defense die meisten Passyards in der NFL zu und bei den kassierten Punkten belegten sie Platz 26.

Der Lazarettreport
Chargers: die Knieverletzung von Safety Derwin James ist so schlimm, daß seine Saison beendet ist.

49ers: Linebacker Fred Warner wurde auf die Coronaliste gesetzt.

Montag, 31. August 2020

Kurzberichte
ngakoue-yannickYannick Ngakoue (Bild) hat es geschafft. Er ist die Jaguars los.
Der Club gab den unzufriedenen Defensive End an die Vikings ab. Dafür erhalten die Jaguars die Draftpicks der Vikings in Runde zwei 2021 und Runde fünf 2022.
Ngakoue bekommt einen Einjahresvertrag mit einem Gehalt, das unter dem liegt, was er in Jacksonville bekommen hätte, wenn er den Franchisevertrag unterschrieben hätte.
In Jacksonville hätte er $17,8 Millionen bekommen, in Minnesota werden es nur $12 Millionen sein. Sollten die Vikings mit ihm zufrieden sein, können sie ihn nach der Saison zum Franchiseplayer machen.
Dieses Jahr war er der einzige Spieler, der seinen Franchisevertrag nicht unterschrieb.
An der Gehaltseinbuße über $5 Millionen kann man erkennen, wie sehr Ngakoue die maroden Jaguars verlassen wollte. Zudem muß der Defensive End in Minnesota Steuern zahlen, was er in Florida nicht musste. Damit verliert er sogar $6 Millionen.
Der Wechsel wird gültig, sobald der Defensive End den Coronatest und die medizinische Untersuchung positiv absolviert hat.

Die Dolphins wollten Kalen Ballage feuern. Doch dann kamen die Jets und wollten den Running Back verpflichten. Miami stimmte einem Handel zu, doch Ballage fiel durch die medizinische Untersuchung.
Jetzt haben die Dolphins ihn wieder an der Backe und werden ihn feuern.
Dann könnten die Jets ihn verpflichten, ohne eine Kompensation die Dolphins leisten zu müssen.

Die Texans gaben Ausnahme- Linebacker Zach Cunningham einen neuen Vierjahresvertrag.
Cunningham unterschrieb für $58 Millionen von denen $14,5 Millionen garantiert sind.
Nach der Saison 2020 wäre er ein Free Agent geworden.

Die Buccaneers suchen einen neuen Kicker.
Sie luden Ryan Succop und Cody Parkey zu einem Probetraining ein.

Die Titans suchen einen neuen Kicker.
Sie luden Stephen Hauschka und Stephen Gostkowski zu einem Probetraining ein.

„Wenn wir Opfer bringen müssen, müssen wir Opfer bringen,“ sagte Eagles Besitzer Jeffrey Lurie zu den drohenden Spielerboykotts.
Um die USA zu einem besseren Land zu machen, reden die Spieler nicht mehr davon, nur die Hymne zu boykottieren, sondern sie wollen ganze Spiele boykottieren.
Die Spieler der NBA haben es vorgemacht, und das Beispiel fällt bei einigen NFL Spielern auf fruchtbaren Boden.
Lurie ergibt sich in das drohende Schicksal. Er sagte: „Ich mache mir keine Sorgen, weil ich alles unterstütze, das einen Wandel in Gang setzen kann.“
Viele Teams haben ja bereits Trainingseinheiten ausfallen lassen.
Jetzt ist es also nicht nur das Coronavirus, das die Saison bedroht, sondern auch noch der Kampf darum die USA zu einem besseren Land zu machen.

Der Lazarettreport
Chargers: Safety Derwin James, Meniskus, lange Ausfallzeit.

Eagles: Quarterback Carson Wentz, Leistenzerrung, er wird als von Tag zu Tag gelistet.

Rams: Wide Receiver Cooper Kupp, Knöchel verstaucht. In dieser Woche wird er nicht mehr trainieren.

Jets: Running Back La`Mical Perine, verstauchter Knöchel, er wird einige Zeit ausfallen.

49ers: Wide Receiver J.J. Nelson, Knieverletzung. Er wurde auf die Verletztenliste gesetzt.

Seahawks: Defensive End Branden Jackson und Defensive End Eli Mencer wurden auf die Verletztenliste gesetzt.
Für Jackson soll sogar die Karriere in Gefahr sein.

Panthers: Defensive Back Christian Angulo wurde auf die Coronaliste gesetzt.

Saints: Defensive Tackle Jalen Dalton wurde auf die Verletztenliste gesetzt.
Running Back Dwayne Washington wurde auf die Coronaliste gesetzt.

Cowboys: Safety Xavier Woods, Leistenzerrung. Er soll nicht sehr lange ausfallen.

Sonntag, 30. August 2020

Kurzberichte
chiefs-sb-flaggeEs war irgendwie ein trauriges Ereignis.
Die Kansas City Chiefs hißten die Flagge (Bild) ihres Super Bowl Triumphs doch das Schicksal spielte nicht mit.
Mit nur 5.000 Fans im ansonsten menschenleeren Stadion kam die Stimmung nicht auf, die diesem Ereignis Würze gegeben hätte.
Zudem regnete es. Und dann wehte auch noch nicht genug Wind, um die Flagge ganz sehen zu können.
Ne, das war wirklich eher traurig.
Die Chiefs beendeten mit dieser Zeremonie ihr Trainingscamp. Am 10. September steht für sie das erste Saisonspiel gegen die Texans an. Auf dem Papier eine zu bewältigende Aufgabe.
Viel mehr Stimmung dürfte dann leider nicht im Stadion aufkommen, aber die Chiefs Offense wird wohl mehr Wind machen um die Texans aus dem Stadion zu fegen.
Im letzte Treffen schenkten die Chiefs den Texans 51 Punkte ein. Das war, nachdem sie im Divisional Playoff Game bereits mit 0:24 zurücklagen.

Foles oder Trubisky, das ist hier die Frage?
Bears Head Coach Matt Nagy weiß auch nach Wochen des Trainingscamps nicht, wer der weniger unbrauchbare Quarterback für sein Team ist.
Nagy teilte der Presse mit, daß er erst kurz vor dem ersten Spiel gegen Detroit den Starter nennen wird.
Dadurch haben Super Bowl Sieger und MVP Nick Foles und Draftflop Mitchell Trubisky noch zwei Wochen mehr Zeit, den Head Coach zu überzeugen.
Die Reporter, die die Trainingseinheiten beobachteten, sind der Meinung, daß Foles die Nase leicht vorne hat. Nagy bestreitet das und seiner Meinung nach hat noch keiner der beiden einen Vorsprung.
Wäre ich Bears-Fan würde ich mir jetzt Sorgen machen.

Dolphins Quarterback Nr. 1 hat das Trainingscamp erlaubt verlassen.
Kurz nach dem Trainingsbeginn am Samstag erfuhr Ryan Fitzpatrick, daß seine Mutter verstorben war. Er zog sich sofort um und reiste ab.
Es wurde ihm kein Zeitrahmen auferlegt, in dem er wieder zurückkommen muß. „Wenn er bis nach Saisonbeginn braucht, um damit fertig zu werden, dann ist das halt so,“ meinte Head Coach Brian Flores.
Rookie Tua Tagovailoa übernahm die erste Offense.

Der Lazarettreport
Jets: Wide Receiver Jeff Smith, ausgekugelte Schulter, er soll etwa zwei Wochen ausfallen

Falcons: Defensive End Steven Means wurde auf die Coronaliste gesetzt.

Colts: Tight End Trey Burton, Verletzung am linken Bein. Er wird einige Zeit ausfallen.

Samstag, 29. August 2020

Kurzberichte
urlacher-brian01In der heutigen Zeit ist es ein Wagnis, seine Meinung zu sagen, wenn sie vom Mainstream abweicht. Brian Urlacher (Bild) hat es sich getraut.
Der Hall of Fame Linebacker der Bears twitterte zu dem Vorfall in Kenosha, Wisconsin, bei dem ein Schwarzer sieben Mal in den Rücken geschossen wurde, wie folgt: „Brett Favre spielte ein Monday Night Spiel an dem Tag, an dem sein Vater starb, warf 4 Touchdowns in der ersten Hälfte, und war eine Legende dafür im Angesicht des Unglücks zu spielen.
NBA Spieler boykottieren die Playoffs, weil ein Typ, der nach seinem Messer griff, und wegen einer sexuellen Gewalttat gesucht wurde, von der Polizei angeschossen wurde.“
Jacob Blake, 29, wurde tatsächlich wegen mehrerer Verbrechen per Haftbefehl gesucht.
Die Bears distanzierten sich sofort von ihrem ehemaligen Star-Verteidiger. In keiner Weise würde das, was Urlacher von sich gab, die Werte und Ansichten der Organisation reflektieren.
Und auch ehemalige Mitspieler Urlachers kritisierten ihn, wegen seines Kommentars.

Broncos Running Back Melvin Gordon stammt aus Kenosha. Deshalb ist er besonders betroffen von den Geschehnissen dort. Er wuchs noch nicht einmal weit entfernt vom Ort des Geschehens auf.
Gordon sagte vor seinen Teamkollegen, daß seine Familienangehörigen gesehen haben, wie Blake sieben mal in den Rücken geschossen wurde: „Es hätte einer aus meiner Familie sein können, dem da in den Rücken geschossen wurde,“ sagte Gordon.
Er fuhr fort: „Du stehst da und versuchst einen Grund zu finden, warum man einem Mann sieben mal in den Rücken schießen muß. Ich verstehe es einfach nicht - vor seinen Kindern, Freunden, Familie - und es waren drei Typen (Polizisten) da. Es ist ja nicht so, daß er einen Kampf angefangen hatte. Es muß einfach bessere Methoden geben, als den Abzug gegen einen Mann durchzuziehen.
Ich stamme aus der Nachbarschaft und das komische ist, ich haben mehr gute als schlechte Cops getroffen.“

Neun Teams trainierten am Donnerstag nicht, um damit für soziale Gerechtigkeit zu demonstrieren.
Die Cowboys trainierten, und Jerry Jones sagte in einem Interview, daß er mit seinen Spielern in ständiger Diskussion ist. Der Teambesitzer möchte, daß seine Spieler sich vor oder nach der Hymne hinknien, nicht währenddessen.
Jones war bisher sehr klar, was er davon hält, was Ex-NFL Quarterback Colin Kaepernick begann. Ein Dallas Cowboy der die Hymne und die Flagge nicht ehrt, der spielt nicht, ist seine klare Linie. In den bisherigen Saisons hat kein Spieler der Cowboys die Hymne und Fahne boykottiert.
Doch Jones spürt natürlich, daß der Wind der Veränderung weht, und daß er nachgeben muß. Aber nur ein Stück, mehr nicht.
Und sofort kam Kritik an Jones`Plan, aber aus Green Bay. Packers Offensive Lineman Billy Turner glaubt, daß die Methode, die Jones vorschlägt, die Botschaft verwässert, die die Spieler senden wollen.

Die Dolphins kehrten am Freitag zum Training zurück.
Dolphins Head Coach Brian Flores, einer von drei schwarzen Head Coaches, sagte, daß es für ihn natürlich nicht leicht wäre zum Tagesgeschäft zurückzukehren. Doch er und das Team hätten sich ausführlich über das, was gerade passiert unterhalten, und sie haben sich gemeinsam entschlossen, wieder zu trainieren.

Die Cardinals werden die ersten Heimspiele in Woche 2 und 3 ohne Fans austragen.
Danach will man weitersehen.
Die Cardinals sind das 24. Team, das ohne Fans in die Saison starten wird.

Saints Besitzerin Gayle Benson wurde positiv auf Corona getestet.
Die 73-jährige kuriert sich Zuhause aus und mußte nicht ins Krankenhaus.

Die Texans spenden $25.000 für die Aufräumarbeiten nach Hurrikan Laura.
Die Organisation United Way of Orange County, Texas, soll das Geld erhalten.
Laura traf am Donnerstag auf Land und war einer der stärksten Stürme aller Zeiten.

Zum ersten Mal seit ihrem Sieg im NFC Championship Spiel, kehrten die 49ers ins Levi´s Stadium zurück.
Training unter realen Bedingungen war angesagt, also Training in einer leeren Betonschüssel, in der jeder Ausruf x-mal widerhallt.
Probleme, die Rufe des Quarterbacks zu hören, wird niemand haben, auch die Verteidiger nicht.
Selbst die Trainer auf der anderen Seite brauchen kein Überwachungsequipment a la Patriots um die Gegner auszuspionieren.

Der Lazarettreport
49ers: Mit J.J. Nelson verletzte sich ein weiterer Wide Receiver. Er erlitt eine Knieverletzung und wird etwa 2-4 Wochen ausfallen.

Eagles: Left Tackle Andre Dillard erlitt eine saisonbeendende Bizepsverletzung.

Freitag, 28. August 2020

Kurzberichte
barkley-saquon2Jetzt bedroht nicht nur Corona die Saison, sondern auch mögliche Spielerproteste.
Saquon Barkley (Bild) und Jacob Blake von den Giants ziehen es in Erwägung, mal ein Spiel zu boykottieren um auf diese Weise auf die soziale Ungerechtigkeit hinzuweisen.
Und natürlich wollen die beiden nicht alleine ein reguläres Saisonspiel aussetzen, sondern das ganze Team soll das mitmachen.
In den Basketballigen der Männer und Frauen ist das schon der Fall.
Barkley sagte der Presse, daß eine solche Entscheidung mit der Teamleitung abgesprochen würde und die Diskussionen unter den Spielern bleiben würden.
Bereits jetzt haben mehrere Teams ihre Trainingseinheiten abgesagt, um so gegen den letzten Vorfall zu protestieren, bei dem einem Schwarzen von der Polizei sieben mal in den Rücken geschossen wurde.
Die Giants haben ihr erstes Spiel am 14. September gegen die Steelers.

Die Steelers und die Eagles gaben bekannt, daß sie ihre Heimspiele zunächst ohne Zuschauer austragen werden.
Beide wollen nach den ersten beiden Heimspielen entscheiden, wie sie weiter verfahren.

Die Bills feuerten Kicker Stephen Hauschka und Punter Lachlan Edwards.
Seit Hauschka, der mit Seattle zwei Super Bowls gewann, bei den Bills war, verwandelte er nur 82% seiner Field Goal Versuche.

Tatsächlich mußten die Dolphins Kalen Ballage nicht feuern. Sie fanden noch einen Abnehmer für den überflüssigen Running Back. Die Jets traten ihren Draftpick in Runde sieben der nächsten Draft für ihn an Miami ab.

Mission Vatersuche erfolgreich abgeschlossen.
Nach drei Tagen wurde der Vater von Bengals Cornerback Mackensie Alexander gefunden.
Jean Odney Alexander, 65 Jahre alt, tauchte am Donnerstagmorgen bei der Rangers Station im Kissimmee Prairie Preserve State Park auf. Er war unverletzt und es geht ihm gut, wie es heißt.

Der Lazarettreport
Eagles: Offensive Tackle Andre Dillard, Bizeps. Er muß operiert werden und die Saison findet ohne ihn statt.

Browns: Defensive End Curtis Weaver wurde auf die Verletztenliste gesetzt.

Cowboys: Tackle Mitch Hyatt, rechtes Knie. Eine Untersuchung steht an.

Bills: Wide Receiver Stefon Diggs hat Schmerzen im unteren Rücken, die Anlaß zur Sorge geben.

Panthers: Defensive Back Derrek Thomas wurde auf die Verletztenliste gesetzt.

Colts: Running Back Bruce Anderson wurde auf die Verletztenliste gesetzt.

Donnerstag, 27. August 2020

Kurzberichte
snyder-danAls das Washington Football Team noch Redskins hieß, wurde es von einem Skandal heimgesucht, der erst vor Kurzem an die Öffentlichkeit kam. Mehrere Mitarbeiter aus der Chefetage sollen weibliche Angestellte sexuell belästigt haben. Dabei soll es nur um verbale Entgleisungen gegangen sein, nie um körperliche Übergriffe.
Jetzt hört man, daß auch Teambesitzer Dan Snyder (Bild) persönlich involviert war. Bisher spielte er ja den empörten Nichtwissenden.
Eine Cheerleaderin behauptet, daß Snyder sie in ein Hotelzimmer eingeladen hat, in dem er mit einem Freund auf sie wartete. Das wäre allerdings bereits 2004 gewesen.
Auch soll Snyder davon gewußt haben, daß der mittlerweile gefeuerte Geschäftsführer Larry Michael anzügliche Videoaufnahmen von den Cheerleadern gemacht hat, die nun wirklich nicht für die Öffentlichkeit gedacht waren. Auch das soll etwa 10 Jahre zurück liegen.
Gestern veröffentlichte Snyder ein Statement, in dem er immer noch den empörten Nichtwissenden gab.
Natürlich gilt auf jeden Fall die Unschuldsvermutung, und Snyder könnte zurecht empört sein. Er teilte mit, daß er ein zu lockerer Chef gewesen wäre, der gerne delegierte und sich nicht sehr oft selber um wichtige Sachen gekümmert hätte.
Und wenn man sich ansieht, wie das Team in seiner Zeit als Besitzer sportlich heruntergewirtschaftet wurde, dann kann man ihm das glatt glauben.

Auch das Washington Football Team sagte am Dienstag das Training ab, nachdem die Spieler davon erfuhren, daß ein Polizist einem Schwarzen sieben mal in den Rücken schoß.
Zunächst hat man nur von den Lions gehört, die ihr Training absagten.

Die Texans bereiten sich auf Hurrikan Laura vor, der Kurs auf Houston genommen hat, und heute morgen ankommen soll.
Am heutigen Donnerstag wird sich das Team nur virtuell treffen. Und das wird so lange fortgesetzt, bis es wieder sicher ist, zum Stadion zu kommen.

Die Dolphins feuerten Running Back Kalen Ballage nach zwei Saisons.
Mit nur 135 Laufyards 2019 wird man ihn nicht sehr vermissen.

Rams Cornerback Jalen Ramsey hat einer Schule in seiner Heimatstadt, der Purpose Preparatory Academy in Nahville, $1 Million versprochen.
In der Schule soll es so ziemlich an Allem mangeln, was Lehrer zu einem erfolgreichen Unterricht brauchen.

Bengals Cornerback Mackensie Alexander hatte ja das Trainingscamp verlassen, um nach seinem vermißten Vater zu suchen.
Der war am Montag mit einem anderen Mann aufgebrochen, um im Okeechobee County, Florida, Sägepalmenfrüchte zu sammeln.
Alexanders Vater kam nicht zurück, der Begleiter schon.
Und sehr wahrscheinlich war Alexander nicht zimperlich, als er diesen Mann aufsuchte und ihm ein paar Fragen stellte. Jedenfalls wurde der Cornerback verhaftet. Nach einer Hinterlegung von $2.000 Kaution kam er aber schnell wieder frei.
Nach seinem Vater wird immer noch mit Hubschraubern und Hundestaffeln gesucht.

Der Lazarettreport
Giants: Rookie Safety Xavier McKinney, gebrochener Fuß, Operation nötig, Ausfallzeit etwa drei Monate
Linebacker David Mayo, gerissener Meniskus im linken Knie, Ausfallzeit etwa drei Wochen

Bears: Running Back David Montgomery, Leistenzerrung

Colts: Wide Receiver Parris Campbell ist nach einem leichten Autounfall im Gehirnerschütterungsprotokoll

Patriots: Running Back Sony Michel kann nach seiner Fußverletzung wieder am Training teilnehmen

Mittwoch, 26. August 2020

Kurzberichte
burrow-joe2Bengals Head Coach Zac Taylor zeigte sich vor der Presse überzeugt von Rookie Quarterback Joe Burrow (Bild): „Bis jetzt hat er nichts gezeigt, was uns an ihm zweifeln ließ,“ sagte Taylor.
„Burrow hat Führungsqualitäten und er ist der am härtesten arbeitende Spieler im Team. Das ist sehr wichtig. Dabei ist Burrow überzeugt von sich, ohne Arrogant zu sein,“ fuhr Taylor fort.
Das Team jedenfalls glaubt bereits an seinen Quarterback, so wie anscheinend auch der Head Coach.
Dabei läßt Taylor Burrow jeden Snap nehmen. Der Head Coach hält nichts davon, daß andere Quarterbacks ihm die Vorbereitungszeit nehmen. Er bekommt all die Arbeit, die er bekommen kann.
Doch über die Qualitäten Burrows als Passer redete Taylor komischerweise nicht.

Bengals Cornerback Mackensie Alexander hat das Trainingscamp verlassen, um seinen vermißten Vater zu suchen.
Jean Odney Alexandre war auf einem Ausflug in Florida um Beeren zu pflücken. Er war zusammen mit einem anderen Mann unterwegs, doch die beiden trennten sich.
Die Polizei sucht nach dem Vermißten Hunden und Hubschraubern.
Mackensie Alexander hat sich der Suche angeschlossen.

Joe Judge, der neue Head Coach der Giants, will über Daniel Jones richten. Dazu möchte Judge den Quarterback ohne rotes Shirt beim Training antreten lassen.
Rot bedeutet Halt, Obacht, Achtung, NICHT berühren.
Doch der Rookie Head Coach möchte, daß die Pads von Jones etwas knallen. Der Quarterback soll so an die rauhe Wirklichkeit heranführt werden, die auf ihn zukommt, wenn die Saison tatsächlich am 14. September für die Giants gegen die Steelers beginnen sollte.
Mit seiner unkonventionellen Art des Trainings hat Judge bisher für so manches Kopfschütteln gesorgt. Aber dem Quarterback im Trainingscamp das rote Rettungsleibchen abzunehmen, das ist ein Schock.
„Wir bereiten seinen Körper auf das vor, was er im ersten Spiel einstecken könnte,“ meinte Judge.
Da können die Giants-Fan nur hoffen, daß Jones nicht verletzt wird, wenn er jetzt gejagt und berührt werden darf.

Die Lions haben am Dienstag das Training ausfallen lassen. Als Head Coach Matt Patricia wie gewohnt einen Gesprächskreis bildete und fragte, was seinen Spielern auf dem Herzen lag, war an Training nicht mehr zu denken.
Am Sonntag wurde einem unbewaffneten Schwarzen von einem Polizisten SIEBEN mal in den Rücken geschossen, vor den Augen seiner Kinder. Das war es, was Patricias Spielern auf dem Herzen lag.
An Football dachte da keiner mehr und der Head Coach sagte das Training ab.

Falcons Offensive Coordinator Dirk Koetter plant, Running Back Todd Gurley pro Spiel 15-25 mal den Ball tragen zu lassen.
„Das,“ so Koetter, „ist eine Menge Arbeit, bedenkt man, daß eine Offense im Schnitt etwa 64 Spielzüge pro Spiel hat. Und wir haben ja auch noch viele andere Spieler, die entscheidend am Spiel teilhaben wollen. Die Saison ist lang und hart. Und wir brauchen einen gesunden Gurley am Ende der regulären Saison.“
Der Running Back hatte letztes Jahr Knieprobleme, als er für die Rams im Einsatz war. Dort bekam er im Schnitt 17 mal den Ball pro Partie. 2017 und 18 bekam er den Ball noch jeweils 22 mal.
Atlanta kann nur hoffen, daß Gurleys Knie halten.

Chiefs Defensive Tackle wurde für die ersten beiden Spiele suspendiert.
Er wurde der Einnahme verbotener Substanzen überführt.

Die Cardinals machten Budda Baker zum neuen bestbezahlten Safety aller Zeiten.
Er akzeptierte einen Vierjahresvertrag über $59 Millionen, von denen $33,1 Millionen garantiert sind.

Der Lazarettreport
49ers: Defensive End Nick Bosa, schwere Muskelzerrung in einem Bein. Er könnte einige Wochen ausfallen.

Chargers: Wide Receiver Mike Williams, ausgekugelte Schulter, etwa 2-4 Wochen Pause.

Jets: Linebacker Tarell Basham, Knöchel
Wide Receiver Lawrence Cager, Knie

Vikings: Head Coach Mike Zimmer gab bekannt, daß die Herzoperation bei Linebacker Cam Smith erfolgreich war.
Er mußte an einer vergrößerten Aorta operiert werden.

Dienstag, 25. August 2020

Fans oder keine Fans, das ist die Frage
mcdermott-sean2Die Unstimmigkeit bei den Auslegungen der Zuschauerfrage gehen Bills Head Coach Sean McDermott (Bild) auf den Keks. Er findet das Lächerlich.
Die Dolphins planen, 13.000 sozial distanzierte Zuschauer mit Maske ins Stadion zu lassen. Auch das Team der University of Miami plant mit 13.000 Zuschauern.
McDermott ist deshalb besonders betroffen, weil es sein Team ist, das am 20. September Gegner der Dolphins in Miami ist. Und er bemängelt die fehlende Kontinuität bei den Regeln zu den erlaubten Zuschauern.
Die Ravens gaben bekannt, daß sie zunächst ohne Zuschauer in die Saison starten werden.
So planen es ja auch mehrere andere Teams.
Und dann gibt es die Teams, die über die gesamte Saison hin keine Zuschauer erlauben werden.
McDermott hätte da gerne eine klare Linie für die Auswärtsspiele der Bills.
So planen die Teams:
Arizona Cardinals: Saisontickets werden nicht verkauft. Einzeltickets für Spiele erst nach Rücksprache mit den Behörden.
Atlanta Falcons: 10.000 bis 20.000 Zuschauer sollen erlaubt werden.
Baltimore Ravens: Zunächst keine Fans erlaubt
Dallas Cowboys: Saisontickets werden nicht verkauft. Einzeltickets für Spiele erst nach Rücksprache mit den Behörden.
Denver Broncos: Zunächst keine Fans erlaubt
Detroit Lions: Zunächst keine Fans erlaubt
Green Bay Packers:  Zunächst keine Fans erlaubt
Kansas City Chiefs: 22% der normalen Auslastung sollen erlaubt werden
Las Vegas Raiders: keine Fans erlaubt in der gesamten Saison
Miami Dolphins: 13.000 Fans sollen erlaubt sein
New England Patriots: Zunächst keine Fans erlaubt
New Orleans Saints: Zunächst keine Fans erlaubt
New York Jets/Giants: keine Fans erlaubt über die gesamte Saison
Seattle Seahawks: Zunächst keine Fans erlaubt
Tennessee Titans: Zunächst keine Fans erlaubt
Washington Football Team: keine Fans erlaubt über die gesamte Saison

Kurzberichte
0 „NULL“ der 77 positiv getesteten Proben am Wochenende waren korrekt. 11 Teams waren von den Versagern im BioRefenrence Testlabor betroffen. Alleine 12 Bedienstete der Vikings galten als Coronaträger.
Alle diese Proben wurden von zwei anderen Laboren gegengetestet und wurden als negativ bewertet.
Alle Spieler und Angestellte, die zu den fälschlicherweise Getesteten gehörten, wurden in Quarantäne geschickt, wie das Protokoll es vorsieht, und durften nach den negativen Befunden wieder in die Camps zurückkehren.

Die Cowboys trainieren ohne laute Musik. Lediglich in den Momenten, die Head Coach Mike McCarthy als TV-Auszeit bezeichnet, wird der Trainingsplatz beschallt.
Der ehemalige Head Coach Jason Garrett ließ auch bei den Trainingseinheiten laute Musik spielen, damit die Spieler sich an die Lautstärke in den Stadien gewöhnen. Doch in dieser Zeit, wo das Schweigen der Viren herrscht, ist das unnötig.

Wenn du die Hymnenverweigerer nicht besiegen kannst, erlaube es ihnen.
Commissioner Roger Goodell, der zu den größten Kritikern der Verweigerer gehörte, hat seine Meinung den gegebenen Umständen angepaßt. Nicht nur das, er sagte sogar, daß er die Protestierer unterstützen würde.
Goodell hat einen schwarzen Neffen. Zwar hätte er ihn nie als seinen schwarzen Neffen angesehen,sondern lediglich als seinen Neffen, sagte Goodell, aber daß der Junge wegen seiner Hautfarbe Angst um sein Leben haben müßte, wäre erschreckend.

Patriots Head Coach Bill Belichick ist sehr beeindruckt von dem, was Quarterback Cam Newton bereits über die Offense gelernt hat.
Belichick hat in Spielen gegen Newton eine 0-2 Bilanz. Mit Newton möchten die Patriots gerne in die Playoffs kommen.
Der Head Coach ist nicht nur davon begeistert, wie schnell Newton die Theorie verinnerlicht, sondern auch davon, was für ein harter Arbeiter der Quarterback ist. Daß Cameron Jerrell Newton ein guter Athlet ist, das war Belichick natürlich klar, bevor er ihn verpflichtetet.
Und doch muß Newton den Patriot-Way bestreiten. Er muß sich dem Head Coach unterordnen, der Widersprüche nicht duldet. Das dürfte „Superman“ nicht leichtfallen.

Der Lazarettreport
Broncos: Head Coach Vic Fangio ist erschrocken, über die Zunahme von Leistenverletzungen bei seinen Spielern. 11 Spieler verpaßten das Montagstraining wegen dieser Verletzungen.

Browns: Rookie Safety Grant Delpit, gerissene Achillessehne, Saison beendet

Cardinals: Running Back Kenyan Drake trug einen Stützstiefel an einem Fuß. Es soll nichts schlimmes sein, sondern nur eine Vorsichtsmaßnahme.

Chargers: Wide Receiver Mike Williams, Schulter

Raiders: Tyrell Williams, gerissene Pfannenlippe.

Colts: Defensive End Ben Banogu, Knöchel

Montag, 24. August 2020

Das Testlabor, dem die NFL vertraut, hat Mist gebaut.
nfl-coronaBioRefenrence wertet die Blutproben der Spieler aus und untersucht sie auf Corona. Dabei stellte das Labor letzte Woche mehrere positive Befunde aus. Die stellten sich nachher aber als falsch heraus.
Mehrere getestete Personen der Cleveland Browns, Chicago Bears, New York Jets, Buffalo Bills, Pittsburgh Steelers und Minnesota Vikings sollten demnach das Chinavirus haben, was aber nicht stimmte, wie zwei zusätzliche Tests, die von anderen Labors untersucht wurden, ergaben.
Seit Beginn der Trainingscamps sind über 100.000 Tests bei den Beteiligten gemacht worden, und 1% der Tests waren positiv, bei abnehmender Tendenz.
Wegen dieser niedrigen Zahl positiv getesteter Personen, war der starke Anstieg positiver Ergebnisse natürlich sehr auffällig. Deshalb wurden auch sofort andere Labore mit der Überprüfung beauftragt, die die falschen Ergebnisse feststellten.

Die Broncos und Lions gaben bekannt, daß sie ihre Saisoneröffnungsspiele ohne Fans abhalten werden.
Beide haben die Hoffnung, daß es nur das erste Spiel betrifft.

Es gibt fröhlichere Hauseinweihungen.
Die Rams trainierten zum ersten Mal in ihrem SoFi Stadium.
In normalen zweiten wären bestimmt eine menge Zuschauer gekommen, um sich das anzusehen. Zumal an diesem Wochenende das Vorbereitungsspiel der Rams gegen die Chargers, die das Stadion mitbenutzen dürfen, ausgetragen worden wäre.
Doch 2020 wird das $5 Milliarden teure Stadion keine Zuschauer erleben.

Das Selbe gilt auch für die Raiders. Sie hielten ihr erstes Training im Allegiant Stadium ab, dem Death Star.
Diesen Titel für das Stadion hat sich bestimmt einer der Stars des Teams ausgedacht, und jetzt rätselt man, welcher Star wars?
Über die Soundanlage hörte man eine wohltönende Stimme, die sagte: „Willkommen im Todesstern, wo die Träume unserer Gegner sterben werden.“
Nun, dazu müßte das Team erst mal den Anschluß an die anderen Teams schaffen. Seit Jahren sterben nämlich nur die Träume der Raiders, nicht die der Gegner.

Anders in Kansas City. Dort haben die Chiefs im Arrowhead Stadium vor Fans trainiert.
Die Anwesenden haben die nötigen Abstände eingehalten und Masken getragen, heißt es.

Kurzberichte
Auch das Washington Football Team hat am Wochenende trainiert, und das muß unterirdisch gewesen sein.
Head Coach Ron Rivera, der das Team vom Lachschlager zum Mitbewerber machen soll, meinte: „Das war inakzeptabel.“
Der Gute wird noch eine Menge Arbeit haben.

Das Washington Football Team feuerte Cody Latimer. Der Wide Receiver steht auf der Ausnahmeliste des Commissioners.
Im Mai wurde Latimer verhaftet, weil er jemanden mit einer Schußwaffe bedrohte.

Die Ravens feuerten Earl Thomas. Der Safety hatte am Freitag einen Kampf mit dem Teamkollegen Chuck Clark.
Das kostete ihn zwar den Job in Baltimore, doch schon zeigten einige andere Teams Interesse an dem Pro Bowler.
Die Ravens kündigten an, daß sie die $10 Millionen, die Thomas dieses Jahr zugestanden hätten, nicht zahlen wollen.

Patriots Quarterback Jarrett Stidham hat Hüftschmerzen. Er wird etwas geschont, dadurch bekommt Cam Newton mehr Trainingszeit.
Stidham hat im Training mit zu vielen Interceptions zu kämpfen. Die Hüfte könnte daran schuld gewesen sein.
Stidham steht mit Newton im Wettbewerb um den Starterposten. Und niemand gewinnt den Kampf um diesen Posten vom Krankenbett aus.

In Miami hatte Quarterback Ryan Fitzpatrick das Camp aus persönlichen Gründen ein paar Tage verlassen.
Er ist wieder zurück und nimmt wieder am Training teil.
Bisher hört man ja, daß Fitzpatrick als Starter gehandelt wird, vor Rookie Tua Tagovailoa. Mittlerweile hört man sogar, daß die Hoffnung auf die Zukunft auf der Quarterback Position sogar gegen Josh Rosen um den Posten der Nr. 2 kämpfen muß.

Buccaneers Tight End Rob Gronkowski hatte sich als Catcher versucht, nachdem er seine Karriere bei den Patriots beendet hatte. Er entschied sich aber dafür, doch noch mal Football zu spielen.
Ein ehemaliger Punter aus der NFL versucht es jetzt auch mal als Catcher, Pat McAfee von den Colts. Nach der Saison 2016 stieg der zweimalige Pro Bowler aus der NFL aus.
Ausgerechnet ein „Footballspieler“, der nie berührt werden durfte, will sich jetzt den Schädel nach Drehbuch einschlagen lassen.

Linebacker Tre Crawford wurde für die ersten fünf Spiele suspendiert.
Der ehemalige Bronco ist zur zeit ohne Team.

Jaguars Defensive End Josh Mauro ist für die ersten fünf Spiele suspendiert.
Er hat verbotene, leistungssteigernde Mittel eingenommen.
Es ist seine zweite Sperre aus diesem Grund.

Seahawks Offensive Lineman Kyle Fuller ist für die ersten beiden Spiele suspendiert.
Er wurde positiv auf verbotene Substanzen getestet.

Die NFL ernannte Jonathan Beane zum Diversitäts und Inklusions Direktor.
Beane hat bisher bereits seit 20 Jahren für verschiedene Firmen in dieser Funktion gearbeitet.

Linebacker Melvin Ingram hat einen überarbeiteten Vertrag bei den Chargers unterschrieben.
Dieser neue Kontrakt garantiert ihm 2020 $14 Millionen.
Ingram stand vor der letzten Saison seines Vierjahresvertrags über $64 Millionen. Ob dieser Vertrag verlängert wurde, steht noch nicht fest.

Der Lazarettreport
Ravens: Quarterback Lamar Jackson hat zwei Trainingstage ausgesetzt, wegen einer Verletzung der Weichteile.
Wide Receiver Antoine Wesley, Schulteroperation, Saison beendet.

49ers: Wide Receiver Brandon Aiyuk, Oberschenkel
D.J. Jones, Gehirnerschütterung

Seahawks: Defensive End Branden Jackson, Nackenverletzung

Broncos: Linebacker Todd Davis, Wade, er fällt etwa 2-3 Wochen aus.
Running Back Melvin Gordon, Rippen

Falcons: Rookie Defensive Lineman Marlon Davidson, Knieprellung.

Rams: Running Back Darrell Henderson, Oberschenkel

Lions: Rookie Tight End Hunter Bryant, Bein

Chargers: Wide Receiver Mike Williams, Schlüsselbein

Browns: Cornerback Kevin Johnson, der am Donnerstag einen Leberriss erlitt, wurde ohne Operation wieder aus dem Krankenhaus entlassen und könnte sogar bis zum Saisonbeginn wieder einsatzbereit sein.

Jets: Linebacker Patrick Onwuasor, linkes Knie
Running Back Josh Adams, Oberschenkel.

Buccaneers: Wide Receiver John Franklin, linkes Bein

Bears: defensive Tackle Akiem Hicks (Quadrizeps)
Linebacker Josh Woods (Leiste)
Tight End Darion Clark (Schulter) wurde auf die Verletztenliste gesetzt.

Freitag, 21. August 2020

Kurzberichte
rivera-ron2Washington Football Team Head Coach Ron Rivera (Bild) hat einen bösartigen Hautkrebs, ein Plattenepithelkarzinom.
Das Washington Football Team  teilte mit, daß die Erkrankung bei dem 58-jährigen in einem frühen Stadium erkannt wurde und behandelbar ist.
Rivera selbst läßt wissen, daß er vorhat, das Team weiter zu trainieren. Allerdings arbeitet er zusammen mit der Clubführung einen Plan B aus, für den Fall, daß er doch ausfallen sollte.
Rivera und die Clubführung arbeiten auch gemeinsam hart daran, die ehemaligen Redskins wieder zu einem Team zu machen, das nicht sofort als Punktelieferant abgehakt wird, wenn es auf den gegnerischen Spielplänen auftaucht,
In Carolina führte er die Panthers in seinen 8 ½ Saisons dort in Super Bowl 50 und wurde zweimal zum Head Coach des Jahres gewählt. Jetzt hat er die Aufgabe, das Washington Football Team wieder zu einem Sieger zu machen und den bösen Namen Redskins in diesen politisch überkorrekten Zeiten vergessen zu machen.
Beides keine leichte Aufgabe.

Wie sieht es eigentlich bei den Chiefs aus?
Chiefs geht ja auch so gar nicht heutzutage. Und einfach das „i“ weglassen im Spitznamen, also die Chefs draus zu machen? Statt der Pfeilspitze auf dem Helm könnte man dann einen Kochlöffel aufkleben.
Doch so weit wollen wir zunächst mal nicht gehen. Momentan reicht es der Clubführung, wenn die Fans nicht mehr mit indianischem Kopfschmuck ins Stadion kommen. Das jedenfalls teilte das Team mit, für den Fall, daß überhaupt Fans ins Stadion kommen dürfen. Über die Armbewegung, die einen Tomahawk-Schlag darstellt, und Kriegsbemalung im Gesicht, wird noch diskutiert. Wird aber bestimmt auch verboten.

Ex-Cowboys Wide Receiver Dez Bryant war zu einem Probetraining bei den Ravens und flog ohne Vertrag wieder davon.
Im November wird Bryant 32 und seine Chancen auf einen neuen Job in der NFL werden immer kleiner.

John Ross geht wieder zurück ins Trainingslager der Bengals.
Der Wide Receiver hatte die Erlaubnis, zu seiner Familie zu reisen, da sein kleiner Sohn und dessen Mutter an Corona erkrankt waren.
Beide sind wieder gesund, und Ross darf wieder ins Camp, wenn er negativ auf Corona getestet wird.

Thom Brennaman wird zunächst nicht mehr für FOX arbeiten. Der Spielzug-Kommentator kommentierte am Donnerstag ein Baseballspiel der Cincinnati Reds. Dabei rutschte ihm eine beleidigende, homophobe Äußerung heraus, als er dachte, sein Mikrofon wäre stummgeschaltet. Diese Beleidigung ging aber über den Sender und die Reds verlangten die sofortige Ablösung Brennamans.
FOX reagierte auch sofort und gab bekannt, daß Brennaman während der NFL Saison nicht als Kommentator eingesetzt wird. Über eine Entlassung denkt man noch nach.

Der Lazarettreport
Chiefs: Wide Receiver Tyreek Hill, Oberschenkel, er soll nicht lange ausfallen.
Defensive End Alex Okafor, Wade.

Browns: ernsthaft verletzt ist Cornerback Kevin Johnson. Ein Teamkollege landete beim Training so unglücklich auf Johnson, daß er einen Leberriss erlitt. Wie lange er ausfallen wird, steht noch nicht fest.

Cowboys: Right Tackle Laèl Collins hatte einen schweren Autounfall. Er mußte aus seinem Wagen herausgeschnitten werden.
Glücklicherweise wurde er nicht schwer verletzt, wird aber dennoch einige Zeit ausfallen.

Broncos: Rookie Receiver K.J. Hamler Oberschenkel.
Linebacker Von Miller (Ellenbogen)
Linebacker Todd Davis, Wade

Jaguars: Safety Ronnie Harrison, Gehirnerschütterung.
Tight End Josh Oliver muß an einem gebrochenen Fuß operiert werden.

49ers: Wide Receiver Jalen Hurd Kreuzbandriss, Saison beendet

Donnerstag, 20. August 2020

Kurzberichte
fitzpatrick-ryan-jets2Im Trainingscamp der Dolphins schält es sich so langsam heraus, daß der 22 Jahre alte Tua Tagovailoa wohl nicht als Starter in die Saison gehen wird.
Der 37 Jahre alte Recke Ryan Fitzpatrick (Bild) zeigt dem Rookie anscheinend seine Grenzen auf. Entschieden ist aber noch nichts. Head Coach Brian Flores will sich die beiden noch weiter genauer ansehen.

Die Giants haben wie erwartet Kicker Graham Gano verpflichtet.
Er bekam einen Einjahresvertrag über $2,5 Millionen. $1 Million davon ist garantiert.

Die Browns suchen einen neuen Kicker.
Sie luden Nick Folk, Kai Forbath, Matthew McCrane und Cody Parkey zum Probetraining ein.

Ein Gericht in Florida hat entschieden, daß die mit nicht genehmigten, versteckten Kameras aufgenommenen Bilder in einem als Spa getarnten Bordell, nicht verwendet werden dürfen.
Die Polizei hat mit dieser Aktion die Persönlichkeitsrechte der aufgenommenen Personen verletzt.
Ohne diese Videos dürfte die Anklage gegen mehrere Personen, die sich diesem Spa haben verwöhnen lassen, darunter Patriots Besitzer Robert Kraft, zusammenbrechen.
Es wird erwartet, daß die Staatsanwaltschaft gegen die Entscheidung Einspruch einlegen wird.

Die Vikings und Dalvin Cook haben ihre Verhandlungen abgebrochen.
Der Running Back wurde von der Clubführung bisher vom Training entschuldigt, in der Hoffnung, daß man sich auf einen guten langfristigen Vertrag einigen könnte.
Doch diese Hoffnung ist nun dahin.
Verzichten werden die Vikings auf Cook nicht müssen, denn für 2020 hat er noch einen gültigen Vertrag. Er ist wichtig für Minnesotas Offense, weil er nicht nur ein guter Läufer ist, der den strauchelnde Quarterback Kirk Cousins entlasten kann, sonder er ist auch ein guter Passempfänger.

Bashaud Breeland wurde für die ersten vier Spiele suspendiert.
Der Cornerback der Chiefs wurde der Einnahme verbotener Substanzen überführt.
Im April war Breeland wegen Marihuanabesitzes verhaftet worden.

Die Titans gaben Trevor Siemian einen Einjahresvertrag.
Der Quarterback galt einmal als die Zukunft der Broncos, ist allerdings nur ein halbwegs brauchbarer Ersatzmann.
Starter in Tennessee ist Ryan Tannehill, der letztes Jahr die Fachwelt mit seinen bis dahin verborgenen Talenten überraschte. Siemian wird sich mit Logan Woodside um den Job als Nr. 2 duellieren.

Die Seahawks werden in ihren ersten drei Heimspielen auf die unglaubliche Unterstützung des 12. Mannes verzichten.
In diesen Spielen in Woche 2, 3 und 5 geht es gegen die Patriots, Cowboys und Vikings.
Seattle plant demnach bis zum 11. Oktober ohne Fans im Stadion. Das nächste Heimspiel ist dann erst am 1. November. Dann wird die Lage neu bewertet.

Die NFL hat entschieden, daß keine Cheerleader, Maskottchen und Feldreporter zugelassen werden.
Das Letztere trifft besonders die übertragenden TV Sender hart, die immer Feldreporter am Start haben um ganz nah an den Teams zu sein. Auch die Kameraleute, die z.B. nach einem Touchdown in die Endzone laufen, um die jubelnden Spieler einzufangen, sind natürlich verboten.

Commissioner Roger Goodell muß nicht alleine entscheiden, ob einzelne Spiele oder die ganze Saison abgesagt werden müssen.
Er wird von einigen ehemalige General Managern, Head Coaches und Spielern unterstützt.

Die NFL plant bisher, die Saison so normal wie möglich durchzuziehen.
Doch wenn es dann in die Playoffs geht, sollen diese in einer Blase abgehalten werden, wie Saints Head Coach Sean Payton vorgeschlagen hat.
Der Sinn dahinter ist irgendwie nicht leicht zu entdecken. Die Liga will aber alle Möglichkeiten in Betracht ziehen.

Der Lazarettreport
Eagles: Tight End Dallas Goedert (oberer Körper), defensive Back Sidney Jones (unterer Körper) und Running Back Boston Scott (unterer Körper) werden von Tag zu Tag bewertet. Starting Running Back Miles Sanders wird als von Woche zu Woche mit einer Verletzung am unteren Körper bewertet.

Bengals: Defensive Tackle Renell Wren hat eine ernste Quadrizepsverletzung. Die Saison könnte für ihn beendet sein.

Falcons: Guard Jamon Brown, Gehirnerschütterung.

Jets: Tackle Conor McDermott verletzte sich an einem Knie und muß weitere Untersuchungen durchlaufen.

Washington Football Team: Rookie Defensive End Chase Young hat eine Hüftverletzung

Giants: Wide Receiver Cody Core, gerissene Achillessehne

Mittwoch, 19. August 2020

Kurzberichte
trubisky-mitchellHat die Verpflichtung von Super Bowl Sieger und MVP Nick Foles in Chicago dazu geführt, daß die Nr. 1 des Teams, Mitchell Trubisky (Bild), endlich das zeigt, was man sich von ihm erhoffte?
Wenn es nach dem zum Wide Receiver umfunktionierten Running Back Cordarelle Patterson geht, dann ja.
Er meint, daß Trubisky jetzt ein völlig anderer wäre, ein besserer.
Nach drei Jahren der bedeutungslosen Mittelmäßigkeit, wäre das ja ein Lichtschimmer am trüben Quarterback Himmel der Bears. Immerhin beriefen die Bears Trubisky 2017 an zweiter Stelle der Draft ein, vor zwei Quarterbacks namens Patrick Mahomes und Deshaun Watson.
Vergleicht man die drei, dann wird der Fehlgriff, den Chicago getan hat, um so deutlicher.
Trubisky sagte, daß er nach der letzten Saison hart an sich gearbeitet hätte, besonders an seiner Fußarbeit. „Ich weiß, was von mir erwartet wird, und was ich zu tun habe,“ meinte der Quarterback-Flop. „Ich muß ein wenig mehr Schärfe in die Offense bringen, ein wenig mehr Aufmerksamkeit. Ich werde jetzt versuchen, da rauszugehen und gute Entscheidungen zu treffen und einen Funken in die Offense zu bringen.“
Nach drei verlorenen Jahren würden die treuen Bears-Fans sich sicher darüber freuen.
Head Coach Nagy gab zu bedenken, daß er noch zu wenig von Trubisky und Foles gesehen hat, durch die stark verkürzte Vorbereitungszeit. Er wartet noch ab und legt sich weder auf den einen noch den anderen als Starter fest.

Die Patriots werden zu den Heimspielen im September keine Fans ins Stadion lassen. Das betrifft die Spiele gegen die Dolphins und die Raiders.
Danach will man die Lage neu bewerten.

Die Titans wollen zumindest das erste Heimspiel ohne Fans austragen.
Das Spiel am 20. September ist das einzige in diesem Monat. Danach wollen auch sie die Lage neu bewerten.

Einen Tag nachdem Defensive Tackle Gerald McCoy sich eine saisonbeendende Quadrizepsverletzung zuzog, trennten die Cowboys sich von ihm und setzten ihn auf die Transferliste.
Erst vor einigen Monaten unterschrieb der 32-jährige einen Dreijahresvertrag über $18,3 Millionen.
Bei der medizinischen Untersuchung McCoys vor dem Vertragsabschluß, wurde von den Ärzten erkannt, daß sein rechtes Knie und der Quadrizeps anfällig sind, und deshalb setzten die Cowboys eine Klausel ein, die besagt, daß der Defensive Tackle entlassen werden kann, wenn er sich daran eine Verletzung zuzieht. Auch die $2,5 Millionen seines garantierten Grundgehalts wird er nicht bekommen.
Die Cowboys hätten ihn nicht verpflichtet, hätte er dieser Klausel nicht zugestimmt.
Dallas hatte gehofft, mit McCoy die Defense ordentlich zu verstärken. Jetzt gibt es eine Lose-Lose-Situation.

Der Lazarettreport
Saints: Left Guard Andrus Peat, gebrochener Daumen, Ausfallzeit ungewiß

Dolphins: Linebacker Vince Biegel, Achillessehnenriss, Saison beendet.

Bears: Cornerback Artie Burns, Kreuzbandriss, Saison beendet.

Browns: Linebacker Mack Wilson, überdehntes Knie, Ausfallzeit ungewiß.

Rams: Safety Taylor Rapp war auf dem Trainingsplatz, hatte aber sein rechtes Knie in einem Verband. Laut Head Coach McVay eine Knieverletzung, die noch untersucht werden muß

Vikings: Linebacker Quentin Poling wurde auf die Verletztenliste gesetzt.

Packers: Defensive Tackle Montravius Adams, ausgerenkter Zeh.

Dienstag, 18. August 2020

Kurzberichte
bryant-dez6Dez Bryant (Bild) hat tatsächlich vor, es noch einmal in der NFL zu versuchen.
Der Ex- Wide Receiver der Cowboys hatte sein letztes Spiel 2017 und sucht seitdem einen Arbeitgeber.
In dieser Woche wird er zu einem Probetraining nach Baltimore reisen.

Die Giants feuerten Kicker Chandler Catanzaro, der erst vor Kurzem verpflichtet wurde.
Sie möchten jetzt Graham Gano verpflichten.

Das Washington Football Team machte Jason Wright zum ersten schwarzen Präsidenten eines NFL Teams.
Mit 38 Jahren wurde der ehemalige Running Back auch noch zum jüngsten Teampräsidenten der Liga.

Chargers Defensive End Melvin Ingram ist unzufrieden mit seinem Vertrag.
Aus diesem Grund nimmt er nicht am Trainingscamp teil, obwohl er beim Team ist.

Die Canadian Football League teilte mit, daß die Saison 2020 nicht stattfindet.
Das ist das erste Mal seit 1919, daß der Grey Cup ausfällt.
Anders als die NFL südlich der Grenze, hat die CFL keinen Milliarden schweren TV Vertrag. Sie ist mehr auf die Einnahmen der Zuschauer in den Stadien angewiesen. Und wenn die nicht kommen dürfen, dann sieht es düster aus.

Fans oder keine Fans, das ist die Frage
Die Bears teilten mit, daß im Soldier Field in der ganzen Saison keine Zuschauer erlaubt sind.

Die Chiefs arbeiten einen Plan aus, um zumindest 22% der möglichen Zuschauer ins Arrow Head Stadion zu lassen.

Die Falcons planen die ersten beiden Heimspiele ohne Fans. Was danach passiert, wird kurzfristig entschieden, in Absprache mit den verantwortlichen Behörden.

Der Lazarettreport
Die Trainingscamps haben begonnen, und somit beginnen die Verletzungen.
Die Cowboys dachten, daß sie mit Defensive Tackle Gerald McCoy eine Verstärkung für die Defense hätten. Doch das werden sie frühestens 2021 erfahren. McCoy zog sich einen Riß des Quadrizeps zu und die Saison ist bereits beendet für ihn.

Bengals: Cornerback Trae Waynes muß an einem gerissenen Brustmuskel operiert werden. Er wird lange Zeit ausfallen.
Wide Receiver A.J. Green hat eine Oberschenkelzerrung und kann einige Tage nicht trainieren.

Cardinals: Cornerback Robert Alford wird die gesamte Saison mit einem gerissenen Brustmuskel verpassen.
Wide Receiver DeAndre Hopkins hat eine Oberschenkelzerrung und kann einige Tage nicht trainieren.

49ers: Wide Receiver Jalen Hurd hat sich sehr wahrscheinlich einen Kreuzbandriss zugezogen.
Defensive Back K`Waun Williams hat eine Wadenverletzung.

Ravens: Defensive Back Iman Marshall riß sich einige Bänder in einem Knie, darunter das Kreuzband. Damit findet die Saison ohne ihn statt.
Wide Receiver Chris Moore hat einen gebrochenen Finger

Jets: Wide Receiver Vyncint Smith wird heute am Brustmuskel operiert. Er soll etwa 5-8 Wochen ausfallen.

Colts: Cornerback Kenny Moore, Leistenzerrung
Defensive End Justin Houston, Nackenzerrung

Browns: Running Back Nick Chubb, Gehirnerschütterung.

Montag, 17. August 2020

Kurzberichte
romo-tony3Oft wurden in der Vorbereitungszeit auf die Saison versteckte Juwelen unter den Collegeabgängern entdeckt, die nicht über die Draft in die NFL kamen, oder in späten Runden wie Tony Romo (Bild), Wes Welker, Antonio Gates oder Terrell Davis.
Doch wie sollen diese Juwelen 2020 entdeckt werden? Verkürzte Vorbereitungszeit, keine Vorbereitungsspiele um sich zu profilieren, das alles sorgt dafür, daß so manches Talent eben unentdeckt bleibt.
Und dann kommt jetzt noch die Collegesaison dazu, die ausfällt und die dafür sorgt, daß die Anwärter für die nächste Draft sich erst gar nicht präsentieren können.
Einer dieser Anwärter, der sich nicht präsentieren kann, startete eine Petition, um die Big Ten Saison doch noch stattfinden zu lassen.
Ohio States Quarterback Justin Fields, ein potentieller Kandidat auf die Heisman Trophy, startete dieses Gesuch. Er möchte erreichen, daß die Verantwortlichen ihre Absage der Saison überdenken.
Er startete die Petition am Sonntag und hatte Stunden später bereits die angestrebten 75.000 Unterschriften.

Melvin Gordon war das gemäßigte Klima in San Diego und Los Angeles gewohnt.
Der ehemalige Running Back der Chargers hat Probleme sich an die dünne Höhenluft seines neuen Spielorts in Denver zu gewöhnen.
„Ich werde schnell müde,“ sagte Gordon. „Doch ich höre immer, daß man nicht so schnell müde wird, wenn man woanders spielt. Da warte ich mal ab.“
Gordon hat einen Zweijahresvertrag über $16 Millionen abgeschlossen und ist im Wettbewerb mit Phillip Lindsay um den Starterposten. Lindsay ist seit 2018 in Denver, hat also den Vorteil, sich schon an die Höhenluft gewöhnt zu haben.

Mehr Kontakttraining mit Ausrüstung, mehr Verletzungen bei den Chiefs.
Cornerback Alex Brown zog sich am Sonntag einen Kreuzbandriss zu. Für ihn ist die Saison bereits beendet. Lavert Hill und Antonio Hamilton haben Verletzungen, die sich nicht bis in die Saison hineinziehen sollten.
Left Tackle Eric Fisher erlitt eine Gehirnerschütterung, und Wide Receiver Sammy Watkins hat eine Leistenzerrung.

Jaguars Defensive Lineman Rodney Gunter beendet seine Karriere.
Der 28-jährige hat eine ernsthafte Herzkrankheit, die es ihm verbietet weiter zu spielen.
„Es ist hart für mich zu sehen, wie meine Träume zerplatzen,“ twitterte er. „Nachdem ich mehrere Herzspezialisten aufgesucht hatte wurde mir gesagt, daß meine Aorta platzen könnte, wenn ich weiter spiele. Die Aorta ist vergrößert und könnte einen tödlichen Infarkt auslösen. Momentan kann ich nicht operiert werden, weil meine Aorta nur 5 cm dick ist. Kriterium für eine OP sind 5,5 cm. Ich muß also warten, bis ich operiert werden kann. Ob ich danach wieder spielen könnte, steht nicht fest.“
Gunter spielte fünf Saisons für die Cardinals, bevor er im März einen Dreijahresvertrag in Jacksonville unterschrieb.

Die Jets verpflichteten Chris Hogan.
Der Wide Receiver ist ein zweimaliger Super Bowl Sieger mit den Patriots, bringt also Erfahrung mit sich. Auch für die Bills hat er schon gespielt.
Über die Vertragsmodalitäten liegt noch nichts vor. Die Jets sind etwas dünn auf der Wide Receiver Position. Vyncint Smith und Denzel Mims sind verletzt und können nicht trainieren.

Sonntag, 16. August 2020

Kurzberichte
rodgers-aaron14Aaron Rodgers (Bild) muß sich wohl noch keine Sorgen um seinen Job machen. Man hört ja, daß der Quarterback nicht so ganz zufrieden war damit, daß die Packers in der ersten Runde der Draft Jordan Love einberiefen. Doch Head Coach Matt LaFleur gab jetzt seinen ersten Eindruck wider, den er sich über den Rookie gebildet hat: „Da gibt es eine Menge zu bereinigen,“ meinte LaFleur.
Und er fuhr fort: „Ich glaube, daß er noch Zeit braucht. Er ist ein junger Quarterback, der ein neues System lernt. Aber ich bin zufrieden damit, wie er es jeden Tag angeht. Er ist ein intelligenter Junge und er ist sehr athletisch. Mit der Zeit wird er die Mechanik lernen.“
Damit hat Rodgers seine Jobgarantie, zumindest für dieses Jahr.

Packers Kicker Mason Crosby ist zurück beim Training.
Zwei Wochen war der Kicker in Corona-Quarantäne. Am Samstag durfte er ins Trainingscamp.
Crosby geht in seine 14. Saison mit den Packers.

Die Packers gaben Nose Tackle Kenny Clark eine Vertragsverlängerung.
Für weitere vier Jahre in Green Bay bekommt er $70 Millionen. $37 Millionen davon bekommt er bereits in den ersten beiden Jahren, $25 Millionen bekam er für seine Unterschrift. Diese Summe können die Packers über fünf Jahre verteilen, was gut für die  Gehaltsobergrenze ist.
Damit ist Clark der bestbezahlte Nose Tackle aller Zeiten und der viertbestbezahlte Defensive Lineman.

Patriots Head Coach Bill Belichick preist die Arbeitsmoral seines neuen Quarterbacks Cam Newton.
Seit zwei Wochen ist Newton in New England, und er scheint sich gut vorbereitet zu haben. Es zahlt sich aus, daß er privat mit einigen Receivern der Patriots trainiert hat.
Immer noch heißt es, daß der Posten des Starters noch nicht vergeben ist. Newton steht im Wettbewerb mit Jarrett Stidham, Brian Hoyer und Brian Lewerke.
Wenn er da, als ehemaliger Liga MVP, nicht als Sieger hervorgeht, dann könnte seine Zeit in der NFL langsam ablaufen.

Der Coronareport
Dolphins: Defensive Tackle Brandin Bryant

Der Lazarettreport
Texans Linebacker Duke Ejiofor verletzte sich beim Training an einem Knie. Er wird auf die Verletztenliste gesetzt.

Cowboys Right Tackle Laél Colins hat eine nicht näher bezeichnete Krankheit und wird einige Zeit ausfallen.

Samstag, 15. August 2020

Kurzberichte
mayfield-baker3
Baker Mayfield (Bild) hat letztes Jahr nichts gebacken bekommen. Er wollte zu viel. Für den Quarterback der Browns heißt es deshalb Back to the Basics.
In seiner ersten Saison überraschte er und zeigte Ansätze, ein guter Quarterback zu werden. In seinem zweiten Jahr war er zu optimistisch und glaubte selber an all die Wunderdinge, die ihm von Außen angedichtet wurden. Heute weiß er, daß es nicht so leicht ist, in der NFL zu gewinnen, wie er sich das vorgestellt hat, und es ihm eingeredet wurde. Nach seiner guten Rookiesaison dachte er, das würde so weitergehen. Bei den Pressegesprächen fabulierte er vor der Saison 2019 immer wieder vom Erreichen des Super Bowls.
Dummerweise hatten die Wide Receiver auch nicht ihre Topform. Bester Spieler der Offense war Running Back Nick Chubb.
Mayfield gab nun bekannt, daß er erkannt hat, was es braucht, in der NFL konstant zu gewinnen. Das wäre Arbeit, Arbeit, Arbeit.
Das Gequatsche um die Super Bowls, ja, man sprach da im Plural, ist verstummt. Man hat erkannt, daß man erst mal ein paar Spiele gewinnen muß, und dann noch ein paar mehr, bevor man dieses Ziel wieder anvisiert.

Gerade erst haben die 49ers George Kittle zum bestbezahlten Tight End aller Zeiten gemacht, da verpflichteten sie zwei weitere Receiver, die die Pässe von Quarterback Jimmy Garoppolo fangen sollen, Tavon Austin und J.J. Nelson. Ob beide bleiben ist fraglich. Man braucht aber einen Ersatzmann für Deebo Samuel, der einen gebrochenen Fuß hat.
Kittle bedankte sich überschwänglich für seinen neuen Vertrag bei General Manager John Lynch. Alleine schon, daß Lynch ihn 2017 in der fünften Runde der Draft aufnahm, und ihm so die Chance gab, sich in der NFL zu beweisen, wäre ein Geschenk gewesen.
Und zuletzt schickte Kittle dickes Dankeschön an die tollsten Fans der NFL - Thank You!

Wie haben die Chiefs es geschafft, Travis Kelce zum zweitbestbezahlten Tight End aller Zeiten zu machen?
Haben sie nicht gerade erst Quarterback Mahomes zum Halbemilliardedollarmann gemacht?
Kelce hat, genau wie Defensive Tackle Chris Jones vor einigen Tagen, auf den sonst üblichen Unterschriftenbonus verzichtet. Damit wird die Gehaltsobergrenze dieses Jahr nicht belastet.
Das nennt man „Teamfriendly“.
Kelce wird 2020 die $9,5 Millionen bekommen, die in seinem alten Vertrag stehen. Der neue Vertrag tritt erst in zwei Jahren in Kraft, nachdem der aktuelle ausgelaufen ist.
Kelce verzichtete auf den Bonus, weil er weiter für einen Sieger spielen möchte, statt für sofortiges dickes Geld bei einem Mitläufer.
Und die Chiefs spekulieren darauf, daß die Gehaltsobergrenze beständig um $10 Millionen pro Jahr steigt. Da könnte allerdings Corona einen Strich durch die Rechnung machen. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt.

Die Texans werden ihr erstes Heimspiel gegen die Ravens ohne Zuschauer austragen.
Wie es danach weitergeht, das weiß man Momentan noch nicht, man bleibt einfach optimistisch.
Das nächste Heimspiel danach ist am 4. Oktober gegen Minnesota. Man kann aber annehmen, daß auch das ohne Zuschauer stattfindet.

Sieben Schiedsrichter sind aus der Saison 2020 ausgestiegen, fünf Feld- und zwei Videoschiedsrichter.
Das dürften alle sein, denn der Stichtag, zu dem die Schiedsrichter ihre Option auf den Ausstieg ziehen konnten, war letzten Donnerstag.
Die Aussteiger bekommen $30.000 und eine Jobgarantie für 2021.

Power Ranking
Ein Power Ranking jetzt, wo die Trainingscamps gerade erst begonnen haben?
Ja, die NFL bewertet, mit welchen Spielern die Teams in besagte Camps gegangen sind.
Da dürfte es klar sein, daß die Chiefs mit Quarterback Mahomes und Tight End Kelce auf der Eins stehen, wo sie auch vorher standen.
Die restlichen Top 10 Teams sind:
2. Ravens (vorher 2)
3. Saints (3)
4. 49ers (4)
5. Steelers (9)
6. Colts (6)
7. Buccaneers (7)
8. Titans (8)
9. Bills (11)
10. Packers (10)
Und die fünf Teams, denen die NFL am Wenigsten zutraut sind:
28. Jets (24)
29. Washington (28)
30. Jaguars (32)
31. Panthers (31)
32. Giants (30)

Freitag, 14. August 2020

Vertragsverlängerungen
kittle-george1
Es gab in den letzten Tagen so einige wichtige Vertragsverlängerungen.
Zwei Tight Ends können sich über gute neue Verträge freuen.
Die 49ers sind letztendlich doch zu dem Schluß gekommen, daß man George Kittle (Bild) auf gar keinen Fall hätte verlieren dürfen.
Er wurde mit einem massiven Fünfjahresvertrag über $75 Millionen zum Bleiben überredet. $30 Millionen davon waren sofort garantiert. $40 Millionen stehen ihm im Fall einer karrierebeendenden Verletzung zu und für seinen Unterschrift bekam er $18 Millionen.
In Kansas City war klar, daß man Travis Kelce nicht gehen lassen konnte und wollte. Er bekam einen Vierjahresvertrag über $57 Millionen.
Kittle bekommt jetzt $15 pro Saison, Kelce $14,25 Millionen.
Beide zeigen Leistungen, die für ihre Teams unbezahlbar sind.

Die Bills verlängerten mit Head Coach Sean McDermott. Er bleibt bis nach der Saison 2025 in Buffalo an der Kontrolle.
McDermott hatte noch zwei Jahre in seinem aktuellen Vertrag stehen.

Auch mit Left Tackle Dion Dawkins wurden sich die Bills einig.
Er unterschrieb für weitere vier Jahre und $60 Millionen von denen $34 Millionen garantiert sind.
Dawkins war im letzten Jahr seines Rookievertrags.

Fans oder keine Fans, das ist die Frage in Zeiten des Chinavirus
Klar beantwortet haben die ehemaligen Redskins diese Frage. Bei den Heimspielen des Washington Football Teams wird es 2020 keine Zuschauer geben.
Genau so restriktiv handhaben die Saints die Corona-Situation. Auch dort werden keine Fans im Stadion sein. Allerdings erst mal nur beim ersten Heimspiel. Ausgerechnet eines der meist erwarteten Spiele der gesamten Saison wird ohne Zuschauer stattfinden, der Methusalem Bowl zwischen Drew Brees und den Saints gegen Tom Brady und den Buccaneers. Der Heimvorteil mit den enthusiastischen Fans ist damit futsch.
In New Orleans ist man vorsichtig optimistisch, zu den folgenden Heimspielen dann doch Zuschauer ins Stadion zu lassen.
Bei den Cowboys überlegt man auch, ein bestimmtes Kontingent hereinzulassen. Dabei würde man sich an die Regeln und Protokolle halten, die im Staat Texas gelten. Egal wie viele Fans letztlich in das Stadion dürfen, sie alle müssen Masken tragen.

Die NFL wird die täglichen Coronatests bis auf weiteres fortführen.
Zunächst einigte sich die Liga mit der NFLPA darauf, die Tests bis zum 5. September fortzuführen. Bisher galt die Regel, die Tests nur in den ersten zwei Wochen des Trainingscamps abzuhalten.
Bisher liegt die Quote der positiv getesteten Personen bei einem Prozent.

John Ross hat das Trainingscamp der Bengals verlassen.
Der Wide Receiver reiste sofort ab, als er erfuhr, daß sein drei Jahre alter Sohn und dessen Mutter an Corona erkrankt sind.
Ross wird sich zunächst um seine Familie in California kümmern.

Eagles Head Coach Doug Pederson hat seine Zwangspause wegen des Coronavirus beenden können.
Ab sofort kann er das Team wieder persönlich leiten.

Da die Big 10 und Pac-12 ihre Sportligen in diesem Herbst ruhen lassen, kann die NFL ihre Draft in den Juni verschieben, wenn nötig. Das wurde mit der Spielergewerkschaft so abgesprochen.
Diese beiden großen Collegeligen versuchen im Frühling zu spielen, während die anderen drei großen Collegeligen, Big 12, SEC und ACC bisher noch daran festhalten, in diesem Herbst zu spielen.

Kurzberichte
Die Cowboys verpflichteten Everson Griffen.
Der Ex Defensive End der Vikings spielte in vier Pro Bowls. Er bekam einen Einjahresvertrag über $6 Millionen.

Cowboys Besitzer Jerry Jones erwartet, daß seine Spieler Anstand beweisen werden, während der Nationalhymne.
Ob er seine Drohung wahr macht, die er 2017 aussprach, als dieses Hinknien überhand nahm, das ließ er offen. Damals sagte er, daß Spieler, die die Hymne und die Flagge nicht respektieren, nicht spielen.

Die Seahawks feuerten Rookie Cornerback Kemah Siverand.
Er hatte versucht, eine weibliche Person ins Teamhotel zu schmuggeln. Das wäre schon in normalen Zeiten nicht gerne gesehen worden, ist aber in Zeiten von COVID-19 absolut nicht drin.

Jets Linebacker Jordan Jenkins: „Ich bin dieses (Piieep) Verlieren satt.“
Seit 2015 haben die Sturzflieger keine positive Saison mehr abgeliefert. Das war bevor Jenkins in der dritten Runde der Draft einberufen wurde. Er hat also noch niemals eine siegreiche Saison mit den Jets erlebt. Dabei spielt er sich die Seele aus dem Leib. In den letzten beiden Saisons führte er das Team bei den Quarterback Sacks an. Doch egal, wie gut er und seine Kollegen in der Defense auch spielten, die Offense schaffte es, ihre Anstrengungen zu torpedieren.
Jenkins möchte jetzt auch endlich mal eine positive Saison erleben, so wie wohl auch die leidenden Jets Fans.

Die Dolphins werden Don Shula mit einem Aufnäher am Trikot ehren.
Auf dem Flicken wird stehen: „Shula 347“. Das weist auf die 347 Siege hin, die Shula in seinen 33 Saisons als Head Coach, 26 davon in Miami, erzielt hat.
Der erfolgreiche Head Coach verstarb im Mai im Alter von 90 Jahren.

Howard Mudd verstarb am Mittwoch im Alter von 78 Jahren.
Mudd verbrachte fast 50 Jahre in der NFL. Zunächst als All-Pro Lineman, der in drei Pro Bowls spielte, danach als O-Line Coach und Assistenztrainer.
Sein Meisterstück lieferte er in Indianapolis ab. Dort war er 12 Jahre tätig und gewann Super Bowl XLI mit den Colts.
Im Juli hatte er einen schweren Motorradunfall und er erlag den dabei erlittenen Verletzungen.

Mittwoch, 12. August 2020

Kurzberichte
hilton-ty2T.Y. Hilton (Bild) glaubt, daß die nächste Saison seine letzte für die Colts sein könnte.
Der 30 Jahre alte Wide Receiver hat seine gesamte Karriere seit 2012 in Indianapolis verbracht. Er gehörte zur Elite der NFL Receiver, bis ihn eine Verletzungsserie aus der Bahn warf.
Über die letzten zwei Saisons verteilt verpaßte er acht Spiele. Bevor er Verletzungsanfällig wurde, fing er in jeder Saison von 2013-16 Pässe für über 1.000 Yards. 
Sein Ausfall 2019, und der seines Kollegen Parris Campbell, sorgte im Endspurt der Saison dafür, daß die Colts nur sieben Spiele gewinnen konnten.
Sollte Hilton 2020 gesund bleiben, ist er eine wertvolle Anspielstation für Quarterback Philip Rivers. Und wenn es zwischen den beiden stimmt, und sich ein Erfolg einstellt, z.B. eine Playoffteilnahme, bleiben die beiden vielleicht noch etwas länger in Indianapolis.

Das NFL Network hat zwei Sport Emmys gewonnen.
Ausgezeichnet wurden die Sendungen „NFL 100 All-Time Team“ und „NFL 100 Greatest“.
Nominiert war der Sender für 12 Emmys.
Und noch eine gute Nachricht, Hall of Fame Mitglied Deion Sanders verläßt das NFLN. Sein Vertrag ist ausgelaufen, und er wollte ihn nicht verlängern.
Seit 2006 war er bei dem NFL eigenen Sender beschäftigt.

Jaguars Defensive End Yannick Ngakoue will unbedingt weg von den ewigen Verlierern. Von seinem Agenten hat er sich jetzt getrennt, da der bisher keine Fortschritte in den Verhandlungen erzielen konnte.
General Manager Dave Caldwell sagte der Presse in einer Telefonkonferenz, daß er vor Kurzem mit Ngakoue gesprochen hätte.  Details wollte Caldwell allerdings nicht preisgeben.
Die Jaguars machten den Defensive End zu ihrem Franchiseplayer. Doch er hat den Vertrag bisher nicht unterschrieben und war auch noch nicht im Trainingscamp.

Die Ravens spendeten $1 Million um die soziale Gerechtigkeit in Baltimore zu fördern.
28 Social Justice Programme sollen sich dieses Geld teilen.

Die Patriots gaben Pro Bowl Running Back Lamar Miller einen Einjahresvertrag.
Miller spielte bisher für die Texans. Letztes Jahr zog er sich in einem Vorbereitungsspiel im August einen Kreuzbandriss und Risse einiger anderer Bänder im linken Knie zu.
Die Verpflichtung hängt allerdings noch von der medizinischen Untersuchung ab.
New England braucht Ersatz für Sony Michel, der nach einer Fußoperation noch auf der PUP Liste steht, und Brandon Bolden, der aus der Saison ausgestiegen ist.

Der neue Vertrag für Quarterback Patrick Mahomes, der ihn zu einem Halbemilliardedollarmann machte, verlangt Einsparungen an anderen Stellen.
Angeblich soll der Vertrag ja „Teamfriendly“ sein, aber so wirklich freundlich scheint er nicht zu sein.
Wide Receiver Sammy Watkins hat bereits einer Gehaltskürzung zugestimmt, ebenso wie Defensive End Frank Clark. Jetzt war die Reihe an Alex Okafor.
Der Defensive End stimmte einer Vertragsanpassung zu, die den Chiefs $2 Millionen Platz unter der Gehaltsobergrenze schafft. Nach der Saison wird er ein Free Agent, der sich ein neues Team suchen darf.
Damit wird der Dreijahresvertrag über $18 Millionen, den Okafor er im März 2019 unterschrieb, hinfällig.
2019 zog er sich in Woche 15 einen Brustmuskelriss zu und wurde auf die Verletzungsliste gesetzt.

Eagles Linebacker Jatavis Brown beendete im Alter von 26 Jahren plötzlich und unerwartet seine Karriere.
Erst im März unterschrieb er einen Einjahresvertrag über $1,0475 Millionen in Philadelphia, von denen $550.000 garantiert waren.

Die Dallas Cowboys konnten um ihr Trainingscamp herum eine Blase bilden.
Sie wohnen und trainieren ab heute auf ihrem eigenen Campus in Frisco, Texas, den sie ganz bescheiden das „Dallas Cowboys Welt Hauptquartier“ nennen.
Dieses Hauptquartier beinhaltet ein kleines Stadion, einen Indoor Trainingsplatz und einen Bürokomplex, an den ein eigenes Hotel angeschlossen ist. In diesem Hotel wohnen die Mitglieder des Teams und müssen keinen Fuß in die Welt da draußen setzen.
Normalerweise halten die Cowboys ihr Trainingscamp in Oxnard, California, ab. Doch dieses Jahr hat die NFL allen Teams auferlegt, ihre Trainings-Einrichtungen zu nutzen, die sie auch normalerweise während der Saison nutzen.

COVID-19
Die neue Staffel der Sendung Hard Knocks begann mit einem Paukenschlag. Chargers Head Coach Anthony Lynn sagte in der Eröffnungsszene, daß er an Corona erkrankt war.
Seinen Spielern hatte er das per Videokonferenz mitgeteilt. Mittlerweile ist er wieder gesund und ganz auf die eventuell kommende Saisons fokussiert.
Der 51 Jahre alte Lynn geht in seine vierte Saison bei den Chargers und hat nur eine unterirdische 26-22 Sieg Niederlagen Bilanz vorzuweisen.
Nach Sean Payton (Saints) und Doug Pederson (Eagles) ist er der dritte Head Coach, der den Chinavirus hatte.

College Football Fans, ihr müßt jetzt tapfer sein.
Die Big Ten und Pac-12 haben ihre Saisons abgesagt. Sie wollen versuchen, im Frühling zu spielen, aber dieses Jahr wird dort kein Football gespielt, oder besser gesagt, überhaupt keine Sportart ausgeübt.
Und wenn diese beiden großen Ligen ihre Saisons abgesagt haben, dann werden jetzt noch weitere Ligen folgen.
Natürlich hat diese Entscheidung einen großen Einfluß auf die Draft der NFL, die am 29. April in Cleveland stattfinden soll.

Der Coronareport
Dolphins: Cornerback Xavien Howard

Titans: Linebacker Josh Smith

Montag, 10. August 2020

Kurzberichte
nflra-logoAuch die in der Gewerkschaft NFL Referee Association (NFLRA) organisierten Schiedsrichter dürfen sich für einen Ausstieg aus der Saison 2020 entscheiden.
Am heutigen Montag wird die Gewerkschaft die Details mit der Liga besprechen. Vorgesehen ist, daß die ausstiegswilligen Schiedsrichter sich bis kommenden Donnerstag entscheiden können.
Wer nicht an der Saison teilnimmt, bekommt für 2020 $30.000. Der Job bleibt garantiert und eine Rückkehr 2021 ist möglich.

Washington Football Team Linebacker Reuben Foster hat sein letztes Spiel in der NFL in Woche 6 der Saison 2018 gespielt. Danach wurde er auf die Ausnahmeliste des Commissioners gesetzt, weil gegen ihn wegen häuslicher Gewalt ermittelt wurde. Die Ermittlungen wurden ergebnislos eingestellt, und Foster wurde wieder in die NFL aufgenommen.
2019 zog er sich vor der Saison einen Kreuzbandriss zu, und auch diese Saison fand ohne ihn statt.
Nun nahm das Washington Football Team Foster von der PUP Liste. Damit kann er am Trainingscamp teilnehmen.

Die Rams setzten Defensive Tackle A`Shawn Robinson auf die Liste der nicht footballbedingten Verletzungen. Was genau er hat, wurde nicht bekanntgegeben.
Mitgeteilt wurde nur, daß er nicht am Coronavirus erkrankt ist, er aber einige Zeit bis in die Saison hinein, nicht spielen kann.

„Es war mir sehr wichtig hierbleiben zu können,“ sagte Sammy Watkins.
Der Wide Receiver stimmte deshalb einer Gehaltskürzung bei den Chiefs zu. „So wie wir den Super Bowl gewonnen haben, mit den Team und den Coaches, die wir hier haben, die gesamte Organisation, wie könnte ich da nicht bleiben wollen?“ fragte Watkins. „Der Spaß am Gewinnen ist wichtiger als alles andere.“

Carroll Hardy gilt als der Architekt der „Orange Crush“ Defense der Denver Broncos. In den 70er Jahren war diese Verteidigung ein nahezu unüberwindliches Bollwerk.
Auf der University of Colorado brillierte er zwischen 1951 und 55 in den Sportarten Leichtathletik, Baseball und Football.
Nach einer eher unauffälligen NFL Karriere als Halfback und einer in der Baseballliga kam er als Direktor des Spielerpersonals zu den Broncos, für die er 20 Jahre arbeitete. In seiner Funktion baute er das Team zusammen, das in Super Bowl XII kam und dort gegen die Cowboys verlor.
In den letzten Jahren litt Hardy an Demenz. Am Sonntag verstarb er im Alter von 87 Jahren.

Sonntag, 9. August 2020

Kurzberichte
mccarthy-mike2Der neue Head Coach der Cowboys, Mike McCarthy (Bild), ist beeindruckt von Quarterback Dak Prescott. Es war das erste Mal, daß McCarthy und Prescott sich persönlich gesehen haben. Und was der Head Coach von seinem Quarterback beim ersten Training gezeigt bekam, gefiel ihm.
Doch es wäre noch viel, was Prescott lernen müsse, meinte McCarthy, der mit Brett Favre und Aaron Rodgers immerhin zwei der besten Quarterbacks aller Zeiten unter seinen Fittichen hatte.
Ein völlig neues System muß Prescott nicht lernen, da McCarthy Offensive Coordinator Kellen Moore behielt, der schon letzte Saison diesen Posten in Dallas hatte. Und Prescott hatte 2019 mit 4.902 Passyards die beste Saison seiner Karriere.
Man  kann also einiges von der Offense der Cowboys erwarten.

Vikings Linebacker Cameron Smith wird die Saison 2020 verpassen. Er muß am offenen Herzen operiert werden.
Auf Instagram teilte er mit, daß die Herzerkrankung festgestellt wurde, als er positiv auf COVID-19 getestet wurde.
Den Herzfehler hat er bereits seit seiner Geburt, und lange hätte er nicht mehr zu leben gehabt, da das Herz unnatürlich vergrößert ist.
Nach einer erfolgreichen Operation kann Smith weiter Football spielen.

Nachdem die Anklage gegen Quinton Dunbar aus Mangel an Beweisen aufgehoben wurde, nahm Roger Goodell den Cornerback der Seahawks von der Ausnahmeliste des Commissioners.
Dunbar und Giants Cornerback Deandre Baker standen unter dem Verdacht des gemeinschaftlich begangenen mehrfachen Raubes mit Waffengewalt. Baker muß sich deswegen vor Gericht verantworten, Dunbar nicht.
Die beiden kennen sich aus gemeinsamen Zeiten an einer High School in Florida.

Daß Joe Flacco nach seiner Nackenoperation zum Saisonstart nicht einsatzbereit sein könnte, wurde ja schon vermutet. Jetzt steht fest, daß der Ersatz- Quarterback der Jets die ersten beiden Spiele verpassen wird. Die Verletzung, die er sich letzte Saison für die Broncos spielend zuzog, ist noch nicht vollständig ausgeheilt.
Bemerkenswert ist der Abstieg Flaccos vom Super Bowl Sieger und MVP zum ersten überhöht bezahlten Quarterback und jetzt zum Ersatzmann eines Sam Darnold bei den Jets, der bei anderen Teams selber höchstens Ersatzmann wäre.

Samstag, 8. August 2020

Kurzberichte
belichick-bill31Wie man auf dem Bild sieht, weiß Bill Belichick, wie man sich gegen schreckliche Kälte schützt.
Gegen das schreckliche Coronavirus will er sich nicht so dick vermummen. Obwohl er mit seinen 68 Jahren zur Risikogruppe gehört, sagte er in einer Telefonkonferenz, daß er nicht besonders besorgt ist. Aus der Saison aussteigen wäre für ihn absolut keine Option.
„Wir haben Schutzmaßnahmen ergriffen, in denen ich mich gut aufgehoben fühle,“ meinte der Head Coach der Patriots. „Auch aus unserem Trainerstab ist niemand ausgestiegen. Wir tragen Masken. Es gibt kein Buffet für uns und die Spieler, sondern das Essen wird einzeln verpackt für jeden geliefert. Wir halten unsere Treffen in größeren Räumen ab. Wir halten Sicherheitsabstand.“
Trainer haben keine Gewerkschaft, wie die Spieler. Sie hätten ihre Ausstiegsverträge selber individuell aushandeln müssen. Das könnte ein Grund sein, warum man nicht von Trainern hört, die ausgestiegen sind.
Bei den Spielern ist der aktuelle Stand 67 Aussteiger.

„Es ist wie eine frische Brise,“ beschreibt Cam Newton seinen Wechsel zu den Patriots.
Der ehemalige Quarterback der Panthers und Liga MVP lernt das neue System seines Offensive Coordinators Josh McDaniels. McDaniels hat großen Anteil am Erfolg von TB12. Kann er diesen Erfolg auch mit Newton erzielen?
„Ich muß niemandem etwas beweisen,“ meinte Newton. „Nur mir selber muß ich etwas beweisen. Das ist meine tägliche Herausforderung. Die Erwartung von anderen an mich kann nicht höher sein, als die, die ich selber an mich habe. Jetzt muß ich dieses neue System nicht nur lernen, sondern verinnerlichen.“
Auf Cam Newton warten zwei große Herausforderungen. Er muß beweisen, daß er das Niveau wieder erreichen kann, das ihn zum Liga MVP 2015 machte und er muß Tom Brady ersetzen.
Da kann man nur sagen: „Newton übernehmen sie!“

Die NFL hat Maßnahmen ergriffen, um falsche positive Coronavirustests zu entlarven.
Personen, die bisher unauffällig waren und positiv getestet wurden, kommen zunächst in Quarantäne. Doch am folgenden Tag sollen zwei Bestätigungstests durchgeführt werden, um ein falsches Ergebnis auszuschließen. Sind die negativ, kann die Person wieder normal am Mannschaftsleben teilnehmen. 

Die Denver Broncos lassen ihre Leute durch eine Sprühnebelmaschine gehen, die Desinfektionsmittel auf sie versprüht, bevor sie den Trainingsplatz betreten.
Ob es hilft, daran hegen Mediziner so ihre Zweifel. Es lägen noch keine Ergebnisse vor, ob gesprühte Desinfektionsmittel gegen COVID-19 wirken.
Nehmen wir zunächst einmal an, daß es zumindest nicht schadet.

Das Washington Football Team feuerte Running Back Derrius Guice.
Er wurde wegen eines Falles häuslicher Gewalt verhaftet.

Washington Football Team Running Back Adrian Peterson hat klare Ziele vor Augen. Er möchte gerne noch vier Jahre spielen. Und das nächste Ziel ist das Gewinnen einer Meisterschaft. Das Ziel, den Laufyardsrekord von Ex- Cowboys Running Back Emmitt Smith zu brechen, ist für ihn zweitrangig.
Der 35 Jahre alte Peterson braucht noch einige Yards, um Smith zu erreichen. Peterson hat 14.216 Yards, Smith 18.355.
Doch welches Ziel ist realistischer, das der Meisterschaft mit dem „Washington Football Team“ oder das, Smiths Rekord zu brechen? Dazu bräuchte er in jeder seiner anvisierten vier Saisons 1.035 Yards.
Beides klingt nicht wirklich realistisch.

Giants Cornerback Deandre Baker wird wegen vierfachen bewaffneten Überfalls vor Gericht kommen.
Sollte er verurteilt werden, beträgt das Strafmaß mindestens 10 Jahre und könnte auch Lebenslänglich lauten.
Seahawks Cornerback Quinton Dunbar, der bisher als Mittäter der Überfälle galt, kommt so davon. Der Staatsanwalt teilte mit, daß die Beweise gegen ihn unzureichend wären.
Beide Spieler stehen auf der Ausnahmeliste des Commissioners.

Vic Beasley ist im Trainingscamp der Titans aufgetaucht.
Der Linebacker hatte bis Freitag unentschuldigt gefehlt und muß eine Strafe von $500.000 zahlen.
Legt man den Einjahresvertrag über $9,5 Millionen zugrunde, den Beasley im März unterschrieb, wird ihn das nicht sehr belasten.

Freitag, 7. August 2020

Kurzberichte
methusalembowlTom Brady hat fast die erste Woche eines Trainingscamps bei einem anderen Team als den Patriots hinter sich. Und er merkt, daß es nicht ganz so leicht ist, sich auf die völlig veränderten Umstände einzustellen.
Die Zeit macht halt nur vor dem Teufel halt. Und mit 43 Jahren gehört man als Sportler, besonders in der Sportart American Football, nun wirklich zum alten Eisen. Und mal ehrlich, weder Brady, noch Drew Brees, hätten es bis in dieses hohe Alter schaffen können, aktiv in der Liga zu bleiben, wenn das Regelwerk die Quarterbacks nicht immer besser geschützt hätte.
Brady hat nun also erstmals offiziell mit seinen neuen Kollegen zusammen trainiert. Mit neuen Kollegen in einem neuen Klima, denn in Florida ist es wärmer, als in New England. Auch darauf muß der Körper sich einstellen.
Mit der Erwartungshaltung der an Mittelmäßigkeit gewöhnten Buccaneers Fans wird Brady umgehen können. Das wird keinen zusätzlichen Druck auf ihn ausüben.
Bleiben die äußeren Umstände, und dafür hat er noch einen Monat Zeit, bevor es zum Methusalem Bowl gegen Drew Brees in New Orleans geht.
Dieser Methusalem Bowl ist das mit weitem Abstand interessanteste Spiel des ersten Spieltags.

Ins kalte Wasser geschmissen wird Tim Kelly. Er ist der neue Offensive Coordinator der Texans und wird seinen Einstand direkt zur Primetime im Saisoneröffnungsspiel gegen die Chiefs geben.
Das wird keine leichte Aufgebe, so ganz ohne Testspiele, in denen er mit seinen Formationen hätte experimentieren können.

Die Green Bay Packers sind noch etwas unentschlossen. Sie kündigten an, zunächst die ersten beiden Heimspiele ohne Zuschauer auszutragen.
Man hegt dort die Hoffnung, daß man danach zumindest einen Teil der Ränge mit Zuschauer füllen könnte. Man würde eng mit der örtlichen Gesundheitsbehörde zusammenarbeiten. Man würde die Fans dann bitten, während des Spiels die Schutzmasken anzubehalten.
Der Zeitplan für das Unternehmen sieht günstig aus. Die Packers haben erst am 1. November ihr drittes Heimspiel. Das ist noch eine ganze Weile hin.

Leighton Vander Esch macht sich keine Sorgen mehr um seine Nackenverletzung.
Der Linebacker der Cowboys zog sich im Januar eine Nackenverletzung zu, die völlig ausgeheilt wäre, wie er im Trainingscamp sagte.
Wären es normale Zeiten, so hätte er sogar schon an Trainingseinheiten vor dem Camp teilnahmen können, meinte er.

Die NFL plant mit Zuschauern beim und um den nächsten Super Bowl herum.
Als Stargast wird Joe Montana angekündigt. Wer zwischen dem 5. August und 1. September Tickets für Super Bowl LV kauft, kann sich vor dem Spiel der Spiele mit der Quarterback Legende der 49ers treffen. Montana gewann viermal den Super Bowl.

Der Ausstiegsreport...
... müßte ja jetzt eigentlich enden. Gestern war der letzte Tag, an dem Ausstiegswillige ihre Absicht in die Tat umsetzen konnten.
Jaguars: Cornerback Rashaan Melvin

Chiefs: Rookie Offensive Tackle Lucas Niang

Buccaneers Offensive Tackle Brad Seaton

Browns: Guard Malcolm Pridgeon

Jets: Wide Receiver Josh Doctson

Der Coronareport
2% aller aktiven NFL Spieler wurden bisher positiv auf Corona getestet. Die neuesten Zugänge auf diese Liste sind...
Dolphins: defensive End Raekwon Davis, Nose Tackle Benito Jones, Safety Brandon Jones, Guard Solomon Kindley, defensive End Shaq Lawson und Receiver Kirk Merritt

Raiders: defensive End Maxx Crosby und Running Back Rod Smith

Saints: Linebacker Kaden Elliss und Long Snapper Zach Wood

Donnerstag, 6. August 2020

Kurzberichte
gruden-jon2„Seid allzeit bereit,“ meinten die Raiders. Sie schickten letzte Woche einen Corona-Alarmruf mit der Videokonferenz-Software Zoom an alle Spieler heraus.
Damit wollten sie testen, ob die Spieler in ständiger Alarmbereitschaft sind?
Die angezoomten Spieler erwarteten, von Head Coach Jon Gruden (Bild) begrüßt zu werden, sahen aber nur den Assistenz Head Coach Rick Bisaccia. Der informierte die Teilnehmer, daß Head Coach Gruden mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurde.
Das allerdings stimmte nicht. Gruden ging und geht es gut.
„Nein, das war kein Scherz,“ teilte die Teamleitung mit. „Wir wollten den Spielern aufzeigen, wie wichtig es ist, in diesen Zeiten Aufmerksam zu sein. Es könnte jeden jederzeit treffen.“
Wie man hört, sollen sich die Empfänger der Botschaft diese zu Herzen genommen haben.

Die NFLPA hat an ihre Mitglieder eine Telefonnummer verschickt, bei der sich Spieler anonym melden können, um Verstöße von Teamkollegen oder der Verantwortlichen der Teams gegen die Coronaregeln zu melden. Das wäre nötig, um die Verbreitung des Virus zu verhindern, riecht aber irgendwie nach Denunziantentum.
Die NFLPA wird die gemeldeten Fälle untersuchen und die nötigen Schritte einleiten, wenn Verstöße vorliegen.

„Das war schnell,“ zwitscherte Jeremy Hill auf seiner Twitterseite.
Stimmt!
Nur zwei Tage nachdem die Raiders den Running Back verpflichtet hatten, feuerten sie ihn wieder.
Hill zog sich für die Patriots spielend im ersten Saisonspiel 2018 einen Kreuzbandriss zu. 2019 war er ohne Team.
Jetzt glaubte er an ein Comeback, aber das wurde nichts.

Immer wieder werden Verträge angepaßt, um einem Spieler weniger zu zahlen.
Andersherum geht es bei den Bills und Stefon Diggs. Um dem Wide Receiver 2020 mehr zu zahlen, als zunächst vorgesehen, wurde dessen Vertrag angepaßt.
2020 wird er dadurch $3,3 Millionen mehr bekommen, $14,8 Millionen insgesamt. Seine Garantiesumme für 2021 wird von $7,7 auf $11 Millionen angehoben, das Gehalt aber um $300.000 gekürzt. In den Saisons 2022 und 23 bekommt Diggs dann statt $25,55 Millionen nur $22,67 Millionen.

Die Dallas Cowboys warten auf einen positiven Bescheid von Roger Goodell. Defensive End Randy Gregory ist seit Februar 2019 auf unbestimmte Zeit wegen Drogenmißbrauchs suspendiert, seine vierte Suspendierung insgesamt. Aber die Sperre sollte eigentlich bereits beendet worden sein. Ist sie aber nicht.
Im März bat Gregory um Wiedereinsetzung. Im Mai sprach er persönlich mit Commissioner Goodell, via Videoanruf. Dabei bekam Gregory gesagt, daß er noch nicht alle Tests absolviert hätte, die eine Wiedereinsetzung rechtfertigen.
In dieser Woche soll Gregory die noch nötigen Tests absolvieren können.

Der Ausstiegsreport
Dolphins: Wide Receiver Albert Wilson

Mittwoch, 5. August 2020

Der Coronareport
stafford-matthewKelly Stafford ist sauer auf die NFL. Ihr Ehemann, Lions Quarterback Matthew Stafford (Bild), wurde positiv auf Corona getestet.
Doch es stellte sich heraus, daß das Testergebnis falsch war.
Auch das Testergebnis von Lions Cornerback Justin Coleman war falsch.
Kelly Stafford ist jetzt verständlicherweise sauer auf die Liga, die ihrer Familie durch den falschen Test einen Albtraum bescherte. 24 Stunden lang hätte die Familie, die erst letzten Monat ihr viertes Kind bekam, Höllenängste durchlebt.
Die Testreihe, die Stafford nach dem positiven Ergebnis durchlief zeigt deutlich, daß er das Chinavirus nicht hat und niemals hatte.
Beide Spieler wurden natürlich sofort wieder von der Reserve/COVID-19 Liste genommen.
War es in Jacksonville ähnlich?
Auch dort wurden Quarterback Gardner Minshew und Defensive Back Andrew Wingard nach nur zwei Tagen wieder von der Liste genommen.
Jetzt muß man sich mal vorstellen, das liefe andersherum, die Test würden zeigen, daß jemand das Virus nicht hat, es aber in Wirklichkeit doch hat.
Die NFL Saison 2020 ist und bleibt ein großes Risiko.

Und wer landete zuletzt auf der Reserve/COVID-19 Liste?
Giants: Linebacker Josiah Tauaefa

Kurzberichte
„Ich bin es leid, nicht respektiert zu werden,“ verkündete Raiders Quarterback Derek Carr.
Seit sechs Saisons ist Carr Starter bei den Raiders und hat noch keine Erfolge vorzuweisen. Und doch glaubt er, daß er mehr Respekt verdient hätte. Für Beobachter wirkt er, als hätte er eine menge Feuer in sich und wolle den Affen von seiner Schulter bekommen. Er meint, er müsse es sich und anderen jetzt beweisen, was er wert wäre.
In den letzten beiden Saisons warf er jeweils Pässe für über 4.000 Yards. Das gelang vor ihm noch keinem Quarterback der Raiders. Aber mit ihm hatte das Team erst eine positive Saison und das ist mager. Man wirft ihm vor, daß er zu sehr auf die kurzen, sicheren Pässe setzt, und zu selten den „Homerun“ sucht.
Und da auch Head Coach Jon Gruden letztens Selbstkritisch war, und seinen mangelnden Erfolg beklagte, könnte es ja sein, daß dieses Jahr etwas positives bei den Raiders herauskommt.

Die Vikings wollte Defensive Tackle P.J. Hall von den Raiders verpflichten, doch der fiel durch den Gesundheitstest.
Die Raiders setzten Hall daraufhin auf die Transferliste.

Browns General Manager Andrew Berry weiß von Odell Beckhams Bedenken die kommende Saison betreffend. Doch Berry ist sicher, daß der Wide Receiver nach seiner letzten sehr unterdurchschnittlichen Saison zeigen will, daß das ein Ausrutscher nach unten war.
Beckham findet es nicht gut, daß die Saison stattfinden soll, aber er wird nicht aussteigen, wie er sagte.
Berry meinte, daß er viele Gespräche mit dem ehemaligen „Star“ Receiver geführt hat, und daß er deshalb glaubt, daß Beckham eine tolle Saison abliefern will und wird.

Zum ersten Mal seit Jared Goff Quarterback bei den Rams ist, hat er einen Offensive Coordinator. Bisher leitete Head Coach Sean McVay die Offense.
Doch der Head Coach hat bei der Auswahl von Offensive Coordinator Kevin O`Connell wohl darauf geachtet, daß das System sich nicht sehr ändert, sagte Goff. Jedes Jahr würde es Änderungen geben, auch bei demselben Coordinator. Deshalb wären die Änderungen, die er jetzt lernen müßte, nichts Weltbewegendes. Im Kern bliebe alles gleich.

Die Teams, deren Spieler aus der Saison 2020 aussteigen, können mit einem Geldsegen rechnen.
Alle Unterschrift-Boni, die diesen Spielern zugestanden hätten, würden gestrichen und zählen in dieser Saison nicht weiter zur Gehaltsobergrenze.
Sie verfallen aber nicht, sondern werden auf nächstes Jahr geschoben. Das erhöht nächstes Jahr das Risiko der Teams. Z.B. Nate Solder von den Giants. Sein Unterschriftenbonus würde dieses Jahr und nächstes Jahr mit jeweils $6,5 Millionen zur Gehaltsobergrenze angerechnet. Würde Solder 2021 gefeuert, würde dieses „Tote Kapital“ durch den Übertrag mit $13 Millionen zur Gehaltsobergrenze angerechnet, statt mit $6,5 Millionen.
Es wird also 2021 für die Teams schwerer, weil teurer, die betreffenden Spieler zu feuern.
2020 haben die Teams es durch diese Regel leichter, Spieler zu verpflichten, die Aussteiger ersetzen sollen. Aber sie müssen hart kalkulieren. Die Patriots haben die meisten Aussteiger zu beklagen. Dadurch sparen sie dieses Jahr $35 Millionen. Geld, das sie eben auf 2021 miteinberechnen müssen. Das müssen sie im Hinterkopf behalten.

Der Ausstiegsreport
Vikings: Defensive Tackle Michael Pierce

Dolphins: Wide Receiver Allen Hurns

Browns: Defensive Tackle Andrew Billings

Colts: Linebacker Skai Moore

Cardinals: Offensive Lineman Marcus Gilbert

Raiders: Linebacker Ukeme Eligwe

Dienstag, 4. August 2020

Kurzberichte
johnson-dwayne-xflDas war ja vielleicht mal ein Schnäppchen. Dwayne „The Rock“ Johnson (Bild) kaufte sich mit weiteren Teilhabern, die XFL aus der Konkursmasse. Die Stand zur Versteigerung, doch kurz bevor es dazu kam, schlug Johnson zu für schlappe $15 Millionen.
Johnson wollte es als Footballspieler in die NFL schaffen, doch 1995 wurde er von keinem Team einberufen.
Er spielte bei den Calgary Stampeders in der CFL, doch die feuerten ihn mitten in seiner ersten Saison.
Danach wurde er dann Catcher in der WWF. Dort schaffte er es zu absolutem Starruhm und legte den Grundstein für eine sehr erfolgreiche Filmkarriere.
Sein Herz hing aber immer am Football.
Die XFL erlebte 2020 ihren zweiten Start unter Ex WWF Chef Vince McMahon. Doch dann kam Corona und die Liga erlag dem Virus. Am 13. April erklärte die XFL sich für Bankrott.
Wann Johnson und seine Partner Dany Garcia und Gerry Cardinale die Liga dann zum dritten Mal starten wollen, das steht noch nicht fest.

Die Jets feuerten Guard Brian Winters am Wochenende, und am Montag verpflichteten die Bills ihn.
Die Jets trennten sich auch vom oft verletzten Wide Receiver Quincy Enunwa.

Die 49ers gaben Tight End Jordan Reed einen Einjahresvertrag.
Reed spielte bereits für Niners Head Coach Kyle Shanahan, als der Offensive Coordinator der Redskins war.

Big Ben ist zurück mit den Jungs.
Quarterback Roethlisberger trainiert endlich zusammen mit der Offense der Steelers, nach seiner Ellenbogenoperation, die eine lange Reha nach sich zog.

Die NFL und die NFLPA haben alle strittigen Punkte zur Änderung des erst kürzlich geschlossenen Tarifvertrags beigelegt.
Damit steht jetzt auch fest, bis wann Spieler sich dazu entschließen können, ob sie 2020 spielen wollen oder nicht. Am Donnerstag um 16 Uhr Ostküstenzeit ist es so weit.
Eigentlich war geplant, den Stichtag auf eine Woche nach dem Tag der Einigung zu legen, doch die Liga hat wohl Angst, daß zu viele Spieler aus der Saison aussteigen werden, je länger sie Zeit zum Überlegen haben. Bis jetzt sind es knapp 50, darunter 25 Defensive Linemen.
Die NFL hat sofort nach der Einigung einen neuen Strafenkatalog an die Spieler herausgeschickt. Barbesuche, Hausparties ohne Schutzmasken oder Treffen mit mehr als 10 Personen sind verboten. Wer dagegen verstößt, wird suspendiert und hat Geldstrafen zu erwarten.
Wer sich nicht auf COVID-19 testen lassen will, oder sich weigert eine Maske zu tragen, muß $50.000 Strafe zahlen.
Für Mitarbeiter der Teams gelten dieselben Regeln, aber die Strafen fallen anders aus.

Gestern kam das Aus für das neue Stadion der Raiders. Im neugebauten Allegiant Stadium in Las Vegas dürfen keine Zuschauer zu den Spielen.
In einer Email an die Fans betonte das Team, das es nichts wichtigeres gäbe, als die Gesundheit der Spieler, Mitarbeiter und Fans.
Das ist natürlich ein trauriger Start in den neuen Lebensabschnitt der Raiders, den dieses fiese Chinavirus da angerichtet hat.
Das neue Stadion sollte in Woche zwei gegen die Saints feierlich eröffnet werden.
Doch vorsichtshalber hatten die Raiders bereits vor einiger Zeit damit geplant das Stadion erst 2021 offiziell zu eröffnen.

Browns Wide Receiver Odell Beckham kritisiert die NFL dafür, die Saison 2020 durchzuziehen. Doch er erschien pünktlich im Trainingscamp und hat nicht vor, aus der Saison auszusteigen.

Der ehemalige NFL Offensive Tackle Tootie Robbins verstarb im Alter von 62 Jahren an COVID-19.
Robbins spielte 12 Jahre in der NFL für die Packers und die Cardinals.

Der Ausstiegsreport
Broncos: Right Tackle Ja`Wuan James.

Montag, 3. August 2020

Kurzberichte
brees-drew-400Drew Brees (Bild) tuen seine Kommentare ja mittlerweile Leid, die er vor einigen Wochen über Spieler machte, die die Nationalhymne boykottieren. Allerdings, so sagte er kürzlich, würde er sich auf keinen Fall während der Hymne hinknien. Doch daß andere sich hinknien würde er respektieren.
Und die Coronakrise hat Brees dazu bewogen, sich nicht mehr die Finger zu lecken, bevor er den Snap des Centers bekommt, um einen besseren Griff zu haben. Schon seit einigen Monaten versucht er, sich diese unhygienische Unsitte abzugewöhnen. Immerhin ist das ja auch schon in nicht-Corona-Zeiten widerlich.
Das ist gar nicht so leicht, wie er zugab. Immerhin wurde er mit dieser Unsitte in seinen 19 Jahren in der NFL der Führende in den ewigen Bestenlisten der Touchdowns und Passyards.
Brees gab zu, daß er das völlig unbewußt macht, oder machte. Sogar beim Umblättern von Buchseiten würde er das jedesmal machen. Doch damit wäre jetzt Schluß.

Dolphins Defensive Back Bobby McCain meinte: „Du mußt deinen Bruder zur Verantwortung ziehen! Ich bin verantwortlich für meine Aktionen, und sie für ihre. Es hat höchste Bedeutung, daß jeder an die Gesundheit des anderen denkt und sich entsprechend vorsichtig benimmt.  Also kein Ausgehen oder mit vielen Leuten zum Essen gehen, keine Nachtclubs, Bars, oder viele verschiedene Frauen.“
McCain hat alle seine bisherigen fünf Saisons in Miami gespielt, einem Corona Hotspot in dem das Baseballteam Marlins gerade seinen Spielbetrieb einstellen mußte, wegen zu vieler positiver Tests.
Vor den Trainingscamps der NFL wurden 107 Spieler positiv getestet, und seit die Camps in Gang sind kamen 21 weitere dazu.

Texans Star-Verteidiger J.J. Watt sagt, daß sein Körper sich so gut anfühlt, wie zuletzt 2014, 15.
In den letzten Jahren war er immer wieder zum Teil schwer verletzt.
Trotz der Coronakrise könne er es nicht abwarten, endlich ins Camp und an die Arbeit zu gehen.
Als das Positive an der Krise hat er erkannt, daß man sich durch den Lockdown gut von den sonst üblichen Ablenkungen fernhalten konnte.
Doch jetzt wäre es genug, und Zeit, Football zu spielen.

Offensive Lineman Nick Gates bleibt weitere zwei Jahre bei den Giants.
Er unterschrieb den neuen Vertrag über $6,8 Millionen. Mit Boni kann er es auf $10,32 Millionen bringen.

Die Cowboys feuerten Kicker Kai Forbath.
Sie gaben Ex-Rams Kicker Greg Zuerlein einen Dreijahresvertrag über $7,5 Millionen..

Nachdem Vikings General Manager Rick Spielman einen neuen Vertrag mit Head Coach Mike Zimmer ausgehandelt hat, war er es jetzt, der einen neuen Vertrag bekam.
Auch er bleibt weitere Jahre auf seinem Posten bei den Vikings.

Der Coronareport
Lions: Quarterback Matthew Stafford

Eagles: Head Coach Doug Pederson. Er wird das Team vom Homeoffice aus führen und seine Anleitungen an Assistenz Head Coach Duce Staley weitergeben.

Jaguars: Quarterback Gardner Minshew, Running Back Ryquell Armstead, Receiver Michael Walker und Safety Andrew Wingard.

Falcons: Linebacker Foye Oluokun

Steelers:  Running Back Jaylen Samuels und Receiver James Washington

Der Ausstiegsreport
Jets: Linebacker C.J. Mosley

Patriots: Wide Receiver Marqise Lee, Tight End Matt LaCosse

Bills: Cornerback E.J. Gaines. Er verpaßte bereits die komplette Saison 2019 verletzungsbedingt.

Cowboys: Fullback Jamite Olawale

Giants: Wide Receiver Da`Mari Scott

Dolphins: Guard Ereck Flowers.
Long Snapper Blake Ferguson wurde wieder von der Liste heruntergenommen.

Lions: Wide Receiver Geronimo Allison

Der Lazarettreport
Colts Wide Receiver T.Y. Hilton wurde auf die kurzfristige Verletztenliste gesetzt. Er soll leichte Oberschenkelprobleme haben.
Das ist beunruhigend, da er letztes Jahr nur 10 Spiele bestreiten konnte wegen Verletzungen an Wade und Quadrizeps.

Samstag, 1. August 2020

Kurzberichte
belichick-4Patriots Head Coach Bill Belichick (Bild) sprach am Freitag zum ersten Mal seit April mit den Medien. Er steht hinter seinen Spielern, die nicht an der Saison teilnehmen wollen. Bisher sind es sechs. Und Belichick sagte, daß er ihre Entscheidungen respektiert und unterstützt.
„Ich habe mit jedem von ihnen gesprochen, und sie haben mir ihre Situationen erklärt. Sie mußten die Entscheidung treffen, die für sie die beste ist.“
Zur Verpflichtung von Cam Newton meinte Belichick, daß man eine Menge Hausaufgaben gemacht hätte, bevor man dem Quarterback einen Vertrag unterbreitete.
Man hätte nicht nur mit Newton gesprochen, sondern auch mit Personen aus seinem Umfeld, um zu erkunden, ob er zu den Patriots paßt. Bei den persönlichen Treffen hätte Belichick gemerkt, daß Newton zum Team paßt, und Newton hätte gemerkt, daß die Patriots zu ihm passen.
Natürlich hätte man auch seine Leistungen auf dem Feld unter die Lupe genommen. Das Alles hätte dann zu einem positiven Gesamtbild und zur Verpflichtung des ehemaligen Liga MVPs geführt.
New England geht mit vier Quarterbacks ins Trainingslager, und der Kampf um den Posten des Starters ist eröffnet, den hat Newton nicht automatisch bekommen.

Es war schon eine Überraschung, den Namen George Kittle unter den Top-10 der Top-100 Spieler für die Saison 2020 zu finden.
49Ers General Manager John Lynch war sich zuletzt recht sicher, daß ein neuer Vertrag mit dem Star Tight End kein großes Problem wäre.
Falsch gedacht.
George Kittle sieht sich nicht nur als Tight End. Er glaubt, daß er mehr wäre und deshalb auch mehr wert wäre.
Die Saints hatten es 2014 mit einem unzufriedenen Jimmy Graham zu tun. Er wollte als Wide Receiver angesehen werden, weil er A) die meisten Pässe fing zu der Zeit, und B) Wide Receiver besser bezahlt werden.
Die Tight Ends werden immer noch schlechter bezahlt, als die Wide Receiver. Dabei müssen Tight Ends auch oft die Drecksarbeit machen und blocken. Und darauf steht Kittle, einem Verteidiger ordentlich einen einzuscheppen. Und nachdem er einen Pass gefangen hat, macht er noch ordentlich YACs, Yards after Catch.
Der Top-Verdiener unter den Tight Ends ist Hunter Henry, der Franchise Player der Chargers ist, und 2020 $10,67 Millionen verdient.
Das ist das Minimum, an das Kittle denkt. Momentan bekommt er $2,13 Millionen.

Der „problematische“ Wide Receiver Antonio Brown hat ja letztens bekanntgegeben, daß er seine Footballkarriere beendet hat.
Nur für den Fall, daß er es sich doch noch mal überlegt, hat die NFL ihn wegen all seiner Verfehlungen und kriminellen Machenschaften für acht Spiele suspendiert. Eigenartigerweise für die ersten acht Spiele der kommenden Saison ab Woche 1, und nicht ab da, wo er ein Team finden sollte. Nach der achten Spielwoche wäre er dann auf jeden Fall spielberechtigt.
Jetzt kommt es darauf an, ob es ein Team gibt, das sich Brown antut.

Bills Guard Jon Feliciano hat einen gerissenen Brustmuskel und mußte operiert werden.
Wie lange er ausfällt, steht noch nicht fest.

„Ich muß besser coachen,“ meinte Jon Gruden. Er geht in seine dritte Saison als neuer (alter) Head Coach der Raiders. Und wenn Einsicht der erste Weg zur Besserung ist, dann ist das ja ein guter Schritt.
Gruden weiß, daß Entschuldigungen und Ausflüchte ihn nicht länger schützen können. Er wurde angeheuert, um die Raiders wieder getreu dem Spruch: „Just win Baby“ anzuführen. Er muß Fortschritte zeigen nach einer 4-12 und einer 7-9 Saison. Eine weitere negative Saison dürfte sich negativ auf seinen Job auswirken.
Realistisch gesehen können die Raiders nur Platz zwei in der AFC West anpeilen. Platz eins müßten eigentlich wieder die Chiefs einnehmen, wenn alles halbwegs normal verläuft.
Was Gruden besonders aufstößt ist, daß seine Offense, unter seiner Leitung wie er anmerkte, zu oft in Goalline-Situationen versagt hat: „An der 1 Yardslinie haben wir gestunken,“ meinte er. „Wir müssen unsere Goalline-Offense verbessern, wenn wir ein Team werden wollen, das gut punktet.“
Doch auch die Defense ist eine Baustelle. Sie generiert keine Ballverluste und gab Haufenweise Yards ab. Nicht nur in den zwei Spielen gegen die Chiefs mit dem Einehalbemilliardedollarquarterback darf man nicht haufenweise Yards abgeben.
In der Division dürfte es einen Dreikampf um Platz zwei geben zwischen drei Teams, die ziemlich gleichstark oder schwach, je nachdem, sind. Von den drei Head Coaches der Chiefs Verfolger dürfte Gruden der sein, der am Meisten unter Druck steht.

Die NFL geht in den Untergrund. Jedenfalls, was den Sponsor angeht.
Die größte Sandwich-Kette der Welt, Subway, gehört jetzt zu den offiziellen Sponsoren der Liga.
Subway wird auch NFL FLAG, die größte Flagfootballliga der USA sponsern.
Die Sandwich-Kette gibt es seit 1965 und hat heute über 40.000 Läden auf der ganzen Welt.

Die Finanzfirma Forbes gibt jährlich Bestenlisten zu allem Möglichen heraus. So werden z.B. jedes Jahr die wertvollsten Sportteams der Welt ausgewiesen.
Zum fünften Mal in Folge führen die Dallas Cowboys diese Liste an. Sie sollen heute $5,5 Milliarden wert sein.
Kurz dahinter folgt das Baseballteam der New York Yankees.
Unter den 50 wertvollsten Sportteams sind 27 aus der NFL.
Real Madrid ist das wertvollste Fußballteam auf Platz sechs.

ESPN Hat seine neue Monday Night Crew zusammen, Steve Levy, Louis Riddick und Brian Griese. Damit hat der Sender wieder drei Mann in der Kommentatorenbox sitzen.
Levy ist verantwortlich für die Spielzüge, Riddick und Griese sind die Analysten.
Levy ist der vierte „Play-by-Play“ Kommentator bei Monday Night seit 2015.
Safety Louis Riddick kam 1991 in die NFL. In seiner aktiven Zeit spielte er auch in der WLAF und XFL.
Quarterback Brian Griese, der Sohn von Dolphins Legende Bob Griese, spielte von 1998 bis 2008 in der NFL. Er gewann Super Bowl XXXIII mit den Broncos, als Ersatzmann hinter John Elway.

Lions Safety Jayron Kearse wurde für drei Spiele suspendiert.
Er hat verbotene Mittel eingenommen.

Als wäre die Pandemie nicht schon genug, beginnt jetzt auch noch die Hurrikansaison. Isaias rast auf Florida zu, das eh schon ein Corona-Hotspot ist.
Dieser Sturm sorgte dafür, daß die vom Staat Florida unterstützten Corona-Testzentren geschlossen wurden.
Die Miami Dolphins, Jacksonville Jaguars und Tampa Bay Buccaneers haben am gestrigen Freitag noch normal trainiert.

Der Ausstiegsreport
Defensive Tackle führen die Liste der Saison-Aussteiger an. Acht Spieler dieser Position haben sich dazu entschlossen, wegen der Coronakrise nicht an der Saison teilzunehmen: Michael Pierce (Vikings), Star Lotulelei (Bills), Eddie Goldman (Bears), Eddie Vanderdoes (Texans), John Atkins (Lions), Kyle Peko (Broncos), Al Woodes (Jaguars) und Josh Tupou (Bengals).
Das führt dazu, daß viele Defensive Tackles, die zur Zeit ohne Team sind, Anrufe und Jobangebote bekommen.

Cincinnati Bengals: OT Isaiah Prince, DT Josh Tupou
Cleveland Browns: OT Drake Dorbeck, OT Drew Forbes
Los Angeles Rams: G Chandler Brewer
Jacksonville Jaguars: DT Al Woods

 

 

forum

 Nachrichten aus der NFL

WF-Handy2
feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [News Archiv] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [History] [NFL] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo

 

WF-Handy1