rahmen55-105

Franchise Tag,

Rookie,

Linebacker,

NFLPA,

Divisional Playoffs,

was heißt das Alles?
Was bedeuten diese Begriffe?
In der Rubrik “Football erklärt” erfahren Sie es.

Hier werden alle Mysterien entwirrt, hier wird alles erklärt, wirklich Alles!

Eine Hilfe nicht nur für Anfänger!

news



 

Nächste Seite

 


Samstag, 24. Oktober 2020

Kurzberichte
roethlisb9
5-0 gegen 5-0, Pittsburgh gegen Tennessee, Ben Roethlisberger (Bild) gegen Ryan Tannehill.
Ich kann es kaum abwarten.
Big Ben hat seine Verletzung am rechten Ellenbogen völlig auskuriert und spielt so gut, wie immer, vielleicht sogar besser.
Zwar hat er in seiner 17. NFL Saison erst 777 Passyards erzielt, aber sieben Touchdowns bei nur einem Interception.
Wäre bereits jetzt das Saisonende, wären die Steelers die Nr. 1 der AFC.
Die Titans wären die Nr. 2 mit Ryan Tannehill, der sein Talent bei den Dolphins versteckte, um es erst in Tennessee zu zeigen.
Auch er hat mit 809 Passyards noch nicht besonders viele Yards gesammelt, aber mit sechs Touchdowns bei nur einem Interception sind seine Statistiken denen von Roethlisberger sehr ähnlich.
Die Titans haben Running Back Derrick Henry, der Tannehill tatkräftig unterstützt und bisher 319 Yards erzielt hat.
Ein so gut funktionierendes Laufspiel haben die Steelers nicht. Der beste Running Back, James Connor, hat nur 224 Yards erzielt.
Beide Teams haben solide Verteidigungen, was auf eine Defenseschlacht schließen läßt, aber auf eine gute (hoffentlich).

Werbung

 

 

 

 

Die Buccaneers wollen ein großes Wagnis eingehen. Sie sollen kurz davor stehen den problematischen Wide Receiver Antonio Brown für ein Jahr zu verpflichten.
Quarterback Tom Brady hatte ja schon einige Wochen bei den Patriots mit Brown zusammen gespielt.
Brown leistet noch ein acht Spiele dauernde Suspendierung ab, die bald endet. Suspendiert war er, wegen mehrerer Anzeigen, darunter Einbruch, Gewalttätigkeit und sexueller Mißbrauch.
Ob die „Tompa“ Bay Buccaneers mit dem talentierten aber eben problematischen Brown glücklich werden bleibt abzuwarten.

Rich McKay, der Präsident der Atlanta Falcons, sagte, daß Raheem Morris jetzt 11 Spiele Zeit hat dem Team seinen Stempel aufzudrücken.
Der Defensive Coordinator wurde zum Interimstrainer der Falcons, nachdem Dan Quinn nach einer extrem erfolglosen Zeit gefeuert wurde.
Morris hat sich schon mal als Head Coach versucht, allerdings auch sehr erfolglos. Von 2009 bis 11 führte der Tampa Bay zu 17 Siegen und 31 Niederlagen.
McKay möchte Morris jetzt Zeit bis zum Saisonende geben, um sich zu beweisen. Die Saison ist mit 1-5 Siegen eh bereits gelaufen.

Die Ravens und das Washington Football Team planen, nächsten Monat Zuschauer in ihre Stadien zu lassen.
Die Ravens haben schon das OK vom Bürgermeister in Baltimore für das Spiel gegen Pittsburgh am 1. November. 6.600 Zuschauer sollen erlaubt sein.

Bei den Raiders wurden keine weiteren Spieler und Mitarbeiter positiv getestet.
Das Spiel gegen Tampa Bay, das vorsichtshalber vom Sunday Night Platz auf 21:05 Uhr verlegt wurde, kann also wohl stattfinden. Natürlich nur, wenn nicht doch noch weitere positive Test auftauchen.

Der Lazarettreport
Eagles Wide Receiver DeSean Jackson zog sich gegen die Giants eine Knöchelverletzung zu und wird einige Wochen ausfallen.

Die Saints setzten Wide Receiver Emmanuel Sanders auf die Coronaliste.
Auch Wide Receiver Michael Thomas kann nicht gegen die Panthers spielen. Er hat Oberschenkel und Knöchel.
Bleibt die Frage, wer bei den Saints die Pässe von Drew Brees fangen soll?

Wer ist sonst noch OUT?
Steelers: CB Mike Hilton (Schulter), FB Derek Watt (Oberschenkel)

Cowboys: G Zack Martin (Gehirnerschütterung), T Brandon Wright (Knie)

Washington Football Team: T Saahdiq Charles (Knie), WR Antonio Gandy-Golden (Oberschenkel), DE James Smith-Williams (Gehirnerschütterung), WR Isaiah Wright (Schulter)

Bills: WR John Brown (Knie), G Cody Ford (Knie), TE Dawson Knox (Wade), LB Tyrel Dodson (Oberschenkel), CB Josh Norman (Oberschenkel)

Saints: WR Michael Thomas (Knöchel/Oberschenkel), G Nick Eason (Gehirnerschütterung)

Packers: RB Tyler Ervin (Handgelenk), DL Tyler Lancaster (Schulter)

Browns: TE Austin Hooper (Krankheit), G Wyatt Teller (Wade), LB Jacob Phillips (Knie)

Bengals: RB Joe Mixon (Fuß), CB William Jackson (Gehirnerschütterung)

Lions: CB Desmond Trufant (Oberschenkel)

Raiders: WR Bryan Edwards (Fuß/Knöchel), CB Keisean Nixon (Leiste)

Jaguars: LB Myles Jack (Knöchel), S Jarrod Wilson (Oberschenkel), TE Tyler Eifert (Nacken)

Chargers: G Trai Turner (Leiste)

49ers: RB Raheem Mostert (Knöchel), S Jimmie Ward (Handgelenk), S Jaquiski Tartt (Leiste), LB Kwon Alexander (Knöchel)

Patriots: DT Carl Davis (Gehirnerschütterung)

Chiefs: WR Sammy Watkins (Oberschenkel), RT Mitchell Schwartz (Rücken), DE Alex Okafor (Oberschenkel), DE Taco Charlton (Knie)

Broncos: LB Jeremiah Attaochu (Quad), WR Diontae Spencer (Schulter)

Seahawks: S Jamal Adams (Leiste)

Freitag, 23. Oktober 2020

Die NFL 2020 - Woche 7 - Der Donnerstag
jones-danielNun gut, gut war es nicht, aber spannend. Und tatsächlich gab es sogar einige phantastische Szenen zu sehen im Thursday Night Spiel der Giants bei den Eagles.
Eine dieser Szene kam von einem der drei Quarterbacks, die ihre Teams bei den Laufyards anführen. Einer davon ist Lamar Jackson von den Ravens, ein anderer Cam Newton von den Patriots und der dritte ist Daniel Jones (Bild) von den Giants. Er startete an der eigenen 12 einen Lauf über 80 Yards. Obwohl seine Verfolger den in der heutigen zeit nötigen sozialen Abstand hielten, schaffte Jones es nicht in die Endzone. Er verlor das Gleichgewicht, strauchelte und fiel hin an der acht der Eagles.
Vier Spielzüge später wurde dann doch noch ein Touchdown aus der guten Gelegenheit zur 14:10 Führung im dritten Viertel.
Am Ende reichte es nicht zum Sieg. Philadelphia kam zurück und gewann ganz knapp mit 22:21. Die Eagles haben jetzt eine Bilanz von 2-4-1 Siegen, die Giants 1-5.
Beiden Teams muß man zugute halten, daß sie arge Verletzungssorgen haben.
Die Statistiken der Quarterbacks: Daniel Jones: 20 von 30 für 187 Yards, 2 Touchdowns, 1 Interception. Mit 92 Laufyards war er natürlich der beste Läufer der Giants.
Carson Wentz. 25 von 43 für 359 Yards, 2 Touchdowns, 1 Interception.

Kurzberichte
Cam Newton übernimmt die Verantwortung für die schlechten Leistungen der Patriots Offense: „Ich war einfach nicht gut,“ sagte er.
Wenn Selbsterkenntnis der erste Weg zur Besserung ist, dann wird es jetzt ja aufwärts gehen.
Newton hat bisher erst 714 Passyards erzielt.
Tom Brady, früher Quarterback der Patriots, heute bei den Buccaneers, hat 1.375 Passyards erzielt.
Daß Newton Brady nicht völlig würde ersetzen können, war klar, aber daß er so mies abschneidet war nicht zu erwarten.
Da fällt es auch kaum ins Gewicht, daß Newton wegen Corona ein Spiel verpaßte.
Am Sonntag geht es für die 2-3 Patriots gegen die 3-3 49ers. Das ist keine leichte Aufgabe, aber bestimmt keine unlösbare.

Die NFL verlegte das Spiel der Seahawks gegen die Cardinals auf den Sunday Night Football Platz um 1:20 Uhr unserer Zeit.
Das ursprünglich dort angesetzte Spiel der Buccaneers gegen die Raiders soll um 21:05 Uhr beginnen.
Der Tausch wurde nötig, weil im Team der Raiders die Zahl der Infizierten steigt. Auf diese Weise kann die Liga das Spiel leichter auf einen anderen Tag verlegen wenn nötig.

Es gibt nur noch drei ungeschlagene Teams in der NFL, die Seahawks, die Titans und die Steelers.
Die beiden letztgenannten treffen zum Spitzenspiel am Sonntag aufeinander. Die 5-0 Steelers treten bei den 5-0 Titans in Nashville an.
Natürlich wäre das ein Spiel, in dem in normalen Zeiten ein volles Stadion die Hausherren nach vorne peitschen würde, doch die Zeiten sind leider nicht normal.
Aber wir Fans dürfen uns auf ein knüppelhartes Spiel freuen, in dem vielleicht nicht so viele Punkte fallen, das aber trotzdem keine Wünsche offen lassen dürfte.
5-0 gegen 5-0, das muß einfach was werden.

Die Vikings gaben Defensive End Yannick Ngakoue an die Ravens ab.
Ngakoue wollte unbedingt weg von den Jaguars. Er bekam seinen Willen und landete bei den Vikings. Dort schlug er anscheinend nicht so ein, wie erhofft.
Für ihn bekommen die Vikings die Draftpicks der Ravens in Runde drei 2021 und fünf 22.

Der ehemalige Defensive Tackle der 49ers, Dana Stubblefield, wurde zu 15 Jahren Haft verurteilt.
Der heute 49 Jahre alte Stubblefield hat eine körperlich behinderte Frau in sein Haus gelockt, mit dem Versprechen, ihr einen Job als Babysitterin zu geben.
Dann vergewaltigte er die Frau mit vorgehaltener Pistole.
Das war 2015.
Gestern wurde er zu den Haftstrafe verurteilt.

Der ehemalige Linebacker der Vikings, Matt Blair, verstarb im Alter von 70 Jahren.
Blair kam 1974 zu den Vikings und spielte alle 12 Jahre seiner Karriere in Minnesota. Er wurde in sechs Pro Bowls gewählt.

Der Lazarettreport
Vikings Defensive End Danielle Hunter wird am Nacken operiert. Für ihn ist die Saison beendet.

Browns Wide Receiver Jarvis Landry sagte, daß er seit Woche 5 mit einer gebrochenen Rippe spielt.
Trotz der Schmerzen möchte er nicht pausieren.

Donnerstag, 22. Oktober 2020

Kurzberichte
Fitzpatrick-Ryan-jets„Das hat mein Herz gebrochen,“ sagte Dolphins Quarterback Ryan Fitzpatrick (Bild) dazu, daß er für Tua Tagovailoa auf die Bank gesetzt wurde.
„Ich war geschockt,“ fuhr der 37 Jahre alte Quarterback fort.
Fitzpatrick spielte in dieser Saison bisher eher wie „Fitzmagic“ und nicht wie „Sixpatrick“. Er führte das Team zu zwei Siegen, in denen die Gegner weggefegt wurden. Natürlich darf man den zweiten dieser Siege gegen die Jets nicht wirklich ernst nehmen, aber gegen die 49ers, das war dann doch schon bemerkenswert.
Aber es ist jetzt Tua-Time in Miami. Die Dolphins haben ihre spielfreie Woche und Tagovailoa kann sich in Ruhe auf seinen ersten Start vorbereiten.

Le`Veon Bell hat eine klare Meinung zu seinem neuen Team: „Ich glaube, diese Offense paßt wirklich zu meinen Fähigkeiten,“ sagte der neue Running Back der Kansas City Chiefs.
Nach einer Sauregurkenzeit bei den Jets, hinter einer porösen O-Line und mit unfähigen Trainern, die keine Ahnung hatten, wie man ihn richtig einsetzt, glaubt Bell, daß jetzt seine Stunde geschlagen hat.
Er freut sich auf seinen ersten Einsatz und ist sich sicher, daß er eine Menge Spaß haben wird.
Der Spaß kommt ja schon alleine dadurch, daß er jetzt für einen Super Bowl Anwärter spielt, und nicht für ein Team, das auf dem Weg zum ersten Draftpick ist.

Saints Head Coach Sean Payton sagte, daß die Disziplinierung von Michael Thomas beendet ist.
Der Wide Receiver hatte im Training seinen Teamkollegen Chauncey Gardner-Johnson geschlagen, und war daraufhin für das Spiel gegen die Chargers suspendiert worden.

Ein weiterer Loser Bowl steht an heute Nacht. Die 1-5 Giants treten gegen die 1-4-1 Eagles an, und der Sieger kann die Tabellenführung in der NFC East übernehmen.
Das zeigt überdeutlich, wie sehr diese Division am Boden liegt.
Noch nicht mal die AFC South war in ihren schlechtesten Zeiten so schlecht, wie die NFC East heute.
Am Sonntag gibt es dann die aufregende Fortsetzung im Kampf um die Führung in dieser Division, wenn die 2-4 Cowboys beim 1-5 Washington Football Team antreten.
Mit einem Sieg könnte Dallas sich von seinen „Verfolgern“ absetzen.
Carson Wentz ist nicht der Quarterback, den man sich in Philadelphia erhofft hat. In dieser Saison kommt noch dazu, daß viele Wide Receiver verletzt sind, und er kaum gute Anspielstationen hat.
Für Daniel Jones gilt das gleiche. Auch die Giants sind bisher nicht mit ihm glücklich geworden.
Und doch sollten wir die Hoffnung nicht aufgeben, denn schon oft haben zwei absolut marode Teams ein halbwegs ordentliches Spiel abgeliefert.

AFC und NFC Spieler der Woche - Woche 6
AFC
OFFENSE: RB DERRICK HENRY, TENNESSEE TITANS
22 Läufe für 212 Yards und 2 Touchdowns, zusätzlich kam er auf 52 Passyards

DEFENSE: DE CALAIS CAMPBELL, BALTIMORE RAVENS
3 Sacks, 5 Tackles

SPECIAL TEAMS: K BRANDON MCMANUS, DENVER BRONCOS
6 von 6 Field Goals. Er sorgte alleine für alle 18 Punkte im Sieg gegen die Patriots.

NFC
OFFENSE: QB MATT RYAN, ATLANTA FALCONS
30 von 40 für 371 Yards, 4 Touchdowns, 0 Interceptions

DEFENSE: S BUDDA BAKER, ARIZONA CARDINALS
7 Tackles, 1 Sack, 1 Interception, 1 erzwungener Fumble

SPECIAL TEAMS: K CAIRO SANTOS, CHICAGO BEARS
2 von 2 Extrapunkten, 3 von 3 Field Goals.

Die Coronaliste
Raiders: Right Tackle Trent Brown.
Weil er infiziert ist, schickten die Raiders alle fünf Linespieler nach Hause.

Panthers: Kicker Joey Slye
Offensive Lineman Trent Scott

Mittwoch, 21. Oktober 2020

Big Trouble in Big „D“
mccarthy-mike-cowboysDie Spieler der Dallas Cowboys geben ihrer Unzufriedenheit mit dem Trainerstab Ausdruck. Ein Spieler meinte: „Der Stab von Head Coach McCarthy ist total unvorbereitet. Sie lehren nicht. Sie haben keine Ahnung davon, wie man etwas im Vorbeigehen anpaßt. Sie sind einfach nicht gut in ihrem Job.“
Head Coach Mike McCarthy (Bild) sagte dazu, daß man als Männer von Angesicht zu Angesicht reden müsse.
McCarthy sagte, daß seine Tür für jeden Spieler, der reden möchte, offensteht.
Natürlich kann man verlieren, vielleicht sogar gegen die Cardinals, aber der bisherige Saisonverlauf sieht so aus, daß man sich fast schon wieder Jason Garrett als Cheftrainer zurückwünscht. Unter McCarthy ist alles nur noch viel fürchterlicher geworden. Es war wohl kein Zufall, daß er 2018 in Green Bay kurzfristig gefeuert wurde.
Zugegeben, Dallas ist Tabellenführer der NFC East, aber nur deshalb, weil die Giants, Eagles und das Washington Football Team noch grauenvoller sind. Da reichen den Cowboys ihre bisherigen ZWEI Siege aus SECHS Spielen, um diese Division anzuführen.
Die Offense führt die Liga bei den erzielten Yards an. Bei den erzielten Punkten belegt man Platz vier, aber was nutzt das, wenn die Defense unter Defensive Coordinator Mike Nolan all die offensiven Erfolge wieder zunichte macht. In fünf Spielen in Folge gab diese Defense jeweils über 34 Punkte ab. Die muß die Offense ja immer erst mal erzielen.
Und die Offense war Top mit Quarterback Dak Prescott, jetzt ist Andy Dalton Quarterback, und das wird sich negativ auswirken.
Doch Head Coach McCarthy glaubt, daß sein Stab in der Lage sein wird, die Probleme zu lösen.
Allerdings muß der Trainerstab jetzt mit unzufriedenen Spielern klarkommen, und so etwas ist nie leicht.
Unterstützung bekommt der Coach von Teambesitzer Jerry Jones. Das Team wäre im Umbruch mit dem neuen Trainerstab. Dazu die Verletzungen, das wäre nicht leicht zu kompensieren.

Kurzberichte
Die Saints haben gedroht, ihre Heimspiele im 120 KM entfernten Baton Rouge auszutragen. In dem offenen Stadion des dort ansässigen Collegeteams hätte man Zuschauer erlauben können.
Das hatte wohl seine Wirkung auf die Bürgermeisterin von New Orleans, LaToya Cantrell. Sie erlaubte für das Spiel gegen die Panthers 3.000 Zuschauer.
Sollten dann die Fallzahlen des Virus nicht signifikant steigen, könnten danach 6.000 Zuschauer erlaubt werden. Das Ziel danach wären dann 15.000 Zuschauer in den Spielen im Dezember.
Die Bürgermeisterin besteht natürlich darauf, daß die Besucher Masken tragen und die sozialen Abstände einhalten. Dafür sollen die Stadionordner sorgen.

Die Corona-Testreihe in der NFL vom 11. bis 17. Oktober ergab acht neue Erkrankungen bei Spielern und 11 bei Teammitarbeitern.
Bei 7.799 Personen wurden 38.880 Tests vorgenommen.

Die Zukunft ist jetzt in Miami.
Nachdem die Dolphins in ihrem Trainingsspielchen gegen die Jets hoch führten, durfte Rookie Quarterback Tua Tagovailoa rein und mal NFL Luft schnuppern.
Und das war der Beginn seiner Regentschaft. Head Coach Brian Flores ernannte Tagovailoa zum Starter für den Rest der Saison.

John Ross will weg aus Cincinnati.
Der Wide Receiver ist unzufrieden mit seiner Einsatzzeit. Im ersten Saisonspiel war er noch bei 56 Spielzügen der Offense auf dem Platz, letzten Sonntag gegen die Colts nur noch bei einem.
Deshalb teilte er der Teamleitung mit, daß er in zwei Wochen bei der dann beginnenden Transferperiode gerne auf die Liste gesetzt werden möchte.

Das Power Ranking
Wieder gab es eine Erschütterung der Macht. Wieder ausgelöst durch eine nicht zu erwartende Niederlage des Spitzenreiters.
Dieses Mal konnten die Packers ihre Sachen packen und Platz für die neue Nr. 1 machen. Sie stürzten bis auf Platz 8 ab. Die Seahawks flogen nun an die Spitze.
1. Seahawks (2)
2. Steelers (9)
3. Titans (7)
4. Raiders (5)
5. Chiefs (6)
6. Ravens (8)
7. Buccaneers (15)
8. Packers (1)
9. Saints (12)
10. Bills (11)
unten tauchten die Cowboys verdientermaßen unter den fünf schlechtesten Teams auf.
28. Cowboys (24)
29. Jaguars (29)
30. Giants (31)
31. Washington (30)
32. Jets (32)

Dienstag, 20. Oktober 2020

Die NFL 2020 - Woche 6 - Der doppelte Montag
allen-josh2Fake News sind ja zur Zeit ganz groß in Mode. Man schlägt morgens die Tageszeitung auf und schaltet abends die Tagesschau ein, und man wird mit Fake News zugeschüttet.
In der NFL gibt es momentan Fake Teams. Genauer, zwei Fake Teams aus der AFC, die Cleveland Browns und die Buffalo Bills.
Die Browns haben am Sonntag gegen die Steelers bewiesen, daß sie eben nicht zu Recht zu den 4-2 Teams gehören. Sie blieben so blaß, wie man es von ihnen gewohnt ist.
Und die Buffalo Bills haben in zwei Spielen in Folge gezeigt bekommen, daß auch sie nicht zu Recht zu den 4-2 Teams gehören. Die Offense um Quarterback Josh Allen (Bild) hatte wohl zunächst über ihre Verhältnisse gespielt. Mittlerweile ist sie wieder so mies, wie man es hatte erwarten können.
Die Defense ist guter Durchschnitt. Chiefs Quarterback Patrick Mahomes ist nun mal schwer zu stoppen. Er kam auf 21 von 26 für 225 Yards und 2 Touchdowns. Gute Werte für ihn, doch Clyde Edwards-Helaire war der Star des Abends. Der Running Back überrannte die Bills Defense mit 161 Yards.
Bills Quarterback Josh Allen hat sein Pulver verschossen. Er kam auf magere 14 von 27 für 122 Yards, 2 Touchdowns, und 1 Interception.
Unterstützung durch das Laufspiel bekam er nicht. Auch als Läufer war er der beste seines Teams mit acht Läufen für 42 Yards.
Kansas City gewann 26:17.
Buffalo und Cleveland sind die absoluten Fake Teams.

Die Dallas Cowboys sind kein Fake Team. Nachdem sie bereits eine der schlechtesten Verteidigungen der Liga haben, geht die Offense jetzt auch den Bach runter. Da ist nichts gefaked.
Quarterback Andy Dalton ist halt nur Andy Dalton. Und Running Back Ezekiel Elliott kann nach seinem Megavertrag über $90 Millionen für sechs Jahre keinen Beweis mehr erbringen, daß er das Geld auch nur annähernd wert ist.
Er verlor gegen die Cardinals zweimal den Ball und Dallas verlor (nicht nur deshalb) das Spiel. Mit 12 Läufen erzielte er nicht erwähnenswerte 49 Yards. Nach dem Spiel sagte er, daß diese Niederlage auf ihn geht.
Cardinals Quarterback Kyler Murray reichten unterirdische 9 von 24 für 188 Yards und 2 Touchdowns, um Arizona zum Sieg zu führen. Darunter war allerdings ein absolut phantastischer Touchdownpass über 80 Yards.
Running Back Kenyan Drake kam auf sehr gute 164 Yards und 2 Touchdowns.
Arizona gewann absolut ungefährdet mit 38:10. Dallas bleibt aber mit zwei Siegen nach sechs Spielen alleiniger Tabellenführer der NFC East.
Arizona liegt mit vier Siegen auf Platz zwei der NFC West, hinter Seattle.

Sind die Bears ein Fake Team?
Mit 5-1 Siegen wohl eher nicht. Doch Head Coach Matt Nagy ist absolut unzufrieden mit seiner Offense: „Unsere Offense spielt nicht gut,“ meinte er.
Mit 312,8 Yards pro Spiel liegt Chicago auf Platz 28 der 32 Teams. 21,3 Punkte pro Spiel bedeuten Platz 27.
Die fünf Siege kann man also eher der Defense zuschreiben.
Das kann im weiteren Verlauf der Saison zu einem Problem werden. Irgendwann muß auch die Offense mal liefern.

COVID-19
Der Untersuchungsbericht über den Coronaausbruch bei den Titans liegt vor.
Es wurden Beweise dafür gefunden, daß Spieler und Beschäftigte in den Räumen des Clubs ohne Masken unterwegs waren.
Die NFL kündigte eine Bestrafung an, aber es geht dabei nicht um den Verlust von Draftpicks, oder ähnlich schwere Strafen, wie eine anonyme Quelle versicherte.

Der Lazarettreport
49ers Running Back Raheem Mostert wird mit einer Knöchelverletzung auf die Verletztenliste gesetzt.

Eagles Running Back Miles Sanders wird mit einer Knieverletzung hoffentlich nur das „Spitzenspiel“ gegen die Giants am Donnerstag verpassen.
Tight End Zach Ertz wird mit einer Sprunggelenksverletzung einige Wochen ausfallen.

Titans Left Tackle Taylor Lewan zog sich einen Kreuzbandriss zu und für ihn ist die Saison beendet.

Cowboys Guard verletzte sich an der Schulter. Er könnte einige Wochen ausfallen.

Montag, 19. Oktober 2020

Die NFL 2020 - Woche 6 - Der Sonntag
gronkowski-rob-7Das vorweg... Nicht vergessen, heute um 23 Uhr gibt es das Spiel Bills at Chiefs, das am Donnerstag ausgefallen ist.
Im Spiel Packers at Buccaneers standen zwar zwei zukünftige Hall of Fame Quarterbacks auf dem Platz, aber hätte man das vorher nicht gewußt, hätte man es nicht unbedingt gemerkt.
Zunächst sah es so aus, als wären die Buccaneers Kanonenfutter für die Packers. Im ersten Viertel hatte Tampa Bay den Ball für etwas über zwei Minuten.
Doch dann übernahm die Buccaneers Defense. Wie die wilden Wespen gingen sie auf alles los, was den Ball berührte. Immer waren vier, fünf Verteidiger am Spieler mit dem Ei.
Und gerade Quarterback Aaron Rodgers hatte darunter zu leiden. Er ist es gewohnt, von seiner Line geschützt zu werden, und in Ruhe seine Pässe zu werfen. Doch die Bucs D sackte ihn fünfmal und fing zwei seiner Pässe ab. Den ersten trug Cornerback Jamel Dean zum Touchdown zurück, den zweiten trug Mike Edwards bis an die zwei Green Bays zurück, von wo aus Tampa Bay zu den ersten Punkten der Offense kam.
Und Tight End Rob Gronkowski (Bild) fing mal wieder einen Touchdownpass von Tom Brady, den ersten seit dem 9.12. 2018.
Nachdem die Packers im ersten Viertel mit 10:0 in Führung gingen, erzielten die Buccaneers 38 Punkte und gingen mit einer 38:10 Führung ins letzte Viertel.
Es blieb beim 38:10.
Aaron Rodgers blieb ohne Touchdown und kam auf 16 von 35 für 160 Yards, 0 Touchdowns und 2 Interceptions.
Tom Brady kam auf ähnlich schwache 17 von 27 für 166 Yards, hatte aber 2 Touchdowns und 0 Interceptions. Seine beste Waffe war Running Back Ronald Jones, der 113 Yards und 2 Touchdowns erzielte. Und die knüppelharte Defense natürlich.
Für Green Bay war es im fünften Spiel die erste Niederlage, Tampa Bay ist 4-2.
Ob Aaron Rodgers nach dem Spiel wieder R-E-L-A-X gesagt hat, ist nicht überliefert.

Mit dieser Klatsche in dieser Deutlichkeit konnten man nicht rechnen, Doch es gab wieder eine Menge sehr spannender Spiele. Hier kurz die Berichte darüber.
Die Eagles hatten sich von den Ravens zerfetzen lassen, bevor sie das Spielen anfingen. Zu spät. Am Ende scheiterten sie mit einem Zweipunkteversuch daran, das Spiel noch in die Verlängerung zu schicken.
Baltimore gewann sehr, sehr glücklich mit 30:28.

Denver hat Cam Newton immer noch auf der Tanzkarte.
Der Quarterback der Patriots erlitt mit den Panthers eine bitter Niederlage in Super Bowl 50.
Und auch gestern hatte die Defense Denvers ihn im Griff. Doch wäre nicht Kicker Brandon McManus gewesen, wären die Broncos nicht zu Punkten gekommen. In die Nähe der Patriots Endzone gelangten sie nämlich nicht. Alle 18 Punkte kamen aus dem Schußbein von McManus. New England kam nur zu 12 Punkten.

Die Bears gewannen knapp aber verdient mit 23:16 in Carolina.
Chicago steht jetzt bei 5-1 Siegen und muß wohl langsam als ernsthaftes Team angesehen werden.

Die Titans brauchten die Verlängerung, um die Texans zu schlagen.
Kurz vor Ende der regulären Spielzeit führte Houston mit 30:29. Sie hatten den Ball an der Eins Tennessees und hatten einen vierten Versuch. Quarterback Watson auf Brandon Cooks... 36:29. Statt den Extrapunkt zu kicken, entschied sich Interims Head Coach Romeo Crennel für einen Zweipunkteversuch. Der schlug fehl.
Tennessee hatte noch 110 Sekunden Zeit um von der eigenen 24 zum Touchdown zu kommen. Ihnen reichte jetzt ein Touchdown mit Extrapunkt zur Verlängerung. Hätten die Texans ihrerseits einen Extrapunkt erzielt, hätten die Titans jetzt den Zweipunkteversuch gebraucht.
Und so kam es, wie es kommen sollte, Tennessee Quarterback Ryan Tannehill führte seine Offense zu eben diesem Touchdown mit Extrapunkt.
Als dann Texans Quarterback Watson den Münzwurf zur Verlängerung verlor, ahnte er schon, was kommen würde. Das war seiner Reaktion deutlich anzusehen.
Und richtig Tennessee startete von der eigenen 18. Im zweiten Versuch erzielte Running Back Derrick Henry 53 Yards.
Vier Spielzüge später erzielte er den Touchdown zum Sieg. Houston kam in der Verlängerung nicht an den Ball.
Damit bleiben die Titans ungeschlagen und Houston fiel auf 1-5.
Hier sehen wir uns mal die Stats der Quarterbacks an...
Texans Deshaun Watson 28 von 37 für 335 Yards, 4 Touchdowns.
Titans Ryan Tannehill 30 von 41 für 364 Yards, 4 Touchdowns, 1 Interception.
Und so gut war das Spiel dann auch.

Indianapolis mühte sich zu einem knappen 31:27 gegen die Bengals.

Auch ein blinder Gigant findet mal einen Sieg, zumal wenn es gegen ein schlechtes Football Team geht.
Die Giants schlugen das Washington Football Team 20:19.

Die Ergebnisse der Wisch und Weg Spiele stehen dann auf der Ergebnisseite.

Der Lazarettreport
Baltimore Ravens Running Back Mark Ingram Knöchel
Cornerback Anthony Averett, Schulter.

Philadelphia Eagles Running Back Miles Sanders, Knie
Tight End Zach Ertz (Knöchel), defensive Lineman Malik Jackson (Quad), Safety K'Von Wallace (Schulter) und offensive Lineman Jack Driscoll.

Green Bay Packers Left Tackle David Bakhtiari, Brust
Safety Darnell Savage, Quad.

Miami Dolphins Wide Receiver DeVante Parker, Leiste
defensive Tackle Raekwon Davis, Schulter
Linebacker Andrew Van Ginkel, Gehirnerschütterung.
Linebacker Kamu Grugier-Hill, gebrochener Finger

Pittsburgh Steelers Linebacker Devin Bush, gerissenes Kreuzband,

Minnesota Vikings Cornerback Mike Hughes, Nacken

Washington offensive Lineman Saahdiq Charles, Knie
Wide Receiver Antonio Gandy-Golden, Oberschenkel .

New York Giants Wide Receiver C.J. Board, Gehirnerschütterung
Giants Cornerback Darnay Holmes, Nacken.

Jacksonville Jaguars Guard A.J. Cann, Schulter
Tight End Tyler Eifert, Nacken.

Detroit Lions offensive Tackle Halapoulivaati Vaitai und offensive Lineman Tyrell Crosby verließen das Spiel, weil sie dehydriert waren.

New England Patriots Guard Jermaine Eluemunor, Knöchel
Defensive Lineman Adam Butler, Ellenbogen.

Denver Broncos Linebacker Josh Watson (Oberschenkel)
Guard Dalton Risner und Wide Receiver Diontae Spencer erlitten Schulter Verletzungen.

Carolina Panthers Safety Juston Burris, Rippen.

San Francisco 49ers Running Back Raheem Mostert,  Knöchel .
Center Ben Garland, Wade.

Sonntag, 18. Oktober 2020

Kurzberichte
rodgers-aaron-xx3Und wieder steht ein Duell zweier zukünftiger Hall of Fame Quarterbacks an. Tom Brady und die 3-2 Buccaneers treten bei den ungeschlagenen Packers und Aaron Rodgers (Bild) an.
Während Rodgers seinen Head Coach Matt LaFleur mittlerweile dazu gebracht hat, daß dieser in der Offense Spielzüge spielen läßt, die dem Quarterback liegen, ist Brady noch nicht so weit. Sein Head Coach Bruce Arians glaubt immer noch, mehr zu wissen, als der sechsmalige Super Bowl Sieger. Das sieht man dann auf dem Feld, wenn Brady Spielzüge abliefern soll, die ihm nicht so ganz liegen.
Rodgers ist so gut drauf, daß er bisher keinen Interception geworfen hat, Brady hat bereits vier. Bei den Touchdowns steht es mit 13 (Rodgers) zu 12 (Brady) recht ausgeglichen.
Bisher steht es zwischen den beiden Quarterbacks 1-1.
Vor der Partie liegen die Vorteile klar bei den Packers. Lassen wir uns überraschen.

Das Spiel der Patriots gegen die Broncos soll stattfinden, obwohl drei neue positive Tests bei den Pats vorliegen, Offensive Lineman Shaquille Mason, defensive Lineman Derek Rivers und Running Back Sony Michel. Letzterer stand eh schon mit einer Beinverletzung auf der Verletztenliste und hätte nicht spielen können.
Auch bei den Broncos gibt es einige neue positiv Getestete.
Nachdem Quarterback Drew Lock seine Schulterverletzung auskuriert hat, feuerten die Broncos Blake Bortles wieder, den sie als Notnagel verpflichtet hatten.

Die Browns teilten mit, daß die Krankheit von Wide Receiver Odell Beckham nichts mit Corona zu tun hatte.
Er wird gegen die Steelers spielen können.

Die Coronaliste
Broncos: Running Backs Coach Curtis Modkins
Running Back Melvin Gordon

Jaguars: Ein Mitglied des Trainingsteams. Aber alle aus dem Trainingsteam, die mit ihm Kontakt hatten, wurden auch auf die Liste gesetzt.

Ravens: Defensive Tackle Brandon Williams

Falcons: Defensive End John Cominsky.
Die Defensive Line Coaches Tosh Lupoi und Jess Simpson.

Panthers: Guard/Center Tyler Larsen

Samstag, 17. Oktober 2020

Kurzberichte
dalton-andy6Cowboys Besitzer Jerry Jones: „Nach Dak Prescotts Verletzung sollten wir unsere Erwartungen anpassen.“
Der Quarterback war auf dem Weg, die Paßstatistiken der NFL zu erschüttern. Jetzt gehört die Offense Andy Dalton (Bild). Er war lange Jahre Starter bei den Bengals und gilt als Verletzungsanfällig. In neun Jahren startete er in 133 Spielen. Er wurde dreimal in den Pro Bowl gewählt. Er hat nicht die läuferischen Qualitäten Prescotts und die Explosivität.
Die Offense muß völlig neu justiert werden. Man wird wohl dazu übergehen, daß Dalton die Offense verwaltet und hoffen, daß er nicht zu viele Fehler macht.
Deshalb glaubt Jones, daß die Cowboys ihre Erwartungen nach unten schrauben müssen.
Aber das mußten sie doch eh, denn die marode Defense unter Defensive Coordinator Mike Nolan machte bisher alle Bemühungen der Offense prompt wieder zunichte.
Dallas steht mit zwei Siegen und drei Niederlagen an der Spitze der NFC East. Das ist die absolut mieseste Division der NFL, und das alleine ist der Grund, warum die Cowboys ihre Playoffhoffnungen nicht aufgeben müssen. Doch in den Playoffs könnte dann recht schnell Schluß sein.
Das ist man von Andy Dalton gewohnt. Er konnte noch nie ein Playoffspiel gewinnen.

Wegen mehreren Verstößen gegen die Drogenpolitik der NFL war Ex-Cowboys Pass Rusher David Irving seit März 2019 auf unbestimmte Zeit suspendiert.
Am Freitag wurde er wieder als spielberechtigt eingesetzt.
Dabei hatte er nur einen Tag nach seiner Sperre gesagt, daß der Football für ihn erledigt wäre.
Doch jetzt darf er wieder spielen und wartet auf Angebote.

Die Patriots sagten ihr Freitagstraining ab, weil zwei weitere Mitglieder des Teams positiv auf Corona getestet wurden, Ein Spieler, ein Angestellter.
Center James Ferentz wurde auf die Coronaliste gesetzt.
Broncos Head Coach Vic Fangio sagte, daß man trotzdem nach New England fliegt, und glaubt, daß das Spiel stattfindet.

Die Colts hatten ihr Trainingsgelände geschlossen, weil einige Spieler positiv getestet wurden.
Ein zweiter Test ergab, daß der erste Test falsche Ergebnisse geliefert hatte. Deshalb öffneten die Colts ihr Trainingsgelände wieder.
Sie setzten ihre Vorbereitungen auf das Spiel gegen die Bengals fort.

KLAR UND OFFENSICHTLICH
Diese Devise wurde von der NFL an die Schiedsrichter ausgegeben. Sie sollen nur noch dann eine Flagge werfen, wenn sie ganz klar ein offensichtliches Foul erkannt haben.
Und es wirkt. Die Zahl der geworfenen Flaggen hat in den ersten fünf Wochen einen Tiefstand gegenüber den letzten Jahren erreicht.
2019 wurden bis zu diesem Punkt in der Saison 1.466 Strafen verhängt. Jetzt sind es erst 1.040. Das ist ein beachtlicher Rückgang.
Gerade Holding-Strafen haben das Spiel immer wieder verlangsamt und gute Angriffszüge zunichte gemacht. 351 waren es 2019 bis Woche fünf, 156 sind es jetzt erst. Das hilft, das Spiel flüssiger zu halten und uns Zuschauer vom Powernapping abzuhalten.
Mike Pereira, selber einst Chef der Schiedsrichter und jetzt Experte bei FOX, sagte daß das Spiel in den letzten Jahren überreglementiert wurde.
Wir können nur hoffen, daß die Schiedsrichter ihre Linie beibehalten.
Natürlich gefällt das nicht jedem. Ein Head Coach, der nicht genannt werden möchte, erzählte der USA TODAY: „Die lassen sie einfach mit allem davonkommen. Gerade beim Holding ist das unfaßbar.“
Man kann es halt nicht allen gerecht machen.

Der Lazarettreport
Vikings Running Back Dalvin Cook kann wegen einer Leistenverletzung nicht gegen die Falcons spielen.
Wer ist sonst noch OUT?
Broncos: WR K.J. Hamler (Oberschenkel), LB Jeremiah Attaochu (Quad)

Browns: G Wyatt Teller (Wade), S Ronnie Harrison (Gehirnerschütterung), S Karl Joseph (Oberschenkel), LB Jacob Phillips

Steelers: WR Diontae Johnson (Rücken), G David DeCastro (Abdomen)

Eagles: T Lane Johnson (Knöchel), LB Duke Riley (Rippen), CB Avonte Maddox (Knöchel), G Matt Pryor (Krankheit), WR DeSean Jackson (Oberschenkel), S Marcus Epps (Rippen), WR Alshon Jeffery (Fuß)

WFT: G Joshua Garnett (Krankheit), T David Sharpe (Krankheit), CB Greg Stroman (Fuß)

Falcons: DE Takk McKinley (Leiste), S Jaylin Hawkins (Gehirnerschütterung)

Vikings: RB Dalvin Cook (Leiste), G Dru Samia (Handgelenk), CB Kris Boyd (Oberschenkel), WR K.J. Osborn (Oberschenkel)

Lions: CB Desmond Trufant (Oberschenkel)

Bengals: DE Sam Hubbard (Ellenbogen)

Colts: TE Mo Alie-Cox (Knie), T Chaz Green (Rücken)

Panthers: Yetur Gross-Matos (Knöchel), DT Kawann Short (Schulter)

Packers: RB Tyler Ervin (Handgelenk)

Rams: LB Ogbonnia Okoronkwo (Ellenbogen)

49ers: LB Kwon Alexander (Knöchel), CB Dontae Johnson (Leiste)

Freitag, 16. Oktober 2020

Kurzberichte
probowlogolDer Pro Bowl 2021 wurde abgesagt.
Diese unnötigste Spiel nach den Testspielen findet nicht statt.
Austragungsort hätte Las Vegas sein sollen. Die Stadt bleibt aber Gastgeber der Partie und richtet das Spiel 2022 aus.
Ein Pro Bowl Team soll aber auch in dieser Saison zusammengestellt werden.
Im gleichen Treffen der Verantwortlichen der NFL wurde beschlossen, daß New Orleans den Super Bowl 2025 ausrichtet, nicht 2024.
Für 2024 wird jetzt ein neuer Gastgeber gesucht.
Grund ist mal nicht das Chinavirus, sondern Mardi Gras (zu Deutsch „Fetter Dienstag“ bzw. Faschingsdienstag). Diese Feier ist für den 13. Februar angesetzt. Da die NFL ab nächstes Jahr 17 Saisonspiele spielt, wird der Super Bowl eine Woche weiter nach hinten verlegt.
Der Mardi Gras 2025 findet erst am 4. März statt, dadurch wird ein Terminkonflikt vermieden.
Zur Zeit ist es nicht erstrebenswert, ein Verantwortlicher der NFL zu sein.
Alle Teambesitzer und Coaches sprechen Commissioner Roger Goodell und seinen Leuten das höchste Lob aus.

Nachdem die Falcons Defensive Tackle Marlon Davidson auf die Coronaliste gesetzt wurde, haben sich die Falcons, und ihr letzter Gegner Carolina, in das intensive COVID-19 Protokoll begeben.
Das heißt, strikte virtuelle Meetings und keine Begegnungen, wenn sie nötig sein sollen, ohne Maske.

Die Patriots bekamen gestern Quarterback Cam Newton und Cornerback Stephon Gilmore zum Training zurück.
Beide wurden von der Coronaliste genommen.
Da das Spiel gegen die Broncos verschoben wurde, verpaßte Newton nur die Partie gegen die Chiefs.

Auch die Broncos haben ihren Starter zurückbekommen.
Drew Lock, der seit Woche 2 mit einer Schulterverletzung ausgesetzt hat, hat ohne Einschränkungen am Training teilgenommen.
Ob Running Back Melvin Gordon spielt, das bleibt abzuwarten. Er fuhr Dienstagabend besoffen zu schnell mit seinem Wagen und wurde erwischt und verhaftet.
Die Broncos sagten nur, daß sie von der Sache gehört haben, und noch mehr Informationen sammeln. Vor Allem möchten die Broncos wissen, wo Gordon sich besoffen hat, und wie groß dort das Ansteckungsrisiko war.
Eine Suspendierung ist nicht ausgeschlossen.

Jetzt beginnt die Zeit, in der viele Spieler und Beschäftigte auf der Coronaliste landen, denn es beginnt die Erkältungszeit.
Und dieses ekelhafte Virus und eine Erkältung äußern sich ziemlich ähnlich.
NFL Chefarzt Dr. Allen Sills betonte, daß die Sicherheit Vorrang vor Allem hat.

Die Bengals gehören seit Jahren zu den Fußabtretern der Liga.
Rookie Quarterback Joe Burrow ist zwar der Mann für die Zukunft, das sieht man schon, aber da müssen noch viele andere verpflichtet werden, um aus diesem verstaubten Bettvorleger wieder ein wettbewerbsfähiges Team zu machen.
Das sieht auch Wide Receiver AJ Green so. Zwar ist er unzufrieden mit dem, was die Bengals darstellen, aber er glaubt an eine gute Zukunft. Deshalb hat er nicht die Absicht zu einem anderen Team zu wechseln, wie er sagte.
Er hat nicht vor, sich auf die Transferliste am 3. November setzen zu lassen.

In der erwartet öden 3:27 Angelegenheit der Bengals gegen die Ravens erzielte Cincinnati spät im Spiel wenigstens ein Field Gölchen.
Einige der Bengals feierten das fast wie einen Sieg.
Und das stieß Ravens Defensive Coordinator Don „Wink“ Martindale sauer auf.
Für ihn steht fest, daß man bei den Ravens noch lange darüber reden wird und nächstes Mal eine Antwort darauf gegeben wird, wenn man sich gegenübersteht.
Das wird erst in Woche 17 der Fall sein, wenn es für die Bengals um einen guten Platz in der Draft geht, und die Ravens die Playoffs bereits sicher haben.

Le`Veon Bell war nicht lange Arbeitslos.
Der Running Back wurde von den Chiefs verpflichtet. Er bekam einen Einjahresvertrag und wird sein erstes Spiel wohl am 1. November für Kansas City spielen.... gegen die Jets.

Die Browns schickten Wide Receiver Odell Beckham jr. mit einer „Krankheit“ nach Hause.
Es soll aber nicht um Corona gehen, wurde verlautet.

Cardinals Linebacker Chandler Jones muß am Bizeps operiert werden.
Für ihn ist die Saison beendet.

Im Alter von 68 Jahren verstarb Fred Dean.
Der Defensive End war ein Mitglied in der Hall of Fame.
1975 wurde er von den Chargers einberufen. 1981 wurde er an die 49ers abgegeben und mit ihnen gewann er zwei Super Bowls.
2008 wurde er in die Hall of Fame aufgenommen.

Die NFL 2020 - Woche 6 - Der Donnerstag
Das Spiel der Bills gegen die Chiefs wurde auf den kommenden Montag verlegt. Buffalo hatte ja erst am Dienstag seine Nachholpartie gegen die Titans bestritten.

AFC und NFC Spieler der Woche  5
AFC
OFFENSE: WR CHASE CLAYPOOL, PITTSBURGH STEELERS
7 gefangene Pässe für 110 Yards, 3 Touchdowns, zusätzlich 1 Lauf- Touchdown.

DEFENSE: LB PATRICK QUEEN, BALTIMORE RAVENS
9 Tackles, 2 eroberte Fumbles, 1 trug er zum Touchdown zurück, 1 erzwungener Fumble

SPECIAL TEAMS: K JASON SANDERS, MIAMI DOLPHINS
5 von 5 Field Goals, 4 von 4 Extrapunkten

NFC
OFFENSE: QB KYLER MURRAY, ARIZONA CARDINALS
27 von 37 für 380 Yards, 1 Touchdown, 31 Laufyards, 1 Touchdown

DEFENSE: DL AARON DONALD, LOS ANGELES RAMS
4 Sacks, 4 Tackles, 3 Hits auf den Quarterback, 1 erzwungener Fumble

SPECIAL TEAMS: K WIL LUTZ, NEW ORLEANS SAINTS
3 von 3 Field Goals, 3 von 3 Extrapunkten

NFL Power Ranking
Vor dem sechsten Spieltag fielen die Chiefs ganz schön weit runter. Man findet sie erst auf Platz sechs.
Was so eine Niederlage gegen die Raiders doch anrichten kann. Für Las Vegas bedeutete das den Aufstieg von Platz 13 auf Platz 5.
1. Packers (2)
2. Seahawks (3)
3. Rams (7)
4. Patriots (12)
5. Raiders (13)
6. Chiefs (1)
7. Titans (9)
8. Ravens (4)
9. Steelers (5)
10. Browns (11)
und unten ist kaum Bewegung
28. Falcons (24)
29. Jaguars (29)
30. Washington (30)
31. Giants (31)
32. Jets (32)

Mittwoch, 14. Oktober 2020

Die NFL 2020 - Woche 5 - Der Dienstag
vrabel4der Dienstag?
Ja, der Dienstag!
Corona wirft alles über den Haufen. So wurde das Spiel der 4-0 Bills gegen die 3-0 Titans von Sonntag auf Dienstag verschoben.
Titans Head Coach Mike Vrabel (Bild) gab eine Losung aus: „Laßt Bills Quarterback Josh Allen heute aussehen, wie den Josh Allen der letzten zwei Saisons.“
Mission erfolgreich abgeschlossen.
Hatte Allen in den vier Spielen bisher einen Interception geworfen, warf er gestern zwei.
Seine Bilanz insgesamt: 26 von 41 für 263 Yards, 2 Touchdowns und die 2 Interceptions. Tennessee reduzierte ihn tatsächlich auf die schlechten Leistungen der Vorsaisons.
Und immer wieder wundert man sich, wieso Ryan Tannehill sein Talent bei den Dolphins versteckt hat?
In Tennessee ist er der unangefochtene Feldherr und kam in dieser Nacht auf 21 von 28 für nur 195 Yards aber 3 Touchdowns ohne Interception.
In der ersten Halbzeit ging es noch recht ausgeglichen und spannend zu. Mit 21:10 für die Titans ging es in die Pause.
Danach hatte die Offense der Bills gar nichts mehr zu melden.
Am Ende war der 42:16 Sieg Tennessees sogar noch geschmeichelt.
Vrabel versprach jedem Spieler einen Game Ball.

Kurzberichte
Während des Spiels verkündete der Sender CBS, daß die Jets Running Back Le`Veon Bell gefeuert haben.
In den letzten Tagen haben die Jets versucht, einen Abnehmer für Bell zu finden... Erfolglos.

Die Eagles wollen Zuschauer ins Stadion lassen.
7.500 sollen zugelassen werden.

Die Saints gucken sich nach einer Zweitwohnung um. Es droht eine Sperre des Domes durch die Bezirksregierung.
Deshalb nahmen die Verantwortlichen Kontakt mit den Betreibern des Stadions der LSU Tigers in Baton Rouge auf. Der erste Kontakt soll sehr positiv verlaufen sein.
Auch die NFL ist einverstanden mit einem möglichen Umzug. In einem Stadion ohne Dach dürften vielleicht sogar Zuschauer zu den Spielen kommen.
Die Saints haben schon mal im 120 Kilometer entfernten Baton Rouge gespielt, damals nach Katrina 2005.

Dienstag, 13. Oktober 2020

Die NFL 2020 - Woche 5 - Der Montag
herbert-justinDem zukünftigen Hall of Fame Quarterback Drew Brees hat gefallen, was er auf der Gegenseite sah: „Justin Herbert (Bild) hat eine glänzende Zukunft.“
Und tatsächlich sah es im Monday Night Spiel so aus, als ob die Chargers jetzt tatsächlich trotz Head Coach Anthony Lynn gewinnen können.
Während Philip Rivers seine Interceptions jetzt bei den Colts wirft, trumpft Rookie Herbert bei den Chargers auf. 20 von 34 für 264 Yards und 4 Touchdowns ohne Interception reichten aber leider nicht zum Sieg. Justin Herbert war der erste Rookie Quarterback, der in seinem ersten Monday Night Spiel keinen Interception warf.
Die Saints Offense, die trotz Brees irgendwie nicht mehr dieselbe wie in den letzten Jahren ist, hatte gegen die Defense der Chargers große Probleme. Brees kam nur auf 33 von 47 für 325 Yards und 1 Touchdown bei 1 Interception.
New Orleans brauchte die Verlängerung um in einem guten und spannenden Spiel 30:27 zu gewinnen.
Da bleibt es natürlich eine negative Randnotiz, daß Herbert trotz seiner neun Touchdowns, 1.195 Yards und nur drei Interceptions in vier Starts Null Siege vorweisen kann. Aber daß er der Mann für die Zukunft ist, das bleibt unbestritten.

Kurzberichte
Fiel da eben der Name Philip Rivers?
Ich werde nie verstehen, wie man diesen Quarterback als zukünftiges Hall of Fame Mitglied ansehen kann.
In der Niederlage der Colts in Cleveland warf Rivers erneut zwei Interceptions, die sich als spielentscheidend erwiesen.
Seit er 2004 in die Liga kam warf er zwar 401 Touchdowns, aber auch satte 203 Interceptions. Viele, sehr viele, davon waren spielentscheidend.
Da war es schon ein kleines Wunder, daß die Colts Rivers verpflichteten, nachdem die Chargers ihn endlich los waren.
In Indianapolis gibt es nach fünf Wochen in der Saison bereits viele Stimmen, die die Ablösung von Rivers fordern. Doch Head Coach Frank Reich winkt ab. Die Alternative wäre Jacoby Brissett, und das wäre ein Wechsel von schlecht zu genauso schlecht, also unnütz.
Nun kann man hingehen und sagen, daß die Browns kein Team mehr sind, über das man einfach so drüberlatscht, aber es sind eben doch die Browns. Und gegen die kam Rivers nur auf 21 von 33 für 243 Yards, 0 Touchdowns bei 2 Interceptions.
Ein guter Kauf war Rivers wahrlich nicht.

4 Siege, 1 Niederlage, zuletzt sind die Cleveland Browns so gut 1994 in eine Saison gestartet.
Das Team lebt unter Head Coach Kevin Stefanski auf. Die Offense mit Quarterback Baker Mayfield kam zu zwei Pass- Touchdowns, die Defense steuerte einen weiteren Touchdown und einen Safety bei.
Ist 2020 das Jahr, in dem die gebeutelten Browns Fans endlich mal ein positives Team erleben?
Es wäre ihnen so was von zu gönnen.

Jets Head Coach Adam Gase will die Ansage der offensiven Spielzüge abgeben. Damit möchte der erfolglose Head Coach des 0-5 Teams sich besser auf die anderen Sachen zur Spielleitung konzentrieren.
Ob es hilft?
Nä!

Cowboys Vizepräsident Stephen Jones sagte: „Dak Prescott ist immer noch unsere Zukunft.“
Damit bekannte er sich klar zu dem Quarterback, der am Sonntag so schwer am rechten Knöchel verletzt wurde, daß er sofort operiert werden mußte.
Am Montag allerdings hatte er das Krankenhaus schon wieder verlassen. Doch Grund zur Entwarnung gibt es nicht, denn der Heilungsprozess braucht vier bis sechs Monate.
Prescott steht nach der Saison 2020 ohne Vertrag da. Zwar war der Quarterback mit dem Gehalt einverstanden, das die Cowboys ihm boten, aber nicht mit der Laufzeit. Was die jetzige Situation für Auswirkungen hat auf die Verhandlungen, wird man sehen.
Glück im Unglück haben die Cowboys, daß der langjährige Starter der Bengals, Andy Dalton, vor der Saison als Ersatzmann verpflichtet wurde. Da hätte es schlimmer kommen können.
Nur daß Dalton leider auch Verletzungsanfällig ist. Dallas muß sich jetzt nach einem möglichen Ersatzmann für den Ersatzmann umsehen.

Die Falcons ernannten Defensive Coordinator Raheem Morris zu ihrem Interim Head Coach.

Bei den Patriots und Titans gab es gestern keine weiteren positiv getesteten Personen.

Die NFL möchte das „Woche 18 Szenario“ vermeiden.
Das wäre die letzte Notlösung, wenn weitere Spiele immer weiter nach hinten verschoben werden müssten.
Käme es zu einer Woche 18, dann würden da nur Spiele ausgetragen zwischen Teams, bei denen es noch um Playoffplätze oder nicht geht. Sollten zwei Teams schon in den Playoffs sein, und es nur darum ginge, wer sich auf Platz 5 oder 6 plaziert, würde das Spiel nicht abgehalten. Dann bliebe es bei der Plazierung nach Woche 17.
Corona sorgt dafür, daß der Name „flexibler Spielplan“ eine völlig neue Bedeutung bekommt. Und dieses Jahr könnte man sogar den Super Bowl um eine Woche nach hinten verschieben, da man keine Zuschauer hat, und deshalb auch keine Hotelbuchungen der Fans und Beteiligten verlegt werden müssen.
Natürlich wäre man bei der NFL froh, wenn keine 18. Woche nötig wäre.
An eine Woche 19 möchte man überhaupt nicht denken.

Der flexible Spielplan in seiner neuen Dimension
Hier sind die neuen Spielfreien Wochen der Teams:
Denver Broncos - von Woche 8 zu Woche 5
New England Patriots - von Woche 6 zu Woche 5
Los Angeles Chargers - von Woche 10 zu Woche 6
Miami Dolphins - von Woche 11 zu Woche 7
Jacksonville Jaguars - von Woche 7 zu Woche 8
New York Jets - von Woche 11 zu Woche 10

Montag, 12. Oktober 2020

Die NFL 2020 - Woche 5 - Der Sonntag
Bisher werden wir in dieser Saison aber mal so richtig verwöhnt. Nicht nur von spannenden Spielen, sondern auch von richtig guten Spielen. Wenn das die Folge der fehlenden Testspiele sein sollte, dann bitte mehr davon.
Doch vorher ein Blick auf den vom Chinavirus erneut durcheinandergewirbelten Spielplan.
Das Spiel der Broncos gegen die Patriots wurde zunächst von Sonntag auf den heutigen Montag verschoben. Doch weitere positiv getestete Spieler der Patriots ließen das nicht zu. Das Spiel ist jetzt für kommenden Sonntag 19 Uhr angesetzt.
Am Mittwochmorgen ein Uhr unserer Zeit sollen die Bills gegen die Titans spielen. Das Donnerstagsspiel der Bills gegen die Chiefs wird auf den kommenden Montag 23 Uhr unserer Zeit verschoben.
Das Spiel der Jets bei den Dolphins wird von Woche 10 auf Woche 6 vorgezogen.
Jets gegen Chargers wird von Woche 6 auf Woche 11 verschoben.
Jaguars at Chargers von W 8 auf W7.
Chargers at Broncos von W 11 auf W 8
Chargers at Dolphins von W 7 auf W 11
Dolphins at Broncos von W 6 auf W 11.
und zur aller letzten Lösung könnte die NFL eine Woche an die reguläre Saison anhängen.

carr-derek22Doch nun hinein in den Sonntag, denn einige Spiele fanden ja wie geplant statt.
Und wieder waren es die Raiders, die ein richtig gutes Spiel ablieferten.
Wenn sie mies sind verlieren sie ordentlich, wenn sie gewinnen, sind sie richtig gut. So gut wie gestern gegen die Chiefs. Zuletzt erzielte ein Raiders Quarterback in der Saison 2003 mehr als 300 Passyards in Kansas City, Rich Gannon.
Gestern war es mal wieder so weit. Derek Carr (Bild) kam auf 22 von 31 für 347 Yards, 3 Touchdowns und 1 Interception.
Die Statistik von Gegenüber Patrick Mahomes war mit 22 von 43 für 340 Yards, 2 Touchdowns und 1 Interception sehr ähnlich.
Nachdem in der ersten Halbzeit wild gepunktet wurde, und die Pässe nur so durch die Luft flogen und man sich gütlich mit einem 24:24 in die Kabinen begab, übernahmen die Verteidigungen in der zweiten Halbzeit die Kontrolle. Die ging mit 16:8 an die Raiders, die den Chiefs mit 40:32 eine seltene Heimniederlage zufügten. Ein guter Mix aus Pass-und Laufspiel sorgte dafür. Raiders Running Back Josh Jacobs erzielte 77 Yards und 2 Touchdowns.
Es war die erste Niederlage für Kansas City in dieser Saison und der dritte Sieg für Las Vegas.
Der erwartete Durchmarsch der Chiefs kommt ins Stocken.

Ein weiteres gutes Spiel in der Frühschicht lieferten sich die Eagles und die Steelers.
Hier erlebte man den Start des neuen Wide Receiver Superstars, Rookie Chase Claypool. Er fing drei Touchdownpässe und lief einen weiteren Touchdown.
Das half den Steelers zu einem 38:29 Sieg und sie blieben weiter ungeschlagen.

In der Spätschicht machten die Cowboys es gewohnt spannend.
Jason Garrett kennt seine Cowboys noch, und der ehemalige Head Coach stellte seine Offense als Giants Offensive Coordinator gut ein. Auch seinem Kollegen aus der Defense gab er gute Tips, wie man in Dallas gewinnen  kann.
Hätte auch beinahe geklappt, wenn die Defense der Cowboys nicht plötzlich aufgewacht wäre.
Zunächst aber wechselten die Führungen hin und her. Die Cowboys setzten verstärkt auf das bisher vernachlässigte Laufspiel. Ezekiel Elliott kam auf 91 Yards und 2 Touchdowns.
Dak Prescott hatte eine Bilanz von 14 aus 21 für 166 Yards, 0 Touchdowns, bei 1 Interception, bis er schwer verletzt wurde. Bei einem Lauf brach er sich ohne Fremdeinwirkung den rechten Fußknöchel und wurde sofort ins Krankenhaus gefahren und operiert.
Die Saison dürfte für ihn beendet sein.
Andy Dalton mit seiner langjährigen Erfahrung als Starter der Bengals kam und führte Dallas mit 9 von 11 für 111 Yards noch zum knappen 37:34 Sieg.
Doch dieser Sieg wird überschattet von der schweren Verletzung des Stamm- Quarterbacks.

Letzte Woche hielt ich die Dolphins noch für aufmüpfig, als sie den Seahawks Widerstand leisteten.
Nach ihrem 43:17 Sieg gegen die 49ers reihe ich sie langsam in die Kategorie der guten Teams ein.

Sehr spannend ging es auch im Abendspiel zu.
Die Vikings verschenkten leichtfertig den Sieg gegen die Seahawks.
Es stand 26:21 für Minnesota, als sie zur Zweiminutenwarnung an der sechs der Seahawks standen und einen 4. und 1 hatten.
Statt das Field Goal zu kicken, spielten sie den Versuch aus und wurden gestoppt.
Hätte Seattle nach einem erfolgreichen Field Goal einen Touchdown mit Zweipunkte-Umwandlung zum Ausgleich gebraucht, reichte ihnen nun ein Touchdown ohne Extrapunkt zum Sieg.
Und den erzielten sie 15 Sekunden vor Spielende.
27:26 lautet das Endergebnis für die Seahawks. Die sind weiter ungeschlagen.

Normalerweise schreibe ich ja nicht viel über Loserteams, aber es gibt Ausnahmen.
So spielte Quarterback Alex Smith zuletzt im November 2018 für die Redskins. Jetzt, nach zwei Jahren Pause und 17 Operationen an seinem grausam gebrochenen Bein, kam er zurück zu einem mittlerweile namenlosen Team. Starter Kyle Allen wurde verletzt und Smith war sein Ersatzmann. Und die Rams testeten, ob sein Bein wirklich wieder stabil ist. Sechs mal sackten sie Smith, der das aber gut überstand.
L.A. gewann ungefährdet mit 30:10
 

Kurzberichte
Bisher fehlte Wide Receiver Michael Thomas den Saints weil er verletzt war.
Gegen die Chargers heute Nacht wird er aus disziplinarischen Gründen fehlen. Am Samstag schlug er den Teamkollegen Chauncey Gardner-Johnson.

Nach der fünften Niederlage im fünften Spiel feuerten die Falcons General Manager Thomas Dimitroff und Head Coach Dan Quinn.

Der Lazarettreport
Minnesota Vikings Star Running Back Dalvin Cook, Leiste

Arizona Cardinals Edge Rusher Chandler, Bizeps, sehr wahrscheinlich saisonbeendend

Dallas Cowboys Quarterback Dak Prescott, rechter Knöchel gebrochen
Defensive Tackle Trysten Hill, Knie

Washington Quarterback Kyle Allen, Arm

Kansas City Chiefs Guard Kelechi Osemele, Bänderrisse in beiden Knien.
Wide Receiver Sammy Watkins, Oberschenkel

Las Vegas Raiders defensive Back Lamarcus Joyner, Oberschenkel
Defensive End Carl Nassib, Fuß.

Carolina Panthers Cornerback Donte Jackson, Zeh
Defensive End Brian Burns, Gehirnerschütterung.
Defensive Tackle Kawann Short, Schulter.

Atlanta Falcons defensive End Takkarist McKinley, Leiste

Jacksonville Jaguars Safety Andrew Wingard, Brustmuskel.
Tight End Tyler Eifert, Nacken.

Pittsburgh Steelers Guard David DeCastro, Abdomen
Wide Receiver Diontae Johnson, Rücken

Cincinnati Bengals Wide Receiver A.J. Green, Oberschenkel
Defensive End Sam Hubbard, Ellenbogen
Defensive Tackle D.J. Reader, Quad, Saison wohl beendet

Philadelphia Eagles Right Tackle Lane Johnson, Knöchel

Indianapolis Colts defensive Tackle Denico Autry, Knöchel

New York Giants Linebacker Lorenzo Carter, Achilles

Cleveland Browns Guard Wyatt Teller , Wade .

Seattle Seahawks defensive Tackle Anthony Rush (Knie)

Sonntag, 11. Oktober 2020

Die NFL 2020 - Woche 5 - Der Donnerstag
brady-tom-5Tom Brady (Bild) war so sauer auf seine Line, daß er sie nach einer besonders schlechten Angriffsserie anschrie und zusammenstauchte. In der Tat sah es eher so aus, als würden sie Einladungskarten an die Verteidigung der Bears verschicken, als den Quarterback zu schützen.
Am Ende stand ein 20:19 Sieg der Bears über die Buccaneers in einem Spiel, das eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte.
Nach dem Spiel sagte Bears Head Coach Matt Nagy: „Wir finden unsere Wege zum Sieg, und die sind nicht immer hübsch.“

Kurzberichte
Nach nur drei Spielen feuerten die 49ers Wide Receiver Mohamed Sanu wieder.
Er fing einen Pass für neun Yards.

Der bisher erfolglose Chargers Head Coach Anthony Lynn hat es eingesehen. Er gab bekannt, daß er für den Rest der Saison auf Rookie Quarterback Justin Herbert setzt.
Lynn sagte sogar, daß Herbert auch nach einigen schlechten Szenen keine Angst haben müßte, wieder auf die Bank gesetzt zu werden.

Der Knöchel von 49ers Quarterback Jimmy Garoppolo ist verheilt.
Head Coach Shanahan wird ihn wieder starten lassen.

Bei den Jets wird Quarterback Joe Flacco an Stelle des verletzten Sam Darnold starten.
Running Back Le`Veon Bell wurde von der Verletztenliste genommen.

COVID-19
Die Jets schickten ihre Spieler am Freitag nach Hause, nachdem ein Spieler positiv getestet wurde.
Das Testergebnis stellte sich als Falsch heraus, und das Spiel gegen Arizona heute kann stattfinden.

Zwei Tage in Folge sind keine Spieler und Mitarbeiter der Titans mehr positiv getestet worden.
Am Mittwoch konnten sie ihre Trainingsanlagen wieder öffnen.
Das Spiel der 3-0 Titans gegen die 4-0 Bills findet aber nicht heute um 19 Uhr statt, sondern am Mittwochmorgen um ein Uhr.

Die Teams dürfen jetzt maximal fünf Spieler pro Woche zu Testtrainings einladen.

Die Raiders haben Defensive Lineman Maurice Hurst auf die Coronaliste gesetzt.
Hurst war einer der Teilnehmer einer Wohltätigkeitsveranstaltung von Tight End Darren Waller, bei der mehrere Spieler keine Maske trugen.

Die Patriots setzten Defensive Lineman Bill Murray auf die Coronaliste.

Die Packers bleiben dabei, keine Zuschauer ins Lambeau Field zu lassen.

Die Steelers dürfen 7.500 Zuschauer ins Stadion lassen.

Die Bengals planen mit 12.000 Zuschauern.

AFC und NFC Spieler der Woche - Woche 4
AFC
OFFENSE: RB JOE MIXON, CINCINNATI BENGALS
DEFENSE: DE MYLES GARRETT, CLEVELAND BROWNS
SPECIAL TEAMS: K BRANDON MCMANUS, DENVER BRONCOS

NFC
OFFENSE: QB TOM BRADY, TAMPA BAY BUCCANEERS
DEFENSE: LB ZA`DARIUS SMITH, GREEN BAY PACKERS
SPECIAL TEAMS: RB MIKE BOONE, MINNESOTA VIKINGS

Power Ranking nach Woche 4
1. Chiefs (1)
2. Packers (2)
3. Seahawks (3)
4. Ravens (4)
5. Steelers (5)
und unten:
28. Broncos (30)
29. Jaguars (27)
30. Washington (28)
31. Giants (32)
32. Jets (31)

Der Lazarettreport
Buccaneers Defensive Tackle Vita Vea brach sich gegen die Buccaneers ein Bein. Für ihn ist die Saison beendet.
Und wer ist heute OUT?
Washington Football Team: TE Marcus Baugh (nicht verletzungsbedingt); CB Greg Stroman (Fuß), WR Steven Sims Jr. (Zeh)

Eagles: WR DeSean Jackson (Oberschenkel), WR Alshon Jeffery (Krankheit, Fuß), CB Avonte Maddox (Knöchel)

Steelers: LB Marcus Allen (Fuß), FB Derek Watt (Oberschenkel)

Cardinals: LB Devon Kennard (Wade)

Jets: QB Sam Darnold (Schulter)

Raiders: WR Bryan Edwards (Fuß)

Chiefs: DE Mike Danna (Oberschenkel)

Panthers: CB Eli Apple (Oberschenkel)

Falcons: S Jaylinn Hawkins (Gehirnerschütterung)

Dolphins: DE Shaq Lawson (Schulter), TE Durham Smythe (Knie)

49ers: DE Ezekiel Ansah (Bizeps), CB Emmanuel Moseley (Gehirnerschütterung), CB Dontae Johnson (Leiste), CB K'Wuan Williams (Knie/Hüfte)

Giants: LB Oshane Ximines (Schulter)

Cowboys: C Joe Looney (Knie), T Tyron Smith (Nacken)

Colts: T Anthony Castanzo (Rippen), LB Darius Leonard (Leiste)

Browns: DT Larry Ogunjabi (Abdomen), CB Greedy Williams (Schulter), LB Tae Davis (Ellenbogen)

Vikings: WR K.J. Osborn (Oberschenkel)

Seahawks: S Jamal Adams (Leiste)

Dienstag, 6. Oktober 2020

Kurzberichte
obrien-bill
5.10. 13:33 Uhr, die NFL vermeldet: Texans Head Coach Bill O`Brien (Bild) sagt, daß man jetzt einen besseren Job machen müsse.
Das hatte der General Manager und Head Coach des Teams aber mal glasklar erkannt... Respekt!
Auf so was nach vier Niederlagen zum Saisonbeginn zu kommen ist eine Leistung.
Wer allerdings jetzt einen besseren Job macht, das bleibt abzuwarten, denn um 19:34 Uhr meldete die NFL: Die Houston Texans feuerten General Manager und Head Coach Bill O`Brien.
Zugegeben, die Texans haben die AFC South in den letzten fünf Jahren viermal gewonnen, aber die AFC South ist eine sehr schwache Division. Die zu gewinnen ist keine große Leistung.
O`Brien war also weg und kurz darauf wurde verkündet, daß Assistenz Head Coach Romeo Crennel als Interims- Head Coach arbeiten wird.
Crennel war von 2005 bis 08 recht erfolgloser Head Coach der Cleveland Browns. Houston braucht jetzt dringend einen guten Head Coach, der das Team zu dem macht, was viele glauben, daß es es schon wäre.

Nach der Corona-Katastrophe bei den Titans dreht die NFL auf.
Teams, denen nachgewiesen kann, daß sie die Protokolle verletzt haben, werden Spiele, die durch ihr Verschulden ausfallen, als Niederlagen angerechnet.
Natürlich ist es nicht leicht, Fehler zweifelsfrei nachzuweisen, aber solche Nebensächlichkeiten haben Commissioner Roger Goodell noch nie davon abgehalten, Strafen zu verhängen.

Die NFL bestrafte Tight End Darren Waller, Quarterback Derek Carr und weitere Spieler der Raiders, weil sie bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung die Coronaregeln nicht eingehalten haben.
Waller mußte $30.000 Strafe zahlen. Insgesamt kamen $165.000 zusammen.

Stephen Jones, Sohn von Cowboys Besitzer Jerry, und stellvertretender Präsident des Clubs, sagte daß man nicht vorhabe, an der Zusammensetzung des Trainerstabs etwas zu ändern.
Treffen müßte es allerdings Defensive Coordinator Mike Nolan. Die Defense hat bisher 146 Punkte in vier Spielen kassiert. Ein unfaßbar schlechter Wert.
Vielleicht sorgt die Entlassung des Head Coaches in Houston dafür, daß man bei den Cowboys umdenkt und auch durchgreift?

Die NFL 2020 - Woche 4 - Der Montag
Die Patriots und die Chiefs beendeten eine sehr eigenartige Woche. Ohne Vorbereitung mußte Quarterback Brian Hoyer für den an Corona erkrankten Cam Newton einspringen. Das Spiel hätte am Sonntag stattfinden sollen, doch es war auf Montag verlegt worden. Erst am Montagmorgen flogen die Patriots, nach Schnelltests die angesetzt waren, nach Kansas City.
Hoyer spielte nicht schlecht unter den schwierigen Bedingungen und kam auf 15 von 24 für 130 Yards und 1 Interception. Doch nachdem er zwei überflüssige Sacks kassiert hatte, die die Patriots beide male aus einer möglichen Field Goal Distanz beförderten, wurde er auf die Bank gesetzt.
Jarrett Stidham kam rein und kam auf 5 von 13 für 60 Yards, 1 Touchdown, bei 1 Interception.
Wer von beiden gegen Denver spielen wird, bleibt abzuwarten.
Die Chiefs hatten kein Lust mehr zu tun, als nötig. Mit einer 6:3 Führung gingen sie in die Pause.
Nachdem Patrick Mahomes 29 Pässe geworfen hatte, von denen 19 ankamen für 236 Yards und 2 Touchdowns, hieß das Endergebnis 26:10 für Kansas City.

Im zweiten Montagsspiel traten die 0-3 Falcons bei den 3-0 Packers an.
Nach dem Spiel waren die Falcons 0-4 und die Packers 4-0.
Green Bay gewann 30:16.

Der Lazarettreport
Chargers Running Back Austin Ekeler wird mit einer Oberschenkelzerrung mindestens einen Monat ausfallen.

Browns Running Back Nick Chubb wurde mit einer Knieverletzung auf die kurzfristige Verletzungsliste gesetzt. Er wird sechs Wochen ausfallen.

Und Tschüss
Jetzt heißt es Abschied nehmen, zumindest für diese Woche.
Ich fahre ein paar Tage in die Eifel zu meinem kranken Vater.
Vergeßt nicht, daß das Donnerstagsspiel als Revanchespiel gelistet ist.
Tom Brady tritt mit den Buccaneers gegen die Bears mit Nick Foles an. Foles gewann mit den Eagles Super Bowl 52 gegen die Patriots.
Ich hoffe, ab Montag, vielleicht sogar schon ab Sonntag, wieder einsatzbereit zu sein.

Montag, 5. Oktober 2020

Die NFL 2020 - Woche 4 - Der Sonntag
Footballfans, ein Spiel steht an!
Nein, es sind zwei Spiele. Um 1:05 Uhr am Dienstagmorgen spielen die Patriots in Kansas City und um 2:50 Uhr beginnt das normal angesetzte Spiel der Falcons in Green Bay.
Außer Patriots Quarterback Cam Newton wurde kein weiterer Patriot positiv getestet. Bryan Hoyer wird an seiner Stelle spielen.

beckham-odell-brownsEin Viertel der Saison ist um. Zeit ein Fazit ziehen. Allerdings gibt es ein Fazit, das ich nicht ziehen möchte. Ich möchte auch nicht über das Spiel der Browns in Dallas reden, aber das ist nun mal ein Spiel über das man noch lange, lange, lange reden wird.
Es wird zwei Betrachtungsweisen zu diesem Spiel geben. Die einen werden den endgültigen Niedergang der Dallas Cowboys erkannt haben, die anderen den endgültigen Durchbruch der Browns.
Und beide haben recht. In dem Maße, wie sich die Defense der Cowboys blamiert, trumpft die Mannschaft der Browns auf. Alleine die drei Touchdowns von Wide Receiver Odell Beckham (Bild) lassen einen mit der Zunge schnalzen. Beim ersten, einem 37 Yards Pass von Wide Receiver Jarvis Landry zum Touchdown bin ich als Cowboys Fan aufgesprungen und habe stehend applaudiert.
Und später dann im Spiel ein Touchdownlauf über 50 Yards vom Wide Receiver, der genau so begeisterte. Bei all dem sah die D der Cowboys nur staunend zu.
Und daß Statistiken lügen wie gedruckt, wurde eindringlich bewiesen. Browns Quarterback Baker Mayfield kam auf 19 von 30 für magere 165 Yards und 2 Touchdowns. Er blieb ohne Interception.
Ganz anders, also wirklich ganz anders Dak Prescott. Er kam auf 41 von 58 für 502 Yards und 4 Touchdowns bei 1 Interception.
So sehen Siegerstatistiken aus, aber sie können eben auch lügen.
Die Browns setzten fast bedingungslos auf das Laufspiel. Wie schlimm es für Dallas gekommen wäre, wenn Star Running Back Nick Chubb nicht schon im ersten Viertel mit einer Knieverletzung ausgeschieden wäre, kann man nur ahnen. Mit nur sechs Läufen hatte er bereits 43 Yards gesammelt.
Doch auch ohne ihn lief es prächtig.
Ganz anders, also wirklich ganz anders der ehemalige Star Running Back der Cowboys. Ezekiel Elliott lief 12 mal und erzielte magere 54 Yards. Zusätzlich leistete er sich einen kostspieligen Fumble.
Mit 41:14 für Cleveland ging es ins letzte Viertel. Hier zeigte Dallas dann, daß es auch anders kann. Aber es war zu spät.
Über das gesamte Spiel gesehen, über das man einen ganzen Roman schreiben könnte, mit einem spannenden letzten Kapitel, geht der Sieg der Browns mit 49:38 voll in Ordnung.
Die Cowboys müssen sich für ihre Defense dringend etwas ausdenken. So kann es nicht weitergehen.
Was nutzt es, einen Quarterback zu haben, der über 500 Yards paßt und das Team zu 38 Punkten führt, wenn die Luschen in der Verteidigung nichts tun, um zum Sieg beizutragen?
Noch haben sie Glück, daß sie in der miesesten Gruppe der NFL spielen, in der kein Team, mehr als einen Sieg hat.
Die Browns haben das Pech, daß sie mit den Steelers und Ravens in einer Gruppe sind. Sie werden es sehr schwer haben, sich da durchzusetzen.
Dak Prescott wurde übrigens der erste Quarterback in der Geschichte der NFL, der in drei aufeinanderfolgenden Spielen jeweils über 450 Passyards erzielte. Doch was nutzt ihm dieser Rekord, bei einem S/N Verhältnis von 1-3?

Rookie gegen Methusalem hieß es bei Chargers at Buccaneers.
Und Chargers Rookie Quarterback Justin Herbert zeigte, daß er die Zukunft für das zweite Team aus L.A. ist. Er kam auf 20 von 25 für 290 Yards und 3 Touchdowns, bei 1 Interception.
Wenn der bisher erfolglose Head Coach Anthony Lynn wirklich wieder auf Tyrod Taylor setzte, wenn der wieder einsatzbereit ist, untermauert er damit seine Inkompetenz.
Bei den Buccaneers kam der alte Mann Tom Brady auf 30 von 46 für 369 Yards und 5 Touchdowns bei 1 Interception.
Der 38:31 Sieg Tampa Bays kann man unter der Rubrik „glücklich“ verbuchen.

Na, drauf gewettet, daß Russell Wilson wieder 5 Touchdownpässe wirft?
Pech gehabt. Gegen ein recht aufmüpfiges Dolphins Team warf der Quarterback der Seahawks nur 2 Touchdownpässe.
Für einen 31:23 Sieg reichte es dennoch.

Mike Zimmer (Vikings) und Bill O`Brien (Texans) leiteten beide ihr hundertstes Spiel als Head Coach.
Und zumindest einer ist über das, was die Texans abliefern, überhaupt nicht erfreut. Viele sahen Houston dieses Jahr als einen sicheren Playoffteilnehmer an. Doch warum, das habe ich nicht so ganz verstanden. Nur weil man seinen Quarterback zum zweitbestbezahlten NFL Spieler aller Zeiten macht, garantiert das keine Siege.
Und so läßt dann auch Star Verteidiger JJ Watt seinem Frust freien Lauf nach der 23:31 Niederlage gegen Minnesota: „Das ist furchtbar. Es ist brutal. Ich meine, es ist deprimierend. Es stinkt.“
Die Texans sind 0-4 und dem ist nichts weiter hinzuzufügen.

Spaß macht es zur Zeit übrigens, den Bills zuzusehen. Mit Quarterback Josh Allen ist da richtig Leben in die lahmen Büffel gekommen. Er und sein Lieblings Receiver Stephon Diggs werden langsam zur Traumkombination.
30:23 gewannen sie gegen die Raiders.

Kurzberichte
Der positive Test von Saints Fullback Michael Burton auf Corona hat sich als falsch herausgestellt.
Er konnte beim 35:29 Sieg der Saints gegen die Lions mitmischen.

Die Sache bei den Titans steht jetzt unter genauer Beobachtung der Liga und der Gewerkschaft.
Daß man mit Coronafällen rechnen mußte während der Saison, war klar. Aber in der Menge, wie sie in Tennessee gerade auftreten ist es doch unerwartet.
NFL und NFLPA vermuten einen Verstoß gegen das Coronaprotokoll und wollen herausfinden, wer dafür verantwortlich ist.
11 Spieler und zwei Trainer wurden positiv getestet, zusammen mit einigen anderen Mitarbeitern des Clubs.

Der Lazarettreport
Los Angeles Chargers Running Back Austin Ekeler (Oberschenkel)

Tampa Bay Buccaneers: Tight End O.J. Howard Achilles
Running Back LeSean McCoy, Knöchel .
Running Back Kenjon Barner, Gehirnerschütterung.

Cleveland Browns: Running Back Nick Chubb, Knie
Defensive Tackle Larry Ogunjobi (Abdomina)

Washington Football Team Cornerback Greg Stroman, Fuß.

Dallas Cowboys Center Joe Looney, Knie

Jacksonville Jaguars: Cornerback C.J. Henderson, Schulter
Linebacker Myles Jack, Knöchel
Tight End Tyler Eifert, Gehirnerschütterung.
Left Tackle Cam Robinson, Knie
Cornerback D.J. Hayden, Oberschenkel.

Carolina Panthers Cornerback Eli Apple, Oberschenkel

Houston Texans Tight End Jordan Akins, Gehirnerschütterung

New Orleans Saints offensive Tackle Ryan Ramczyk, Gehirnerschütterung.

Buffalo Bills Cornerback Levi Wallaceï, Knöchel

Las Vegas Raiders: defensive Back Lamarcus Joyner, Rippen
Defensive Tackle Maliek Collins (Schulter)

Indianapolis Colts Linebacker Darius Leonard, Leiste

Philadelphia Eagles: Safety Rudy Ford (Oberschenkel)
Linebacker T.J. Edwards (Oberschenkel)

San Francisco 49ers: defensive Lineman Ezekiel Ansah, Arm
Cornerback K'Wuan Williams, Bein

Sonntag, 4. Oktober 2020

Corona nervt
nfl-coronaNach drei Wochen, die Hoffnung auf eine durch Corona ungestörte Saison machten, schlug das Chinavirus gnadenlos zu. Patriots Quarterback Cam Newton und Chiefs Quarterback Ta`amu aus dem Trainingsteam wurden positiv getestet. Das Spiel wurde abgesagt.
Es soll am Montag oder Dienstag gespielt werden, aber das hatte man ja auch beim Spiel der Steelers gegen die Titans zunächst so gesagt.
Das wurde dann auf Woche sieben verschoben.
Sollten es bei den Patriots und Chiefs keine weiteren positiven Tests geben, dann würde Quarterback Brian Hoyer als Starter gegen die Chiefs eingesetzt, und die Partie würde tatsächlich Montag oder Dienstag ausgetragen.
Das Spiel der Colts in Chicago wird heute von 19 Uhr auf 22:25 Uhr verschoben, als Ersatz, schlechter Ersatz, für das Spiel der Patriots in Kansas City.
Bei den Saints wurde am Samstag Fullback Michael Burton positiv getestet. Das Spiel gegen die Lions um 19 Uhr ist gefährdet.
Drei weitere Mitglieder der Titans wurden am Samstag positiv getestet. Bei den Vikings, den Gegnern Tennessees letzten Sonntag, wurde bisher niemand positiv getestet.

Der Lazarettreport
Cowboys Tackle La`el Collins wird am Mittwoch an der Hüfte operiert. Er fällt für den Rest der Saison aus.

Eagles Left Tackle Jason Peters wurde mit einer Zehenverletzung auf die Verletztenliste gesetzt.

Samstag, 3. Oktober 2020

Kurzberichte
wilson-russellSollte jemand kommen, und sie auffordern darauf zu wetten, daß Russell Wilson (Bild) am Sonntag mal keine 5 Touchdownpässe wirft, gehen sie nicht darauf ein.
Die Seahawks spielen gegen die Dolphins, und in dieser Partie, die sehr einseitig werden dürfte, gibt es keinen Grund, daß Wilson keine fünf Touchdownpässe werfen sollte.
Der Quarterback der Seahawks hat in den ersten drei Spielen bereits zweimal 5 Touchdownpässe geworfen. Er wird sich auf dem Weg zum endlich mal verdienten MVP Titel nicht von den Dolphins aufhalten lassen.
Russell Wilson gehört seit Jahren zu den absoluten Top- Quarterbacks. Und das hinter einer Line, die ihn lange nicht so beschützen konnte, wie es nötig gewesen wäre.
Und die Ausbeute?
NULL Stimmen zum MVP Titel bisher... NULL
Beinahe hätte er mal eine Stimme bekommen von NBC Analyst Chris Collinsworth. Der aber hatte im Jahr zuvor seine Stimmen zu spät abgegeben, und wurde deshalb aus dem Kreis derer, die abstimmen dürfen, ausgeschlossen. Und dabei hätte er im Folgejahr Wilson sein Stimme gegeben.
2020 hat Wilson bereits 14 Touchdownpässe geworfen und damit einen neuen Rekord für die ersten drei Spiele aufgestellt. Nichts spricht dagegen, daß er gegen Miami weiter auf Rekordjagd gehen wird. Fünf Touchdownpässe in drei aufeinanderfolgenden Spielen wäre ein weiterer NFL Rekord.

In Woche 7 wird das Spiel der Steelers bei den Titans ausgetragen.
Und auch gestern wurden zwei weitere Spieler der Titans positiv auf Corona getestet.
Die eigentlich für morgen geplante Partie wird am 25. Oktober um 19 Uhr gespielt.
An diesem Tag sollte eigentlich das Spiel der Steelers gegen die Ravens gespielt werden. Das wurde auf Woche acht um 19 Uhr verschoben.
In Woche 8 hätten die Ravens und die Steelers Spielfrei gehabt, in Woche 7 hätten die Titans ihr freies Wochenende gehabt, deshalb paßt das hervorragend.
Das ist ein flexibler Spielplan, der so noch nie vorkam.

Jets Head Coach Adam Gase (ja, der ist tatsächlich noch im Amt) sagte, daß bei der Schulterverletzung von Quarterback Sam Darnold alles möglich ist. Er könnte kein Spiel verpassen, er könnte aber auch mehrere Wochen ausfallen.
Jetzt käme es darauf an, wie hoch die Schmerzgrenze des Quarterbacks wäre. Am Freitag hätte Darnold sich gar nicht so gut gefühlt, sagte Gase.
Man kann jetzt darauf warten, daß Broncos Linebacker A.J. Johnson, der Darnold zu Boden knallte, eine Geldstrafe für den Einsatz mit überflüssiger Härte bekommt. Auf dem Platz wurde keine Strafe verhängt.
Die härteste Strafe aber erhielten die Jets Fans. Sie müssen weiter mit Head Coach Adam Gase leben. Und das für den Rest der Saison, die zugegeben ja jetzt schon erledigt ist.

Der Lazarettreport
Die Broncos hoffen darauf, daß Quarterback Drew Lock in Woche 5 wieder antreten kann.
Die Verletzung an der Schulter seines Wurfarms ist so weit verheilt, daß eine Fifty-Fifty Chance auf seinen Einsatz besteht.

Packers Wide Receiver Allen Lazard fällt einen Monat mit einer Bauchmuskelverletzung aus.

49ers Wide Receiver Deebo Samuel könnte am Sonntag wieder einsatzbereit sein. Seine Fußverletzung behindert ihn nicht mehr.
Quarterback Jimmy Garoppolo wird mit seiner Knöchelverletzung als OUT gelistet.

Wer ist sonst noch Out?
Washington Football Team : DE Chase Young (Leiste), LB Cole Holcomb (Knie), WR Steven Sims Jr. (Zeh)

Chargers: QB Tyrod Taylor (Rippen/Brust), WR Mike Williams (Oberschenkel), T Bryan Bulaga (Rücken), G Trai Turner (Leiste)

Buccaneers: WR Chris Godwin (Oberschenkel), RB Leonard Fournette (Knöchel)

Seahawks: S Jamal Adams (Leiste), LB Jordyn Brooks (Knie), CB Quinton Dunbar (Knie)

Vikings: CB Mike Hughes (Nacken)

Saints: WR Michael Thomas (Knöchel), TE Jared Cook (Leiste), G Andrus Peat (Knöchel), CB Janoris Jenkins (Schulter), DE Marcus Davenport (Ellenbogen/Zeh), CB Marshon Lattimore (Oberschenkel)

Lions: S C.J. Moore (Wade)

Browns: DE Adrian Clayborn (Hüfte), LB Tae Davis (Ellenbogen), CB Greedy Williams (Schulter)

Jaguars: Daniel Ekuale (Knöchel), C Brandon Linder (Knie)

Bengals: DT Geno Atkins (Schulter), DT Mike Daniels (Brust), LB Logan Wilson (Gehirnerschütterung)

Colts: CB T.J. Carrie (Oberschenkel), WR Michael Pittman (Wade)

Cardinals: S Budda Baker (Daumen), S Chris Banjo (Oberschenkel)

Giants: S Jabrill Peppers (Knöchel)

Rams: RB Cam Akers (Rippen)

Bills: LB Del'Shawn Phillips (Quad)

Raiders: WR Bryan Edwards (Fuß/Knöchel), CB Damon Arnette (Handgelenk/Daumen), DT Daniel Ross (Fuß)

Patriots: CB Cody Davis (Rippen)

Eagles: WR DeSean Jackson (Oberschenkel), WR Alshon Jeffery (Fuß), CB Avonte Maddox (Knöchel), CB Trevor Williams (Rippen)

49ers: DE Dee Ford (Rücken), QB Jimmy Garoppolo (Knöchel), LB Dre Greenlaw (Quadrizeps), CB Emmanuel Moseley (Gehirnerschütterung), RB Raheem Mostert (Knie), TE Jordan Reed (Knie), CB Ahkello Witherspoon (Oberschenkel)

Freitag, 2. Oktober 2020

Die NFL 2020 - Woche 4 - Der Donnerstag
rypien-brettEs gab Zeichen der Hoffnung bei den 0-3 Jets. Aber auch die 0-3 Broncos zeigten, daß sie noch nicht ganz verloren sind.
Wie so oft, lieferten zwei miese Teams ein recht gutes Spiel ab.
Höhepunkt war ein 46 Yards Touchdownlauf von Jets Quarterback Sam Darnold. Er entkam einem anstürmenden Verteidiger, entwischte noch einem weiteren und konnte gar nicht glauben, daß er das geschafft hatte. Weitere Verteidiger kam auf ihn zu und ein, vielleicht sogar zweimal dachte er daran, zu schlittern. Doch er blieb auf den Beinen und kam bis in die Endzone.
Als Passer blieb er zwar unauffälliger, hatte aber mit 23 von 42 für 230 Yards ohne Touchdown und Interception keinen schlechten Tag. Bedenkt man, daß es unter den Jets Receivern viele Verletzte gibt, war das sogar gut.
Bei einem Sack gegen ihn,bei dem Darnold rüde zu Boden gerissen wurde, verstauchte er sich die rechte Schulter und mußte eine Zeitlang behandelt werden, bevor er zurück kam.
Haben die Broncos mit Brett Rypien (Bild) einen brauchbaren Quarterback gefunden?
Jain.
Rypien hatte keine Zeit, sich auf das Donnerstagsspiel vorzubereiten. Da war es natürlich hilfreich, daß es gegen ein anderes 0-3 Team ging. 18 von 31 für 242 Yards und 2 Touchdowns, sehen gut aus, wären da nicht die drei Interceptions, von denen zwei voll auf die Kappe des Quarterbacks gingen.
Beide Teams sind stark Verletzungsgebeutelt, beide Teams gehören aber nicht alleine deshalb zu den Topfavoriten um den ersten Draftpick.
Der 37:28 Sieg Denvers war glücklich, aber nicht unverdient.
Mit jetzt 0-4 Siegen kann man die Mistgabel in die Jets stechen.

Kurzberichte
Das Spiel der Titans gegen die Steelers wurde auf unbestimmte Zeit verschoben.
Vielleicht wird es in Woche 7 oder 8 ausgetragen, wenn zumindest eins der Teams jeweils Spielfrei hat?
Die NFL arbeitet hart an einer Lösung des Problems.
Trotz aller Vorsicht und aktiver Protokolle hatten sich Spieler und Mitarbeiter der Titans infiziert. Gestern wurden weitere positive Fälle gemeldet.
Man ahnt jetzt zumindest, wo die Betroffenen sich angesteckt haben könnten. Der Busfahrer in Minnesota, der auch die Houston Astros kurz vorher gefahren hatte, wurde positiv getestet. Er fuhr auch die Titans zum Spiel gegen die Vikings.

Wie die Protokolle sich laufend ändern, sieht man ja bei den Spielen. Vor der Saison hieß es, daß Kameramänner, die mit beweglichen Kameras in die Endzone laufen, um jubelnde Spieler einzufangen, verboten wäre, jetzt laufen die doch da rum.
Das ist nun wirklich eine Ansteckungsgefahr, die man vermeiden könnte.

Die Ravens gaben Marlon Humphrey eine Vertragsverlängerung.
Der Cornerback unterschrieb für weitere fünf Jahre und $97,5 Millionen. $66 Millionen davon sind garantiert.

Die Cardinals gaben T.J. Ward einen Einjahresvertrag.
Der Pro Bowl Safety hat seit 2017 in keinem NFL Team mehr gestanden Doch die Not auf dieser Position war in Arizona so groß, daß der 33-jährige nun wieder einen Job hat.

Der Lazarettreport
Die Eagles haben noch genau einen gesunden Wide Receiver im 53 Mann Kader. Greg Ward wurde aus dem Trainingsteam in den aktiven Kader befördert.

49ers: Tight End George Kittle sagte, daß sein Knie wieder OK wäre. Er will am Sonntag starten.

New York Jets: offensive Tackle Chuma Edoga, Schulter
Rookie Mekhi Becton, Schulter
Cornerback Blessuan Austin (Knie)
Wide Receiver  Lawrence Cager (Oberschenkel)

Denver Broncos: Rookie Receiver K.J. Hamler, Oberschenkel
Rookie Tight End Noah Fant (Knöchel)

Donnerstag, 1. Oktober 2020

Kurzberichte
darnold-sam-draft2Heute Nacht ist mal wieder Loser Bowl Time. Die 0-3 Broncos treten bei den 0-3 Jets an.
Wenn die Jets es nicht schaffen, in diesem Heimspiel die verletzungsgeplagten Broncos zu schlagen, dann sollte es das eigentlich für Head Coach Adam Gase gewesen sein.
Nicht, daß die Jets keine Verletzten zu beklagen hätten, aber auch mit diesen Spielern würden sie nicht in die Favoritenrolle schlüpfen können.
Quarterback Sam Darnold (Bild) ist in seiner dritten Saison, und immer noch erkennt man nicht, warum er überhaupt einen Platz als Starter in irgendeinem Team hat? In der laufenden Saison warf er bisher drei Touchdowns und vier Interceprtions. Doch die Probleme der Offense an Darnold alleine festzumachen, wäre unfair. Der Ärmste hat keine Offensive Line, die ihn schützt, und keinen Receiver der was von seinem Job versteht. Wobei gerade auf dieser Position einige Verletzungssorgen herrschen.
Bei den Broncos hätte Quarterback Drew Lock in dieser Saison zeigen sollen, was er kann. Dann wurde er verletzt.
Für ihn wird der ungedraftete Brett Rypien starten. Das läßt nichts Gutes erwarten.
Für Broncos Head Coach Vic Fangio wird es bestimmt warm unterm Sitz, wenn Denver verliert, für Adam Gase würde es brandheiß.

Saints Wide Receiver Michael Thomas hat wieder am Training teilgenommen.
Zwei Spiele hat er mit seinem verstauchten Knöchel verpaßt, und er fehlte Quarterback Drew Brees sehr.
Beobachter beim Training sagten, daß Thomas sich „gut bewegte“.

Bei den Raiders trugen einige Spieler keine Masken, als sie eine Wohltätigkeitsveranstaltung, die Tight End Darren Waller ausrichtete, besuchten.
Head Coach Jon Gruden sagte, daß man mit diesen Spielern ein ernstes Wort geredet hätte.
Unterdessen schickte die NFL erneut ein Memo an die Teams. Dieses Mal werden nicht nur Geldstrafen angedroht, sonder die Verluste von Draftpicks, und Suspendierungen.
Unterdessen sagte die NFL das Spiel der 3-0 Titans gegen die 3-0 Steelers für Sonntag ab. Es soll am Montag oder Dienstag ausgetragen werden.
Die Titans hatten am Montag drei Spieler und fünf Mitarbeiter, die positiv auf das Chinavirus getestet wurden. Ein weiterer Spieler wurde am Mittwoch noch positiv getestet, Linebacker Kamalei Correa.
Mit solchen Spielverlegungen, ja sogar Absagen, mußte man ja rechnen.
Die Vikings, Gegner der Titans letzten Sonntag, haben kein positiv getestetes Mitglied im Teams oder unter den Mitarbeitern und konnten gestern wieder normal trainieren.
Ihr Spiel gegen die Texans am Sonntag soll nicht gefährdet sein.

Wird es in San Francisco eine Quarterback Kontroverse geben?
„Nein!“ antwortete Head Coach Shanahan auf die Frage, ob Jimmy Garoppolo seinen Job an Nick Mullens verloren hat?
Garoppolo hat Knöchel, wird aber bald zurückkommen.
Letzten Sonntag zeigte Mullens eine gute Partie mit 25 von 36 für 343 Yards und 1 Touchdown. Doch man muß die Kirschen am Baum lassen, denn mit den Giants waren nun wirklich Zwerge Gegner der 49ers. Das Spiel kann man nicht ernstnehmen.
Garoppolo hat seinen Starterposten noch nicht an Mullens verloren... NOCH nicht.“

Zwei Niederlagen hat es gedauert, bis die Lions auf Adrian Peterson setzten.
Der 35 Jahre alte Running Back spielte am Sonntag in 38 Spielzügen und erzielte dabei mit 23 Läufen 75 Yards. Damit verdoppelte er die Ausbeute von Kerryon Johnson und Rookie Dàndre Swift locker. Die beiden sollten eigentlich die Run-Offense der Lions sein.
Peterson brach durch die Verteidigung und holte die harten Yards in einem 26:23 Sieg gegen die Cardinals, die ja so toll sein sollen, und deren Spiele man nicht verpassen dürfe.
Na ja.
Peterson jedenfalls dürfte jetzt öfter eingesetzt werden.

AFC und NFC Players of the Week - Woche 3
AFC

OFFENSE: QB PATRICK MAHOMES, KANSAS CITY CHIEFS
31 von 42 für 385 Yards, 4 Touchdowns, 0 Interceptions

DEFENSE: CB XAVIER RHODES, INDIANAPOLIS COLTS
2 Interceptions von denen er einen über 44 Yards zum Touchdown zurücktrug, 2 abgewehrte Pässe

SPECIAL TEAMS: K STEPHEN GOSTKOWSKI, TENNESSEE TITANS
6 von 6 Field Goals, davon drei aus über 50 Yards, 1 von 1 Extrapunkten

NFC
OFFENSE: QB RUSSELL WILSON, SEATTLE SEAHAWKS
27 von 40 für 315 Yards, 5 Touchdowns, 0 Interceptions

DEFENSE: LB SHAQUIL BARRETT, TAMPA BAY BUCCANEERS
6 Tackles, 2 Sacks, 1 Safety

SPECIAL TEAMS: K MATT PRATER, DETROIT LIONS
4 von 4 Field Goals, 2 von 2 Extrapunkten

forum

 Nachrichten aus der NFL

WF-Handy2
feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [News Archiv] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [History] [NFL] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo

 

WF-Handy1