rahmen-f-bild
rahmen-links

 

Scott Mitchell

Scott Mitchell - Quarterback
Geboren am 02.01.68
Gedraftet: In der 4. Runde 1990 von den Miami Dolphins
College: Utah

Niete, Flasche, Versager... so bezeichneten die Lions Fans Scott Mitchell nach seiner ersten Saison in Detroit.


Wow, Super, Toll,... so sprudelte es nach seiner zweiten Saison aus ihnen heraus.


Scott Mitchell war der Feld General des unbestritten besten Angriffs der Saison 1995. Wo kam er her?
   

Nun, daß er aus dem Nichts kam, kann man nicht sagen. Wir Europäer, die wir die WLAF von Anfang an verfolgt haben, hatten es leichter einen Scott Mitchell zu kennen, als die Amerikaner. 1992 spielte er für das Leuchtstoffteam aus Orlando, den Thunder. Hier bewies er, daß die Dolphins auf den richtigen Mann gesetzt hatten, als sie ihn 1990 als Ersatz für Dan Marino drafteten.


In seinem ersten Jahr sah er keine Action auf dem Spielfeld. 1991 lief er zweimal als Halter für Kicks auf den Platz. 1992 schickten die Dolphins ihn in die World League, damit er nicht ganz einrostete und etwas Spielpraxis sammeln konnte. Hier stellte er mit 361 Passversuchen und 201 Passvervollständigungen neue WLAF Rekorde auf. Dabei kamen 2.213 Yards, 12 Touchdowns und 7 Interceptions heraus. Seine Interception Prozentzahl von 1,9 war die niedrigste der Liga. Er führte den Orlando Thunder in den World Bowl, wo sie gegen die Sacramento Surge verlor. In diesem Spiel brachte er 18 von 41 Pässen über 187 Yards, 2 Touchdowns und 1 Interception an.


Als hätten die Dolphins es geahnt. Am 27. September des gleichen Jahres mute Mitchell für den verletzten Dan Marino einspringen. Er kam im letzten Quarter ins Spiel. Es waren noch 6:35 Minuten zu spielen und er sah sich mit einer 3rd und 10 Situation konfrontiert. Er warf seinen ersten NFL Paß über 18 Yards und hielt so den Drive am Leben. Marino kam zurück ins Spiel und warf drei Spielzüge später den Touchdownpass zum Sieg. 8 Pässe, von denen 2 über 32 Yards ankamen, spiegeln Mitchells Saisonstatistik wieder.


1993 wurde es dann schon ernster für den Marino Ersatz. In 13 Spielen wurde er eingesetzt, davon in 7 als Starter. Mit 133 vervollständigten Pässen aus 233 Versuchen über 1.173 Yards, 12 Touchdowns und 8 Interceptions erzielte er eine Quarterbackwertung von 84, 2 Punkten und den neunten Platz aller NFL Quarterbacks. Dabei mußte er selbst einige Spiele verletzt vom Spielfeldrand zusehen.


Als sich Dan Marino am 10. Oktober diese dumme Knieverletzung zuzog, ohne Fremdeinwirkung, kam Scott Mitchell als sein Ersatz auf den Platz. Heute wurde sein erster Paß abgefangen und über 97 Yards zum Touchdown zurück getragen. Damit gingen die Browns 14:10 in Führung. Mitchell zeigte sich von diesem Mißgeschick aber unbeeindruckt und führte die Dolphins mit 10 von 16 Pässen über 118 Yards und seinen ersten beiden NFL Touchdowns zum 24:14 Sieg. Hierfür ernannte die AFC ihn zum Angriffsspieler der Woche.


Gegen Philadelphia verletzte er sich am 14. November an der Schulter. Drei Spiele mußte er aussetzen, bevor er am 13. Dezember gegen Pittsburgh wieder zurückkam, allerdings nur als Holder.


Für die Lions reichten diese Taten aber als Qualitätsbeweis. Als Mitchell nach der Saison 1993 ein freier Agent wurde, schlugen sie zu. $11 Millionen boten sie ihm für drei Jahre, damit er nach Detroit kam. Was er dafür in seiner ersten Saison ablieferte, ließ selbst dem treuesten Fan die Zornesröte ins Gesicht steigen. Wie sich allerdings später herausstellte, resultierten Mitchells schlechte Leistungen aus einem schweren Spiel in Woche 2. Hier wurde er von den Minnesota Vikings den ganzen Tag über den Platz geprügelt. Sechs mal landeten die Verteidiger ihre Sacks auf Mitchell. Hierbei zog er sich eine schwere Tendonitis zu, die ihn für den Rest seiner Saison behinderte, ohne daß jemand allerdings die richtige Diagnose stellte.


Für Scott Mitchell war die Saison sowieso am 6. November beendet. Gegen einen weiteren Divisionsrivalen, die Packers, brach er sich die rechte Hand. Auch wenn Mitchell Linkshänder ist, war sein erstes Jahr bei den Lions beendet. In der Zeit, die er dem Team zur Verfügung stand warf er 246 Pässe, von denen er 119 über 1.456 Yards, 10 Touchdowns und 11 Interceptions anbrachte. 11 Interceptions waren wirklich zuviel für einen so teuren Spieler, aber in der abgelaufenen Saison warf Mitchell sogar noch einen mehr - und doch lagen ihm alle Fans zu Füßen. Wie das?
Ganz einfach - die Gesamtleistung ließ diese 12 Ints vergessen. Die Offense der Lions, und speziell Scott Mitchell, waren so gut, daß diese 12 Interceptions überhaupt nicht ins Gewicht fielen. Die NFL jubelte den Lions am Ende der Saison 1995 zu und alle Fans des Footballs hoffen, daß sie diese Offensive Feuerwerk werden wiederholen können.


Was war denn nun so besonderes an 1995, daß alle Footballfans so ins Schwärmen gerieten?
Scott Mitchell meldete sich voll genesen im Trainingscamp. Alle Verletzungen waren ausgeheilt, und er hatte keinerlei Beschwerden mehr. Auch seine Mitspieler um ihn herum steckten voller Saft, Kraft und Tatendrang. Running Back Barry Sanders, die Wide Receiver Herman Moore und Brett Perriman, die Tight Ends und die komplette Offenseline waren 1995 einfach alle in Topform.


Sanders lief genau über 1.500 Yards und fing 48 Pässe von Mitchell über weitere 398 Yards. Perriman und Moore fingen 108 und 123 Pässe über 1.488 und 1.686 Yards. Und der Feld General behielt die Übersicht und die Ruhe... bis zu den Playoffs. Doch dazu später mehr.


In der regulären Saison hatte Scott Mitchell in einem Monday Night Game gegen San Francisco seinen besten Tag. Hier vervollständigte er 28 von 42 Pässen über 291 Yards und 1 Touchdown. Auch lief er den zweiten Touchdown seiner Karriere zur 10:0 Führung für seine Lions. Am Ende reichte es zu einem knappen 27:24 Sieg.


Nachdem er am 12. November gegen Chicago verletzt vom Platz mußte, zeigte er nur vier Tage später, am Thanksgiving Day, den Vikings, was eine Offense ist. Warren Moon, der auch nicht schlechte Quarterback Minnesotas, mußte mit ansehen, wie Mitchell 30 von 45 Pässen über 410 Yards und 4 Touchdowns anbrachte. Diese 410 Yards bedeuteten den Team Rekord in Detroit. Seine 4 Touchdowns stellen den persönlichen Rekord dar.


Insgesamt warf er in 11 von 16 Spielen der regulären Saison 2 oder mehr Touchdowns und holte damit eine Bilanz von 346 Vervollständigungen bei 583 Versuchen über 4.338 Yards, 32 Touchdowns, sowie die schon erwähnten 12 Interceptions.


Nur drei andere Quarterbacks erzielten 1995 mehr als 4.000 Yards, Brett Favre und Warren Moon von den Divisionsrivalen Green Bay und Minnesota und Jeff George von den Falcons. über 30 Touchdowns produzierten außer Mitchell nur noch Favre und Moon.


All' dies brachte ihm die Ernennung zum Ersatzquarterback im Pro Bowl ein.


Doch was geschah in den Playoffs? Hatte Mitchell etwa Schmetterlinge im Bauch oder Angst vor der eigenen Courage? Auf jeden Fall war er so schlecht, daß Head Coach Wayne Fontes ihn durch Don Majkowski ersetzen mußte. Bis dahin hatte Mitchell vier Interceptions geworfen und nur 13 von 29 über 155 Yards vervollständigt. Da hatte er sich seinen einzigen schlechten Tag der Saison ausgerechnet zu diesem falschen Zeitpunkt ausgesucht.


Sucht man Scott Mitchell in den Quarterbackratings der Saison 1996, muß man in der Liste weit nach unten gehen. In einer verkorksten Saison der Lions, die auch endlich das Aus für Head Coach Wayne Fontes bedeutete, landete er auf Platz 20.


74,9 Wertungspunkte sind ein sehr schlechtes Ergebnis. Dennoch verlängerten die Lions seinen Vertrag für 16 Millionen Dollar um weitere vier Jahre. Dafür muß Mitchell allerdings in Zukunft mehr bieten als seine 253 Vervollständigungen aus 437 Versuchen über 2.917 Yards, 17 Touchdowns und ebenso viele Interceptions.


Wenn ein Quarterback mit solchen Statistiken schon ein solches Schweinegeld verdient, zeigt das, in welchem Notstand die NFL auf diesem Posten ist.

 Am Ende der Saison 1997 markierte Scott Mitchell den sterbenden Schwan damit die Fans wenigstens Mitleid für ihn hatten. 293 von 509 Pässen hatte in der regulären Saison an den Mann gebracht. Dabei kamen 3.484 Yards heraus. 19 Touchdowns standen aber mit 14 Interceptions zu viele Fehlwürfe entgegen. Die Fans in Detroit empfanden diese Leistung als nicht sehr gut.

Mitchell gehörte 1997 nicht zu den Puplikumslieblingen in der Motorcity, obwohl die Lions die Playoffs erreichten. Dieses Kunststück gelang ihnen aber vornehmlich dank Barry Sanders, der mit seinen Läufen die 2.000 Yards Barriere durchbrach.

In den Wild Cards trafen die Lions zum dritten Mal in der Saison auf die Buccaneers, die Dank Pewter Power zu einem ernstzunehmenden Gegner erstarkt waren. Hier gab Scott Mitchell dann seine Interpretation vom sterbenden Schwan

Er blieb gegen Tampa Bay 20 Minuten auf dem Feld liegen. Ein Hit von Verteidiger Brad Culpepper traf ihn unglücklich am Kopf. Mitchell konnte jedoch seine Beine bewegen. Da leichte Schläge gegen den Hinterkopf das Denkvermögen steigern sollen, werden wir 1998 vielleicht einen guten Quarterback in Detroit sehen... selbst wenn er weiterhin Scott Mitchell heißt.

Aber der Quarterback der Saison 1998 in Detroit hieß nicht mehr Scott Mitchell. Charlie Batch war als Hoffnungsträger der Zukunft gedraftet worden und Mitchell war nur sein Ersatzmann.

In zwei Spielen durfte (mußte) er antreten, weil Batch verletzt war. Das war es dann für Mitchell. Nach der Saison ließ er sich auf die Transferliste setzen und die Ravens holten ihn als Ersatz für Tony Banks. Auch ihn ersetzte Mitchell in zwei Spielen bevor sein Aufenthalt in Baltimore auch schon wieder zu Ende war.

Die Jahre 2000 und 2001 verbrachte Mitchell in Cincinnati. Hier sollte er den Rookie Akili Smith unterstützen, der allerdings als Starter in die Saison 2000 ging.

Mitte November hatten die Bengals die Nase von ihrem neuen Hoffnungsträger allerdings voll und Mitchell spielte die Saison Zuende. In seinen acht Spielen, von denen er fünf als Starter bestritt, konnte Mitchell nur 47,6 % seiner Pässe vervollständigen. Dennoch behielten die Bengals ihn auch für die Saison 2001 als Ersatzmann für Smith. Hier kam er in einem Spiel zum Einsatz und vervollständigte vier von zwölf Pässen für 38 Yards.

Seit der Saison 2002 ist Scott Mitchell bis jetzt nicht mehr als Spieler bei irgendeinem Team gelistet.

©Win-Football

Vorherige Seite

Nächste Seite

 


 

flagge-blass
starportrait
feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [Forum] [History] [NFL] [Draft] [Hall of Fame] [MVPs] [Pro Bowl] [Spielplan] [Starportrait] [Super Bowl] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo

 

sb-kachel60
draftkachel60
facebook-button60
ballaustv60