rahmen-f-bild
rahmen-links

 

Dave Krieg

Dave Krieg - Quarterback
Geboren am 20.10.58 in Milton, Wisconsin
Gedraftet: 1980 als Free Agent in Seattle
College: Milton College

"Wollt ihr den Dave Krieg?"
"Jaaaa... wenn sonst keiner da ist!"


Dabei ist eines ganz klar, mit Dave Krieg hatten sich die Chicago Bears einen Quarterback geholt, der die NFL in einer Kategorie einsam anführt und zwar in Fumbles mit 144 (Stand Ende 1995). Kein anderer Spieler hat annähernd so viele, außer Warren Moon, der Quarterback der Vikings, der 1996 40 wurde.


Da Erik Kramer aber für die gesamte Saison ausfiel und sehr wahrscheinlich nie wieder Football spielen kann, wollte Coach Dave Wannstedt einen erfahrenen Veteranen, um ihn zu ersetzen. Und Erfahrung hatte der 38jährige, der am achten Spieltag der Saison 1996, dem 20. Oktober, seinen Geburtstag feierte.


Auf 17 Saisons konnte Dave Krieg 1996 zurückblicken. 12 Davon verbrachte er in Seattle, bevor er über Kansas City, Detroit und Arizona nach Chicago kam. 17 Saisons, hat er überlebt, sein College nicht. Die Schule ist mittlerweile geschlossen worden.


In Seattle wurde er 1980 als freier Agent verpflichtet und nicht gedraftet. Hier wurde er nur in einem Spiel eingesetzt. Gegen Denver warf er 2 Pässe und wurde einmal gesackt. Als Jim Zorn sich 1981 den Knöchel brach, sah Krieg seinen ersten NFL Start. Insgesamt spielte er in 7 Spielen.


1982 begann er die Saison als Starter, verletzte sich aber in der zweiten Woche den Daumen. Erst zum letzten Spiel der Saison, am 2. Januar 1983 gegen Denver, kam er wieder aufs Feld. Hier führte er die Seahawks in den letzten zwei Minuten ohne Time Outs noch über 87 Yards zum Sieg.


1983 war die Quarterback Situation in Seattle offen. Jim Zorn startete, doch in der neunten Woche übernahm Krieg das Team. Er führte es von da an in die ersten Playoffs der Vereinsgeschichte. In keinem Spiel blieb er mit seinen vervollständigten Pässen unter der 50% Marke. Einer der Siege auf dem Weg dorthin war ein 51:48 Overtimespiel gegen Kansas City. Diese 99 Punkte sind das drittbeste Ergebnis beider Mannschaften in der Geschichte der NFL.


1984 - 16 Spiele, 16 Starts, Dave Krieg absolvierte seine erste komplette Saison. 32 Touchdowns und 3.671 Yards belegten Eindrucksvoll, daß das Vertrauen von Head Coach Chuck Knox gerechtfertigt war. Mit den 32 Touchdowns belegt er Platz sieben der NFL Statistik. Diese Leistung brachte ihn in seinen ersten Pro Bowl.


1985 warf er 532 Pässe, so viele wie niemals vorher oder nachher. Die daraus resultierenden 27 Touchdowns waren in diesem Jahr die zweitbeste Marke. Eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, daß er die Saison praktisch auf dem Rücken liegend absolvierte. 52 mal wurde er gesackt, und das ist heute noch der Teamrekord der Seahawks.


Im Spiel gegen die Chargers am 15. September war er maßgeblich an einem NFL Rekord beteiligt. Beide Teams erzielten zusammen 62 First Downs (Seattle 30; San Diego 32).


Im folgenden Jahr verpaßten die Seahawks mit 10:6 denkbar knapp die Playoffs. Nach einer schwachen Vorstellung mit 6 von 16 Pässen über 26 Yards gegen Denver wurde Krieg auf die Ersatzbank gesetzt. In der Woche darauf, gegen die Jets, wurde er gar nicht erst aufgestellt und gegen die Chiefs am 9. November nur als Ersatzmann. Erst gegen die Bengals wurde er wieder als Starter eingesetzt.


Den Dezember beendete er als bester Spieler der AFC, mit 46 von 66 über 786 Yards, 8 TDs und keiner Interception. Aber, wie schon erwähnt, für eine Play-off Teilnahme reichte es nicht mehr.


Von 1987 gibt es nicht viel zu berichten. In 11 seiner Spiele 12, die er absolvierte, trafen über 50% seiner Pässe ihre Empfänger. Am 20. Dezember führte er sein Team in Chicago zu einem 34:21 Sieg, um Walter Payton sein letztes NFL Spiel zu vermiesen.


Nach der Saison 1988 hatte er seinen zweiten Pro Bowl Auftritt. Mit einer Passerwertung von 94,6 Punkten stellte er einen neuen Seahawks Rekord auf und wurde zweiter in der NFL. Mit 7,9% Touchdowneffizienz führte er die NFL sogar an. Obwohl Krieg schon einige Spiele verpaßt hatte, mußte er in diesem Jahr zum ersten Mal wegen einer Verletzung pausieren. Nach 83 Starts in 91 Spielen hinderte eine ausgerenkte Schulter ihn daran vom 19.9. -13.11. zu spielen. Daß er wieder fit war, bewies er am 28. 11., als er zum Spieler der Woche gewählt wurde. Gegen den Divisionsrivalen Raiders hatte er das nahezu beste Spiel seiner Karriere. 5 Touchdowns bedeuteten seine Karrierebestmarke. Beeindruckend war auch seine Vorstellung im Saisonfinale, ebenfalls gegen die armen Raiders. Über 410 Yards segelten seine Pässe durch die Luft. Durch den daraus resultierenden Sieg erreichte Seattle zum ersten Mal die Meisterschaft in der AFC West. Obwohl er mit 25 Vervollständigungen aus 50 Pässen über 297 Yards neue Play-off Rekorde für die Seahawks aufstellte, verloren sie gegen die Bengals.


Seine Leistungen aus der Saison 1989 brachten ihm seine dritte Berufung in den Pro Bowl ein. Dabei war es aber sicher nicht der neue NFL Rekord von neun eigenen Fumbles, die er zurückerobern konnte. Auch seine 6 Fumbles im Spiel gegen Kansas City, die meisten eines Spielers in einem einzigen Spiel, können es nicht gewesen sein. Also waren es seine 3.309 Yards aus 499 Versuchen mit 286 Vervollständigungen, die seine Wahl ausmachten. Dabei standen 21 Touchdowns allerdings horrende 20 Interceptions gegenüber. Mit einem dieser Touchdowns konnte Krieg dann seinem Wide Receiver Steve Largent zu einem neuen NFL Rekord verhelfen. Der fing am 10. Dezember gegen Cincinnati seinen 100. Karriere TD.


1990 war Krieg der einzige Quarterback, der bei jedem Snap seiner Offense auf dem Platz stand. Dabei sammelte er dann 265 Vervollständigungen aus 448 Pässen über 3.194 Yards nur 15 Touchdowns und wieder unglaubliche 20 Interceptions auf sein Konto. Und es folgte sein Abschiedsjahr in Seattle.


Das begann er, indem er sich im Eröffnungsspiel den Daumen brach. Sechs Wochen war er außer Gefecht gesetzt. In dieser Zeit spielten die Seahawks mit ihrer neuen Zukunftshoffnung Kelly Stouffer. Dies allerdings mehr schlecht, als recht, so daß Krieg Stouffer wieder ablöste, der die in ihn gesetzten Hoffnungen nicht erfüllen konnte. Nach einer Saison mit 187 Vervollständigungen aus 285 Pässen über 2.080 Yards, 11 Touchdowns denen wieder ein Interception mehr gegenüberstanden war es Zeit für die Seahawks sich von ihm zu trennen.


Am 19. März 1992 unterschrieb er als Free Agent beim Divisionsrivalen in Kansas City. Hier startete er in allen 16 Spielen der regulären Saison und führte die Chiefs zu 10 Siegen und 6 Niederlagen. Wieder war er der einzige Quarterback, der alle Pässe für sein Team warf. Aber wieder warf er auch 12 Interceptions bei nur 15 Touchdowns. Aus seinen 413 Versuchen wurden allerdings 230 Vervollständigungen über 3.115 Yards.


Was für eine Erleichterung und Freude für alle Fans der Chiefs, als bekannt wurde, daß der einzigartige Joe Montana aus San Francisco vergrault worden war und er das Angebot von Kansas City als das Beste akzeptiert hatte.


Dennoch sah Dave Krieg auch 1993 noch einige Action, denn Montana war öfter verletzt. Insgesamt vertrat er ihn in 12 Spielen, fünf davon als Starter. Die Kombination Montana/Krieg führte die Chiefs in die Playoffs, wo sie erst im AFC Meisterschaftsspiel gegen Buffalo ausschieden.
Dennoch war Kriegs Zeit in Kansas City abgelaufen, da Montana seinen Schüler Steve Bono aus San Francisco mitgebracht hatte. Der Vorstand der Chiefs wollte auf ihn aufbauen, für die Zeit nach Montana. Also hieß es für Krieg Koffer packen und ab nach Detroit, wo er Ersatzmann des Millionenschweren Scott Mitchell spielen sollte.


Da die Saison 1994 für Mitchell allerdings nicht so lief, wie Head Coach Wayne Fontes und die Fans in Detroit es erwartet hatten, war es nicht verkehrt, daß Krieg zum Einsatz kam. Er übernahm das Team mit 4-5 Punkten und führte es noch in die Playoffs. Es fehlten ihm am Ende der Saison ganze 12 Pässe, um sich für die Passerwertung zu qualifizieren. So beendete er die Saison mit 101,7 Punkten, die ihn zum zweitbesten Quarterback der Liga gemacht hätten, hinter dem wertvollsten Spieler der Liga, Steve Young von den 49ers (112,8 Punkte). Aber ohne diese 12 Pässe wurde er nicht berücksichtigt, da nur die Quarterbacks gewertet werden, die ein Minimum von 224 Pässen werfen.
Von seinen 212 Pässen kamen 131 bei den Receivern an, über 1.629 Yards, 14 TDs und nur sensationelle 3 Interceptions. In der ersten Runde der Playoffs waren die Packers aber auch schon die Endstation... auch für seine Zeit in Detroit. Die dankten ihm und gaben ihn an die Cardinals nach Arizona ab, wo er 1995 alle 16 Spiele als Starter bestritt.


Hier stellte er mit 304 Vervollständigungen noch einmal eine persönliche Bestmarke auf. In einer Serie von Spiel 2 bis Spiel 7 vervollständigte er jeweils über 60% seiner Pässe Alles in allem verwandelte er seine Pässe über 3,554 Yards, 16 TDs und furchtbare 21 Interceptions, so daß auch die Cardinals sich lieber wieder nach jemandem neuen umsahen.


So kam Dave 1996 nach Chicago, wo er den Ersatzposten hinter Erik Kramer bekam. Als dieser sich eine Nackenverletzung zuzog, die sehr wahrscheinlich das Ende seiner Karriere bedeutet, wurde Krieg der Starter der Bears. Da das Team in dieser Saison jedoch erschreckend schwach und unmotiviert über den Platz trottete, konnte man das Versagen der Mannschaft nicht ihm anlasten, obwohl Kriegs Leistung alles andere als bestechend war. 226 seiner 377 Pässe trafen ihre Receiver über 2.278 Yards 14 Touchdowns und 12 Interceptions bei seinem kurzen Gastspiel in Chicago.

Von hier aus ging es 1997 zu den Oilers, wo er als Ersatzmann allerdings keine Action sah.

Nachdem er 1999 niergendwo mehr einen Vertrag bekam, nahm er eine Auszeit. Aber auch 2000 kam kein Team auf ihn zu und so gab er seinen Rücktritt bekannt.

©Win-Football

Vorherige Seite

Nächste Seite

 

 

flagge-blass
starportrait
feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [Forum] [History] [NFL] [Draft] [Hall of Fame] [MVPs] [Pro Bowl] [Spielplan] [Starportrait] [Super Bowl] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo

 

sb-kachel60
draftkachel60
facebook-button60
ballaustv60