rahmen-f-bild
rahmen-links

 

Jimmy Johnson

"Schön, daß Du auch noch kommst. Beim nächsten Mal kannst Du deine Koffer packen," so begrüßte Jimmy Johnson einen Spieler der Dolphins, der beim Vorstellungsgespräch seines neuen Head Coaches zu spät kam.


Respekt und Leistung, das ist alles, was Jimmy Johnson an seinen Spielern interessiert. Fragen Sie Leon Lett von den Cowboys, der kann Ihnen da eine Geschichte erzählen. Jimmy Johnson galt schon bei den Cowboys als Menschenschinder aber der Erfolg gab ihm Recht. Und Erfolg ist alles für Johnson, der am 11. Januar 1996 zum General Manager und Head Coach der Dolphins ernannt wurde. Damit wurde er erst der dritte Head Coach der Dolphins nach George Wilson (1966-69) und Don Shula (1970-95).


Johnson erzielte eine der erfolgreichsten Trainerkarrieren im Football, College und NFL zusammen. Er war der erste von nur zwei Head Coaches in der Geschichte des Footballs, die beides gewannen, einen Nationalen Titel im College Football und den Super Bowl . Der zweite war sein Nachfolger bei den Cowboys, Barry Switzer.


Es war 1989, als Jerry Jones die Dallas Cowboys kaufte. Er machte seinen alten Freund aus gemeinsamen Collegetagen, Jimmy Johnson zum Head Coach. Die beiden übernahmen ein Team, das abgehalftert am Boden lag. Einst nannte man es "Americas Team", heute lachte man nur noch über sie. Jimmy Johnson krempelte es von Grund auf um. Sein Talent bei der Spielerauswahl und Jerry Jones Scheckbuch bildeten ein Team, das den Namen "Americas Team" wieder verdiente.


In seinen fünf Jahren in Dallas führte Johnson die Cowboys zu zwei Super Bowl Siegen. Der erste folgte nur drei Jahre, nachdem das Team eine 1-15 Saison durchlitten hatte. Seine Siegesbilanz in den Play-Offs liegt bei 87,5% und wird nur von der Vince Lombardis übertroffen, der 90% seiner Play-Off Spiele gewinnen konnte.


Von 1990 - 1993 gewannen die Cowboys unter Johnson 50 Spiele und verloren nur 22. In den Play-Offs ging von 8 Spielen nur eins verloren. 1992 stellten die Cowboys mit 13-3 Spielen einen neuen Clubrekord auf. Er erreichte das mit dem jüngsten Team der Saison. Sein Kader war im Durchschnitt 25,6 Jahre alt. Die Dallas Defense war schon die Nummer 1 in der Liga, bevor die Offense explodierte und in den letzten 5 Spielen durchschnittlich 37 Punkte pro Spiel erzielte. 1993, auf dem Weg zum zweiten Super Bowl in Folge, waren Johnsons Cowboys das einzige Team, das in allen sechs wichtigen Statistiksektoren unter den Top 11 zu finden war. Seine Offense gab nur 6 Interceptions auf und wieder gehörte diese Truppe zu den jüngsten in der Liga.
Dieser Erfolg hatte seinen Preis. Als es für seine Frau hieß: "Football oder ich!", küßte er sie zum Abschied liebevoll auf die Stirn.


Johnson zeigte, daß er ein unglaubliches Talent zum Aufspüren von Talenten hatte. In den fünf Drafts, die er leitete, holte er 17 Spieler, die in einem oder mehreren Super Bowls starteten. Acht dieser Talente spielten anschließend im Pro Bowl, als da wären: Troy Aikman; Daryl Johnston; Mark Stepnoski; Emmitt Smith; Russell Maryland; Erik Williams; Leon Lett und Darren Woodson.


Zusätzlich zu diesen gedrafteten Spielern, handelte Johnson 55 mal mit anderen Teams um ältere Spieler zu holen, oder Draftpositionen zu tauschen. Dies ergab zusammen noch weitere sieben Super Bowl Starter, inklusive drei, die dann auch wieder im Pro Bowl auftraten: Jay Novacek; Thomas Everett und Charles Haley.


Doch dieser Erfolg, der von den Medien nur ihm zugeschrieben wurde, machte den Mann im Hintergrund, Jerry Jones, eifersüchtig. Als dann auch noch jener berühmte Werbespot gedreht wurde, war es um das Duo Jones + Johnson geschehen.


Jimmy Johnson fährt mit seinem Cadillac einen staubigen Highway hinunter. Als er einige Cowboys Spieler am Straßenrand stehen sieht hält er an und fragt: "Hey, wo wollt ihr hin?" "Zum Super Bowl" antworten diese. "Steigt ein," erwidert Johnson. Ein Stück weiter kommen sie an einem Schild vorbei, auf dem steht SUPER BOWL und der Besitzer der Cowboys steht daneben, mit erhobenem Anhalterdaumen. Johnson brettert vorbei und läßt Jones Staub fressen. Einer der Spieler fragt: "Hey, wer war das?"


Diese Geschichte mag der letztendlich Auslöser für das Zerwürfnis gewesen sein. Auf jeden Fall sprach Jones auf dem Bankett nach dem zweiten Super Bowl Sieg kein Wort mit Johnson und feuerte ihn am folgenden Tag.


Johnson bekam daraufhin etliche neue Möglichkeiten als Head Coach anderer Teams geboten. Auch die Fernsehsender rissen sich um ihn. Er entschied sich für den ruhigeren Posten als TV Kommentator. Sonntags war er für FOX tätig und in der Woche half er dem Team von "Inside The NFL" aus, der Show, die die Profis sehen.


Nur angeln, tauchen, sich um seine neue Lebensgefährtin kümmern und moderieren wurde ihm zu langweilig. Da kam es gerade passend, daß Don Shula bei seinen Dolphins in eine schwere Führungskrise geriet. Denn eines war Jimmy Johnson von vornherein klar: Nie würde er ein Team in kaltem Klima trainieren und nie würde er aus Miami, wo er seinen festen Wohnsitz hat, wegziehen. Er wartete also praktisch darauf, die Miami Dolphins zu übernehmen, da nur dieses Team seinen Wünschen entsprach.


Bevor Jimmy Johnson die Dallas Cowboys übernahm, war er 14 Jahre Assistenztrainer an den Colleges von Louisiana Tech; Florida State; Picayune; Wichita State; Iowa State; Oklahoma; Arkansas und Pittsburgh. Von 1984-88 war er der Head Coach der University of Miami. Hier war er ebenso erfolgreich, wie bei den Cowboys. Er führte die Hurricanes zu einer 52-9 Bilanz, zwei Orange Bowl Siegen und einer Nationalen Meisterschaft. Von 1985-88 gewannen 36 aufeinanderfolgende Meisterschaftsspiele. Von 1984-88 gewannen sie 20 Auswärtsspiele in Folge.


Unter Jimmy Johnson wurden 14 Hurricane Spieler in der ersten Runde der Drafts dieser Zeit einberufen. Er trainierte Vinnie Testaverde zur Heisman Trophäe. Während Testaverde in der NFL jedoch floppte, brachten es seine Schützlinge Eddie Brown, Jerome Brown, Brian Blades, Michael Irvin, Bennie Blades; Cortez Kennedy, Russell Maryland und Leon Searcy zu Pro Bowl Starts.


Es versteht sich, daß Jimmy Johnson in der Ruhmeshalle der Universität von Miami verewigt wurde. Jetzt lebt der gebürtige Texaner also mit seiner Freundin Rhonda Rookmaker in Miami und die Dolphins Fans auf der ganzen Welt freuen sich auf den ersten Super Bowl Sieg ihres Teams.


Dazu hatte es jedoch nach der ersten Saison noch nicht gereicht. Nach einem guten Start kam ein Leistungseinbruch, und die Dolphins erreichten noch nicht einmal die Playoffs. Aber es war klar ersichtlich, daß Jimmy Johnson schon wieder die richtigen Spieler ins Team geholt hatte.


Am Erwähnenswertesten sind hier wohl Zach Thomas in der Defense und Karim Abdul-Jabar in der Offense.


1997 feierte die "Ungeschlagene Saison" der Dolphins ihr 25. Jubiläum. Ungeschlagen würde Miami wohl nicht durch die Saison marschieren, das war allen klar. Daß die Saison aber so von Mißerfolgen überschattet war, war auch nicht so unbedingt klar. Coach Johnson hatte einfach keinen Läufer. Dabei war ihm klar, daß der beste Freund für Dan Marino ein erfolgreiches Laufspiel sein mußte.

Ohne Entlastung durch einen guten Running Back durchlebte Dan Marino eine seiner schlechtesten Saisons. Jimmy Johnson plante zwar direkt nach der Saison 1997 mit ihm für das nächste Jahr, aber vor ihm lag ein hartes Stück Arbeit.

daßelbe 1998 und 1999. Johnson hatte seinen magischen Touch verloren. Entnervt gab er nach der saison 1999 auf.

Als Trainer war es das definitv für Jimmy Johnson.

Heute sitz er im Studio von FOX für die Vorberichte, Halbzeit- und Spielanalysen.

Vorherige Seite

Nächste Seite

 


 

Jimmy Johnson - Head Coach
Geboren am 16.07.43
College: Arkansas

flagge-blass
starportrait
feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [Forum] [History] [NFL] [Draft] [Hall of Fame] [MVPs] [Pro Bowl] [Spielplan] [Starportrait] [Super Bowl] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo

 

sb-kachel60
draftkachel60
facebook-button60
ballaustv60