rahmen-links
jag-mark-1-cl

brunell0102Am 17. August 1989 wurde die Organisation „Touchdown Jacksonville!“ gegründet, die einen weiteren NFL Club im sonnigen Florida ansiedeln wollte.

Dabei war eine Erweiterung der Liga noch gar nicht beschlossen. Erst im April 1990 gab der Vorsitzende der NFL, Paul Tagliabue, bekannt, daß bis spätestens 1993 zwei weitere Clubs in die Elite aufgenommen werden sollten.

Am 12. Februar 1991 entschieden sich die Stadtväter, das Gator Bowl Stadion von Grund auf zu renovieren, falls die Stadt ein NFL Team zugesprochen bekommen sollte. 60 Millionen Dollar sollten dafür bereitgestellt werden.

Am 16. September gab Jacksonville seine Erklärung an die NFL ab. Am 6. Dezember entschieden sich die Mitglieder von „Touchdown Jacksonville!“ für den Teamnamen Jaguars. Vier Tage später reisen Sie mit ihren konkreten Plänen im Gepäck nach New York, um sie Paul Tagliabue vorzulegen.

Am 17. März 1992 werden die 11 Bewerber um eine NFL Lizenz auf sieben gekürzt. Jacksonville ist noch dabei. Auch zwei Tage später, als weitere 2 Bewerber ausscheiden müssen, ist Jacksonville noch unter den Glücklichen. Erst im Oktober des folgenden Jahres sollte weiter abgestimmt werde, da die Spieler der Liga sich finanzielle Zugeständnisse erkämpft hatten, die es nicht zuließen, jetzt schon zwei neue Clubs zu gründen. Die NFL mußte jetzt zunächst an dieser Front für Ruhe und Ordnung sorgen. So verzögerte sich der geplante Start der beiden neuen Teams von 1993 auf 1995.

Im April 1992 verschrecken die Offiziellen der Liga „Touchdown Jacksonville!“. Bei einer Rundreise halten sie die Gator Bowl nicht für geeignet, ein NFL Team zu beherbergen.

Am 21. Juli beenden die „Touchdown Jacksonville!“ Mitglieder ihr Engagement für einen Club in Jacksonville. Die Kosten für einen Ligagerechten Umbau des Stadions lagen bei 112 Millionen Dollar, und dafür fand sich im Stadtrat keine Mehrheit. Einen Tag spät er werden alle Büros geschlossen und die letzten Gehälter ausgezahlt.

Doch der Bürgermeister der Stadt ließ sich einen neuen Plan einfallen. Wenn „Touchdown Jacksonville!“ die Kosten für die Stadt bei 53 Millionen Dollar halten könnte, und den Rest der Kosten aus den Stadioneinnahmen abdecken würde, stünde neuen Verhandlungen nichts mehr im Weg.

Am 24. August ist Jacksonville offiziell wieder im Rennen.

Nur zwei Wochen später sind bereits 10.112 Dauerkarten im Vorverkauf weggegangen, und das, ohne daß die Stadt schon als neues Mitglied in der NFL aufgenommen wäre.

30. November 1993, 16:12 Uhr Ortszeit - In Chicago wird Jacksonville als 30. NFL Club bekanntgegeben.

Am 3. Januar 1994 fällt die Gator Bowl den Abrißbirnen zum Opfer. Bis dahin sind bereits 56.000 Dauerkarten verkauft worden.

Tom Coughlin wurde am 21. Februar als der Head Coach der Jaguars ernannt. Er hält am 1. November mit 13 Linemen ein kleines Workout in der Bishop Kenny High School ab. 1.5000 Fans sehen ihnen dabei zu.

Am 2. November erfahren die Jaguars, daß sie in der AFC Central spielen werden.

Am 20. Januar 1995 stellen die Jaguars ihr Teamlogo vor.

In der Draft am 21. April nehmen sie Quarterback Mark Brunell als ihren ersten Spieler. Alle gedrafteten Spieler unterschreiben am 1. Juli ihre Verträge. So etwas hatte es zuvor in der NFL noch nicht gegeben.

Ihr erstes Spiel verlieren sie. Am 29. Juli waren die Carolina Panthers ihre Gegner im Hall of Fame Game, dem ersten Vorbereitungsspiel auf die Saison. Der andere Neuling gewann mit 20:14.

Gerade rechtzeitig zum ersten Spiel vor heimischer Kulisse am 18. August wurde das Jacksonville Municipal Stadion fertig. Hier unterliegen sie den Rams mit 10:27.

Am 3. September dann das erste Punktspiel. Im eigenen Stadion unterlagen sie den Oilers vor 72.363 Zuschauern mit 3:10. Aber Houston wurde im Rückspiel der erste Punktelieferant für die Jaguare. Nur einen Monat später gewannen sie Im Astrodome mit 17:16. S o früh hatte noch kein neues Team ein Auswärtsspiel gewonnen.

In der Woche darauf konnte auch das heimische Publikum einen Sieg feiern. Die Steelers wurden mit 20:16 nach Hause geschickt. Diese schafften es daraufhin ja immerhin in den Super Bowl.

Am 24. Dezember versauten sie den Cleveland Browns auch noch deren letztes Spiel in ihrer Geschichte. Nach 55 Jahren in Cleveland wurde aus diesem Team ja die Baltimore Ravens. Und zum Abschied verloren sie gegen Jacksonville mit 21:24.

Zwar gewannen die Jaguars 1995 nur vier Spiele, aber dank der Free Agent Regel und guten Draftpicks verbesserten sie sich personell sehr gut.

In ihrem zweiten Jahr bereits stellten sie die AFC auf den Kopf. Nicht nur, daß sie in die Playoffs einzogen! Nein, hier schalteten sie erst die Bills in Buffalo aus und gleich darauf die auf den Super Bowl favorisierten Broncos in Denver.

Erst gegen die New England Patriots war im AFC Endspiel Endstation.

Auch 1997 kamen die Jaguars wieder in die Playoffs. Dabei fing die Saison gar nicht gut an, denn Quarterback Mark Brunell verletzte sich am Knie. Es hieß zunächst sogar, daß er die Saison würde abschreiben müssen. Aber er kam zurück und führte sein Team wieder gegen die Broncos in den Playoffs. Dieses Mal aber erwies sich Denver als zu stark. Geradezu niedergemetzelt wurden die Jags, die aber wiederkommen wollten!!!

Und das wurde langsam eine tragische Geschichte. Denn auch in der Saison 1998 erreichten die Jaguars die Playoffs. Doch Mark Brunell mußte mit einem verstauchten linken Knöchel antreten und so ging direkt das erste Spiel in den Divisional Playoffs verloren. Die Jets, die man schon als Super Bowl Kandidat sah, gewannen mit 34:24.

1999 sollte dann endlich der große Wurf gelingen. Souverän beherrschte Jacksonville seine Gegner und die gesamte AFC Central. Nur zwei Niederlagen standen am Ende der Saison zu Buche, beide gegen die Tennessee Titans.

Ein böses Omen oder ein gutes? Man kann nicht in einer Saison dreimal gegen ein und daßelbe Team verlieren, machte man sich in Jacksonville Mut. Warum brauchte man diesen Zuspruch? Weil der Gegner im AFC Championship Spiel Titans hieß.

Doch, man kann dreimal in einer Saison gegen ein und daßelbe Team verlieren. Jacksonville wurde wieder ein Spiel vor dem Super Bowl gestoppt.

Die Jahre 2000 und 2001 sahen die Jaguars nichts von den Playoffs. Das Team schien überaltert zu sein. Quarterback Mark Brunell war in der Saison 2001 nur noch ein Schatten seiner früheren Tage.

Auf Head Coach Tom Coughlin, der auch 2002 weiter das Sagen hatte, wartete viel Arbeit, Arbeit, der er nicht gewachsen war.

Dem Vorstand muß man den Vorwurf machen, zu lange an Coughlin festgehalten zu haben. Die Saison 2002 war eine weitere Katastrophe. Mit sechs Siegen erzielte man nur zwei mehr, als der Neuling aus Houston, der auch in der neuen AFC South beheimatet war.

Sein Nachfolger wurde Jack Del Rio, der von 1999 bis 2001 für die mörderische Defense der Baltimore Ravens verantwortlich und in der Saison 2002 Defensive Coordinator der Carolina Panthers war.

Richtig gebracht hat es den Jaguars nichts.

Quarterback Mark Brunell wurde gefeuert und von Byron Leftwich ersetzt.

Byron Leftwich wurde gefeuert und von David Garrard ersetzt.

Garrard schließlich führte die Jags in der Saison 2007 in die Playoffs und dort zu einem Sieg in den Wild Cards über die Steelers in Pittsburgh.

In den Divisional Playoffs hieß der Gegner New England, und dafür reicht es bei den Jaguars noch nicht. Die Pats gewannen 31:20

Die Saison 2008 sah ein Jaguars-Team, das auf dem Niveau spielte, das man von ihnen kannte und erwartete.
OK, daß sie mit nur fünf Siegen noch unter den Texans in der Tabelle landeten, die acht Spiele gewinnen konnten, war ungewöhnlich. Schuld war Quarterback David Garrard, der nur 15 Touchdowns warf, bei 13 Interceptions. Zu keiner Zeit konnte er an seine Leistungen der Saison 2007 anknüpfen.

© win-football, alle rechte vorbehalten

Vorherige Seite

Nächste Seite

 

 

rahmen-f-bild

Division: AFC South
Gegründet: 1993
Größter Erfolg bisher: Teilnahme am AFC Endspiel 1997 und 1999

Jacksonville

Jaguars

 

feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [Forum] [History] [Teil 1] [Teil 2] [Teil 3] [Teil 4] [Die Teams] [NFL] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo

 

sb-kachel60
draftkachel60
facebook-button60
ballaustv60