Draft_rgbDie Klasse von 1983

elway1Stellen Sie sich vor... Die NFL 1983. Es ist Drafttag in Amerika und tausende junger, hoffnungsvoller Collegefootballspieler warten darauf, daß ein Team der besten Footballiga der Welt einen ihrer Namen aufruft. Dann kann man den Architekten schon mal damit beauftragen das Traumhaus zu planen und den Ferrari bestellen. Dann hat man es so gut wie geschafft, dann steht man der Schwelle ein gutbezahlter Footballstar zu werden.

Natürlich fallen einige der zuerst einberufenen Spieler durch die Maschen der Trainingscamps, andere, die erst später einberufen wurden, schaffen dagegen den Schritt ins Rampenlicht.

Hier ist die Geschichte einer Draft, die es so niemals zuvor und nie wieder danach gegeben hat. Hier ist die Geschichte der "Klasse von 1983".

Es ist die Geschichte der Klasse von sechs Quarterbacks, die in diesem Jahr in der ersten Runde der Draft einberufen wurden. Von ihnen wurde erwartet, daß sie die NFL im Sturm erobern sollten.

John Elway (Bild) von der Stanford University wurde von Baltimore einberufen. Todd Blackledge von Penn State, die Nummer sieben, ging nach Kansas City. Spieler Nummer 14, Jim Kelly von der Universität von Miami, wurde von Buffalo einberufen. Tony Eason, die Nummer 15, ging von Indiana nach New England. Ken O`Brien von der Universität von Kalifornien, Davis, ging als Nummer 24 zu den New York Jets. Und Last, but not least, ging Dan Marino als Nummer 27 von der Universität von Pittsburgh nach Miami zu den Dolphins.

Während Jim Kelly es vorzog, zuerst in der USFL zu spielen, bevor er nach deren Zusammenbruch erst nach Buffalo ging, weigerte John Elway sich, in Baltimore zu unterschreiben. Eher hätte er eine Karriere in der Baseballiga vorgezogen, die wegen seines starken Wurfarms auch ein Auge auf ihn geworfen hatte. Nach langem hin und her kam es dann zu einem Vertrag mit den Denver Broncos, die das große Los mit ihm gezogen hatten.

Elway, Kelly und Marino... das sind Namen, die jedem Footballfan auf der Zunge vergehen. Sie erfüllten die in sie gesetzten Erwartungen im Großen und Ganzen. Ihre Namen werden dereinst in der Pro Football Hall Of Fame auftauchen. Das gilt auch, obwohl außer Elway keiner von ihnen den Super Bowl gewinnen konnte.

Tony Eason... manch einer wird seinen Namen noch in schwacher Erinnerung haben. Mit ihm erreichten die Patriots ihren ersten Super Bowl gegen die Chicago Bears.

Blackledge und O`Brien... vergessen im Staub der Vergangenheit.

Nachdem Jim Kelly seine Footballschuhe an den Nagel gehangen hatte, waren nur noch Elway und Marino übrig.

Kelly, Elway und Marino hatten es zusammen auf zehn Super Bowl Auftritte gebracht, doch keiner konnte das Feld der Ehre als Sieger verlassen, bis John Elway am Ende seiner langen tollen Karriere zwei in Folge gewann. Zählt man Tony Eason noch dazu, kommt man auf elf Super Bowls mit neun Niederlagen. Das ist bitter, denn die AFC erwartete ALLES von ihren Paßfreudigen Superstars, und sie bekam fast nichts.

Warum konnten diese Spieler ihre Teams nicht zum Sieg im großen Spiel führen?

Die AFC verließ sich zu sehr auf das Paßspiel. Um diese Quarterbacks und ihre Teams zu stoppen, bauten sie sie sich Verteidigungen zusammen, die wendig und schnell waren, damit sie das Paßspiel stoppen konnten. Sie vernachlässigten dafür den physischen Aspekt. Währenddessen bauten die NFC Teams starke Verteidigungen, die das Laufspiel stoppen und das Paßspiel schon im Rückraum des Angriffs zerstören konnten. Hier liegt auch das Geheimnis, warum die NFC die Liga in den Jahren zwischen 1985 und 1997 so beherrschte.

Nachdem die Klasse von 1983 von sechs auf nur noch zwei Teilnehmer geschrumpft war, sah es düster aus, daß einer von ihnen noch einen Super Bowl Triumph erleben würde. John Elway, der Quarterback mit dem bestimmt stärksten Wurfarm aller Zeiten, hatte nicht das Team um sich herum, mit dem man den ganzen Weg gehen konnte. Dan Marino, der Quarterback mit dem bestimmt schnellsten Wurfarm aller Zeiten, könnte es vielleicht noch schaffen, da das Team von Jimmy Johnson gecoacht wird, der mit den Dallas Cowboys schon zwei Super Bowls gewinnen konnte. Er baute um Marino herum ein Laufspiel auf, das ihn stark entlasten sollte. Zudem baute er eine Defense, mit der man wirklich Championships gewinnen könnte. Hier könnte noch eine Überraschung passieren.

Eine Überraschung war es auch, wie spät Dan Marino damals gedraftet wurde. Gerüchte über Drogenprobleme machten damals die Runde. Sie hielten die Teamchefs davon ab, Marino eine Chance zu geben. Die Dolphins, die gerade den Super Bowl erreicht hatten, konnten also nur an 27. Stelle warten und auf ihre Chance lauern. Head Coach Don Shula konnte es gar nicht fassen, daß Marino immer noch zu haben war, als er endlich dran war. Shula griff sofort zu. Und mit Dan Marino erwischte er einen Quarterback, der im Laufe seiner Karriere sämtliche Rekordbücher umschrieb. Mehr dazu lesen Sie in unserem Starporträt über Dan Marino.

Marino und Elway, das waren zwei Quarterbacks, wie es kaum mehr welche geben wird. Während Dan Marino Rekord um Rekord aufstellte, es aber nie zum Super Bowl Sieg brachte, hatte John Elway das Glück, zwei hintereinander gewinnen zu können.

Das kam, als Pat Bowlen, der Besitzer der Broncos, Head Coach Dan Reeves feuerte. Reeves und Elway lagen sich immer öfter in den Haaren, weil Reeves es nicht fertig brachte, Elway richtig in Szene zu setzen. Desweiteren draftete er nicht die Spieler, die zu Elway passten. Erst als Mike Shannahan die Broncos als Head Coach übernahm, konnte Elway sich voll entfalten und auf dem Spielfeld seine eigenen Spielzüge ansagen. Das wäre unter Reeves undenkbar gewesen.

So kam es, daß Elway es als einziger aus der Klasse von 1983 es schaffte das große Spiel auch endlich zu gewinnen.

Dan Marino versuchte es weiter, aber die Uhr lief unbarmherzig ab. Am 14. März 2000 gab er seinen Rücktritt vom Football bekannt.

Da kann die Footballwelt froh sein, daß es zumindest einer aus dieser Sonderklasse der Superstars geschafft hat... Wir gratulieren John Elway zu seinen Super Bowl Ringen!

 

feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [Forum] [History] [NFL] [Draft] [Hall of Fame] [MVPs] [Pro Bowl] [Spielplan] [Starportrait] [Super Bowl] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo