rahmenseitenbreite
rahmen155-105
rahmen55-105
amazon-fanartikel
  • Jedes Jahr im Frühjahr werden die besten Collegespieler von den Teams der NFL gedraftet (einberufen).
  • Diese Draft spielt sich in sieben Runden ab, in der jeder NFL Club einmal dran ist.
  • Die Reihenfolge entscheidet sich nach dem Abschneiden in der abgelaufenen Saison. Das schlechteste Team wählt als erstes, der Super Bowl Sieger als letztes. Allerdings können Clubs untereinander nach Absprache die Plätze tauschen.
  • Die Collegespieler müßen eine bestimmte Zeit in einer Collegemannschaft gespielt haben, bevor sie für die Draft in Frage kommen.
  • Diese Einberufung ist einer der Höhepunkte in der Footballsaison.
Draft_rgb

 

Alles für die Fans

 

 

Wer wird Millionär?
Nun, die 32 Collegeabgänger, die in der letzten Nacht ihr NFL Team fanden.
Als ersten beriefen die Jaguars Georgias Defensive End Travon Walker (Bild) ein. Und dann tauschten sie sich noch mal zurück in Runde eins. Sie gaben den Buccaneers ihre Draftpicks 33, 106 und 180, damit sie an 27. Stelle noch Utah Linebacker Devin Lloyd einberufen konnten.
An sechster Stelle waren die Panthers dran. Sie brauchen dringend einen Quarterback, aber sie nahmen NC State Offensive Tackle Ikem Ekwuno.
Nächstes Team, das auch schwach auf der Quarterback Position besetzt ist, waren die Falcons. Sie nahmen USC Wide Receiver Drake London.
Daß in dieser Draft keine guten Quarterbacks zu haben waren, zeigt die Tatsache, daß erst an 20. Stelle einer sein Team fand. Pittsburgh Quarterback Kenny Pickett muß wohl nicht umziehen, denn die Steelers beriefen ihn als ersten Quarterback in dieser Draft ein. Er war dann auch der einzige Quarterback, der in Runde eins ein Team fand.
Ich kann mich nicht erinnern, daß diese Position jemals so schwach vertreten war, in der ersten Runde einer Draft.
Die Ravens machten einen Tausch, der einen wirklich staunen ließ. Mit Lamar Jackson haben sie einen Quarterback, der davon lebt, daß er gute Receiver hat, die seine sehr oft ungenauen Pässe sicher fangen. Und doch gaben sie ihren Top-Receiver Marquise Brown an die Cardinals ab, damit sie an 14. Stelle Notre Dame Safety Kyle Hamilton einberufen konnten. Die Trennung kam wohl einvernehmlich, denn Brown hatte vor Kurzem erklärt, daß er das Team wechseln möchte.
Jackson hat allerdings seine Unzufriedenheit über diesen Tausch auf Twitter gezwitschert.
„Ich kann mir nicht vorstellen, daß wir uns von AJ Brown trennen,“ meinte Titans General Manager Jon Robinson noch letzte Woche.
Nun, der Wide Receiver ist jetzt bei den Eagles und Tennessee bekam dafür die Picks an 18. und 101. Stelle der Draft von Philadelphia.

feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [History] [NFL] [Draft] [Hall of Fame] [MVPs] [Pro Bowl] [Spielplan] [Starportrait] [Super Bowl] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo

 

WF-Handy1