rahmen-links
bronc-mark-1-cl

Garyundgriese02Die Broncos hatten einen astreinen Super Bowl Rekord - 4 Niederlagen bei 4 Teilnahmen.

Hatten... denn endlich, ENDLICH hat es geklappt. Als erstes Team nach 13 Jahren konnten die Broncos den Super Bowl für die AFC wieder gewinnen. Das war 1998.

Denver mag für die meisten Menschen mitten im Nichts liegen, eine Meile hoch in den Rocky Mountains, aber in Wirklichkeit war es eine aufstrebende, junge Stadt mit dem großen Verlangen nach einem aufstrebenden Footballteam.

1960 bekam die Stadt ihr Team, von einer jungen, aufstrebenden Football Liga, der AFL. Die Hoffnungen waren hoch in diesen frühen Tagen, aber Hoffnungen waren alles, was der Club hatte.

1962 lächelte das Glück, als die Broncos sechs der ersten sieben Spiele gewannen, aber es war ein falsches Lächeln, denn von den folgenden acht Spielen gingen sieben verloren.

In den nächsten fünf Jahren landete Denver immer im Keller seiner Gruppe, und es kam das Gerücht auf, daß der Club nach Atlanta umziehen wollte, da die immer armseligeren Vorstellungen immer armseligere Zuschauerzahlen bewirkten. Als dieses Gerücht die Runde machte, gerieten die Fans in Panik. Sie kamen zu ihren Broncos und feuerten sie an, egal welches Ergebnis die Anzeigetafel zeigte.

Als die AFL und die NFL sich zusammenschlossen, gelang den Broncos der erste Sieg eines AFL Teams über ein NFL Team. In einem Vorbereitungsspiel schlugen sie Detroit 13:7.

1972 bekam der Club, was er immer gebraucht hatte, Charley Johnson, einen guten Quarterback und Feldgeneral. Er und ein neuer Coach, John Ralston, gewannen erstmals mehr Spiele, als sie verloren. Nichts spektakuläres, aber...

Ihre erste positive Saison hatten die Broncos 1973. In den nächsten Jahren landete Denver immer auf dem zweiten Platz, hinter den Raiders. Das frustrierte Ralston, und er kündigte. Es kam Red Miller und er führte das Team zu seinem ersten Divisionsgewinn, zu seiner ersten AFC Meisterschaft, und zu seiner ersten Super Bowl Teilnahme. Es war der Verdienst der berühmten Orange Crush Defense, daß Denver den ganzen Weg geschafft hatte.

Ironischerweise war es Dallas' Doomsday II Defense, die das Spiel bestimmte. Dieser Super Bowl war ein Alptraum für Denver Quarterback Craig Morton, und Dallas gewann mit 27:10.

Im Jahr darauf kamen die Broncos wieder in die Playoffs, aber Pittsburgh war die Endstation.

1981 übernahm Dan Reeves den Job als Head Coach und seitdem zeigt die Erfolgskurve Denvers steil nach oben. Reeves' Zeit bei den Broncos wurde nur von einer katastrophalen 2-7 Streiksaison 1982 verunstaltet.

Natürlich war auch die Verpflichtung von Quarterback John Elway ein nicht unerwähnenswerter Aspekt des Aufschwungs.

Elway und Reeves führten die Broncos in drei Super Bowls, wo das Team jedoch jedesmal total versagte. 1987 verloren sie 39:20 gegen die Giants. 1988 verloren sie 42:10 gegen die Redskins, und 1990 stellten sie einen Rekord auf, den so schnell keiner brechen wird, durch Ihre 10:55 Niederlage gegen das Team der Achtziger Jahre, die San Francisco 49ers.

Die Neunziger ?

Dan Reeves wurde von den Giants abgeworben. Da er mit John Elway sowieso eine Dauerfehde austrug, brachte dieser Wechsel etwas mehr Ruhe ins Team. Elway, einer der besten Quarterbacks der Liga und ein sagenhafter Meister der Comeback Siege, wollte seine Spielzüge auf dem Feld selbst ansagen. Das ließ der totalitäre Reeves nicht zu.

Als Ersatzmann für Dan Reeves wurde Wade Phillips, der Sohn des legendären Head Coaches der Oilers, Bum Phillips, verpflichtet. Da er kein Erfolgsrezept in seinem Playbook mitführte, wurde er zum Defensive Coordinator degradiert und Mike Shanahan als neuer Head Coach verpflichtet. Shanahan hatte schon versucht aus den Divisionsrivalen Raiders und Seahawks Mittbewerber um die Krone der AFC West zu machen, ohne Erfolg.

Aber in den Broncos traf Shanahan ein Team, das auf seine Spielanlage geeicht war. Er stellte seinem Superstar John Elway einen guten Running Back zur Seite, Terrell Davis, der den Quarterback nicht nur entlastete, sondern selber zu den Superstars der Liga avancierte.

Mit diesem Duo, das hinter einer der besten Offense Lines der Liga spielte, und einer sattelfesten Defense, klappte es in der Saison 1997-98 endlich. Die Denver Broncos marschierten durch eine gute Saison, die im Super Bowl Sieg gegen Green Bay ihren rühmlichen Abschluss fand.

Und sie wurden in der Saison darauf zu Wiederholungstätern. Doch erst kam der Schock für alle Fans. John Elway dachte laut darüber nach, sich mit diesem soeben errungenen Erfolg zur Ruhe zu setzen. Gott sei Dank ließ er seine Familie darüber Abstimmen, und diese stimmt für Weitermachen.

Souverän steuerte John Elway die Broncos durch die Saison und zum ersten Mal seit viiiiiiiielen Jahren ging ein Team aus der AFC als Favorit in den Super Bowl. Daß diese Vorschusslorbeeren gerecht waren bekamen die Atlanta Falcons am eigenen Leib deutlich zu spüren.

Doch jetzt kam, was nicht kommen durfte... John Elway setzte sich zur Ruhe. Das allein reichte schon aus, den Club aus der Bahn zu werfen. Doch es kam noch schlimmer. Terrell Davis verletzte sich schon beim ersten Spielzug der Saison 1999 und musste die komplette Saison abhaken.

Denver erreichte nicht nur nicht die Playoffs, nein sie mutierten zu Punktelieferanten.

Um so erstaunlicher die Leistungen, die das Team in der Saison 2000 ablieferte. Niemand hatte ernsthaft mit einem so schnellen Comeback der Broncos gerechnet, und doch erreichten sie in der Millenniumssaison die Playoffs.

Brian Griese, der Quarterback der in die riesigen Fußstapfen von John Elway treten musste, war die Hoffnung des Teams.

1998 wurde er einmal eingesetzt und warf drei Pässe von denen einer sein Ziel erreichte.

1999 startete er in 14 Spielen und diese Saison war für ihn sehr lehrreich. Er beendete sie mit einem Quarterbackrating von 75,6 Punkten.

Im Jahr 2000 erwischte ihn das Verletzungspech. Ein angerissener Knorpel in der Schulter des Wurfarms zwang ihn in die Rolle des Zuschauers. Als diese Verletzung verheilt war, kugelte er sich die Schulter aus.

Insgesamt konnte Griese nur 10 Spiele bestreiten in denen er ein Quarterbackrating von 102,9 Punkten erreichte.

Die Broncos gewannen 11 Spiele in der Saison und landeten auf Platz zwei der AFC West hinter Oakland und rutschten als Wild Card Team in die Playoffs. Hier war aber mit einem 3:21 gegen den späteren Super Bowl Sieger Baltimore Schluss

Große Personalsorgen durch Verletzungen gab es auch im Jahr 2001. Um so größer muss man die Leistung des Teams bewerten, das fast noch in die Playoffs gekommen wäre mit acht Siegen und acht Niederlagen

Das Jahr 2002 markierte das endgültige Aus von Running Back Terrell Davis. Er wurde zum Dauerverletzten, der vor der Saison bekanntgab, daß für ihn Schluss sei. Seine Knie spielten einfach nicht mehr mit.

Mit 9 Siegen und 7 Niederlagen landeten die Broncos hinter den Raiders und verpassten die Playoffs. Der Schuldige war schnell ausgemacht, Quarterback Brian Griese, der halt kein zweiter Elway war und deshalb alle Schuld der Welt für diesen Makel auf sich nehmen musste

Nach der Saison fand sich Griese auf der Ausverkaufsliste des Clubinventars und konnte sich ein neues Team suchen.

Auf der Suche nach dem neuen John Elway wurde man nicht fündig... wie auch?

Auch den Erfolg suchte man bisher weiter erfolglos.

2006 draftete Denver Jay Cutler. Er ersetzte noch in der laufenden Saison Jake Plummer, der solide, aber nicht gut genug spielte. Ein dummer Schachzug von Head Coach Mike Shanahan. Mit Plummer war man wenigstens auf Playoffkurs, aber der Wechsel brachte den Rhythmus des Teams aus dem Takt und die Playoffs wurden um Haaresbreite verpasst.

In die Saison 2007 gingen die Broncos mit Cutler als Starter. Dessen Leistungen gingen zum Ende der Saison hin unterirdisch in den Keller. Was zu diesem Zeitpunkt noch niemand wusste, Cutler leidet an Diabetes Typ 1. Dies wurde nach der Saison festgestellt, und Cutler, der sich sofort behandeln ließ, wird deshalb keine Probleme mehr während der Saison bekommen.

Hatte er auch nicht, aber seine Leistung in der Saison 2008 war nur durchschnittlich. Dazu kam, daß die Broncos auf der Position der Running Backs eine nie erlebte Verletzungsserie heimsuchte.
Am Ende führte das knappe Verpassen der Playoffs zur Entlassung von Head Coach Mike Shanahan.

© win-football, alle rechte vorbehalten

Vorherige Seite

Nächste Seite

 

 

rahmen-f-bild

Division: AFC West
Gegründet: 19191960
Größter Erfolg bisher: Super Bowl XXXII und
XXXIII gewonnen

Denver

Broncos

 

feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [Forum] [History] [Teil 1] [Teil 2] [Teil 3] [Teil 4] [Die Teams] [NFL] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo

 

sb-kachel60
draftkachel60
facebook-button60
ballaustv60