rahmen-links
brown-mark-1-cl

clevltitel02Was sich 1995 in Cleveland abspielte lässt sich kaum in Worte fassen.

Es war eine Tragödie, ein Skandal, ein Betrug. Es war die Geschichte eines wahnsinnigen Teambesitzers, der eine ganze Stadt in tiefe Agonie stürzte. Doch der Reihe nach.

Die Browns entstammen der AAFC, einer der vielen Konkurrenzligen der NFL. Diese Liga existierte vier Jahre, und die Browns gewannen alle vier Meisterschaften. Diese Eintönigkeit zerstörte die AAFC, und sie verschwand. Die Fans der NFL wollten die mächtigen Browns in ihrer Liga sehen. Sie dachten sich, daß sie gegen schwächere NFL Teams durchaus gewinnen könnten. Die Browns waren weit besser, als irgend jemand es sich hätte erträumen lassen. 1950, in ihrem ersten Jahr in der NFL, schlugen sie die Rams, die gerade erst aus Cleveland nach Los Angeles umgezogen waren, im Endspiel mit 30:28.

Bis Mitte der Fünfziger Jahre hatten die Browns an sieben NFL Endspielen teilgenommen und drei davon gewonnen.

Am Ende der Saison 1955 hörte Otto Graham, der Quarterback und Anführer des Teams, auf. Auch viele andere Stars dieser großen Mannschaft hingen ihre Footballschuhe gleichzeitig an den Nagel.

1957 kam ein noch strahlenderer Stern nach Cleveland, Jim Brown, der größte Running Back bis Walter Payton. In seiner Rookiesaison führte er die Browns noch einmal in das NFL Endspiel, wo sie von Detroit dann mit 59:14 abgeschlachtet wurden. Danach ging es zu ende mit der großen Zeit der Browns.

1962 bekamen die Browns bei den Browns (Coach Paul und Running Back Jim) Streit miteinander. Jim drohte mit seiner Kündigung, falls der Trainer nicht ginge. Die Besitzer entschieden sich für den Star Running Back. Paul Brown, dem der Club seinen Namen verdankt, und der soviel hervorragendes geleistet hatte, machte ersteinmal Pause vom Football und widmete sich dann den Bengals in der neuen AFL. Assistenzcoach Blanton Collier übernahm das Team und gewann nach zwei Jahren den letzten Titel für Cleveland in der NFL.

Dann hörte Jim Brown auch noch auf, um sich einer Karriere als Filmschauspieler zu widmen. Seitdem hat der Club nie mehr die Höhen erreicht, wie in den Jahren zuvor.

Leroy Kelly trat in Jim Browns Fußstapfen, und Cleveland hatte mit ihm seine Chancen, doch sie schafften es nicht mehr.

Erst 1980 kamen die Browns wieder aus der Versenkung. Es waren das Quarterbacking von Brian Sipe, und die vierstellige Laufvorstellung von Mike Pruitt, die das bewirkten. Doch ganz nach oben konnte Head Coach Sam Rutigliano Cleveland nicht bringen. Erst sein Nachfolger Marty Schottenheimer, und Quarterback Bernie Kosar, der 1984 gedraftet wurde, erreichten dieses Ziel. Mit 21 Jahren war Kosar der jüngste Spieler aller Zeiten in der NFL, und er brachte die Browns bisher dreimal in das AFC Endspiel, zweimal unter Head Coach Marty Schottenheimer, und einmal unter Bud Carson.

Nach der Saison 1988 verließ Schottenheimer die Browns, nach einem Disput mit Besitzer Art Modell über seine Kompetenzen. Unter seinem Nachfolger Bud Carson blieb alles beim Alten. Die Browns erreichten das AFC Endspiel, wo sie gegen die Denver Broncos verloren. Dreimal war Denver die Endstation.

Head Coaches kamen und gingen, ebenso wie Quarterbacks und etliche andere Spieler auf wichtigen Positionen. Der Erfolg kam nicht.

Dennoch konnten die Browns auf ihr Publikum zählen. Der "Dog Pound", wie sie sich nannten, trotzte Wind und Wetter und negativen Saisons. Nichts zählte in Cleveland mehr, als die acht Stadionbesuche an den Spieltagen der Saison. Diese Fans gehörten weltweit zu den besten und wildesten überhaupt.

Aber all das konnte Art Modell, den Besitzer des Clubs, nicht beirren. Überraschend gab er mitten in der laufenden Saison 1995 bekannt, daß er mit der Stadt Baltimore einen Vertrag abgeschlossen hätte und schon zur Saison 1996 dort spielen würde.

Entsetzen machte sich breit. Nicht nur unter den Fans in Cleveland. Kein Footballfan auf der Welt konnte diese Entscheidung verstehen.

Wenn eine Stadt wie Los Angeles plötzlich ohne Footballteam dasteht, schert das Niemanden. L.A. ist eine seelenlose Stadt, wo niemand merkt ob es ein Team gibt oder nicht.

Aber einen Traditionsclub aus einer Stadt zu entführen, deren Einwohner mit Leib und Seele an ihrem Team hängen ist hart... sehr hart. Dazu noch in eine Stadt, die schon bewiesen hat, daß sie kein NFL Team will. Immerhin verlor Baltimore 1983 die Colts die 1.000 Kilometer weiter in Indianapolis ihr Zelt aufschlugen.

Sei es, wie auch immer, die Browns sind weg aus Cleveland. Diese Entscheidung zeigt wiedereinmal, wie schwach die NFL als Dachverband gegenüber ihren Teambesitzern ist, die ihr auf der Nase herumtanzen, wie sie wollen.

Einen "großartigen Erfolg" konnte NFL Präsident Paul Tagliabue dennoch erringen. Art Modell musste den Namen Browns in Cleveland lassen. Hier sollte 1999 ein neuer Club in einem neugebauten Stadion unter dem alten Namen antreten.

Die Geschichte der echten Browns ist an dieser Stelle allerdings definitiv zu Ende.

Willkommen zur History der neuen Browns.

1999

Die Fans in Cleveland sind aus dem Häuschen.

Die Browns sind tatsächlich zurück.

Die NFL schaffte es tatsächlich, die Browns, oder besser gesagt, ein neues Browns Team, in Cleveland auf die Beine zu stellen. Natürlich riss die Mannschaft keine Bäume aus und musste das Lehrgeld zahlen, das jedes neue Team in seinem ersten NFL Jahr zahlt.

Chris Palmer hieß der Head Coach, der die schwere Aufgabe hatte, eine Mannschaft aus dem Boden zu stampfen. Er versuchte es mit einer Mischung aus Jugend und Erfahrenheit. Es ging schief. Tim Couch wurde als erster Spieler gedraftet um die Position des Quarterbacks sofort mit einer Zukunftschance zu besetzen. Doch Couch war völlig überfordert, so daß Ty Detmer, der von San Francisco geholt wurde, öfter zum Einsatz kam, als der Club das Anfangs gedacht hätte.

Die Abwehr wurde um Defensive Tackle John Jurkovic gebaut, einen Veteranen, der seit 1990 in der NFL bei verschiedenen Teams spielte.

Und selbst die Fans hatten Startschwierigkeiten. Der sogenannte Dowgpound war nach der langen Abstinenz nicht sofort wieder in der gewohnten Form. Da gab es auch einiges nachzubessern.

Am Ende der Comebacksaison hatte Cleveland zwei Spiele gewonnen.

Ein Jahr später, in der Millenniumssaison 2000, konnte ein ganzes Spiel mehr gewonnen werden. Aber auch damit landeten die Browns noch hinter den Bengals auf dem letzten Platz der AFC Central.

Das änderte sich 2001, als man es schaffte einen Platz nach oben zu klettern und vor den Bengals zu landen. Diese Leistung kam zustande durch einen Sweep über den amtierenden Super Bowl Champion. Das heisst, daß die Cleveland Browns die Multibore Ravens in beiden Spielen geschlagen haben.

Das Jahr 2002 schlossen die Browns sogar auf dem zweiten Platz der neugegründeten AFC North ab. Hinter den Pittsburgh Steelers gelang gar der Einzug in die Playoffs.

Hier ging es dann in den Wild Cards gegen die Steelers und Cleveland legte los wie die Feuerwehr. Mit 17 Punkten lagen sie zur Halbzeit in Führung, verloren aber 36:33.

Der Defensive Coordinator der Cleveland Browns, Foge Fazio, verabschiedete sich danach von den Browns. Zwei Tage nachdem seine Verteidigung gegen die Steelers eine 17 Punkte Führung vergeigt hatte, trat er zurück.

Defensive Line Coach Ray Hamilton wollte wohl nicht freiwillig gehen und wurde gefeuert.

Dennoch war es eine äusserst erfolgreiche Saison, und die letzte solche für die Zukunft.

Die Browns sind ein hoffnungslos schlechtes Team. Wann aus denen mal was wird?

Werden wir vielleicht gar nicht mehr erleben!

Allerdings verzeichnete die Saison 2007 einen Ausrutscher nach oben. Mit 10-6 wären sie um ein Haar sogar in die Playoffs gekommen. Allerdings hatte Pittsburgh mit 10-6 Punkten die Nase vorn, da sie beide Saisonspiele gegen die Browns gewonnen hatten.

Nach diese Erfolgreichen Saison, die durch einen leichten Spielplan zustande kam, dachten die Browns, sie wären tatsächlich ein Footballteam. Auch die NFL dachte, daß aus dem Punktelieferanten ein Footballteam geworden war. Sie ließen Cleveland ganze fünfmal in der Hauptsendezeit antreten.

Sie waren wirklich überrascht,als sie die Saison 2008 mit drei Niederlagen begannen, bevor sie gegen die Bengals den ersten Sieg holten. Allerdings war der Plüschtiger kein Maßstab, denn Cincinnati beendete die Saison 2008 genauso mit 4-12 Punkten, wie die Browns.

Cleveland war wieder da, wo man sie immer sucht, am Boden der AFC North.

Head Coach Romeo Crenell, der seit 2005 das Team leitete, wurde endlich gefeuert. Er hatte eine Bilanz von 24 Siegen und 40 Niederlagen vorzuweisen.

Sein Nachfolger wurde Eric Mangini, der nicht gerade brilliert hatte, bei den Jets.

© win-football, alle rechte vorbehalten

Vorherige Seite

Nächste Seite

 

 

rahmen-f-bild

Division: AFC North
Gegründet: 1946 und neu 1999
Größter Erfolg bisher: Ewiger Meister der AAFC und vier NFL Titel

Cleveland

Browns

 

feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [Forum] [History] [Teil 1] [Teil 2] [Teil 3] [Teil 4] [Die Teams] [NFL] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo

 

sb-kachel60
draftkachel60
facebook-button60
ballaustv60