31. 12. 2002

Ohne drei

Drei Head Coaches haben das Ende der Saison nicht lange in ihrem Job überlebt.

Die Jaguars feuerten Tom Coughlin, Dallas schickte Dave Campo in die Wüste und die Bengals zeigten Dick LeBeau den Weg zum Arbeitsamt.

Alles keine Überraschungen.

Die Wild Cards

Samstag, 4.1.03

22:30 Uhr Indianapolis Colts @ New York Jets (ABC)

02:00 Uhr Atlanta Falcons @ Green Bay Packers (ABC)

Sonntag, 5.1.03

19:00 Uhr Cleveland Browns @ Pittsburgh Steelers (CBS)

22:30 Uhr New York Giants @ San Francisco 49ers (FOX)

30. 12. 2002

Der 17. Spieltag, Teil 2

Trotz ihrer Niederlage gegen die Browns, erreichten die Falcons die Playoffs. Die Saints taten Atlanta den nötigen Gefallen und verloren ihr Spiel gegen Carolina.

Durch ihren Sieg gegen Atlanta sind auch die Browns in die Endrunde gekommen. Für sie ist es das erste Mal seit ihrer Neugründung, daß sie in die Playoffs kamen. Der Sieg hat allerdings einen bitteren Nachgeschmack, da sich Quarterback Tim Couch das Bein brach.

Mit einem überzeugenden Sieg über die Packers sicherten sich die New York Jets ihre Division und schmissen die Patriots und die Dolphins aus dem Rennen um den Super Bowl.

Zwar besiegten die Patriots Miami mit 27:24 in der Verlängerung, doch der Sieg war letztlich bedeutungslos.

Da die Rams ja schon lange als Nichtteilnehmer der Playoffs feststanden, hat somit kein Super Bowl Teilnehmer der letzten Saison die Playoffs erreicht.

Die Buccaneers haben sich mit ihrem 15:0 Sieg über die Bears eine Freiwoche erkämpft. Das war der Sieg eines Mannes, des Kickers Martin Gramatica, der fünf Field Goals verwandelte.

Das Spiel des Tages fand in Washington statt, wo die Redskins ihren ersten Sieg über die Cowboys seit fünf Jahren schafften, ein 20:14. Es war wohl jetzt wirklich das letzte Spiel von Redskins Cornerback Darrell Green.

29. 12. 2002

Der 17. Spieltag

In den beiden Samstagsspielen ging es ja noch um einiges. Die Eagles kämpften, wie die Raiders, um das Heimrecht in den Playoffs. Die Giants und die Chiefs konnten noch die Endrunde erreichen.

Als Sieger kamen die Giants und die Raiders aus den Spielen. Die Chiefs können den Rest der Saison vor dem Fernseher verfolgen, und die Eagles können nur noch den Heimvorteil erreichen, wenn die Packers gegen die Jets verlieren.

Die Rams werden im Monday Night Spiel mit Scott Covington als Quarterback gegen die 49ers starten.

Die Lions feuerten den Direktor des Spielerpersonals, Bill Tobin.

27. 12. 2002

Die besten Spieler der Woche 16

AFC

Offense: Quarterback CHAD PENNINGTON, New York Jets

23 von 33 Pässen für 285 Yards, 3 Touchdowns

In seiner 3. NFL Saison die 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: defensive end TRACE ARMSTRONG, Oakland Raiders

3 Sacks, 5 Tackles, 1 erzwungener Fumble 1 Interception

In seiner 14. NFL Saison die 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: kicker MICHAEL HUSTED, Kansas City Chiefs

1 Field Goal aus 38 Yards

In seiner 9. NFL Saison die 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC

Offense: Quarterback KERRY COLLINS, New York Giants

23 von 29 Pässen für 336 Yards, 4 Touchdowns für eine Quarterback Wertung von 158,3 Yards. Das ist die höchste Punktzahl, die bei der Passerwertung überhaupt erreicht werden kann.

In seiner 8. NFL Saison die 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: defensive end VONNIE HOLLIDAY, Green Bay Packers

7 Tackles, 5 Sacks, 3 erzwungene Fumbles

In seiner 5. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: kicker GARY ANDERSON, Minnesota Vikings

2 von 2 Field Goals, darunter eines über 53 Yards

In seiner 21. NFL Saison die 6. Auszeichnung zum Spieler der Woche

26. 12. 2002

Kurzberichte

Beim Rennen um den wertvollsten Spieler des Jahres liegen Brett Favre und Rich Gannon Kopf an Kopf. Der Gewinner wird am 1. Januar bekanntgegeben.

Broncos Quarterback Brian Griese sieht seine Zukunft nicht mehr in Denver. Nach der Ankündigung, daß auf jeden Fall Steve Beuerlein gegen Cleveland starten soll, egal wie es es Grieses Bein geht, trägt sich der Elway Nachfolger mit Abwanderungsgedanken.

Wegen seines angeschlagenen Rückens wird Buccaneers Quarterback Brad Johnson am Sonntag wieder nicht spielen können. Nach dem völlig misslungenen Versuch Shaun King den Quarterback geben zu lassen, soll Rob Johnson gegen die Bears starten.

Nur noch ein Wunder kann die Chiefs in die Playoffs bringen. Dazu müßen sie am Samstag gegen die Raiders auch noch ohne Running Back Priest Holmes antreten.

Die Packers haben aufgepolstert. Sie verpflichteten Eric Metcalf als Kickreturner und Tackle Jeff Blackshear.

25. 12. 2002

Kurzberichte

Die Raiders werden Deion Sanders nicht bekommen. Zu viele Teams haben ihr Interesse an dem alten Verteidiger bekundet und bevor alle Formalitäten aussortiert wären, ist die Saison eh Zuende.

Raiders Head Coach Bill Callahan macht in Optimismus. Zwar wurde Cornerback Charles Woodson gerade erst am gebrochenen rechten Bein operiert, aber Callahan rechnet dennoch mit seiner Rückkehr ins Team während der Playoffs.

Raiders Kicker Sebastian Janikowski wurde vor ein paar Wochen besoffen am Steuer erwischt. Jetzt wurde er verurteilt zu drei Jahren auf Bewährung und zur Zahlung von $1.292, also etwa dem Gehalt, das er verdient, wenn er sich die Schuhe zubindet. Zusätzlich muß er noch Gemeindearbeit ableisten und den Idiotentest absolvieren.

Die Arizona Cardinals planen schon für die Zukunft. Sie verlängerten die Verträge von Running Back Marcel Sipp und Defensive Tackle Barron Tanner.

Davon, daß sie den Trainer gefeuert haben ist NOCH nichts bekannt.

24. 12. 2002

Raiders der Verzweiflung nahe

Wie schlecht es um die Defense der Raiders bestellt ist, zeigt sich in ihrer Verzweiflungstat, Deion Sanders zu verpflichten.

Nach den Ausfällen von Charles Woodson und Tory James fragten die Raiders bei FOX und den Redskins an, ob sie Deion Sanders verpflichten könnten.

Die Redskins haben noch die Spielerrechte an Sanders, den sie für sieben Jahre unter Vertrag nahmen. Nach nur einem Jahr dieses Vertrags, stieg Sanders aus.

Bei FOX ist Sanders als Kommentator im Studio engagiert.

Körperlich sei Sanders in einem Topzustand, hört man von den Raiders, die hoffen, ihn für die Playoffs verpflichten zu können.

Wenn Sanders dann in Oakland genau ein Hit wird, wie Cris Carter in Miami, dann gute Nacht.

Kurzberichte

Hoffnungen auf Donovan McNabbs Rückkehr im letzten Saisonspiel machte man sich in Philadelphia - vergebens!

Noch ist der 115 Millionen Dollar Quarterback nicht einsatzbereit nach seinem Fußbruch, aber für die Playoffs dürfen die Eaglesfans weiter hoffen.

Für die Rams kann die Saison gar nicht früh genug enden, und doch müßen sie noch das allerletzte Spiel der regulären Saison, das völlig unnötige Monday Night Spiel gegen die 49ers bestreiten.

Wer als Quarterback auflaufen wird steht fest, nachdem sich Marc Bulger letzten Sonntag gegen die Seahawks am Rücken verletzte. Jamie Martin wird also das letzte Spiel beginnen, und da Bulger und Warner nicht als Ersatz zur Verfügung stehen, wird man sich noch einen Notfall Quarterback zulegen müßen... und das alles für nichts!

23. 12. 2002

Der 16. Spieltag - Teil 2

Zwei AFC Reams haben ihre Playoffteilnahme am Sonntag klarmachen können. Die Raiders und die Titans stehen als weitere Teilnehmer am Rennen zum Super Bowl fest.

Die Jets gewannen gegen die Patriots mit 30:17 und haben sich dadurch ihre Chancen noch erhalten können.

In Green Bay sackte Packers Verteidiger Vonnie Holliday Bills Quarterback Drew Bledsoe fünfmal. Dreimal verlor Bledsoe dabei den Ball und die Bills ihre Chance auf die Playoffs.

Rich Gannon stellte einen neuen NFL Rekord auf. Der alte Rekord von 404 vervollständigten Pässen in einer Saison wurde gehalten von Warren Moon. Gannon hat jetzt über 405 und noch ein Spiel vor sich.

Wenn`s am Schönsten ist, sollte man sich blamieren. So, oder so ähnlich müßen sich die Saints gedacht haben, die gegen die Bengals verloren. Damit müßen sie weiterhin um ihr Weiterkommen zittern.

22. 12. 2002

Der 16. Spieltag

Hoffnung besteht immer, denn irgendwann kapierts auch mal der Blödeste. So scheint Cowboys Besitzer Jerry Jones nach der 3:27 Klatsche gegen die Eagles endlich kapiert zu haben, daß Dave Campo weniger ein NFL Coach ist, denn mehr eine Witzfigur.

Noch ist es nicht über das Stadium eines Gerüchts hinaus, aber Jones will Campo endlich feuern und ist an Bill Parcells als Nachfolger interessiert.

Parcells konnte mit den Giants den Super Bowl gewinnen.

Ein nicht gefangener Ball von Dolphins Wide Receiver Cris Carter in der Endzone und ein verwandeltes 53 Yards Field Goal von Vikings Kicker Gary Anderson waren der Unterschied in der 17:20 Niederlage Miamis.

Noch sind die Dolphins allerdings im Playoffrennen dabei.

Eines dieser völlig unbedeutenden Spiele zum Saisonende hin fand in der Wüste statt. Hier gewannen die bereits für die Playoffs qualifizierten 49ers gegen die bedeutungslosen Versager aus Arizona mit 17:14.

20. 12. 2002

Pro Bowl

Die Fans haben gewählt und die Pro Bowl Teams stehen.

Bemerkenswert ist, daß von den Tennessee Titans kein Spieler berufen wurde, obwohl das Team zu den besten der AFC gehört.

Von den Eagles wurde mit sieben Spielern die meisten in den Pro Bowl gewählt.

Die gesamten Mannschaftsaufstellungen finden Sie auf der Pro Bowl Seite.

Kurzberichte

Die Redskins verpflichteten Right Tackle Jon Jansen für weitere sechs Jahre und $25 Millionen. Jansen hat in seinen bisherigen vier Saisons für Washington nur einen Spielzug verpasst.

Ganz schlechte Nachrichten für Chiefs Fans. Für Running Back Priest Holmes ist die Saison wohl beendet. Die Hüftverletzung, die er sich gegen die Broncos zuzog, ist schlimmer als zunächst vermutet.

Vier Spiele Sperre für Houstons Guard DeMingo Graham. Er wurde positiv auf Ephedrin getestet, was die Liga negativ findet.

19. 12. 2002

Die besten Spieler der Woche 15

AFC

Offense: Wide receiver MARVIN HARRISON, Indianapolis Colts

9 gefangene Pässe für 172 Yards, 2 Touchdowns

In seiner 7. NFL Saison die 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: defensive end JASON TAYLOR, Miami Dolphins

3 Sacks, 6 Tackles, 2 erzwungene Fumbles.

In seiner 6. NFL Saison die 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: kick Returner AVION BLACK, Houston Texans

Trug einen Punt über 51 Yards zum Touchdown zurück. Insgesamt trug er drei Punts und 6 Kickoffs zurück für insgesamt 206 Yards.

In seiner 3. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC

Offense: Quarterback DAUNTE CULPEPPER, Minnesota Vikings

26 von 36 Pässen für 312 Yards, 2 Touchdowns

In seiner 4. NFL Saison die 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: cornerback KEN LUCAS, Seattle Seahawks

3 Tackles, 2 Interceptions

In seiner 2. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: kicker JEFF WILKINS, St. Louis Rams

3 von 3 Field Goals

In seiner 9. NFL Saison die 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

18. 12. 2002

Playoffrennen

Noch nie war es so spannend wie heute, das Playoffrennen in der AFC.

Noch ist kein Team für das Rennen zum Super Bowl qualifiziert. Am Wochenende können aber die ersten Mannschaften alles klar machen.

Wegen der Fülle der Möglichkeiten stellen wir hier nur die machbarsten vor:

In der AFC East hat es Miami am einfachsten. Ihnen genügt ein Sieg bei einer gleichzeitigen Niederlage der Patriots um die Division zu gewinnen.

Im Norden gewinnt Pittsburgh seine Division, wenn es das Spiel gegen die Buccaneers gewinnt und das Spiel der Browns gegen die Ravens unentschieden endet.

Der Westen kann von Oakland gewonnen werden, wenn sie Denver schlagen und San Diego verliert.

Im Süden hat Tennessee die Division sicher, wenn sie die jaguars schlagen und Indianapolis verliert.

Soweit die einfachsten Szenarien. Da es noch unzählige andere Möglichkeiten gibt heißt es, am Wochenende ganz genau bei Premiere zuzuschauen und zuzuhören, damit man nichts verpasst. Und... nicht blinzeln, man könnte die Entscheidung nicht mitkriegen.

Kurzberichte

Die Redskins verpflichteten Bruce Branch, der die Punts des Gegners zurücktragen soll, nachdem Champ Bailey zweimal fumblete und auch sonst nicht der sicherste in der Ballbehandlung war.

Lions Quarterback Joey Harrington ist operiert worden um seinen unregelmäßigen Herzschlag zu korrigieren.

Er befindet sich auf dem Weg der Besserung.

Sehr wahrscheinlich müßen die Chiefs gegen die Chargers auf Running Back Priest Holmes verzichten. Er hat eine Verletzung an der Hüfte im Kampf gegen die Broncos davongetragen.

17. 12. 2002

Kurzberichte

Hoffnungsträger Joey Harrington wird den Rest der Saison verpassen. Der Quarterback der Lions hat einen unregelmäßigen Herzschlag und ist für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht worden.

An Charles Woodson soll es nicht liegen, wenn die Raiders die Playoffs nicht erreichen. Der Cornerback Will gegen die Broncos spielen, obwohl er einen Bruch im Schienbein des rechten Beines hat.

Immerhin kommt Oakland mit einem Sieg über Denver sicher in die Playoffs.

Vier Touchdowns erzielten die Broncos am Sonntag gegen die Chiefs, alle vier von Running Back Clinton Portis.

16. 12. 2002

Der 15. Spieltag

Ohne den verletzten 115 Millionen Mann Donovan McNabb erreichten die Eagles am Sonntag die Playoffs.

Auch Tampa Bay ist sicher dabei.

In der NFC haben nur noch die Saints und die Falcons eine reelle Chance, während die Giants nur rein rechnerisch noch im Rennen sind.

In der AFC sieht das Ganze noch sehr viel enger aus und das Monday Night Spiel ist sehr wichtig.

Einen neuen Meilenstein stellte Wide Receiver Marvin Harrison von den Colts auf. Er fing seinen 127. Paß in dieser Saison, NFL Rekord.

15. 12. 2002

MNF, noch nie war es so wichtig, wie heute

Ein immens wichtiges Monday Night Spiel wartet auf die Footballfans. Mit den Teams aus New England und Tennessee treffen zwei 8-5 Mannschaften aufeinander, denen eine Niederlage sehr schmerzlich werden kann.

Von den 19 Heimspielen in Nashville konnten die Titans 17 gewinnen, was für den amtierenden Titelverteidiger natürlich ein schlechtes Omen ist.

Dessen Quarterback, Tom Brady gehört allerdings zum besten, was die NFL momentan auf diesem Posten zu bieten hat, genau, wie Steve McNair von den Titans, der zu seiner bestechenden Form zurückgefunden hat.

Da beide Teams starke Verteidigungen haben und weil so viel für beide auf dem Spiel steht, wird es vielleicht kein Highscoring Game, aber spannend dürfte es wohl werden.

14. 12. 2002

Sechs Spieler bestraft für Schlägerei

Am letzten Sonntag ging es im Spiel der Vikings gegen die Packers hoch her. Von den neun Fehlentscheidungen gegen die Vikings wurde hier schon berichtet.

Diese Fehlentscheidungen sorgten dafür, daß die Nerven der Wikinger zum Spielende hin sehr blank lagen.

Kurzer Rede langer Sinn: Antuan Edwards, Mike McKenzie und Nate Wayne von den Packers und Hunter Goodwin, Jim Kleinsasser und Chris Walsh von den Vikings müßen jeweils Strafen zwischen 5.000 und 10.000 Dollar zahlen, weil sie sich im letzten Spielzug des Spiels an der Seitenauslinie ein Wrestling Match geliefert hatten.

13. 12. 2002

Kurzberichte

Die, milde gesagt, problematische Saison für Rams Quarterback Kurt Warner ist offiziell beendet.

Sein Name wurde auf die Verletztenliste gesetzt und damit könnte er auf keinen Fall in dieser Saison mehr spielen. Nachdem Warner sich im vierten Saisonspiel den kleinen Finger an der Wurfhand gebrochen hatte, brach er sich jetzt einen Knochen in der Hand.

Vikings Wide Receiver Randy Moss hat mit dem Gericht einen Handel abgeschlossen. Er bekannte sich schuldig, eine Polizistin absichtlich angefahren zu haben.

Dafür wurden die Anklagen zweier weiterer Verkehrsdelikte und eine Anklage wegen Marihuanabesitzes fallengelassen.

Moss wurde eine Sekunde seines Verdienstes, $1.200, als Strafe auferlegt. Desweiteren bekam er 30 Tage Haft auf Bewährung und er muß 40 Stunden Sozialarbeit leisten.

Es lohnt sich, ein NFL Star zu sein.

Unbekannte Quellen haben der NFL einen Schiedsrichterskandal gemeldet. Die Liga hat ein Videoband zugeschickt bekommen, in dem NEUN falsche Strafen gegen die Vikings im Spiel gegen die Packers dokumentiert wurden.

Noch hat die NFL keine offizielle Stellung zu dem Band bezogen.

Für Jets Quarterback Chad Pennington hat sich die Saison schon bald gelohnt. Wenn er 75% aller Snaps der Jets annimmt kann er die Einkünfte, die ihm vertraglich zugesichert sind, von unter einer Million Dollar auf über $10 Millionen über die nächsten zwei Jahre steigern.

12. 12. 2002

Die besten Spieler der Woche 14

AFC

Offense: Running back RICKY WILLIAMS, Miami Dolphins

31 Läufe für 216 Yards, 2 Touchdowns

In seiner . NFL Saison die 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: cornerback AARON GLENN, Houston Texans

Trug 2 Interceptions zum Touchdown zurück (70 und 65 Yards)

In seiner 9. NFL Saison die 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: kick Returner DANTE HALL, Kansas City Chiefs

Trug einen Punt (86 Yards) und einen Kickoff (88 Yards)zum Touchdown zurück

In seiner 3. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC

Offense: Quarterback BRAD JOHNSON, Tampa Bay Buccaneers

23 von 31 Pässen für 276 Yards, 4 Touchdowns

In seiner 11. NFL Saison die 6. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: safety TONY PARRISH, San Francisco 49ers

2 Tackles, 2 Interceptions, 2 abgewehrte Pässe

In seiner 5. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: punt returner STEVE SMITH, Carolina Panthers

3 Puntreturns über 153 Yards, darunter 2 Touchdowns über 61 und 87 Yards. Dazu als Wide Receiver 5 gefangene Pässe für 144 Yards und 1 Touchdown.

In seiner 2. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

11. 12. 2002

Kurzberichte

Wer gibt in der nächste Vorstellung der Pittsburgh Steelers den Part des Quarterbacks?

Nach einer der fragwürdigsten Leistungen, die je ein Quarterback in der NFL abgeliefert hat, steht Tommy Maddox, sie erinnern sich daran, als er noch als „Der Retter“ gefeiert wurde, schwer unter Beschuß.

Zwei Interceptions von ihm und ein Fumble führten zu den ersten drei Defense Touchdowns der Texans überhaupt.

Starten soll er zwar im nächsten Spiel, aber beim geringsten Fehler wird er ausgetauscht, machte Head Coach Bill Cowher klar.

Quarterback Marc Bulger ist einsatzbereit. Die Rams werden mit ihm am Sonntag starten.

Die NFL suspendierte Bills Defensive Tackle Tyrone Robertson wegen wiederholten Verstosses gegen die Drogengesetze der Liga.

Die Packers feuerten Punter Darrien Gordon.

10. 12. 2002

Kurzberichte

Eine Supervorstellung bot Dolphins Running Back Ricky Williams am Montag. Er lief für 216 Yards und 2 Touchdowns gegen die hilflosen Teddybears aus Chicago. Darunter war auch ein Lauf über 63 Yards zum Touchdown, der Williams persönliche Bestleistung darstellt.

Es war das zweite Spiel in Folge, in dem Ricky Williams über 200 Yards lief. Das schaffte zuletzt Oilers Running Back Earl Campbell, 1982.

11 Teams haben keine Chancen mehr auf die Playoffs. Von denen, die noch im Rennen sind, können am nächsten Spieltag Philadelphia, Tampa Bay, Oakland, New Orleans und Atlanta einen Platz ergattern.

Die Eagles, die offensichtlich gar nicht auf Donovan McNabb angewiesen sind, um zu siegen, freuen sich dennoch über die Fortschritte, die seine Genesung macht. Am Montag wurde der Gipsverband von seinem gebrochenen Knöchel entfernt.

In der Zwischenzeit macht auch die Genesung seines Ersatzmannes Koy Detmer Fortschritte. Sein ausgekugelter rechter Ellenbogen ist soweit verheilt, daß er am Sonntag wird starten können.

Die 49ers müßen für den Rest der Saison auf Punt Returner Jimmy Williams verzichten, der sich einen Bänderriß im Knie zuzog.

Seine Rückkehr ins Team hatte sich Rams Running Back Marshall Faulk bestimmt etwas anders vorgestellt. Er lief in der 49:10 Niederlage gegen die Chiefs 13 Yards in 10 Versuchen.

09. 12. 2002

Der 13. Spieltag

In der Saison 1999 wurde er bekannt, als die eine Hälfte des "Doppelköpfigen Monsters". Zusammen mit PAT BARNES bildete Quarterback JAKE DELHOMME das gefährlichste Spielmacher-Duo der gesamten NFL Europe League und der Höhepunkt war der Sieg im World Bowl über die F.C. Barcelona Dragons.

Delhomme war damals von den New Orleans Saints ausgeliehen worden und kehrte nach erfolgreicher Saison in die USA zurück und wurde zweiter Spielmacher bei den Saints. Wie wichtig ein guter Ersatzmann ist, bewies Delhomme am Sonntag im Spiel gegen die Baltimore Ravens.

Beim Spielstand von 20:7 wurde der etatmäßige Quarterback Aaron Brooks wegen einer Schulterverletzung ausgewechselt und Delhomme übernahm die Verantwortung. Am Ende gewannen die Saints mit 37:25 Punkten, nicht zuletzt aufgrund einer souveränen Leistung von Delhomme, der sieben Pässe bei acht Versuchen für 103 Yards an den Mann brachte.

07. 12. 2002

Canton ruft Vick

Falcons Quarterback Michael Vick entwickelt sich zum heißesten Artikel der NFL.

Jetzt bekam er einen Anruf aus Canton, Ohio, der Heimatstadt der Hall of Fame. Die Schuhe, die er beim Spiel gegen die Vikings letzten Sonntag getragen hat, sollen dort ausgestellt werden.

Wie berichtet erzielte Vick gegen Minnesota 173 Laufyards, so viele wie noch kein Quarterback zuvor.

06. 12. 2002

Kurzberichte

Ein Spiel umsonst bestritt Broncos Guard Steve Herndon. Er setzte einen illegalen Block gegen Chargers Defensive Tackle Jamal Williams und mußte dafür $17.647 Strafe zahlen, das Gehalt für ein Spiel.

Michael Vick macht aus der Coca Cola Stadt HOTlanta.

Seit er letzte Saison die Regie in der Offense übernommen hat, stiegen die Ticketverkaufszahlen an. Jetzt jedoch, mit den Playoffs in Griffweite, sind Falcons Tickets plötzlich DER Renner.

Besser spät als nie meldet sich Rams Running Back Marshall Faulk wieder zum Einsatz zurück.

Gegen die Chiefs mit ihrem alten Head Coach Dick Vermeil soll Faulk wieder antreten.

4-0, 0-4, 4-0, so die bisherige Bilanz der Oakland Raiders in dieser Saison. Gegen die überraschend starken Chargers soll jetzt mit dem fünften Sieg in Folge ein großer Schritt Richtung Playoffs gemacht werden.

05. 12. 2002

Die besten Spieler der Woche 13

AFC

Offense: Running back LA DAINIAN TOMLINSON, San Diego Chargers

220 Laufyards und 51 Paßyards, 3 Touchdowns

In seiner 2. NFL Saison die 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: safety CHAD WILLIAMS, Baltimore Ravens

Trug 1 Interception über 98 Yards zum Touchdown zurück, blockte einen Field Goal versuch, der anschließend zum Touchdown zurückgetragen wurde.

In seiner Rookie. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: kicker JEFF REED, Pittsburgh Steelers

6 von 6 Field Goals

In seiner Rookie. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC

Offense: Quarterback MICHAEL VICK, Atlanta Falcons

11 von 28 Pässen für 173 Yards, 1 Touchdown, 1 Interception, dazu 10 Läufe für den NFL Quarterback Rekord von 173 Yards, 2 Touchdowns

In seiner 2. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: defensive end N.D. KALU, Philadelphia Eagles

6 Tackles. 4 Sacks, 2 erzwungener Fumbles

In seiner 6. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: return specialist JIMMY WILLIAMS, San Francisco 49ers

2 Puntreturns, darunter 1 Touchdown über 89 Yards, zusätzlich 3 Kickoffreturns über 64 Yards

In seiner 2. NFL Saison die 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

04. 12. 2002

Kurzberichte

Für Steelers Tight End Mark Bruener ist die Saison beendet. Die Ärzte stellten an seinem Knie Knochenabsplitterungen fest und Risse an den Bändern.

Noch ein Saisonende für einen Tight End. Dustin Lyman hat einen Bänderriß im Knie.

Die Chargers verpflichteten Kicker James Tuthill der von den Redskins gefeuert wurde.

Tuthill gehört nicht gerade zur Creme der NFL Kicker und die Chargers sind bereits sein fünftes Team.

Die Steelers werden am Sonntag wieder mit Quarterback Tommy Maddox starten.

Panthers Rookie Julius Peppers ist für den Rest der Saison gesperrt.

Er hat sich zu viele verbotene Substanzen eingepfiffen und dabei erwischen lassen.

03. 12. 2002

Glück für die Rams - Warner verletzt

Glück haben die St. Louis Rams, da sich Quarterback Kurt Warner wieder verletzte und pausieren muß.

Warner zog sich im Spiel gegen die Eagles einen Haarriß in der Wurfhand zu. Eine Operation ist nicht notwendig, aber zwei Wochen wird Warner wohl ausfallen.

Warner hat eine Bilanz von 0-6 Siegen, 3 Touchdown Pässen und 11 Interceptions in dieser Saison vorzuweisen - etwas wenig für die viele Kohle, die im die Rams Organisation in alle verfügbaren Körperöffnungen steckt.

Leider leidet Marc Bulger immer noch an seiner Sehnenverletzung am Zeigefinger der rechten Hand, so daß Jamie Martin auflaufen wird.

Da der Playoffzug für die Rams aber sowieso schon sowas von abgefahren ist... wen scheerts???

Kurzberichte

Die Chargers feuerten Kicker Wade Richey am Montag.

Richey verdiente in dieser Saison $525.000 nur um Kickoffs auszuführen. Viel Geld für wenig Leistung.

Als er jetzt gegen die Broncos einen Kickoff ins Aus schoß, war sein anstrengender Job beendet.

Die Bears müßen für den Rest der Saison auf Running Back Anthony Thomas verzichten, der sich den Zeigefinger der linken Hand brach.

02. 12. 2002

Der 13. Spieltag

Als erstes Team konnten sich gestern die Packers für die Playoffs qualifizieren.

Sie haben ihre Division bereits gewonnen, die außer ihnen noch Detroit, Chicago und Minnesota beinhaltet. Aus diesem Grund sollten die Packers besser noch nicht abheben, denn diese Teams gehören zum Schlechtesten, was die NFL in dieser Saison zu bieten hat.

01. 12. 2002

Kurzberichte

Die Hoffnungen der Redskins auf das erreichen der Playoffs sind genauso groß wie die der Rams. Deshalb ist es ein herber Schlag für das Team, daß für Middle Linebacker Jeremiah Trotter die Saison beendet ist. Trotter, der beste Tackler des Teams, zog sich im Spiel am Donnerstag gegen die Cowboys einen Kreuzbandriß zu.

Die Titans wissen nicht, ob Quarterback Steve McNair gegen die Giants wird starten können. McNair hat sich die Rippen geprellt und kaum trainiert.

Die Broncos werden erneut mit Steve Beuerlein als Quarterback starten. Es sah zwar zunächst so aus, als könnte Brian Griese wieder spielen, aber sein Knie macht ihm noch zu große Probleme.

29. 11. 2002

Kurzberichte

Die Bengals feuerten Wide Receiver Michael Westbrook. Er war zwar die teuerste Neuverpflichtung des Teams vor dieser Saison, aber gezeigt hat er dafür nichts.

Die Eagles müßen etwa vier Wochen auf Quarterback Koy Detmer verzichten, der sich gegen die 49ers den Ellenbogen auskugelte.

Als Starter wird A.J. Feeley am Sonntag gegen die Rams antreten. Tim Hasselbeck und Tee Martin wurden als Ersatz verpflichtet.

Die Jaguars verpflichteten den Ex-Cowboys Kicker Richie Cunningham um den Ex-Cowboys Kicker Tim Seder zu ersetzen.

Die Cowboys setzten Safety Darren Woodson, der Probleme mit dem Magen hat, auf die Verletztenliste. Damit ist eine Rückkehr für diese Saison für ihn ausgeschlossen.

28. 11. 2002

Die besten Spieler der Woche 12

AFC

Offense: Running back RICKY WILLIAMS, Miami Dolphins

29 Läufe für 143 Yards, 2 Touchdowns

In seiner . NFL Saison die 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: linebacker ED HARTWELL, Baltimore Ravens

15 Tackles

In seiner 2. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: kicker MIKE VANDERJAGT, Indianapolis Colts

3 von 3 Field Goals, darunter 2 über 50 Yards (1 um das Spiel in die Verlängerung zu schicken, 1 zum Sieg - NFL Rekord)

In seiner 5. NFL Saison die 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC

Offense: Quarterback MATT HASSELBECK, Seattle Seahawks

25 von 36 Pässen für 362 Yards, 1 Touchdown

In seiner 4. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: defensive end BRADY SMITH, Atlanta Falcons

12 Tackles. 3 Sacks, 1 erzwungener Fumble

In seiner 7. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: return specialist BRIAN MITCHELL, Philadelphia Eagles

Trug 3 Punts zurück über insgesammt 99 Yards, darunter 1 über 76 yards zum Touchdown.

Trug 3 Kickoffs zurück über insgesammt 107 Yards

In seiner Rookie. NFL Saison die 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

27. 11. 2002

Kurzberichte

Die 49ers feuerten beide Kicker. Sowohl Punter Jason Baker als auch Kicker Jose Cortez bekamen gezeigt, wo der Zimmermann das Loch gelassen hat.

Baker lag mit 32 Yards pro Punt auf dem letzten Platz aller NFL Punter.

49ers Running Back Kevan Barlow wird das Spiel am Sonntag gegen Seattle verpassen. Er leidet an der derzeitigen Modeverletzung der NFL Spieler, einem verstauchten Knie.

49ers Safety Ronnie Heard verstauchte sich..., nein, den Knöchel und wird vielleicht am Sonntag nicht spielen können.

Die Jaguars traten Kicker Tim Seder zur Tür hinaus. Seder verschoß ein 41 Yards Field Goal gegen die Cowboys.

Damit stehen die Jags vor der Verpflichtung ihres dritten Kickers in dieser Saison.

Bei den Dolphins werden Quarterback Jay Fiedler und Wide Receiver Cris Carter wieder am Training teilnehmen.

Beide sollen am 9. Dezember gegen die Bears wieder zum Einsatz kommen.

Für Ravens Linebacker Ray Lewis ist die Saison beendet. Er will sich lieber jetzt an der mörderisch schmerzenden Schulter operieren lassen und nächste Saison voll fit sein, als jetzt nur mit halber Kraft zu spielen.

26. 11. 2002

Der 12. Spieltag

Wow, Kurt Warner kommt zurück und was passiert?

Richtig, die Rams verlieren.

Da ist es fast schon egal, daß Running Back Marshall Faulk noch ein weiteres Spiel wird aussetzen müßen mit seinem verstauchten Knöchel... Der Playoffzug dürfte wirklich abgefahren sein - dank Warner.

Die Colts wären auch froh, wenn ihr Running Back Edgerrin James mal ohne Blessuren bliebe. In der Verlängerung, die den Colts den Sieg gegen die Broncos brachte, verstauchte er sich erneut den rechten Knöchel.

Die Schwarzen erobern sich langsam ihre Quotenplätze in der Liga.

Ozzie Newsome wurde der erste farbige General manager der Liga, als er am Montag seinen Vertrag in Baltimore unterschrieb.

Die Vikings haben nicht nur kein Glück, jetzt kommt auch noch Pech dazu. Running Back Michael Bennett verstauchte sich den rechten Knöchel - momentan die Modeverletzung in der Liga.

Chargers Cornerback Ryan McNeil brach sich den Unterarm und wird einige zeit ausfallen.

Toller Einstand, schlimme Verletzung... Das kann man über Donovan McNabb Ersatz Koy Detmer sagen.

Detmer hatte gegen die völlig hilflosen 49ers einen tollen Einstand bis zu dem Augenblick, als er sich bei einem Tackle den linken Ellenbogen auskugelte.

Wie lange er dem Team fehlen wird steht noch nicht fest.

25. 11. 2002

Kurzberichte

Für Cardinals Running Back Thomas Jones ist die Saison beendet. Jones hat sich, kein Scherz, beim Telefonieren die Hand gebrochen.

Die Bengals suspendierten ihren Offensive Tackle Rookie Reggie Coleman für eine Woche ohne Bezahlung.

Coleman hatte Thatcher Szalay, einen weiteren Rookie, am Freitag im Training geschlagen. Beide Spieler wurden in dieser Saison noch nicht eingesetzt.

Niners Running Back Hearst diskriminierte Schwuchteln

Auf die Frage, was er denn zu einem Konvent der Schwulen, die in San Francisco abgehalten wurde, zu sagen hätte, meinte 49ers Running Back Garrison Hearst, daß er es nicht gerne hätte, wenn er mit einer Schwuchtel zusammen spielen müßte.

Das löste eine Welle der Empörung in Amerika aus.

Hearst entschuldigte sich mittlerweile für seinen Satz. „Als Afroamerikaner weiß ich, daß es falsch ist, jemanden zu diskriminieren. Ich möchte mich entschuldigen. Es ist falsch jemanden wegen seiner Rasse, Religion oder Sexualität zu diskriminieren.“

Sein Teamkollege, Fullback Fred Beasley nahm Hearst in Schutz: „Wenn die Leute draussen wüßten, über was wir da so unsere Witze reißen, hätten sie nicht einen solchen Zwergenaufstand veranstaltet.“

23. 11. 2002

Favre for MVP

Er ist auf dem Weg erneut der wertvollste Spieler der NFL zu werden und er ist auf dem Weg in den Pro Bowl... Packers Quarterback Brett Favre.

Zum MVP ist es natürlich noch ein Stück, aber der Pro Bowl, soviel ist sicher, ist ihm sicher.

Doch auch anderes gibt es aus Favres Umfeld zu hören, nämlich die laut ausgesprochenen Gedanken, wann er mit dem Football aufhören will.

Sollte Favre mit seinem Team den Super Bowl gewinnen, könnte ihn das dazu bewegen, auf dem Höhepunkt seiner tollen Karriere Schluß zu machen.

So oder so will Favre nach eigenen Aussagen nur noch höchstens zwei Jahre spielen.

Wuerffel soll starten

OK. die Meldung würde keinen interessieren, wenns in Deutschland nicht so viele Footballfans gäbe, die Danny Würffel kennen und mögen. Deshalb seis halt erwähnt, daß die Redskins am Sonntag mit Wuerffel als Quarterback gegen die Rams auflaufen wollen.

22. 11. 2002

Die besten Spieler der Woche 11

AFC

Offense: Quarterback CHAD PENNINGTON, New York Jets

21 von 26 Pässen für 257 Yards, 4 Touchdowns, 1 Interception

In seiner 3. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: defensive end ADEWALE OGUNLEYE, Miami Dolphins

7 Tackles, 2,5 Sacks, 1 erzwungener Fumble

In seiner 3. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: punter CHRIS HANSON, Jacksonville Jaguars

6 Punts für durchschnittlich 42,8 Yards

In seiner 3. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC

Offense: Running back MICHAEL BENNETT, Minnesota Vikings

10 gefangene Pässe für 163 Yards, 3 Touchdowns

In seiner 2. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: linebacker KEITH BROOKING, Atlanta Falcons

15 Tackles. 1 eroberter Fumble

In seiner 5. NFL Saison die 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: kicker MATT BRYANT, New York Giants

4 von 4 Field Goals

In seiner Rookie. NFL Saison die 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

21. 11. 2002

Kurzberichte

Die Hoffnung stirbt zuletzt. So hofft Rams Running Back Marshall Faulk erneut, daß ein Spiel mit ihm stattfinden wird. Am Donnerstag soll Faulk wieder am Training teilnehmen und gegen die Redskins soll er eingesetzt werden.

Die Steelers verpflichteten Kicker Jeff Reed. Er soll den verletzten Todd Peterson ersetzen, der sich eine Rippe brach.

Die Erleuchtung traf Niners Head Coach Steve Mariucci. Er setzt endlich Kicker Jose Cortez auf die Ersatzbank und läßt Rookie Jeff Chandler ran.

Cortez war in den letzten Spielen nicht mal in der Lage ein Scheunentor aus acht Yards zu treffen.

Miamis Wide Receiver Cris Carter erholt sich von seiner Nierenfunktionsstörung und hofft, schon nächste Woche wieder trainieren zu können.

20. 11. 2002

Bulger trainiert nicht

Bis Freitag wird Rams Quarterback Marc Bulger nicht am Training teilnehmen.

Bulger überdehnte sich im Spiel gegen die Bears eine Sehne im Zeigefinger der Wurfhand. Nachdem er für drei Spielzüge von Kurt Warner ersetzt wurde, führte er sein Team noch zum Sieg.

Damit kann Head Coach Mike Martz jetzt ganz problemlos zu seinem Star Warner als Nr. 1 zurückkehren.

19. 11. 2002

Kurzberichte

Saints Running Back Deuce McAllister, der führende Läufer der NFC, hat sich den rechten Knöchel verstaucht. Sein Einsatz am Sonntag gegen die Browns ist fraglich.

Saints Tackle Victor Riley wurde am Montag am Steuer erwischt, nachdem er sich etwas Koks eingepfiffen hatte. Aufgefallen war er einer Polizeistreife, nachdem er ein Verkehrssignal nicht beachtet hatte.

Bears Offensive Tackle Marc Colombo renkte sich die linke Kniescheibe aus im Spiel gegen die Rams. Wie lange er ausfällt steht noch nicht fest.

Das Quarterback Karussell in Washington dreht sich weiter. Am Sonntag soll nicht Shane Matthews starten. Wer starten soll, das sagt Head Coach Steve Spurrier noch nicht. Man darf gespannt sein, ob Sonny Jurgensen oder Sammy Baugh aufläuft.

Lions Wide Receiver Az-Zahir Hakim verletzte sich bei einem Catch im Spiel gegen die Jets an der Hüfte. Die Saison ist für ihn beendet, aber operiert werden muß er nicht.

Colts Running Back Edgerrin James spielte zwar wieder gegen die Cowboys, aber er verstauchte sich den rechten Knöchel. Ob und wie lange er jetzt wieder ausfällt steht noch nicht fest.

18. 11. 2002

Der 11. Spieltag

Halloween ist zwar schon lange vorbei, aber die Schrecken ereigneten sich erst am gestrigen Spieltag in der NFL.

Mit Tommy Maddox von den Steelers, Brian Griese von den Broncos und Donovan McNabb verletzten sich drei der momentan besten Quarterbacks der Liga.

Maddox bekam von Titans Linebacker Keith Bulluck einen Vorarm gegen den Helm und blieb Besinnungslos liegen. Bis zur Untersuchung im Krankenhaus hatte Maddox in den Beinen kein Gefühl mehr. Mittlerweile gibt es aber Entwarnung.

McNabb, der erst im vergangenen Monat einen Vertrag über $115 Millionen unterzeichnet hatte, brach sich den rechten Knöchel. Obwohl die Verletzung sich schon im dritten Spielzug ereignete, spielte McNabb die Partie noch Zuende und warf vier Touchdown Pässe gegen die Cardinals.

Zuende ist für ihn aber dennoch die reguläre Saison. Frühestens zu den Playoffs wird er wieder einsatzbereit sein.

Für die Eagles wird's jetzt hart, warten doch die 49ers und die wiedererstarkten Rams in den nächsten Wochen als Gegner.

Brian Griese verletzte sich das Knie beim 31:9 Erfolg der Denver Broncos gegen die Seattle Seahawks. Zwar gilt es noch weitere Untersuchungen abzuwarten, doch scheint es wahrscheinlich, daß mindestens ein Band im Knie gerissen ist, und somit auch Griese für längere Zeit ausfallen wird.

17. 11. 2002

Kurzberichte

$10.000 Strafe für Jaguars Running Back Fred Taylor. Taylor machte im Spiel gegen die Redskins die „Schnitt durch den Hals“ Geste in Richtung Bank des Teams. daßelbe brachte er bereits im September gegen die Chiefs. Damals kostete die Geste allerdings nur $5.000. Bei seinem Gehalt kann sich Taylor den Spaß allerdings locker erlauben.

Schlechte Nachrichten für Rams Fans. Auch das Samstagstraining des Teams fand ohne Running Back Marshall Faulk statt, der wohl doch nicht am Montag wird spielen können.

16. 11. 2002

Kurzberichte

Colts Running Back Edgerrin James soll am Sonntag wieder einsatzbereit sein. James litt an einem verstauchten Knie und verpasste die letzten beiden Spiele der Colts. Am Freitag konnte er das ganze Trainingsprogramm bestreiten. Gegen die Cowboys wird er zusammen mit der Neuentdeckung James Mungro eingesetzt.

Seit sechs Spielen fehlt den Ravens Linebacker Ray Lewis. Er leidet an einer ausgekugelten Schulter. Am Sonntag hofft Head Coach Brian Billick auf seine Rückkehr.

Rams Running Back Marshall Faulk, der sich gegen die Chargers das Knie verstauchte, hat am Freitag nicht am Training teilgenommen. Sein Einsatz am Montag soll aber nicht gefährdet sein.

Dolphins Wide Receiver Cris Carter hat das Krankenhaus verlassen.

Wegen Nierenproblemen mußte er am 9. November behandelt werden. Carter hofft in zwei Wochen wieder spielen zu können, was den Dolphins keine große Hilfe ist.

15. 11. 2002

Kurzberichte

Seahawks Wide Receiver Darrell Jackson hat wieder am Training teilgenommen. Jackson war nach einem Hit eines Cowboys Verteidigers in der Umkleidekabine ohnmächtig zusammengebrochen und ins Krankenhaus gefahren worden.

Die Lions setzten ihren Returnspezialisten Desmond Howard auf die Verletztenliste. Dafür verpflichteten sie Wide Receiver Jacquez Green, der gerade von den Redskins gefeuert wurde.

Marc Bulger hat den Rams Erfolg und Hoffnung gebracht. Die haben ihm ihren Dank ausgesprochen und ihn wieder auf die Ersatzbank gesetzt.

Nach dem Spiel am Montag gegen die Bears wird der Mann, der die Rams zu vier Siegen führte und der beste Quarterback der Liga momentan ist, wieder seine Rolle als Ersatzmann für Kurt Warner einnehmen.

Auf die Frage, ob es ihn nicht traurig stimme, daß er von einem Mann verdrängt wird, der das Team zu einem 0:4 Start führte antwortete Bulger: „Kurt hat dieses Team in zwei Super Bowls geführt, und da soll ich sauer sein, daß er mich ersetzt? So geht das nicht in diesem Team. Ich war die Nummer drei in diesem Team und ich werde das tun, was für die Rams gut ist“.

Auch die Fans tun sich mit einer Entscheidung schwer. Bei einer Umfrage der USA today entschieden sich 51,5% dafür Bulger weiter starten zu lassen, 48,5% entschieden sich für Warner.

14. 11. 2002

Die besten Spieler der Woche 10

AFC

Offense: Quarterback Rich Gannon, Oakland Raiders

34 von 38 Pässen für 352 Yards, 3 Touchdowns

In seiner . NFL Saison die 5. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: Defensive End Dwight Freeney, Indianapolis Colts

7 Tackles, 1 Sack, 3 erzwungene Fumbles

In seiner Rookie. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: Returner Lamont Brightfull, Baltimore Ravens

3 Puntreturns, darunter 1 95 Yards Touchdown.

In seiner Rookie. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC

Offense: Wide receiver ISAAC BRUCE, St. Louis Rams

10 gefangene Pässe für 163 Yards, 3 Touchdowns

In seiner 9. NFL Saison die 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: linebacker JULIAN PETERSON, San Francisco 49ers

Hielt Chiefs Tight End Tony Gonzales in Schach, der nur 1 Pass für 6 Yards fing

In seiner 3. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: special teamer STEVE GLEASON, New Orleans Saints

blockte einen Punt

In seiner 2. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

13. 11. 2002

Kurzberichte

Raiders Defensive End Tony Bryant mußte den lockeren Sieg gegen die Broncos teuer bezahlen. Er wird wegen einer Nackenverletzung etwa 4-6 Wochen ausfallen.

Die Redskins trennten sich von Wide Receiver Jacquez Green.

Dolphins Quarterback Jay Fiedler wurde der Gips am gebrochenen rechten Daumen entfernt. Er bekam einen Nagel eingesetzt und kann damit die Rehabilitation beginnen.

Seit drei Wochen laboriert Steelers Running Back Jerome Bettis an einem verstauchten Knie. Auch gegen die Titans ist sein Einsatz fraglich.

Die Bears setzten Wide Receiver David Terrell auf die Verletztenliste. Für ihn ist die Saison damit beendet. Terrell brach sich am 7. Oktober das Bein und hoffte noch auf eine Rückkehr in der laufenden Saison.

Die Bears feuerten Tight End Fred Baxter.

12. 11. 2002

Und der Starter ist... Marc Bulger

Head Coach Mike Martz von den Rams hat sich schon festgelegt. Obwohl Quarterback Kurt Warner wieder einsatzbereit ist, wird Marc Bulger starten.

Im Monday Night Spiel der nächsten Woche gegen Chicago wird Warner also wieder in seine längst vergessene Rolle des Ersatzmanns zurückkehren.

Handelt Martz jetzt nach dem Motto: „Never change a winning team“? Oder will er Warner noch diese eine Woche zur Rekonvaleszenz zubilligen?

Cris Carters Nierenprobleme

Cris Carter liegt im Krankenhaus. Nierenprobleme könnten sein gerade begonnenes Comeback in der NFL schon wieder beenden. Der Wide Receiver der Dolphins konnte gegen die Jets nicht spielen, weil er kurz vor dem Abflug ins Krankenhaus gefahren wurde.

Die Probleme mit den Nieren sind aber nicht ernster Natur. Wie die Ärzte sagten liegt eine Unterfunktion vor, weil Carter zu wenig Flüssigkeit zu sich genommen hätte und etwas „ausgetrocknet“ sei.

11. 11. 2002

Der 10. Spieltag

Das 500. Monday Night Spiel sah viele Rekorde.

Raiders Quarterback Rich Gannon vervollständigte 21 Pässe in Folge in einem Spiel. Das ist der Rekord für ein Spiel. Der Rekord von 22 vervollständigten Pässen in Folge wird gehalten von Joe Montana, der allerdings zwei Spiele brauchte, um ihn aufzustellen.

Jerry Rice erzielte seinen 200. und auch noch den 201. Touchdown seiner Karriere. Er spielte sein 40. MNF Spiel und sein 250. Spiel in Folge in dem er wenigstens einen Paß fing. Nebenbei überrundete er auch noch Walter Payton in der Kategorie kombinierte Yards von der Scrimmage Line (Lauf und Paßyards zusammen) mit 21.817 Yards. Payton brachte es auf 21.814 Yards.

Die Falcons und die Steelers trennten sich Unentschieden 34:34. Das erste Unentschieden in der NFL seit sich die Giants und die Redskins 1997 7:7 trennten.

Für Bears Defensive Back Reggie Austin ist die Saison beendet. Er zog sich einen Kreuzbandriß zu.

Super Bowl MVP Tom Brady orchestrierte gegen die Chicago Bears eines der eindrucksvollsten Comebacks aller Zeiten.

Zur Halbzeit stand es noch 6:6 in einem furchtbar langweiligen Footballspiel. Nachdem die Bears dann mit 27:6 in Führung gegangen waren, wachten Brady und seine Mitspieler auf. Sie erinnerten sich, daß sie als Super Bowl Sieger zu Gast bei einem der schlechtesten Teams dieser Saison waren und begannen Football zu spielen.

Am Ende stand ein verdienter 33:30 Sieg nach einer schier unglaublichen Leistung für New England.

Die Philadelphia Eagles erlaubten in dieser Saison noch keinem gegnerischen Running Back ein 100 Yards Spiel. Der sechstbeste Running Back der Indianapolis Colts, James Mungro, lief alleine schon in der ersten Hälfte des Spiels seiner Colts gegen Philly über 100 Yards.

In den acht Spielen der bisherigen Saison erlaubte die Eagles Verteidigung acht Touchdowns. Gegen Indianapolis erlaubte sie fünf.

Am Ende stand ein völlig unerwarteter aber dem Spielverlauf nach hochverdienter Sieg der Colts.

10. 11. 2002

M N F 500

Am Montag findet das 500. Monday Night Spiel statt. Hoffentlich gehen wenigstens in diesem Spiel die Einschaltquoten für den Sender ABC etwas nach oben, der dieses Jahr einen gewaltigen Einbruch erlebt.

An der Paarung soll es nicht liegen, wenn die Erzrivalen Denver und Oakland aufeinandertreffen

09. 11. 2002

Kurzberichte

Mit Safety Roy Williams bestrafte die NFL einen weiteren Spieler der Cowboys. Williams muß $7.500 zahlen für einen Tackle gegen Lions Wide Receiver Az-Zahir Hakim. Er hat den Receiver unnötigerweise nach dem erfolgreichen Tackle noch zu Boden gerammt.

$7.500 Strafe muß auch Patriots Defensive End Willie McGinest zahlen, der einen späten Hit gegen Bills Quarterback Drew Bledsoe austeilte.

Die Bears wollen mit Chandler statt Jim Miller gegen die Patriots starten. Miller hat zu große Schmerzen im Wurfarm.

08. 11. 2002

Shockey, Superstar oder Weichei?

Der Neuzugang der Giants, auf dem am Anfang der Saison so viele Hoffnungen ruhten, erweist sich als Weichei. Tight End Jeremy Shockey hat schon wieder nicht am Training teilnehmen können, weil er erneut an einem sogenannten „Turftoe“ leidet.

07. 11. 2002

Die besten Spieler der Woche 9

AFC

Offense: Quarterback TOM BRADY, New England Patriots

23 von 27 Pässen für 310 Yards, 4 Touchdowns

In seiner 3. NFL Saison die 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: cornerback ARTRELL HAWKINS, Cincinnati Bengals

6 Tackles, 3 abgewehrte Pässe, 1 Interceptionreturn zum Touchdown über 102 Yards

In seiner . NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: punt Returner SANTANA MOSS, New York Jets

5 Puntreturns, darunter 1 52 Yards Touchdown.

In seiner . NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC

Offense: Quarterback BRAD JOHNSON, Tampa Bay Buccaneers

24 von 31 Pässen für 3131 Yards, 5 Touchdowns

In seiner 11. NFL Saison die 5. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: defensive end PATRICK KERNEY, Atlanta Falcons

7 Tackles, 2 Sacks, 1 Fumble erobert und über 4 Yards zum Touchdown getragen.

In seiner 4. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: kicker JASON HANSON, Detroit Lions

3 von 3 Field Goals

In seiner 11. NFL Saison die 7. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Kurzberichte

Die Colts verpflichteten die Running Backs James Mungro und Autry Denson, um die Ausfälle von Ricky Williams (der andere) und Edgerrin James zu kompensieren.

Mit einem Kreuzbandriß verabschiedete sich Vikings Wide Receiver Derrick Alexander aus der laufenden Saison.

Die Liga suspendierte Chiefs Linebacker Lew Bush für vier Spiele. Bush wurde positiv auf eine verbotene Substanz getestet.

Von der Verletzung zurück und schon die Grippe in den Knochen. Dieses Unglück geschah Panthers Quarterback Rodney Pete, der das Training zwar wieder aufnahm, aber dennoch als fraglich für das kommende Spiel eingestuft wurde.

Innerhalb von nur drei Wochen verloren die Jaguars jetzt mit Zach Wiegert den zweiten Starter auf der Position des Offensive Tackle.. Wiegert wurde am Knie operiert und auf die Verletztenliste gesetzt.

06. 11. 2002

Harrington der Heilsbringer?

In der letzten Saison konnten die Lions zwei Spiele gewinnen, das wars.

In dieser Saison haben sie bereits drei Spiele gewonnen, alle Zuhause im neuen Ford Field, alle mit dem Rookie Quarterback Joey Harrington.

Harrington hat einen schnellen Abwurf und einen akkuraten Arm. Damit hat er bisher 117 von 233 Pässen für 1.312 Yards und 6 Touchdowns erzielt. Dem stehen allerdings 9 Interceptions gegenüber, Lehrgeld, das man in der NFL wohl zahlen muß.

So sieht auch der Chef der Lions, Matt Millen, endlich einen Silberstreif im Team, um den herum man aufbauen kann.

Die Verteidiger schlagen zurück

Sie sind es leid. Leichen pflastern ihren Weg, aber sie wollen es nicht gewesen sein. Sie wehren sich gegen die hohen Strafen, die man ihnen auferlegt, nur weil sie ihren Job erledigen... und manchen Gegner - Die Verteidiger.

Im März werden sie in einer Anhörung vor dem Regelkommitee der NFL ihr Anliegen vortragen um vor allem für klarere Regelauslegungen zu sorgen. Mal wird ein Hit direkt auf dem Feld bestraft, mal nicht, dann aber wird dieser Hit von der NFL nach Ansicht von Videoaufnahmen nachträglich mit einer Geldstrafe belegt.

Alleine in der letzten Woche mußten Darren Woodson von den Cowboys und Brian Dawkins von den Eagles $75.000 bzw. $50.000 Strafe zahlen, weil sie Gegenspiele mit dem Helm voraus niedergestreckt hatten.

So also wird es im März um klarere Regeln und niedrigere Strafen gehen.

Dolphins haben nur noch einen gesunden Quarterback

Nachdem Jay Fiedler wohl noch etwa drei Wochen fehlen wird wegen seines gebrochenen Daumens, erwischte es jetzt auch Ray Lucas.

Der Ersatzquarteback verletzte sich im Monday Night Spiel an der Schulter und sein Einsatz am Sonntag gegen sein altes Team ist fraglich. Da bleibt nur noch Sage Rosenfels, der am Montag seinen ersten Paß in der NFL warf.

Das zusammen mit den übrigen Leistungen der Offense... gute Nacht Miami.

05. 11. 2002

Der 9. Spieltag

Cris Carter machte sein Comeback. Der ehemalige Wide Receiver der Eagles und Vikings war nach der letzten Saison in den Ruhestand getreten. Um seinem Freund Dan Marino, mit dem zusammen er die Sendung „Inside Football“ auf HBO kommentiert zu helfen, unterschrieb er jetzt noch mal bei den Dolphins. Hier waren zuletzt gleich beide etatmäßigen Wide Receiver ausgefallen.

Das Comeback ging gründlich daneben. Gleich den ersten Paß in seine Richtung ließ Carter Fallen, obwohl er zu fangen gewesen wäre, und den zweiten Ball, den er dann fing, fumblete er anschließend.

Üben, üben, üben Mr. Carter.

Brett Favre konnte sein 165. Spiel in Folge starten. Sein Knie steckte in einem dicken Schutzgestell und behinderte seine Leistung nicht. Gegen die Dolphins hätte es aber auch der zweite Quarterback richten können. Mann ist der Fisch momentan mies drauf.

Kurt Warner will in dieser Woche das Training aufnehmen, die Pins sind aus seiner Hand entfernt worden.

Nur... wer soll die Rückkehr des Kurt Warner wollen???

Mit ihm haben sie alles verloren, was es zu verlieren gab, ohne ihn haben sie alles gewonnen.

Man darf gespannt sein, ob jetzt der Gehaltsscheck über den Verstand siegt bei den Rams.

Er hat gegen die Drogenpolitik der NFL verstoßen, deshalb wurde Panthers Defensive Tackle Brentson Buckner für vier Spiele gesperrt.

Raiders Defensive End Tony Bryant ist schon wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Bryant wurde am Sonntag bei einem Tackle am Nacken verletzt und ganz vorsichtig auf einer Bahre ins Krankenhaus verfrachtet. Hier wurde er gründlich untersucht und das Ergebnis war positiverweise negativ.

Cowboys Offensive Lineman Jeremy McKinney gehen die Leistungen seines Teams ans Herz. Er fuhr von sich aus in der Nacht nach der Niederlage gegen die Lions ins Krankenhaus, weil er schlecht Luft bekam. Untersuchungsergebnisse lagen noch nicht vor.

Die Seahawks verloren nicht nur das Spiel gegen die Redskins, sondern auch Linebacker Chad Brown. Er brach sich den rechten Fuß.

Die Colts verloren ihr Spiel am Sonntag gegen die Titans, weil ihre beiden besten Running Backs verletzt waren. Ricky Williams, der 2., der für den verletzten Edgerrin James starten sollte, zog sich eine Leistenzerrung zu. Als Starter lief dann Jim Finn auf, der in der Draft von 1999 als letzter Spieler einberufen wurde.

03. 11. 2002

Jaguars in Not

Auf dem Posten des Wide Receiver herrscht in Jacksonville Bedarf. Pro Bowler Jimmy Smith ist mit seinen 33 gefangenen Pässen in dieser Saison weit unter seinen Möglichkeiten.

Bobby Shaw und Patrick Johnson, die Keenan McCardell ersetzen sollten, haben zusammen erst 27 Pässe in dieser Saison gefangen.

Deshalb griffen die Jaguars jetzt zu, als die Redskins Kevin Lockett feuerten. Er hat in Washington zwar auch nur 11 Pässe bisher gefangen, aber schlimmer kann es ja nicht werden.

Favre kann wohl starten

Zwar teilte sich Packers Quarterback Brett Favre im Training die Snaps mit Ersatzmann Doug Pederson, aber gegen Miami wird er wohl starten können.

Sein lädiertes Knie bereitete ihm beim Training am Samstag keine Probleme, uns seine Receiver bescheinigten, daß seine weiten Pässe genug Zunder hätten, so daß sein 165. Start in Folge am Montag kaum in Frage stehen dürfte.

02. 11. 2002

Fällt am Sonntag ein Rekord im Paßspiel?

Raiders Quarterback Rich Gannon ist auf Rekordkurs. Er hat in sechs Spielen in Folge für über 300 Yards gepasst. Damit steht er mit Rams Quarterback Kurt Warner und 49ers Quarterback Steve Young gemeinsam an der Spitze der NFL. Kann er gegen San Francisco ein weiteres Mal über 300 Yards passen, gehört der Rekord ihm allein.

01. 11. 2002

Die nominierten Hall of Fame Anwärter

Die Namen der Spieler, die in der nächsten Runde in die Hall of Fame aufgenommen werden können, wurden bekanntgegeben.

Unter den Kandidaten sind auch folgende Spieler und Funktionäre: Running Back Marcus Allen, NFL Commissioner Paul Tagliabue, Running Back Herschel Walker, Quarterback Boomer Esiason, Special Teams Spieler/Wide Receiver Steve Tasker, Tight End Brent Jones, Offensive Lineman Gary Zimmerman, Defensive Lineman Richard Dent und Linebacker Sam Mills.

Saisonhalbzeit

Wenn die Saison jetzt nicht erst halb durch wäre, sondern schon beendet, dann hätten die unten genannten Spieler ihre Auszeichnungen sicher. So aber sind sind sie nur Kandidaten, wenn auch heiße, für die Titel.

Der wertvollste Spieler der Saison, laut offizieller NFL Aussage, ist zur Halbzeit der Saison Bills Quarterback Drew Bledsoe.

Der bisher wertvollste Head Coach ist Marty Schottenheimer, der jetzt schon so viele Siege mit den Chargers geholt hat, wie in den gesamten beiden vorherigen Saisons (5-11 in der Saison 2000, 1-15 in der Saison 2001).

Der beste Offensive Spieler bisher ist Running Back Priest Holmes, der Marshall Faulk der Chiefs.

Derrick Brooks von den Buccaneers ist der beste Verteidiger der Liga zur Zeit.

Der beste Neuling in der Liga ist ein Verteidiger der Panthers, Rookie Julius Peppers.

Ein besonderes Lob geht an Quarterback David Carr von den Houston Texans. Er wurde bisher schon 44 mal gesackt, aber er steht immer noch... Respekt.

New England Patriots gegen die Buffalo Bledsoes

Die Patriots haben ein Problem, sie gaben ihren Quarterback Drew Bledsoe an die Buffalo Bills ab, wo er zum wertvollsten Spieler der Saison bisher avancierte.

Bledsoe befindet sich auf einem 5.000 Yards Kurs, wenn die Saison für ihn so weiterläuft, wie sie begonnen hat.

Die Patriots (3-4) haben ein zweites Problem, sie müssen am Sonntag nach Buffalo (5-3), wo eben dieser geschmähte Drew Bledsoe darauf wartet, genüßlich Rache zu nehmen.

New England braucht nichts dringender, als einen Sieg um die Talfahrt zu beenden, auf der sie sich befinden. Da sind die Bills in ihrer momentanen Form nicht gerade der Gegner, den man sich wünscht.

31. 10. 2002

Die besten Spieler der Woche 8

AFC

Offense: Quarterback STEVE MC NAIR, Tennessee Titans

16 von 27 Pässen für 215 Yards, 3 Touchdowns

In seiner 8. NFL Saison die 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: linebacker MIKE MASLOWSKI, Kansas City Chiefs

5 Tackles, 1 Fumble erzwungen, 1 Fumble erobert

In seiner . NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: kick Returner-punt Returner ANTWAAN RANDLE EL, Pittsburgh Steelers

2 Kickoffreturns, 2 Puntreturns

In seiner Rookie. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC

Offense: Running back EMMITT SMITH, Dallas Cowboys

20 Läufe für 109 Yards, 1 Touchdown.

In seiner 13. NFL Saison die 10. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: safety RONNIE HEARD, San Francisco 49ers

4 Tackles, 4 Pässe abgewehrt, 3 Interceptions

In seiner 3. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: kicker MARTIN GRAMATICA, Tampa Bay Buccaneers

4 von 4 Field Goals

In seiner 4. NFL Saison die 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Kurzberichte

Terrell Owens, Garrison Hearst und Eric Johnson haben am Mittwoch nicht am Training der 49ers teilgenommen. Alle haben leichte Blessuren, werden aber zum Spiel gegen die Raiders zurückerwartet.

Die Bears wollen ihre Niederlagenserie von fünf Spielen jetzt mit der Rückkehr von Quarterback Jim Miller beenden. Obwohl Miller immer noch Schmerzen im Arm hat, will er am Sonntag starten.

Zum Monday Night Spiel gegen die Dolphins will Packers Quarterback Brett Favre antreten. Favre verstauchte sich vor zwei Wochen das Knie, hatte aber Glück, daß Green Bay eine Freiwoche hatte, so daß er sich auskurieren konnte. Dadurch kann er seine Serie von 164 Spielen in denen er als Starter auflief am Laufen halten.

Colts Running Back Edgerrin James leidet an einer Leistenzerrung. Ob er am Sonntag wird starten können steht noch nicht fest. Sein Ersatzmann wäre Rookie Ricky Williams, ich gebe ihm hier mal den Beinamen „Der Zweite“, damit man ihn nicht mit dem Running Back der Dolphins verwechselt.

Ziemlich teuer wurde ein Hit für Cowboys Safety Darren Woodson, den er Seattles Darrell Jackson verpasste. $75.000 Strafe muß Woodson zahlen, der den Wide Receiver der Seahawks mit dem Helm voran hart am Kopf erwischte.

Im Umkleideraum fiel Jackson in Ohnmacht und mußte ins Krankenhaus eingeliefert werden, ist aber mittlerweile wieder auf dem Damm.

30. 10. 2002

Die Rückkehr des Jeff George

Der Mann ist nicht kaputt zu kriegen, Quarterback Jeff George. Als DIE Prophezeiung 1990 von den Colts gedraftet ging er als Lückenfüller zu den Falcons, den Raiders, den Vikings, den Redskins, man möge mir verzeihen, wenn ich ein Team ausgelassen habe.

Nach den Redskins kam allerdings nichts mehr und George gab den Football auf.

Jetzt ist bei den Seahawks Not am Mann, und George bekam einen Anruf von den Teamleitung.

Trent Dilfer ist definitiv für den Rest der Saison raus. Matt Hasselbeck soll jetzt die Geschicke der Offense führen und Jeff George soll ihn im Ernstfall ersetzen.

Ein nettes Bonmot ist es da, daß die 2:5 Seahawks am Sonntag gegen die 3:4 Redskins spielen.

Ike Hilliard ist raus

Giants Wide Receiver Ike Hilliard kugelte sich gegen die Eagles die Schulter aus und für ihn ist die Saison beendet.

Er kann erst in einem Monat operiert werden, weil die Schwellungen an der Schulter erst abklingen müssen.

Die Verletzung zog er sich im dritten Viertel zu, als er sich ausstreckte um einen Pass noch zu erreichen. Der Ball segelte an ihm vorbei und da erst erwischte ihn Eagles Verteidiger Brian Dawkins. Beide Spieler blieben eine Zeitlang bewegungslos am Boden liegen und die Giants wollten unbedingt eine Strafe gegen Dawkins. Nicht nur das, Jim Fassel redete auf die Schiedsrichter ein, Dawkins für diesen Hit vom Platz zu stellen.

Der Wunsch wurde allerdings nicht erfüllt, und Dawkins konnte kurz darauf weiterspielen.

29. 10. 2002

MNF... wie lange noch?

Unaufhaltsam stürzt ABCs Monday Night Football in die Bedeutungslosigkeit der Einschaltquoten. Das Spiel der 49ers gegen die Seahawks wollten nur noch 9,7% aller Fernsehzuschauer in den Vereinigten Staaten sehen. Damit landete MNF in der Woche vom 14. bis 20. Oktober weit abgeschlagen auf Platz 19 der Einschaltquotenhitparade.

Selbst C.S.I. Miami, ein Ableger der auch in Deutschland laufenden Serie C.S.I., das zeitgleich zu MNF läuft, landete auf Platz 7 mit 12,8% der Zuschauer.

Lange wird sich der Sender ABC diesen Quotenflop nicht mehr leisten können.

28. 10. 2002

8. Spieltag

 hat überholt. Der Running Back der Dallas Cowboys hat in der Niederlage gegen die Seahawks 109 Laufyards erzielt und führt jetzt die ewige Bestenliste der Running Backs an. Damit hat er jetzt in seiner Karriere genau 16.743 Yards erlaufen, Payton brachte es auf 16.726 Yards.

Win-Football gratuliert dem neuen NFL Rekordhalter.

Seattle Wide Receiver Darrell Jackson zog sich gegen die Cowboys eine Gehirnerschütterung zu. Nach dem Spiel wurde er im Umkleideraum ohnmächtig und sofort ins Krankenhaus gefahren.

Schlimmer erwischte es allerdings Quarterback Trent Dilfer, der sich die Achillessehne riß und definitiv für den Rest der Saison ausfällt.

Die Ravens bestritten ihre Niederlage gegen die Steelers mit Quarterback Jeff Blake, da Chris Redman unter Rückenschmerzen litt.

Die Giants erwarten Tight End Jeremy Shockey und Defensive End Michael Strahan zurück. Beide trainierten nach Verletzungspausen am Samstag wieder und wollen im Monday Night Spiel gegen die Eagles antreten.

26. 10. 2002

Panthers in Not

Carolina, das so super in die laufende Saison gestartet ist, gerät immer weiter in den Strudel von Verletzungen. Am Sonntag startet der dritte Quarterback, Randi Fasani, weil sowohl Peete als auch Weinke verletzt sind.

Ebenso haben die Panthers die Hoffnungen aufgegeben, daß Rookie Running Back DeShaun Foster in dieser Saison doch noch spielen könnte.

Foster zog sich in einem Vorbereitungsspiel einen Bänderriß im linken Knie zu und wurde jetzt offiziell auf die Verletzungsliste gesetzt. Das heißt, daß er in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen kann.

25. 10. 2002

Kurzberichte

Die Bears werden erneut mit Quarterback Chris Chandler antreten. Jim Miller leidet immer noch an Tendinitis im Wurfarm, die sich schmerzhaft bemerkbar macht.

Al Lerner, der Besitzer der Browns, verstarb am Mittwoch im Alter von 69 Jahren an einem Gehirntumor.

Der Milliardär brachte die Browns 1998 zurück nach Cleveland, als er für 530 Millionen Dollar die Rechte für das NFL-Team erwarb.

Einen ersten Schritt zum schwarz/weiß Ausgleich in der NFL machte jetzt Commissioner Paul Tagliabue. Er setzte Art Shell als Schiedsrichter ein, der Einsprüche von Spielern bearbeitet, die zu Geldstrafen verurteilt wurden wegen Vergehen, die sie auf dem Spielfeld begangen haben.

Shell war der erste schwarze Head Coach der „modernen“ NFL, bevor er wegen Erfolglosigkeit entlassen wurde.

Bisher wurden die Anhörungen zu den Einsprüchen von Paul Tagliabue selbst bearbeitet.

Chargers Safety Rodney Harrison wurde für ein Spiel ohne Bezahlung gesperrt. Er hatte am Sonntag Raiders Wide Receiver Jerry Rice mit dem Helm voran gehittet.

Da es sein drittes Vergehen in den letzten 16 Spielen ist, wurde jetzt diese harte Strafe ausgesprochen, die Harrison $111.764 kostet.

In Pittsburgh bleibt der „Bus“ im Depot. Der Running Back der Steelers hat sich das linke Knie verstaucht.

Nicht nur für Oakland geht's bergab

Vor zwei Wochen waren die Raiders noch die Krone der NFL. Als einziges ungeschlagenes Team regierten sie die Liga.

Jetzt haben sie zwei Spiele in Folge verloren, davon eins gegen ihre härtesten Verfolger, die Chargers.

Die Bears starteten mit 2-0 in die Saison und haben mittlerweile schon mehr Spiele verloren, als in der gesamten letzten Saison.

Überraschen legten auch die Panthers zum Beginn der Saison los und schafften drei Siege in Folge, bevor sie danach alles verloren.

Bei allen drei Teams sind es Verletzungen, die die Leistungen schmälern. Carolina verlor Quarterback Rodney Pete erst mit einer Gehirnerschütterung und jetzt muß er auch noch am Knie operiert werden.

Die Bears verloren drei Starter in der Verteidigung. Letztes Jahr mußte nur ein startender Verteidiger der Bears ein Spiel wegen Verletzung aussetzen.

Die Raiders haben All-Pro Cornerback Charles Woodson verloren und jetzt brach sich auch noch sein Ersatzmann Rookie Phillip Buchanon das Handgelenk. Nicht zu vergessen Running Back Terry Kirby, der sich das Bein gebrochen hat.

Mal sehen, wann und wie diese Teams wieder aus ihren Löchern herauskommen können.

24. 10. 2002

Die besten Spieler der Woche 7

AFC

Offense: Tight end SHANNON SHARPE, Denver Broncos

Fing 12 Pässe für 214 Yards, 2 Touchdowns

In seiner 13. NFL Saison die 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: cornerback NATE CLEMENTS, Buffalo Bills

3 Interceptions, davon 1 29 Yards Touchdown Return, 4 Tackles, 1 abgewehrter Pass

In seiner . NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: kick Returner ANDRÈ DAVIS, Cleveland Browns

4 Kickoffreturns für 168 Yards, darunter 1 95 Yards Touchdown Return.

In seiner Rookie. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC

Offense: Quarterback AARON BROOKS, New Orleans Saints

23 von 35 Pässen für 254 Yards, 3 Touchdowns, 26 Laufyards und 1 weiterer Touchdown.

In seiner 4. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: safety ADRIAN WILSON, Arizona Cardinals

8 Tackles, 1 Sack, 3 Interceptions

In seiner 2. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: kicker JAY FEELY, Atlanta Falcons

3 von 3 Field Goals

In seiner 2. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Kurzberichte

Die Jaguars verpflichteten Kicker Tim Seder bis zum Ende der Saison. Erst vorgestern feuerten sie Rookie Hayden Epstein, der keinen Versuch über 34 Yards hatte verwandeln können.

Bears Defensive End Bryan Robinson wird am Sonntag wohl nicht eingesetzt werden. Er wurde besoffen am Steuer erwischt und da es seine zweite Verhaftung in diesem Jahr wegen Trunkenheit am Steuer war, wollen die Bears ihm diesbezüglich etwas Bedenkzeit verschaffen.

Vikings Running Back Doug Chapman wird den Rest der Saison auf der Verletztenliste verbringen. Chapman hatte Blutungen im Darm, sehr wahrscheinlich von einem Hit, den er bei einem Kickreturn am Sonntag einstecken mußte.

Die Cowboys feuerten Punter und Kickholder Mika Knorr. Knorr machte schon in der Vorwoche bei einem Field Goal Fake eine schlechte Fiogur, aber ein Fehler im Spiel gegen die Cardinals brachte das Faß zum Überlaufen.

Knorr konnte einen guten Snap nach dem einzigen Touchdown der Cowboys nicht unter Kontrolle bringen. Dadurch vergeigte Kicker Billy Cundiff den Extrapunkt. Dallas hätte das Spiuel gegen Arizona mit 7:6 gewonnen, wenn das nicht passiert wäre. So aber verlor Dallas mit 9:6 nach Verlängerung.

23. 10. 2002

Kommen schon bald die ersten „Quotentrainer“?

Die NFL hat das erste Treffen mit einem der Anwälte hinter sich, der die NFL dazu zwingen will, mehr schwarze Head Coaches einzustellen.

Das Treffen mit Cyrus Mehri und den Verantwortlichen der Liga dauerte Zweieinhalb Stunden. Dabei wurde beschlossen, daß die NFL das Thema vordringlich behandeln und schon nächste Woche bei einem Treffen auf die Tagesordnung setzen will.

Zusätzlich wird Commisioner Paul Tagliabue einen Untersuchungsbericht, den die Gruppe um Mehri erstellt hat und der die Verpflichtung zur Einstellung der Angehörigen von Minderheiten behandelt, an die Besitzer der 32 Teams weitergeben.

Cyrus Mehri zeigte sich nach dem Treffen zufrieden. Er habe erreicht, was er bei diesem ersten Treffen erreichen wollte, sagte er der Presse.

In dem besagten Bericht steht unter anderem, daß Teams Draftpicks verlieren können, wenn sie keinen Head Coach einer Minderheit anstellen, wenn sich um den Job ein Bewerber einer Mehrheit, also wohl ein Weißer, und einer einer Minderheit beworben haben. Auf der anderen Seite soll ein Team eine zusätzliche Möglichkeit in der Draft bekommen, wenn es sich dazu entschließt einen schwarzen Head Coach einzustellen, unter den zuvor genannten Bewerbungskonstellationen.

Angeregt durch den Vorstoß der Mehri Gruppe will jetzt auch eine Gruppe, die sich in Indianapolis gründete, das Gleiche auf dem Collegelevel praktizieren.

Bekommt Dallas es jetzt mit den Bürgerrechtlern zu tun?

Dallas Head Coach Dave Campo ist mit den Leistungen seines Quarterbacks Quincy Carter nicht mehr zufrieden. Er will Carter erstmal auf die Ersatzbank setzen und mit Chad Hutchinson ersetzen.

Hutchinson soll den Job des Starters solange behalten wie er kann, was recht kurz sein dürfte.

Wie der Wechsel von einem farbigen Quarterback zu einem weißen im Zusammenhang mit der schwelenden Diskussion um die Head Coaches von den Bürgerrechtlern aufgenommen wird, wird Dave Campo hoffentlich bedacht haben.

Eine satirische Anmerkung zu den Vorgängen in der NFL

Das Büro des NFL Chefs.

Das Telefon klingelt.

Paul Tagliabue hebt ab. "Hallo", tönt es aus der Muschel, "mein Name ist Allen Smithee und ich würde gerne Head Coach eines NFL Teams werden".

"OK, " antwortet Paul Tagliabue, "welche Qualifikation haben Sie denn"?

"Ich bin Schwarz, Mann".

"Tschuldigung", antwortet Mister Tagliabue verlegen, "das konnte ich ja nicht wissen. Damit sind Sie ja wirklich voll qualifiziert. Welches Team würden Sie denn gerne trainieren"?

"Die New Orleans Saints", antwortet Smithee geradeheraus.

"Alles klar", erwidert der Chef der NFL, "ich rufe sofort dort an, daß Sie kommen, am Montag können Sie dann mit Ihrer Arbeit beginnen. Viel Erfolg Ihnen und dem Team!"

22. 10. 2002

Willkommen zurück Cris

Die Dolphins verloren ihre beiden besten Wide Receiver durch Verletzungen. Auf der Suche nach einem adäquaten Ersatz wurden sie vor der eigenen Haustüre fündig, sie fanden Cris Carter.

Der ehemalige Wide Receiver der Minnesota Vikings wohnt nicht weit von Miami aber auf die Frage, ob er gerne den Ersatzmann für die Ausfälle machen würde, antwortete er nicht sofort mit Ja. Er habe es schon vermisst zu spielen, sagte er, aber sein Job bei „Inside the NFL“ auf HBO mache ihm auch sehr viel Spaß.

Nach einer kurzen Spanne des Überlegens rief er dann die Dolphins zurück und sagte Ja.

HBO legte ihm auch keine Steine in den Weg, also ging es zum Arzt, der die körperliche Footballtauglichkeit feststellen sollte. Auch da gab es keine Probleme, so daß Carter am Montag den Vertrag für ein Jahr unterschrieb.

Durch das Spielfreie Wochenende der Dolphins hat Carter zwei Wochen Zeit, das Spielsystem Miamis zu pauken, bevor es dann am 4. November gegen alte Bekannte geht, die Green Bay Packers.

Zu diesem Spiel wird auch Wide Receiver Chris Chambers zurückerwartet, der eine Gehirnerschütterung auskuriert.

21. 10. 2002

7. Spieltag

Buccaneers Quarterback Brad Johnson hat sich in der Niederlage gegen die Eagles eine Rippe gebrochen. Sein Einsatz gegen die Panthers am Sonntag ist fraglich.

Obwohl er sich schon im ersten Quarter verletzte blieb er bis in die Mitte des letzten Viertels im Spiel. Dabei wurde er fünfmal gesackt.

Die Rams müssen für den Rest der Saison auf einen der besten Cornerbacks der Liga verzichten, Aneas Williams. Er zog sich einen Bänderriß im linken Knöchel zu.

Die Raiders verloren am Sonntag nicht nur ihr zweites Spiel, sondern auch zwei Spieler.

Cornerback und Puntreturner Phillip Buchanon brach sich das linke Handgelenk und Running Back Terry Kirby brach sich das rechte Bein.

Anstelle von Buchanon mußte der altgediente Wide Receiver Tim Brown die Punts zurücktragen.

Mit ihrem Sieg nach Verlängerung gegen die Bears haben die Lions schon jetzt genauso viele Siege eingefahren, wie letzte Saison insgesamt.

Quarterback Chris Chandler hielt den NFL Rekord für Starts in verschiedenen Teams mit sechs Teams. Jetzt erweiterte er seinen eigenen Rekord auf sieben, mit seinem Start als Ersatzmann von Jim Miller in Chicago.

Es war eine Einmannshow, die Falcons Quarterback Michael Vick bot. Er allein sorgte für 297 Yards in der Offense. Er warf für 178 Yards und lief 91 Yards selber. Das war zuviel für die hilflosen Panthers.

Obwohl der kürzlich verstorbene überhaupt nichts mit den Baltimore Ravens zu tun hat, wurde vor dem Stadioneingang jetzt eine Bronzestatue aufgestellt. Auch wurde er in den Ring der Ehre des Teams aufgenommen.

Der Quarterback spielte von 1956 bis 1972 für die Baltimore Colts, die jetzt die Indianapolis Colts sind.

Brett Favre verstauchte sich gegen die Redskins das Knie. Favre, der in seinem 164. Spiel in Folge startete, wurde von LaVar Arrington und Jeremiah Trotter in die Zange genommen, und sein Knie dabei in Mitleidenschaft.

Wie lange die Packers jetzt auf Favre verzichten müssen, steht noch nicht fest.

20. 10. 2002

Kurzberichte

Ein Sehnenriß im linken Handgelenk beendete die Saison für Dolphins Wide Receiver Oronde Gadsden. Das allerdings erst, nachdem die Vertragsverhandlungen mit dem Team gescheitert waren. Da erst entschloß sich Gadsden die Hand operieren zu lassen, was durchaus erst nach der Saison hätte passieren können.

Die Dolphins müssen zudem vier Wochen auf Quarterback Jay Fiedler verzichten, der sich im letzten Spiel den Daumen gebrochen hat.

Die Bears werden sehr wahrscheinlich mit Chris Chandler gegen die Lions starten, da Jim Miller Schmerzen im Wurfarm hat und seit dem 14. Oktober schon nicht mehr trainiert.

Die Lions hoffen auf die Rückkehr von Wide Receiver Germane Crowell. Crowell gehörte zu den Topreceivern der Liga, bevor er sich am 21. Oktober 2001 das Kreuzband riß. Jetzt ist er wieder einsatzbereit.

Linebacker Kendrell Bell von den Steelers will wieder spielen. Nachdem er sich im ersten Saisonspiel den Knöchel verstauchte, fühlt er sich jetzt wieder fit für Action.

Bears Defensive End Bryan Robinson wurde wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet. Am Freitag kam er auf Kaution frei und nahm am Training teil. Ob man ihn einsetzen wird, ist noch fraglich.

Ein verstauchter Knöchel behindert Chargers Linebacker Junior Seau seit einigen Wochen. In der letzten Woche mußte er das Spiel gegen die Chiefs im dritten Quarter verlassen. Ob er heute wird spielen können wird erst kurz vor dem Anpfiff entschieden.

18. 10. 2002

Rams erwarten Pace

Die Offenseline der Rams, wenn man sie so nennen mag, erwartet die Rückkehr eines ihrer besten Spieler. All-Pro Offensive Tackle Orlando Pace, der die letzten drei Wochen verletzt pausieren mußte, soll am Sonntag wieder einsatzbereit sein.

Die Farce um die schwarzen Head Coaches geht weiter

Eine Abordnung der NFL wird sich in der kommenden Woche mit einer Gruppe von Anwälten treffen. Grund ist die unsägliche Farce, betreffend der Auswahl von Head Coaches der NFL.

Wie berichtet wollen einige schwarze Anwälte in den USA die NFL verklagen, weil sie nicht genug schwarze Head Coaches beschäftigt.

Natürlich muß die Liga, in dieser politisch korrekten Welt in der wir leben, auf diese irrsinnige Unterstellung reagieren.

Jetzt wird also versucht einen Weg zu finden, wie man Head Coaches statt nach Qualifikation nach Hautfarbe in der NFL unterbringen kann.

16. 10. 2002

Die besten Spieler der Woche 6

AFC

Offense: Running back TRAVIS HENRY, Buffalo Bills

28 Läufe für 159 Yards, 2 Touchdowns

In seiner 2. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: defensive end JASON TAYLOR, Miami Dolphins

2 Sacks, 6 Tackles, 2 abgewehrte Pässe, 1 erzwungener Fumble

In seiner 6. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: kicker MIKE VANDERJAGT, Indianapolis Colts

5 von 5 Field Goals

In seiner 5. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC

Offense: Quarterback MARC BULGER, St. Louis Rams

14 von 21 Pässen für 186 Yards, 3 Touchdowns, zusätzlich 1 Touchdown gelaufen

In seiner 3. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: defensive end DARREN HOWARD, New Orleans Saints

4 Tackles, 3 Sacks, 1 abgewehrter Paß

In seiner 3. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: return specialist MICHAEL LEWIS, New Orleans Saints

Trug einen Punt und einen Kickoff zum Touchdown zurück.

In seiner 2. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

15. 10. 2002

Kurzberichte

Einen Service ganz besonderer Art dachte sich 49ers Wide Receiver Terrell Owens aus. Nach seinem Touchdown zum 26:21 gegen die Seahawks holte er einen Filzstift aus seiner Socke, unterzeichnete damit den Ball und warf ihn ins Publikum.

Die Niners gewannen zwar den Knaller gegen die Seahawks, doch sie zahlten einen Preis dafür. Fullback Terry Jackson und Safety Zack Bronson verletzten sich schwer. Für Jackson dürfte die Saison zuende sein.

Auf dem Weg zu seinem Teamkollegen David Terrell am Montag, kam Bears Running Back Anthony Thomas an einem brennenden Auto vorbei. Er stieg sofort aus und half dabei, den Fahrer herauszuziehen. Verletzt wurde dabei niemand.

Manches dauert etwas länger... aber soooo lange?

Die Steelers wollen am Montag in einer Zeremonie vor dem Spiel gegen Indianapolis Quarterback Terry Bradshaw für dessen Einzug in die Pro Football Hall of Fame ehren - 13 Jahre, nachdem es passierte.

Bradshaw und die Steelers hatten seit seinem Rückzug in den Ruhestand, 1983, kein sehr homogenes Verhältnis und Bradshaw war nie bei einem Heimspiel seines alten Teams, wenn er nicht als Kommentator fürs Fernsehen da war.

Rookie Defensive Tackle Ryan Sims von den Chiefs fällt für den Rest der Saison aus. Er kugelte sich den linken Ellenbogen aus.

15. 10. 2002

6. Spieltag

Für etwa drei Wochen werden die Panthers auf Quarterback Rodney Pete verzichten müssen. Er muß am Knie operiert werden. Dadurch bekommt Chris Weinke in dieser Zeit seinen Job als Starter zurück.

Die Jaguars müssen in dieser Saison auf Right Tackle Maurice Williams verzichten, der sich das Bein gebrochen hat.

Quarterback Mark Brunell erlitt im Spiel gegen die Titans seine zweite leichte Gehirnerschütterung in dieser Saison, soll im nächsten Spiel aber wieder dabei sein.

Am Sonntag feierte Raiders Wide Receiver Jerry Rice seinen 40. Geburtstag, doch die Feierlichkeiten wurden böse gestört.

Oakland fuhr als ungeschlagenes Team und klarer Favorit zu den Rams, die bisher noch kein Spiel gewinnen konnten. Zu allem Übel mußten diese auch noch mit dem dritten Quarterback starten, da Nummero Uno und die Nummer zwei beide verletzt sind.

Marc Bulger ließ sich aber nicht anmerken, daß er nur die Nummer 3 im Team der Rams ist und spielte die Raiders fröhlich an die Wand. Und Das, OBWOHL er praktisch ohne Offenseline spielte. Diese tat nämlich so, als wollte sie, daß auch ihr letzter gesunder Quarterback auf einer Bahre vom Feld getragen werden sollte. So eine schlechte Offenseline darf es noch nicht mal in der NFLE geben, geschweige denn in der NFL. Um so höher ist die Leistung von Bulger zu bewerten.

Die Verteidigung der New York Giants mußte in der Niederlage gegen die Falcons zwei herbe Verluste hinnehmen. Hamilton und Strahan wurden beide verletzt, so daß kein Starter mehr in der Line zur Verfügung stand. Keith Hamilton erlitt einen Riß der Achillessehne. Strahan kam zwar Mitte des dritten Viertels noch mal zurück, war aber, wie üblich in dieser Saison, überhaupt kein Faktor.

Atlanta konnte mit dem Ersatz Quarterback Doug Johnson einen unerwarteten Sieg erringen.

13. 10. 2002

Rams starten mit drittem Mann

Rams Head Coach Mike Martz muß gegen die Raiders mit dem dritten Quarterback antreten.

Nach dem Ausfall von Kurt Warner erwischte es auch Jamie Martin. Er verletzte sich am Knie. Jetzt soll Marc Bulger, der noch nie einen Snap in einem regulären NFL Spiel angenommen hat, ins kalte Wasser geworfen werden.

12. 10. 2002

Kurzberichte

Die Falcons werden Quarterback Michael Vick wegen seiner Verletzung nur als dritten Quarterback für das Spiel gegen die Giants aufstellen.

Die Falcons und Defensive End Patrick Kerney haben sich auf eine Vertragsverlängerung geeinigt. Die Vertragsbedingungen wurden nicht bekanntgegeben.

11. 10. 2002

Bears lange Zeit ohne Terrell

Zwei Monate werden die Bears auf Wide Receiver David Terrell verzichten müssen.

Terrell wurde am Donnerstag operiert. Er hatte sich im Spiel gegen die Packers einen Knochen im rechten Fuß gebrochen, der jetzt gerichtet werden mußte.

Das Ganze passierte ausgerechnet im letzten Spielzug, nachdem Terrell zuvor neun Pässe für 127 Yards und DREI Touchdowns gefangen hatte.

10. 10. 2002

Die besten Spieler der Woche 5

AFC

Offense: Running back PRIEST HOLMES, Kansas City Chiefs

23 Läufe für 152 Yards, 1 Touchdown, 9 gefangene Pässe für 83 Yards, 1 Touchdown

In seiner 6. NFL Saison die 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: cornerback PHILLIP BUCHANON, Oakland Raiders

1 Interception über 81 Yards zurückgetragen zum Touchdown.

In seiner Rookie. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: punt returner BOBBY SHAW, Jacksonville Jaguars

Trug einen Punt über 69 Yards zum Touchdown zurück

In seiner 5. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC

Offense: Quarterback BRETT FAVRE, Green Bay Packers

22 von 33 Pässen für 359 Yards, 3 Touchdowns

In seiner 12. NFL Saison die 7. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: linebacker DERRICK BROOKS, Tampa Bay Buccaneers

13 Tackles, 1 Interception, 1 abgewehrter Paß

In seiner 8. NFL Saison die 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: kicker BILL GRAMATICA, Arizona Cardinals

3 von 3 Field Goals

In seiner 2. NFL Saison die 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Noch mehr Sorgen in St. Louis

Wegen einer Prellung am linken Knie mußte Rams Running Back Jamie Martin das Mittwochstraining ausfallen lassen. Allerdings gibt es nach Ansicht der Ärzte keine Befürchtungen, daß der Ersatzmann von Marshall Faulk am Sonntag nicht wird spüielen können.

09. 10. 2002

Kurzberichte

Von der Krankenliste auf die Liste des Arbeitsamtes wurde Buccaneers Defensive End Marcus Jones geschoben. Tampa Bay entließ einen seiner produktivsten Paßverteidiger, weil er sich im Vorbereitungsspiel am 24.8. das Kreuzband riß.

Jones spielte links wie rechts und holte letztes Jahr 24 Sacks und 117 Tackles.

Raus für die Saison ist Packers Defensive End Joe Johnson, der sich den linken Trizepsmuskel riß.

Einer der vielversprechendsten jungen Spieler der Jets ist für diese Saison raus. Cornerback Jamie Henderson renkte sich die Schulter aus und wird dieses Jahr nicht mehr spielen können.

Das Verletzungspech hat es dieses Jahr auf die Bears abgesehen. Für Left Guard Rex Tucker ist ebenso wie Wide Receiver David Terrell verletzt.

Während für Tucker mit einem gebrochenen Bein die Saison beendet ist, wird Terrell mit einem gebrochenen Fuß noch mal zurückerwartet.

08. 10. 2002

Kurzberichte

Die Falcons glauben im Moment nicht daran, daß Quarterback Michael Vick nächste Woche wird spielen können. Seine geprellte Schulter bereitet ihm zu viele Schmerzen.

Quarterback Danny Wuerffel von den Redskins wird etwa zwei Wochen pausieren müssen.

Left Guard Rex Tucker von den Bears verrenkte sich den linken Knöchel in der Monday Night Niederlage gegen die Packers.

Eine Oberschenkelzerrung macht den Einsatz von Raiders Running Back Charlie Garner im nächsten Spiel fraglich.

Auch Cornerback Charles Woodson, der sich am 15. September die Schulter brach und Offensive Tackle Lincoln Kennedy, der das letzte Spiel wegen einer Gehirnerschütterung verpasste, werden nicht eingesetzt werden.

Das sind natürlich alles Spieler, die gegen die sagenhaften, unschlagbaren St. Louis Rams bitter vermisst werden.

Seahawks Linebacker Marcus Bell will Einspruch einlegen gegen eine $25.000 Strafe, die die NFL ihm auferlegt hat.

Bell hatte im Spiel gegen die Vikings einen Schiedsrichter umgeschubst. Das allerdings unabsichtlich und er wurde im Spiel dafür auch nicht bestraft. Die NFL sah das, nach Ansicht des Vorgangs in der Wiederholung, anders und bestrafte Bell.

Die Verletzungssorgen für die Titans werden nicht geringer. Defensive End Carlos Hall, der den verletzten Jevon Kearse ersetzt, hat einen Knorpelriß im rechten Knie.

Head Coach Jeff Fisher hofft, daß er noch spielen kann, bis Kearse in ein paar Wochen wiederkommt.

Obwohl er sich gegen die Chargers die Schulter auskugelte, glaubt Broncos Wide Receiver Rod Smith nicht, daß er deswegen ein Spiel aussetzen muß.

Die Giants werden vielleicht im nächsten Spiel auf Rookie Tight End Jeremy Shockey verzichten müßen, der Schmerzen im linken dicken Zeh hat.

Bills Tight End Dave Moore brach sich die linke Hand in der Niederlage gegen die Raiders.

07. 10. 2002

5. Spieltag

Einen Kurzauftritt absolvierte Ex-Fire Quarterback Danny Wuerffel gegen die Titans. Wuerffel war der 13. Quarterback, der in den letzten 10 Saisons für die Redskins startete, bevor er sich an der Schulter des Wurfarms verletzte.

Für ihn kam Rookie Patrick Ramsey ins Spiel und führte Washington zum Sieg über Tennessee.

Mit einer Prellung an seiner rechten Schulter mußte Falcons Quarterback Michael Vick gegen die Buccaneers verletzt vom Platz.

Ganz knapp an einer Blamage vorbeigeschrammt sind die Colts, die gegen die Bengals gerademalso mit 28:21 gewannen.

Die Packers werden mit Wide Receiver Terry Glenn gegen die Bears antreten.

Glenn litt an einer Migräne, die aber soweit abgeklungen zu sein scheint, daß Glenn wird spielen können.

Quotenregelung für Head Coaches

Die Schwarzen in den Staaten wollen eine Quotenregelung in der NFL durchsetzen. Head Coaches sollen nun nicht mehr nur nach ihrer Qualifikation ausgesucht werden, sondern auch nach ihrer Hautfarbe. Weil in der NFL zu wenige schwarze als Head Coach arbeiten, wollen die Anwälte Johnnie Cochran Jr. und Cyrus Mehri die Liga verklagen.

05. 10. 2002

Chrebet fällt aus

Ausgerechnet gegen die erstarkten Chiefs wird Jets Wide Receiver Wayne Chrebet ausfallen. Er verstauchte sich letzten Sonntag gegen die Jaguars das Knie.

Seit acht Jahren spielt Chrebet in der NFL und in dieser Saison führt er wieder die Receiverstatistiken des Teams an, mit 197 Yards.

Das ist eine sehr schlechte Nachricht für ein Team, das seit NEUN Vierteln keinen Touchdown mehr erzielt hat und auf Platz 29 der Liga in der Kategorie erzielte Punkte steht mit 12,5 Punkten pro Spiel.

04. 10. 2002

Kurzberichte

Etwas anderer Meinung als seine Ärzte ist Rams Quarterback Kurt Warner. Er erwartet, daß er schon in fünf Wochen wieder spielen kann. Die Ärzte aber glauben, daß sein gebrochener Finger acht Wochen braucht, zu heilen.

Warner allerdings will alles daran setzen, daß er Anfang November wieder spielen kann.

Broncos Cornerback Deltha O`Neal muß $15.000 Strafe zahlen, weil er einen Schiedsrichter angerempelt hat im Monday Night Spiel.

Die Kopfschmerzen, die sich Packers Wide Receiver Terry Glenn genommen hat, scheinen echt zu sein. Jedenfalls kam ein Neurologe zu der Erkenntnis, daß Glenn an Post-Traumatischen Migränekopfschmerzen leidet, die er sich bei einem harten Hit im ersten Saisonspiel zugezogen hat.

Wegen der Einnahme verbotener Substanzen ist Bills Defensive Tackle Tyrone Robertson für vier Wochen von der NFL gesperrt worden.

03. 10. 2002

Die besten Spieler der Woche 4

AFC

Offense: Quarterback TRENT GREEN, Kansas City Chiefs

und

running back LA DAINIAN TOMLINSON, San Diego Chargers

Green: 24 von 34 Pässen für 326 Yards, 5 Touchdowns, 1 Int.

In seiner 9. NFL Saison die 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Tomlinson: 27 Läufe für 217 Yards, 2 Touchdowns

In seiner 2. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: Baltimore Ravens linebacker RAY LEWIS, Baltimore Ravens

18 Tackles, 1 Interception, 2 abgewehrte Pässe

In seiner 7. NFL Saison die 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: cornerback-punt returner CHRIS MC ALISTER, Baltimore Ravens

Trug ein verschoßenes Field Goal über 108 Yards zum Touchdown zurück (NFL Rekord)

In seiner 4. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC

Offense: Running back SHAUN ALEXANDER, Seattle Seahawks

24 Läufe für 139 Yards, 5 Touchdowns

In seiner 3. NFL Saison die 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: safety BRIAN DAWKINS, Philadelphia Eagles

7 Tackles, 1 Sack, 1 Interception, 1 eroberter Fumble

In seiner 7. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: kicker BILLY CUNDIFF, Dallas Cowboys

2 von 2 Field Goals

In seiner Rookie. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

02. 20. 2002

Kurzberichte

Einen neuen NFL Rekord stellte Chris McAllister von den Ravens auf. Im Monday Night Spiel gegen die Broncos nahm er den Ball nach einem vergebenen Field Goal Versuch tief in der Endzone auf und trug ihn über 108 Yards zum Touchdown zurück.

Der bisherige Rekord stand bei 106 Yards und das wurde bis dato dreimal erreicht.

Vinny, vidi, futschi... so dürfte es Jets Quarterback Vinny Testaverde ergehen, der bisher mehr schlecht als recht spielte.

Head Coach Herman Edwards will ab jetzt mit Quarterback Chad Pennington versuchen, die Saison noch zu retten.

01. 10. 2002

4. Spieltag

Die Detroit Lions müssen für den Rest der Saison auf Running Back Lamont Warren verzichten, der sich an der Schulter verletzte.

Vikings Wide Receiver Randy Moss musste erneut zu einem Drogentest. Schon letztes Jahr war er positiv auf Marihuana getestet worden. Nachdem er einer Teilnahme an einem Drogenprogramm zugestimmt hatte, wurde ihm eine Spielerlaubnis für die laufende Saison erteilt.

Nachdem er letzte Woche eine Polizistin mit Absicht angefahren hatte, ordnete die NFL einen erneuten Test an. Das Ergebnis wird bald erwartet.

Seahawks Guard Steve Hutchinson brach sich das Bein und wird etwa zwei Monate ausfallen.

Für Bears Linebacker Warrick Holdman ist die Saison beendet. Er hat einen Bänderriß im rechten Knie.

Eine gezerrte Kniesehne könnte den Start von Rookie Wide Receiver Donte Stallworth von den Saints gefährden. Ob er gegen Pittsburgh wird spielen können wird kurzfristig entschieden.

Die Titans, bisher schon vom Verletzungspech gebeutelt, kommen nicht zur Ruhe. Wide Receiver Derrick Mason und Cornerback Samari Rolle sind die nächsten, die es erwischt hat. Beide könnten etwa vier Woche wegen Verletzungen ausfallen, die sie sich in der Niederlage gegen die Raiders zugezogen haben.

Die Dolphins müssen für den Rest der Saison auf ihren Kickreturner Albert Johnson verzichten, der sich einen Bänderriß im Knie zuzog.

Rams Quarterback Kurt Warner brach sich den kleinen Finger an der Wurfhand und wird etwa einen Monat ausfallen.

Verkehrte Footballwelt. Während die St. Louis Rams mit 0:4 Punkten in die Saison gestartet sind, starteten die San Diego Chargers mit 4:0 in die Saison.

Am letzten Spieltag schlugen sie den amtierenden Super Bowl Champion aus New England.

Als die Chargers zuletzt mit einer Bilanz von 4:0 gestartet sind, endete die Reise im Super Bowl.

$115 Millionen, in Worten 220 Millionen Mark, ist den Eagles ihr Quarterback Donovan McNabb wert.

Diese Summe zahlt Philadelphia McNabb, der einen Zwölfjahresvertrag unterschrieb.

28. 09. 2002

Kurzberichte

Vor zwei Tagen stolperte Broncos Quarterback Brian Griese über seinen Hund. Dabei verstauchte er sich den Fuß und konnte einen Tag nicht am Training teilnehmen.

Sein Start im Monday Night Spiel steht aber nicht in Frage.

Die Steelers müssen gegen die Browns auf Linebacker Kendrell Bell verzichten, der an einem verstauchten Fuß laboriert.

Seine Migräne hat Packers Wide Receiver Terry Glenn, der deshalb in dieser Woche nicht trainierte. Javon Walker, auch ein Wide Receiver, hat eine Prellung am Arm.

Beide sind für Sonntag fraglich.

27. 09. 2002

Die besten Spieler der Woche 3

AFC

Offense: Quarterback TIM COUCH, Cleveland Browns

36 von 50 Pässen für 326 Yards, 2 Touchdowns

In seiner 2. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: defensive end MARCELLUS WILEY, San Diego Chargers

1 Sack, 1 Interception, 1 abgewehrter Pass

In seiner 6. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: linebacker LARRY IZZO, New England Patriots

6 Tackles in den Special Teams

In seiner . NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC

Offense: Quarterback DONOVAN MC NABB, Philadelphia Eagles

24 von 37 Versuchen für 287 Yards, 3 Touchdowns

In seiner 4. NFL Saison die 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: safety DEON GRANT, Carolina Panthers

3 Interceptions

In seiner 3. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: kicker MATT BRYANT, New York Giants

3 von 3 Field Goals

In seiner Rookie. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Rams mit Verletzungssorgen

Erst war es nur Unvermögen, jetzt kommt auch noch Pech zu den Rams. Der Tackle Orlando Pace muß wegen eines Muskelrisses etwa drei Wochen aussetzen.

Dafür gab es dann aber auch die gute Nachricht, daß sich Running Back Marshall Faulk bei seiner Landung auf dem Kopf nicht verletzte. Zwar hatten die Ärzte ihm im Monday Night Spiel einen weiteren Einsatz nach seiner harten Landung untersagt, aber die Untersuchungen im Krankenhaus ergaben für einen Start gegen die mächtigen Cowboys am Sonntag grünes Licht.

26. 09. 2002

Kurzberichte

Chiefs Linebacker Lew Bush wurde wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen. Gegen eine Kaution von $600 durfte er das Gefängnis verlassen.

Vikings Wide Receiver Randy Moss muß mit einer Strafe von der Liga rechnen.

Moss wollte mit seinem Auto verbotenerweise links abbiegen. Eine Polizistin, die den Verkehr an dieser Stelle regelte, stellte sich vor sein Auto, um ihn daran zu hindern.

Moss fuhr die Polizistin um. Das brachte ihm eine Nacht im Gefängnis ein.

Die Liga untersucht den Fall jetzt und wird über ein weiteres Vorgehen entscheiden.

Wegen einer Leistenzerrung wir Panthers Wide Receiver Muhsin Muhammad gegen die Packers fehlen.

Wegen leichter Verletzungen schonten die Dolphins Quarterback Jay Fiedler und Defensive End Jason Taylor. Beide fehlten beim Training, dürften aber im nächsten Spiel dabeisein.

Fraglich ist der Einsatz von Junior Seau bei den Chargers. Der Linebacker verstauchte sich das Knie, will aber spielen.

Anders bei Chargers Center Cory Raymer, der sich die Achillessehne riß. Für ihn ist die Saison beendet.

Die Rams müssen etwa drei Wochen auf Linebacker Tommy Polley verzichten wegen einer Verletzung.

26. 09. 2002

3. Spieltag

Sechs Wochen werden die Packers auf Defensive End Vonnie Holliday verzichten müssen. Er zog sich einen Bauchmuskelriß im Spiel gegen Detroit zu.

Safety Antuan Edwards wird etwa vier Wochen mit einem gebrochenen Arm pausieren müssen.

49ers Guard Dave Fiore wird wohl in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen. Er hat einen Bänderriß im rechten Knie.

Ebenso mit einer Knieverletzung wird Linebacker Jamie Winborn aussetzen müssen, allerdings nur etwa acht Wochen.

Als mieser Verlierer erwies sich Vikings Head Coach Mike Tice. Er verweigerte den obligatorischen Händedruck mit dem gegnerischen Head Coach der Panthers, John Fox, nach der Niederlage gegen dessen Team.

Fox nahm beim Spielstand von 21:14 für Carolina ein Timeout acht Sekunden vor Spielende, um noch ein Field Goal kicken zu können, damit Minnesota noch zweimal hätte Punkten müssen, um zu gewinnen.

Das nahm ihm Tice übel.

Der Field Goal Versuch ging übrigens daneben.

Wieder blieb Emmitt Smith genauso blaß, wie der Rest der Katastrophentruppe.

Allerdings konnte er mit seinem sechsten Lauf in dieser Niederlage gegen die Eagles schon mal in der Kategorie Laufversuche an Walter Payton vorbeiziehen.

Mit seinen 59 Yards in diesem Spiel kam er Payton auf 361 Yards nahe.

Im zweiten Spiel in Folge erlaubten die Philadelphia Eagles dem Gegner keinen Offensiv Touchdown.

Die Chargers erlaubten gegen die Cardinals den ersten Touchdown überhaupt in dieser Saison. Bei dem 23:15 Sieg waren es am Ende sogar zwei Touchdowns, die Arizona erzielen konnte, aber es reichte nicht, San Diego zu besiegen.

Bitter für die Chargers, daß sich Junior Seau verletzte.

Die Bengals haben schon jetzt ein katastrophales Punktekonto von 16:84. Quarterback Gus Frerotte mußte schon früh auf die Bank im Spiel gegen die Falcons, weil er seine ersten sieben Pässe nicht an den Receiver brachte.

Aber auch Jon Kitna konnte an dem 3:30 Debakel nichts ändern.

21. 09. 2002

Trouble in Tennessee

Nach dem Ausfall von Jevon Kearse müssen die Titans auf der anderen Seite des Balles wohl den Ausfall von Running Back Eddie George verkraften.

Georges Fuß war nach der Niederlage gegen Dallas dick angeschwollen. Im Krankenhaus wurde George ein orthopädischer Stiefel angepasst und er mußte zwei Trainingstage aussetzen.

Zwar nahm er am Freitag am Training teil, aber ob er gegen Cleveland wird spielen können ist noch nicht sicher.

Kurzberichte

Die Chargers werden Cornerback Quentin Jammer am Sonntag gegen Arizona einsetzen.

Die Seahawks werden gegen die Giants mit Offensive Tackle Walter Jones starten, der bisher wegen Vertragsdifferenzen nicht am Training teilnahm.

Panthers Kicker John Kasay brach sich das Bein und wird etwa acht Wochen ausfallen.

Broncos Running Back Terrell Davis ist erneut am linken Knie operiert worden.

Seine Rückkehr auf das Spielfeld ist fraglicher denn je.

20. 09. 2002

Zweite Strafe gegen Sapp

Warren Sapp wurde von der NFL in der zweiten Woche in Folge bestraft. Der Defensive Tackle der Buccaneers muß $10.000 zahlen, weil er Baltimores Running Back Chester Taylor noch zu Boden gestoßen hat, nachdem der Spielzug abgepfiffen war.

19. 09. 2002

Kurzberichte

Raiders Cornerback Charles Woodson brach sich gegen Pittsburgh die rechte Schulter und wird etwa sechs Wochen ausfallen.

Es mag zwar niemand interessieren, aber falls doch... die Lions wollen am Sonntag zur Einweihung des Ford Field Stadions mit Quarterback Joey Harrington starten statt mit Mike McMahon.

Die Schnauze voll von seinem Quarterback hat auch Bengals Head Coach Dick LeBeau. Falls Gus Frerotte sich am Sonntag gegen Atlanta noch einen Fehler erlaubt, wird er sofort gegen Jon Kitna ausgetauscht (was für eine Alternative).

Nach nur zwei Spielen könnte die Saison für Bears Verteidiger Ted Washington schon beendet sein. Er brach sich den linken Fuß und riß sich zudem eine Sehne. Etwa 11 Wochen wird es dauern, bis er wieder eingesetzt werden könnte.

Die besten Spieler der Woche 2

AFC

Offense: Quarterback DREW BLEDSOE, Buffalo Bills

35 von 49 Pässen für 463 Yards, 3 Touchdowns

In seiner 10. NFL Saison die 7. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: linebacker JOEY PORTER, Pittsburgh Steelers

3 Sacks, 2 Interceptions

In seiner 4. NFL Saison die 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: kicker MIKE HOLLIS, Bills

4 Field Goals, davon 2 über 50 Yards (52 und 54), 3 Extrapunkte

In seiner 8. NFL Saison die 4. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC

Offense: Quarterback KERRY COLLINS, New York Giants

22 von 26 Versuchen für 307 Yards, 1 Touchdown, 1 Interception

In seiner 8. NFL Saison die 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: linebacker BRIAN URLACHER, Chicago Bears

13 Tackles, 2 Sacks, 1 eroberter Fumble

In seiner 3. NFL Saison die 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: kick Returner MAR TAY JENKINS, Arizona Cardinals

1 Puntreturn über 95 Yards zum Touchdown

In seiner 4. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

18. 09. 2002

Buccaneers holten Dudley

Tampas Head Coach Jon Gruden griff auf einen seiner alten Spieler zurück, um der Offense zu helfen, die gegen die Ravens keinen Punkt zum Sieg beisteuern konnte.

Er verpflichtete Tight End Rickey Dudley, der vor der Saison von den Browns gefeuert wurde und auch schon bei den Raiders unter Gruden spielte. Dort fing er 104 Pässe für 1.454 Yards und 18 Touchdowns.

Vikings degradierten Kickerflop

Seine zwei verschossenen Extrapunkte und ein verpasstes Field Goal im Herzschlagkrimi gegen Buffalo kosteten Doug Brien den Job als Field Goal Kicker.

Brien hat für die Vikings in dieser Saison erst eins von fünf Field Goals verwandelt, bleibt aber im Kader, falls der Neuzugang, Gary Anderson, es auch nicht bringt und um Kickoffs zu schießen.

Anderson wird mit 43 Jahren der älteste aktive Spieler der NFL sein in diesem Jahr.

In seinen 20 Saisons bisher hat Anderson 2.133 Punkte erzielt.

Kurzberichte

Redskins Quarterback Shane Matthews, der sich leicht an der Wurfschulter verletzte gegen die Eagles, wird am Sonntag wieder starten können um sich von den 49ers über den Platz prügeln zu lassen.

Die Broncos wurden im Spiel gegen die 49ers behindert, weil ihr Kommunikationssystem zwischen Head Coach und Quarterback nicht funktionierte.

Sie haben eine offizielle Beschwerde bei der NFL eingereicht, weil San Francisco sein System weiter hat benutzen können. Genutzt hat es ja wenig, wie der Spielstand aussagt.

Rodney Pete kann nach seiner besten Leistung in 10 Jahren NFL Zugehörigkeit beruhigt nach vorne blicken.

Der Quarterback der Panthers hat jetzt offizielle den Job des Starters bekommen und Chris Weinke ist nur noch Ersatzmann.

Die Vikings müßen etwa zwei bis vier Wochen auf ihren besten Mann, Tight End Jim Kleinsasser verzichten, der sich das Bein gebrochen hat.

17. 09. 2002

2. Spieltag

Das einzig Aufregende am Spiel der Eagles in Washington war eine Pfefferspraywolke, die die Eagles Bank erreichte.

Sicherheitsbeamte hatten einen handgreiflichen Disput einiger Zuschauer beenden wollen, die sich an der Seite der Eagles in die Haare gekriegt hatten. Dazu benutzen sie Pfefferspray.

Die Wolke zog bis zu den Spielern, die in die Mitte des Feldes flüchteten.

Nach einer Unterbrechung von etwa sieben Minuten konnte das Spiel fortgesetzt werden und die Schlachtung der Redskins konnte beendet werden.

Junior Seau fing einen Pass von Rookie Quarterback David Carr ab und besiegelte damit die erste Niederlage der Texans.

Zuvor hatte Carr schon einmal einen Ball verloren in der Endzone, den Raylee Johnson zum Touchdown eroberte.

Carr wurde in diesem Spiel neunmal gesackt, warf zwei Interceptions und vervollständigte nur sechs von 25 Pässen für 87 Yards.

Nach dem leichten Auftaktspiel gegen Dallas, war das die Realität der NFL für Houston.

Detroit gegen Carolina - Das hieß, daß sich hier die zwei schlechtesten NFL Teams der letzten Saison trafen. Nun, die Lions haben sich nicht verbessert, aber die Panthers. Quarterback Rodney Pete passte für 310 Yards und einen Touchdown im Sieg Carolinas.

Die Stadioneröffung des $430 Millionen teuren Seahawks Stadions in Seattle wurde den Seahawks von den Cardinals versalzen. Arizona bereitete Quarterback Trent Dilfer die erste Niederlage nach 15 gewonnen Spielen in Folge.

Zuletzt lief Bernie Parmalee 1995 für die Dolphins in zwei aufeinanderfolgenden Spielen über 100 Yards. Mit Ricky Williams gelang das gegen die Colts jetzt wieder einem Miami Running Back.

Auch im zweiten Spiel der Saison blieb Emmitt Smith wieder nur im zweistelligen Bereich. Gegen die Tennessee Titans erlief er gerademal 59 Yards.

Bei seiner Jagd auf die Rekordmarke von 16.726 Yards von Walter Payton fehlen ihm jetzt immer noch 413 Yards.

Bei dem Tempo wird das noch eine Weile dauern, bis Smith, der scheinbar sowieso nur noch spielt, weil er den Rekord knacken will, soweit ist.

Quarterback Peyton Manning wollte zu Ehren des letzte Woche verstorbenen Johnny Unitas Schuhe mit hohem Schaft tragen.

Diese Schuhe waren, als Unitas die Rekordbücher der NFL neu schrieb, Gang und Gebe.

Die NFL untersagte Manning diese Ehrenbezeugung an sein großes Vorbild und zeigte dabei mal wieder überdeutlich, wie kleinkariert sie des öfteren denkt.

Dazu Bill Polian, der Besitzer der Colts: „Es war das Richtige, was Peyton da für einen großen Mann machen wollte. Für einen Mann, der Großes geleistet hat für die NFL.

Wieso man ihm das nicht erlaubt, kapiere ich nicht“.

13. 09. 2002

Die besten Spieler der Woche 1

AFC

Offense: Tom Brady, Quarterback, Patriots

29 von 43 Pässen für 294 Yards, 3 Touchdowns

In seiner 3. NFL Saison die 3. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: Carlos Hall, Defensive End, Titans

3 Sacks, 7 Tackles, 2 abgewehrte Pässe, 1 erzwungener Fumble

In seiner Rookie. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: Chad Morton, Kickreturner, Jets

2 Kickoffreturns zum Touchdown, 1 in der regulären Spielzeit und 1 in der Verlängerung, die damit schon beendet war.

In seiner 3. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

NFC

Offense: Shane Matthews, Quarterback, Redskins

28 von 40 Versuchen für 327 Yards, 3 Touchdowns, 1 Interception

In seiner 9. NFL Saison die 2. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Defense: Jamie Winborn, Linebacker, 49ers

16 Tackles, 1 Sack

In seiner 2. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

Special Teams: Fred McAfee, Specialteamer, Saints

Blockte einen Punt in der Buccaneers Endzone, der zum Touchdown führte

In seiner 11. NFL Saison die 1. Auszeichnung zum Spieler der Woche

3 Browns Spieler müßen Strafen zahlen

Browns Linebacker Dwayne Rudd warf am Sonntag seinen Helm zu Boden. Die daraus resultierende Strafe kostete Cleveland den Sieg und ihn jetzt $5.000. Diese Starfe, für die Rudd eine ganze Minute wird arbeiten müssen war nicht die einzige gegen einen Brownen.

Auch Kicker Phil Dawson und Punter Chris Gardocki müssen je $5.000 Strafe zahlen weil sie Gegenspieler beleidigt hatten.

12. 09. 2002

Dilfer kehrt zurück

Die Seahawks rechnen damit, am Sonntag wieder Quarterback Trent Dilfer einsetzen zu können.

Dilfer verstauchte sich am 10. 8. das Knie und musste aussetzen. Mit Ersatzmann Matt Hasselbeck ging die Saisoneröffnung am Sonntag in die Hose.

Genug gejammert

Die Chargers haben Cornerback Quentin Jammer endlich ein Angebot vorgelegt, daß der Rookie unterschreiben konnte, ohne Angst haben zu müssen, alsbald ein Sozialfall zu werden.

Sechs Jahre läuft der Vertrag, der Jammer in den ersten drei Jahren $12, 45 Millionen einbringen wird. Danach wird nachverhandelt.

Nachdem der Rookie das gesamte Trainingscamp verpasst hat und die Saisoneröffnung gegen die Bengals, hat er gestern zum ersten Mal mit dem Team trainiert.

Gibsons Fumble kostete ihn den Job

Weil er bei einem Puntreturn den Ball verlor, verlor Jacksonville das Spiel gegen Indianapolis. Jetzt verlor Puntreturner Damon Gibson seinen Job.

Head Coach Tom Coughlin feuerte den Mann, der sich seit drei Jahren auf diesem Posten eigentlich als ganz zuverlässig erwiesen hatte.

Kurzberichte

Die Bears müssen etwa vier Wochen auf Defensive End Phillip Daniels und Cornerback R.W. McQuarters verzichten, die sich im Spiel gegen Minnesota verletzten.

John Madden konnte ABC nicht helfen. Die Einschaltquoten blieben trotz der teuren Neuverpflichtung beim ersten Monday Night Spiel unverändert schwach bei 14,5%.

Nachdem die Patriots das Spiel früh gesichert hatten, gingen die Quoten im dritten Viertel sogar runter auf 10%.

10. 09. 2002

1. Spieltag

Wegen eines gerissenen Muskels im Bein könnte die Karriere von Redskins Kicker Brett Conway beendet sein.

Er riß sich den Muskel bei einem Field Goal Versuch im Spiel gegen die Cardinals.

Die Cowboys müssen etwa sechs bis acht Wochen auf Linebacker Dat Nguyen verzichten, der sich in der Niederlage gegen die Texans das Handgelenk brach.

Wer wird sie vermissen? Die Raiders Fans bestimmt!

Die Rede ist von den Seattle Seahawks, die durch die Neuordnung der NFL zum letzten Mal bis zur Saison 2010 in Oakland im Coliseum angetreten sind. Hier waren sie eigentlich immer gern gesehen Punktelieferanten.

Ein Jahr waren die Panthers sieglos, jetzt gewannen sie gegen die Multibore Ravens. Dabei war nur noch ein Spieler im Kader, der seit deren Gründung dabei war, Kicker John Kasay.

Mehr als fünf Minuten lag Raiders Running Back Zack Crockett bewegungslos auf dem Platz, nach einem tackle bei einem Puntspielzug.

Er verletzte sich am Nacken, konnte im Krankenhaus aber Finger und Zehen bewegen.

Titans Defensive End Jevon Kearse brach sich den linken Fuß. Das bedeutet einen herben Verlust für die Tennessee Defense.

Terrell Buckley wurde von den Patriots entlassen, weil sie ihn nicht mehr brauchten. Dann holten sie ihn zurück, weil die anderen Cornerbacks angeschlagen waren. Seine erste Tat war ein Interception von Steelers Quarterback Kordell Stewart. Im dritten Viertel fing er dann noch einen Paß von Stewart ab.

Zum Beginn des Monday Night Spiels wurde Stewart von den Patriots in seinen letzten vier Pässen insgesamt vier mal abgefangen. Seine letzten beiden Pässe noch im AFC Meisterschaftsspiel in der letzten Saison wurden abgefangen und die ersten zwei Pässe in dieser Saison.

Aufpassen NFL, der Fisch hat ein Laufspiel. Im ersten Spiel für seinen neuen Arbeitgeber Miami lief Ricky Williams 111 Yards.

Mühsam nährt sich Eichhörnchen. Nur 67 Yards lief Cowboys Running Back Emmitt Smith in der Niederlage gegen Liganeuling Houston Texans.

Smith braucht jetzt noch 472 Yards um Walter Payton zu erreichen.

Eine erfolgreiche Kombination verspricht das Duo Michael Vick und Warrick Dunn in Atlanta zu werden. Der von den Bucs zu den Falcons gewechselte Running Back Dunn sorgt für genügend Entlastung des Quarterbacks.

08. 09. 2002

Carolina bekommt die Quittung

Die Carolina Panthers bekommen die Quittung von den Fans für die miese letzte Saison.

Keines der acht Panthers Heimspiele der Saison 2002 ist ausverkauft. Diese Woche fehlten am Freitag noch 1.900 Zuschauer, um das erste Heimspiel für ausverkauft zu erklären. Aufgrund der Regelung, die die NFL mit dem Fernsehen hat, darf das Spiel der Panthers deshalb in Charlotte und Umgebung nicht im TV gezeigt werden.

Kurzberichte

Nachdem die Jets in der letzten Woche mit Wayne Chrebet und Curtis Martin einig wurden, unterschrieb jetzt auch Pro Bowl Center Kevin Mawae einen neuen Vertrag. Über die genauen Termini schwiegen der 31-jährige und die Jets bisher.

07. 09. 2002

Kurzberichte

Linebacker Peter Boulware unterschrieb einen neuen Vertrag in Baltimore. Der „Sackmeister“ der AFC der letzten Saison bekommt für sieben Jahre $42 Millionen.

In Cleveland bereitet sich Ersatz Quarterback Kelly Holcomb auf seinen Start am Sonntag vor. Tim Couch ist leicht am Ellenbogen verletzt.

Eagles Pro Bowl Cornerback Troy Vincents Einsatz am Sonntag ist fraglich. Er hat eine Prellung am linken Knie.

Cornerback Quentin Jammer ist überhaupt nicht zufrieden mit dem Angebot der Chargers. Der Rookie bereitet sich darauf vor die gesamte Saison zu streiken, statt den Hungerlohn von $12,6 Millionen zu akzeptieren, den San Diego ihm für drei Jahre anbietet

05. 09. 2002

Kurzberichte

Die Defense der Panthers möchte in dieser Saison etliche Touchdowns weniger kassieren, als letztes Jahr. Deshalb boten sie Defensive End Mike Rucker einen neuen Vertrag über fünf Jahre. Für die angebotenen $24,5 Millionen ließ sich Rucker zu einer Unterschrift herab.

Left Guard Lennie Friedman von den Broncos hat sich den Daumen gebrochen. Er wird einige Zeit ausfallen.

Er kam als Ersatzmann im Juli und geht als Starter in die Saison, Middle Linebacker Levon Kirkland von den Eagles.

Kirkland wird somit seinen Lauf von 124 Starts in Folge aufrechterhalten können, den der 33-jährige in der Mitte der Saison 1993 startete.

03. 09. 2002

Kurzberichte

Für wahnsinnig Fit hält sich Linebacker Chad Brown von den Seahawks. Der 32-jährige Pro Bowler unterschrieb in Seattle noch mal einen Fünfjahresvertrag und ist sicher, diesen auch voll erfüllen zu können.

Wegen Trunkenheit am Steuer ist Bengals Offensive Coordinator Bob Bratkowski zu vier Tagen Gefängnis verurteilt worden.

Obwohl ihn seine Trizepsverletzung immer noch etwas behindert, plant Titans Defensive End Jevon Kearse am Sonntag zu spielen.

Kearse hat seit seinem Eintritt in die NFL, 1999, noch kein Spiel verpasst.

03. 09. 2002

Kurzberichte

Cornerback Terrell Buckley, den die Patriots vor kurzem erst feuerten, könnte bald wieder zum Super Bowl Sieger gehören.

Die Buccaneers trennten sich am Sonntag von Buckley und die Patriots, die Brock Williams feuerten und Leonard Myers auf die Verletztenliste setzten, sehen sich gerade nach einem erfahrenen Cornerback um, der für die beiden einspringen könnte.

Die Seahawks feuerten Ersatz Quarterback Mark Rypien, der mit den Redskins den Super Bowl gewann.

Die Dolphins griffen bei Tight End Desmond Clark zu, der gerade von Denver gefeuert wurde. Obwohl Clark am Unterarm verletzt ist und noch etwa drei Wochen nicht eingesetzt werden kann ist er Miami den Versuch wert.

Die Jaguars verpflichteten Quarterback Kent Graham, der seit 10 Jahren durch die Teams der NFL tingelt. Um Platz im Kader zu bekommen, feuerten sie Rookie Quarterback Quinn Gray.

Es steht fest - Rodney Peete wird die Saison als Quarterback für die Panthers eröffnen. Head Coach John Fox ist der Meinung, daß Chris Weinke die Offense noch nicht kapiert hat und Peete eine bessere Chance hat, der mörderischen Verteidigung der Ravens lebend zu entkommen.

02. 09. 2002

Kurzberichte

Die Raiders feuerten Linebacker Greg Biekert. Er gehörte zu den 16 Spielern, die dem letzten Cut zum Opfer fielen.

Biekert, der 10 Jahre in der NFL spielt, hätte einer Gehaltskürzung von $2,5 Millionen auf eine Million zustimmen müssen, um weiter ein Raider sein zu können. Das wollte er aber nicht.

Panthers Quarterback konnte in seinem letzten Vorbereitungsspiel nicht überzeugen.

Carolina plant jetzt mit Rodney Peete in die Saison zu starten.

Peete spielt seit 14 Jahren mehr oder weniger oft in der NFL und mußte zwischendurch sogar den Abstieg in die NFLE über sich ergehen lassen, um überhaupt mal wieder bemerkt zu werden.

Running Back Terry Allen ist wieder auf Teamsuche. Der 34-jährige, der zahlreiche Knieoperationen im Laufe seiner Karriere über sich ergehen lassen mußte, wurde von den Saints gefeuert.

Die Buccaneers feuerten Cornerback Terrell Buckley und ihr Ersatz Defensive End Ron Warner wurde für vier Spiele von der NFL suspendiert.

Der Grund der Suspendierung wurde nicht bekanntgegeben.

01. 09. 2002

Kurzberichte

Eine Kernspinthomographie brachte die Gewissheit, Texans Quarterback David Carr wird gegen Dallas in der Schlacht um Texas teilnehmen können. Er hat wirklich nur eine Prellung am Knie und keine schlimmeren Verletzungen.

Fullback Jim Finn von den Colts wird mit einem verstauchten Fuß etwa vier bis sechs Wochen ausfallen.

Colts Running Back Edgerrin James wurde in den Vorbereitungsspielen nur sporadisch eingesetzt, damit er, nach seiner schweren Knieoperation, langsam wieder in den Schwung kommt, den die Colts von ihm brauchen.

Die Broncos trennten sich von ihrem zweitbesten Receiver der letzten Saison, Tight End Desmond Clark.

Defensive Tackle Russell Maryland hat wieder bei den Cowboys unterschrieben. Allerdings nur, damit er als Cowboy in den Ruhestand treten kann.

Dallas hatte Maryland 1991 einberufen und er gewann drei Super Bowls mit dem Team. Danach ging er für vier Jahre zu den Raiders und eins verbrachte er mit den Packers.

Letztes Jahr spielte er in 12 Spielen für die Falcons als Ersatzmann für den oft verletzten Running Back Jamal Anderson, jetzt gehörte Maurice Smith zu den 13 Spielern, die von Atlanta entlassen wurde.

 

 

NEU!!!

Der WIN-FOOTBALL Desktophintergrund

Klicken Sie auf das Bild links, um sich den WIN-FOOTBALL Desktophintergrund runterzuladen.
 

 

 

 

 

 

news

Vorherige Seite

Nächste Seite

feldhintergrund04
feldhintergrund03

 

 

 

[Home] [Ergebnisse] [NFL News] [News Archiv] [Total Exzess] [Statistiken] [Tabellen] [Football erklärt] [History] [NFL] [Impressum]

 


WIN-FOOTBALL Magazin © voss-multimediagruppe. Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch Auszugsweise, nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung. Alle Logos und Namen sind eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Namensinhaber und urheberrechtlich geschützt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 "Haftung für Links" - hat das Landgericht Hamburg entschieden, das man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In WIN-FOOTALL sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Da ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf www.win-football.de. Dies gilt für alle auf www.win-football.de ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

 

winfootball2009logo